Männer weinen nicht


So hieß es jedenfalls früher. Inzwischen hat man dieses ungeschriebene Gesetz Gott sei Dank etwas relativiert, aber es ist immer noch irgendwie unüblich, wenn ein Mann weint. Vielleicht berührt es uns deshalb mehr, als wenn eine Frau oder ein Kind weint.

Ich wüsste jetzt gerne von euch, welche Gefühle es bei euch auslöst, wenn ein Mann weint. Bei mir ist das unterschiedlich, es kommt auf die Situation an und auf den Mann. Weint ein Mann, weil er großen Schmerz spürt, z. B. beim Tod eines nahestehenden Menschen oder sowas, dann kann ich das narürlich absolut nachvollziehen, bewundere ihn insgeheim fast ein bisschen für seine Feinfühligkeit, für seine Fähigkeit, seine Gefühle auszudrücken, ist bei Männern ja nicht unbedingt selbstverständlich.

Anders ist es, wenn ein Mann aus Hilflosigkeit weint. Ich finde auch das legitim und bei fremden Männern oder auch "nur" guten Freunden habe ich in dem Moment einfach nur Mitleid. Anders ist es, wenn es ein Mann ist, von dem ich auf irgendeine Art und Weise "abhängig" bin, also beispielsweise mein Vater, mein Mann oder auch wieder "nur" ein Freund, von dem ich mir aber in einer bestimmten Situation Hilfe und Unterstützung erwarte, erhoffe oder was auch immer. Dann erzeugt ein weinender Mann bei mir eine riesengroße Unsicherheit, ich bekomme Angst.......... es ist niemand da, der mir hilft - ich bin alleine!

Also, ist vielleicht doch was dran, dass Männern möglichst nicht weinen sollten, weil man ihnen dann nichts mehr zutraut oder bin ich nur irgendwie falsch programmiert?


Warum sollen Männer nicht weinen (dürfen) ???
Warum sollen Männer ihren Gefühlen immer nur durch "männliche" Härte, zusammengebissene Zähne und Schweigsamkeit Ausdruck verleihen (dürfen) ???
Ausserdem ist es mir völlig egal, was irgendjemand von mir denkt.
Ich versuche weitestgehend so zu handeln wie es mir passt. Und ich weine auch wenn mir danach ist in aller Öffentlichkeit.
Ich habe grossen Respekt vor Männern, die noch fähig sind, ihre wahren Gefühle zu zeigen und nicht nur aufgrund von gesellschaftlichen Zwängen das permanente Machotheater spielen.
Und weinen hat auch mMn gar nichts mit Hilflosigkeit zu tun. Möglicherweise gerade das Gegenteil ....

Und über "das falsch programmiert sein" würde ich evtl durchaus mal nachdenken ... ;)


...mir sind Männer die Gefühle zeigen...auch lieber...als die,die meinen mit Machogehabe kommt man(n) weiter...dann fühle ich mich Hilflos und unverstanden...
...fühle mich dann selbst nicht so unsicher,wenn ich weine,Hilfe benötige...und der Gegenüber zeigt Mitgefühl oder ist selbst ergriffen...das hilft mir ungemein...verstanden zu werden...
...ich glaub,ob ER mir Helfen könnte,ist in dem Moment völlig unwichtig...ER wäre einfach nur da fühlt mit...das ist mir wichtiger!

Männer zeigt ruhig Gefühle-ihr seid Menschen! :wub: :daumenhoch:


maenner sind menschen und duerfen weinen wenn ihnen danach ist. damit meine ich nicht rumflennen fuer alles und jedes aber das kann ich auch bei frauen nicht ab.

mich wuerde ein mann der nicht weint oder es nicht kann wesentlich mehr stoeren, denn ich wuerde sein 'fuehlen' in frage stellen.

ein weinender mann macht mich nicht unsicherer als ich evtl eh schon bin, im grunde genommen ist man sowiso alleine und muss klarkommen.

mag allerdings sein dass ich in dieser hinsicht falsch programmiert bin, das moechte ich garnicht abstreiten.


Warum sollten Männer nicht weinen?
Als letztes Jahr unser bester Freund plötzlich starb, habe ich bei der Beerdigung viele Männer weinen sehen. Sogar die "machohaften" Südländer (unser Freund war Kroate und hatte viele internationale Freunde) schämten sich nicht für ihre Tränen. Es ist doch normal seine Gefühle zu zeigen.
Meinen Mann habe ich schon öfter weinen gesehen (bei unserer Hochzeit, Geburt der Kinder und eben auch beim Tod unseres Freundes).

Also Männer, schämt Euch nicht für Eure Tränen. Dies bedeutet nicht, dass Ihr Weichlinge seid.

LG Alex


Ich mache das nicht vom Geschlecht abhängig - es ist egal, ob Mann oder Frau - Menschen, die nur des Selbstmitleides und des Jammerns wegen ständig rumheulen, kann ich nicht abhaben.
Unsicher macht es mich nicht, aber ich bin kein Freund von "Jammerlappen".

Wenn ein Mann weint, weil er einen Grund dazu hat, dann ist das genauso legitim wie bei einer Frau auch.

Wenn ein Mann mit mir weint, einfach weil er Anteil an meiner Sorge nimmt, dann ist das ebenfalls genauso legitim wie bei einer Frau.

Differenzierungen des Geschlechtes beim Thema Weinen und Traurigkeit sind heutzutage doch überhaupt nicht mehr gegeben.

Weinen ist ein Ausdruck von Emotionen, die jedem Menschen zustehen, geschlechtsunabhängig.

Früher galt der Mann das starke Geschlecht, weil er sich mit seiner Arbeit um das (zumindest finanzielle) Wohl seiner Familie kümmerte; Frau sah zu ihrem Mann auf, weil er der Mittelpunkt und das "Oberhaupt" der Familie war. Und er durfte sich als Solches nicht zu seinen Empfindungen und Gefühlen bekennen.

In Zeiten, wo immer mehr Frauen ebenfalls für die Finanzen zuständig sind, in denen es kein explizites Familienoberhaupt mehr gibt; da denke ich, dass man auch nicht mehr von starkem und schwachen Geschlecht sprechen kann. Und somit isses auch schnuppe, ob Mann oder Frau weint - wenn´s hilft, dann sowohl Mann wie auch Frau.

Bearbeitet von Die Schottin am 27.01.2008 12:46:22


Ich bin der Meinung, Männer sollen genauso ihre Gefühle ausdrücken dürfen, wie wir Frauen.
Männer die nicht weinen, weinen innerlich , spielen der Außenwelt einen vor und einige von ihnen neigen dazu, dann ihren Kummer in Alkohol zu ertränken.
Ein Mann der weinen kann, ist mir dann jedoch lieber und wesentlich symphatischer.
Mein Göga kann weinen und ich finde nicht, dass er unmännlicher dadurch wirkt, nein, es hat uns sogar noch ein Stückchen näher gebracht.
Nice Sunday!

LG
Pathi


Mir ist es wichtig, dass jeder Mensch (egal ob Männlein oder Weiblein) seine Gefühle ausleben und auch zeigen darf. Die Kraftwaage verschiebt sich immer mal - einmal bin ich stark, das andere Mal der Andere (w/m). Warum sollte ich das Gefühl haben, dass niemand da ist, der mir in einer schwierigen Situation hilft, nur weil derjenige dann weint? Oftmals sind ein paar Tränen, die man weint, hilfreich - reinigen die Seele und man sieht danach wieder klarer....
Also Männer: keine Gefühle verstecken oder im Keller weinen (lachen übrigens auch nicht!) :trösten:


Ich mag auch lieber Männer,die ihre Gefühle zeigen und nicht solche,die den harten Kerl raus hängen lassen.
Männer haben auch Gefühle also warum sollen sie diese nicht zeigen dürfen?

Dieses Klischee von wegen es dürfen nur Frauen weinen denn Männer sind "hart" ist glaube ich schon längst hinfällig :)


Liebe Männer!! Weint

Ihr bekommt dann weniger Herzkrankheiten, Magengeschwüre etc. und braucht weniger Alkohol,
( Ich rede von der Allgemeinheit nicht von den Ausnahmen)

Es rührt mich zu Tränen, wenn ein Mann weint, dann fühle ich mit, ich möchte ihn in den Arm nehmen, ihn trösten , ihm beistehen. :trösten:
Es bringt uns; Mann und Frau näher.

Denn wir wissen doch alle, Männer sind meistens nicht so hart, wie sie uns manchmal weismachen wollen. :bussi:


Zitat (silent @ 27.01.2008 09:45:52)
aber es ist immer noch irgendwie unüblich, wenn ein Mann weint.


Das liegt daran, dass ein Mann dann gleich als Memme abgestempelt wird ^_^

Zitat
Ich wüsste jetzt gerne von euch, welche Gefühle es bei euch auslöst, wenn ein Mann weint.


Eigentlich gar keine, weil ich das als normal, menschlich, sympatisch, charakterstark und ehrlich ansehe, genauso als wenn eine Frau weint. Warum sollen nur Frauen Gefühle zeigen dürfen und Männer nicht?! Weinen kann helfen, mit der Situation besser klar zu kommen. Und das gilt auch für Männer.

Zitat
Anders ist es, wenn es ein Mann ist, von dem ich auf irgendeine Art und Weise "abhängig" bin, also beispielsweise mein Vater, mein Mann oder auch wieder "nur" ein Freund, von dem ich mir aber in einer bestimmten Situation Hilfe und Unterstützung erwarte, erhoffe oder was auch immer. Dann erzeugt ein weinender Mann bei mir eine riesengroße Unsicherheit, ich bekomme Angst.......... es ist niemand da, der mir hilft - ich bin alleine!


In diesem Moment solltest dann du diejenige sein die hilft, die unterstützt und trösten kann. Wenn du weinst, geht es den Leuten vielleicht genau so. Sie sind dann in der Situation auch alleine und wollen dir helfen. Manchmal ist es auch einfach nur Hilfe, wenn jemand da ist, der nur zuhört und gar nichts sagt. Der es sich stillschweigend anhört aber zur rechten Zeit weiß, was er sagt und was zu tun ist.

Zitat
Also, ist vielleicht doch was dran, dass Männern möglichst nicht weinen sollten, weil man ihnen dann nichts mehr zutraut oder bin ich nur irgendwie falsch programmiert?


Ich finde da ist nichts dran. Ein Mann sollte, egal in welcher Situation, wo und wie er will, heulen dürfen. Mir sind diese Männer lieber als solche, die im stillen Kämmerlein vor sich hin heulen, das ja nichts von ihrer "starken Fassade" nach außen dringt.

Also, lassen wir die Männer auch Gefühle zeigen und weinen. Männers, dass macht euch sehr sympatisch :daumenhoch:

Jeder zeigt seine Gefühlsausbrüche anders, weil wir alle verschieden sind. ;)
Jemanden, der weint als Memme einzustufen ist meiner Meinung nach genauso behämmert, wie jemanden, der nicht weint, als in sich gekehrten Macho zu bezeichnen.
Meine Gefühle gehen niemanden was an. Bevor ich weine, muss schon ordentlich was passieren...alter Vater, und schon gar nicht in der Öffentlichkeit.
So wie das Wolfamon egal ist, was man von ihm hält, wenn er weint, ist es mir egal, was man von mir hält, wenn ich meine Gefühle nicht auf diese Art zeige.
Das kann ich nicht und das will ich auch nicht.
Und sollte man mich deswegen für unsympatisch halten, kann ich gut damit leben. :D


Zitat (Undie @ 27.01.2008 15:30:28)
ist es mir egal, was man von mir hält, wenn ich meine Gefühle nicht auf diese Art zeige.
Das kann ich nicht und das will ich auch nicht.
Und sollte man mich deswegen für unsympatisch halten, kann ich gut damit leben. :D

:wub: Undie :freunde: :hihi:

Hallo :blumen:

Ja, früher war es so, wenn Männer weinten galt es als Schwäche. Das ist schon lange nicht mehr so. Heute darf jeder seinen Gefühlen freien Lauf lassen.

Ich finde es sogar gut, wenn auch Männer mal Tränen vergießen und das ist auf keinen Fall Schwäche. Ganz im Gegenteil. Jeder Mensch muß Reaktionen zeigen dürfen und es ist völlig egal, ob es ein Mann oder eine Frau tut.

LG Kati


Zitat (Undie @ 27.01.2008 15:30:28)

Meine Gefühle gehen niemanden was an. Bevor ich weine, muss schon ordentlich was passieren...alter Vater, und schon gar nicht in der Öffentlichkeit.
So wie das Wolfamon egal ist, was man von ihm hält, wenn er weint, ist es mir egal, was man von mir hält, wenn ich meine Gefühle nicht auf diese Art zeige.

die einstellung find ich gut,
für mich sind männer die weinen keine weicheier aber es kommt darauf an was der grund ist.
ein mann der bei jeden liebesfilm flennt wär nichts für mich.
der lebensgefährte meiner freundin zeigt in der öffendlichkeit kaum gefühle,
als der kleine sohn meiner freundin (der kleine ist nicht von ihm)ihn fragte ob er denn papa zu ihm sagen dürfte ,konnte man sehen das er (vor glück)tränen in den augen hatte.
das find ich sowas von schön :wub:

Für mich ists schön , wenn ein Mann Gefühle zeigen kann .
Aber wenn ich mir vorstelle , ein Mann ,womöglich meiner ,würde schluchzend vor mir sitzen .....hm ....ich weiss nicht , ich würd mich hilflos fühlen .
Mag sein , dass sich das jetzt arg schwach anhört , aber alles andere wär gelogen . :ph34r:
Wenn mal Tränen kommen , auch vllt. vor Rührung oder Erleichterung ,oder auch Trauer , okay . Aber ich mag schon lieber wenn Männer auch männlich sind . :ph34r:
:gnade: :weissefahne:


Was andere drüber denken, wenn n Mann weint, ist mir sowas von latte. Ich heul auch in Situationen, die andere für lächerlich halten.
Ist nicht so dass ich dann laut rumjammer und n Konzert dabei aufführ, aber für mich gibts mehr als die Situationen, die uns zugestanden werden, wo n Mann heulen "darf".
Bin noch nicht Vater geworden, würd dabei aber garantiert auch heulen, ich heul ja schon wenn ich Onkel werd, Quasi-Patenonkel oder sonstwas. Ich heul meistens vor Traurigkeit, wenn ich n Tier einschläfern lassen muss, wenn ich bei nem Tier Geburtshilfe leiste vor Rührung und Erleichterung, wenn n trauriger Film in der Glotze läuft und ich grade sowieso nicht gut drauf bin. Vor Freude und Glück hab ich auch schon geheult bzw. Tränen in den Augen gehabt.

Ich kann da gut mit leben, wenn man mich darum für nen Waschlappen hält, vor allem darum, weil ich äußerlich eben nicht wien typischer Waschlappen ausseh.

Warum soll das bloß ne Frau dürfen oder Kids? Jeder Mensch hat Gefühle, die manchmal eben in Tränen rauskommen. Ich verurteil keinen, wenn der nicht heulen will oder kann, ist genauso blöde wie jemanden zu verurteilen, weil der ab und an mal nasse Augen kriegt.
Für mich isses befreiend und ich kann da auch nix gegen tun, ich kanns nicht steuern, weder so dass ich heulen will noch dass ich nicht heulen will. Kommt von alleine bei mir.

N heulender Mann ist für mich nicht anders als ne heulende Frau, da ist mir Alter, Nationalität oder Stand oder sonstwas latte. Weinen ist n Recht, kein Makel.
Für mich isses nicht unmännlich oder n Vorrecht von Frauen oder Kids. Männlichkeit definier ich anders und da stimmt auch nicht jeder mit mir überein.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 27.01.2008 15:58:47


Für mich ist es schon okay, wenn ein Mann mal weint, deswegen stempele ich ihn für mich nicht gleich als Memme ab.
Es kommt nur drauf an, wie oft / leicht und unter welchen Umständen es dazu kommt.

Dauernd und bei jedem Bißchen gleich die Tränen rollen lassen, mag man(n) bei uns Frauen schließlich auch nicht ;) . Wir sind dann gleich die Heulsuse oder das Tränentier. Wie oft sagt man uns nach, wir würden unsere Tränen als Waffe einsetzen.
Niemand redet davon, wieviele Männer das ebenso tun/ versuchen.

Gefühle zu zeigen, ist schon wichtig... auf welche Weise, variiert eben von Seele zu Seele.
Man(n) muß nicht immer gleich den Bollerkopp und Wüterich oder den Obercoolen rauskehren, wenn ihm was nahegeht.
Verzweiflung, Angst und Trauer sind dazu da, auch mal den Tränen freien Lauf zu lassen. Es kommt nur (für meinen Geschmack) darauf an, wie leicht und schnell Mann (und auch Frau) dergleichen an sich ran- und zuläßt und dem Drang zu weinen nachgibt.


Auch wir Männer müssen uns sollen auch mal weinen können.

Und als Zeichen von Schwäche oder unmännlichkeit sehe ich es auch nicht.

Weinen ist genauso wichtig wie das Lachen.

Und lieber die Trauer und den Kummer mit Tränen rauslassen als diese in dich reinzufressen.


Einige scheinen mich ganz schön missverstanden zu haben. Mir geht es nicht darum, ob Männer nun weinen dürfen oder nicht, mir geht es um MEINE Gefühle dabei. Die sind, wie gesagt, unterschiedlich und hängen davon ab, wer und warum jemand weint und da steige nich noch nicht ganz durch.


silent :blumen:

Das ist ja wieder etwas ganz Anderes. Liebe silent, wie sollen wir denn auf Deine
Gefühle antworten? Woher sollen wir wissen, wie Du empfindest, wenn Du selbst nicht genau weißt, warum Du mal so und mal so empfindest und durch Deine eigenen Gefühle selbst nicht durchsteigst? ^_^

Wir können doch nicht in Dich hineinschauen.

Dann hättest Du die Frage anders stellen müssen, und zwar:

Was fühlt Ihr, wenn Ihr Männer weinen seht???


LG kati

Bearbeitet von Kati am 27.01.2008 16:49:46


Das kann man in meinem Fall auch zwischen den Zeilen herauslesen, denke ich. ;)
Ich selbst fände es schrecklich, mit jemandem leben zu müssen, der allzuleicht in Tränen ausbricht. Wenn es einen wirklichen Grund für Tränen gibt, kann ein Mann sich gerne auch bei mir ausheulen, wird ganz lieb getröstet, aber es muß irgendwann auch gut sein.
Kindliche Tränenströme bei Männern um Kleinigkeiten verunsichern und nerven mich eher. Übertrieben emotionales Verhalten mag ich nicht: weder bei Männern, noch bei Frauen, also auch bei mir selbst.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 27.01.2008 16:51:20


Zitat (silent @ 27.01.2008 09:45:52)
Ich wüsste jetzt gerne von euch, welche Gefühle es bei euch auslöst, wenn ein Mann weint.

Liebe Kati :blumen: ,
hier formuliert es silent ganz deutlich. Es geht darum, inwieweit es uns berührt, was wir beim Anblick eines weinenden Mannes empfinden. :)

Zitat (silent @ 27.01.2008 09:45:52)

Dann erzeugt ein weinender Mann bei mir eine riesengroße Unsicherheit, ich bekomme Angst.......... es ist niemand da, der mir hilft - ich bin alleine!

Also, ist vielleicht doch was dran, dass Männern möglichst nicht weinen sollten, weil man ihnen dann nichts mehr zutraut oder bin ich nur irgendwie falsch programmiert?

Dann sind wir ja schon zu zweit :trösten: :augenzwinkern:
Und sicher sind wir da auch nicht alleine . :trösten:
:blumen:

mein sohn (10 J.)hat gerade nach einem eishockeyspiel geweint - warum?!
sein lieblingsglücksschläger ist im spiel zerbrochen.

die anderen jungs haben ihn getröstet - aber er fand es nicht so toll weinen zu
müssen & die jungs haben sich auch unwohl dabei gefühlt!
ich habe noch nie so etwas wie "jungs heulen nicht" zu ihm gesagt.
doch leider scheint es immer noch so in den köpfen drin zu sein.

ich finde männer die "schwäche(n) zeigen können, beweisen stärke. ;)


Auch ich finde es ganz natürlich, wenn Männer weinen. Allerdings müssen es wirkliche Gründe sein und nicht irgend so ein Hickkack. Wenn ein Mann wegen jeder Kleinigkeit weint, könnte ich ihn nicht respektieren. Ich weine ja auch nicht um jedes bißchen. Und was ich noch am wichtigsten finde, jeder, egal ob Mann oder Frau sollten wissen vor wem sie weinen.


meine gefühle, wenn mein mann weint?

kann ich dir sagen.

als mein mann wiedermal meine exfreundin küsste, habe ich gepackt.

da ich ihm es beim letzten mal gesagt habe.
ich hatte die schnautze sowas von voll.... glaube mir mir war nicht mal mehr zum heulen.

doch da klappte mein mann zusammen, als er es wirklich begriffen hatte, das ich gehe.
es waren schon 2 koffer im auto. da ist er auf die kniehe und hatte geheult das ich ganz erschrocken war.
er bettelte das ich bleiben soll.
ich mußte nun auch heulen, und blieb.
denn ich begriff, er liebt mich doch noch. doch noch mahl,das weiß er auch, noch mal nicht und wenn er das nächste mahl einen herzkasper bekommt.


Zitat (gitti2810 @ 27.01.2008 17:59:30)
es waren schon 2 koffer im auto. da ist er auf die kniehe und hatte geheult das ich ganz erschrocken war.
er bettelte das ich bleiben soll.

:blink:
Oh , da wär ich sicher so schnell weg gewesen ..... :ph34r:
Sich so zu erniedrigen , nein , das geht gar nicht ,egal ob Mann oder Frau .

wo liebe naht, hilft kein stacheldraht.
oder?
wir sind seit 21 jahren zusammen und seit 8jahren verheiratet
die schmeiße ich nicht soooo leicht weg.


Ja, Lisli, da stimme ich Dir zu: ich wär wohl auch erstmal weg gewesen. :ph34r:
Wie ich vorhin schon schrieb, ertrage ich es nicht, wenn Männer tränen als Waffe oder Mittel zum Zweck einsetzen--- ich finde auch, daß sie sich in dem Fall selbst erniedrigen.

Erst so nen Mist machen, wie in Gittis Fall und denn heulend in die Knie brechen: sowas finde ich theatralisch. :rolleyes: Sorry.


er hatte noch nie geweint

weil es sich nicht gehört

wurde ihm beigebracht


Gitti :blumen: ,
ich verurteile nicht , dass du geblieben bist ! :blumen:
Nur , für mich persönlich ,ich könnt halt vor jemandem der sich mir vor die Füsse wirft keinen Respekt mehr haben , und zwar nie wieder . Das wären eben die Gefühle die ich in deinem Fall gehabt hätte .


Zitat (Vogulisli @ 27.01.2008 18:23:43)
Gitti :blumen: ,
ich verurteile nicht , dass du geblieben bist ! :blumen:
Nur , für mich persönlich ,ich könnt halt vor jemandem der sich mir vor die Füsse wirft keinen Respekt mehr haben , und zwar nie wieder . Das wären eben die Gefühle die ich in deinem Fall gehabt hätte .

ich glaube dir ja.

meine kindern habe ich gesagt, mann weiß es niemals wirklich, wie mann reagiert, bevor man es nicht selber erlebt hatt.


ich hätte mir auch nicht vorstellen können, das ich jemals um einen mann kämpfen würde.

ich hoffe das es niemals wieder vorkommt, denn dann bin ich weg.

jede wette

In erster Linie bedeutet für mich weinen "Druckausgleich"
Ob Männlein oder Weiblein, wir sind alle aus dem selben Holz geschnitzt.
Und: Ein richtiger Kerl hat soviel Selbstbewusstsein, dass er seine Gefühle auch zeigt.


:daumenhoch:


Zitat (Unersetzliche @ 27.01.2008 18:29:07)
Und: Ein richtiger Kerl hat soviel Selbstbewusstsein, dass er seine Gefühle auch zeigt.



& eine richtige frau ist auch stark genug um damit klar zukommen ... :yes: ;)

Gitti , das wünsch ich euch auch . :blumen:

Zitat ( Pixies)
& eine richtige frau ist auch stark genug um damit klar zukommen ...  :yes:  ;)


....dann bin ich lieber keine richtige Frau :ph34r: -_-
:lol: :blumen:

Zitat (gitti2810 @ 27.01.2008 18:15:57)
wo liebe naht, hilft kein stacheldraht.
oder?
wir sind seit 21 jahren zusammen und seit 8jahren verheiratet
die schmeiße ich nicht soooo leicht weg.

Hallo Gitti, in diesem Punkt gebe ich dir recht, dass man das nicht so schnell hinwirft, aber wie ich das verstanden habe, hat er das schon einmal gemacht,oder?
Dann müßtest du eigentlich konsequenter sein, sonst wirst du immer sagen"beim nächsten Mal gehe ich" und er nimmt dich irgendwann nicht mehr für voll,sorry.

Tina60 Erstellt am 27.01.2008 18:47:19

Zitat
hat er das schon einmal gemacht,oder?


ja!

Zitat
Dann müßtest du eigentlich konsequenter sein, sonst wirst du immer sagen"beim nächsten Mal gehe ich" und er nimmt dich irgendwann nicht mehr für voll,sorry.


richtig! ich habe schon in gleicher sache um ihn gekämpft!
das ich gehe, wenn dann.
war eine drohung, zum 1sten mal.
dann war diese sache mit den kuss, den er mir gleich sagte, es war ein hallo küsschen.
und da wollte ich eben gehen.
so war es. und es wird niemals, noch mahl passieren.
glaub mir, ich packe nie wieder aus!

Zitat (gitti2810 @ 27.01.2008 17:59:30)
als mein mann wiedermal meine exfreundin küsste, habe ich gepackt.

da ich ihm es beim letzten mal gesagt habe.
ich hatte die schnautze sowas von voll.... glaube mir mir war nicht mal mehr zum heulen.

doch da klappte mein mann zusammen, als er es wirklich begriffen hatte, das ich gehe.
es waren schon 2 koffer im auto. da ist er auf die kniehe und hatte geheult das ich ganz erschrocken war.
er bettelte das ich bleiben soll.
ich mußte nun auch heulen, und blieb.
denn ich begriff, er liebt mich doch noch. doch noch mahl,das weiß er auch, noch mal nicht und wenn er das nächste mahl einen herzkasper bekommt.

Hab ich das richtig verstanden? Du hast dem gesagt, nochmal und du gehst? Er hats nochmal gemacht, du bist nicht gegangen, sondern hast dich erweichen lassen von dem.
In dem Moment hast du gezeigt dass du nicht zu deinem Wort stehst und der machen kann, was der will. Wenn du bloß an die Anzahl der Jahre denkst, die ihr hinter euch habt und darum nen Rückzieher machst, isses kein Wunder, wenn der dich nicht ernst nimmt. Du hast dem gezeigt, dass du nicht hinter dem stehst, was du sagst, was deine Ankündigung unglaubwürdig macht und nix ist, wo man drüber nachdenken müsste.

Oder hast du dem bloß gesagt: Ich pack meinen Kram und tu so, als ob ich nen Abflug mach, machs aber nicht wirklich, wenn du n bisschen rumjammerst?
Vielleicht bin ich Machoarsch in sowas, aber wenn mal wieder Bock hab auf Fremdknutschen und vielleicht noch mehr, würd ich keine Sekunde drüber nachdenken was du gesagt hast, weil du mir schon gezeigt hast, dass du deine Ankündigungen nicht wahr machst und das keine Konsequenzen für mich hat.

vergiss es, nochmahl?

und weg bin ich.
sonnst bekomme ich mit meinen kindern ärger, und das wiegt noch mehr als 22 jahre

Bearbeitet von gitti2810 am 27.01.2008 19:06:36


Zitat (gitti2810 @ 27.01.2008 17:59:30)
als mein mann wiedermal meine exfreundin küsste, habe ich gepackt.

da ich ihm es beim letzten mal gesagt habe.
ich hatte die schnautze sowas von voll.... glaube mir mir war nicht mal mehr zum heulen.

doch da klappte mein mann zusammen, als er es wirklich begriffen hatte, das ich gehe.
es waren schon 2 koffer im auto. da ist er auf die kniehe und hatte geheult das ich ganz erschrocken war.
er bettelte das ich bleiben soll.
ich mußte nun auch heulen, und blieb.

also da hätte ich meinen Stolz gehabt und wäre eingestiegen und losgefahren , ich denke auch wie die anderen vor mir das du nun verloren hast weil er dich nicht mehr Ernst nimmt :unsure: .... aber ich lass mich gerne eines besseren belehren



meine Meinung zum eigentlichen Thema :

ein Mann der seine Gefühle zeigen kann und das auch vor mir macht :wub: ist mir lieber wie einer der immer auf cool macht :heul: und wo ich nicht seh was er wirklich gerade denkt + fühlt :blink:

Zitat (gitti2810 @ 27.01.2008 18:18:46)
er hatte noch nie geweint

weil es sich nicht gehört

wurde ihm beigebracht

So geht es mir auch - und das ist verdammt schwer. Ich habe auch Gefühle, verdrücke bei einem schaurig schönen Film meine Tränen. Auch bei Beerdigungen unterdrücke ich das heulen. Dann wird man teilweise als eiskalt abgestempelt, deswegen - als wenn man keine Gefühle hätt, nur weil man sie nicht zeigt. Auch bei der Geburt meines Sohnes/Tochter-da kamen mir Freudetränen, aber dezent versteckt.
Ich bin da kein Weichei, es muss schon hart kommen.

Also bitte verurteilt nicht, wenn jemand seine Gefühle nicht zeigen kann. Es gibt auch Menschen, die fallen bei der Beerdigung fast ins Grab und eine Woche später ist alles vergessen.

Zitat (silent @ 27.01.2008 16:16:00)
Einige scheinen mich ganz schön missverstanden zu haben. Mir geht es nicht darum, ob Männer nun weinen dürfen oder nicht, mir geht es um MEINE Gefühle dabei. Die sind, wie gesagt, unterschiedlich und hängen davon ab, wer und warum jemand weint und da steige nich noch nicht ganz durch.

Ich finde schon, das du da durchsteigst...das denke ich zumindest. :D
Du respektierst zwar, das es Männer gibt, die auch Gefühle zeigen...grade beim weinen... aber du lebst deine Gefühle immer aus und wenn du wegen irgendwas traurig bist, möchtest du gerne eine Schulter zum anlehnen und kein gemeinsames Weinen.
Wenn das so ist, kann ich das gut verstehen und sehe da nichts seltsames dran. ;)

Zitat (Sparfuchs @ 27.01.2008 19:12:50)
Es gibt auch Menschen, die fallen bei der Beerdigung fast ins Grab und eine Woche später ist alles vergessen.

Das gefällt mir, denn oft ist es genau so. Und nicht zu weinen heisst ja auch nicht, keine Gefühle zu haben oder sie zu unterdrücken. Ich bin sicher, alle Gefühle kommen irgendwie ans Tageslicht, vielleicht nicht immer auf den ersten Blick.

Kati,
Zitat
silent :blumen:

Das ist ja wieder etwas ganz Anderes. Liebe silent, wie sollen wir denn auf Deine
Gefühle antworten? Woher sollen wir wissen, wie Du empfindest, wenn Du selbst nicht genau weißt, warum Du mal so und mal so empfindest und durch Deine eigenen Gefühle selbst nicht durchsteigst? ^_^

Wir können doch nicht in Dich hineinschauen.

Dann hättest Du die Frage anders stellen müssen, und zwar:

Was fühlt Ihr, wenn Ihr Männer weinen seht???.

Das hat Biene schon beantwortet. Danke Biene. :blumen:

Zitat
und weg bin ich.
sonnst bekomme ich mit meinen kindern ärger, und das wiegt noch mehr als 22 jahre.


Entschuldige bitte, aber die Kinder geht das gar nichts an!

Ich habe meinen Vater weinen sehen, zwei Wochen vor seinem Tod. Ich war alleine mit ihm in seinem Wohnzimmer und es war das letztemal, dass er für wenigstens ein paar Stunden zu Hause war. Er hat mir erzählt, wie er seinen Besitz aufgeteilt hat und er hat geweint wie ein Kind. Für mich war das unerträglich. Er war mein Vater, er war immer da für mich, was er mir sagte, das war richtig, was er mir riet, das war gut für mich. Er war der große, starke Mann, auf den ich mich immer verlassen konnte. Und jetzt ging er und ließ mich alleine....... Ich fühlte mich unendlich hilflos.

Dann lernte icih auf einem mehrwöchigen Urlaubsreise (alleine) einen sehr netten Mann kennen. Wir verstanden uns prima, vom ersten Moment an und waren fast die ganze Zeit zusammen. Nur nachts schlief jeder in seinem eigenen Bett und auch sonst geschah nichts, was wir hätten verschweigen müssen. Als ich mich verabschiedete, liefen ihm die Tränen nur so aus den Augen. Ich hab natürlich mitgeheult, hatte aber gleichzeitig einen Riesenrespekt vor ihm. Ich war ihm offenbar nicht gleichgültig gewensen und trotzdem hatte er alles unterlassen, was uns beide iin Schwierigkeiten bringen konnte oder auch nur ein schlechtes Gewissen verursachen konnte.

Das drittemal dann, das war mein eigener Mann. Wir hatten eine ziemliche Krise und ich war aus dem Schlafzimmer ausgezogen. Es waren Wochen, in denen mein Mann morgens immer verweinte Augen hatte. Icih verachtete ihn dafür. Warum nützte er die Gelegenheit nicht und dachte mal darüber nach, welchen Anteil ER an dieser Entwicklung hatte? Irgendwann habi ch ihm das gesagt und siehe da, es wirkte, wir haben die Kurve nochmal gekriegt.

Zitat (Undie @ 27.01.2008 19:20:07)
Ich finde schon, das du da durchsteigst...das denke ich zumindest. :D
Du respektierst zwar, das es Männer gibt, die auch Gefühle zeigen...grade beim weinen... aber du lebst deine Gefühle immer aus und wenn du wegen irgendwas traurig bist, möchtest du gerne eine Schulter zum anlehnen und kein gemeinsames Weinen.
Wenn das so ist, kann ich das gut verstehen und sehe da nichts seltsames dran. ;)

Du glaubst gar nicht, wie erleichtert ich jetzt bin. :blumenstrauss:

Klar weinen Männer auch nur zeigen wollen sie das nicht immer.Ein Mann ist doch auch mit Herz geboren.Ich habe zwei und habe beide schon weinen gesehen
Gruß HannaS

Bearbeitet von HannaS am 29.01.2008 20:36:55


Ich bin auch eher ein Mann, der eher selten weint. Zumindest war das bisher so. In den letzten Jahren habe ich öfters an mir bemerkt, daß Tränen z.B. bei ergreifenden Filmen raus wollten. Oft habe ich diese dann aber unterdrückt. Ich konnte/wollte dies aber nicht zulassen.

Ich fand das in diesen Situationen durchaus öfters schade es nicht zugelassen zu haben. Ich finde, wir Männer sollten auch weinen dürfen, wenn wir emotional ergriffen sind. Wegen jeder Kleinigkeit zu weinen finde ich dann auch übertrieben.

Seit einiger Zeit stecke ich in einer Ehekrise. Es hat viele gegenseitige Verletzungen gegeben. Bei einer Aussprache mit meiner Frau habe ich geweint. Dadurch sind die Anspannungen von mir abgefallen und mir ging es danach richtig gut. Meine Frau hat mich aufgefangen und ich fühlte mich sehr wohl. Das hat uns beiden geholfen. Meine Frau hat damit kein Problem.

Ich finde es schade, daß die Ansicht, Männer dürfen nicht weinen, oft eine so große Rolle spielt. Ich finde einen Menschen, der immer cool aus der Wäsche guckt, mitlerweile langweilig. Leider habe ich mich da auch lange angepasst. In Zukunft möchte ein authentischerer Mensch sein. Dazu gehört eben auch weinen.


Ich habe einen neuen Mann an meiner Seite...
Als ich ihn kennen gelernt habe, wusste ich nicht wie das gefühl ist , wenn ein Mann , den man liebt , weint....

Wir chatteten einen Abend in Skype, mit cam,... Ja ich wusste schon einiges über ihn...Hatten schon stunden verbracht .."zu reden"... Ich wusste, das er einsam ist... Sich schon nicht mehr traut , eine Frau an zu sprechen...und ich...ich wahr verheiratet.....
Kurz vor Weihnachten, der Schock... Sein Sohn durfte nicht zu ihm, er wahr wieder allein die ganzen Feiertage..
Wir " spielten " uns immer Youtube songs zu..die wir " auf 3 " gemeinsam hörten..das haben wir oft und manchmal stundenlang gemacht...
An dem Abend, er ist grosser Onkelz Fan, spielte er mit den Song rüber... http://www.youtube.com/watch?v=HE6HW1vlkUE

Ich habe da gesessen, und ich sah wie er sang...und anfing zu weinen...
Ich weiss nicht warum, doch ich wusste das ich ihn Liebe..und zwei Tage später sagte ich es ihm...

Nun , ich werde diese Woche noch zu ihm ziehen...
Es sagt, ich habe sein Gefrorenes Herz aufgetaut... Ich werde es wärmen...
Sille

Sille


(IMG:/html/emoticons/wub.gif) Sille :wub:
Schoeeene Geschichte.
Ich habe meinen Liebsten nur zweimal weinen sehen.
Einmal beim Anwalt,wo er einige Dinge erzaehlen musste,die schmerzhaft waren.
Ich hab mich so hilflos gefuehlt......
Das andere Mal war im Krankenhaus,als sein Grossvater gestorben war.
Ich finde es gut,dass Menschen Gefuehle zeigen.

Mein allerbester Freund aus Deutschland ist ein Mitheuler,wenn ich geheult hab,hat er mitgeheult.....aber es ist befreiend.

Aber Jammerlappen oh je oh je,die kann ich nicht leiden.

http://www.youtube.com/watch?v=3P4VFjA1WYc Das Ende!!!!! :pfeifen: der arme Mann.....


Heulsusen oder jammerlappen mag ich auch nicht !

Ich bin mit meinem mann in diesem jahr 48 Jahr verheiratet, Als unser
Sohn 1984 mit 19 Jahren tötlich verunglückte, hat mein Mann nicht geweint,
nicht mal als wir unseren Sohn beerdigt haben . das hat mich sehr betroffen gemacht. Seitdem ist irgendetwas zwischen mir und meinem Mann kaputt
gegangen. Männer dürfen und sollen weinen, sie haben ja auch eine Seele
dachte ich immer. Er muß ja kein Weichei sein und bei jedem Windstoss weinen