Alles rund um Klöße, Knödel... Tipps und Rezepte


Obelix, der Mittelfranke, schreib in einem anderen Thread:

"Kniedla ist ein fränkischer Ausdruck : Kartoffelklösse"

Die Oberfranken sagen sehr liebevoll "Klöß"

Also, wer schreibtt hier sein liebstes Kloßrezept auf?


Zitat (Eike @ 03.04.2005 - 09:43:29)


Also, wer schreibtt hier sein liebstes Kloßrezept auf?

ICH!


Bei uns nennen wir die Dinger "Kartoffelknödel"j
und die gehen so:


1 kg Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, schälen und noch heiss durchdrücken. Abkühlen lasssen (an besten zugedeckt, über Nacht)
250 g Kartoffelmehl und 2 Eier zugeben.
Würzen mit Salz und Muskat .
Die Masse zu einem Teig kneten, zum Schluss noch in Butter gedünstete Zwiebelwürfel und Petersilie daruntermischen.

Aus dem Kartoffelteig gleich grosse Knödel formen, in deren Mitte als "Überraschung" noch in Butter angeröstete Brötchenwürfel "verstecken".

Diese Knödel dann in kochendes Salzwasser legen und dann ca 20 Minuten im offenen Topf ziehen lassen ( auf keinen Fall mehr kochen lassen).
Sie sind fertig, wenn sie alle an der Wasseroberfläche schwimmen.

Guten Appetit!

Genauso werdens im Schwabenland gemacht, nur sagen wir "Knirl" dazu. Macht aber im Geschmack nichts aus.
Lasst sie Euch schmecken: Rudi, der Küchenfuchs


Liefere mein Rezept nach. Bin jetzt leider im Stress-muss meine Kniedla essen und dann
@Eicke fahre ich mit dem Motorrad nach Oberfranken zu Kathi-Bräu wo es leckeres Bier gibt ( War hier auch mal ein Thema). Aber leider muss ich mich da zurückhalten, weil ich ja mit dem Moped unterwegs bin. Das Kathibier gibt´s jedoch auch in einer Light Version.

cu obelix


In Österreich heissen Kartoffel Erdäpfel und die Klösse Knödel; beides zusammen als Speise sind dann also Erdäpfelknödel. Allgemeinem Wissen zu Folge werden die besten Erdäpfelknödel in einer Region Niederösterreichs gemacht, nämlich im Waldviertel. Darum werden Sie auch Waldviertler Knödel genannt. Nachfolgend wie sowas hergestellt wird:

Zutaten:

VARIATION 1:
1 kg mehlige Erdäpfel
Salz
3 EL Grieß
4 EL Erdäpfelmehl

VARIATION 2:
75 dag rohe Erdäpfel
25 dag gekochte Erdäpfel
Salz
ca. 10 dag griffiges Mehl
Essig

---

Erdäpfel oder Waldviertler Knödel

Die Meinungen, was echte Waldviertler Knödel sind, gehen auseinander. Nur eins ist gewiss: sie werden aus Erdäpfeln gemacht. Dazu zwei Variationen:
Variation 1:

Die Erdäpfel in der Schale kochen, heiß schälen und durch die Presse drücken. Salzen, Grieß und Erdäpfelmehl einarbeiten. Mit nassen Händen aus der Masse Knödel formen und in siedendem Salzwasser kochen, bis sie an die Oberfläche steigen.

Dann durch ein Leintuch seihen und so fest wie möglich ausdrücken. Den zurückgebliebenen Erdäpfelklumpen mit dem gekochten vermischen, salzen. Dann das Auspresswasser vorsichtig abgießen und die abgesetzte Stärke zum Teig geben. Alles zu einem glatten Teig kneten. (Mehl kommt keines dazu!) Mit nassen Händen Knödel formen, in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten kochen.

Variation 2:

Rohe Erdäpfel schälen und in eine Schüssel mit kaltem Essigwasser reiben (daher auch der Name "Reiberknödel"). Die geriebenen Erdäpfel in einem Tuch auspressen, mit den gekochten und geriebenen Erdäpfel vermengen, salzen und das Mehl einarbeiten. Sofort mit nassen Händen Knödel formen und in siedendem Salzwasser ca. 20 Minuten kochen.

Traditionell werden die Knödel zu Schweinsbraten, Selchfleisch oder allein zu einer "Eintauch" (z.B. Bratensaft) serviert.

:)


Lieber Wolfamon,

Die "Eintauch" wird bei den Oberfranken als "Kloß mit Soß" auf der Speisekarte geführt. :)

Gruß,
Eike

Bearbeitet von Eike am 03.04.2005 15:13:09


Nun das versprochene Rezept

Rohe Kniedla
1,5 kg rohe Kartoffeln (geschält gewogen)
ca 750 g als Salzkartoffeln gekochte Kartoffeln
ca. 1/4 l kochende Milch
Salz
Kartoffelmehl

Roh geschälte Kartoffeln reiben. Kartoffelmasse in einem Leinensäckchen sehr fest auspressen.(hab ich immer in der Wäscheschleuder gemacht)
Ausgepreßt Kartoffeln sofort mit kochender Milch überbrühen und mit den gedämpften noch heißen zerdrückten Kartoffeln mischen. Mit Salz abschmecken. Evtl. noch etwas Kartoffelmehl zugeben (Gefühlssache). Knödel formen und in kochendes Salzwasser geben. Zum kochen bringen und ca. 20-30 min ziehen lassen. Ich gebe in die Mitte der Kniedla immer geröstete Weißbrotwürfel.

So und jetzt kommt´s:
nachdem dies hier eine Menge Arbeit macht kauf ich meist fertigen Kloßteig im Supermarkt. Schmeckt auch gut, aber selbstgemacht schmeckt viel besser!


hy,

also wie ich klein war hat mein paps immer kartoffelknödel für mich gemacht! dazu ein saftiges saftfleisch und der bauch war voll!

das rezept für papas knödel war: eine baby badewanne voller roher kartoffeln! die erstmal abkochen was einige zeit dauert! dann durch eine kartoffelpresse drücken (in die baby badewanne) dan salz und pfeffer in die masse mischen! das ganze etwas abkühlen lassen von ca 2 stunden! dann ca 4-6 eier rein und vermischen milch dazu (ca 1 liter aber kann auch mehr werden es muss eine schöne zähe masse entstehen) zum schluss kartoffelmehl druntermischen bis es eine richtig feste masse wird mit salz und pfeffer abschmecken und etwas geriebene muskatnuss ( wirklich ganz wenig! durch die hitze breitet sich das aroma schön aus) das ganze ca 2 stunden sthn lassen und daraus knödel formen! das ganze in einem knödelsieb ( weiss nicht wie das genau heisst) mit ganz wenig wasser dünsten oder auf ganz kleiner stufe köcheln lassen! ca 30 min. dannach abseihen und 2 minuten ruhen lassen

das ganze mit selbstgemachten saftfleisch servieren

die restlichen geformten knödel (aus der babybadewanne) hat er immer einzeln in gefriersäckchen eingefroren! ( die knödel was nicht am selben tag verbraucht werden und eingefroren werden sollen nicht kochen! roh einfrieren) so hat er für mich immer genug knödel gehabt ( ich liebe knödel) und mit etwas saftfleisch war das einfach das beste was ich je gegessen habe

mfg engal

ps ich hoffe es schmeckt


Das hört sich nach echt viel Arbeit an... Wieviele Knödel werden das denn(Babywanne) :)
Ich glaube ich bleibe lieber bei Fix und Fertig Knödel. Die schmecken auch sehr gut . Und man hat mehr Zeit für sich . ;)

LG
Ela


naja es ist viel arbeit aber schmeckt dafür auch mördermässig gut! naja es kommt auf die knödelgrösse an! mein papa hat immer seine hand genommen und so grosse knödel geformt wie seine hand ist! also so mit durchmesser 16-20 cm da hat er immer ca 40 knödel rausbekommen! ich mit meine kleinen hände (knödeldurchmesser ca. 10cm ) hab meist mehr als 60 stück rausbekommen!

als fix knödel kann ich nur die knoor kartoffelknödel im kochbeutel empfehlen!

die sind auch sehrrrrr lecker


Bei uns gabs immer böhmische Knödel, meine Mutsch stammt von dorther.
Hier das Rezept:

Böhmische Knödel
Zutaten: 1kg Mehl
1P. Backpulver
3 altbackene Brötchen
2 – 3 Eier
Milch (nach Gefühl, etwa 1l)
Salz

Mehl mit Backpulver vermischen, dann eine Vertiefung ins Mehl machen und die in Würfel geschnittenen Brötchen hinein, falls diese zu hart sind, vorher in etwas Mich einweichen.

Nun die Eier hinein, Salz dazu und unter Zugabe von Milch einen normalen Teig bereiten. Solange kneten, bis der Teig trocken ist (=sich von der Schüssel löst) und sich zu 4 Teigrollen formen lässt.

Diese Rollen etwas ruhen lassen, dann etwa 10 Minuten kochen, wenden und nochmals 10 Minuten kochen.

Danach mit einem Küchenhölzchen die „Kuchenprobe“ durchführen, wenn innen noch feucht, gegebenenfalls länger kochen.

Jetzt die Rollen aus dem Kochwasser nehmen - VORSICHT: Zerbrechlich! – und mit einem Zwirnsfaden in Scheiben schneiden.

Übrige Knödelscheiben können in einem Kartoffeldämpfer (ersatzweise Durchschlagsieb über Wassertopf) wieder aufgewärmt werden. Oder man fabriziert Bratknödel damit.


Bratknödel
Knödelreste --> in Würfel oder Streifen schneiden.
Schlackwurst (Sächs. Bratwurst) --> pellen und ebenfalls würfeln.

In einem Tiegel Bratfett erhitzen und die Wurst mit Zwiebeln anbraten, dann die Knödelwürfel mit dazu und durchbraten. Am Besten ist´s, wenn die Wurst schön zerbröselt. Würzen mit Majoran, Kümmel u.s.w., was man auch zu Bratkartoffeln nimmt.

Etwas Ketchup oder Tomatenmark (Ersatzweise Schnittlauch) mit beliebig viel Eiern (je nach Appetit) und Sprudelwasser (Das mit viel Gas) verquirlen und über den Pfanneninhalt verteilen. Stocken lassen, dabei mit einem Holzlöffel dafür sorgen, dass die ganze Knödelei nicht anhängt.

Ich empfehle, das Ei nicht zu fest stocken zu lassen (Deshalb der Sprudel), weil Knödel trockener sind als Kartoffeln und es sonst zu sehr "„stiebt" ;)

Guten Appetit wünscht SCHNAUF

Bearbeitet von SCHNAUF am 13.04.2005 06:40:37


Bei mir gibt die rohen Kartoffelknödel von Pfanni und damit sie noch besser schmecken reibe ich noch rohe Kartoffeln dazu und gebe noch ein Ei zu der Masse. Die Flüssigkeit die auf der Packung steht muß man dann nach Gefühl reduzieren.
Schmeckt fast wie selbstgemachte Knödel und ist viel weniger Arbeit.

-evi-


Kartoffelknödeln kann ich - im Gegensatz zu meinem Gatterich - nichts abgewinnen. Ich steh' da mehr auf Weckknödel, auch Semmelknödel genannt:

10 Laugenbrötchen oder Brezeln (können auch altbacken sein)
ca. 1/2 Liter warme Milch
4 große oder 6 kleine Eier
ein Bund Petersilie
200 gr. gewürfelter Speck
Salz
Pfeffer

Petersilie hacken und zusammen mit dem Speck kurz andämpfen

Die Brötchen würfeln und in eine Schüssel geben, mit der warmen Milch übergießen und ca. 10 Minuten weichen lassen. Dann die Eier, die Speck/Petersilienmasse sowie Salz (vorsicht, der Speck ist auch salzig) und Pfeffer dazu geben und alles gut miteinander vermengen. Sollte die Masse zu trocken sein, noch etwas Milch zufügen, wenn sie zu feucht ist, noch Semmelbrösel unterarbeiten. Dann etwa faustgroße Knödel daraus formen und ins kochende, leicht gesalzene Wasser geben. Nur soviel Knödel in den Topf, dass sie nebeneinander Platz haben. Von nun an sollte das Wasser nicht mehr sprudelnd kochen, die Knödel müssen mehr im heißen Wasser ziehen. Wenn sie an der Oberfläche sind, brauchen sie noch ca. 20 Minuten.

Übrige Knödel kann man einzeln einfrieren oder in Scheiben geschnitten in der Pfanne anbraten, ein Ei oder auch mehrere darüber schlagen und mit einem grünen Salat servieren... lecker! :lol:

Guten Appetit


Also mein Favorit sind die Semmelknödel.....allerdings mach ich sie immer in einem Gerschirrtuch als "Serviettskloss" dazu noch nen leckeren Sauerbraten oder Lende...hmmm lecker...

@Obelix.....na hast ja bei der Kahti nochmal die Kurve gekriegt...woher kommst du???


@mondengelchen:

Was ist Saftfleisch? Kenne den Begriff nicht...

Fragend, SCHNAUF


Hai Fäns.

Dass ich gerne koche, das wisst ihr ja sicher.

Aber es gibt etwas, das mach ich nur aus Fertigprodukten: Klöße.

Jetzt meine Frage an euch:

Ich suche nach den besten Rezepten von EUCH für Klöße, Knödel, Leberknödel und was es noch alles gibt.

Also, Links kenn ich genug, ich such eure persönlichen Vorlieben.........


Gruß

Abraxas


Klöße für den Nudelfan

300 -400 g Mehl
3 Eier
80 g Buttter
5 Esslöffel Semmelmehl
Salz
Petersilie

und zum kochen am besten, weil der Geschmack besser ist eine leckere Fleischbrühe.

Als erstes, aus dem Mehl, Eier, Salz und etwas Wasser eien Nudelteig kneten und wie immer wenn ein Nudelteig gemacht wird eien weile so 20 Minuten ruhen lassen.
Dann aus der Masse einen Kloß formen(Tennisball groß) dabei viel gehackte Petersilie einarbeiten. In die mit dem Daumen gemachte Vertiefung das in der Butter geröstete Semmelmehl geben. Jetzt in einer Brühe gar ziehen lassen. Brauchen so 10 Minuten. Zu allem lecker wo Nudeln oder Klöße passen.

ich hoffe die kennst du noch nicht Rabe


thüringer grüne klöse?

halb und halb auch genannt

also halb rohe kart. reiben und ausdrücken (wenn du kannst auch schleudern)
saft stehen lassen und die stärke entnehmen
und dann halb gekochte, geschälte kart. mit der presse durch gleich heiß auf die rohen
achso mehlig kochende kart.
dann ei, etwas mehl, salz (wieviel? schulterzucken, frei schnauze?
nur nicht so trocken bloß so das es bindet
alles durcheinander und klöße formen, wenn gewollt noch Croutons rein
und wie bekannt kochen


reicht dir das Abraxas?

Bearbeitet von gitti2810 am 27.01.2008 20:16:05


@abraxas
Kartoffelklöße....Rezept von Moohrhahn seiner Oma.. hat sie so gemacht:

750 g Kartoffeln, 1/8 l Wasser,500 g große rohe Kartoffeln,(geschält), 1 Ei, 65 g Weizenmehl, 1 Teel. Salz.

Man wäscht die Kartoffeln und kocht sie mit dem Wasser am Tage vorher in der Schale
nach Vorschrift gar(s.Pellkartoffeln) Sie werden sofort abgezogen, durch die Kartoffelpresse gedrückt und bis zum nächsten Tag kalt gestellt. Man streicht sie dann durch ein feines Sieb. Die geschälten, rohen Kartoffeln werden gerieben, in einem Tuch fest ausgedrückt und zu den gekochten, durchgepreßten Kartoffeln gegeben. Man knetet 1 ei,Mehl und Salz darunter und formt mit bemehlten Händen etwa faustgroße, runde Knödel. Diese werden in kochendes Salzwasser gegeben. Sobald das Wasser sprudeld
läßt man die Klöße bei offenem Topf ziehen. Garzeit ca. 12 Min.

Das rezept ist ca. 65 Jahre alt..------ aber die Knödel schmecken noch heute.....


Hai Fän das gibt es schon mehrfach:Hier und da!!! ;)

Frohes Knödeln!!! :P


Hallo lieber Abraxas :blumen:

des is genau des "richtige" für mich....denn ich liebe Knödel über alles :wub:

So und jetzt mei persönliches Supi- Knödel-Rezept :D (geht fast genau so einfach wie ein Semmelknödelteig) nur net rund und noch etwas verfeinert!

Zutaten:Knödelbrot,Salz,Milch,Eier,Petersilie,Zwiebel,Fondor und oder Maggi Würze, Alufolie,

Auf gehts: :D
Milch warm machen,dann die Eier (i nehm auf 10 Semmeln ca. 4-5 Eier!)mit dem Schneebesen in der lauwarmen Milch a verquirlen.Über das Knödelbrot geben.Salzen net vergessn! Dann mit einem Geschirrtuch ca. 10-15 min abdecken und ruhen lassen.

In der Zwischenzeit eine Zwiebel feingehackt mit Petersilie in Butter anschwitzen.

Zur Masse dazugeben und alles schön sauber durchkneten....ordentlich Maggi-Würze rein und oder Fondor !!! (Falls der Teig zu weich ist-geb i dann immer noch Semmelbrösel dazu)
Nun schnapp dir eine Alufolie, pinsle die mit Öl ein(wichtig!!)
Den Teig formst du dann länglich :) je nach Größe deines Topfes und aa net zu dick(Durchmesser höchstens 12 cm)

So und jetzt,wickelst du die Rolle in Alu schön sauber ein. Ab ins kochende Wasser und ca. 20 Minuten lang leise dahinköcheln.

Passt guat zu Rinderbraten oder Rouladen :rolleyes:
Guten Appetit! Rabe :wub:

Du kannst auch in die "Rolle" noch Schinken oder Champignons geben...


Zitat (wurst @ 27.01.2008 20:32:14)
Hai Fän das gibt es schon mehrfach:Hier und da!!! ;)

Frohes Knödeln!!! :P

Es ist perönliche Meinung gefragt.

Und kein LINK...

Er wollte wissen was uns am besten schmeckt.-----wie wir das machen....

aber kein link..... das kann jeder...

Man fragt ja nicht hier nach Sachen, die man sich aus dem LINK holen kann..
sondern persönlich. Ich glaube du kannst nicht richtig lesen. rofl

Zitat (wurst @ 27.01.2008 20:32:14)
Hai Fän das gibt es schon mehrfach:Hier und da!!! ;)

Frohes Knödeln!!! :P

Den wirklich passenden Fred hab ich mit dem neuen verpfriemelt.

@silberpudel: in den von wurst verlinkten Threads sind persönliche Meinungen gepostet ;)

Semmel-Pudding gab es heute zur Ente! :sabber:

8 alte Brötchen
1/4 Liter Milch 5 – 6 Eier 4 EL Mehl
Salz Pfeffer Muskat
Zwiebel und Speck wer will ;)

Brötchen in 2 cm-Würfel schneiden, alle anderen Zutaten verquirlen und über die Brötchenwürfel geben, gut verrühren und 30 min ziehen lassen. Backofen auf 200° vorheizen, Teigmasse in eine gefettete Form und auf Mittelschiene backen.
Geht auf wie ein Souffle.
Schmeckt auch einfach nur mit Blattsalat. :sabber:


Na, das iss doch mal was für des Raaaaben scharfe Zunge. Die Suchfunktion hat mir da nicht das Richtige geboten - Entschuldigung, Apsyrtides.

Aaaaaaalso...... die Knodelnrezepte sind gespeichert und werden nach und nach immer mal wieder ausprobiert - vor allem wurst´s Semmelpudding und das Rezept von Venus.

Was ich noch suche ist ein Rezept für Leberknödel (wie gesagt, ich könnt selber beim chefkoch nachkucken - aber das ist alles nicht dasselbe wie Originalrezepte von FM-Mitgliedern).

So a Suppn hob i amoi in Bayern gessn.... und dees woa a Hochgnuss.......

Oiso, pfiats eich........



Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 28.01.2008 17:33:25)


Was ich noch suche ist ein Rezept für Leberknödel (wie gesagt, ich könnt selber beim chefkoch nachkucken - aber das ist alles nicht dasselbe wie Originalrezepte von FM-Mitgliedern).

Leberknödel! :sabber:

Schau her lieber Rabe :wub: -heut kriegst vo mir aa niederbayrisches Grundrezept für Leberknödel :blumen: ...und ganz einfach zum nachmachen :)

10er Packung Knödelbrot
Salz
1/2 lauwarme Milch
1 kleine Zwiebel
2 Eier
Petersilie,gehackt
Schnittlauch,fein geschnitten

Du gibst das Knödelbrot in eine Schüssel,mit lauwarmer Milch übergießen und durchziehen lassen; Leber waschen,häuten,schaben, mit Zwiebel durch Fleischwolf drehen. Die durchgedrehte Leber, die Eier,Petersilie und Schnittlauch zum Knödelteig geben, würzen, Teig glatt abarbeiten.Knödel formen, in kochendem Salzwasser 1/2 Stunde leise kochen lassen;nach Belieben die fertigen Knödel in heißem Fett abbacken.

Tipp:Leberknödelteig darf e t w a s w e i c h e r sein,da Leber bindet.

Die Venus wünscht dir einen guten Appetit :blumenstrauss:


Zitat (venus39 @ 29.01.2008 11:26:18)
Schau her lieber Rabe :wub: -heut kriegst vo mir aa niederbayrisches Grundrezept für Leberknödel :blumen: ...und ganz einfach zum nachmachen :)

10er Packung Knödelbrot
Salz
1/2 lauwarme Milch
1 kleine Zwiebel
2 Eier
Petersilie,gehackt
Schnittlauch,fein geschnitten

Du gibst das Knödelbrot in eine Schüssel,mit lauwarmer Milch übergießen und durchziehen lassen; Leber waschen,häuten,schaben, mit Zwiebel durch Fleischwolf drehen. Die durchgedrehte Leber, die Eier,Petersilie und Schnittlauch zum Knödelteig geben, würzen, Teig glatt abarbeiten.Knödel formen, in kochendem Salzwasser 1/2 Stunde leise kochen lassen;nach Belieben die fertigen Knödel in heißem Fett abbacken.

Tipp:Leberknödelteig darf e t w a s w e i c h e r sein,da Leber bindet.

Die Venus wünscht dir einen guten Appetit :blumenstrauss:

Leber oder Semmelknödel??? :hmm: :lol: B)

He du Wurst du :malpieksen: - sei doch net oiwei so kleinkariert :P -i dat sagn mei Rezept passt !! :lol:


Des baascht scho, venus.

A sauguads Rezept. Dös werd i amoi nochmocha.


Aber was zu wurst:


[QUOTE]Selber machen!!! wink.gif

Hier "mein" Standardrezept biggrin.gif

500 g Rinder oder Schweineleber (gemischt geht auch)
180 g Weißbrot (4Brötchen)1/2 l kochende Milch
6 Eier 2 würflig geschnittene Zwiebeln 25 g Butter
Majoran, Muskatnuss, Pfeffer, Salz, 1/2 Bund gehackte Petersilie,
außerdem noch etwas geriebene Zitronenschale
50 g Mehl
Heiße Milch übers Weißbrot geben, nach zehn Minuten die Masse zusammen mit der in Stücke geschnittenen Leber, den Zwiebeln und der gehackten, in Butter angeschwitzten Petersilie durch den Fleischwolf drehen. Mit den Gewürzen kräftig würzen, und das Mehl zugeben und vermengen. Die Masse muss in sich zusammenhalten, darf aber weich sein.
Mit bemehlten Händen Knödel formen und in siedendes Salzwasser geben. Ca eine Viertelstunde leicht kochen lassen.
Zu Sauerkraut oder als Suppeneinlage dribble.gif
Mann kann auch einen Probeknödel machen,zerfällt er noch etwas Semmelbrösel zufügen! wink.gif
Natürlich kannst Du auch durchgedrehte Leber fertig kaufen und mit dem Weißbrot zusammenkneten. Aber die Aromen mischen sich beim selbst durchdrehen besser. biggrin.gif [QUOTE]


Wo, bitte, kauf ich n halben Liter KOCHENDE Milch? Ich kenn die immer ausm Kühlregal..... rofl


Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 30.01.2008 17:44:14)









Wo, bitte, kauf ich n halben Liter KOCHENDE Milch? Ich kenn die immer ausm Kühlregal.....  rofl



Du Vogel na von der Kuh,man muß sie natürlich vor dem Melken heiß machen die Kuh! :lol:


Tipp:Ruhig die ganze Menge machen,die Knödel kann man gut Einfrieren und sind dann immer schnell abrufbereit!
:sabber: :sabber: :sabber:

Zitat
  Des baascht scho, venus.

A sauguads Rezept. Dös werd i amoi nochmocha.


Aber ohne Leber sind es doch nur Semmelnknödeln! rofl rofl rofl

Bearbeitet von wurst am 30.01.2008 17:55:31

Und wo, lieber wurst, kann ich ne ganze, heißgemachte Kuh kaufen?

Bei dir, dann mach mer Ochse am Spiess........ und Obelix frisst uns das ganze Fleisch weg....... rofl


Gruß

Abraxas


Ich hab noch was

Hefeknödel

30 g Hefe
500g Mehl
15 g Margarine ( wen die Milch Fett ist braucht man kein Fett)
25g Zucker
2 Eier
1 Fünftel Litr. Milch( 115 gr)
priese Salz

Einen Hefeteig herstellen und an einem warmem Ort langsam gehen lassen .Ich decke die Schüssel mit Wischtuch ab.
Nach dem Aufgehen Forme ich gleich große Klöße .Oder du nimmst ein Trinkglas zum abstechen.Klöße auf ein bemehltes Holzbrett legen und noch mal gehen lassen
Bitte achte darauf das in deiner Küche gleiche Zimmertemperatur bleibt und kein Durchzug ist und die Knödel doppelt so gros werden,
Einem Grosen Topf mit einem Tuch bespannen und halb voll mit ,Wasser erhitzen passenden großen Deckel drauf legen.Wen das Wasser kocht die Klöße drauflegen Deckel zu ,Etwa 10 bis 12 Minuten garen. Die herausgenommenen Knödel mit zwe Gabeln aufreißen damit sie abkühlen und nicht zusammenfallen

Knödel können in Vorrat gemacht werden . Nach dem abkühlen tiefgefrieren
Man kann sie mit Heidelbeeren Süß essen oder mit weniger Zucker gemachte Knödel zu Gulasch und anderen Speisen essen
:sabber: :sabber:


So hat die meine Oma immer gemacht. Waren dann immer Fußbälle und so lecker. Leider essen meine Männer sowas nicht. :heul:


Gibt es ein einfaches Rezept fuer Knoedelanfaenger,denn ich komme nur dann in den Genuss von Knoedeln,wenn mir aus Deutschland Klossmasse geschickt wird.
Einfache Kartoffelnknoedel.....das waer so richtig toll :wub:


Ganz einfache! Aber ohne Mengenangabe, da ich alles frei Schn... mache!

Pellkartoffeln kochen, schälen und durch die Kartoffelquetsche pressen (heiß geht das am besten) und das ganze möglichst am Vortag und alles kühlstellen.

An die Kartoffeln kommt: 1 Ei, Salz, geriebene Muskatnuss, Mehl und Kartoffelmehl - bis eine Masse entstanden ist, die sich gut verkneten lässt. Der Teig sollte nicht zu trocken sein.

Jetzt klöße formen und in die Mitte geröstete Weißbrotwürfel geben. Die Klöße gut formen, damit keine Risse darin sind (mit feuchten Händen).

Alles ins kochende Salzwasser (Topf mit großen Durchmesser verwenden), einmal kurz aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze ziehen lassen. Wenn die Klöße an der Oberfläche kommen sind sie fertig. Ich reiße dann immer erstmal einen Kloß auf (der kommt dann auf meinen Teller) umzu schauen, ob sie durch sind. Man darf halt keinen rohen Teig mehr sehen.

Ich habe in meiner Anfangszeit immer einen Probekloß gekocht. Da habe ich dann gemerkt, ob noch Mehl oder so fehlt.

Damit die Klöße nicht auseinanderfallen gebe ich ans Kochwasser noch einen Eßlöffel Mehl.

Ist kein Hexenwerk. Einfach ausprobieren.


Mhh bis auf Kartoffelmehl gibts hier eigentlich alles.....Kartoffelmehl hab ich aber ehrlich noch nie hier gesehen.
Kann ich auch etwas anderes verwenden?


Gibts evt. als Stärkemehl! Ist das gleiche!


Jaaa :wub: Hab ich sogar da!
Die Kartoffeln sind am kochen.Ich werde berichten,wie die Knoedelchen geworden sind.
Danke Renate :wub:


Hallo ihr lieben Leute,

mal eine ganz dumme Frage. Was ist denn der Unterschied zwischen Knödel und Klößen ?

Wenn ich mich richtig erinnere schmecken Klöße anders und werden auch anders angerichtet als Knödel...

Aber da ichs nicht genau weiß frag ich ja euch :lol:


Oder ist das wieder bloß so ein Dialekt-Ding ??? :keineahnung:

PS: vielen Dank für die vielen Rezepte, werde sicher das eine oder andere mal ausprobieren... :ohgrosserbernhard:


Knödel sind meistens nur Mehl und Hefe oder Backpulver
Klöße mit Kartoffeln roh oder gekocht
Gruß HannaS :sabber: :sabber: :sabber:


Zitat (Schmusekatze1982 @ 31.01.2008 15:49:30)


mal eine ganz dumme Frage. Was ist denn der Unterschied zwischen Knödel und Klößen ?


Gibt es keinen!!! :P:P:P

Das ist Regional immer anders,die einen sagen so die andern so ! ;)

Aus Franken!!! ;)

Mehlklöße :sabber:

500 g Mehl
3 TL Backpulver
4-5 Eier
1/4 - 3/8 l Milch
1 TL Salz
4 alte Semmeln
100 g Fett/Butter

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, mit den Eiern, Milch und Salz zu einem glatten Teig verrühren.
Die Semmeln in Würfel schneiden, im Fett hellgelb rösten und unter den Teig mengen.

Nun mit einem Löffel. den man immer in heisses Wasser taucht, den Teig abstechen und ins kochenede Salzwasser geben.
Gut 20 Minuten ziehen lassen.

Variante mit Hefe :einfach für das Backpulver 40 g Hefe nehnen ;)

Zu Braten oder Gulasch! :sabber:


Zitat (wurst @ 06.02.2008 11:26:36)
Aus Franken!!! ;)

Mehlklöße :sabber:

500 g Mehl
3 TL Backpulver
4-5 Eier
1/4 - 3/8 l Milch
1 TL Salz
4 alte Semmeln
100 g Fett/Butter

Das Mehl mit dem Backpulver mischen, mit den Eiern, Milch und Salz zu einem glatten Teig verrühren.
Die Semmeln in Würfel schneiden, im Fett hellgelb rösten und unter den Teig mengen.

Nun mit einem Löffel. den man immer in heisses Wasser taucht, den Teig abstechen und ins kochenede Salzwasser geben.
Gut 20 Minuten ziehen lassen.

Variante mit Hefe :einfach für das Backpulver 40 g Hefe nehnen ;)

Zu Braten oder Gulasch! :sabber:

Die Hefe muß aber mindestens 1 mal aufgehen für die Nichtwisr :sabber: :sabber:

Zitat (HannaS @ 06.02.2008 13:08:48)
Die Hefe muß aber mindestens 1 mal aufgehen für die Nichtwisr :sabber: :sabber:

Bei Mehlklößen nicht;die dürfen nicht so locker sein ;) das aufgehen im Kochwasser reicht! :P

Mein Mann und ich lieeeben Semmelknödel.

Wie man sie zubereitet ist mir seit Jahren bekannt - mir gehts jetzt nicht ums wie mache ich Semmelködel, sondern ich würde Rezepte suchen die den Semmelknödel als Hauptakteur haben. Grml - kanns schlecht ausdrücken - damit mein ich nicht Bratenrezepte mit Semmelknödel sondern was anderes...

Beispiel: in einer Wirtschaft gabs sauer eingelegte Semmelknödel mit Kürbiskernöl - was ein kaltes Essen aber super lecker. Nimmt man hierfür beispielsweise eher "alte" Semmelknödel anstatt grad frisch aus dem Topf geholte , wie lang legt man die ein damit sie zwar sauer aber nicht übersäuert sind ?

Ich hab mal was von abgebräunten Semmelknödeln gelesen - also wo der "alte" Semmelknödel die Hauptrolle spielt. Leider noch nie irgendwo bekommen - ist das nur ein in der Pfanne gebratener Semmelknödel ?

Also wer diese Spezialität auch schätzt und sie nicht nur als Bratenbeilage benutzt: immer her mit den Rezepten :)


ich mache wenn vom braten noch ein stück übrig bleibt offt am nächsten tag ein gröstel, also fleisch und knödel in kleine stücke schneiden in der pfanne anbraten und ein ei drüber, dazu passt auch evtl. übriggebliebene bratensosse.
geht aber auch ohne fleisch und sosse.


Wenn ich mal Semmelknödel mache,mach ich gleich so viel, dass es am nächsten Tag noch für Knödel aus der Pfannereicht: einfach Knödel in Scheiben schneiden, in etwas Sonnenblumenöl in der Pfanne goldbraun braten.

Evtl. noch 1-2 verrührte Eier drüberkippen. Die sind mit gehackter Petersilie, Salz+Pfeffer gewürzt.

Dazu grünen Salat. Leeecker... :wub:

Das "saure" Knödelrezept würde mich auch interessieren... muss mal googlen.
schönen Tag noch!
:blumen: Ribbit


edit: hast du sowas ähnliches gemeint? guckmal

Da steht zuerst ein kleiner Roman :rolleyes: aber dann ein Rezept für Knödel mit Vinaigrette.

Bearbeitet von Ribbit am 11.09.2008 09:55:26


Zitat (Ribbit @ 11.09.2008 09:51:43)
Das "saure" Knödelrezept würde mich auch interessieren... muss mal googlen.

guck mal... das ist allerdings etwas aufwändiger mit Radieserl und so.

Man kann auch einfach die abgekühlten Semmelnknödeln kleinschneiden, in einer Schüssel mit Pfeffer, Salz, Zwiebelwürfeln oder -Ringen, Essig und Öl vermengen. Kurz ziehen lassen, fertig.

Essigknödel ;)

Gröstl
Für das Gröstl in Scheiben geschnittene Semmelknödel in einer Butter-Öl-Mischung knusprig anbraten, gewürfeltes Bratenfleisch dazugeben(wer mag) und zum Schluss mit verquirlten Eiern übergießen und stocken lassen. Salzen, pfeffern und vor dem Servieren mit Schnittlauchröllchen garnieren :sabber: