Kommt jetzt das Abiturverbot für Dicke?


Diese verkappte Kampagne gegen Übergewichtige finde ich schlicht zum :kotz:

Jetzt will man ja herausgefunden haben, dass Übergewichtige nicht so gebildet sind wie Normalgewichtige. Das erscheint mir wieder einmal geschickt gesteuert zu sein, um den etws fülligeren zu vermitteln "Ihr seid dick, Ihr seid dumm, nehmt ab!". Könnte von den Krankenkassen kommen.

So werden im, immer intolerantenen Deutschland, kräftig weiter Vorurteile geschürrt. Ein dicker Raucher ist dann künftig vollends geächtet.

Happy Hippo


Zitat (Hipposhit @ 01.02.2008 05:58:34)
So werden im, immer intolerantenen Deutschland, kräftig weiter Vorurteile geschürrt.
Happy Hippo

von dieser Kampangne habe ich noch nichts gehört - diesen Satz kann ich allerdings nur bestätigen!

es wird kalt in D - zieht euch warm an ... ;)
momentan hat die "Spießigkeit & Kleinkariertheit aufschwung

lg pixies
happy smoker, aber nicht dick -_-

Erst die Raucher, dann die Dicken. :wallbash: Aber dazu sage ich nur: Leckt mich! Wenn ich mir die Dicken in meiner Umgebung so anschaue: Alle dumm, natürlich. :labern: Mein Vater war Arzt, eine mollige Kollegin ist Diplom-Meteorologin. Eine Bekannte ist Sport(!)journalistin. Mein Bruder, auch nicht gerade dürrwänstig, hat Kulturwissenschaft studiert und managt jetzt einen großen Kulturbetrieb. :wacko:

Eines geht allen diesen Menschen aber total ab: Dailysoap, Gerichtsshows, Idiotentalk und BILD-Zeitung!


Abiturverbot für Dicke?

Hatt ich damals fast so gehabt - als Dicker.

Starkes Übergewicht, daher trotz ehrlicher Bemühungen miese Leistungen im Schulsport. Und dazu einen Lehrer, der streng nach der Leichtathletik-Leistungstabelle benotet hat. Daraus folgte eine Halbjahresgesamtnote von 0 Punkten - und damals war es so, dass mit 0 Punkte bewertete Grundkurse als "nicht besucht" gelten, der Besuch von 4 Halbjahren Sport aber Zulassungsvoraussetzung fürs Abi war.

Hatte dann einen tollen Hausarzt, der irgendwelche lateinischen Zaubersprüche zu Papier gebracht hat, derer zufolge ich aus medizinischen Gründen vom Sportunterricht freizustellen sei. Danke nochmal, Herr Doktor!


Zitat (niliqb @ 01.02.2008 06:21:45)
Abiturverbot für Dicke?

Hatt ich damals fast so gehabt - als Dicker.

Starkes Übergewicht, daher trotz ehrlicher Bemühungen miese Leistungen im Schulsport. Und dazu einen Lehrer, der streng nach der Leichtathletik-Leistungstabelle benotet hat. Daraus folgte eine Halbjahresgesamtnote von 0 Punkten - und damals war es so, dass mit 0 Punkte bewertete Grundkurse als "nicht besucht" gelten, der Besuch von 4 Halbjahren Sport aber Zulassungsvoraussetzung fürs Abi war.

Hatte dann einen tollen Hausarzt, der irgendwelche lateinischen Zaubersprüche zu Papier gebracht hat, derer zufolge ich aus medizinischen Gründen vom Sportunterricht freizustellen sei. Danke nochmal, Herr Doktor!

Ja, das kenne ich. Hatte eine Zensurenbefreiung und eine Befreiung von Läufen über 800m Länge. Meine Sportlehrerin hat es mir geradezu zum Schure gemacht.

Für die Sportabiturprüfung (reine Leichtathletiksache) galt die Zensurbefreiung übrigens nicht. Also musste ich da ran, mir meine 5 abholen. Erst das energische Einschreiten meiner Eltern hat verhindert, dass ich ne 5 auf dem Reifezeugnis stehen hatte.

Noch mal kurz zei meinem morgendlichen Posting (hab das beim Frühstückskaffee reingestellt). Hier in Bayern wird seit gestern Abend immer wieder das Ergebnis einer (vermeindlich wissenschaftlichen) Untersuchung verbreitet. Die Kernaussage dabei ist immer "Dicke sind dümmer als Dünne und gehören vermehrt der sogenannten Unterschicht an". Ich empfinde die Verbreitung solcher, für mich absolut nicht nachvollziehbarer und auf mich eher pseudowissenschaftlich wirkender, Ergebnisse höchst bedenklich.

Ob es nun diese Dicke-sind-dümmer-als-Dünne Parolen, Online-Überwachung (gilt im Moment auch nur für Bayern) oder ein totalitäres-absolutes-generelles Rauchverbot in Beherbergungsbetrieben aller Art ist - da kann man ja fast nur noch sagen "wehret den Anfängen".

Schwingt sich hier klammheimlich eine subtile Gruppierung wieder einmal zu einer Herrenrasse auf? Gibt es bald ein Kinderverbot für Paare in deren Stammbaum irgendwo einmal ein Gendefekt festgestellt worden ist? Wird in Zukunft mal wieder versucht den perfekten Menschen (eben als "Herrenrasse") zu züchten? Werden in Zukunft Babies nach ihrer Geburt untersucht und dann "aussortiert?

Vielleicht erscheint es im Moment ein bischen krass was ich hier so in Frage stelle aber wie "Pixies" schon schreibt: es wird sehr kalt, verdammt kalt in Deutschland.

(Un-) Happy Hippo

Bearbeitet von Hipposhit am 01.02.2008 08:33:07


Zitat (Hipposhit @ 01.02.2008 05:58:34)
Diese verkappte Kampagne gegen Übergewichtige

Welche denn? Ich hab noch nichts gehört und gelesen. Und von woher stammt die Info?

Moin,

das war aber umgekehrt, Hippo. :blumen: Man hat festgestellt, dass von Fettleibigkeit mehr Hauptschüler als Abiturienten betroffen sind. Man hat nicht festgestellt, dass Dicke automatisch doof sind. Das wäre ja auch Quatsch!

Ich hatte ja neulich schon im "Beauty"-Forum ein bisschen was zu (meinem) BMI geschrieben. Auf den BMI berufen sich ja jetzt alle.

Ich finde, dass man nicht nur von einem BMI ausgehen sollte. -_- Nehmen wir mal z. B. meinen Mann. Der ist ziemlich trainiert und muskulös und hat ne echt prima Figur. Lt. Körperfettwage hat er nur 14 % Fettanteil. Also ist der keinesfalls zu dick! ABER: Sein BMI ist 27. Also demnach wäre er übergewichtig.

Alle, ab einem BMI von 25, stand in den Berichten zu lesen, seien "übergewichtig". Diese rigorose Einteilung ist doch Nonsens. -_- Ich z. B. habe einen BMI von ca 25,5. Ich gelte also als "übergewichtig". Aber auch ich mach regelmäßig Sport. Wenn ich das nicht tun würde, wäre ich sicher leichter, denn Muskeln wiegen ja mehr als Fett. Dann wäre ich also lt. BMI nicht mehr übergewichtig? :blink:

Klar, Deutsche sind zu dick. Das glaub ich sogar. :ph34r: Aber dies nur anhand des BMI festgestellt zu haben, find ich zweifelhaft. Sollen die doch lieber nach dem Körperfettanteil gehen.

Gruss
Krötilla

Bearbeitet von Krötilla am 01.02.2008 08:36:39


Zitat (silent @ 01.02.2008 08:31:57)
Welche denn? Ich hab noch nichts gehört und gelesen. Und von woher stammt die Info?

@silent: Dieser Bericht, dass in Deutschland 2/3 der Männer und über 50 % der Frauen übergewichtig seien und dass Hauptschüler 3 x (?) so häufig betroffen seien als Abiturienten. War jetzt überall in den Medien zu lesen.

@silent: siehe meine Info direkt über Dir.

Und noch ein brandaktuelles Beispiel: Gerade kommt mein Vorgesetzter zu mir. Ich musste ein höchstoffizielles Einladungsschreiben für einen Arbeitskollegen aus Kolumbien mitunterschreiben.

Dieses Einladungsschreiben muss der kolumbianische Kollege (der übrigens schon mehrfach in Deutschland war) seit neuestem am Flughafen München vorlegen, sonst wird ihm die Einreise verweigert. Woww!

Also Urlaub im ach so freundlichen Deutschland für Kolumbianer/innen ist nicht mehr.

Happy Hippo


Die Kernaussage dabei ist immer "Dicke sind dümmer als Dünne und gehören vermehrt der sogenannten Unterschicht an".

Na,dann müssten so manche Politiker auch der Unterschicht angehören



Schwingt sich hier klammheimlich eine subtile Gruppierung wieder einmal zu einer Herrenrasse auf? Gibt es bald ein Kinderverbot für Paare in deren Stammbaum irgendwo einmal ein Gendefekt festgestellt worden ist? Wird in Zukunft mal wieder versucht den perfekten Menschen (eben als "Herrenrasse") zu züchten? Werden in Zukunft Babies nach ihrer Geburt untersucht und dann "aussortiert?

Vielleicht erscheint es im Moment ein bischen krass was ich hier so in Frage stelle aber wie "Pixies" schon schreibt: es wird sehr kalt, verdammt kalt in Deutschland.

Ja,irgendwas werden die sich schon einfallen lassen,warum nicht auch sowas!!!
Gibt sonst ja auch keine wichtigeren Sachen um die man sich mal kümmern sollte.

Ich kenne mehrere dicke Menschen,die Intelligent sind.Und wenn ich solche Aussagen höre,könnte ich explodieren!!!

Zitat
Die Kernaussage dabei ist immer "Dicke sind dümmer als Dünne und gehören vermehrt der sogenannten Unterschicht an".


...habt ihr euch schon mal die Leiber unserer intellegenten Politiker angeschaut?......

Zitat (*Mamesa* @ 01.02.2008 08:39:32)
Gibt es bald ein Kinderverbot für Paare in deren Stammbaum irgendwo einmal ein Gendefekt festgestellt worden ist? Wird in Zukunft mal wieder versucht den perfekten Menschen (eben als "Herrenrasse") zu züchten? Werden in Zukunft Babies nach ihrer Geburt untersucht und dann "aussortiert?

Da fällt mir ein: Wenn Du als Kinderloser zu dick bist, kriegst Du auch Probleme, wenn Du Dich künstlich befruchten lassen willst. :angry:

Eine Freundin von mir musste erst abnehmen. Da ihr das nicht geglückt ist (jedenfalls nicht die 12 Kilo, die sie musste), hat sich der Eingriff immer und immer wieder verschoben. Hat sicher auch irgendwo seinen medizinischen Hintergrund, keine Frage.

Aber damit wollte ich nur sagen, dass das noch nicht mal von der Hand zu weisen ist, was Du da gerade so provokant geschrieben hast - zumindest in Bezug auf Dicke. :blumen:

Zitat (Krötilla @ 01.02.2008 08:38:15)
@silent: Dieser Bericht, dass in Deutschland 2/3 der Männer und über 50 % der Frauen übergewichtig seien und dass Hauptschüler 3 x (?) so häufig betroffen seien als Abiturienten. War jetzt überall in den Medien zu lesen.

Danke, davon habe ich natürlich gelesen, hab das jetzt nur nicht mit dem Thema hier in Verbindung gebracht, wahrscheinlich zu dumm dazu - oder zu dick......... :o

Ich möchte euch gerne mal was aus meiner Sicht der Dinge erzählen.
Ich bin übergewichtig. Sogar ziemlich.
Da ich das schon immer war, hatten mich in meiner Klasse damals andere gemieden, wesshalb es dazu führte, das ich mehr gelernt habe.
Ich war Außenseiterin und irgendwann dachte ich, ok...die mögen mich nicht, dann zeig ich denen mal was ich sonst noch kann.

Ich hab nicht umsonst einen Durchschnitt in der MR von 1,2 geschafft. :P

In Sport hatte ich ne 3. :pfeifen:

Finde es sowieso ein Unding Sport und z.B. Religion zu benoten, weil meiner Meinung nach das reine Intressensfächer sind die später keinerlei Bedeutung mehr haben. :wacko:

Soviel jedenfalls zum Thema Dicke seien dumm. Mal ganz davon abgesehen das der Abschluss, sowie die Noten nichts über die Intelligenz oder logisches Denken aussagen......


Zitat ( Sailor zum Thema Rauchverbot)
In diesem Land , fängt man an zu frieren


Mein Mann war sein lebenlang dick, ( 120 Kilo) so wie auch seine Familie.

Hatte immer eine hohe Auffassungsgabe, hat alle Prüfungen mit Bravour bestanden,
war sehr sportlich und war lange Jahre Tauchlehrer ( brauchte immer Sonderanfertigungen und extra viel Blei am Gürtel rofl )
Hat viele so genannte Schlanke" in die Tasche gesteckt"

Armes Deutschland, wohin steuern wir?
Haben wir nicht vor zirka 20 Jahre eine Diktatur der Bevormundung hinter uns gelassen, oder leiden wir jetzt an den Folgen einer Unterwanderung? :hmm:

Bearbeitet von Sailor am 01.02.2008 09:09:54

Menschen sehnen sich nach Sicherheit.
Danach, jemanden anzusehen, und gleich zu wissen, ob derjenige "gut" für sie ist.

Natürlich wird, gerade von nicht unbedingt weisen Menschen, stets das Einfachste propagiert und nachgeblökt.
Eben weil es so einfach ist.
Weil sich so leicht massentaugliche Begründungen liefern lassen.
Warum sollte man über Begründungen für das Gegenteil überhaupt Anstrengungen anstellen, nur weil diese Aussagen ebenso wahr wären?

Nur weil man Argumente findet, die für das Eine sprechen, ist damit das Andere noch nicht sicher widerlegt!

Z.B.:
Klar sind viele Menschen zu Dick.
Übergewicht ist ungesund! HA! Das ist erwiesen!!! HA! Wettern wir gemeinsam gegen Dicke! Ich bin bei denen, die RECHT haben! HA!
Ebenso sind viele Menschen zu Dünn.
Untergewicht ist mindestens ebenso ungesund! Das ist auch erwiesen!... HA!...? Äh? Hier schreit ja garkeiner mit, äh, na ja, dann gehe ich mal eben hoch zur anderen Fraktion, damit ich der Mehrheit angehöre..."

Propaganda ist alles. Und wir befinden uns in der bisher einzigartigen TV-Gesellschaft. Die Massenmeinung wird von diesem Medium massiv gesteuert, da viele Menschen diesen Weg dem äußerst unbequemen "selbst nachdenken" vorziehen.
Und so manch einer, der lautstark SEINE Meinung kundtut und sich an den plakativen, gängigen Argumenten festhält, merkt garnicht, wie sehr er nur das tut, wozu er - meist unterbewußt - verleitet wird.
Wohin das führen wird, wird man sehen.

Klar ist "zu dick" nicht gesund, ebensowenig wie "zu dünn" oder "hasst seine Familie" oder "trinkt heimlich" oder, oder, oder - SO VIELE DINGE, DIE NIEMAND SOFORT SIEHT!

Dicke haben den Nachteil, daß man ihnen ihr "Laster" (so es denn überhaupt eines ist) sofort ansieht.
Und diejenigen, die am lautestens gegen sie schreien, tun dies u.U. nur, damit keiner genauer Hinsieht und vielleicht noch auf ihre Probleme ein Auge wirft... .
Wie schon bei den Kindern in der Schule: Hauptsache es ist jemand ANDERES außer einem selbst da, über den gelästert wird, dann sicher nicht über mich.

"Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!" (Zitat der Bibel)


Die Diskussion wird doch nur angeschoben damit irgendwelche Leute daraus ihren Profit machen.
Es hat alles seinen Preis. Es wird an den Dicken verdient, an den Dünnen, an den Schlauen und Dummen, an en Alten und Jungen, an den Gesunden und denKranken sowieso. Alle wollen an Allen verdienen.
Auch lässt sich so ein Thema schön nutzen um von anderen Problemen abzulenken. Nun sind eben die Dicken dran um an irgendwas Schuld zu sein.
Schlimm.....


Zitat (Krötilla @ 01.02.2008 08:35:38)
Moin,

das war aber umgekehrt, Hippo. :blumen: Man hat festgestellt, dass von Fettleibigkeit mehr Hauptschüler als Abiturienten betroffen sind. Man hat nicht festgestellt, dass Dicke automatisch doof sind. Das wäre ja auch Quatsch!


Das kann ich bestätigen, auf dem Gymnasium laufen tatsächlich weniger "Dicke" rum.
Das hat mit Ernährung zu tun und sonstigen Gepflogenheiten.
Keiner hat gesagt Fett=Dumm.

Sicher darf sich jeder selbst seine Gesundheit ruinieren, die Kosten dürfen alle tragen.

Altersdiabetis nimmt bei Kinder rapide zu. Mit 30 die Knochen kaputt (aber nicht durch Arbeit).

Ein paar Kilo sind ja auch nicht wirklich schlimm, aber massives Gewicht schädigt die Gesundheit.

Noch ein Nachtrag:

Hier ein Bericht, der die Dinge sachlicher beschreibt:

Bericht


Bei meinem Ehrenamt im Sommer stelle ich tatsächlich fest, dass die Kinder/Jugendlichen tatsächlich derart Rundungen haben, dass ich selbst schon oft nachdenklich geworden bin woran dies wohl liegt. Jedenfalls war dies früher in meiner Klasse eher eine Seltenheit - vielleicht war eine Person rundlich, sie ist heute gegen mich ganz dünn, obwohl ich keine Gewichtsprobleme habe oder kenne und wenn minimal (man wird ja ruhiger im Alter!)

Jedenfalls nicht alle DICKE sind automatisch dumm - da dort wo ich dann tätig bin, erhält der Großteil der Heranwachsenden sehr wohl Bildung - aber ich denke auch durch die Berufstätigkeit/Karriere der Eltern u.U. vielleicht zu wenig Zuwendung.

:keineahnung:


Zitat (Sparfuchs @ 01.02.2008 09:46:02)
Noch ein Nachtrag:

Hier ein Bericht, der die Dinge sachlicher beschreibt:
[LINK entfernt]Bericht

@ Sparfuchs:
"Die Dinge"?

1 Bericht spiegelt wiederum 1 Betrachtungsweise, die sich dann alle Argumente zusammengesucht hat, die für IHRE Ideen sprechen.
Schlecht muß er deswegen nicht sein. Gut muß er aber auch nicht zwangsweise sein.

"Sachlich" heisst nicht, daß zwangsweise alle Aspekte berücksichtigt werden.
Das ist schier nicht möglich.

Aber super, daß Du Dich über das Thema informierst! :daumenhoch:

Für mich ist einfach wichtig, daß sich jeder selbst kritisch mit dem Thema auseinandersetzt, wenn es ihn soweit interessiert, daß er mitreden möchte.

Zitat (Hipposhit @ 01.02.2008 05:58:34)
Diese verkappte Kampagne gegen Übergewichtige finde ich schlicht zum  :kotz:

Jetzt will man ja herausgefunden haben, dass Übergewichtige nicht so gebildet sind wie Normalgewichtige. Das erscheint mir wieder einmal geschickt gesteuert zu sein, um den etws fülligeren zu vermitteln "Ihr seid dick, Ihr seid dumm, nehmt ab!". Könnte von den Krankenkassen kommen.

So werden im, immer intolerantenen Deutschland, kräftig weiter Vorurteile geschürrt. Ein dicker Raucher ist dann künftig vollends geächtet.

Happy Hippo

Kann das sein, dass du da etwas die Tatsachen verdrehst?

Die Studie weist lediglich darauf hin, dass insbesondere Kinder aus der unteren Schicht öfter übergewichtig sind als die aus der oberen Schicht. sie bewegen sich weniger, sind weniger in Sportvereinen, essen unregelmäßiger und ungesünder als Kinder aus oberen Schichten. Nicht alle, aber zu viele.

Was ist jetzt falsch daran auf diesen offensichtlichen Mißstand hinzuweisen?

Niemand behauptet, alle Dicken sind doof.
Aber alle haben höhere gesundheitliche Risiken als Nicht-Dicke.

Noch nen Link: LINK

Zitat (Klementine @ 01.02.2008 11:10:23)
Kann das sein, dass du da etwas die Tatsachen verdrehst?

Die Studie weist lediglich darauf hin, dass insbesondere Kinder aus der unteren Schicht öfter übergewichtig sind als die aus der oberen Schicht. sie bewegen sich weniger, sind weniger in Sportvereinen, essen unregelmäßiger und ungesünder als Kinder aus oberen Schichten. Nicht alle, aber zu viele.

Was ist jetzt falsch daran auf diesen offensichtlichen Mißstand hinzuweisen?

Niemand behauptet, alle Dicken sind doof.
Aber alle haben höhere gesundheitliche Risiken als Nicht-Dicke.

Noch nen Link: LINK

Sehe ich auch so!
Niemand will hier "die Dicken" angreifen. Tatsache ist aber, und das läßt sich nicht von der Hand weisen, daß die Mehrzahl der Eltern mit weniger Bildung ihre Kinder nicht so gesund ernähren, wie durchschnittlich gebildete Eltern, und Übergewicht ist nun mal eine Folge von Fehlernährung.

Ich glaube auch nicht, daß hier Übergewichtige angeprangert werden sollen, sondern daß diese Studie auf einen Mißstand hinweist, dem durch Aufklärung und Information über den Zusammenhang von gesunder Ernährung, Bewegung und Übergewicht abgeholfen werden kann.

Bearbeitet von Heiabutzi am 01.02.2008 14:06:00

Nun, selbst wenn ein statistisch messbarer Zusammenhang zwischen Bildungsniveau und Ernährung besteht, und selbst wenn man daraus schließen kann: doof => dick (präziser: auf unteren Bildungsebenen ist die Wahrscheinlichkeit fehlernährungsbedingten Übergewichtes größer als auf höheren Bildungsebenen), ist der Umkehrschluss 'dick ist fast automatisch doof' wohl eher sehr bis ganz gewagt.

Die meisten Einbeinigen dürften durchschnittlich langsamer laufen als die Masse der Zweibeinigen. Kann man daraus schließen, dass einem langsamen Zweibeinigen in Kürze ein Bein abfallen wird? Nicht jede Ursache -> Wirkungs-Kette ist umkehrbar...

Grüßle
NiliQB


Zitat (niliqb @ 01.02.2008 14:12:58)
ist der Umkehrschluss 'dick ist fast automatisch doof' wohl eher sehr bis ganz gewagt.

.... und genau das hat ja auch niemand behauptet!

Zitat (Heiabutzi @ 01.02.2008 14:04:48)
dem durch Aufklärung und Information über den Zusammenhang von gesunder Ernährung, Bewegung und Übergewicht abgeholfen werden kann.

Tante Edit sagt, es muß natürlich heißen:

...dem durch Aufklärung und Information über den Zusammenhang von ungesunder Ernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht abgeholfen werden kann.

Diese Frau (Ramona Gerbing) hat wohl das absolut seelig machende für sich gepachtet?

Zitat
Das führt zu einer sozialen Isolation, die man den Leuten schon anmerkt.

Ach ja? Ist mir gar nicht aufgefallen. Scheinbar gibt es dicke Menschen, die das nicht so an sich haben.
Zitat
Viele kommen erst durch Besuche bei einer Adipositas-Selbsthilfegruppe wieder einmal unter Menschen und können über ihr Problem sprechen.

Wie viele sind es denn? Gehts nicht noch unkonkreter? Es gibt ohne Zweifel Menschen, die diese Hilfe brauchen, aber dieses Arrogante Mitleidgehabe der Frau Gerbing geht mir ziemlich auf den Nerv.
Zitat
Für viele Betroffene sind ein Magenband ein Schlauchmagen oder ein Magenbypass die einzige Möglichkeit, in ein normales gesünderes Leben zurückzufinden, einen Job oder einen Partner zu finden.

Zitat
Mein größter Wunsch richtet sich allerdings an die Krankenkassen. Sie sollten die Kosten für operative Eingriffe übernehmen, weil hiermit den meisten Betroffenen schnell und langfristig geholfen werden kann. Gerade wegen der Begleiterkrankungen und deren Folgekosten ist das auch für die Krankenkassen der günstigste Weg. 

Wenn man ein Buch geschrieben hat mit dem wunderbaren Titel "Mein Freund, das Magenband" (Kein Witz, heißt wirklich so!), dann hat man wohl berechtigtes - pekuniäres - Interesse, solche Propaganda zu machen.

Zitat
Die Dicken - ich nenne sie lieber Adipösen 

Zitat
Wie soll man da glücklicher sein?

Oh man, dazu fällt mir nichts mehr ein. Was weißt du über mein Glück, du Trulla?



Über 50 Selbsthilfegruppen betreut die Frau? Es muss doch toll sein, mit missionarischem Eifer durch die Welt zu tappen und seinen Selbstdarstellungstrieb auf den Schultern Betroffener auszuleben. Und bis in den STERN hat sie es damit geschafft. Da kann man nur sagen: Herzlichen Glückwunsch! :wallbash:

Bearbeitet von SCHNAUF am 01.02.2008 14:49:37

Zitat
na ist es nicht besser schlank und rank zu sein?


ich würde auch gern etwas abnehmen.

aber wenn ich sowas höre, gehen mir nicht nur,
die taschenmesser in der tasche auf, die ich nicht habe.
sondern auch alles was mir sonst noch so einfällt.

und wenn wirs geschafft haben, kommen die ihr seit zu dürr. :wallbash:

Also auch auf die Gefahr hin , dass ich jetzt in der Luft zerrissen werd .... :gnade:....ich glaube niemandem der dick ist und mir erzählen möcht ,dass er dünner ,oder eben normalgewichtig nicht glücklicher wär .
Und ich sprich jetzt von richtig dick ! Weil gesund ist das nämlich nicht . Und obs schön ist .....?
Alles andere ist eben Statistik , und ob man will oder nicht , das ist nunmal dabei rausgekommen .
Manche Fauen müssen sich aufgrund ihrer äusserlichen Erscheinung (blond oder sonstwas ....) auch dumm , oder Barbie, oder Püppchen oder sonstwas nachsagen lassen . Na und mit diesem Vorurteil müssen sie dann eben leben .Und wenn ihnen dabei noch so Unrecht getan wird :sojetzthastdus:
Ob das nun richtig ist oder nicht ? <_< Nachgeprüft hat das aber noch keiner -_- Noch nicht -_-
:blumen:


Zitat (Vogulisli @ 01.02.2008 16:22:43)
ich glaube niemandem der dick ist und mir erzählen möcht ,dass er dünner ,oder eben normalgewichtig nicht glücklicher wär .
Und ich sprich jetzt von richtig dick ! Weil gesund ist das nämlich nicht . Und obs schön ist .....?

Demnach müssen alle Dünnen und Schlanken glücklich sein :hmm:

Ich denke, es wird uns von allen möglichen Seiten suggeriert
dass man nur als schlanker Mensch glücklich, schön und gesund
sein kann ^_^

Genau diese vorherrschende Meinung treibt immer mehr Menschen in
die Magersucht.

Sollte, irgendwann, jemand auf die Idee kommen, das momentane
Schönheitsbild in Frage zu stellen, werden wir auch darauf anspringen.

Noch nicht allzulange her, da galt "Dicksein" als Inbegriff von schön und reich.

Zitat (lassie @ 01.02.2008 17:06:47)
Demnach müssen alle Dünnen und Schlanken glücklich sein :hmm:


DasB] hat sie nicht behauptet. Dieses "Wort-im -Munde-rumdrehen" erfreut sich hier zunehmender Beliebtheit, trägt aber nicht wirklich zur Sachlichkeit der Diskussion bei.

Der Vergleich hinkt vielleicht ein bißchen, aber ich fühlte mich in meinen Schwangerschaften gegen Ende nicht nur durch meine Unförmigkeit unwohl, sondern ganz klar auch durch die knapp 20 Kilo, die ich zusätzlich mit mir rumgeschleppt habe.

Mir kann niemand erzählen, dass es einem mit Normalgewicht nicht besser geht.

Bearbeitet von Klementine am 01.02.2008 17:21:46

Ich habe überhaupt nichts gegen Dicke, finde zwar auch Normalgewicht gesünder, aber bei manchen ist es eben wirklich krankheitsbedingt auch durch eine Cortison- oder Hormontherapie kann man erheblich an Gewicht zulegen.

Nerven tun nur diejenigen Dicken, die einen mit ihren vergeblichen Abnehmversuchen nerven und die unmöglichsten Ausreden haben:

Dicksein ist ansteckend ;)

Der böse Jo-Jo-Effekt ist daran schuld ;)

Ohne Nougatschokolade kann ich nicht leben ;)

Bewegung geht nicht, weil man davon ins Schwitzen kommt :D

Sie leben sehr diszipliniert und schreiben alles auf, was sie zu sich nehmen, auch davon nimmt man leider nicht ab :D

War man beim Griechen essen, dann hat man von den bösen Kräutern zugenommen :o

Ich habe jetzt keine Lust mehr euch noch mehr alberne Ausreden zu präsentieren.

wer zu seinem Gewicht steht ist OK, wer unbedingt abnehmen will soll es tun und mit dumm oder intelligent hat es nichts zu tun.

aber wurde ja auch schon erwähnt, dass gesunde Ernährung auch eine Geldfrage ist und Ernährungslehre wäre mal in der Schule angebracht.


Zitat (Vogulisli @ 01.02.2008 16:22:43)
Also auch auf die Gefahr hin , dass ich jetzt in der Luft zerrissen werd .... :gnade:....ich glaube niemandem der dick ist und mir erzählen möcht ,dass er dünner ,oder eben normalgewichtig nicht glücklicher wär .
Und ich sprich jetzt von richtig dick ! Weil gesund ist das nämlich nicht . Und obs schön ist .....?
Alles andere ist eben Statistik , und ob man will oder nicht , das ist nunmal dabei rausgekommen .

Hey - hier schmeisst doch keiner mit :tomate:

:daumenhoch: Ich zumindest geb Dir fast völlig recht :applaus:

Mir gehen hauptsächlich die gegen den Strich, die Jugendliche wegen 3-5 kg "Über"-Gewicht (über dem IDEAL, wohl bemerkt...) in die Verzweiflung und letztlich Essstörung, bzw. JoJo-Effekt treiben.

Was das "fast" von oben angeht: Vor einigen Jahren hätte ich das ohne selbiges geschrieben.
Aber inzwischen hab ich im Freibad eine junge Frau Anfang 20 gesehen, die sicherlich ihre 15 wenn nicht 20 Kilo übergewicht hatte, aber so dermaßen hammermäßig gut verteilt und wohlgerundet (machte wohl extrem viel Sport), daß sie beneidenswert schön in ihrem ultraschicken Badeanzug aussah!

Was die Statistik angeht: Da greift für mich immer der Spruch: Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber geschönt hast :pfeifen:

Bezüglich der miesen Kommentare über "Blondie", "Püppchen", etc. - die sind wirklich unter aller Kanone und schlagen in die selbe Kerbe wie die der unfreundlichen Menschen, die einfach wahllos über Dicke herziehen, um halt "was gesagt" zu haben, was die anderen möglichst noch "cool" finden... .
Was das für diese Frauen wirklich bedeutet (ich dachte immer, was soll schon dran sein, wenn einer einen anhimmelt) hab ich auch erst begriffen, als mich mal einer fast ansabberte, während er mich anstierte. Könnte ich heute noch :kotz: bei der Ekel-Anmache... .

Zitat (Klementine @ 01.02.2008 17:20:21)
Dieses "Wort-im -Munde-rumdrehen" erfreut sich hier zunehmender Beliebtheit, trägt aber nicht wirklich zur Sachlichkeit der Diskussion bei.


:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Ohne irgend jemand angreifen zu wollen, ist es immer wieder schön zu lesen, wie stark Übergewichtige sich verteidigen und ihr Gewicht schönreden. Eigentlich ist Übergewicht für den Menschen eine Krankheit. Warum hat die Natur es zugelassen, das wir Fett-Depots ansetzen. Eigentlich um Zeiten zu überbrücken in denen die Nahrung knapp ist. Und ganz,ganz früher gab es nur schlanke bis untergewichtige Menschen, da die Nahrung eine andere und vor allem weniger war. Heute könnte man fast auf diese Depotsansammlung verzichten. Und wer sagt 15-30kg Übergewicht schade nicht der Gesundheit, lügt sich was vor. Und beschwerlich ist es noch obendrein. Tragt doch mal zusätzlich zu eurem Körpergewicht 15-20kg Ballast mit euch rum-keiner käme auf so eine Idee. Ich finde auch, das Thema Gesunde Ernährung, Bewegung etc. gehört in die Schule und zwar immer wieder, sogar kochen finde ich gehört geleert und zwar durch alle Schularten. Das man immer noch Süßigkeiten etc, beim Hausmeisterkiosk kaufen kann finde ich unmöglich. Und auch das Mittagsessen in Ganztagesschulen gehört auf den Prüfstand.


Zitat (Klementine @ 01.02.2008 17:20:21)
DasB] hat sie nicht behauptet. Dieses "Wort-im -Munde-rumdrehen" erfreut sich hier zunehmender Beliebtheit, trägt aber nicht wirklich zur Sachlichkeit der Diskussion bei.


Hat sie nicht?

Ich habe es so verstanden. Dicke sind krank und unglücklich.

Es wird doch wohl keiner glauben, dass übergewichtige Menschen
ständig über ihr Unglück, dick zu sein, sinnieren. Es sei denn, sie müssen sich ständig anhören, wie bemitleidenswert sie doch sind.

Ich finde es zunehmend beängstigend, wie in diesem Land über
"Randgruppen" der Stab gebrochen wird.

Heute die Raucher und Dicken und morgen :pfeifen: :pfeifen:

Soll doch jeder nach seiner Fasson glücklich werden.

Zitat (Aquatouch @ 01.02.2008 18:47:44)
:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Klasse Beitrag :lol: :lol:

Der bringt uns weiter :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Zugegeben, beim Sport haben "dicke Schüler" meisst eben mehr Mühe .Und das tut mir auch leid . ABER:
Ja , fragt mich einer, ob ich musikalisch war und ich dadurch in Musik eine unschöne Note bekam deswegen ?! Oder ob ein Schüler in BK begabt ist ?!
Ja warum dann eine Sonderbehandlung für dickere Schüler ? :unsure: Das würde ich ungerecht finden, obwohl ich nie einen Menschen nur wegen seiner Figur ausgrenzen würde.
Aber was recht ist sollte auch recht bleiben. :blumen:


Ich hatte das Glück immer schlank zu sein.
Erst nach den Wechseljahren wurde ich etwas mollig, aber nicht dick, was in dem Alter normal ist.
Meine Freundin sportlich, ißt ausgewogen und gesund und nicht viel, ist ihr lebenlang dick.

Mein Mann ist sein lebenlang dick, ißt gerne und viel und hat viele aus unserem Bekanntenkreis die sportlich und schlank waren überlebt.

Ein Bekannter meinte, er müsse meinen Mann immer anmachen, nach dem Motto,
du f.... S...., du stirbt bald an einem Herzinfarkt.
Er selber schlank und sportlich ( Tauchlehrer) stirbt mit 39 J. im Frankfurter Flughafen.

Zum Glück hat mein Mann ein gesundes Selbstbewusstsein, um mit seinem Gewicht
(120 Kilo) hoch erhobenen Hauptes , durch`s Leben zu gehen.

Aber darum ging es wohl nicht
, sondern dass wir darauf achten, dass Kinder , die nicht die Anlage mit in die Wiege gelegt bekamen, schlank zu sein,
durch falsche unbedachte Ernährung zu dick werden.

Aber, wir sollten nicht alles über einen Kamm scheren, denn,
es gibt große, kleine, dicke, dünne Menschen genauso so wie kurze Nasen, lange Nasen, kurze Beine, lange Beine.

Und niemand der das Glück hatte, so wie ich schlank zu sein, kann wirklich ermessen, was es heißt ein Leben lang Kalorien zu zählen, denn, das muss man, um nicht sofort wieder zu zunehmen.

Zitat (Lassie )
Hat sie nicht?

Nö ,hat sie nicht . :lol: :blumen:


Lies ,das hat sie :rolleyes: :
Zitat (lisli )
Also auch auf die Gefahr hin , dass ich jetzt in der Luft zerrissen werd .... ....ich glaube niemandem der dick ist und mir erzählen möcht ,dass er dünner ,oder eben normalgewichtig nicht glücklicher wär .
Und ich sprich jetzt von richtig dick ! Weil gesund ist das nämlich nicht . Und obs schön ist .....?


Und bös hat sie das auch nicht gemeint .:nene:


Aber, ist meine Meinung und dabei bleib ich auch. :blumen:

Zitat (lassie @ 01.02.2008 19:04:37)
Hat sie nicht?

Ich habe es so verstanden. Dicke sind krank und unglücklich.

Es wird doch wohl keiner glauben, dass übergewichtige Menschen
ständig über ihr Unglück, dick zu sein, sinnieren. Es sei denn, sie müssen sich ständig anhören, wie bemitleidenswert sie doch sind.

Ich finde es zunehmend beängstigend,  wie in diesem Land über
"Randgruppen" der Stab gebrochen wird.

Heute die Raucher und Dicken und morgen :pfeifen:  :pfeifen:

Soll doch jeder nach seiner Fasson glücklich werden.

Erlaubt die Aussage "Dicke sind unglücklich" den Rückschluss "Dünne sind glücklich"? Das hast du behauptet. Meines Erachtens ist dieser Rückschluss nicht zulässig.

Außerdem ist dein beitrag ziemlich am Thema vorbei. Es geht hier darum, ob Arme dicker sind als Reiche.
Nicht ob Dünne glücklicher sind als Dicke.

Ich finde dies, insbesondere bei Kindern, die dann fast immer dicke Erwachsene werden, alarmierend.

Die Reaktionen und Bild-Schlagzeilen-Drescherei wie "Dicke dürfen bald kein Abitur machen" "Erst die Dicken, dann die Raucher" finde ich allerdings ziemlich befremdlich.

Getroffen Hunde - wie passend ;) - bellen.

Bearbeitet von Klementine am 01.02.2008 20:24:12

Zitat (lassie @ 01.02.2008 19:06:09)
Klasse Beitrag :lol: :lol:

Der bringt uns weiter :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

rofl

Zitat (Aquatouch @ 01.02.2008 20:26:31)
rofl

:hmm: Hat sich deine Tastatur verdünnisiert?

:verwirrt: Oder ist deine Ausdrucksfähigkeit auf Akklamationen beschränkt :o

Zitat (Justme @ 01.02.2008 20:41:45)
:hmm: Hat sich deine Tastatur verdünnisiert?

:verwirrt: Oder ist deine Ausdrucksfähigkeit auf Akklamationen beschränkt :o

Nein.

Zitat (Klementine @ 01.02.2008 20:23:06)

Getroffen Hunde - wie passend ;) - bellen.

Du scheinst mich zu kennen :hmm:


@Vogulisli
Sollte ich dich falsch verstanden haben, sorry :blumen:

Und zum Thema.

Es soll wirklich übergewichtige Akademiker geben B)

Zitat
Noch mal kurz zei meinem morgendlichen Posting (hab das beim Frühstückskaffee reingestellt). Hier in Bayern wird seit gestern Abend immer wieder das Ergebnis einer (vermeindlich wissenschaftlichen) Untersuchung verbreitet. Die Kernaussage dabei ist immer "Dicke sind dümmer als Dünne und gehören vermehrt der sogenannten Unterschicht an". Ich empfinde die Verbreitung solcher, für mich absolut nicht nachvollziehbarer und auf mich eher pseudowissenschaftlich wirkender, Ergebnisse höchst bedenklich.


Schaut jemand "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht"?

Da sitzt bestimmt nicht die Unterschicht im Publikum :pfeifen:
Aber jede Menge Übergewichtige B)

Zitat
Da sitzt bestimmt nicht die Unterschicht im Publikum whistling.gif
Aber jede Menge Übergewichtige cool.gif

..die haben alle nur einen Hauptschulabschluss... rofl

Vielleicht sollte es kein Geld mehr für solche schwachsinnigen Studien geben, die am Ende sowas herausbringen, daß Dicke ungebildeter als Dünne seien :ph34r:
(Ich persönlich kenne eine Menge Leute mit Modellmaßen, die so hohl sind, daß sie auch in Magermilch schwimmen würden :wacko: und die man nicht länger als 10 Minuten im Gespräch erträgt ;) ).

Aber möglicherweise wird ja mit dergleichen und den sich daraus ergebenden vorurteils- und "meinungs"bildenden Zeitungs- und Fernsehverallgemeinerungen (Dicke sind doof, Raucher mit Junkies gleichzusetzen...) irgendwas verfolgt, welchen Sinn sollten solche Erhebungen denn sonst haben: vielleicht eine Art vereinheitlichte, nichtrauchende Bevölkerung mit Klamottengröße 36-38, pflegeleicht, da nur mit Gesundheitswahn und Oberflächlichkeiten befaßt: die dummen Dicken und Raucher sterben ja durch ihren Lebenswandel eh früher aus, kosten dann kein Geld mehr...

Langsam nimmt es wirklich Formen an, ehrlich.

An alle Normal- und Untergewichtigen, Nichtraucher, sportbegeisterte, Veganer etc. : das soll beileibe keine Diskriminierung sein!!! ;) Und wir anderen sind auch nicht neidisch. :)

Sorry, aber das mußte mal raus.


Die Bi(e)ne, das hast du richtig erkannt.

Dem kann ich mich nur anschließen :applaus:



Kostenloser Newsletter