Kaffeemaschine, Kaffeevollautomat o. Pad-Maschine


Ich hatte eine Jura Kaffeevollautomat, der nach ungefähr 8 Jahren kaputt gegangen ist. Danach hab ich mir eine Senseo geholt, die waren ganz ok ^_^ Jetzt habe ich eine

Bei Nespresso gefällt mir, dass egal wie stark der Kaffee ist, er ist nie bitter.


Ein Bekannter hat so einen tollen italienischen Kaffee- Voll- Automaten.
Kurz nach der Gewähr : Kostenpflichtige Reparatur.
Jetzt cá eineinhalb Jahre danach : Die Mühle in der Maschiene hat keine Leistung mehr.
Jetzt brüht er den Kaffee, für sich und seine Frau, von Hand mit einem Filter in der vorgewärmten Kanne auf.
Alle sind begeistert. So tollen Kaffee haben viele lange nicht mehr getrunken.
rofl rofl


ich gebe zu Protokoll, dass meine Caffissimo bereits zum dritten Mal kaputt ist ... habe sie daher verschenkt an jemanden, der Zeit und Lust hat, ständig damit in den Tchiboladen zu latschen :blink:

ich benutze jetzt wieder das Espressokännchen für die Herdplatte :sojetzthastdus:


Zitat (Salzwasser @ 03.07.2011 23:00:30)


Die Reinigungsautomatik ist jedoch fürn Bobbes. Ich habe das Gerät ein halbes Jahr in der Firma zum Test gehabt und wegen eines Schadens den Technikdienst gerufen. Der hat das Gerät zerlegt und mir gezeigt warum er keinen Kaffee aus vollautomaten trinkt. Die Schläuche sahen zum gruseln aus. Und das trotz mehrfacher Reinigung pro Woche.
Seit ich das gesehn habe nutze ich wieder eine ganz normale Kaffeemaschine und für den Espresso eine Presse. Ist vieleicht nicht ganz so bequem, aber dafür leicht zu reinigen und hygienischer.

Recht hat das Salzwasser, ich hab's auch mit eigenen Augen gesehen. Brauche ich nicht mehr. Dann haben wir uns eine Senseo angeschafft. Praktisch, fürwahr, aber ist schonmal jemandem aufgefallen, dass die immer Wasser zieht, sobald eine Tasse durchgelaufen ist? Ich finde es etwas befremdlich, dass da also immer Wasser in der Maschine ist - auch dann, wenn ich sie mal drei Wochen nicht benutze. Klar, ich lasse die erste Doppeltasse dann immer so durchlaufen, aber den Tank IN der Maschine will dann doch lieber nicht sehen... Schon gar nicht, nachdem ich das Innenleben zweier gar nicht mal so alter Kaffeevollautomaten bewundern durfte :kotz:

Fazit: Wir machen den Kaffee jetzt wieder in der guten, alten Bodum-Kanne zum Runterdrücken, filtern von Hand oder leihen uns Muttis 0-8-15 Filterkaffeemaschine, wenn Besuchermassen ins Haus stehen. Ich finde den ganze Kaffee-Hype eh albern. Früher kreischten 80% aller Leute "Iiiiih - Milch! Und dann noch heiße! Wenn ich das nur RIECHE, wird's mir schlecht" - die gleichen, die jetzt stöhnend vor Wonne ihre "Latte" schlürfen... Und jeder muss scheinbar so ein schnaufendes, röchelndes, vertchromtes oder georgiges Statussymbölchen rumstehen haben und sich an der "Crema" ergötzen... :wacko:

Zitat
Praktisch, fürwahr, aber ist schonmal jemandem aufgefallen, dass die immer Wasser zieht, sobald eine Tasse durchgelaufen ist?

Das ist normal, da keine Luft im System sein darf.
Auch in normalen Kaffeemaschinen ist meist Wasser im System.
Deswegen steht auch in der Anleitung: War die
Längere Abwesenheit (14Tage ) nutze ich dann dazu die Senseo zu entkalken, das reinigt dann gründlich.
Das mach ich auch im Urlaub in Ferienwohnungen etc.

Bearbeitet von Sparfuchs am 10.01.2013 15:03:10

Zitat (donnawetta @ 10.01.2013 14:42:13)
Ich finde es etwas befremdlich, dass da also immer Wasser in der Maschine ist - auch dann, wenn ich sie mal drei Wochen nicht benutze. Klar, ich lasse die erste Doppeltasse dann immer so durchlaufen, aber den Tank IN der Maschine will dann doch lieber nicht sehen...

Wenn ich die Maschine längere Zeit nicht benutzt habe, tausche ich das Wasser im Boiler komplett aus. Am schnellsten geht das so:

Größeres Gefäß unterstellen, Tank füllen und Maschine einschalten.
Wenn betriebsbereit, die Knöpfe für eine und zwei Tassen gleichzeitig drücken. Das Wasser aus dem Boiler läuft nun komplett ab und wird durch das frische Wasser aus dem Tank ersetzt.
Wer will, kann den Vorgang ja zur Sicherheit wiederholen.

Hallo Jeannie und Sparfuchs, klar kann man die Maschine einmal leer laufen lassen, mache ich ja auch, aber das ändert nichts daran, dass immer Wasser im internen Tank / Boiler steht, und das eben so lange, wie man die Maschine nicht nutzt. Beim Durchlaufen (da, wo man beide Tasten gleichzeitig drückt) spült die Maschine übrigens nicht mal mit heißem Wasser, das räumt mMn gar nicht. Und es geht mir weniger um Kalk im Tank als um Bakterien. Da tröstet es mich auch nicht, dass das bei anderen Maschinen auch so ist ^_^


Zitat (donnawetta @ 10.01.2013 15:24:54)
Und es geht mir weniger um Kalk im Tank als um Bakterien.

Mir auch nicht, ich schlage damit 2 Fliegen mit einer Klappe, die
Außerdem werden evtl. Bakterien beim Brühvorgang abgetötet.

Viele Häuser haben eine zentrale Warmwasserversorgung. Da steht das Wasser auch lange in der Leitung, bei längerer Abwesenheit. Da spült auch niemand die Leitung.

Aber das Warmwasser trinke ich nicht. Außerdem gibt es wenig Alternativen dazu - im Gegensatz zur Kaffeezubereitung.


Ich selber besitze eine Senseomaschine und eine Dolce Gusto.

Bin mit beiden Maschinen voll zufrieden.

Die Dolce Gusto kann zwar mehr, als nur Kaffe, dafür kosten die Kapseln auch mehr.