Meerschweinchen u. Chinchilla: passen wir zusammen?


Hallo Leute ich habe eine frage ,ich habe ein Chinchilla Bock und ein Meerschweinchen(Bock).Jetzt meine Frage kann ich die Beiden wohl zusammen in einen Käfig tun????? :huh: :rolleyes: Bitte um schnelle Antwort: 1000 Dank im vorraus.Puschel


Folgendes habe ich zu diesem Thema gefunden das sagt dann schon alles denke ich.


Zitat:
Zur Gemeinschaftshaltung kann von Chinchilla und Meerschweinchen kann ich aus eigener schmerzlicher Erfahrung nicht raten. Ich setzte mein Rosettenmeerschweinchen versuchsweise zu einem Chinchillapaar in dessen Zimmervoliere. Tagsüber und am Abend ging alles gut, doch am nächsten Morgen fand ich das Meerschweinchen mit zerbissenem Ohr und blutendem Rücken vor und nahm es schnell wieder heraus." (Michael Mettler: Alles über Chinchillas und Degus. Niedernhausen. Falken Verlag 1997)

ich würde dir durch diese Info dringend davon abraten.


Nein,
Bitte tue das nicht.
Chinchillas und Meerschweine fressen komplett andere Dinge.
Und soviel ich weiss sind Meerschweine nicht Nachtaktiv und somit wuerden sie sich gegenseitig stoeren.


Sind beides keine Einzeltiere, brauchen aber Artgenossen um glücklich zu sein.
Also schaff dir bitte für beide einen Kumpel an. Du kannst dich auch nicht mit einem Affen unterhalten ;)
Das Chin sollte auf keinen Fall zur Meerwutz, es kann sie böse verletzen.


http://www.diebrain.de/

Lies Dir hier mal was zu artgerechter Haltung der beiden Tierarten an, bitte.

Zitat (puschel515 @ 05.02.2008 16:13:39)
Hallo Leute ich habe eine frage ,ich habe ein Chinchilla Bock und ein Meerschweinchen(Bock).Jetzt meine Frage kann ich die Beiden wohl zusammen in einen Käfig tun????? :huh:  :rolleyes: Bitte um schnelle Antwort: 1000 Dank im vorraus.Puschel

Sowohl Meerschweinchen als auch Chinchillas sind Rudeltiere, das heißt aber noch lang nicht dass man sie gemeinsam in einem Käfig halten kann oder gar sollte. Hunde sind auch Rudeltiere, man wird sie jedoch wohl kaum mit Kaninchen ohne jedwede Trennung halten wollen?

Was die Ernährung angeht- beide brauchen zwar Heu als Grundfutter, aber schon beim Trockenfutter gehen die Unterschiede los, die verschiedenen Arten brauchen unterschiedliche Zusammensetzungen. Und mit Frischfutter (Gurke, Karotte, Tomate und was sonst so gern an Meeris verfüttert wird) kann man einen Chinchilladarm nachhaltig und lebensgefährlich ruinieren!

Zu Meerschweinchen lies bitte www.fraumeier.org und www.dmsl.de

zu Chinchillas kann ich dir die Seiten von Tatti (www.chinchilla-info.com) wärmstens empfehlen. (Nichts gegen Tin von "die Brain", aber da sie keine Chinchillas hält, Tatti dagegen seit rund 20 Jahren Erfahrung hat, würd ich mich eher auf die Chinchilla-Info-Seiten stürzen, bei den Chinchillas hat Tin durchaus den einen oder anderen "Wurm" drin)

Bearbeitet von Valentine am 05.02.2008 16:40:22

Zitat (Valentine @ 05.02.2008 16:38:08)
Sowohl Meerschweinchen als auch Chinchillas sind Rudeltiere

da ich nicht mehr editieren kann:

Meerschweinchen und Chins sind Rudeltiere- und es ist tierschutzwidrig, sie einzeln zu halten! Wenn du deine Tiere liebst, dann hol bitte zu dem Meeri noch ein zweites (möglichst gleichgeschlechtliches) Meeri dazu und schau dich auch bei gewissenhaften Züchtern nach einem Partner für dein Chin um...

Danke für Eure schnelle Anworten also werde ich es lassen,ich hatte zwei Chinchillas da hat aber auch das eine den anderen tot gebissen.Was habe ich denn da falschgemacht? :heul:


Besorg dir bitte Fachliteratur nach Beratung im Buchladen und/oder frag nen Tierarzt. Chinchillas sind derbe sensibel und es gibt ne Menge, das die stören kann.
Kann sein du hast zwei Böckchen zusammengesetzt, die können sich oft nicht riechen. Dann gibts noch nen Haufen anderer Gründe: zu lauter Standort, Käfig zu klein (die meisten Käfige für Chinchillas sind n totaler Witz), zu langweilig weil die nix zu tun haben, grade Langeweile ist tödlich für die, falsches Futter und und und.


Hallo Puschel,

was du falsch gemacht hast, kann man so ohne Weiteres nicht sagen. Bitte kontaktiere die Inhaberin der Chinchilla-Info-Seite, die ich dir bereits weiter oben genannt habe (evtl. mit einem Gruß von mir, ich kenne sie persönlich und halte speziell in Nagerfragen sehr große Stücke auf sie) und frag da nach, was falsch gelaufen ist und wie du eine Vergesellschaftung richtig durchführst. Sie kann dir auch in Bezug auf Literatur zu Meeris und Chins weiterhelfen.

Kalle- der Tipp mit der Fachliteratur ist sicherlich gut gemeint- leider gibt es gerade in Bezug auf Chinchillas (noch) nichts, was auch nur halbwegs vernünftig ist. Da wird dann geraten, schön viel Leckerlies (Rosinen etc.) zu geben (schlecht für die Darmflora), als Sandbad wird Vogelsand / Quarzsand empfohlen was das Fell garantiert ruiniert und so weiter. Auch bei Tierärzten ist man nicht unbedingt an der richtigen Adresse- Nager werden im Studium wenn überhaupt dann nur beiläufig durchgenommen, nur wenige kennen sich wirklich super damit aus. (Übrigens- Puschel, du kommst aus Dortmund? Wende dich ggf. an Guido Schweigart, Tierarzt in Holzwickede. Das ist bei dir ja fast um die Ecke, und er kennt sich meines Wissens super mit Chins und Meeris aus)

Meerschweinchen: ich hab jahrelang nur Böcke gehalten. Unkastriert und voll funktionstüchtig. Die haben sich auch zu dritt gut verstanden... (Probleme kamen erst, als ich den vierten Bock dazugetan habe- der hat die ganze Mannschaft aufgemischt und musste dann raus aus der Gruppe. Kastriert und mit einem Weibchen war der dann lammfromm und richtig liebevoll und fürsorglich ;) )

Bearbeitet von Valentine am 06.02.2008 18:30:38


Du wirst nicht alle Bücher aufm Markt kennen, ich hab als Kurzer eins gehabt, das neu rausgekommen war, vielleicht 88, 89 oder 90. Da stands schon drin, dass die Rosinen haben dürfen, aber eben bloß ab und an als Leckerbissen, dass Vogelsand bloß was bringt, wenn da n bisschen Talkum mit drin ist und und und.
Das sind aus meiner Sicht heute Standardinfos. Auswendig kenn ich keine neuen Bücher, aber ich kann mir nicht vorstellen dass sich da in fast 20 Jahren nix getan hat. Ich hab die Tipps sogar schon in ner Klatschzeitschrift in der Tierecke gelesen, und wenns da schon angekommen ist, wird in der Fachliteratur nicht durch die Bank drinstehen, wies nicht gemacht wird.


Wenn mit "ab und an" gemeint ist, eine Rosine an Ostern und eine an Weihnachten, passt's ja. Manche interpretieren "ab und an" aber als "jeden Tag eine oder zwei", und das kann schon Probleme machen.

Vogelsand ist nichts für's Sandbad, egal ob mit oder ohne Talkum. Quarzsand ist scharfkantig und macht das einzelne Haar kaputt, da ändert auch ein bisschen Talkum nichts dran. (Allerdings ist das billiger als Attapulgus, weshalb es nach wie vor immer wieder empfohlen wird)

Und von Chinchillazüchtern und -haltern weiß ich, dass in den letzten 10 Jahren tatsächlich nichts wirklich Neues auf den Markt gekommen ist... leider. In Bezug auf Meerschweinchen hat es sich ja leider auch noch nicht überall rumgesprochen dass man sie nicht allein halten soll und dass die Vergesellschaftung mit Kaninchen weder für das eine noch für das andere Tier wirklich gut ist.


Wird wohl an jedem selber liegen, wie der sich informiert, ich hab von Haltern genau das Gegenteil gehört, dass die Literatur immer besser wird.
Dass man Meerschweinchen nicht alleine hält ist mittlerweile auch Standardwissen, das kriegt man überall nachgeschmissen, bloß reinknien und lesen bzw. sich informieren muss man sich selber und das kann einem keiner abnehmen. Vor allem werden immer noch unter Haltern die gleichen ollen Kamellen weitergegeben, obwohl die schon seit Jahren und Jahrzehnten veraltet sind. Frag mal rum ob normale Kuhmilch n gutes Getränk für Katzen ist, da erzählt dir garantiert jeder zweite, dass das ok so ist. :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Ist wie mit Aids: Gibt genug Leute, die keinen Dunst davon haben, wie mans kriegt, wie mans vermeiden kann und sowas, obwohl jeder Arzt einem das erklären kann, das in Bio gelehrt wird und in Bücherläden genug Literatur drüber steht.
Mit Vogelsand und Talkum haben Bekannte von mir die besten Erfahrungen gemacht, obwohl die auch Sand angecheckt haben, der für Chinchillas gedacht war, da wirds aber auch Qualitätsunterschiede geben.


Eine Vergesellschaftung von Chinchillas ist sehr schwer.Man setzt sie nicht einfach so zusammen in den Kaefig nach dem Motto: Da hast du deinen neuen Partner.
Es gibt da verschiedene Methoden.
Die wohl bekannteste ist die Transportbox Methode:
Man nimmt eine Kleintiertransportbox (Moeglichst klein) und setzt die Chins dort unter Beobachtung rein und achtet auf ihr Verhalten.
Fuer einige Stunden sollten sie dort immer unter Beobachtung sein.
Bei mir dauerte es ca 2 Stunden.
Sobald sie anfangen agressiv zu werden-> Sofort trennen.

Und es dauert u.U lange,bis man den richtigen Partner findet.Ich habe 2 Gruppen hier sitzen: Eine 4er Weibchengruppe und eine 2er Maenner (kastriert).
Ich hatte am anfang auch ein Einzeltier .Bis ich ihn vergesellschaften konnte,bin ich um 5 Chins reicher geworden.
Also Chins sind nicht fuer Jeden,da sie viel Wissen und Pflege vorraussetzen,um sie gluecklich zu machen.


Ich hab meine zwei chinchillas damals in verschiedene käfige gesetzt und nebeneinandergestellt mit ca 15 cm abstand. Nach 2 wochen hab ich sie zusammen rausgelassen, da gabs zwar noch streit aber genug platz zum ausweichen. Zwei wochen später kam das zweite chinchilla plötzlich wie selbstverständlich mit zum ersten in den käfig, seitdem waren sie zusammen und es gab keine beissereien.



Kostenloser Newsletter