Noch einen Hund? muß das sein!?


Hallo zusammen !

Dieses Thema könnte eigentlich genauso gut im WUT-THREAD stehen.Weil ich glaube ,daß ich eh' nichts daran ändern kann und ich ziemlich sauer bin.
Wie ich schon an anderer Stelle erzählt habe,betreue ich ein mittlerweile 10 jähriges
Mädchen ,deren Eltern sich kurz vor Weihnachten 2006 getrennt haben.
Weil die Kleine es sich so sehr wünschte,bekam sie zu Weihnachten 2 Meerschweinchen.

Sie haben schon einen 10 Jahre alten Hund.Der wurde angeschafft,als das Mädchen unterwegs war.Sie sollten zusammen aufwachsen.Klappt natürlich nur bedingt.
Hunde mit 10 sind halt anders,als kinder im selben Alter.
Zu dem ist es ein sehr schwieriger Hund,mit vielen Eigenarten.
Aber das mag ich eigentlich an ihr.
Es ist ein Collie - Mix .Ca.40 cm hoch.
Sie wird von dem Mädchen kaum noch beachtet.Kein Streichel,spielen oder gar
Versorgung.

Die Meerschweinchen hatten einiges auszuhalten.Mehrmals habe ich sie ermahnen
müssen,sie nicht wie Puppen zu behandeln.

Im Sommer musste es eine Katze sein.Ein kleiner Kater kam ins Haus.Dem
erging es nicht besser ,bis heute nicht.
Wenn es dem Kind einfällt wird geschmust,ob die Katze schläft oder nicht.
Die Meerschweinchen landeten im Stall.
Jetzt im Winter stehen sie hinter der Haustür im Eingangsbereich.

Nun soll in den Sommerferien ein kleiner Hund dazu kommen.
Eine Art Tinkerbell,aus dem Tierheim.Ein Welpe.
Auf meinen Einwand hin,daß:

a,sie keinen Platz hätte (2 Zimmer,Küche,Bad)
b,Keine Zeit:die Mutter arbeite,die Tochter geht demnächst in dieGanztagsschule
spielt Handball und soll noch zum Judo gehen
c,Kein Geld:sie hat schon Schwierigkeiten ihre Rechnungen zu bezahlen.

erhielt ich zur Antwort:Sie habe es halt versprochen und das müsse sie jetzt
halten.Ihre Tochter möchte sich um etwas richtig
kümmern und der Hund soll ja auch vorwiegend im
Kinderzimmer sein,zum schmusen und knuddeln.

Ihr kennt sicher genug Kinderzimmer und ich auch,aber in diesem Zimmer bricht man
sich echt den Hals!
Meine Hoffnung ist ,daß das Tierheim ablehnt aufgrund der Umstände.
Aber Welpen bekommt man ja überall.Braucht ja nur ans "Schwarze Brett"
in den Supermärkten zu gucken.

So das war echt lang.Hoffentlich habe ich euch nicht gelangweilt.
Aber das mußte einfach raus!

LG
Trucker-Ute

:blumen:


Oh man, kann deine Wut echt nachvollziehen. Das klingt mir nach schlechtem Gewissen der Eltern, das sie dann mit Geschenken wieder gut machen wollen. Schade, daß dann die Tiere drunter leiden. Man muß Kindern auch Grenzen setzen, daß sie lernen, sie können nicht alles haben.

Erinnert mich nen bissle an meine kleine Cousine. Die hat auch zwei Katzen, wollte dann aber noch ne Perserkatze, weil die ja soooo süß sind. Gott sei Dank macht ihre Mutter nicht jeden Mist mit :grinsen: Denn sie weiß, daß die Arbeit dann eh an ihr hängen bleibt.

Wenn die Tiere dann dem Welpenstatus entwachsen sind, muß halt wieder nen neues süßes kleines tierbaby her.

Kindern verzeiht man das ja noch, aber daß auch die Eltern so unvernünftig sind, *koppschüttel*


Tiere sind kein Spielzeug !
Und einen Welpen in einem Kinderzimmer zu halten- hallo, geht´s noch?
Wenn man keine Ahnung hat - sollte man sich keine Tiere anschaffen. :labern:


Wir haben selbst einen Hund und zwei Katzen, aber Tiere als Spielzeug und dann noch im Kinderzimmer.

:nene:

Tiere sind doch keine Spielzeuge. Ich verstehe da die Eltern nicht, denken die denn gar nicht nach :labern:


Viele Eltern denken darüber nicht nach. Tiere sind für die Spielzeug, und wenn das Spielzeug uninteressant wurde, dann wird es abgeschafft und durch neues ersetzt. :labern: :wallbash:

Ich finde es auch unverantwortlich.

Unser Hund darf nicht mal im Kinderzimmer schlafen, wenn wir bei den Kindern übernachten. Obwohl den Jungs das schon gefallen würde. ;)


Ich habe zwar keine Kinder, aber Tiere gehören weder ins Kinder- noch ins Schlafzimmer. In meiner Ehe hatten wir einen Yorkshire-Terrier, der es gewohnt war, mit mir Rücken an Rücken zu schlafen, bis ich meinen schweren Unfall hate und es dann nicht mehr ging. Aber das hat er akzeptiert.
Nach meiner Scheidung bekam ich einen Kater aus dem Tierheim, der zwar tagsüber liebend gerne unter meiner schlief, aber nachts war er auf seinem eigenen Deckchen. Hatte da nur einen Wohnraum, also konnte ich es nicht verhindern, daß er unter der Bettdecke schlief. Dann lernte ich meine Partnerin kennen und wir zogen zusammen in eine größere Wohnung und da hatte er im Schlafzimmer nichts mehr zu suchen.
Und vor allem eines, wenn Eltern meinen, sie tun ihren Kindern etwas Gutes damit, wenn sie ihnen dauernd neue Tiere schenken, egal was, dann sind sie gründlich auf dem Holzweg. Ich als Erziehungsberechtigter würde mich dagegen entschieden wehren.


Unser Hund hat sein Körbchen neben meinem Bett stehen und schläft da auch drin. Bett ist tabu und das weiß er auch genau.


Hallo
Nein ich finde sowas nicht gut.
Ich habe als Kind zwar auch einen Hasen bekommen,aber ich wusste immer,sobald ich Mist mache,ist der Hase raus aus meinem Zimmer und so hat er mir 11 Jahre zur Seite gestanden.
Viele Eltern kaufen den Kids einfach irgendein Haustier,nur weil sie das Genoergle nicht mehr hoeren koennen.
Traurig ein Tier zu benutzen ,um das elterliche Gewissen zu beruhigen.
Ich hoffe du findest einen Weg ihnen das klarzumachen.....
Die armen Tierchen.
Und wenn es garnicht mehr geht das Vet-Amt einschalten.

Lg Daraja


sieh's so trucker-ute:

vielleicht wird die kleene ja 'ne zweite paris hilton, und dann kannst du mal sagen, dass sie ohne deine hilfe nicht soweit gekommen ware ;)
man muss auch die positiven seiten sehen B)
vg cutie :blumen:


Gehts noch? Das kann ja wohl nicht Dein Ernst sein. Hätte eigentlich bissel mehr Nachdenken von Dir erwartet. :wallbash:


mensch renate ,
ich wollte doch bloss optimistisch sein :traurig:
vg cutie


Was müssen die noch nen Hund haben, wenn schon ne Katze im Haus ist???? Die haben doch nicht alle Latten aufm Dach! :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Die sollen sich lieber um die Katze und die Meerschweinchen kümmern. Tiere brauchen Zuwendung und das nicht gerade wenig. Die Mutter arbeitet, Tochter Ganztagsschule und sonstigen Kram noch. Die haben doch überhaupt keine Zeit, noch den Köter zu versorgen. Der macht ja noch mehr arbeit als die Katze und Kleintiere zusammen.
Die haben für mich schlicht und ergreifend nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wenn die nen Hund anschaffen, würd ich den Tierschutz einschalten...

Etc. etc. etc... breche hier ab, weil ich kein Roman schreiben will.


Zitat (Cutiepie @ 05.03.2008 22:01:16)
sieh's so trucker-ute:

vielleicht wird die kleene ja 'ne zweite paris hilton, und dann kannst du mal sagen, dass sie ohne deine hilfe nicht soweit gekommen ware ;)
man muss auch die positiven seiten sehen B)
vg cutie :blumen:

Sehr milde gesagt, ein sehr unpassender Kommentar zu einem ernsten Thema. Völlig daneben. :labern:

Zitat (Knuddelbärchen @ 06.03.2008 04:01:34)
ein sehr unpassender Kommentar zu einem ernsten Thema.

...tja, vielleicht sollte man sich mehr gedanken um das maedel machen als um den hund. so'n hund kann froh sein, wenn er ein zu hause bekommt und NICHT im tierheim leben muss!
mein kommentar im bezug auf paris hilton kann man deuten wie man will.
vg cutie

kann ich nicht so stehen lassen.

ein tierheim ist sicher nicht der beste aufenthaltsort für einen Hund. Aber immerhin besser als so manche Familie (oder sonstigen leute)

in dieser familie gibt es
1. schon einen "richtigen" Hund
2. eine Katze
3. 2 Meerschweinchen.

alles 3 richtige Tiere, warum, zu den wahrscheinlich verwahrlosten Tieren, noch eins kommen soll, verstehe ich nicht.

und so werden hoffentlich auch die Tierheimmitarbeiter denken.



zur Mutter:
man sollte halt kein Tier versprechen wenn man weiss man kanns nicht halten, bzw. nur mit mühe und not.

Ich bin sehr dafür das Kinder mit Tieren aufwachsen, aber nur wenn die Eltern, und die Kinder, reif genug sind, verantwortung zu übernehmen und auch auf ein Tier verzichten wenn es die Situation nicht zulässt.

das sehe ich hier nicht.
Die Meerschweinchen werden wahrscheinlich in einem miniwinzkäfig gehalten (nur mal so, bei artgerechter haltung geht man von 0,5qm plus auslauf pro tier aus), bekommen wahrscheinlich trockenfutter, kein frischfutter (kann man sich ja nicht leisten)

der Hund wird vernachlässigt kommt vllt. 2-3 mal vor die tür, ansonsten ist er hinten angstellt, ist ja schon so alt, mit dem kann man eh nichts mehr machen.
was ich nicht verstehen kann, selbst der älteste Hund kann noch lernen.

die Katze hat es da wohl am besten, da katzen sehr eigenständige Tiere sind und ausser futter und wasser kaum was brauchen.
Gut, das aus dem schlaf gerissen werden ist nicht das beste, aber immerhin besser als vollkommene verwahrlosung.


das alles in einer 2 zimmer wohnung, unverantwortlich.

Zudem soll der Hund dann noch als Spielzeug dienen.
da würde ich doch glatt mal "Nintendogs" oder "Fur Real Friends" vorschlagen.
mit beiden muss man nur gassi gehen wenn man will, zweiteres kann man streicheln und lieb haben.
beide kann man in die ecke werfen wenn sie nervig werden.


Zitat (Trucker-Ute @ 05.03.2008 20:41:37)
Hoffentlich habe ich euch nicht gelangweilt.
Aber das mußte einfach raus!

LG
Trucker-Ute

:blumen:

Gelangweilt hast du mich nicht, ich finde es einfach nur daneben.
Mir tun solche Tiere leid und ich verstehe solche Menschen nicht. Wenn ich sowas lese, denke ich immer an meinen kleinen Kumpel, der ein tolles Leben hatte.
Ich gebs zu, manchmal schlief er auch bei mir im Bett. :pfeifen:
;)
Beeindruckend finde ich es übrigens auch, das man selbst bei solchen Themen noch immer Leute findet, die mit behämmerten Beiträgen glänzen.

Zitat (Undie @ 06.03.2008 05:59:00)
Beeindruckend finde ich es übrigens auch, das man selbst bei solchen Themen noch immer Leute findet, die mit behämmerten Beiträgen glänzen.

Und sich auch noch im Recht glauben.

Ob ironisch oder nicht gemeint, solche Bemerkungen sind für mich total daneben.
Und ein Tier hat es wahrscheinlich im Tierheim besser als in einer Familie, in der sich keiner um das Tier kümmert.

Ach hats unser "kleiner Teufel" gut.

Zitat (Undie @ 06.03.2008 05:59:00)
Beeindruckend finde ich es übrigens auch, das man selbst bei solchen Themen noch immer Leute findet, die mit behämmerten Beiträgen glänzen.

Es gibt halt Leute, die immer wieder durch solche Kommentare auffallen. Die können scheinbar nicht anders.
Da hilft nur ignorieren.

Ansonsten bin ich der Meinung der vielen anderen, das wäre eine Katastrophe für den potenziellen neuen Hund.
Hoffentlich ist das noch abzuwiegeln...

Hallo Guten Morgen zusammen!
Hätte gar nicht gedacht ,daß meinen Bericht so viele lesen.
Heute morgen habe ich,per Telefon,die Meerschweinchen angeboten bekommen.
Die würden ja bloß noch fressen und wären zu sonst nicht zu gebrauchen!
Ich war irgendwie geschockt.Ich glaube allerdings nicht das ich sie übernehme.
Wir hatten auch schon alle möglichen Tiere:Katzen,Vögel,Meerschweinchen,
Zwergkaninchen,Fische und natürlich Hunde.
Sie blieben aber immer bei uns,bis sie starben.Ein Meerschweinchen wurde 13 Jahre alt.
Und meine Jungs haben die Tiere geachtet,und sie versorgt.
Auch heute noch,wo sie schon 16 und 18 sind.Balu wird geknuddelt,sie spielen mit
ihm und sie ermahnen ihm Futter und Wasser zu geben brauch ich gar nicht -
die reißen sich drum.
Unsere größte Angst ist jetzt ,daß die alte Hündin eingeschläfert wird.
Sie haben schon mal vorgebeugt,angeblich wäre sie aggressiv,und wurde Leute
anfallen.Da meinte die Tierärztin ,wenn es schlimmer wird ,müssen sie sie einschläfern.
Ich kann das nicht bestätigen.Mir kommt sie eher vor als hätte sie aufgegeben.
Früher verteidigte sie noch ihren Schlafplatz gegenüber der Katze,heute schläft
sie unter dem Tisch auf dem Fußboden.

LG
Tucker-Ute


Wenn ich das lese, dann könnte ich heulen. Da merkt man erstmal, wie schön es die eigenen Tiere haben.

Für diese Tiere wäre ein Tierheim wirklich noch besser, als in dieser Familie.


man utchen, du tust mir leid, ich würde verrückt neben solche menschen.

kannst du nicht den tierschutz benachrichtigen.
diese tiere müssen doch irgendwie geschützt werden können.

oder schicke mir ne pm wie ihre adresse ist dann mache ich das und rufe den entsprechenden tierschutz an.
ich kriege solch eine wut. ich kann dir soooooo derbe nachfühlen.

der tierärtztin müßte mann auch bescheid geben das die hündin nicht agressiv ist.

ich muß jetzt erst mal abbrechen sonnnnnnnnst.
nein der darf da garnicht erst hin.


Wenn ich das lesen muss ,drängt sich mir einfach wieder einmal mehr der Verdacht auf, dass manche Hunde einen weitaus höhern IQ haben als deren Besitzer . :angry:


Also,daran gedacht den Amtstierarzt einzuschalten habe ich auch schon,spätestens
wenn der Hund wirklich kommen sollte.
Habe heute nochmal versucht auf die Tochter vorsichtig einzuwirken.
Vonwegen,dann kannst du nicht mehr so einfach in Urlaub fahren,wo bleibt
der Hund wen du bei Papa bist.Und du hast doch einen Hund.
Dazu kam nur: Ja ,das soll ja ein kleiner Hund sein ,den kann ich auch
hübsch anziehen (????),und der Hund wäre ja schon alt und stirbt eh bald,
Und außerdem würde ich ja auch sonst mit dem Hund Gassi gehen und
im Urlaub hätte ich ihn ja auch in Pflege gehabt!!
Sagts,und läßt mich stehen wie ein Trottel !!!
Die Hündin muß ich sagen ist noch topfit.Die war jahrelang Joggingpartner
von ihrem Herrchen.Die packt locker noch ein paar Jährchen.
Ich glaub mir wird es am allermeisten wehtun wenn der Hund wirklich sterben sollte.
Gitti,vielen Dank für deinen Vorschlag,möchte dich aber nicht unnötig mit
reinziehen.
Danke das ihr alle so Anteil nehmt.Halte euch auf dem Laufenden!

LG
Trucker-Ute


Ute, ich krieg einen dicken Hals wenn ich das lese.

Ich hoffe, es kommt nicht dazu, dass ein neuer Hund ins Haus kommt und der ältere verdient ein schönes Zuhause.

Bissel lachen musste ich auch für mich, da ich daran gedacht habe, meine Tante hatte einen Dackel. Und wenn ich vor Jahrzehnten bei ihr zu Besuch war, dann wurde der Dackel immer im Puppenwagen gefahren. Schön zugedeckt und kuschlig warm. Aber das habe ich als kleines Mädchen schon gelernt. Wenn der Hund nicht mehr wollte, dann hatte er seine Ruhe. Aber er ist ja schon immer von selbst in den Puppenwagen gesprungen wenn er mich sah. Tja, es war auf dem Dorf und ich war eh immer mehr beim Viehzeug als woanders. ;)


Zitat (Trucker-Ute @ 06.03.2008 18:21:07)

Dazu kam nur: Ja ,das soll ja ein kleiner Hund sein ,den kann ich auch
hübsch anziehen

ich habe da mal 'ne frage trucker-ute:
wenn dieses maedel sich den hund holen geht, fragt dann nicht z.b. das tierheim nach wieso und weshalb das maedel den hund haben moechte. wird dann nicht so 'ne art screening durchgefuehrt???
tja und nun verstehe ich eure aufregung bezueglich meines kommentars nicht.
paris hilton kauft sich zwar auch nen hund und kuemmert sich drum, denn bei so viel publicity kann sie nicht den hund so einfach liegen lassen.
vielleicht solltet ihr euch nicht ueber mich sondern ueber's tierheim/geschaeft aufregen :wallbash: .
vg cutie

p.s.: finde ganz schoen fies das du dich hier ueber das verhalten des maedels aufregst, aber ihr das NICHT DIREKT sagen kannst. ich rege mich ueber manch anderes verhalten auf :labern: mir tut das maedel leid!!!!

das tierheim macht vor und nachkontrollen.

die vermehrer an der ecke geben dir den hund für nen 100er und es interessiert sie nicht weiter was mit dem Hund passiert.


Zitat (Trucker-Ute @ 06.03.2008 09:30:54)
Hallo Guten Morgen zusammen!
Hätte gar nicht gedacht ,daß meinen Bericht so viele lesen.

Du hast aus völlig berechtigter Wut im Bauch heraus diese Geschichte hier online erzählt, und ich kann mich Deiner Wut über so etwas nur anschließen!!!

Du schreibst etwas enorm Wichtiges in Deinem Satz, daß Deine Jungens "die Tiere geachtet" haben. :daumenhoch:
Die Achtung vor dem anderen Lebewesen (Tier, Pflanze oder Mensch), und sei es noch so "unbedeutend" und klein, ist das Allerwichtigste, was man seinem Kind grundlegend und von Anfang an beibringen sollte!
Kindern ist diese Achtung nicht eben angeboren: mn muß sie ihnen beibringen: freundlich und nachhaltig. Nur, wenn man weiß, daß dieses fruchtet und dies einem selbst vor dem Herzen steht, sollte man sich Tiere halten.
Im Falle Deines Betreuungskindes ist wohl jegliches diesbezüglich Genannte innerhalb der betreffenden Familie nicht gegenständlich. Da gelten lebende Tiere eben als Konsumartikel, der al gusto zugekauft oder abgestoßen wird. As you like it.

Lese oder höre ich über sowas, kriege ich die Krätze, echt! :labern:
Ich bin mit Haustieren (Hunde, Katzen, Pferde, Meerschweinchen und einem oder dem anderen zuglaufenen Kaninchen oder zugeflogenen Vogel) aufgewachsen und habe genug davon gesehen, was Menschen Tieren anzutun fähig sind.
Die oft Armseligsten unter diesen Geschöpfen waren die "abgliebten Kinderspielzeuge". Noch heute treibt es mir die Tränen hoch, was ich da an vergeblich um Zuneigung bettelnden Tieren erlebt habe... heute soooo wichtig, morgen nix mehr wert. Sie machen ja Arbeit und trauen sich, zu LEBEN!!! Brauchen vielleicht sogar einen Arzt, verursachen Kosten...
Ach, nee... :wallbash: Ich könnte aus den Jeans springen!!!

Das Kind trifft keine Schuld.
Die Eltern, die allem Willen nachgeben, alles Geplärre für Ernst nehmen und nicht rechtzeitig die wichtigsten Dinge im Leben erkannt haben, schon eher.
Ein Tier ist nie Kindesentscheidung, sondern zusätzliche Familienplanung. Wer sich darüber nicht im Klaren ist, sollte nie mit Haustieren anfangen.

Da Tiere jedoch vor dem Gesetz immer noch als Sache gelten, wird gegen den uneingeschränkten Konsum und den verantwortungslosen Umgang mit der schutzbefohlenen Kreatur kaum je wirklich etwas geschehen.
Ob das Kindchens Spieltier oder des reichen Mannes Statussymbol ist. Tiere sind Lebewesen 2. Klasse, obwohl sie genauso fühlen können, wie Du und ich.

Der Kleinen gehören klare Grenzen gesetzt, aber das wirst Du in der Familie nicht erleben, fürchte ich. :unsure: Ich verstehe Dich und Deine Wut nur zu gut. Aber Du wirst nicht viel erreichen können. :trösten: Leider. sie ist vielleicht nicht schlecht... aber das Kind ihrer Eltern.

Gut, daß Du diese Geschichte hier aufgeschrieben hast!

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 07.03.2008 02:05:09

Zitat (Cutiepie @ 06.03.2008 21:30:14)
ich habe da mal 'ne frage trucker-ute:
wenn dieses maedel sich den hund holen geht, fragt dann nicht z.b. das tierheim nach wieso und weshalb das maedel den hund haben moechte.  wird dann nicht so 'ne art screening durchgefuehrt???
tja und nun verstehe ich eure aufregung bezueglich meines kommentars nicht.
paris hilton kauft sich zwar auch nen hund und kuemmert sich drum, denn bei so viel publicity kann sie nicht den hund so einfach liegen lassen.
vielleicht solltet ihr euch nicht ueber mich sondern ueber's tierheim/geschaeft aufregen  :wallbash: .
vg cutie

p.s.: finde ganz schoen fies das du dich hier ueber das verhalten des maedels aufregst, aber ihr das NICHT DIREKT sagen kannst.  ich rege mich ueber manch anderes verhalten auf  :labern: mir tut das maedel leid!!!!


Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau warum du mich hier so angreifst.
Den Paris Hilton Vergleich galt nur um die beabsichtigte Größe des
hundes darzustellen.Und das er eben Anziehsachen bekommmen soll.
Besagter Dame ,sollen die Hunde auch weggenommen werden,Weil sie
so "toll" für ihre Hunde sorgt!
Wenn du richtig gelesen hast ,habe ich sowohl mit der Mutter,als auch
mit dem Kind geredet.Sonst hätte ich das hier gar nicht erst reingestellt.
Wie ich auch schon geschrieben habe ,hoffe ich ,daß das Tierheim
genauer hinguckt .
Aber wie auch bereits erwähnt,bekommst du heute überall einen Hund
her.Als Balus Vorgänger starb,bekam ich innerhalb einer Woche 5
Hunde angeboten,z.T. kostenlos! Sogar Welpen! Rassehunde!
So und wer soll da jetzt kontrollieren?
Ich habe mich für jedes meiner Tiere willendlich entschieden und
versorgt und geliebt bis in den Tod! Und verd.....t nochmal,
jeder andere sollte das auch! Es sind Lebewesen ,die sehr viel mehr
zurück geben als sie bekommen.
Dann schau der Hündin mal in die Augen,wenn sie wieder abgewiesen
wurde!Oder wenn sie nicht schnell genug aus dem springt.
Dann macht Herrchen die Kofferraumklappe auf,drückt kräftig aufs
Gas und dann schön auf die Bremse,das sie rausfliegt.Da kam
die Kleine zu mir und hat geheult.Da hatte Papa aber Glück das er schon verschwunden war.
Mitleid kannst du haben fragt sich nur für wenn!

:peace:
also fuer solche leutchen wuerde ich NICHT arbeiten :labern:
wollte dich nicht anmachen trucker ute.
da ich selbst keinen hund habe, dachte ich dass das mit dem "hunde besorgen" viel komplizierter sei. ich dachte in d-land wird immer alles hundert tausend mal geprueft.
sorry :weissefahne:
vg cutie :blumen:


Alles klar Cutiepie !

Aber so einfach alles laufenlassen will ich auch nicht.
So kann ich wenigstens ein bißchen einwirken und
die Tiere umsorgen.
Und auch das Mädchen hab ich gern,das kannst du mir ruhig
glauben.Daher versuche ich ja auch mit ihr zu reden.

:blumen:


ich weiß einfach nur was unsere mutter uns beibrachte,
dieser spruch ist soooo wichtig in meinen augen und auch herzen.

Quäle nie einTier zum scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz!

das mußten sich meine brüder anhören als sie einen frosch quälten.
sie bekahmen auch noch ein fernsehverbot und hausarrest.
das war hart für die beiden. meine mutti + auch mein vati meinten nur das sie noch froh sein können denn sie könnten auch noch anders.
oha das war das letzte mahl das denen sowas einfiel.

der mittlere hatte, vor ein paar jahren, eine ente von der autobahn geholt.
die ist warscheinlich vom laster gefallen, die wollte nicht sterben, sie hatte nach tierarzt besuchen noch schöne jahre im garten, bis sie jemant uns klaute, der hatte nicht gewust das sie schon zu alt war um sie zu essen.


Hallo zusammen!

Gestern abend mußte ich auf die Kleine wieder aufpassen.
Und was passiert ? Ich konnte es selbst kaum glauben.
Sie schmuste und spiele mit der alten Hündin.
Ich mußte zwar kurz eingreifen,sonst hätte es dem Tier
Zähne oder Genick gekostet,aber sonst wars okay.
Vielleicht gibts noch Hoffnung!


Liebe Grüße

Trucker - Ute


ich bin selber mit Tieren aufgewachsen,aber meine Erziehung war da etwas anders nämlich Tiere sind keine Spielzeuge gehe mit ihnen immer so um wie du willst,dass andere Menschen mit dir umgehen.Wenn ich sowas verantungsloses lese ich krieg ich echt zuviel :wallbash: ich würde mal ein ernstes Wort mit den Erziehungsberechtigten starten,den Kinder einfach mal so Tiere hinstellen und selber danach nicht schauen ist höchstgradig verantwortungslos und endet meistens mit Kindern die sich langweilen mit den Tieren und Tieren die leiden unter der Nichtbeachtung,dem hunger und schlimmstenfalls dem unsachgemäsen Umgang. Nur weil sie einmal mit dem alten Hund geschmusst hat würde ich noch nicht aufatmen gerade deine Beschreibung lässt mir echt die Haare zu berg stehen da wäre in einer Hundeschule mal Unterricht für die gesamte Familie wie gehe ich mit meinem Hund um und was für Bedürfnisse hat er angebracht,es gibt inzwischen sogar Tiertrainer die nach Hause kommen und sich die Situation vor Ort anschauen.Ein weniger gutmütiger Hund könnte in solchen Situationen auch mal beissen und das eigentlich mit recht,da er erstens Kinder meistens als unter sich im Rudel sieht und zweites sich wehrt aber soweit darf es einfach nicht kommen deswegen auch oben genannter Unterricht.

Ich weiss nicht ob die Story echt ist aber ich mal im Internet eine interessante Geschichte gelesen die hier passt.Und zwar hatte eine Familie einen total lieben Goldie außerdem einen 8 jährigen Jungen,eines Tages mussten die Eltern kurz fort sie dachten sich nichts liessen Hund und Kind alleine.Als sie wieder kamen schrie das Kind und hatte eine Bisswunde,die wohl heftig blutete der Hund wurde eingeschläfert aber in seinem Ohr fanden sich Tackernadeln das eigentlich liebe Tier hatte also nur als Schmerzen und weil es sich wehren wollte gebissen.


Deswegen bitte niemals Kinder und Tiere alleine lassen und den Kindern bitte frühzeitig beibringen,dass Tiere Mitgeschöpfe sind die genauso behandelt werden und die man nicht tritt (sieht man gerne bei Kleinkindern und die Eltern meinen der kleine ist noch so klein der weiss noch nicht was er tut :labern: ) nach denen mal keine Steine werfen darf und die das selbe Schmerzempfinden haben wie man selber.

zum lesen kann auch diese Story empfehlen http://www.voltigieren.org/cheyenne.html

sorry,das ist etwas länger geworden aber bei dem Thema seh ich einfach nur rot


Hallo zusammen!
Finde es immer ganz gut,wenn man berichtet wie eine Sache ausgegangen ist oder
weitergeht.
Mein Betreuungskind war auf Klassenfahrt,als sie wiederkam ,mußte ihr ihre Mutter
schonend beibringen,daß eines Ihrer Meerschweinchen wohl einem Mader zum
Opfer fiel.Wie bereits gesagt , im Sommer sind die Meeris draußen im Stall unter
Dach . Die Kleine noch ganz erschöpft von der langen Fahrt,heulte wie ein Schloßhund
und ließ sich nicht beruhigen.
Ihre Mutter meinte dann,es gäbe zwei Möglichkeiten:
a, sie verschenken das übriggebliebene Meerschweinchen.Sie hätte da schon jemanden
b, sie kaufen noch eines dazu.

Die Kleine überlegte einen Moment,dann meinte sie :" Ja,wir können es doch verschenken,und dann einen Hund kaufen !" :angry:
Aber da hatte sie die Rechnung ohne den Wirt gemacht.Endlich sagte ihre Mutter
rigeros "Nein !"
Lieber ist sie losgefahren und hat noch ein Meeri dazu gekauft.
Das Thema Hund scheint nun vom Tisch - hoffe ich - wenigstens !


Liebe Ute, :blumen:
ich verstehe die Wut zwischen Deinen Zeilen! Jedes Mitgeschöpf (ob Meerschwein, Hase, Hund oder Katze- was immer) ist eigentlich gerade für ein Kind unersetzbar, kostbar, das Familienmitglied eben- und nicht austauschbar.
Du kommst damit nicht klar, daß dieses- Dein Pflegekind- anscheinend zu Hause so gar nicht auf den Nenner gebracht wird: das jedes Leben kostbar ist.
Es hätte um sein Meerschweinchen weinen sollen. Ja! Es hätte nicht so reagieren sollen: ist eins weg, krieg ich das andere. Das ist das Letzte... das Allerletzte! So darf kein Kind denken! Aber wie soll es das besser lernen, wenn Mama und Papa es so lebensverachtend prägen... :( Arme Welt! Leider kann man keine (oder kaum Erwachsene) auf das Echte erziehen... wenn sie es sebst nicht gelernt haben.
Die Achtung vor anderem Leben ist das Höchste. Und das sollte jedes Kind lernen!
Du kannst es... aber Du hast das Kind nur temporär..., es ist nicht Dein eigenes. :trösten:

Wenn Du je ein Kind siehst, welches Blumen zertrampelt oder ein Tier quält (in welcher Weise immer) scheue Dich nie, massiv dagegen zu gehen. Kinder brauchen deutliche Grenzen. Mitunter drastische. Ein Kind, das mit der Austauschbarkeit von Lebewesen aufwächst, ist kein freundliches Kind- und kein guter Erwachsener.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.05.2008 03:19:32


Ich glaube, es ist kein Einzelfall, wenn ein Kind glaubt, ein Tier sei austauschbar.
Seit meiner Kindheit hatten wir irgendwelche Tiere - die wurden eigentlich immer als erste versorgt; und erst nach erledigter Arbeit hatte man selbst gefrühstückt.

In anderen Beiträgen habe ich mich schon mehrfach zu diesem Thema geäußert.
Es ist -zumindest in der Großstadt- so, dass die Natur immer mehr hinter eine
Fensterscheibe getan wird.
Wenn mir die Vögel den Balkon dreckig machen, akzeptiere ich das eben und mach es wieder weg.

Mit der Natur leben und nicht dagegen.

Die Mentalität einer Wegwerfgesellschaft kann man sich in jedem Tierheim ansehen.

Es ist ja so schön, Knut und Co. im Zoo zu beobachten - oft frage ich mich, ob es für ein Raubtier nicht doch besser wäre, auszusterben, als sein ganzes Leben, meinetwegen auf 1.000 qm Land zu leben.

Weder dem Kind, und ich glaube nicht einmal den Eltern kann man einen Vorwurf
deswegen machen.
Denn, für die war diese Denkweise möglicherweise auch schon selbstverständlich.
Meine Befürchtung ist einfach die, dass die Gleichgültigkeit gegenüber Mensch und Tier immer mehr zunimmt.

Obwohl mir dieses Verhalten immer häufiger auffällt, glaube und hoffe ich, dass es sich trotzdem noch um eine Minderheit handelt, die diesen Eindruck bei mir erweckt.

Gruß

Der_Westfale


Im Moment bin ich ganz froh,daß der neue Hund mal vom Tisch ist.
Das Katerchen zeigt der Kleinen mittlerweile deutlich,was er von ihren
Aktionen hält.Katzen halt ! ^_^
Auf die alte Hündin achte ich besonders.Zum Glück -oder wie auch immer
man das sehen will,hat sie nicht soviel interesse mehr an ihr.
Zu den Eltern,nun ja die Mutter mag ich persönlich sehr gern.Freundschaft-
nun ja, hier im Hunsrück dauert sowas immer lange.
Sie ist halt auf einem Bauernhof groß geworden mit Kettenhund auf dem Hof
usw.. Der Vater ist ein richtiger Ar... -ist sonst nicht anders zu beschreiben.
Aber der spielt jetzt ja nicht mehr die große Rolle in der Familie nach der
Trennung.
Danke euch nochmal allen für eurer Interesse.
Denke irgendwas habe ich bei meinen Jungs doch richtig gemacht.
Den Gewalt gegen Schwächere,egal ob Mensch,Tier oder Pflanze waren und
sind ihnen absolut fremd. :blumen:



Kostenloser Newsletter