Mühelos Obst schälen


Hallo!

Obst, mit dünner Schale kann man mühelos schälen, wenn man es für kurze Zeit in heißes Wasser legt. Mit einem Messer oder den Fingern lässt sich die Haut danach ohne Mühe entfernen.


Schönen Sonntag und Gruß


Speziell für Tomaten (geht aber auch mit dünnschaligem Obst) nehme ich auch gerne den Gourmetbrenner (Art Flammenwerfer für den Kücheneinsatz). Tomate aufspiueßen, Schale rundum anflammen, dann kann man die einfach so mit der stumpfen Messerseite abschaben.


Kein schlechter Tip, hab ich schon im Fernsehen gesehn.

Da ich in der Werkstatt aber nur die Griessheim-Säge habe, bleib ich beim kochenden Wasser, um Tomätchen zu schälen. Oder nehm den Grill. Das geht auch ganz gut.


Gruß

Abraxas


Jetzt gibt es auf dem Markt einen Gemüseschäler, der die Schale von Tomaten und Paprikachoten hauchdünn schält. Vorher musste ich die Tomaten auch immer zuerst in kochendes Wasser geben und die Paprikaschoten unter Grill erhitzen, bis sie halb verbrannt waren, um die Haut abzuziehen. Die Anschaffung rentiert sich wirklich. Ich bin ganz begeistert davon. Auch Kiwi schält der super, also alles, was mit dem klassichen Gemüseschäler nicht möglich war.
Meinen habe ich auf dem Flohmarkt gekauft (natürlich neu, dort gibts auch Neuware). Es gibt ihn aber auch auf den einschlägigen Verkaufssendern. Kostet um die 10 €.

Ciao
Elisabeth


Zitat (Elisabeth @ 10.02.2008 17:29:25)
Jetzt gibt es auf dem Markt einen Gemüseschäler, der die Schale von Tomaten und Paprikachoten hauchdünn schält. Vorher musste ich die Tomaten auch immer zuerst in kochendes Wasser geben und die Paprikaschoten unter Grill erhitzen, bis sie halb verbrannt waren, um die Haut abzuziehen. Die Anschaffung rentiert sich wirklich. Ich bin ganz begeistert davon. Auch Kiwi schält der super, also alles, was mit dem klassichen Gemüseschäler nicht möglich war.
Meinen habe ich auf dem Flohmarkt gekauft (natürlich neu, dort gibts auch Neuware). Es gibt ihn aber auch auf den einschlägigen Verkaufssendern. Kostet um die 10 €.

Ciao
Elisabeth

Oh, da muss ich mich nach dem Schäler mal umsehen. Ich Mühe mich immer mit Kiwis ab, wenn ich sie schälen will, um sie in Scheiben schneiden zu können. :heul: .Wo habt Ihr ihn denn gesehen?

Liebe Grüße,

Sonita

So n Schäler werd ich mir auch zulegen, wenn ich weiß, wo.

Aber mal im Ernst....... n richtiger "Hobbykoch" kann das eigentlich mit nem guten Kochmesser auch (20,5 cm Klinge, 5 cm hoch und aus gutem Stahl.....).

Äpfel schäl ich mit nem kleinen Küchenmesser. Spargel mit nem Sparschäler. Ananas zum Beispiel geht wirklich gut mit nem Kochmesser.

Beliben eigentlich nur Tomaten und Paprika. Da spar ich mir das Schälen und streich die gekochte Masse durch ein feines Sieb. Gerade bei Tomaten bin ich der Meinung, dass die Gallerte um die Samen nen richtig feinen Geschmack mitbringt - kann aber auch Geschmackstäuschung sein. Durchpassiert bleiben ja die Kerne und die Haut im Sieb zurück.

Bei Paprika denk ich mir immer, dass unter der Haut die meisten Vitamine und Geschmacksstoffe stecken - also erst nach dem Kochen die Haut weg.

Ich glaub, mit meiner Kochmethode lieg ich gar nicht so falsch.......



Gruß

Abraxas


Ich stimme Abraxas absolut zu.Gute ,vorallem aber scharfe
Küchenmesser leisten immer hervorragende Arbeit.
Auch wenn man mal etwas tiefer in die Tasche greifen muß.
Die kauft man ja nicht ständig neu.


^_^


Bin ich denn nu auf nem völlig falschen Trip ???
Hilfe, ich hab noch nie Paprika geschält, roh oder gekocht, immer nur
aufgeschnitten und die Kerne raus .

Habe gerade ganz starke Zweifel an meinen Kochkünsten.... aber bis jetzt
hat noch keiner gemeckert, zumindest nicht wegen Haut von Paprika ....


Mache ich auch nicht. Aber viele vertragen Paprika mit der Haut nicht und schälen sie deshalb!


Nein, nicht gleich zweifeln an eueren Kochkünsten. Ich praktiziere es auch seit Jahrzehnten so, dass ich ein gutes Küchenmesser benutze und ich kann auch gut damit umgehen. Außerdem will ich die Paprikaschoten auch nicht immer geschält haben. Doch gibt es Gerichte, wo sich geschälte Paprikaschoten besser verarbeiten lassen und dann ist so ein Schäler wirklich praktisch. Außerdem ist es auch so, dass nicht jeder die Schale der Schoten verträgt.
Also, der Schäler heisst "Turbo-Obst- und Gemüseschäler". Wie schon gesagt - ich habe ihn zufällig bei einer Vorführung auf dem Flohmarkt gesehen und er hat gehalten, was er bei der Vorführung versprochen hat, was ja nicht immer der Fall ist.
Mittlerweile habe ich aber gesehen, dass es jetzt auch einen gibt, der auf zwei Seiten zu verwenden ist und der mit seiner zweiten Seite Julienne-Streifen schneidet z.B. bei Hartkäse oder Karotten und dgl. Leider weiß ich aber den Namen dieses Schälers nicht.
Viel Glück bei der Suche.
Ciao
Elisabeth



Kostenloser Newsletter