Möhren kochen


Hallo
:(
ich habe noch nie Möhren gekocht wie koche ich die denn?
Mit wenig Wasser? Würze ich das Wasser?

LG


Ich koche oft Möhren. Meist schneid ich die in dünne Scheiben, so ca. 3mm dick und mach halt soviel Wasser in den , damit´s nicht anbrennt. In das Wasser mach ich immer gekörnte Brühe.


Ich schneide sie auch so, koche sie in Salzwasser und wenns als Gemüsebeilage ist, dann ein Stückchen Butter und viel Petersilie daran. Als Eintopf dann einfach in die Brühe geben und das ganze abschmecken.


Ich schneide Zwiebeln und brat die leicht an. Dann mach ich etwas Zucker in die und dann die Möhren dazu (entweder in Scheiben oder in Stäbe geschnitten).
Schliesslich mit Bouillon auffüllen und die Möhren bissfest köcheln. Ich koch meist ein/zwei Lorbeerblätter mit und mach noch etwas Pfeffer dazu. Wenn ich habe gibt frische Petersilie dazu.


Ich schneide die Möhren in Scheiben und koch sie dann in Salzwasser, nicht viel nur so, das sie bedeckt sind. Bissfest sollten sie noch sein. Das Wasser gieß ich ab und füge ein Stückchen Butter dazu, Salz, eine Brise Zucker und frische Petersilie kommen auch noch rein. So mag ich sie am liebsten!


Hallo,

ich koche sie nur im Wasser ohne Salz (ich finde im Essen ist meistens sowieso zu viel Salz). Ich bedecke sie auch mit Wasser, wie z.B. Bohnen. Ich achte darauf, dass sie nicht matschig werden, sonder bißfest aber gar sind. Mache es mit einem messer. Wenn alles fertig ist, gieße ich das Wasser ab und fertig.

Am besten schmeckt es mir, wenn ich sie gare. Ich mache meistens Nudeln oder Kartoffeln auch zum Essen und dann lege ich ein Sieb oben auf den Topf der Nudeln und in dem Sieb die kleinen ca. 2-3cm langen Stücke rein. Und schaue auch mit dem Messer oder probiere eine ob sie gut sind.


Ich schneide die Karotten vorzugsweise mit einem Buntmesser oder mit dem Wellenhobel in Scheiben (glatte Stücke gehene natürlich auch). Dann wird in einer Kasserole etwas Zucker karamelisiert, ein Schuss Wasser dazu, die Karotten mit einer Prise Salz und etwas Kreuzkümmel (Cumin) aus der Gewürzmühle dazu, ein paar Minuten kochen lassen. Ein Teelöffelchen voll Butter oder Olivenöl dazu, damit die fettlöslichen Vitamine auch aufgenommen werden können- fertig.


Ich mache mein Möhrengemüse (eher nicht so kalorienbewußt :pfeifen: ) wie folgt:

Karotten in dünne Scheiben schneiden; Zwiebel klein schneiden;
Zwiebeln anbraten, dann Karotten dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, dann Deckel drauf und dünsten bis sie ziemlich weich sind (ich mag kein hartes Gemüse). Dann geb ich nen Becher Sahne dazu, dicke diese etwas an, wenn Du magst, machst Du noch etwas kleingehackte Petersilie dazu - fertig.

Meine Familie mag's :sabber:


Möhrengemse gibts bei mir nur so:
Möhren schälen, in halbe Scheibchen schneiden,
Butter mit Zwiebeln andünsten und die Möhren hinein. Etwas anbraten lassen und rühren,rühren.
Prise Salz, weissen Pfeffer und ziemlich viel Zucker dazu.
Wasser drauf und Deckel aufn Topf und bei schwacher Hitze köcheln lassen bis sie gar sind. Es darf kaum Flüssigkeit übrig bleiben.Zum Schluss noch etwas Petersilie( frisch oder getrocknet) dazu. Guten Appetit !!


Ich gebe manchmal noch Zucker ins Wasser, damit sie ein wenig suesser werden.


Ich dünste Zwiebeln an, gebe die in Scheiben geschnittenen Möhren dazu, dann ein bisschen Honig. Wenn alles schön glasiert ist und anfängt zu karamelisieren, lösche ich mit Wasser und Orangensaft ab. Bisschen Salz und Pfeffer dran. Fertig. Bin kein Freund von Petersilie, sonst käme das vermutlich am Schluß auch noch mit dazu.

Bearbeitet von Rausg'schmeckte am 19.02.2008 14:59:28


Rausi, eine Frage. Wird das nicht süß? Möhren sind ja eh schon süß. Ich nehme nicht mal Zucker, wenn ich Rohkostsalat daraus mache.


Also ich ess gekochte Möhren eher selten. Aber Möhrensuppe mag ich immer :sabber:


Ich schneide die Möhren in kleine Stücke (Sind dann einfach schneller gar). Ins Wasser mache ich meistens gekörnte Brühe oder irgendeine andere Brühe, was ich halt da hab.

Wenn sie weich (bissfest) sind, schöpf ich die Möhren aus der Brühe und geb sie in den (Pürierstab tuts auch).
Meist haben die Möhren nicht genug eigene Flüssigkeit, dann schütte ich noch etwas vom Kochwasser, also die Brühe dazu.
Dann noch einen Schluck Olivenöl hinzu (oder anderes Fett, is nur wegen den Vitaminen ;) )

Kann man auch noch beliebig frische Kräuter hinzufügen.

Ein Stück Brot oder Ciabatta dazu und fertig :sabber:

LG


Hallo :blumen:

Wenn ich Möhren als Gemüsebeilage haben will, schneide ich sie in dünne Scheiben, koche sie in Salzwasser, gieße das Wasser ab und dünste sie danach in Butter.
Dazu kommt dann zum Schluß noch ordentlich viel Petersilie.

Das schmeckt super :sabber:


Ich mache die Möhren nur mit ganz wenig Wasser und Butter dünsten priese Salz und Zucker wen die als Gemüse werden sollen solange dünsten bis Wasser weck ist nichts weck gießen Vitamin Verlust
Ansonsten auch nur in Scheiben schneiden und rein in die Suppe :sabber:


Zitat (Kati)
Hallo :blumen:

Wenn ich Möhren als Gemüsebeilage haben will, schneide ich sie in dünne Scheiben, koche sie in Salzwasser, gieße das Wasser ab und dünste sie danach in Butter.
Dazu kommt dann zum Schluß noch ordentlich viel Petersilie.

Das schmeckt super :sabber:

:sabber:

Schön viel Butter....genau.
Ich muss ehrlich gestehen, ich mag sie auch lieber matschiger und nicht so fest.
Wie die Rabauken....sozusagen alle "kau-faul". ;)

Zitat (HannaS)
Ich mache die Möhren nur mit ganz wenig Wasser und Butter dünsten priese Salz und Zucker wen die als Gemüse werden sollen solange dünsten bis Wasser weck ist nichts weck gießen Vitamin Verlust


Vielleicht gehts nur mir so, aber ich weiss nicht welcher Schritt bei dir zu welchem gehört. :blink:

Zitat (Renate54 @ 19.02.2008 15:04:43)
Rausi, eine Frage. Wird das nicht süß? Möhren sind ja eh schon süß. Ich nehme nicht mal Zucker, wenn ich Rohkostsalat daraus mache.

Es wird süßlich aber nicht süß. Der Orangensaft hat ja auch eine Säure und dadurch, dass ich den Honig karamelisieren lasse, wird auch dessen Süße noch reduziert. Einfach ausprobieren :)

Sehr gerne mache ich Möhren und Zwiebel zu gleichen Teilen, auf der Börner Reibe gestiftelt, schwitze sie in etwas Butter und gieße etwas Wein oder Brühe dazu und dünste sie so bis sie gar sind.


Möhren auf viele Arten von Abraxas:

Scheiben schneiden (für jedes Rezept).

Etwas Brühe in den Topf und die Möhrenscheiben rein (die Brühe enthält ja schon Salz). Auf ein Kilo Möhren etwa einen halben Teelöffel Zucker - das wars. Viertelstündchen köcheln - sehr kalorienarm. Fett ist da übrigens durch die Brühe drin.

Möhren nach Art meiner Mutter:

Gehacktes in wenig Fett anbraten. Eine Zwiebel kleingeschnitten dazu und kurz mit anschwitzen (für Kochanfänger: NICHT braunbraten, sondern GLASIG werden lassen). Möhren dazugeben, etwas Wasser und gekörnte Brühe. Ein bisschen Zucker (macht die Möhren süßer, falls sie selbst nicht genug Fruchtzucker enthalten). Keine Angst, das passt schon. Eine Einbrenne (Margarine in die Pfanne, schmelzen bis sie klar ist, dann je nach Menge ein - bis zwei Esslöffel Mehl rein, durchrühren und rösten, bis das Mehl eine hellbraune Farbe hat) vorsichtig unterrühren, bis eine sämige Soße entsteht. Dazu gabs früher imm Salzkartoffeln.

Glasierte Mähren:

In einem großen Topf etwas Fett erhitzen. Zucker da rein, dann die Möhren drauf.
Vorsichtig bruzzeln, bis die Möhren "glasig" werden. Dann Wasser oder Brühe drauf, würzen...... fertig.


Möhren in Butter:

Butter abschäumen (also erhitzen, bis sich der Schaum ein wenig lichtet, NICHT bräunen) und die Möhren drauf. Hitze herunterschalten und das Gemüse DÜNSTEN. Würzen, wie man das mag.

Möhren asiatisch:

Im Wok Erdnussöl sehr heiß werden lassen. Möhrenscheibe dazugeben und unter ständigem Rühren BRATEN. Dabei soll so wenig Dampf entstehen wie möglich. Nur etwa zwei Minuten "braten", dann sind die Möhren fertig. Würzen? Immer, aber immer nach dem eigenen Geschmack.

Petersilie passt immer dazu (fein hacken und jedem Gericht erst auf dem Teller zufügen).

Ingwer, Koriander passen dazu (asiatisch).

Salbei, Oregano und Thymian geben eine mediterrane Geschmacksrichtung.

Was aber nie fehlen darf, ist die Messerspitze Zucker (oder der Löffel Honig). Das verstärkt den süßlichen Charakter der Möhre.

Unbedingt ein ganz klein wenig Fett dazu, das schließt das Provitamin A zu Vitamin A auf (also das Carotin, der Farbstoff der Möhre). Nur so ist die Möhre auch wirklich "gesund".

Möhre ohne Fett gibt nur hellgefärbten "Stuhl". Möhre mit Fett gibt glänzende Augen.........


Gruß

Abraxas


Hier ein schönes Rezept, wie ich die Möhren gerne mag:

1 große Zwiebeln, etwas Butter, Möhren(Karotten) ein gutes Pfund,
etwas Wasser, Salz, Zucker, Pfeffer, 5-6 Eßl Sahne

Zwiebel schälen, in dünne Scheiben schneiden, Butter in einem Topf (ich nehm einen
Gußeisernen) zerlassen, Zwiebeln goldgelb andünsten. Die geputzen Karotten in ca.
2 cm Stücke schneiden mit kochendem Wasser übergießen, 5 Min. ziehen lassen.
Abgießen, dann zu den Zwiebeln in den Topf, Wasser dazu(wenig) zugedeckt 6-8 min.
bei milder Hitze garen lassen. Dann die Karotten mit Salz, einer Prise Zucker und
frischgemahlenem Pfeffer würzen. Sahne angießen und noch 3-4 Min. durchwärmen.


Im Backofen! :sabber:

Caramel-Gemüse

3 Bund. Möhren (750 g) 800 g Kleine Kartoffeln 3 Bund Frühlingszwiebeln
100 g Butter 400 ml Gemüsebrühe 1-2 EL Honig 50 g Pinienkerne
Wer mag Pfeffer und Salz,muß aber nicht ;)
Den auf 200 Grad vorheizen.
Die Möhren und Kartoffeln waschen und schälen. Die Frühlingszwiebeln von welken Blättern und Wurzeln befreien. In einer großen die Butter zerlassen. Das Gemüse außer den Zwiebeln hineinschichten. Die Brühe mit dem Honig mischen und über das Gemüse gießen, in den heißen Backofen schieben. 50 Minuten lang backen, alle 10 Minuten mit dem Fond begießen, der immer mehr einkocht. Nach 25 Minuten die Zwiebeln und die Pinienkerne darauflegen, weiter gut mit Fond begießen.
Schmort die Flüssigkeit fast völlig ein, noch ein bisschen Wasser angießen!
Das Gemüse schmeckt auch lauwarm oder kalt. Da Butter beim Abkühlen wieder fest wird, in diesem Fall Öl statt Butter verwenden. :sabber:

Ist auch ein Hit fürs Picknick.

es ist alles schon gesagt.

ich mache sie auch gern zusammen mit kartoffeln in einen topf.
und sie bekommen auch gemeinsam nach dem abgießen noch butter und petersilie.
ist einfach lecker.

also einfach wie kartoffeln.


und hier noch ein Rezept von mir:

Möhren schälen, in Stifte oder auch Scheiben schneiden
Olivenöl erhitzen, Möhren, frischen, gepressten Knoblauch dazugeben
und mit etwas Brühe ablöschen
mit Salz/Zucker und gemahlenen schwarzen Pfeffer abschmecken
und vor dem Anrichten mit (viel) gehackter glatter Petersilie bestreuen.

Und wer Blumenkohl mag:
Blumenkohl in kleine Röschen teilen und diese mit den Möhren gemeinsam
bissfest garen.

... bei uns ein absolutes Muss zur Grillsaison!!!
... und ich konnte auch schon viele "Naserümpfer" mit diesem Gericht überzeugen ;)