Kochmesser: nur welches?


Jetzt hat der Raaaabe auch noch mal ne Frage:

Ich will mir n neues Kochmesser zulegen. Beidseitig oder für Linkshänder geschliffen. Mit ner Klinge 5 cm breit und 20 cm lang. Aber kein japanisches, sondern deutsch oder französisch.

Es sollte sich so in der Preisklasse 30 - 60 Euro bewegen. Also mittlere Qualität. Da ist die Auswahl ja riesig. Aber welche Marke, welches Modell würdet ihr empfehlen?

Dreizack, Zwilling, WMF, Dick, Güde....... alle haben, was ich suche...... aber was ist in der Preisklasse empfehlenswert?


Würd mich freuen, wenn ihr mir was empfehlen könntet.......


Gruß

Abraxas


Hallo Raabe
Ich habe mir von WmF ein Messer geholt (50 Euro Gutschein) und es ist wirklich nur empfehlenswert.
Ich hatte sonst immer nur so billig- Dinger und bin ganz angenehm ueberrascht gewesen,wie scharf es doch ist.
Es schneidet wirklich alles,ohne etwas zu zerfetzen oder zu quetschen.
Es heisst Grand Gourmet.

Wirklich zu empfehlen


ich habe mir ein keramikmesser gekauft, damit bin ich sehr zufrieden.
nur das man aufpassen muß, wie z.b. beim zwiebeln schählen, da ist mir mein erstes zerbrochen.

aber scharf sind die immer.


Mein liebstes Kochmesser,ist mein Chinesisches Küchenbeil! ;)
aus einen Sück und unverwüstlich! ;)

Kuckst du!


ja so eins habe ich auch und bin auch sehr zufrieden damit


Ich hab von meinen Eltern vor 20 Jahren oder so, halt als ich daheim ausgezogen bin, einen kompletten Messerkoffer von Zwilling geschenkt bekommen- in Etappen, weil es doch etwas teuer war. Mit denen bin ich immer noch glücklich, und ich hoffe sie halten noch weitere 20 bis 30 Jahre durch!


Kochmesser, die Dritte....... oder so.

Nachdem ich mir vor nem Jahr oder so in einem uns allbekannten schwedischen Möbelhaus ein solches Teil (Qualitätsurteil laut mehrerer Tests im Web: bestes Preis-Leistungsverhältnis) für 23 Euronen gekauft habe (und damit total unzufrieden bin, weil es vor JEDER Benutzung erstmal über den Wetzstahl gezogen werden muss), brachte mir heute ein Kollege eines mit:

Villeroy & Boch 1748, mit ner 201 Millimeter langen Klinge (Kostenpunkt: mit Metro-Punkten 9,95 €). Ohne Punkte kostet das Messer im Fachhandel rund 50 Euro.

Mein erster Eindruck: Es liegt gut in der Hand, ist richtig ausbalanciert. Von beiden Seiten geschliffen, rasiert es meinen Drei-Tage-Bart ohne Probleme. Mit der Stahl-Art denke ich, kann man zufrieden sein: x45Cr15MoV steht auf dem Messer.

Es macht auch hinsichtlich der Verarbeitung einen soliden Eindruck.

Zwar wird es dem Profi-Einsatz sicher nicht gerecht, aber für einen Hobbykoch durchaus geeignet. Wie lange es scharf bleibt, mag dahingestellt sein, doch ein Kollege von mir ist begeistert. Er hat das selbe Modell ca. ein halbes Jahr, er sagt, es sieht kaum den Wetzstahl.

Welche Messer verwendet ihr?


Gruß

Abraxas


glückwunsch!!

ich bin seit einiger zeit (2-3 mon) stolzer besitzer eines 20cm kleinen damastmessers, von zwilling.
tolles teil, noch nicht einmal gewetzt.
das keramik messer ist auch noch im einsatz, nur nicht mehr so offt. :pfeifen:
ist aber auch noch sehr scharf.


WMF und Kyocera Keramikmesser - sauscharf :D

Ich komme mit beiden Ausführungen gut zurecht, der Gatte ebenfalls, daher eine für uns gute Wahl.

:gestatten:


Ich hab ein "Zwilling", schon seit 14 Jahren, das hab ich zum Ende meiner Ausbildung geschenkt bekommen. Nachgeschliffen wurde es erst dreimal, regelmäßig über den Stahl, das genügt. Was es gekostet hat weiß ich leider nicht, aber es ist ein Super-Messer!
Des Weiteren hab ich aus meiner Zeit in der Schweiz noch 3 Victorinox- Messer (ja, die mit den Schweizer Taschenmessern)- ein großes Sägemessser, ein Schinkenmesser mit einer schmalen Klinge und ein kleines Kochmesser. In der Schweiz erstaunlich günstig, und obwohl seit 10 Jahren in Gebrauch immer noch hervorragend.
Edit: die besten kleinen Küchenmesser, zum Schälen etc. sind die "Windmühlenmesser"! Ungeschlagen, obwohl die Klinge leicht rosten kann.

Bearbeitet von Charlatan am 15.06.2009 14:18:55


Seit ein paar Monaten, habe ich das Kyocera FK 110*** Link wurde entfernt *** .Bin damit total begeistert, besonders beim Tomaten-Schneiden :P . Es ist wirklich scharf, aber wenn man damit vorsichtig umgeht hat man da echt Spaß beim Kochen.


ich hab eins von victorinox, bin davon total begeistert


Dann passt mal schön auf eure Fingerchen auf, sagt "mutti".. :blumen:


Ich habe vor 3 Jahren meine "Billigmesser" entsorgt, und mir dafür 2 Damaszener Messer angeschafft. Ein kleineres Gemüsemesser und ein Kochmesser. Hatte damals das Glück, diese Messer für je 70 Euro zu erwerben. Und ich muss sagen, ich bin begeistert!!! Sofort nach der Benutzung werden sie nur mit warmen Wasser gereinigt, abgetrocknet, und wieder in die Holzkästen gelegt. Sie sind bis heute immer noch so scharf, wie am Anfang. Sollten sie mal an Schärfe nachlassen, werde ich sie in ein Fachgeschäft zum Nachschärfen geben. Eins weiss ich jetzt schon. An diesen Messern wird auch mein Sohn als leidenschaftlicher Hobbykoch noch viele Jahre seine Freude haben!



Kostenloser Newsletter