Traditionelle Gerichte aufpeppen: z. B. Sauerkraut und Kassler


Hallo!

Ich greife immer gerne auf die Gerichte meiner Mam zurück und habe gerade wieder Schmacht auf Kassler mit Sauerkraut, dazu Kartoffelbrei.

Ich möchte meinen netten Nachbarn dazu einladen, dessen Gaumen asiatische Sachen liebt, außerdem natürlich (eben Mann) Currywurst, Frikadellen, Schnitzel - kennen wir ja alle. Ich möchte ihn gerne von einem meiner Lieblingsgerichte überzeugen.

Habt Ihr persönliche Ideen und Erfahrungen, wie ich Kassler mit Sauerkraut, was ich gerne im Römertopf zubereiten möchte, etwas aufpeppen kann?

Ich hatte schon die Idee, evtl. Ananas oder Äpfel reinzumischen und nach etwa 1 Stunde Garzeit eventuell Käse darüber zu streuen und zu überbacken. Passt zu so etwas evtl. auch Paprika?

Ich freue mich auf Eure Anregungen,

viele Grüße Daddel :blumen:


Mache in das Sauerkraut getrocknete Pilze rein das ist im Aroma gut :sabber:ich würde kein Paprika nehmen der könnte bitter werden

Bearbeitet von HannaS am 19.03.2008 21:44:37


Daddel! den Nachbarn einladen?
... na das gibt sicherlich wieder eine schöne Geschichte rofl rofl rofl rofl


... hier mal ein Tipp von mir, nicht für den Nachbarn :P sondern für`s Essen:

Das Sauerkraut würde ich mit frischer Ananas verfeinern
- das Kassler mit einer Senf-Honig- Kruste zubereiten
und unter das Kartoffelpürree Röstzwiebeln mischen :sabber: :sabber: :sabber:


Zitat (missmocca @ 19.03.2008 21:58:25)
Daddel! den Nachbarn einladen?
... na das gibt sicherlich wieder eine schöne Geschichte rofl rofl rofl rofl


... hier mal ein Tipp von mir, nicht für den Nachbarn :P sondern für`s Essen:

Das Sauerkraut würde ich mit frischer Ananas verfeinern
- das Kassler mit einer Senf-Honig- Kruste zubereiten
und unter das Kartoffelpürree Röstzwiebeln mischen :sabber: :sabber: :sabber:

Du warst schneller. Genauso wollte ich es raten. Ich glaube, wir haben den gleichen Geschmack. :pfeifen:

Und als Nachtisch Vanilleeis mit heißen Himbeeren. Dann klappts auch mit dem Nachbarn.

Wo gibts hier noch Geschichten außer Undies? Ich nicht neugierig aber wissbegierig. rofl

Zitat (Renate54 @ 19.03.2008 22:01:37)
Du warst schneller. Genauso wollte ich es raten. Ich glaube, wir haben den gleichen Geschmack. :pfeifen:

Und als Nachtisch Vanilleeis mit heißen Himbeeren. Dann klappts auch mit dem Nachbarn.

Wo gibts hier noch Geschichten außer Undies? Ich nicht neugierig aber wissbegierig. rofl

... ich flüstere dir das jetzt mal ins linke Ohr


- Daddel erzählt wunderschöne Geschichten aus ihrer Nachbarschaft in "BBBB"



nichts gegen Eis mit heißen Himbeeren, aber wenn`s tratitionelle Rezepte sein sollen,

- wie wär`s dann mit Schokoladenpudding mit Vanillesoße

- oder Vanillepudding mit gezuckerten Erdbeeren

... bloß, wie kann man den Nachtisch abwandeln :hmm:

EYYYY!

Wir sind hier bei "Essen und Kochen"!!!

Und ich bin enttäuscht, dass der Rabe noch nichts hinzugefügt hat. Es geht mir wirklich um das Essen. :(

Nachtisch gibt's keinen!

Gute Nacht, Daddel ;)


Traditionell ist - der Name sagt es schon - traditionell.
Richte Dich nach den Rezepten Deiner Mam und so ist es gut.
Tradition halt.

Man mag sich gerne wundern, wie toll traditionelle (überlieferte) Rezepte sind.


Zitat (Hilla @ 19.03.2008 23:13:43)
Traditionell ist - der Name sagt es schon - traditionell.
Richte Dich nach den Rezepten Deiner Mam und so ist es gut.
Tradition halt.

Man mag sich gerne wundern, wie toll traditionelle (überlieferte) Rezepte sind.

Das war auch das erste, was ich gedacht habe...Klar, mit Ananas verfeinert, schmeckt Sauerkraut sicher lecker aber mehr würde ich echt nicht ranmachen...

Man muß ja nicht immer alles aufpeppen, was in seinem ursprünglichen Geschmack echt lecker ist.

Die richtigen Gewürze und selbstgemachter Kartoffelbrei und Vezicht auf Fertigsossen, ist bestimmt schon so ein Highlight, daß man nicht noch alles zusätzlich überpeppen muß....

ich hatte mal in einem vegetarischen Restaurant Sauerkraut im Aepfel und Paprikaschnitzen. Beim lesen der Karte konnt ichs mir wirklich nicht vorstellen, aber mir hats dann wirklich super geschmeckt. Ich geh deshalb da im Winter immer wieder mal hin, wenn dies auf der Karte haben.


Im Grunde bleibe ich gerne bei den ursprünglichen Gerichten.

Kassler in Sauerkraut ist sehr herzhaft und hat ein spezielles Aroma, das manche etwas überdübelt. Es ist ein ordentlich nahrhaftes und gesundes Gericht. Ich habe mir deshalb überlegt, was das Ding interessant abwandelt.

Ich möchte es gerne verfeinern. Den doch recht rauchigen und sauren Geschmack nett abmildern und verfeinern. Mein Nachbar hat auch nicht sehr enthusiatisch geguckt, als ich ihn dazu eingeladen habe.

Es ist ja auch nicht so, dass Ur-ur-ur-Groß-Mütter mit ihrer Zubereitungsform die letzendliche Weisheit für die Ewigkeit zementieren.

Ich habe mir schon eine kleine Pilz- oder Paprika-Creme-fraiche-Variante überlegt.

Ich würde mich über Eure eigenen Anregungen freuen! :blumen:

Viele Grüße, Daddel :)

Bearbeitet von Daddel am 20.03.2008 19:51:37


also ich kenne eine sache mit römertopf.
kasseler in gleichmäßigen abstand einschneiden, nasse anna in die schnitte einfügen und dann was du sonnst noch so reinlegst, wegen der soße.
das sauerkraut mache ich so,
kraut ohne saft in butter sachte erhitzen( nicht kochen) wenn es heiß ist schinkenwürfel mit zwiebeln leicht rösten und so heiß wie es ist drüberschütten, schön durrch wursteln, fertig.
na das mit den kartbrei würde ich nicht soviel anders machen sonst ist es zuviel.

viiiieel spaß mit den nachbarn! :wub: :wub: :pfeifen:


Ich bedanke mich auch für die Rezepte, will nämlich Ostern auch Kassler und Sauerkraut kochen.
Ein schönes Osterfest für Euch wünscht Carolin :rolleyes:


Bei Kassler sin m. E. die Möglichkeiten etwas begrenzt, weil Kassler ansich sehr salzig ist. Ob man da das Kraut "aufpeppen" sollte, ist fraglich.

Da hätte ich schon wieder eine ganz andere Idee: einen - vielleicht sogar gespickten - Schweinelachsbraten im Salzmantel. Dominante Gewürze sollten Wacholder und Lorbeerblatt sein.

Da Kraut würde ich dann mit Backpflaumen und Rosinen - oder Mischobst in Wein garen und mit Honig eine süßliche Variante zaubern.

Sauerkraut mit Käse überbacken - ich glaube, das passt nur mit viel Fantasie. Da möge man mich eines Besseren belehren.

Und dieses ganze Hawaii-Gedöns ist eh nicht mein Fall, obwohl Sauerkraut mit Ananas sehr wohl harmoniert.

So, nu hab ich nach ner kreativen Pause auch wieder was erfunden......... rofl


Gruß

Abraxas


Sauerkrautauflauf à la Blücher


Dieser herzhafte Auflauf, von dem schon der hungrige Wellington vor Waterloo schwärmte (daher das Zitat: „Ich wünschte, es wäre Nacht, und die Preußen kämen!“), läßt sich gut vorbereiten und bei Bedarf einfach in den Ofen schieben.


Kategorie: Hauptmalzeit
Portionen: 4-6
Zeitbedarf: 120 Minuten (davon 40 Minuten Backzeit)


Zutaten:

3 Scheiben Bauchspeck
2 Scheiben Kassler
12-15 Kartoffeln
5 Zwiebeln
200 g frische Champignons
500 g Sauerkraut
200 g Sahne
250 ml Sauce Hollandaise
100 g Butter
300 ml trockenerWeißwein
200 g geriebenen Emmentaler Käse

½ geriebene Muskatnuß
1 TL Vegeta oder Instant-Gemüsebrühe
1 TL Curry
2 TL Kräuter der Provence
2 TL Paprika-Pulver (edelsüß)
2 TL Café de Paris Kräutermischung
Ca. 20 Wacholderbeeren
1 TL Pfeffer
Salz


Zubereitung:
  • Die Kartoffel schälen und in Salzwasser 30 min. kochen.
  • Die Zwieben schälen und grob würfeln.
  • Das Fleisch von den Knochen lösen und in kleine Stücke schneiden.
  • Die Champgnons putzen und in Scheiben schneiden.
  • Das Fleisch in ein wenig Öl scharf anbraten; nach 2 Minuten die Hälfte der Zwiebeln, Kräuter der Provence und 1 TL Paprika zugeben. Weiterhin scharf anbraten, bis das Fleisch leicht gebräunt ist.
  • Den Pfanneninhalt in eine gebutterte Auflaufform geben, verteilen (erste Schicht) und mit wenig Emmentaler abstreuen.)
  • 70 g Butter in der Pfanne zerlassen.
  • Den Rest der Zwiebeln kurz anschwitzen.
  • Die Champignons, 1 TL Paprika, Café de Paris-Kräutermischung und den Pfeffer zugeben und knapp 5 Minuten unter Umschichten anbraten.
  • Den Pfanneninhalt auf das Fleisch in die Auflaufform geben und gleichmäßig verteilen (2. Schicht).
  • Die Kartoffeln abschütten, in den Topf die Sahne und die Sauce Hollandaise geben, Muskat, Instant-Gemüsebrühe sowie Curry zugeben und mit einem Breistampfer die Mischung zu einem feinen Pürree zerstampfen (Pürrierstab ist ungeeignet, weil dieser Kleister produziert, nicht Kartoffel-Pürree).
  • Die Hälfte des Pürrees über die Champignon-Schicht verteilen und gleichmäßig aufstreichen.
  • Das Sauerkraut mit den Wacholderbeeren in der Pfanne anschmoren, bis es leicht bräunt.
  • Mit dem Wein ablöschen und knapp 5 min. leise köcheln lassen.
  • Den Pfanneninhalt (mit Saft) auf der Pürree-Schicht verteilen.
  • Den restlichen Pürree sorgfältig über die Sauerkraut-Schicht streichen.
  • Den restlichen Emmentaler (ca. 120 g) über die Pürree-Schicht verteilen.
  • Den Auflauf ca. 30 min. bei 120 °C, dann 10 min bei 180 °C (Umluft) backen.

Vielen Dank für Eure Tipp's :blumen:

Viele Grüße, Daddel



Kostenloser Newsletter