Selbstgemachtes Sauerkraut: Wie konserviere ich es am sinnvollsten?


Hei zusammen,

habe mir letztes Jahr die Arbeit gemacht und habe Sauerkraut selbst hergestellt. Es schmeckt köstlich ;)

aber, da mein Mann in letzter Zeit ziemlich Probleme hat mit seinem Magen, muß / darf ich das Sauerkraut alleine essen. Ist zwar toll aber doch ein wenig viel.

Da ich ungerne das Sauerkraut entsorgen würde, habt ihr eine Idee wie man es in den Frühling bzw. Sommer hineinkonservieren könnte.

Im Gärtopf hält es sich nicht so lange.

Habe mal gehört man könnte es einkochen (siehe auch extrathema), aber wie macht man das ?

Grüße von Rhea


Hei,

das gibt es doch nicht, das mir keiner Antwortet :unsure:


Vielleicht mach keine Sauerkraut

Hallo Rhea,
ich habe keine Ahnung vom Einkochen und ich mag auch kein Sauerkraut aber ich habe bei ck dieses hier gefunden:
http://www.chefkoch.de/rezepte/21633109041...Sauerkraut.html

Hilft Dir das weiter?
Grüße
Gutemine


Zitat (Rhea @ 02.02.2005 - 12:24:26)
Hei zusammen,

habe mir letztes Jahr die Arbeit gemacht und habe Sauerkraut selbst hergestellt. Es schmeckt köstlich ;)

aber, da mein Mann in letzter Zeit ziemlich Probleme hat mit seinem Magen, muß / darf ich das Sauerkraut alleine essen. Ist zwar toll aber doch ein wenig viel.

Da ich ungerne das Sauerkraut entsorgen würde, habt ihr eine Idee wie man es in den Frühling bzw. Sommer hineinkonservieren könnte.

Im Gärtopf hält es sich nicht so lange.

Habe mal gehört man könnte es einkochen (siehe auch extrathema), aber wie macht man das ?

Grüße von Rhea

Hallo Rhea,
Wohl dem der nen Gewölbekeller hat...

Omas schwäbisches Kochbuch sagt:

Zubereitung: Man nehme ein sauber geputztes, ausgebrühtes Fass.
Dieses wird am Boden mit ganzen Krautblättern ausgelegt, nun schichtet man Kraut(ca.25Kg :lol: )Salz 250g und Geschmackszutaten(Wachholderbeeren,Kümmel,feingeschnitzte Äpfel) abwechselnd ein und stampft nach jeder Krautschicht so lange mit einem Stampfer ein, bis sich Saft bildet. Ist das Kraut eingestampft, belegt man es auch oben mit Krautblättern, bereitet ein reines Tuch darüber, legt passende Holzbrettchen und einen schweren Stein darauf und lässt das Kraut im Keller vergären. Alle 8-14 Tage muß man Stein, Brettchen und Tuch abwaschen, ebenso den leeren inneren Teil des Gefäses.
Beim Entnehmen von Kraut muß man immer gleichmäßig von der oberen Schicht wegnehmen ohne Vertiefungen zu hinterlassen. Dann wird es wieder abgedeckt und beschwert.
Durch diese Vorgehensweise sollte das Kraut auch Frühjahr und Sommer überstehen.

Grüßle und gutes Gelingen


Kostenloser Newsletter