Suppe gegärt / umgekippt: Warum ?


Folgender Effekt ist bei mir selber und aktuell bei einem Bekannten aufgetreten:

Wir haben jeweils als Laien-Koch eine schon oft gekochte Suppe (Kartoffelsuppe/Graupensuppe) einmal für eine größere Gesellschft in großer Menge vor-gekocht. Schon nach wenigen Stunden war die Suppe sauer.

Was könnten wir falsch gemacht haben?
Worauf muss man beim Kochen einer großen Menge Suppe achten?
Sollte man sie dann eher warmhalten oder lieber kalt stellen?

Bin für jeden Hinweis dankbar.

Mirko


Ich wuerde sagen, sofort wenn die Suppe einigermassen abgekuehlt ist............ab in den Kuehlschrank damit. Dann duerfte nichts mehr passieren.

Fledermaus


Und beim Abschmecken/Kosten/Naschen ;) NICHT mit dem Löffel direkt in den Topf. Die Bakterien aus dem Mund wirken blitzschnell und lassen die Suppe säuern.

Bearbeitet von SCHNAUF am 24.02.2005 06:46:32


Mir ist es schon passiert, dass ich zwei große Töpfe Suppe gleichzeitig gekocht habe - dieselbe Suppe mit denselben Zutaten. Am nächsten Tag war die Suppe in einem von beiden sauer geworden - meine Mutter meinte damals, es liegt daran, dass auf einem Topf ein Deckel war beim Abkühlen, auf dem anderen nicht. Der mit Deckel hatte verloren... :lol: Seitdem kühlt Suppe immer ohne Deckel drauf ab - ist dann auch nicht wieder passiert!


Zitat (fiona123 @ 24.02.2005 - 07:35:21)
Seitdem kühlt Suppe immer ohne Deckel drauf ab - ist dann auch nicht wieder passiert!

Stimmt, am besten noch einen Kochlöffel unter den Topf legen, daß quasi noch Luft von unten kommt. So kült die Suppe schneller ab und kippt nicht so leicht.

Ich habe immer denn eindrück das Paprika, Erbsen, Bohnen, Graupen u.s.w die Suppe schnell sauer machen.
Wie heist das wort noch mal gehrt oder so.
Weißt eine wie ich das meine?

Zitat (internetkaas @ 24.02.2005 - 07:49:41)
Ich habe immer denn eindrück das Paprika, Erbsen, Bohnen, Graupen u.s.w die Suppe schnell sauer machen.
Wie heist das wort noch mal gehrt oder so.
Weißt eine wie ich das meine?

Ja, es gärt - das brodelt darin, als hätte man Sprudel reingeschüttet... :rolleyes:

Aaaaah - jetzt sehe ich die 1001, Du bis Super-Mutti geworden :lol:

Bearbeitet von fiona123 am 24.02.2005 07:53:23

Ist mir auch schon einmal passiert :angry:
Seitdem stelle ich die Suppe, sobald sie fertig ist (und natürlich NACHDEM wir gegessen haben) entweder in den Flur (schön kühl gefliest), auf den Balkon oder die Terrasse zum Abkühlen. -Funktioniert natürlich nicht im Hochsommer :lol: :lol: :lol:
Alternativ schleppe ich den Topf auch manchmal in den Keller. Dieser Tip ist allerdings in Mietshäusern nur bedingt tauglich :P
Seitdem ist mir das nicht mehr passiert, dass die Suppe anfängt zu Gären.

Beta


also ich kenn den effekt vom bierbrauen (ja, auch das kann man selber *g*)
da muss am schluss das zu vergärende rasch auf 20 grad runtergekühlt werden.
zwischen 30 und 40 grad vermehren sich nämlich keime und so am schnellsten, und darum muss man da schnell durhckühlen.
und viel suppe heisst langsamerer abkühlen, also mehr keime also saure suppe...


Ja, das mit dem Deckel stimmt, immer "oben ohne" ;) abkühlen :lol:

Das kann auch mit Gulasch und so passieren. :o :o :o


Da hat Schnauf genau das richtige geschrieben,es ist nicht nur schlecht für die Suppe
oder anderer Gerichte überall drin rum zu schlabbern,
e
s ist auch ein bißchen eklig wenn Gäste oder andere Mitesser sich daran laben sollen.

Mfg.Sebring


Die Lösung des Problems ist ganz einfach:

wenn man Suppen wegstellt nie einen Topfdeckel auflegen, sondern immer schräg drauflegen oder halt was drunter, die Suppe braucht Luft, sonst wird sie sauer!!!!


Zitat (Navitronic @ 30.10.2007 19:50:00)
Die Lösung des Problems ist ganz einfach:

wenn man Suppen wegstellt nie einen Topfdeckel auflegen, sondern immer schräg drauflegen oder halt was drunter, die Suppe braucht Luft, sonst wird sie sauer!!!!

:huh: Der Tipp kam zu spät. Am Sonntag hat die Suppe leider schon Musik gemacht. :heul: Richtig geknistert hat die. Da war noch sooo viel gutes Rindfleisch drin. Der Topf war so riesig, der hat nicht in den Kühlschrank gepasst. Sonst lasse ich eigentlich nie was draußen stehen.

@Aquatouch,das ist echt ärgerlich -ist mir letztens auch passiert :(

@Navitronic,guter Tipp das mit dem Deckel /schräg auflegen.


Zitat (Aquatouch @ 30.10.2007 19:55:02)
Zitat (Navitronic @ 30.10.2007 19:50:00)
Die Lösung des Problems ist ganz einfach:

wenn man Suppen wegstellt nie einen Topfdeckel auflegen, sondern immer schräg drauflegen oder halt was drunter, die Suppe braucht Luft, sonst wird sie sauer!!!!

:huh: Der Tipp kam zu spät. Am Sonntag hat die Suppe leider schon Musik gemacht. :heul: Richtig geknistert hat die. Da war noch sooo viel gutes Rindfleisch drin. Der Topf war so riesig, der hat nicht in den Kühlschrank gepasst. Sonst lasse ich eigentlich nie was draußen stehen.

Boah, das ist sowas von ärgerlich :angry: Ist mir auch schon passiert :(
Luftiges Abkühlen ohne Deckel mach ich seit der ersten Umkipp-Pleite auch immer.
Und trotzdem ist es wieder mal passiert, vor allem bei Suppen.
Keine Ahnung, ob es Einbildung ist oder wirklich die hier auch schon erwähnte Gärung :unsure: aber seit einiger Zeit entsorge ich bei Suppen wie Rinderbrühe oder Hühnersuppe das stundenlang mitgekochte Gemüse (Karotten, Sellerie etc.) und mach dann nochmal eine "frische" Gemüseeinlage rein. Ist zwar bisserl schade um das Grünzeug, aber seitdem ist mir keine Suppe mehr umgekippt und es schmeckt einfach besser und hat auch mehr "Biss".

Schnelles Abkühlen von Speisen mache ich so:
Stöpsel in Spüle, viel kaltes Wasser einlaufen lassen, Topf hineinstellen und umrühren. Von unten wird gekühlt, durch das Rühren geht die Wärme oben raus.
Wenn das Wasser lauwarm ist, nochmal wechseln und stehen lassen bis zum endgültigen Erkalten.
Und dann natürlich kühl stellen.

Ciao
Elisabeth


Mir ist glücklicherweise noch keine Suppe sauer geworden.

Damit die Suppe überhaupt erst sauer werden kann, müssen da ja erst mal Bakterien rein. Und die kommen meinst dann rein, wenn du mit dem Löffel, mit dem du umrührst, auch abschmeckst oder der Topf war nicht ganz sauber.

Diese Bakterien müssen sich aber vermehren, um die Suppe wirklich sauer zu machen. Und dazu brauchen sie eine geeignete Umgebung. Am besten ist es warm, hohe Luftfeuchtigkeit und geschlossen. So gedeihen sie am besten.

Wie also verhindern, dass sie sauer wird?

Über das abkühlen lassen ist schon viel geschrieben. Ich lass sie einfach ohne Deckel abkühlen und dann mit Deckel in den Kühlschrank oder an einen kühlen Ort.
Das wichtigste aber, ich versuche zu verhindern, dass da überhaupt erst Bakterien reinkommen, vor allem die meines Speichels. Also abschmecken immer mit separatem Löffel (wurde auch schon gesagt, ging meines Erachtens etwas unter) und echt sauberen Topf verwenden.

PS: Es gab einmal einen tollen Beitrag im KiKa (Kinderkanal) in der Serie "Wissen macht ah" (Mo-Do 19.25) über genau dieses Problem. Ist die Lieblingssendung meines Sohnes. Hab den Beitrag leider nicht im Archiv gefunden.


Mir ist zwar noch nichts sauer geworden,
aber danke für die Tipps.

"Wirst alt wie ne Kuh, lernst immer wat dazu" :D


Hallo zusammen,

in Gemüsebrühe habe ich Kalbsfleisch weich gekocht. Das Fleisch abkühlen lassen und dann in kleine Würfel geschnitten.
Butter zerlaufen lassen und mit Mehl verrührt. Abgelöscht mit dem Sud vom Kalbfleisch. Wein und etwas Muskatpulver dazugegeben, anschließend Erbsen aus der Dose und Champignons aus dem Glas dazugegeben und die Kalbsfleischwürfel eingefügt. Danach alles erhitzt, den Deckel auf den Topf gesetzt und über Nacht auf dem Herd stehen lassen.
Am nächsten Morgen hat alles gegärt.
Warum?? Was habe ich falsch gemacht?
Danke für eine Antwort. Manuela


Also ich kenne mich damit jetzt nicht so gut aus, aber ich könnte mir vorstellen, das der Wein gegärt ist?

Also nicht lange genug erhitzt, damit der alkohol verfliegen konnte? Oder vielleicht hat das Fleisch mit dem Wein reagiert?

Ist nur eine Überlegung von mir.

Kann da leider auch nicht viel weiterhelfen...



LG


Hi Manuela1301,

wenn du etwas über Nacht stehen lässt sollte es erstens so kalt wie möglich gestellt werden bis es ziemlich abgekühlt ist, danach immer in den Kühlschrank. Während der Abkühlzeit ab und zu den Deckel abnehmen und den Inhalt des Topfes gründlich umrühren.
Die Champignons würde ich bei jedem Essen immer erst kurz vor dem servieren zugeben und erhitzen und keinesfalls über Nacht relativ warm auf dem Herd stehen lassen. Wenn abzusehen ist, dass du etwas für den nächsten Tag übrig behälst würde ich einen Teil schon ohne Champignons abfüllen und beim wiedererwärmen frische Champignons zugeben.
Bei mir wird alles was Fisch oder Pilze enthält und nicht am gleichen Tag verbraucht wird weggeworfen, die Gesundheit geht da bei mir einfach vor, auch wenn es mir leid tut die Lebenssmittel wegzuwerfen.

LG Moni

Bearbeitet von mkraft am 28.03.2008 14:17:05


Grundsätzlich hast Du schon alles richtig zubereitet.

Aber bedenke, dass Deine Mehlschitze nach dem Ablöschen mit Deiner Kalbsbrühe aufgekocht werden muss. Eine so hergestellte Velote ist schon ein paar Tage haltbar. Allerdings sollte sie gekühlt werden.

Ich hätte die Velote also über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt, ebenso wie das Fleisch. Am nächsten Tag hättest Du die Soße einfach erhitzt und das Fleisch zugegeben, dann wäre nix passiert.

Wenn Du die Sachen draußen stehen lässt, kann das schnell umkippen, vor allem, wenn Du die Soße nicht abgekocht hast. (Keime)


Du hättest das ganze in den Kühlschrank stellen müssen.

Es war einfach zu warm in der Küche.


Zitat (Manuela1301 @ 28.03.2008 14:02:49)
den Deckel auf den Topf gesetzt und über Nacht auf dem Herd stehen lassen.

Das war der Fehler,das ganze ist Erstickt! :( :(

Beim Auskühlen beachten: NICHT mit Deckel zudecken - erst wenn sie ausgekühlt ist! Suppe "erstickt" dann und fängt innerhalb von Stunden zu gären an. Wenn Deckel nur schräg aufgelegt wird, kein Problem. Und nach dem auskühlen in den Kühlschrank,dann bassiert das nicht mehr! :D

Bearbeitet von wurst am 28.03.2008 14:26:18

sowas passiert immer mal wieder mit Eintöpfen und Suppen, besonders gerne im Sommer und bei Gewittern. Ist z.B. schon bei Erbsensuppe, Linsensuppe und so passiert bei uns.
Deshalb immer in den Kühlschrank (und auch da ist uns schon einmal ne frische Suppe umgegangen.)

Übrigens: Pilze kann man so oft man will aufwärmen, wenn man die Speisen kühlt. Dann macht das Aufwärmen genau gar nichts. Dieses "Darf man nicht aufwärmen" stammt noch aus Urgrossmutters Zeiten ohne Kühlschrank. Draussen stehen lassen über Nacht wie bei dir sollte man Pilze jedoch nicht. Das Essen wird dann zwar nicht gären oder sauer werden, aber es können sich Gifte bilden, und du bekommst Bauchschmerzen und Durchfall.


Hi Bierle,

hab mal was zu Pilzen aufwärmen gegooglet.

Das ändert aber nichts an meiner persönlichen Einstellung und Handhabung: "Pilze und Fisch werden bei mir nicht nochmal aufgewärmt".

Ab in den Kühlschrank

Füllen Sie die restlichen Pilze nach der Mahlzeit möglichst abgekühlt schnell in den Kühlschrank und zwar in einer kalten Porzellanschüssel oder einer Kunststoffbox. Zur nächsten Mahlzeit die gekühltenPilze erst kurz vor dem Essen aus dem Kühlschrank holen und dann auf mindestens 70 Grad erhitzen - und mit Appetit aufessen. Einfrieren geht natürlich auch.
Bitte nicht zweimal

Wenn dann noch Reste da sind, bitte wegwerfen! Die gegarten Pilze übrigens nie längere Zeit auf dem Herd warm halten oder bei Zimmertemperatur herumstehen lassen. Wer ein Pilzgericht längere Zeit im Topf auf oder neben dem Herd herumgammeln lässt, handelt grob fahrlässig und gesundheitsgefährdend. Das selbe gilt übrigens auch für Spinat. Hier geht es jedoch nicht um Eiweiß, sondern um die Umwandlung von Nitrat in Nitrid - aber das ist wiederein anderes Thema.

LG Moni


hallo manuela,

der wein gärt, du hättest es nach dem abkühlen, vom herd nehmen müßen und in den kühschrank stellen sollen.

probiers es das nächste mal, und du wirst sehen es gelingt

lg von manuela
(elamausi43) ;)


Vermutlich hast du die Suppe auch abgeschmeckt. Wie machst du das? Benutzt du jedes mal einen frischen Löffel bzw. gibst du mit dem Rührlöffel eine kleine Probe auf den Probierlöffel? Oder nimmst du dabei immer wieder den gleichen Löffel, den du in die Suppe tauchst, schmeckst du womöglich mit dem Rührlöffel ab? Bei dieser Methode trägt man bei jedem Probieren Keime und auch Enzyme (Speichel!) in die Speisen, was zu schnellerem Verderb führt.


Ich hätte die Erbsen nicht ,oder erst kurz vor dem Essen rein getan auf jeden Fall nicht zu decken und nach abkühlen in den Kühlschrank :)

Bearbeitet von HannaS am 28.03.2008 15:30:58


Zitat (Valentine @ 28.03.2008 15:28:21)
Vermutlich hast du die Suppe auch abgeschmeckt. Wie machst du das? Benutzt du jedes mal einen frischen Löffel bzw. gibst du mit dem Rührlöffel eine kleine Probe auf den Probierlöffel? Oder nimmst du dabei immer wieder den gleichen Löffel, den du in die Suppe tauchst, schmeckst du womöglich mit dem Rührlöffel ab? Bei dieser Methode trägt man bei jedem Probieren Keime und auch Enzyme (Speichel!) in die Speisen, was zu schnellerem Verderb führt.

Das ist es, da denken viele nicht drann, mal abgesehen davon das daß nicht besonders hygienisch ist,
bei Freunden hab ich das auch beobachtet,die schimpften auch das die Suppen oft umkippen,kein Wunder.
Mit geschlossenem Deckel abkühlen lassen geht natürlich auch nicht.

Gruß

Sebring.

Zitat (Manuela1301 @ 28.03.2008 14:02:49)
Hallo zusammen,

in Gemüsebrühe habe ich Kalbsfleisch weich gekocht. Das Fleisch abkühlen lassen und dann in kleine Würfel geschnitten.
Butter zerlaufen lassen und mit Mehl verrührt. Abgelöscht mit dem Sud vom Kalbfleisch. Wein und etwas Muskatpulver dazugegeben, anschließend Erbsen aus der Dose und Champignons aus dem Glas dazugegeben und die Kalbsfleischwürfel eingefügt. Danach alles erhitzt, den Deckel auf den Topf gesetzt und über Nacht auf dem Herd stehen lassen.
Am nächsten Morgen hat alles gegärt.
Warum?? Was habe ich falsch gemacht?
Danke für eine Antwort. Manuela

Du hast es nicht ohne Deckel auskühlen lassen, und den Deckel draufgelassen.Steht aber auch schon weiter oben. :wub:

Zitat (mkraft @ 28.03.2008 14:15:20)
Bei mir wird alles was Fisch oder Pilze enthält und nicht am gleichen Tag verbraucht wird weggeworfen, die Gesundheit geht da bei mir einfach vor, auch wenn es mir leid tut die Lebenssmittel wegzuwerfen.

:hirni: : :toktok:

Mehr fällt mir zu sowas nicht ein. Die Gesundheit ist keine Begründung. Es gibt schließlich seit Jahrzehnten Kühlschränke.

Hi Knuddelbärchen,

eine Kühlschrank besitze ich und benutze ihn auch. Ich würde Lebensmittel nicht über Nacht in der Küche rumstehen lassen. Trotz allem werde ich mit den oben genannten Dingen (Pilze und Fisch) weiterhin so verfahren wir ich das gesagt habe. Wenn bei mir mal davon was übrig bleibt (sehr selten) dann kommt es in den Komposteimer Punkt
Dann lasse ich mich auch nicht davon :toktok: :hirni: abhalten.


Trotzdem
LG Moni :D

Bearbeitet von mkraft am 29.03.2008 17:45:10