Suppenhuhn kochen: Zubereitungs- bzw. Kochzeit


Öhhmm.. wie lange muss ich so ein Suppenhuhn eigentlich kochen lassen, bis es ganz durch ist? Ich habe schon seit über einer Stunde das Huhn im Topf aber irgendwie ist es noch gummiartig. :huh:


1 1/2 bis 2 Stunden je nach Größe sind angebracht.

Wie hast du es denn aufgesetzt? Mit kaltem Wasser bedeckt und dann aufgekocht?

hier ist eine brauchbare Anleitung zum Hühnersuppe kochen.


Hallo erstmal, ich bin neu hier im forum.

also suppenhun koche ich meistens im schnellkochtopf, dauert so etwa 20-30 min bei mir.


Danke :blumen:

@Valentine: Ich habe es ins Wasser gelegt, als es bereits gekocht hat


:huh:

Bearbeitet von zwiebelwurz am 10.10.2006 20:07:13


Suppenhuhn bleibt immer zäh,ist halt ne uralte, ausgediente Henne. Nehme es nur zum Brühe kochen. Will ich das Fleisch mit essen: Hähnchen. Ist je nach Größe in 3/4 bi 1 Std.fertig.


Zitat (Strahlenbiene @ 11.08.2006 11:58:56)
Suppenhuhn bleibt immer zäh,ist halt ne uralte, ausgediente Henne. Nehme es nur zum Brühe kochen. Will ich das Fleisch mit essen: Hähnchen. Ist je nach Größe in 3/4 bi 1 Std.fertig.

genau.. und ich nimm eine Poularde. und dauert so 2 Stunden..

Egal wie groß das Viech ist. Zieh einfach mal an einem Bein oder Flügel. Wenn sich das Fleisch vom Knochen löst ist es fertig. :D


Zitat (HSommerwind @ 11.08.2006 14:39:01)
Egal wie groß das Viech ist. Zieh einfach mal an einem Bein oder Flügel. Wenn sich das Fleisch vom Knochen löst ist es fertig. :D

Na wie gut das das Huhn das nicht mehr mitbekommt :pfeifen:
:lol: :lol: :lol:

Ahhh Geduld ist also das Zauberwort beim Huhn kochen ^_^ Nach bisschen was über zwei Stunden war mein Huhn dann endlich fertig. Es war auch gar nich zäh, nur die Haut ein bisschen. Mit Bohnen und Kartoffeln hat es wirklich fabelhaft geschmeckt, als Eintopf :) Werde ich wohl öfter machen, aber mühsam ist das schon. Erst zwei Stunden warten, dass das fertig wird, dann das ganze Fleisch von den Knochen puhlen.. <_< Aber es hat sich wirklich gelohnt und das für mein "erstes Mal" ;) Da kann man stolz sein hrhr


Na prima! gut kochen geht halt nur übers selber ausprobieren - wie alles im Leben!
Trotz aller guter Ratschläge: bei jedem funktioniert´s anders!


Mal den alten Fred aufwärmen.

Bei mir kann ein Suppenhuhn auch drei bis vier Stunden köcheln. In kaltem Wasser aufgesetzt, erst mal nur Salz dran und immer nur leicht köcheln lassen. Nach einer Stunde dann kommt Zwiebel dran, eine Knoblauchzehe, Pfeffer. Zwiebel und Knoblauch darf ruhig verkochen, ich brauch nur das Aroma.

Wenn das Fleisch weich ist, nehme ich das Huhn aus der Brühe, lasse es abkühlen, dann werden Haut und Fleisch von der Karkasse abgemacht und in kleine Stücke geschnitten oder zerrissen.

Falls ich genügend Brühe übrig habe, wird ein Teil davon eingefroren - in kleine Schalen, damit ich ideale Portionen zum Kochen habe.

Erst dann kommen Wurzelgemüse, Sellerie und Reis in den Topf. Fünf Minuten danach kommt der kleingeschnittene Porree in die Brühe. Das Ganze wird maximal noch fünfzehn Minuten gekocht - so bleiben die wertvollen Vitamine und das Aroma des Gemüses voll erhalten.

Das ist die ideale Mahlzeit, um auch die härteste Erkältung zu bekämpfen.

Man kann natürlich auch Hähnchenteile (Schenkel oder Hähnchenrücken), Poularde oder einfach ein Brathähnchen nehmen. Das richtig kräftige Aroma aber erhält man nur aus einem guten, möglichst alten Suppenhuhn, denn das eigentliche Aroma kommt nicht aus dem Fleisch, sondern aus den Knochen. Und die sind bei allen anderen Geflügelarten nicht so richtig ausgebildet.

Wem das Ganze zu fett ist, lässt die Brühe erkalten, stellt sie in den Kühlschrank und entfernt das Fett ganz einfach.

Versuchts mal........... unsere Urgroßmütter hatten Recht.


Gruß

Abraxas


Ich hätte mal ne Frage zum Suppenhuhn: wir haben heut von einer Bekannten ein frisch geschlachtetes Huhn bekommen (eigene Aufzucht). Das haben wir eben in den Topf gehauen, um ne gute Brühe zu kriegen.

Was ich aber noch nie bei nem Huhn gesehen habe: unter der Haut (also direkt über dem Muskelfleisch) waren so ganz kleine weiße ... Knötchen. Von der Form her etwas oval... gaanz klein, vielleicht 1 mm lang. Lassen sich mit dem Fingernagel zerquetschen wie Fett.

Foto einstellen geht leider nicht, Schwester hat die Hühnerteile schon im heißen Wasser.
Über Google hab ich nix gefunden.
Hat jemand ne Ahnung, was das sein könnte? :huh:

Danke und Gruß :blumen:


Lassen sich mit dem Fingernagel zerquetschen wie Fett.

Du hast dir die Antwort damit schon selber gegeben, denke ich mal, oder weiß es jemand besser?


Kostenloser Newsletter