Frontline Combo: Ekeliger Geschmack im Mund


Hallo Ihr!
Ich habe meinen Katzen sonst immer Frontline in den Nacken getropft.Auch immer brav die Hände hinterher gewaschen und Katz erstmal nicht angefasst.Trotzdem hatte ich immer das Gefühl das ich den Geschmack davon im Mund hatte.Jetzt hat meine Nachbarin meinen Katzen das Frontline Combo(soll angeblich besser sein)in den Nacken getropft und ich habe beide Katzen nicht angefasst.Jetzt kratzt es in meinem Hals und ich habe den Geschmack stärker im Mund als bwim letzten mal,das ist richtig Ekelig und ich hab alles versucht das loszuwerden(trinken,essen,Zähne putzen,gurgeln)Kennt jemand von euch das auch?
Ich habe schon überlegt wie schlimm das für die Katzen wohl sein muß,denn die haben das Zeug ja sogar auf der Haut.


Zitat (Sami @ 31.03.2008 17:47:51)
Ich habe schon überlegt wie schlimm das für die Katzen wohl sein muß,denn die haben das Zeug ja sogar auf der Haut.

Aber nicht lange, dann geht das Mittel in den Blutkreislauf über.

Über deine Beschwerden solltest du mit einem Arzt reden, vielleicht besteht eine Art Überempfindlichkeit oder sowas. Immerhin ist Frontline ein hochwirksames Medikament.

Mein Hund ist übrigens morgen "dran". Er bekommt den Zahnstein entfernt und ich werde bei der Gelegenheit das Mittel gegen Zecken gleich mitnehmen.

Zitat (Sami @ 31.03.2008 17:47:51)
Kennt jemand von euch das auch?
Ich habe schon überlegt wie schlimm das für die Katzen wohl sein muß,denn die haben das Zeug ja sogar auf der Haut.

Nein, ich selbst habe noch nie auf Frontline reagiert, obwohl ich eigentlich einen ziemlich sensiblen Geruchssinn habe. Unser Kater kriegt das auch regelmäßig 1x im Monat, und ich habe nicht den Eindruck, dass er besonders darunter leidet oder sich nicht wohl fühlt.

Ich finde aber generell auch, dass Haustiere vom TA immer gleich ziemliche Hämmer verschrieben kriegen. Unser Kater hatte mal Milben im Ohr, da verschrieb der TA ihm Ohrentropfen mit Lindan drin. Fand ich echt heftig. Aber gewirkt hat es gut... :keineahnung:

Zitat (madreselva @ 01.04.2008 19:15:20)
Ich finde aber generell auch, dass Haustiere vom TA immer gleich ziemliche Hämmer verschrieben kriegen. Unser Kater hatte mal Milben im Ohr, da verschrieb der TA ihm Ohrentropfen mit Lindan drin. Fand ich echt heftig. Aber gewirkt hat es gut... :keineahnung:

Lindan war bis vor sehr kurzer Zeit in Deutschland noch für Menschen zugelassen, es wurde rezeptfrei in der Apotheke verkauft und mehr oder weniger gedankenlos bei jedem Läusebefall auch bei Kindern verwendet.

Zitat (Valentine @ 01.04.2008 19:19:38)
Lindan war bis vor sehr kurzer Zeit in Deutschland noch für Menschen zugelassen, es wurde rezeptfrei in der Apotheke verkauft und mehr oder weniger gedankenlos bei jedem Läusebefall auch bei Kindern verwendet.

Ohne Witz? Ein Bekannter von mir arbeitet als Pharmavertreter und meinte, in Lindan sei DDT drin. :huh: Oder ich hab da was missverstanden?

Edit: Wir waren übrigens damals kurz darauf dann noch bei einer anderen Tierärztin in Notfallvertretung (so ungefähr 2 Monate nachdem dem Kater die Ohrentropfen verschrieben wurden) - und die meinte, wenn wir noch Reste von dem Milbenmittel hätten, dann sollten wir das für hartnäckige Fälle gut aufheben, denn das Mittel sei inzwischen verboten.

Bearbeitet von madreselva am 01.04.2008 19:26:15

Ich ziehe grundsätzlich Vinylhandschuhe an,
es stört meine Katzen überhaupt nicht. :D


Hallo, :blumen:

Da mein Hund auch unter Zecken leidet (wier wohnen am Feld) bekommt er auch regelmäßig ein Zeckenmittel, welches auf den Nacken- und Schwanzansatz getropft wird.

Ich verabreiche dieses Mittel nur mit Handschuhen. Somit kann auf meine Haut nichts kommen. Trotzdem wasche ich mir hinterher noch gründlich die Hände. Also keine Probleme. :pfeifen:

Es ist ganz klar, was bei einem Tier auf die Haut aufgetragen wird, wandert in die Blutbahn. So ist es beim Menschen auch.

Also Handschuhe (1 x-Handschuhe) anziehen dabei.


und genau deswegen gebe ich meinem Hund soetwas nicht.

wenn selbst der Halter sein tier danach nur noch mit Handschuhen anfassen darf, nein Danke.

mein Hund ist zum Glück auch kein Zeckenmagnet, 2-3 Zecken im Jahr, ob mit oder ohne Spot-Ons.

wenn ich hier von 1 mal im Monat lese bekomme ich Gänsehaut, Mein Tier würde ich nicht so unsinnig vergiften wollen.

Kaninchen können von Frontline sterben, das sagt schon alles über die "wirksamkeit"


Zitat (madreselva @ 01.04.2008 19:24:09)
Ohne Witz?

Lindan ist erst seit diesem Jahr außer Handel.

Zitat
Ein Bekannter von mir arbeitet als Pharmavertreter und meinte, in Lindan sei DDT drin.  :huh: Oder ich hab da was missverstanden?

DDT = Dichlordiphenyltrichlorethan

Lindan = Hexachlorcyclohexan

Die Substanzen sind ähnlich (viel Chlor...), aber nicht gleich.

Zitat (Pouco @ 01.04.2008 19:44:10)

wenn selbst der Halter sein tier danach nur noch mit Handschuhen anfassen darf, nein Danke.
Mein Tier würde ich nicht so unsinnig vergiften wollen.


Nicht nach, sondern während der Behandlung.

Sie bekommen es bei mir nicht monatlich, sondern nur bei akutem Befall.
Denn einmal können auch Hunde und Katzen durch Floh/Zeckenbefall krank werden, wie auch die Halter die dann von Flöhen/Zecken gestochen oder gebissen werden.
Auch da muss der gesunde Menschenverstand vorherrschen,
denn wie bei allem, auf die vernünftige Dosis kommt`s an. ;)

Zitat (Pouco @ 01.04.2008 19:44:10)

Kaninchen können von Frontline sterben, das sagt schon alles über die "wirksamkeit"

Und Katzen können von Aspirin sterben ;) Was sagt das über die Wirksamkeit?

Menschen können auch von aspirin sterben, glaube ab 40tabletten.

von daher sagt das schon etwas über die wirksamkeit. bei überdosis tot.

ist nicht umbedingt meins.

jeder wie er mag.


@Sailor
wie du sagst es kommt auf die dosis an.
Mein Hund hat durchaus auch schonmal sowas bekommen, hatte aber mit genauso viele Zecken wie Ohne, von daher sehe ich keine Wirksamkeit in solchen Produkten.
Selbst wenn mein Hund mehr Zecken oder Flöhe hätte, würde ich erstmal auf andere mittel zurückgreifen, als gleich auf einen solchen Giftcocktail, der Hund ist nicht sterbenskrank, also warum solche Hämmer, zur Vorbeugung?


Natürlich macht die Dosis das Gift. Du kannst dich auch mit Wasser vergiften, wenn du nur genug davon trinkst.
Das ist bei allem so.
Aber es gibt eben auch spezifische Gifte, die für die eine Art tödlich sind und für die andere nicht, oder nicht in der Konzentration.
Was nicht heißt, dass ich dafür bin, Tiere mit Chemie zuzuknallen. Aber wenn man in einer zeckengeplagten Gegend wohnt ist es das kleinere Übel.


Das große Problem sind hier auch wirklich die Zecken.Sally kommt ohne Frontline täglich mit 4-5 Zecken nach Hause und Mimi hat mittlerweile auch ständig welche.Weil die blöden Zecken dann aber leider auch auf Lisa und Mich gehen bin ich da sehr empfindlich geworden und gebe den Katzen lieber Frontline.Vor allem nachdem Lisa schon 2 mal Borreliose hatte.Im Winter kriegen die beiden auch kein Frontline,aber weil sie jetzt seit 2-3 Wochen wieder regelmäßig Zecken haben,muß ich ihnen das in den Nacken tropfen.


Wir haben mit Frontline letzten September angefangen, weil der Kater auf einmal Flöhe hatte. Ich wollte es eigentlich auch nur einmalig verwenden, aber 6 Wochen nach der ersten Anwendung sprang mir dann wieder ein Floh entgegen... Seither schaue ich schon, dass wir das einigermaßen regelmäßig verwenden.
Natürlich erhoffe ich mir für den kommenden Frühling/Sommer auch, dass die Zecken dadurch wegbleiben. Letztes Jahr habe ich im Sommer täglich 2-3 Zecken entfernt. :( Das war für den Kater auch immer nicht so toll. Ich habe dann eine Zeitlang ein Naturmittel verwendet, das mir ein Apotheker speziell für die Katze empfohlen hatte. Da war u.a. Rhizinusöl drin. Musste man auch auf den Nacken und auf den Rücken träufeln. Ich bildete mir ein, dass das zumindest ein bisschen was hilft, wenn auch der Kater hinterher immer tagelang aussah, als sei er ins Salatöl gefallen. ;) (Ist ein Perser, da könnt Ihr Euch vielleicht vorstellen, wie dann das Fell aussah. Aber wir sind ja alle nicht eitel :rolleyes: ) Der TA ist mir dann fast ins Gesicht gesprungen und meinte, Rhizinusöl sei schädlich für Katzen, falls das doch irgendwie abgeleckt wird. :keineahnung:

Edit: Wenn jemand erprobte Tipps für pflanzliche Mittel gegen Zecken / Flöhe hat, dann immer her damit. Mir wäre sowas auf jeden Fall auch lieber als Frontline.

Bearbeitet von madreselva am 02.04.2008 20:16:15


Hallo, ich habe mit dem homöpatischen Mittel Ledum C 30 super gute Erfahrungen gegen Zecken gemacht. Unsere Katzen bekommen alle 4 Wochen 3 Globuli und haben seit 3 Jahren nicht eine Zecke mehr gehabt. Vorher hatten sie bis zu 10 Stück am Tag (sie waren in der Tat richtige Zeckenmagnete). Auch ein Hund in unserem Umkreis hat Ledum bekommen und seit dem keine Zecke mehr gehabt. Geben Flöhe wirkt es allerdings überhaupt nicht.


Unsere Hunde waren vierteljährlich mit Frontine dran: sie haben es super vertragen (sogar meine Langhaar-Schäfi, die ansonsten recht hautempfindlich war :) ). Ich hab es ihnen ohne Handschuhe verpaßt - und nie selbst was nachteiliges feststellen können.
Es roch in ersten Moment bissel chemisch, klar - aber das verfliegt schnell und außerdem werden sich danach die Hände sofort und mit Bürste gewaschen.
Ekliger Geschmack im Mund??? :verwirrt: Nee, nie.
Ich hab meine Vierbeiner sehr lieb, sie aber nach der Behandlung nicht geküßt. ;)

Unser TA wies mich damals darauf hin, als er mir Frontline empfahl, mich strikt an die vierteljährliche Anwendung zu halten: öftere Anwendung kann schädigend wirken.
Zudem darf es nur in den Nacken gegeben werden (wo der Hund beim Lecken und Sichputzen nicht hinkommt), damit Hund oder Katze diese hochwirksame Nervengift nicht oral aufnehmen können.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 10.09.2008 01:24:42


Hallo,

ähnliche Reaktionen hatte ich früher auch schon bei meinem Hund. Wenn ich ihm Frontline aufgetröpfelt habe, dann ging es mir danach richtig schlecht. Ein richtiger Allergieanfall. Ein Bekannter sagte mir dann, dass Frontline auch für Menschen problematisch sein kann, da es echt stark wirkt. Seitdem nutze ich andere Mittelchen gegen Flöhe bei meinem Hund und Reaktionen blieben aus. Ich kann natürlich nicht sagen, dass es nur an Frontline lag. Ich bin generell sehr allergisch.

Viele Grüße aus Franken!

Unerwünschten Werbelink entfernt , Bitte an die bei Anmeldung akzeptierten Forumsregeln halten !

Bearbeitet von Jeanette am 25.11.2009 18:59:32


Also ich selber möchte dieses Medikament jetzt für meinen Hund verwenden, benutzt es noch jemand und wo habt ihr das Produkt am günstigsten gekauft? Ich habe hier mal geschaut Werbelink entfernt , allerdings weiß ich nicht ob es da am günstigsten ist. Also hat da jemand Erfahrung?

Bearbeitet von Die Außerirdische am 27.11.2011 21:00:31


@Maike: FRONTLINE wird an sich nur in der 'akuten Zeckenzeit' angewandt.- Die jetzt nun doch vorbei ist.-
Flöhe reagieren auf das Zeug so gut wie garnicht mehr, und auch die Zecken scheinen inzwischen resistent zu sein.- Laut Aussage unserer Tierärztin sind z.Zt. wohl übermäßig viele Tiere von Flöhen befallen.- Dagegen gibt es entsprechende Mittel vom TA.

Laß Dich besser wegen der infragekommenden Mittel vom Tierarzt beraten, der Euren Hund auch kennt.
Unser Hund reagiert mit schwersten Allergien auf diese Mittel; allerdings verträgt er viele "chemische" Medikamente nicht, oder nur eingeschränkt.

Gruß...IsiLangmaut


Hallo,
unsere Katze hat seit einem Monat auch Flöhe, dass erste Mal seit wir Rike haben. Da wir nicht so viel Erfahrung in diesem Bereich haben, bin ich mit ihr zum Tierarzt.
Und sie hat Frontline bekommen. Die erste Pipette/Ampulle noch von der Tierärztin und ich habe noch 2 Pipetten mit nach Hause bekommen. Die 2. Dosis habe ich ihr gestern gegeben. Bei uns hilft das Zeug richtig gut. Jeden Tag wird sie gründlich mit dem Flohkamm gekämmt und es werden immer weniger Flöhe!

Winke