Umschulung wegen Kind


Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine frage und hoffe Ihr könnt mir helfen.
Ich bin 23 Jahre alt und habe eine 16monate junge Tochter.
Seit sie neun Monate alt ist arebite ich wieder.
Da ist auch das Problem.
Ich arbeite im 12 Stunden Schichtsystem ca. 5 Tage die Woche (der Kindsvater, mit dem ich zusammenlebe auch). Bisher hat es gut funktioniert.
Wir haben uns sozusagen die Klinge in die Hand gegeben.

Seit einiger Zeit merke ich aber, dass es absolut nicht mehr tragbar ist mit dem Schichtsystem. Jedes mal wird es schwieriger alles zu organisieren (Job / Kind / Beziehung / eigene Zeit)
Außerdem will ich mehr Zeit mit meiner Tochter haben.

Aus diesem Grund war ich schon auf dem Arebitsamt um mich nach einer Umschulung zuerkundigen. Leider war das Ergebnis nicht befriedigend.

Es ist nicht möglich eine Umschulung zu machen, da ich ja im Arbeitsverhältnis stehe. Nur leider kündigt mein Arbeitgeber, aus rechtlichen, Gründen nicht.

Hat vielleicht jemand von euch Ahnung wie ich jetzt am Besten an die Sache angehe damit ich zu einer Umschulung komme?

Ich danke euch schon jetzt und wünsche euch einen schönene Tag.

LG RomyAnnie


Huhu ^_^

Wieso genau will dich dein AG denn nicht kündigen, wenn ich fragen darf? Du schriebst rechtliche Gründe...

Hm also du könntest einen Aufhebungsvertrag machen??
Aber dann hast du (soviel ich weiß) die dreimonatige Sperre vom Arbeitsamt und bekommst in der Zeit kein Arbeitslosengeld...auch blöd oder?


Lg Dinely :blumen:


Hallo :winkewinke:

vielen Dank erstmal für deine Antwort.
Die rechtlichen Gründe liegen darin, falls mich mein AG kündigt (aus einen nicht ersichtlichen Grund) könnte ich ihn ja anzeigen. Halt weil er mich wegen nichts gekündigt hat. Das mit dem Aufhebungsvertrag dachte ich auch schon aber mit dieser 3 monatigen Sperre ist halt Mist :wallbash:

LG RomyAnnie


Dein Arbeitgeber muß bloß kündigen "aus betrieblichen Gründen"
Unter dem Gesichtspunkt können die so gut wie jeden rauswerfen.
Am eigenen Leib gespürt!


Aber auch bei betrieblichen Gründen kann man vors Arbeitsgericht gehen. Und wenn der AG nicht nachweisen kann, dass wirklich solche Gründe vorliegen, dann hat er schlechte Karten.
Betriebliche Gründe sind zum Beispiel eine zurückgehende Auftragslage. Aber das muss er echt nachweisen.

Meine alte Firma ist auch auf die Masche gefahren, um Mitarbeiter loszuwerden, die auch mal den Mund aufgemacht haben. Aber die Arbeitsgerichtsprozesse hat der Chef alle verloren und horrende Summen als Abfindungen zahlen müssen.


@Renate:

Ja ,sicher.Denke das ist auch Branchen abhänig.
Unser Anwalt hatte uns damals abgeraten.Und auch das Arbeitsamt meinte,bei
betriebsbedingt kann man nichts machen.

@Romy:Ich weiß ja nicht in welchem Bereich du arbeitest,aber eine Umschulung
kannst du nur im etwa gleichen Bereich machen.
Mein Mann durfte als Binnenschiffer nur im Bereich Transport umschulen.
Nicht das du vom Regen in die Traufe kommst.

Drücke dir die Daumen!


Hallo :blumen:

Deine Idee mit der vom Aa bezahlten Umschulung wirst du nicht oder nur schwer umsetzen können. Es gibt dafür bestimmte Voraussetzungen, dh. zb. eine abgeschlossene Berufsausbildung und jahrelange Tätigkeit im erlernten Beruf, den man dann zb aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann oder darf.
Der umgeschulte Berufszweig muß auch so geartet sein, das du nach der Umschulung in ein festes Arbeitsverhältnis vermittelt werden kannst usw usw.
Das was du an Möglichkeiten hast, wäre zb. das du dir auf dem Arbeitsmarkt selber eine für dich passende Stelle suchst, zb. in Teilzeit, oder das du mit deinem momentanen Ag sprichst und ihm deine Situation schilderst. Es gibt in vielen Firmen die Möglichkeit für eine Teilzeitstelle oder Job-shearing, dh. zwei Leute teilen sich einen Arbeitsplatz. Müßtest du mal abklären. Besser für dein Kind wäre es allemal, die ersten Lebensjahre sind bekanntlich ja die wichtigsten, das wiegt die finanziellen Einbußen etwas auf. Wünsche dir viel Glück :blumen:


Zitat (RomyAnnie @ 05.04.2008 14:15:06)
Hallo :winkewinke:

vielen Dank erstmal für deine Antwort.
Die rechtlichen Gründe liegen darin, falls mich mein AG kündigt (aus einen nicht ersichtlichen Grund) könnte ich ihn ja anzeigen. Halt weil er mich wegen nichts gekündigt hat. Das mit dem Aufhebungsvertrag dachte ich auch schon aber mit dieser 3 monatigen Sperre ist halt Mist :wallbash:

LG RomyAnnie

ich würde mit den AG mal einfach reden, wenn er dich nicht kündigen will ist er mit deiner arbeit zufrieden.
also kann man mit ihm kwatschen.
er braucht dir doch einfach in eine frühschicht, versetzen.
so kann das kind in den kindergarten/krippe, und du gehst nicht 12h arbeiten.
versuch macht klug.
ich würde heute nicht mehr aus welchen gründen auch immer meine arbeit freiwillig aufgeben.

Es gibt doch seit ein paar Jahren das Recht auf Arbeitszeitverkürzung.

Siehe auch hier

Rede mit deinem Chef, ob das möglich wäre.


Hallo Alle,

ich danke euch wahnsinnig für die Antworten.
Ich habe am Mittwoch ein Gespräch mit meinem Gebietsleiter.
Da werde ich dann auch alle Vorschläge mit einbringen.

Ich wünsche Euch eine recht schöne Woche und melde mich dann wenn es was neues gibt.

Vielen, vielen Dank!!!



Kostenloser Newsletter