Walnußbaum: wie lange bis er Nüsse hat???


Ich habe eine Walnuß eingepflanzt. Mittlerweile ist das Bäumchen ganze 10cm groß. Erst kommt das in einen Kübel, dann aber irgendwann in unseren Garten. Wann kommen denn die ersten Nüsse????


Zitat (bine4386 @ 02.04.2008 15:10:29)
Ich habe eine Walnuß eingepflanzt. Mittlerweile ist das Bäumchen ganze 10cm groß. Erst kommt das in einen Kübel, dann aber irgendwann in unseren Garten. Wann kommen denn die ersten Nüsse????

Im Spätsommer - welchen Jahres kann ich dir leider nicht sagen. :D

Sorry, aber das musste jetzt sein. ;) Ich kann mir aber vorstellen, dass es schon ein paar Jährchen dauern wird.

Ich fürchte, da mußt Du noch ganz viiiiiel Geduld haben.

Im allgemeinen sagt man, dass ein Walnussbaum erst nach zwölf Jahren trägt. Bei uns waren es zwar nur fünf oder sechs, aber der Baum war auch schon etwa zwei Meter hoch, als wir ihn bekamen.

Dann allerdings trägt er Jahr für Jahr gewaltig - so viel, dass wir im Herbst immer Rückenschmerzen vom vielen Bücken bekommen...


Ich denke der Zeitraum kommt ungefähr hin.Hat auch mit dem Standort
zu tun.Brauchst ihn auch nicht im Kübel zu lassen.Die sind sehr robust.
Wenn du mal eine Nuß vergißt aufzusammeln,kann daraus direkt ein neues
Bäumchen wachsen.
Meine Mutter hat 6 Walnussbäume,was glaubst du wieviele kleine Pflänzchen
da rumstehen ?

Man sagt ja auch ,daß ein Nußbaum zuerst in die Erde wächst,sprich
bildet zunächst nur Wurzeln aus.Daher dauert es wohl so lange.


In unserem Garten steht auch ein selbstgezogener Walnußbaum, ca. 18/19 Jahre alt.
Die ersten Nüsse kamen nach etwa 5/6 Jahren und wenn ich mich recht erinnere waren es genau 15 Nüsse. Dann wurden es von Jahr zu Jahr mehr. Jetzige Höhe
7-10 Meter. Die Nüsse schmecken sehr gut und sind auch schön groß.

Es macht Freude, dem Ganzen zu zu sehen. :blumen:


Walnussbäume beginnen ab einem Alter von 10 bis 20 Jahren Früchte zu tragen. Erst ab dem vierten Jahrzehnt werden gute Erträge erzielt, die im hohen Alter dann wieder zurückgehen. Der Ertrag ist neben dem Alter vom Standort und von der Sorte abhängig. Die Bäume fruchten nicht jedes Jahr gleich gut. Hierbei spielt das Wetter eine wichtige Rolle; so heißt es, gute Nussjahre seien auch gute Weinjahre. Es wird davon ausgegangen, dass auf ein gutes Jahr zwei mittlere Ernten und eine Missernte kommen. Bei einer guten Ernte sind bei großkronigen Bäumen maximale Erträge bis zu 150 kg Nüsse pro Baum möglich.

Quelle: Wikipedia


Schade, hab gedacht das ich in ein paar Jahren nur noch Walnüße essen kann :sabber:


Zitat (bine4386 @ 03.04.2008 10:05:13)
Schade, hab gedacht das ich in ein paar Jahren nur noch Walnüße essen kann :sabber:

Gut Ding will weile haben. Dafür sind die Walnüsse sehr lecker. Besser als das Zeug was man im Laden kriegt.

:blumenstrauss: :blumenstrauss:


ich habe einen 3-4 jährigen Walnussbaum auf dem Balkon in nem grossen Kübel stehen
der ist jetzt etwa nen halben Meter hoch, wächst jedes Jahr ein kleines Stückchen

kann mir wer verraten, wie lang ich ihn noch in dem Kübel lassen kann bzw. wann es Zeit wird, ihn in Mutter's Garten auszuwildern und mich von ihm zu trennen?

Danke schonmal

:blumen:

Kommt natürlich auf die Kübelgröße an,denn bevor ich ihn in einen
größeren Kübel umpflanzen würde,käme er besser in den Garten.


Zitat (bine4386 @ 03.04.2008 10:05:13)
Schade, hab gedacht das ich in ein paar Jahren nur noch Walnüße essen kann :sabber:

Mach dir keine Sorgen. egal was Wikipedia schreibt. Wir hatten die erste Ernte nach ca 5/6 Jahren und es wurden von jahr zu Jahr mehr Nüsse. Inzwischen haben wir schon zwei sehr starke Seitenäste abgesägt, denn der Hauptstamm trägt immer noch reichlich. Es stimmt, daß er nicht jedes Jahr gleich viel und gleich große Nüsse trägt. heuer haben die Nüsse sehr harte Schalen. Die Bodenbeschaffenheit ist normal.
Den "Walli" hatte mir eine Nachbarin geschenkt, der wuchs ihrem Balkonkasten.Er war wohl ein Jahr alt, als ich ihn in den Garten pflanzte.

Zitat (rossi @ 03.04.2008 19:17:53)
Mach dir keine Sorgen. egal was Wikipedia schreibt. Wir hatten die erste Ernte nach ca 5/6 Jahren und es wurden von jahr zu Jahr mehr Nüsse. Inzwischen haben wir schon zwei sehr starke Seitenäste abgesägt, denn der Hauptstamm trägt immer noch reichlich. Es stimmt, daß er nicht jedes Jahr gleich viel und gleich große Nüsse trägt. heuer haben die Nüsse sehr harte Schalen. Die Bodenbeschaffenheit ist normal.
Den "Walli" hatte mir eine Nachbarin geschenkt, der wuchs ihrem Balkonkasten.Er war wohl ein Jahr alt, als ich ihn in den Garten pflanzte.


Hallo,

kann man einfach eine Walnuss in die Erde stecken, wann ist der beste Zeitpunkt?
Habe einen alten Walnussbaum (über 50 Jahre) und der blutet am Stamm. Befürchte das er eingeht.

Gruß an alle

Frage mal BlumenDieter da mußt du sicher was machen.


Auf Wunsch von Gartenzecke habe ich unsere Hintergrungdiskussion hierher verlegt.

Blumen Dieter

Blumen Dieter

Hallo Gartenzwecke,

danke für Deine Nachfrage:

...züchte den Walnussbaum nicht aus einem Sämling, sondern wähle die veredelte Form. Diese hat zwei Vorzüge: Sie ist kleiner als die Wildform und trägt nach fünf bis sechs Jahren Früchte, während die Wildform dazu 15 Jahre braucht.

Das Bluten hört normalerweise von selbst wieder auf - hier mit Wundverschlussmittel zu arbeiten hat wenig Sinn.

Wie lange blutet er denn schon und wodurch ist es entstanden?


Gartenzwecke
Danke für die Antwort
Woher bekomme ich eine veredelte Form?
Der Baum blutet ca seit 2 Monaten. Ich dachte auch das es von selbst aufhört, vielleicht erst im Herbst wenn er zur Ruhe kommt. Es hat von selbst angefangen, es fehlte da schon länger ein Stück Rinde.

MfG
Gartenzwecke

Blumen Dieter

Veredelte Bäume bekommst Du im Gartenfachhandel oder in den Gartenabteilungen von Baumärkten – ich ziehe den Gärtnereien und Baumschulen vor. Frag beim Kauf nach der Sorte und der Endgröße. Es gibt da Fachberater die oft die Größe nach 10 Jahren nennen – dann aber ist ein W-Baum noch lange nicht ausgewachsen.

Hattest Du gleich nach dem Abplatzen der Rinde Wundverschlussmittel (künstliche Rinde) aufgetragen?

Nun kann ich aus der Ferne nicht beurteilen ob eine Gefahr für den Baum besteht. Sollte der Baum eingehen, können doch erhebliche Kosten entstehen. Unter dem Gesichtspunkt würde ich einen kundigen Fachmann vor Ort zu rate ziehen. Ich habe einen großen Kirschbaum der schon jahrelang immer irgendwo blutet. Er ist 48 Jahre alt und wird sicher noch sehr lange durchhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter


Gartenzwecke

Hallo,

Neuen Baum will ich vorerst nicht kaufen, noch lebt ja der Alte.
Wann die Rinde abgefallen ist weiß ich nicht. Ich habe noch nichts unternommen, weil ich eh nicht weiß was ich tun soll. Einen Fachberater kann ich mir nicht leisten und so ein veredelter Baum kostet bestimmt auch eine Stange Geld. Habe voriges Jahr eine ca 50 cm hohe Nordmanntanne gekauft 49. --€.
Wollte es einfach mal mit selber ziehen probieren in der Natur vermehren sich doch die Bäume auch von selbst. Im Forum habe ich gelesen, daß bei jemanden die Bäume von alleine wachsen aus vergessenen Nüssen. Kannst Du mir bitte einen Rat geben wann ich die Nuss in die Erde stecken muss. Wenn sie noch grün ist oder ohne der Schutzschale.
Vielleicht kannst du unseren Themenaustausch auch veröffentlichen, ich bin neu und mein Forumlotse hat sich leider noch nicht gemeldet.

Danke und Gruß
Die Gartenzwecke
----------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo Gartenzecke,

wie groß ist die das Stück wo die Rinde abgefallen ist? Vielleicht kann man ja noch etwas mit künstlicher Rinde (Wundverschlussmittel) machen - allein um das Holz vor Witterungseinflüssen zu schützen. Es fängt sonst irgendwann an zu faulen und dann ist Dein Baum hin. Das Mittel aber nicht auf die blutende Stelle auftragen. Am besten erst im Februar auftragen. Zu der Zeit wird der Baum sicher nicht Bluten. Frage im Fachmarkt einfach mal nach.

Walnuss zum Keimen bringen. Ich hab's noch nicht gemacht aber vorstellen wie's
gehen könnte traue ich mir schon zu.

Du nimmst eine abgefallene Nuss - natürlich ohne grüne Rinde und drückst sie ganz leicht in normale Gartenerde und streust etwas Erde drüber. Das ganze hälst du feucht (nicht nass) und stellst es in den Halbschatten. Du kannst das Ganze abdecken damit die Erde nicht so schnell abtrocknet. Nimm mehrere Nüsse dafür es könnten ja taube dabei sein. Die Keimung wird sicher einige Wochen dauern - ich nehme an das sie erst zum Frühjahr keimt.

Vielleicht sind hier ja einige User die schon Erfahrung damit haben und etwas dazu sagen.


Hallo Blumendieter,

der Baum hatte eh schon ein ovales Loch, das heißt von allein aufgegangen. Ich veruche es mal zu fotografieren. Die abgefallene Rinde ist nicht sehr groß, sie liegt noch daneben.
Mit den Sämlingen ziehen versuche ich einfach mal. Mit Haselnuss hat es auch geklappt. Dieses Jahr hat er die ersten 4 oder 5 Früchte. Hat etwa 4 Jahre gebraucht.

Vielleicht haben noch ein paar andere User gute Tipps.

PS: Mir gefällt es bei Euch, wenn ich auch noch nicht alles beherrsche, wie alles so geht. Hoffentlich bekomme ich das Bild hierein, muss ich da auf IMG gehen und aus meiner Datei runterladen?

Grüße an ALLE


Hallo

vor ca.7Jahren hat uns ein Eichörnchen ein Walnussbaum in den Garten gepflanzt. Meine Frage wäre, wann er das erstemal Nüsse trägt???

Lg Umarex


Hallo im Forum,

du das geht eigentlich relativ Fix. War zumindest bei uns damals so. Nach wenigen Jahren hatten wir die ersten Nüsse. Hab noch ein wenig Geduld. Vielleicht ist ja in diesem Herbst schon was dabei. Wie groß ist den dein Bäumchen jetzt?

Aufpassen musst du mit den Blättern des Walnusses. Das Laub zerstört dir den Rasen, wenn die im Herbst nicht aufgesammelt und entsorgt werden.


Hallo

ich denke das der Baum jetzt ca 2,70m hoch ist. Ich hab auch schon gelesen das das mit der ersten Blüte- da er ein Wildwuchs ist- ein paar Jahre dauert. So zwischen 7- 9 Jahren soll das mit der Blüte wohl dauern. Na dann bin ich ja mal gespannt wann hier bei uns die ersten Nüsse am Baum sein werden.


Erst kann man nicht abwarten, die ersten Nüsse zu ernten, dann kannst du es nicht abwarten, die ersten Nüsse zu verschenken. Wir hatten immer eine riesen Ernte.


Da wirst du warscheinlich recht haben. Wir hatten früher einen großen Walnussbaum in unserem Garten stehen den wir aber leider fällen mussten- da er droht umzustürzen- der Ertrag der Nüsse reichte um unser ganzes Haus mit Nüssen locker bis zur nächsten " Ernte " zu versorgen.

Heute sagte mein Sohn mir das es auch sein könne das der Baum nie Nüsse tragen wird. Na ja, wir werden es sehen.
Ein Haselnusstrauch den wir im Garten haben, trägt zwar immer viel Nüsse die aber fast alle von Maden befallen sind. Und wenn es dann so sein wird, das wir zwar ne Menge an Nussbäumen/Sträucher in unserem Garten haben, diese aber keine Nüsse tragen is das zwar schade aber nicht schlimm.


Wir hatten damals Wal- und Haselnuss im Garten. Unsere Haselnuss war aber ne rote Haselnuss, die mir persönlich besser schmeckten.
Aber Nüsse hatten wir nun wirklich satt.

Nach dem Umzug meiner Eltern muss ich leider auf rote Haselnüsse verzichten. Dafür sieht man mich ab September auf dem Parkplatz mit ner großen Tupperschüssel rumlaufen, Dort wachsen ca. 5 Bäume. Niemand macht sich die Mühe, die Nüsschen zu sammeln. Also mach ich es.
Wollen ja nichts von Gottes Geschenken was vergeuden.


Einen roten Haselnusstrauch haben wir vor zwei Jahren gepflanzt, er is noch recht klein ca. 1,10m . Aber uns sagte man in Holland das man seine Nüsse nicht essen kann, oder liegt es vieleicht daran das es ein roter Korkenziehrhaselnusstrauch ist??

Schade das die Leute lieber in den Laden gehen um sich das die Nüsse zukaufen, wenn sie hier auf der " Strasse " liegen. Ich finde die Nüsse haben ein viel intensiveren Geschmack als diese die wir im Laden kaufen.


Eifelgold: Ach, d u bist das?? :lol:

risiko


Natürlich kann man die Nüsse essen, sowohl vom Korkenzieherhasel als auch vom Rothasel. Der Korkenzieherhasel hat 'nen Gendefekt, der die Oben-Unten-Orientierung stört, was aber die Frucht nicht beeinträchtigt, außer, dass er nur schwer, wenn überhaupt, fruchtet, und dann sind die Müsse meistens taub. Der Rothasel macht sehr viel mehr Nüsse als der normale, wird aber selbst auch sehr viel größer, weswegen er ungerne gepflanzt wird. Der rote Farbstoff ist der gleiche wie bei der Blutpflaume und beim Roten Boskoop, und ungiftig. Da sind Tomaten viel giftiger...

Bearbeitet von Lirio am 24.05.2009 14:49:15


Zitat (umarex @ 24.05.2009 12:46:19)
... Ein Haselnusstrauch den wir im Garten haben....

:heul: :heul: :heul: , sorry

aber ich mag Heinz Rühmann als Schauspieler sehr gerne.

Einer der letzten (oder der letzte) Film von ihm, zusammen mit seiner Nichte, lautete:

"Es gibt noch Haselnussträucher."


Sehr stark, großes Melodrama, fantastisch

Bearbeitet von Master_of_Stone am 24.05.2009 17:13:05

Zitat (risiko @ 24.05.2009 14:32:48)
Eifelgold: Ach, d u bist das?? :lol:

risiko

???

Hallo!

Ich habe auch eine Frage zu unserem Walnussbaum...
Der Baum ist mittlerweile ca. 15 Jahre alt und mehrere Meter hoch. Die Krone ist recht gross, und er ist schön gewachsen. Nur eines fehlt: Nüsse...
Er setzt im Frühjahr sehr viele Früchte an, die aber alle (bis auf 3 dieses Jahr ;) ) schon sehr klein und natürlich unreif abfallen... Dies ist schon seit mehreren Jahren so. :( Er steht im Garten in direkter Nachbarschaft zu einem Pflaumen- und einem Trompetenbaum. In einigen Metern entfernung ist ein Gartenteich und diverse Blumenbeete. Platz hat er zum wachsen, da er den Trompetenbaum überragt, und der Pflaumenbaum in die andere Richtung wächst... Woran könnte es liegen, das der Baum die Nüsse in MASSEN abwirft bevor sie reif werden???

LG, Claire


Zitat (Claire @ 17.08.2012 12:53:25)
Woran könnte es liegen, das der Baum die Nüsse in MASSEN abwirft bevor sie reif werden???

Keine Ahnung, warum er das macht. Unser altes Bäumchen machte das auch gerne mal.

ich meine mich zu erinnern, dass wir die Nüsse nachreifen ließen.

Möglicherweise, weil sie unbefruchtet sind?

Gibt es denn einen zweiten Baum in der Nähe?

Gruß

Highlander


Hm, Walnuss ist selbstfruchtbar und einhäusig, heißt ein
weiterer Walnussbaum zur Befruchtung ist nicht erforderlich.

Allerdings braucht ein Walnussbaum sehr sehr lange bis er
ausreichend Ernte bringt, wenn er nicht veredelt wurde.

Möglich wäre, dass Spätfrost die Ursache des Übels ist.


Könnte es vielleicht daran liegen, dass er sich mit dem Trompetenbaum nicht verträgt, da dieser ziemlich giftig ist?


Zitat (Rumburak @ 18.08.2012 01:00:17)
Könnte es vielleicht daran liegen, dass er sich mit dem Trompetenbaum nicht verträgt, da dieser ziemlich giftig ist?

Daran habe ich auch schon gedacht.

Zitat (Rumburak @ 18.08.2012 01:00:17)
Könnte es vielleicht daran liegen, dass er sich mit dem Trompetenbaum nicht verträgt, da dieser ziemlich giftig ist?

Schon möglich.
Mit dem Pflaumenbaum verträgt er sich auf jeden Fall (eigene Erfahrung).

Morgen!!!

Wir haben unseren Walnußbaum vor etwa ca 20 Jahren bekommen, die Schwester meiner Mum hat ihn ihr geschenkt, es war ein kleines zierliches Bäumchen (halber Meter hoch). Jetzt überragt er das Haus und trägt teilweise wahnsinnig viele Nüsse!!!
Die Nüsse werden Kistenweise!!! im Keller gelagert!!! Und die werden aber auch über das Jahr verknabbert, verbacken und verkocht (Hirseauflauf).
Letztes Jahr hatte er nur sehr wenig Nüsse, aber dieses Jahr sind wieder sehr viele dran an den Zweigen. Mal gucken, wie oft wir diesen Herbst am Boden rumkrabbeln und aufklauben. :D


Wir haben auch zwei Walnußbäume auf dem Acker meiner Mutter, sie tragen von Jahr zu Jahr unterschiedlich und ich meine mich zu erinnern, daß sie beide um die 40, 50 Jahre alt sein müßten. Nun haben wir von einer Bekannten aus ihrem Garten ein kl. Bäumchen geschenkt bekommen, das wir im Garten einbuddeln möchten. Ist ca. halben Meter hoch und noch im Töpfchen, sollen wir noch warten oder es dieses Jahr einbuddeln?
Unsere Walnüsse lagern wir auch immer im Heizraum, da ist es schön warm und sie liegen da ausgebreitet, wir essen meist das ganze Jahr über davon, verbacken sie, schmeißen sie ins morgendliche Müsli.....aber es ist schon wirklich viel Arbeit, das Einsammeln, das Ausmachen (mach ich immer abends vor dem TV, wieder eine Schale voll), das muß man sich bewußt machen. Nichts ist umsonst.......................-


Zitat (Susanne48 @ 18.08.2012 17:46:21)
muß man sich bewußt machen. Nichts ist umsonst.......................-

nein, wirklich nicht