Meine erste Steuererklärung


Hallo ihr lieben...

seit etwas mehr als einem jahr bin ich nun nicht mehr in der ausbilung sondern angestellte im ÖD.

jetzt muss ich so langsam mal die steuererklärung machen :D:D:D

meine frage ist was kann ich eig alles angeben?

also die fahrkosten zur arbeit, einige versicherungen sagt meine kollegin mir... aber da hört es auch schon aus... ist da sonst noch was, was "jeder" normal sterbliche :P angeben kann?

ich sag dann schonmal vieeeelen dank :blumen:


Nimm dir einfach mal das Formula vor.Ich hatte vorher auch keine Ahnung
aber bis jetzt immer was rausbekommen.
Lies es genau durch ,denke an die Belege: von Versicherungen,Arbeitskleidung,
Reinigung derselben,Fachbücher,ich weiß ja nicht genau was bei dir so anfällt.
Kontoführungsgebühr:pausal gibz es da 16 Euro.
Arbeitszimmer kommt wohl weniger in Frage.
Fährst du mit dem eigenen PKW oder in Fahrgemeinschaft,mit dem Bus
Fahrbelege beilegen.
Trau dich einfach ! Es ist bloß ein Formular! :daumenhoch:


Lade Dir einfach vom Finanzamt das Elsterformular runter. Dann gehst Du bei der Eingabe auf Eingabemodus Schritt für Schritt. Da fragt Dich das Programm alles ab, was Du als Ausgaben angeben kannst.

Gib die Kilometer zur Arbeit ruhig an. Angerechnet bekommst Du sie erst ab dem 21. km - falls Dein Arbeitsweg soweit ist. Ansonsten bekommst Du nichts. Aber trotzdem angeben und nach Erhalt der Steuererklärung in Einspruch gehen wegen dem Arbeitsweg. Falls das Gesetz doch nochmal geändert wird, bekommst Du es dann nachverrechnet. Ohne Widerspruch büßt Du es ein.

Du kannst Dir dann über den Rechner anzeigen lassen, mit was Du so etwa rechnen kannst. Ob Du was rauskriegst oder gar nachzahlen musst. In dem Fall würde ich erstmal nichts machen sondern abwarten, ob das FA was von Dir will.

Bei mir hat es immer gestimmt. Auszahlung vom FA war immer identisch mit dem, was das Programm mir errechnet hat.

Ist kein Hexenwerk.


Also ich kann Elster auch nur empfehlen, zumal du die meisten Daten bei der nächsten Erklärung übernehmen kannst-spart Zeit.


@Sparfuchs, es spart nicht nur Zeit, es macht auf Plausibilität bzw. Fehler aufmerksam.

Als Angestellte genügt es in der Regel wenn du die komplette Lohnsteuerbescheingiung einklimperst. Mit den Soz.vers. Abgaben bist du meist über dem Höchstbetrag dens bei Versicherungen gibt (Mantelbogen Seite 3, mittig).

Lohnsteuerbescheinigung Anlage N ausfüllen. Rückseite Werbungskosten eintragen, steht auch alles dabei wo was eingetragen wird.

Bis 230 Arbeitstage für Fahrten Wohnung zur Arbeitsstätte werden in aller Regel anerkannt.

Pauschale für Arbeitsmittel (muss nicht gewährt werden= 103 Euro) auch eintragen, Pauschale für Kontoführungsgebühren (muss anerkannt werden) 16 Euro unter Arbeitsmittel bei den sonstigen Werbungskosten eintragen.

Im Mantelbogen ansonsten nur noch Adresse usw. Seite 3 dann nur noch mittig auch die gesamt gezahlte Kirchensteuer im Jahr.

Fertig.

Bei Fragen gerne PN an mich. Bin vom Fach.

Tante Edit meint, wenn du zeitweise in Ausbildung warst in dem Jahr ist es sinnvoll in dieser Zeit unter gewisse Höchstbeträge zu kommen, da deine Eltern dann für dich noch das Kindergeld bekommen. Wird durch deine Steuererklärung diese Höchstbeträge (7680 Euro nach Abzug Bruttogehalt minsu Werbungskosten) festgestellt das du drüber kommst, müssen deine Eltern in der Regel das Kigeld rückzahlen. Nur zur Info nebenbei noch.

Bearbeitet von Brinarina am 06.04.2008 01:37:18



Kostenloser Newsletter