TK Reibekuchen im Backofen zubereiten?


Hallo,

meine Tochter liebt Reibekuchen mit Apfelmus und hierbei greife ich gerne auf die TK Variante zurück...Da ich aber nur 2 Kochplatten und eine noch nicht passende für die Platten habe (und den Fettgeruch im Haus nicht mag), kam ich auf die Idee, die Reibekuchen mal im und oder zuzubereiten. Hat das von euch schon mal jemand ausprobiert ??


Hallo, Aida,
also, ich denke, die Reibekuchen kann man sicher im Backofen zubereiten, in den Toaster würde ich sie wohl nicht stecken, weil sie ja auch in gefrorenem Zustand Fett enthalten, welches beim auftauen dann in den Toaster tropft und verbrennt. Wie später dann das Toastbrot schmeckt, möchte ich nicht so wirklich wissen.
Allerdings glaube ich, daß die Reibekuchen nach wie vor am besten aus der Pfanne schmecken. Nimm ein gutes, sehr stark erhitzbares Öl, z. B. Distelöl - gibt es bei A..i für 1,39,-- € pro Flasche - das riecht dann nicht so stark und laß es gut heiß werden, Du wirst sehen, die Reibekuchen werden so richtig lecker und der Fettgeruch hält sich auch in Grenzen. Mein Mann und ich ich essen sie auch sehr gern und wenn bei uns Reibekuchentag ist geht das folgendermaßen: Teig vorbereiten, Pfanne auf den Ofen, Küchentür zu, Fenster ganz geöffnet und los geht's. Zum Warmhalten Platte mit fertigen Reibekuchen ab in den Backofen und dann essen, bis nix mehr reinpaßt!
Übrigens, preisgünstige, beschichtete Pfannen gibt es ab und zu auch mal bei A..i im Angebot so für um die 10,-- €.

Guten Hunger :sabber: :sabber: :sabber:

Murmeltier


den toaster würd ich nicht damit einsauen - hab hier den tipp bekommen, die dinger im waffeleisen zu backen. hab es aber selbst noch nicht versucht B)


Klar,kannst du sie in dem Backofen zubereiten.Aber sie werden halt nicht so
knusprig.Außerdem brauchst du bei den TK- Reibekuchen eh' nur wenig Fett.
Ansonsten stimme ich Murmeltier zu.


Man kann die Dinger durchaus im Toaster zubereiten- allerdings würde ich sie nicht "einfach so" hineinstecken sondern sowas verwenden. Dann saut der Toaster auch nicht ein...


Zitat (gewitterhexe @ 07.04.2008 07:51:38)
den toaster würd ich nicht damit einsauen - hab hier den tipp bekommen, die dinger im waffeleisen zu backen. hab es aber selbst noch nicht versucht B)

könnte gehen, aber bitte nicht in den Toaster und den Backofen aufzuheizen, für ein paar Reibekuchen, dürfte die teuerste Variante sein.

Danke für eure Antworten...werde sie dann in der Pfanne zubereiten..muss halt warten, bis das Fett so richtig heiss ist und dann mittig braten.Ich habe megateure Pfannen, aber leider zu groß für die Platten..irgendwann werde ich wohl auf Induktionsplatten zurückgreifen und dann brauche ich ja wieder neues Kochgeschirr


Wenn Deine Pfanne größer ist als die Kochplatte, ist das eigentlich nicht so tragisch. (Wenn sie kleiner wäre, das wäre nicht so gut wegen Energieverlust). Sie erhitzt sich ja nicht nur da, wo sie auf der Herdplatte steht, auch der überstehende Pfannenboden wird genau so heiß wie die Stelle, die genau auf der Herdplatte steht. Dauert halt nur einen Moment länger. Kannst dann also ohne weiteres auch zwei oder drei Reibekuchen reinlegen. Nur, wie Du schon sagtest, Fett muß schön heiß sein.
Ich hab auch so eine sauteure 28er Pfanne, die etwas größer ist als mein größtes Kochfeld. Die Reibekuchen, 4 Stck. bekomme ich rein, werden alle schön gleichmäßig gar.


Murmeltier


Zitat (gewitterhexe @ 07.04.2008 07:51:38)
den toaster würd ich nicht damit einsauen - hab hier den tipp bekommen, die dinger im waffeleisen zu backen. hab es aber selbst noch nicht versucht B)

Hab ich mal versucht, hat nciht geklappt, ich hab ewig gebraucht, bis ich den Reibekuchenteig wieder rausgekratzt hatte. Trotz intakter Anithaftbeschichtung.

Reibekuchen schmecken nur aus der Bratpfanne mit schön viel Butterschmalz angebraten. Alles andere kann man vergessen. Ist dem Geschmack doch sehr abträglich.


Wir essen Reibekuchen, Kartoffelpuffer, Kartoffelpfannekuchen oder wie auch immer sie genannt werden ebenfalls sehr gerne.
Den Tipp mit dem Waffeleisen habe ich ausprobiert, naja fettärmer sind sie ja schon :unsure: aaaber in richtigem Fett ausgebacken schmecken sie viiiel leckerer :sabber:

LG Moni

Bearbeitet von mkraft am 07.04.2008 23:25:53



selbstgemachte Reibekuchen/Kartoffelpuffer schmecken auch vom Backblech ganz lecker (aber auch nicht so gut wie aus dem Butterschmalzbad in der Pfanne)

die TK-Reibekuchen werden im Ofen steinhart und trocken ... pfui

das mit dem Waffeleisen hab ich noch nie ausprobiert obwohl Reibekuchen in Herzform sicher schön ausschaun (grins)

Zitat (knuffelzacht @ 07.04.2008 22:37:33)
Hab ich mal versucht, hat nciht geklappt, ich hab ewig gebraucht, bis ich den Reibekuchenteig wieder rausgekratzt hatte. Trotz intakter Anithaftbeschichtung.

da aida ja die fertige tk-variante bevorzugt, dürfte da nicht soviel auszukratzen sein :)

ich denke auch, dass sie aus der pfanne am bestens schmecken - noch besser sind natürlich die "selbstgemachten" - aber jeder, wie er mag :blumen:

Zitat (Murmeltier @ 07.04.2008 16:37:02)
Wenn Deine Pfanne größer ist als die Kochplatte, ist das eigentlich nicht so tragisch. (Wenn sie kleiner wäre, das wäre nicht so gut wegen Energieverlust). Sie erhitzt sich ja nicht nur da, wo sie auf der Herdplatte steht, auch der überstehende Pfannenboden wird genau so heiß wie die Stelle, die genau auf der Herdplatte steht. Dauert halt nur einen Moment länger.

Das kommt auf die Pfanne an, die guten Eisenpfannen (unbeschichtet und schwer) zum Beispiel dürfen niemals auf einem Kochfeld betrieben werden, welches kleiner ist als der Pfannendurchmesser, weil sie sonst ungleichmäßig heiß werden und sich verziehen. Im Prinzip giilt das auch für andere Pfannen, nur merkt man das dort nicht so, weil die eh meist nicht so plan sind. Dafür sind Volleisenpfannen die eindeutig besten Pfannen zum Anbraten, für Steaks und Bratkartoffeln.

Also Vorsicht mit der Aussage, kleinere Platte als Pfanne ist nicht schlimm ;)

Bearbeitet von Bierle am 08.04.2008 13:24:15

Selbstgemachte Kartoffelpuffer von Oma : Rohe Kartoffel reiben, Tuch über die
Schüssel, Wasser ablaufen lassen. ;)
Je nach Menge Eierchen dazu,salzen pfeffern, klein geschnittene Zwiebelchen, prise
Zucker drüber, wegen Bitterstoffe. :pfeifen:
Prise Mehl obendrauf,alles schön durchmatschen. :pfeifen:
In sehr heißem Oel kross backen, gleich aus der Pfanne auf den Teller, mit bißchen
Apfelmus. mh lecker. :sabber:

Alles andere innen ,brauchste keine Pfanne für.(grins freundlich.) rofl

Gruß

Sebring.


Zitat (Sebring @ 08.04.2008 14:58:29)
Selbstgemachte Kartoffelpuffer von Oma : Rohe Kartoffel reiben, Tuch über die
Schüssel, Wasser ablaufen lassen. ;)
Je nach Menge Eierchen dazu,salzen pfeffern, klein geschnittene Zwiebelchen, prise
Zucker drüber, wegen Bitterstoffe. :pfeifen:
Prise Mehl obendrauf,alles schön durchmatschen. :pfeifen:
In sehr heißem Oel kross backen, gleich aus der Pfanne auf den Teller, mit bißchen
Apfelmus. mh lecker. :sabber:

Alles andere innen Mülleimer,brauchste keine Pfanne für.(grins freundlich.) rofl

Gruß

Sebring.


mh .Lecker so kenne ich das auch. :sabber:


Die gekauften schmecken meist mehr nach Mehl als nach Kartoffel.

Zitat (Bierle @ 08.04.2008 13:23:41)
Das kommt auf die Pfanne an, die guten Eisenpfannen (unbeschichtet und schwer) zum Beispiel dürfen niemals auf einem Kochfeld betrieben werden, welches kleiner ist als der Pfannendurchmesser, weil sie sonst ungleichmäßig heiß werden und sich verziehen. Im Prinzip giilt das auch für andere Pfannen, nur merkt man das dort nicht so, weil die eh meist nicht so plan sind. Dafür sind Volleisenpfannen die eindeutig besten Pfannen zum Anbraten, für Steaks und Bratkartoffeln.

Also Vorsicht mit der Aussage, kleinere Platte als Pfanne ist nicht schlimm ;)

Hallo, Bierle,
hab erst jetzt Deine Antwort gelesen. Wenn ich gesagt habe, daß die Pfanne durchaus etwas größer sein kann, als die Heizplatte, so heißt das natürlich nicht, daß man eine 28er Pfanne auf ein 16er Kochfeld stellen sollte. Es macht aber nichts, wenn die 28er Pfanne auf einem 26er Kochfeld steht. Meine superschwere, ziemlich teure 28er Alu-Guß-Pfanne (titanbeschichtet), steht immer auf der 26er Kochstelle. Die Reibekuchen, Pfannkuchen, Omeletts, Schnitzel, Koteletts usw. sind immer gleichmäßig gegart und schön braun und auch die Pfanne hat sich bis heute nicht um einen einzigen Millimeter verzogen.
Ich denke, es kommt darauf an, wie gut das Material der Pfannen ist. Es gibt auch gußeiserne Pfannen zu günstigen Preisen, die haben schon den Namen "Pfanne" nicht verdient. Beim Kauf eines solchen Kochgeschirrs sollte man niemals sparen. Lieber 20,-- € mehr ausgeben als weniger. Die Pfanne wird es bei fachgerechter Pflege jahrelang danken und somit hat sich die Geldausgabe ganz sicher gelohnt.


Murmeltier

Bei uns gibt es auch nur TK Reibekuchen (mein GöGa und Kinder essen die mit Tomatensuppe), und sei neustem auch aus dem Backofen. Zum einen mag ich keine Reibekuchen und schon gar nicht den Geruch von Reibekuchen (durch die Schwangerschaft ist es noch extremer)....Laut GöGa und Kinder sind diese genauso lecker wie die aus der Pfanne.....und da diese eh in mundgerechte Stücke in der Tomatensuppe "ertränkt" werden .....


Man kann TK Reibekuchen wohl auch in der machen..... (vom Hören-Sagen)


YO