Rotkohl aus dem Glas richtig zubereiten


ja wer kann mir helfen rotkohl aus dem glaß richtig zubebreiten ohne das es anbrennt (ist mir nun zweimal passiert )

danke im vorraus.
E-E


Schau mal hier,und nicht so Heiß ;)

Etwas Wasser dazu, wir geben noch selbstgemachten Apfelmus und etwas Fett hinzu - und natürlich mitunter umrühren ;-)

die Platte nicht zu hoch stellen.


Ich nehme immer eine gute Portion Schweineschmalz und schmore in diesem gewürfelten Schinkenspeck, Zwiebeln und gewürfelte Äpfelchen an. Dann gebe ich das Rotkraut aus dem Glas dazu und gieße an. Man kann mit Wasser angießen, ich benutze jedoch meist Apfelsaft. Die Flüssigkeit aus dem Glas selber ist zu wenig. Dann nicht auf volle Pulle kochen, sondern die Flamme/Platte runterdrehen und auf kleiner Flamme garen. Das Kraut im Glas ist schon etwas vorgekocht, da braucht es nicht mehr die ganze Kraft. Und natürlich umrühren nicht vergessen, ohne rühren geht es nicht! ;)


Meiner Meinung darf das Schmalz nicht fehlen, weil es dem Rotkohl genau das würzige Aroma gibt, was ihn so unendlich köstlich macht :)


In einen Rotkohl aus dem Glas tue ich immer noch einen Apfel und eine Zwiebel(beides kleingeschnitten) hinzu sowie einen Teebeutel gefüllt mit Kümmel (wegen der Blähungen), Pfefferkörnern (dann kaut man später nicht drauf)
etwas Wasser oder Apfelsaft dazu.
Ich koche das immer im Schnellkochtopf, geht schneller, spart ordentlich Strom und vor allem Zeit (ca. 15 Minuten).Lecker..
Fett nach beliegen dazu, ich finde, dass es nicht Not tut, spart dann auch Kalorien..


ich mach das vorgendermaßen:
schmalz im topf heiß werden lassen, 1 fein geschnittene zwiebel und 1 etwas gröber geschnittener fester apfel dazu, mit zucker karamelisieren lassen. rotkohl rein, umrühren. als gewürz salz, pfeffer. 2 eiswürfel gewürzwasser* ein paar löffel apfelmus. und dann nur noch weich kochen. nach belieben am ende mehl/wasser gemisch dazu damit es etwas sämiger wird.


*gewürzwasser ist für fast alle herzhaften gerichte zu verwenden.
ich mach das so. topf mit wasser zum kochen bringen. lorbeer, piment, wachholder(wenig) dazu. kochen lassen. nach dem abkühlen in eiswürfelbehälter und rein in den frost. der vorteil ist das der geschmack im essen landet aber das rauspulen der körner entfällt.


Wenn überhaupt, dann nehme ich schockgefrorenen Apfelrotkohl von I**o. Da kommen noch extra Äpfel hinein und eine ganze Zwiebel, (die ich hinterher wieder rausnehme) etwas Kümmel und etwas Schmalz, kann auch Gänseschmalz sein, wenn er zur Gans gereicht wird.

Der schmeckt sogar ohne alles prima.

Fertigen Rotkohl aus dem Glas würde ich genauso anreichern.


Ich gare ihn einfach auf kleiner Flamme,und tue etwas Apfelkompott dazu.Weiter nichts.

VLG :blumen:
Pompe


Der Rotkohl aus dem Glas ist schon vollständig gar und mit Gewürzen versehen, so daß man ihn eigentlich nur noch bei nicht zu großer Wärme erhitzen muß. Mir selbst reicht aber der zugefügte Geschmack nicht, ich gebe dazu noch ein Stückchen Schweineschmalz, zwei Lorbeerblätter und einen kräftigen Schuß guten Apfelsaft (!00 % Saft). Sofern ich im Haus habe, kommt noch ein Löffel Preisselbeermarmelade dazu und/oder ein Eßlöffel Himbeeressig. Sehr lecker schmeckt der Rotkohl auch, wenn man eine Handvoll grob gehackter Walnüsse in den fertigen Rotkohl gibt. Einfach mal probieren, schmeckt echt lecker!

Murmeltier


oops!!! Fehler zu spät endeckt!!

Es muß natürlich heißen: 100 % Saft!

Murmeltier


Im Großen und Ganzen wird es wohl überall gleich
verfeinert...Ich nehme auch gerne etwas Geräuchertes,
Wurst, Speck, oder Kassler, was ich zusammen mit
dem Rotkohl köchele...Unbedingt muß Apfelmus dazu,
und...ganz wichtig! einen großen Eßlöffel Senf.
Nachwürzen mit Pfeffer und etwas Knobi, kein Salz mehr.
Meistens nehme ich immer gleich 2 große Gläser, und
friere nach dem Essen den Rest ein...
Aufgetaut schmeckt er auch noch lecker. (IMG:http://wuerziworld.de/Smilies/ess/ess46.gif) (IMG:http://wuerziworld.de/Smilies/ess/ess32.gif)


Also ich habe jetzt alle Eure Vorschläge gelesen und kann noch ergänzen,dass man wenn alles
gemeinsam mit dem Rotkraut an geschmort ist ,auch noch etwas Zucker und einen Schuss
Essig -dabei kommt es auf die Menge Kraut an - zu geben kann.

Allerdings ist das Geschmackssache und man kann ja verschiedene Varianten beim Kochen ausprobieren.
Ähnlich wie man Apfelstücke mitkocht oder fertigen Apfelmus zu gibt. :)


Nachdem ich den Rotkohl aus dem Glas, nach Vorschrift zubereitet habe,
rühre ich vom Braten oder Gulasch e.c.t ein paar Löffel von der Soße unter den Rotkohl.

Ich kann sagen, das ist der Pepp, Gäste fragen mich dann nach dem Rezept ( lach )
:blumen:


Gestern im BR ein Rezept gesehen Karamellisiertes Blaukraut :rolleyes: das mach ich in den nächsten Tagen nach.
Da kommt bestimmt kein Rotkohl aus dem Glas mit,könnte auch was für Weihnachten sein aber besser mit Gänsebrust und Co. :lol:

Bearbeitet von wurst am 15.11.2011 19:45:41


Zitat (Imagine @ 15.11.2011 12:33:11)
Nachdem ich den Rotkohl aus dem Glas, nach Vorschrift zubereitet habe,
rühre ich vom Braten oder Gulasch e.c.t ein paar Löffel von der Soße unter den Rotkohl.

Ich kann sagen, das ist der Pepp, Gäste fragen mich dann nach dem Rezept ( lach )
:blumen:

Das hört sich gut an. Das werde ich beim nächsten Mal machen. Auch die anderen Rezepte gefallen mir. Ich habe sonst nur etwas Schmalz dazu getan. Man lernt nie aus!

an Blaukraut aus dem Glas mache ich immer einen richtig ordentlichen Klecks Preiselbeeren oder (noch besser) Marmelade bzw. Gelee, wichtig ist dass es eine dunkle Sorte ist (z. B. Kirsch, Holunder, schwarze Johannisbeere, Zwetschge) und lass das gemütlich eine schöne Weile mitschmoren... das gibt ein geniales Gschmäckle :)


auweia wenn ich euch jetzt erzähle wie faul ich doch bin und es einfach bisher jedem schmeckte *schäm*


also ich kaufe nur Rotessa und da drücke ich immer (auch bei Sauerkraut gleiche Firma) das Wasser raus und zwar richtig. :P

dann kommt Zwiebel, Bauchspeck in den Topf wo schon das Butterschmalz sich wohlfühlt.

wenn alles schön angebrutzelt ist, krame ich das Kraut aus Büchse oder Glas.
dann wird alles ummenum gerührt, bis alles heiß ist und
jetzt kommt´s:
bis es etwas angebrannt ist!
jawohl dieser Geschmack gehört ins Rotkraut wie ins Sauerkraut.
nicht schwarz aber schön angebäunt bis dunkelbraun.

und das lässt keiner stehen, meistens ist zu wenig da. :sabber: :sabber:


Ich sage nur Rewe TK 1A+++
Zutaten lesen!!! mit Schweineschmalz und allem drum und dran .
Da geht der Käpten über die Planke rofl und nicht nur im Geschmack auch im Preis :pfeifen:


:blink:


Aja...


Wir essen sehr gerne Rotkraut zum Braten, aber die Arbeit mit dem Selbermachen tue ich mir schon lange nicht mehr an. Den üblichen Rotkohl aus dem Glas habe ich aber auch immer noch verfeinert mit in Schmalz gedünsteter Zwiebel und geraspelten Äpfeln, etwas Zitronensaft und Preiselbeeren, früher auch noch kleine Räucherspeckwürfel.

Seit ich aber den "Rotkohl mit Apfelstücke" von der Firma HAK entdeckt habe, gibt es für mich keinen anderen mehr. Der wird nur warmgemacht, denn da braucht nichts mehr ran, ist jedenfalls unsere Meinung. Er ist zwar etwas teurer (1,49 € pro Glas) und es gibt ihn nicht in jedem Supermarkt, aber wenn ich ihn bekomme, dann decke ich mich damit ein.

Ach ja, es ging hier ja um das anbrennen am Topfboden, glaube ich. Da hilft wirklich nur rühren und nicht gleich auf volle Pulle drehen, sondern langsam warm machen.
Hier schrieb zwar jemand, dass Rot- und Sauerkraut leicht anbrennen muss, aber für mich geht das gar nicht und widerstrebt mir :pfeifen:

Bearbeitet von domalu am 19.02.2015 11:40:19


Habt ihr mal auf den Zuckergehalt der Gläser oder Dosen geachtet? - Ich nehme am Liebsten tiefgekühlten, wenn mir das Selbermachen zu viel ist.
Kommt aber sehr selten vot, denn das Selbstgemachte schmeckt einfach meilenweit besser - und zwar OHNE fettige Zutaten wie Schmalz und Co oder gar Zwiebeln.
Passt für mich einfach nicht zusammen. Etwas Nelken, etwas Zucker und ein wenig Essig - evtl. noch Apfelstückchen, am Liebsten von Boskop. :sabber: :sabber: :sabber:


Btw: Mein Mann mochte Spinat nicht, seine Mutter schmalzte da immer Zwiebeln rein und dickte mit Mehlschwitze ein. Ich wusste das nicht und kochte es einfach mal wie gewohnt: Etwas Paniermehl zum Eindicken, Muskatnuss zum Würzen,einen Schimmer Butter, aber sehr wenig. Und etwas Salz. - Hm. sagte er das schmeckt gut, erinnert mich irgendwie etwas an Spinat... :D

Bearbeitet von dahlie am 19.02.2015 15:18:26


Hallo dahlie,

genau so koche ich meinen Rotkohl auch, denn bei uns gibt es den gar nicht fertig in Gläsern, nur so als Kopf.
Da weis ich wenigstens was ich drin habe, ich fülle den Rotkohl nach den kochen immer in Schraubgläser, so habe ich immer einen Vorrat.


Ich friere ihn dann ein.
In Schraubgläser, wie MArmelade? - Heiß einfüllen und zumachen? Auch eine Idee. :blumen:


Zitat (dahlie @ 19.02.2015 16:50:22)
Ich friere ihn dann ein.
In Schraubgläser, wie MArmelade? - Heiß einfüllen und zumachen? Auch eine Idee. :blumen:

Genau so mache ich das, wie Marmelade einwecken. :D