Haben unsere Omas gehext? Trotz Grinserei - ist etwas wahres dran?

Neues Thema Umfrage

Hmm, mit den Nacktschneckenschleim über den Warzen habe ich schon einiges gehört. Ich hätte auch kein Problem damit. Ich hab' viele Schnecken im Garten und keinen Ekel. Problematisch würde es nur bei Spinnen werden ;) .

Vollmond ist am 20-sten, und da werde ich Bindfäden knoten.

Über den Erfolg werde ich berichten.

Und vielleicht auch über den Exorzismus im kleinen Heimatort von meiner Mam, der wirklich passiert ist, in den 40-ger Jahren.

Sorry, ich mach's mal wieder spannend, aber ich liebe Geschichten und Erzählungen.

Grüßle, Daddel ;)


Zitat (Daddel @ 10.04.2008 20:41:11)
Hmm, mit den Nacktschneckenschleim

Hustensirup ("Schneckensaft")

1 Pfund Zucker
ca. 80 - 100 Nacktschnecken (Roßschnecken)
findet man am Besten abends oder am frühen Morgen im Tau

Zubereitung:
Einen Gefrierbeutel über die Hand stülpen und damit die Schnecken aus dem Gras klauben. So bleiben die Finger sauber. Schnecken in einen Plastikeimer geben, Zucker darüberschütten, mit Plastikkochlöffel umrühren.
Deckel drauf und über Nacht stehen lassen.
Am nächsten Tag durch feines Haarsieb mehrmals abseihen, Saft auffangen. Schnecken wegwerfen.
Falls Saft zu zähflüssig ist, mit etwas warmen Wasser verdünnen.
In dunkle, kleine Flaschen füllen und gut kühl lagern. Er hält sich ca. 1 Jahr, am Besten im Kühlschrank oder Keller.

Dosierung:
Bei Husten, Bronchitis, Halsweh: 3 x täglich 1 Eßlöffel, ca 1/2 Std. vor dem Essen

ist sehr beliebt bei Kindern und hat leicht antibiotische Wirkung

Quelle! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

Pfui Geier, Schneckenschleim gegen Husten... meine Oma hat einen Rettich ausgehöhlt, mit Kandis gefüllt und uns dreimal täglich den entstandenen Sirup eingeholfen. Wahlweise funktioniert das auch mit Zwiebeln.

btw. der Link zu dem entsprechenden Rezept bei chefkoch.de ist inzwischen nicht mehr existent...

Bearbeitet von Valentine am 10.04.2008 21:23:41


Nicht von Oma aber doch von irgendwo hängen geblieben:



- wenn man Pilze zubereitet, einen Silberlöffel dazu legen. Läuft dieser schwarz an, ist ein "Giftpilz" darunter


YO


Zitat (silent @ 09.04.2008 07:00:04)


Weiterhin hieß es früher, man dürfe während der Schwangerschaft nicht ins Feuer sehen, weil das Kind sonst mit einem Feuermal zur Welt käme und wenn man es nicht schafft, im Herd ein Feuer anzumachen, würde einem kein Mann mehr ansehen. Mein Mann und ich hatten in unserer ersten Wohnung noch Ofenheizung und damals bangte ich tatsächlich manchmal um meine Attraktivität. :rolleyes:


Ich hab ein Feuermal. Als meine Mutter mit mir schwanger war ist das Nachbarhaus abgebrannt. Ich geh gleich mal googeln wo das genau her kommt. Das es was mit dem Brand zu tun hat wusste ich. Hab mir bisher keine Gedanken darüber gemacht. Es ja auf dem Rücken, da seh ich das ja nicht :lol: Und ausserdem ist es fast unsichtbar.

Mir hat man als Kind immer was vom Kuckuck erzählt :lol:

Also wenn ein Kuckuck ruft, dann soll man zählen wie oft. Und soviele Jahre hat man dann Glück...Irgendwie so ähnlich hieß es


Ich kenn das so:Wen der Kuckuck ruft,und man hat Geld dabei ,hat man das
ganze Jahr genug Geld.


Zitat (Mellly @ 12.04.2008 15:22:35)
Mir hat man als Kind immer was vom Kuckuck erzählt :lol:

Also wenn ein Kuckuck ruft, dann soll man zählen wie oft. Und soviele Jahre hat man dann Glück...Irgendwie so ähnlich hieß es

Der Kuckuckruf ist wirklich wichtig. Wenn du im Frühjahr den Kuckuck zum ersten mal hörst und du hast kein Geld in der Tasche, dann bleibt das auch so den Rest des Jahres. Also schleppe ich momentan immer eine Kollektion Centstücke mit mir in der Hosentasche rum... :pfeifen: rofl

Silvester trage ich immer rote Unterwäsche...(Aber auch erst, seit Vivaespana irgendwann mal gepostet hat, daß das Glück bringen würde...ist wohl nen spanischer Brauch) :grinsen:

Achja, und ich bin wirklich vom Storch gebracht worden...Habe sogar den Beweis, nämlich den Storchenbiss im Nacken :grinsen: Das Viech hat mich echt am Nacken gepackt...nicht an der Windel..*aua*

Die Kleiner von einer Bekannten hat er sogar am Kopp gepackt.:grinsen: Total süß, die hatte nach der Geburt wirklich nen Schnabelabdruck auf der Stirn...


Zitat (SCHNAUF @ 12.04.2008 15:28:38)
Der Kuckuckruf ist wirklich wichtig. Wenn du im Frühjahr den Kuckuck zum ersten mal hörst und du hast kein Geld in der Tasche, dann bleibt das auch so den Rest des Jahres. Also schleppe ich momentan immer eine Kollektion Centstücke mit mir in der Hosentasche rum... :pfeifen: rofl

Ich hab immer Hundefutter dabei, hilft das auch? :sabber:

Zitat (silent @ 12.04.2008 15:35:52)
Ich hab immer Hundefutter dabei, hilft das auch? :sabber:


Keine Ahnung!Aber wenn du ab jetzt viel Geld hast,schick mir eine PM ;
dann nehm ich auch Hundefutter mit. rofl

Zitat (Mellly @ 12.04.2008 15:22:35)
Mir hat man als Kind immer was vom Kuckuck erzählt :lol:

Also wenn ein Kuckuck ruft, dann soll man zählen wie oft. Und soviele Jahre hat man dann Glück...Irgendwie so ähnlich hieß es

Bei uns hieß es, wenn der Kuckuck ruft soll man den Gelbeutel schütteln, denn dann ginge einem ein ganzes Jahr lang das Geld nicht aus.

Zitat (silent @ 12.04.2008 15:35:52)
Ich hab immer Hundefutter dabei, hilft das auch? :sabber:

Wenn du einen verfressenen Hund hast, wohl schon. rofl

Ich denke, die alten Generationen haben oftmals erstaunliche Dinge gewusst oder auch geahnt (oder einfach, ohne die genaueren Zusammenhänge zu kennen, Ursache-Wirkung-Relationen hergestellt, zB: Bei Gewitter wird die Milch sauer etc), die dann teilweise wieder vergessen wurden. Man sollte öfter darauf hören.

Aber alles stimmt definitiv nicht! Ich bin inzwischen 30 Jahre alt, und ich denke, dass meine Entwicklung ganz normal und durchschnittlich verlaufen ist. Trotzdem habe ich weder Gicht in den Fingern noch Blutarmut noch bin ich blind oder habe mit Rückenmarkschwund zu kämpfen :pfeifen: :D


@Tigermücke:Zum Glück! ;) rofl


Zitat (tigermuecke @ 12.04.2008 16:09:43)


Aber alles stimmt definitiv nicht! Ich bin inzwischen 30 Jahre alt, und ich denke, dass meine Entwicklung ganz normal und durchschnittlich verlaufen ist. Trotzdem habe ich weder Gicht in den Fingern noch Blutarmut noch bin ich blind oder habe mit Rückenmarkschwund zu kämpfen :pfeifen: :D

Dann wart mal nochmal 30 Jahre.......... :yes: :pfeifen: :D

Hmm, den Fred werde natürlich genüsslich abspeichern. :lol: :blumen:

Übrigens meine Warzen am Hals sind vertrocknet noch bevor ich Bindfäden am Vollmond (Sonntag) binden muss (vielleicht waren es die Schneckenschleimgeschichten, die die vorzeitig gekillt haben).

Dafür habe ich am Sonntag auch mehr Zeit für meinen Vollmondliebeszauber ;) (hab' mal was in der Bar berichtet).

Trotzdem noch die Geschichte aus dem kleinen Heimatort meiner Mam.

Es gab dort eine alleinstehende Frau, die vielen mit ungewöhnlichen Ratschlägen und Rezepten half. Das war so um 1920. Sie hatte den Ruf, eine Hexe zu sein. Sie brachte sich wohl selber um. Danach ging eine weiße Frau im Dorf herum. Gestandene Bauern haben sie gesehen und gingen mit Mistgabeln auf sie los, worauf sie dann immer in den Erdboden fuhr.

Der katholische Pfarrer bewegte die Dorfgemeinde dann, eine ganze Nacht in der Kapelle für die Seele zu beten. Danach war der Spuck vorbei.

Es ist seeeeeeehr klischeehaft, ich weiß. Meine Oma und meine Mam haben es mir aber selbst erzählt aus eigenen Erlebnissen. Es ist übrigens ein kleiner Ort im Haunetal.

Viele Grüße, Daddel


Schade, dass Ihr das Thema anscheinend nicht allzu ernst nehmt....


Zitat (ich-bins @ 14.04.2008 21:39:40)
Schade, dass Ihr das Thema anscheinend nicht allzu ernst nehmt....

Dann berichte bitte, ich-bins.

Ich habe ja den Thread eröffnet, nicht ohne Hintergrund.

Humor gehört auch dazu. ;)

Unsere Familie lebt schon immer sehr mit der Natur. Außergewöhnliche Sachen wurden hingenommen. Und meine liebe christliche Oma hatte Überzeugungen und Rituale, die mit rationalem Denken nicht in Übereinklang standen, aber funktionierten.

Deswegen will ich gerne Erfahrungen, auch Albernheiten nehme ich gerne mit :blumen: :blumen: :blumen:

Daddel

Zitat (Daddel @ 14.04.2008 21:59:21)
Dann berichte bitte, ich-bins.



Weise (oder weiße) Frauen gab es schon immer. Nicht, weil Magie nur Frauen offen steht, sondern weil Männer oftmals anderweitig zu tun hatten/haben.
Klar können Warzen besprochen werden - und verschwinden.
Klar kann man Negatives wegdenken
Klar kann man auch Negatives herbeidenken.

Muss jeder für sich selbst ausprobieren, oder eben auch nicht.
Witze über das Thema mag ich nicht sonderlich, bin selbst eine weise Frau und hab tagtäglich mit viel Kummer zu tun. Deshalb mein Einwurf. Muss aber jeder selbst wissen, wie er damit umgeht.

Nicht alles, was unsere "Alten" wussten, war schlecht oder "primitiv" - ich bin inzwischen der Meinung, dass wir - die wir so überaus informiert sind - Gefahr laufen, das Wesentliche aus dem Auge zu verlieren...

Zitat (ich-bins @ 14.04.2008 21:39:40)
Schade, dass Ihr das Thema anscheinend nicht allzu ernst nehmt....

wie kommst du darauf?

aber auch hexen sind froehliche wesen, es sind naturnahe menschen und die natur ansich ist froehlich.
und primitiv heisst nichts anderes als urspruenglich und somit ist das ueberlieferte, primitive wissen das urspruengliche.........womit wir wieder bei der natur angekommen sind, dem ursprung von allem.

Hallo. Also bei uns heißt es, dass man den Grabstrauß/- gesteck nicht mit ins Haus nehmen darf weil man angeblich den Tod ins Haus holt. Und man darf dem Grab nicht den Rücken kehren wenn man den Gottesacker nach der Beerdigung verlässt... also wenn mir das jemand erklären kann, bin ich dankbar! Achso, und das mit dem über Sonntag liegen lassen kenn ich auch... Musste mich leider in den letzten 2 Jahren von einigen lieben Menschen und Tieren verabschieden und hab da so einiges drüber gehört. Übrigens immer Dienstags... Ich hasse Dienstage! :huh:


Achso, und Warzen werden bei uns bei abnehmendem Mond besprochen weil man ihne sagt, dass sie genauso wie der Mond abnehmen sollen...


hihi,
also, das mit den Süßigkeiten und den Mückestichen stimmt nicht, glaub ich. Ich ess gerne süßes, und Mücken hassen mich. wenn ich ein, zwei Stiche im Jahr hab ist das echt viel...

Ansonsten, ich bin in Niederbayern auf dem Land aufgewachsen, und da gibts ganz viele von den Sachen, die ihr geschrieben habt. Und obwohl ich mich eigentlich als Skeptikerin betrachte, glaub ich schon dass an vielen Sachen was dran ist.

Meine Oma hat immer gesagt, man soll Pflanzen nur bei zunehmendem Mond anpflanzen, sonst werden sie nichts. und irgendwie, alle Pflanzen die mir eingegangen sind, hab ich bei abnehmendem Mond eingepflanzt....

Oder dass es sehr, sehr wichtig ist, was man als erstes in seine neue Wohnung trägt, auf gar keinen Fall irgendwas wie den

Und bei GEwittern darf man bei meiner Oma gar nichts. Sie flüchtet dann immer mit der Bettdecke auf die Couch, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit. *grins* erklären warum wollt sie mir aber nicht.... :D


Gewitterregeln kenn ich bei uns gar nicht, ausser das übliche nicht schwimmen und nicht unter Bäume und Drachesteigen und so Zeug... :rolleyes:


aber bei Gewitter muss man die Fenster ganz fest zu haben. Nicht mal gekippt dürfen die sein, wegen den Kugelblitzen... (hat eigentlich schon irgend jemand mal einen Kugelblitz gesehen, der durch ein geöffnetes Fenster in ein Haus geflogen ist und die Bude abgefackelt hat?)


Noch nie gesehen, aber schon einiges drüber gelesen... Aber ehrlich gesagt möcht ich den auch nicht sehen! :(


Zitat (Valentine @ 15.04.2008 11:54:04)
aber bei Gewitter muss man die Fenster ganz fest zu haben. Nicht mal gekippt dürfen die sein, wegen den Kugelblitzen... (hat eigentlich schon irgend jemand mal einen Kugelblitz gesehen, der durch ein geöffnetes Fenster in ein Haus geflogen ist und die Bude abgefackelt hat?)

ich war mit meiner Freundin draußen. Dann kam das Gewitter und wir wollten schnell rein, mit einmal eine leuchtende Kugel am Himmel direkt über uns und gleichzeitig ein wahnsinnig lauter Rums! Danach hatten wir kurze Probleme mit dem hören, aber außer einem riesen Schreck ist nix passiert!

Ich wohnte als Kind in einem kleinen Dorf. In der Nachbarschaft waren Bauernhöfe und wenn es Gewitter gab und ich war da grade in der Nähe, mußte ich mit rein, dann wurden da Kerzen angezündet und der Rosenkranz wurde gebetet, solange bis das Gewitter vorbei war. Als Kind empfand ich , daß das immer ewig dauerte.

Zu den Hexen - meine Oma hatte mir erzählt, daß sie als Hexe beschimpft wurde, weil ihr kleiner Finger steif war. Sie hat mir auch erzählt, wer das in die Welt gesetzt hatte und ich konnte mir nicht vorstellen, daß normaldenkende Menschen sowas behaupten können.
Ich glaube, meine Oma hat zu der Zeit sehr darunter gelitten. Unvorstellbar für mich.


:sabber: :angry: @ Valentine Kippfenster gab es "früher" noch nicht. Die
Fenster schliessen musste man wohl eher wegen der Nässe.
Ansonsten finde ich das Thema spannend, denn etwas muss
ja mal passiert sein, dass Omas sowas übernommen haben.

risiko


Zitat (Sabine aus Denver @ 08.04.2008 22:49:52)
Mir wurde als Kind immer gesagt, wenn ich Kirschkerne verschlucke, wuerde mir ein Kirschbaum im Bauch wachsen.

Und wenn man die Regel hat, keine Haare waschen.

Das kenne ich auch!
Außerdem darf man, wenn man seine Periode hat nicht beim Schlachten helfen, da das Fleisch verdirbt, wenn man es anfasst. :hirni: :hmm:

Bei Gewitter (auch mitten in der Nacht) mussten alle aufstehen und sich komplett anziehen. Alle Lichter wurden angeknipst und keiner durfte sich wieder schlafen legen solange es gewitterte. Außerdem wurde eine Tasche mit den wichtigsten Papieren und Geld griffbereit gestellt.


Meine Oma stellte früher immer einen Reisigbesen vor die Haustür.
"Dann kommt keine Hexe rein, weil sie sieht, daß schon eine da ist." B)

Und unter die Fußmatte legt sie immer eine geöffnete Schere, die nach außen zeigt. So soll kein böser Mensch über die Schwelle gehen können.

Uhund...man soll vor der ersten Nacht in einer neuen Wohnung alle Fenster zählen, das soll Glück bringen...?

Tante Edit meint: um bei einem Umzug den "Hausgeist" mitzunehmen, soll man am letzten Tag in der alten Wohnung ein leeres Marmeladenglas o.ä. in die Wohnung stellen und den Geist bitten, dort vorübergehend einzuziehen. Am nächsten Tag zuschrauben, mitnehmen und in der neuen Wohnung freilassen. :rolleyes:
Aber ganz ehrlich: ich habs bei jedem Umzug so gemacht B)

Bearbeitet von Sinmara am 10.06.2009 09:00:00


Zitat (Knuffelchen @ 10.06.2009 08:52:34)
Bei Gewitter (auch mitten in der Nacht) mussten alle aufstehen und sich komplett anziehen. Alle Lichter wurden angeknipst und keiner durfte sich wieder schlafen legen solange es gewitterte. Außerdem wurde eine Tasche mit den wichtigsten Papieren und Geld griffbereit gestellt.

das hat aber nichts mit Aberglauben und Hexen zu tun, sondern mit Sicherheit

ich hab mich mal bei meiner Mutter beschwert, dass ich als Kind bei Gewitter nachts immer aus dem Bett geholt wurde
ich hatte keine Angst und wollte schlafen
aber wir wohnten unter dem Dach, damals war Feuerschutz in den alten Häusern nicht angesagt
wenn es eingeschlagen hätte, dann hätte man mich griffbereit auf dem Arm gehabt

Mama wusste, was sie tat

Zitat (Die Außerirdische @ 10.06.2009 09:14:55)
das hat aber nichts mit Aberglauben und Hexen zu tun, sondern mit Sicherheit

ich hab mich mal bei meiner Mutter beschwert, dass ich als Kind bei Gewitter nachts immer aus dem Bett geholt wurde
ich hatte keine Angst und wollte schlafen
aber wir wohnten unter dem Dach, damals war Feuerschutz in den alten Häusern nicht angesagt
wenn es eingeschlagen hätte, dann hätte man mich griffbereit auf dem Arm gehabt

Mama wusste, was sie tat

Das stimmt schon, aber warum mussten alle Lichter an sein? Also nicht nur in dem Zimmer, in dem man sich aufhielt, sondern wirklich in jedem Raum. Sogar die Nachttisch- und Stehlampen brannten. Dafür habe ich eigentlich keine Erklärung.

Meine Schwieger-Oma meinte immer wenn einer kommt muss einer gehen.

Als die Frau meines Schwagers schwanger war starb ihr Mann,
als ich schwanger war starb ihr Bruder
und letzendlich wurde auch die letzte der drei Enkel mit einem Kind gesegnet.

Da wurde ihr Angst und Bange da sie ja die Letzte der älteren Generation war.
Sie hat ihr drittes Urenkelchen aber noch 2 Jahre erleben dürfen.


Bearbeitet von Gruene_Hexe am 10.06.2009 11:25:33

Zitat (Gruene_Hexe @ 10.06.2009 11:25:04)
[color=green]Meine Schwieger-Oma meinte immer wenn einer kommt muss einer gehen.

Und wie konnte sie dann die zunehmenden Bevölkerungszahlen erklären...?

Die Dame konnte nicht wirklich etwas erklären. Unterhaltungen waren auch nicht drin.

Aber Ängste hatte sie en masse und viel abergläubische Zeugs geglaubt. Und wenn wir nicht mitten im Pott sondern am Meer gewohnt hätte würde sie auch glauben das Frauen nicht ins Meer dürfen wenn sie ihre Tage haben weil sie sonst die Haie anziehen :punktpunktpunkt:

Zitat (Gruene_Hexe @ 10.06.2009 13:47:26)
Und wenn wir nicht mitten im Pott sondern am Meer gewohnt hätte würde sie auch glauben das Frauen nicht ins Meer dürfen wenn sie ihre Tage haben weil sie sonst die Haie anziehen :punktpunktpunkt:

Also wirklich... hast du noch nichts vom "Weißen Hai von Dangast" gehört?? Während der Periode sollte man da wirklich nicht schwimmen rofl

Huhu, ich weiß auch noch was!
Wenn in einem Eckhaus jemand stirbt, sterben noch 2 weitere in der Nachbarschaft. :o


Zitat (Knuffelchen @ 10.06.2009 14:34:48)
Huhu, ich weiß auch noch was!
Wenn in einem Eckhaus jemand stirbt, sterben noch 2 weitere in der Nachbarschaft. :o

Oh Gott, dann muss ich jetzt wo hin ziehen wo es keine Eckhäuser gibt. :unsure:

Andererseits wenn nur 2 darauf folgen muss ich ja zu sehen dass ich nicht in einem Eckhaus wohne, denn da scheint die Sterberate ja höher zu liegen als anderswo und es müssen ganz viele Häuser zwischen den Echhäusern liegen, damit es prozentual besser aufgeteilt wird rofl


Bearbeitet von Gruene_Hexe am 10.06.2009 15:22:47

Zitat (Gruene_Hexe @ 10.06.2009 15:21:51)
Oh Gott, dann muss ich jetzt wo hin ziehen wo es keine Eckhäuser gibt. :unsure:

Andererseits wenn nur 2 darauf folgen muss ich ja zu sehen dass ich nicht in einem Eckhaus wohne, denn da scheint die Sterberate ja höher zu liegen als anderswo und es müssen ganz viele Häuser zwischen den Echhäusern liegen, damit es prozentual besser aufgeteilt wird rofl

Das Problem ist, dass ich nicht mehr weiß, ob die beiden anderen auch in Eckhäusern wohnen müssen oder doch bloß in der Nachbarschaft. :hihi: :hmm:

Also das mit dem Eckhaus kenne ich nicht.
Aber bei uns heißt es, immer 3 Verstorbene innerhalb eines Jahres in einem Viertel.
Und das stimmt komischerweise bei uns auffallend oft.
Das konnte wir in unserem Städtchen die letzten Jahre immer wieder beobachten. Wahrscheinlich nur Zufall, aber trotzdem unheimlich, finde ich.


Während der Periode sollte man auch nicht Haare färben oder dauerwellen, hieß es früher.


Mir hat man gesagt: Schlies die Tür ab, sonst stehen später zwei Fernsehapparate da rofl

Und Schuhe auf dem Tisch sind Unglücksboten!

Und kennt jemand auser mir die Donnerblumen??? Ich habe bis heute keine Ahnung wie die zarten kleinen blauen Blümlein am Wegesrand heissen - Auf jeden Fall stimmt es: Wenn man die pflückt, gibt es am selben Tag noch ein Gewitter!!! Ich glaube bis heute dran!


Zitat (Zartbitter @ 10.06.2009 16:24:44)
Also das mit dem Eckhaus kenne ich nicht.
Aber bei uns heißt es, immer 3 Verstorbene innerhalb eines Jahres in einem Viertel.
Und das stimmt komischerweise bei uns auffallend oft.
Das konnte wir in unserem Städtchen die letzten Jahre immer wieder beobachten. Wahrscheinlich nur Zufall, aber trotzdem unheimlich, finde ich.


Während der Periode sollte man auch nicht Haare färben oder dauerwellen, hieß es früher.

Ja, das kenne ich auch! Dauerwellen halten dann angeblich nicht. :pfeifen:

Zitat (Kochlöffel @ 10.06.2009 16:46:36)
Mir hat man gesagt: Schlies die Tür ab, sonst stehen später zwei Fernsehapparate da rofl

Und Schuhe auf dem Tisch sind Unglücksboten!

Und kennt jemand auser mir die Donnerblumen??? Ich habe bis heute keine Ahnung wie die zarten kleinen blauen Blümlein am Wegesrand heissen - Auf jeden Fall stimmt es: Wenn man die pflückt, gibt es am selben Tag noch ein Gewitter!!! Ich glaube bis heute dran!

Heute Abend lass ich die Tür auf, dann kann ich den einen Fernsehapparat auf eBay verkaufen!!! :jupi: rofl

Kennt von Euch jemand Traumsymbole, die ein Unglück ankündigen, das dann auch eingetroffen ist? Meine Oma und meine Mutter (sie hatte es wohl von ihrer Mutter) glaubten fest daran. Und auch ich musste leider schon mehrere Male feststellen, dass da etwas Wahres dran ist. :aengstlich: :aengstlich:


Meine Tante sagte immer wenn das neue Jahr begonnen hatte:
Wenn man den Kuckuck das erste Mal im Jahr rufen hört muss man seinen Geldbeutel schütteln, dann wird der in diesem Jahr niemals leer.

und Oma meinte:
Wenn jemand Salz verschüttet kommt der Teufel von hinten um denjenigen zu holen. Wirfst man dann das Salz hinter sich triff man den Teufel in die Augen und er verschwindet.

und meine Mama wollte nicht das ich unter einer Leiter durch kabbele...sie meinte das bringe Unglück.


Zitat (Nachi @ 10.06.2009 17:21:08)
und meine Mama wollte nicht das ich unter einer Leiter durch kabbele...sie meinte das bringe Unglück.

Na ja, das Unglück kommt da schon gelegentlich... wenn dem Handwerker auf der Leiter der Farbeimer oder sonstiges Werkzeug runterfällt, hast du's auf dem Kopf. Und wenn du unter der Leiter stolperst und dagegen fällst, kippt sie und der Leiterkraxler fällt runter.

Zitat (Knuffelchen @ 10.06.2009 08:52:34)
Bei Gewitter (auch mitten in der Nacht) mussten alle aufstehen und sich komplett anziehen. Alle Lichter wurden angeknipst und keiner durfte sich wieder schlafen legen solange es gewitterte. Außerdem wurde eine Tasche mit den wichtigsten Papieren und Geld griffbereit gestellt.

Die Tante (Jahrgang '35) macht das heute noch. Das Köfferle steht zwar nicht bereit, aber sie zieht sich immer an und sitzt dann im Wohnzimmer, bis es ausgewittert hat.

Neues Thema Umfrage