zahnendes kind: bernsteinkette


hey ihr lieben...mein sohn hat deutliche anzeichen für seine rsten zähnchen...habe von einer bernsteinkette gehört...was haltet ihr davon???

was kann ich noch tun..hab e mir ein beißring zugelegt und dentinox gekauft....

könnt ihr mir tipps geben..und wann haben eure zwerge die ersten zähne bekommen lg...


Bernsteinkette? Hab ich ehrlich gesagt noch nie gehört...Naja, fällt bestimmt in die Kategorie: Das haben unsere Omas schon erzählt... Schaden tuts auf alle Fälle nicht...

Beißring und Dentinox sind auf alle Fälle gut...Manchmal hilft es, wenn der Beißring leicht gekühlt ist.

Mehr kann man glaub schon gar nicht mehr machen außer Geduld haben und starke Nerven...Es gibt glaube auch Tees die irgendwie beruhigen oder den Schmerz etwas nehmen. Da weiß ich allerdings auch nicht mehr...

Ganz wichtig: Sobald der erste Zahn rauskuckt, ruhig schonmal mit Zahnpflege beginnen. Die ersten Zähnchen mit nem weichen Lappen nach dem Essen reinigen, später dann, wenn nen paar mehr da sind, mit einer ganz weichen speziellen Babyzahnbürste, ohne Zahncreme die Zähnchen nach dem Essen putzen.


Weiß ich gar nicht mehr genau. Ich glaube, so mit 5-6 Monaten ging es bei meinem mit dem Zahnen los. Am besten geholfen hat uns Osanit. Das sind absolut unschädliche Globulis und die haben Wunder gewirkt.


Hallo laxxia!

Mein Sohn ist mittlerweile fast 13, also ist die Zahnerei (zum Glück) lange her :pfeifen:
Er hat mit 6 Monaten den ersten Zahn bekommen, hab sogar noch ein Foto von seinem Lachen :lol:

Ich habe grad mal "zahnen bernsteinkette" bei Google eingegeben und stieß u. a. auf diesen Beitrag http://www.mama-tipps.de/news6157.html
Dort wird auch der Sicherheitsaspekt angesprochen. Ich denke, das ist nicht zu vernachlässigen :blumen:

Ansonsten kennte ich mich mit den heutigen Gepflogenheiten der Säuglingspflege nicht mehr so aus, es gibt ja immer was Neues :wacko::rolleyes:

Ich habe mich auch wie du mit dentinox und beißring durchgeschlagen. Natürlich kommt mit dem Zahn auch gleichzeitig oft noch das Fieber und die Glühbäckchen. Hach - lang ists her...

Ich wünsche dir Geduld und Durchhaltevermögen... und denk dir, da müssen alle durch :trösten:


hi laxxia,

bei meinen kindern hat osanit gut geholfen. es ist ein homöopathisches mittel.
gibt es rezeptfrei als globuli in jeder apotheke.
die kleinen weissen perlen sind wohlschmeckend und haben einen leicht kühlenden effekt. sie wirken entzündungshemmend & lindern den Schmerz.

natürlich der gute, alte beissring - & viel herumtragen/dem kind etwas vorsingen usw.

falls das zahnen mit fieber einhergeht, werden meist fieberzäpfchen verschrieben.
& nicht vergessen - auch diese zeit geht vorbei ... :)

ach ja, zur bernsteinkette - manche schwören darauf !
einfach ausprobieren, schadet ja nichts.

Bearbeitet von Pixies am 13.04.2008 20:11:10


Beißringe (vorzugsweise die gelgefüllten zum Kühlen) und Osanit waren bei Junior völlig ausreichend wenn mal wieder ein Zähnchen durchbrechen wollte.

Bernsteinkettchen fand ich nicht so prickelnd- ganz ungefährlich sind die Dinger auch nicht unbedingt.

Manche empfehlen auch Veilchenwurzeln (Apotheke) zum drauf herumkauen, damit hab ich allerdings keinerlei Erfahrung beizutragen.


es gibt auch so Zahnungssalbe (Name???) die man auf die Wangen gibt. Ist glaube ich auch was Homöopathisches... muss nochmal in meinem schlauen Buch suchen.

Ansonsten ja: Osanit und was zum Draufbeißen und viel Geduld. Manche geben auch Chamomilla Globuli, aber da weiß ich nicht, welche Potenz und wie und was... müsste man also ne Hebi fragen oder nen Heilpraktiker.

Gute Nerven wünsche ich :blumen:


Beißring, Dentinox oder Osanit sind, wie schon gesagt, sehr hilfreich. Was meiner Tochter auch sehr gut getan hat (allerdings waren es da schon die Backenzähne): Kleingeschnippelte Wassermelone (oder anderes Obst) aus dem Kühlschrank. Da hat sie auch gaaanz genüsslich darauf rumgekaut.


Zur Bernsteinkette kann ich in diesem Zusammenhang nichts sagen. Meine Kinder haben auf Veilchenwurzeln rumgekaut und das war durchaus lindernd.


Diese Dentinox-Präperate würde ich persönlich meinem Kind nicht geben.
Diese enthalten Lidocainhydrochlorid (Lokalanästhetikum-Betäubungsmittel) und Alkohol.
Durch das häufige betupfen der Mundschleimhaut gelangen diese umstrittene Stoffe mit dem Speichel entlang durch den ganzen kleinen Menschenkörper. Gesund ? :unsure:

Osanit hilft sehr gut
Starke Schmerzen - Paracetamol
Unruhe - Viburcol (homöopathische Zäpfchen)

Kann das Kind gut greifen, einfach eine geschälte Karotte in die Hand geben und es an den Zähnen selbst "wätzen" lassen.

:blumen: geht auch vorüber...

Bearbeitet von Unersetzliche am 13.04.2008 20:34:24


Ich hab damals ein zusammengerolltes Handtuch in Kopfhöhe unter die Matratze gelegt.
Und die Osanitkügelchen haben wahre Wunder gewirkt!!!!

Edit: 2 Ö-Striche entfernt :rolleyes:

Bearbeitet von Tatze am 13.04.2008 21:29:08


bernsteinkette - hab gehört, daß sich damit bereits kinder zu tode stranguliert haben.
hat in der krippe ein kind so ne kette an und wir gehen in den garten, mach ich die vorher ab !!

dentinox - macht süchtig.

beißring gefroren - da erfrieren danna uch die hände usw. - is net gesund


am besten hilft immer wieder - auch in der krippe hundertfach belegt :

harte brotkanten geben, also richtig hart, tagelang offen liegen lassen. und die kids kauen drauf rum, das massiert das zahnfleisch am besten .

gutes gelingen


Zitat (Trulli @ 13.04.2008 21:38:36)
beißring gefroren - da erfrieren danna uch die hände usw. - is net gesund

Gefroren natürlich auf keinen Fall. Oben stand glaub ich was von gekühlt.
Ich hab auch schon von gefrorenen Obststückchen gehört, aber das wollte auch kein Erwachsener im Mund haben.

Ich hab bisher gutes von Veilchenwurzel und auch von den genannten Brotkanten gehört.

Einfrieren sollte man diese Beißringe natürlich keinesfalls- nicht mal im Eiswürfelfach vom Kühlschrank. Ich hab die Dinger immer im Butterfach im Kühlschrank gehabt, das war völlig ausreichend. (wenn Junior grad mal keine neuen Zähne produziert hat, hab ich mir die Dinger bei Bedarf auch mal ausgeliehen- "für gegen" geschwollene Augenlider sind sie genial!)


Das mit der Bernsteinkette hat meine Mutter (stammt aus Ostpreußen)
immer erzählt.
Ich habe immer Osanit verwendet.Und es hat immer sehr geholfen.
Auch mal eine Brotkante oder ein gekühlter Beißring half.


meiner hat den beissring nie benutzt, er hat höchstens damit gespielt. bei uns kam der erste zahn genau an weihnachten... :rolleyes: da war er etwa 7 monate. ich muss allerdings sagen, dass junior immer gleich reagiert hat beim zahnen. erst mal 2 wochen ein wunder po dass einem schlecht wurde (ich hab soooo mitgelitten), aber von nervosität oder unruhe keine spur. dann kam die nacht der nächte und er ist aufgewacht und hat geweint. homöopatisches beruhigungszäpfchen, weitergeschlafen und am morgen war die spitze durch. war jedesmal das selbe, und sohnemann hat innerhalb von 6 monaten fast alle zähne bekommen


Ich habe die Bernsteinkette auch benutzt, aber auch trockene Brotrinden gegeben. Mit dem Beissring hat der Grosse nur gespielt, sodass ich dem Kleinen den gar nicht mehr gegeben habe. Die Homoöpatischen Globulis kamen auch zum Einsatz und haben gut geholfen.


Meine Tochter bekam eine Bernsteinkette als Geschenk zu Ihrer Geburt! Ich legte sie ihr ab den 1. Monat an! (Hab sie über Nacht in Meersalz eingelegt, zur Reinigung) Tatsächlich hatte meine Tochter keinerlei beschwerden, beim Zahnen! Weder rote Bäckchen, keinen Speichelfluss, keine Schmerzen rein nicht,s! Als alle Zähne raus waren, zersprangen einige Steinchen u. haben so ihren Zweck erfüllt!! Habe mich dann noch eine Weile mit den Heilkräften von Steinen befasst! Sehr eindrücklich!

L.g.: Rosenelfe


Meine Kleine hat mit 4 1/2 Monaten ihren ersten Zahn bekommen.
Glücklicherweise hatte sie kaum Beschwerden. Ein wenig wund war sie immer, Creme drauf und gut war. Aber sie hatte kein Fieber oder sonst irgendwelche größeren Beschwerden.
Bin froh, dass wir da so gut durch gekommen sind. Und mit einem Jahr hatte sie alle Zähne. Ach ja, ab und zu war sie etwas quengelig. Dann kam bei uns Dentinox zum Einsatz. Wobei ich von den Wirkungen, die hier schon genannt wurden, nix wusste. Sonst hätte ich mir das vielleicht überlegt.

Lg Letrina2008


ich persönlich halte nichts von bernsteinketten...
hatte bei meiner kleinen,als sie gezahnt hat,so ne veilchenwurzel extra für zahnende kinder und war recht zufrieden damit :)



Kostenloser Newsletter