Naturholz Arbeitsplatte


Hallo, ich hoffe mir kann hier jemand helfen,

und zwar hab ich mir eine neue Küche mit einer Naturholzarbeitsplatte gegönnt. Die Platte ist nicht versiegelt oder so.

Nun mein Problem ist, das auf der PLatte nun Kratzer und Schnitte sind, weil irgend jemand bei der letzten Party draufrum gesäbelt hat,

Bekommt man diese Kratzer irgendwie wieder weg?

Vielen Dank
Dirk


Na wenn das Holz nicht behandelt ist, dann kannst Du das doch einfach abschmirgeln, oder?

Würde die Platte aber mit Klarlack bestreichen. Ist besser, auch wenns mal feucht wird.
Und Deinem Partygast kloppst Du mal auf die Finger. :labern: Das nächste mal soll er ein Brett benutzen. :schlaumeier:


Wenn Du eine Arbeitsplatte aus Holz hast, lassen sich irgendwelche Schmacken auf Dauer gar nicht vermeiden, das macht aber auch irgendwie den Charme aus. Ich würde sie ölen, ich finde das irgendwie schöner als lackieren!


Meine Tochter hat mir ihr Rezept für ihre Holzarbeitsplatte verraten.

Starken schwarzen Tee kochen und den mit Olivenöl mischen und damit streicht sie dann regelmäßig ihre Arbetisplatte. Sieht richtig toll aus.


Hm also wenn ich ehrlich bin: meine Meinung: eine Arbeitsplatte ist zum drauf arbeiten da. Schließlich heisst sie ja auch so. Ich verstehe die Leute nicht, die sich sündhaft teure Granit oder Naturholzplatten in ihre Hochglanzküchen holen, die haben ihre Küche wohl nur zum Angucken und Polieren, aber nicht zum drin kochen. Ich würde die Platte auch in Würde altern lassen, und fröhlich draufrumschneiden. BNei Bedarf meinetwegen die oberste Schicht abschmirgeln, wenns zu schartig wird, Aber ansonsten: Schnitte gehören dazu, es ist schliesslich einee Küche, die benutzt wird.


... also ich weiß ja nicht :hmm:

natürlich ist es eine Arbeitsplatte und "Macken" gehören dazu,

dennoch würde ich sie behandeln - ölen oder versiegeln - ich finde es ist hygienischer (IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Haushalt/smilie_haus_060.gif)


Gerade in diesen Rillen etc. vermehren sich Bakterien etc. unheimlich gerne


Ich habe an der Stelle wo ich arbeite ein extra Holzbrett liegen dort mache ich die gahze schneide arbeiten und so bleibt alles andere verschont ,von schnitten. Eine reine Holz Arbeitsplatte wirt immer leiden,das Holz wird dunkler wen Fett drauf kommt , ich wirde alles Fetten :)


Zitat (Bierle @ 14.04.2008 02:06:21)
Ich verstehe die Leute nicht, die sich sündhaft teure Granit oder Naturholzplatten in ihre Hochglanzküchen holen

Ich schon. Gerade Granit- oder Mamorplatten sind ne echt saubere Sache. Sind äußerst widerstandsfähig und halten ein Leben lang. Außerdem ist es eine sehr hygienische Sache. Auch wenn man täglich darauf arbeitet ist die Reinigung ein Klacks.

Finde nicht, dass die Platten nur zum "anschauen" da sind. Nachteil: Sie sind teuer in der Anschaffung und schwer zu handeln. Aber wenn sie erst mal da liegen, hast Du sehr lange Deine Freude daran.

Zitat (Don Promillo @ 14.04.2008 22:23:28)
Ich schon. Gerade Granit- oder Mamorplatten sind ne echt saubere Sache. Sind äußerst widerstandsfähig und halten ein Leben lang. Außerdem ist es eine sehr hygienische Sache. Auch wenn man täglich darauf arbeitet ist die Reinigung ein Klacks.

Finde nicht, dass die Platten nur zum "anschauen" da sind. Nachteil: Sie sind teuer in der Anschaffung und schwer zu handeln. Aber wenn sie erst mal da liegen, hast Du sehr lange Deine Freude daran.

...unsere Platte war vom Steinmetz vor Ort und nicht so sündhaft teuer, wie in den Küchenstudios angeboten... :blumen:

unsere (Granit) Arbeitsplatte liegt seit 16 Jahren hier - 2,70m lang /o,80m breit und drei Zentner schwer....
... es war eine gute Wahl und ist außerdem `ne echt saubere Sache :applaus:

Zitat (Sparfuchs @ 14.04.2008 21:17:47)
Gerade in diesen Rillen etc. vermehren sich Bakterien etc. unheimlich gerne

Ich habe mal gesehen, daß das gerade bei Holz NICHT der Fall sein soll, da dort die Bakterien nicht lange überleben. Bei Kunststoff und laminiertem Zeugs hingegen vermehren sich die Bakterien dafür umso heftiger! :unsure:

Zitat (missmocca @ 14.04.2008 23:18:11)
unsere (Granit) Arbeitsplatte liegt seit 16 Jahren hier - 2,70m lang /o,80m breit und drei Zentner schwer....

Genau so ein Ding haben wir mal in den 3. Stock hochgetragen. :bodybuilder:

Und zwar durch so ein enges Treppenhaus mit 1000 Ecken.

Ich wäre fast gestorben. Verdammt unhandlich das Ding. :labern:

Zitat (Don Promillo @ 14.04.2008 23:26:52)
Genau so ein Ding haben wir mal in den 3. Stock hochgetragen. :bodybuilder:

Und zwar durch so ein enges Treppenhaus mit 1000 Ecken.

Ich wäre fast gestorben. Verdammt unhandlich das Ding. :labern:

- Treppenhaus? 1000 Ecken? ... kann ja mal vorkommen :peace:

- fast gestorben? ... dafür postest du aber ganz nett :blumen:

- unhandlich? ... naja, wenn`s dann mal liegt, soll`s man auch net direkt wieder woanders hinstellen wollen...

... sondern endlich mit dem "Kochen" beginnen, oder? rofl

Zitat (Bierle @ 14.04.2008 02:06:21)
Ich verstehe die Leute nicht, die sich sündhaft teure Granit oder Naturholzplatten in ihre Hochglanzküchen holen, die haben ihre Küche wohl nur zum Angucken und Polieren, aber nicht zum drin kochen.

Ich habe seit dem letzten Jahr eine Granitarbeitsplatte, und ich benutze meine Küche durchaus. Ich koche, ich backe, ich bereite Mahlzeiten zu... und ich finde, auf der Granitarbeitsplatte arbeitet es sich besser als auf diesem kunststoffbeschichteten Holzteil, das vorher hier als Arbeitsplatte gedient hat. Und wenn ich mit dem Teigkneten, Salatschnippseln etc. fertig bin, wisch ich die Platte einfach ab, geh noch mal kurz mit Schmierseifenwasser drüber und alles ist blitzeblank und sauber.

Ich wollte für meine Küche auch eine Holzplatte - Naturholz ist natürlich unschlagbar schön. Aber wenn ich überlege, wie oft mal was vom Schneidebrett runtersabbert oder beim Backen kleckert.... Paprika sind da ja ganz groß drin. So schnell könnte ich gar nicht hinterherschmirgeln, wie die Flecken auftauchen.
Habe mich dann für "Pseudoholz" mit einer schönen Maserung entschieden. Sieht fast echt aus und ist völlig schmerzfrei bei Flecken und nicht wirklich kratzerempfindlich.

Mir recht ja schon der Stress mit meinem Naturholzboden im Wohnzimmer ;)


Hi,

wir haben eine Naturholzarbeitsplatte,die ich ab und zu mal mit
einer Lasur(?) vom schwedischen Möbelhaus behandle,die Fläche
ist gegenüber Schmutz relativ unempfindlich,und selbst kleinere
Kratzer verschwinden nach einer neuen "Ölung".

LG,Grace


Zitat (Heiabutzi @ 14.04.2008 23:22:49)
Ich habe mal gesehen, daß das gerade bei Holz NICHT der Fall sein soll, da dort die Bakterien nicht lange überleben. Bei Kunststoff und laminiertem Zeugs hingegen vermehren sich die Bakterien dafür umso heftiger! :unsure:

hallo
Heiabutzi,@ Sparfuchs hatt schon recht.
denn von der hyjäne wird es überhaupt nicht gerne gesehen, wenn man zb, holz griffe am messer hatt, oder ein holzbrett.
weil gerade sich dort die backteeryen so vervielfältigen.
und palaste ist da schon besser.

Zitat
deller    Geschrieben am: 13.04.2008 22:52:47

Nun mein Problem ist, das auf der PLatte nun Kratzer und Schnitte sind, weil irgend jemand bei der letzten Party draufrum gesäbelt hat,
Bekommt man diese Kratzer irgendwie wieder weg?
Vielen Dank
Dirk


ich würde, wenn es sehr schlimm ist, einen tischler holen, der es dir mit einen hobel abzieht.
aber dann wirklich etwas versiegeln, ist wirklich besser, wie meine vor schreiber schon meinten.

Also ich habe nun seit ca. 5 Jahen eine Arbeitsplatte aus Echtholz.
Diese habe ich als allererstes geölt (auch mit dem schwedischen Produkt), und das wiederhole ich so ca. alle zwei Jahre.

Gut - schneiden sollte man darauf natürlich nicht, aber alles andere ist kein Problem.
Flecken (Paprika ist wirklich schlimm) kann mal auch mal mit einem von diesen Topschwämmen (die mit der grünen kratzigen Seite) wegrubbeln ohne das dem Holz was passiert.
Und ob ich eine Granitplatte, eine "Plastikplatte" oder eine Echtholzplatte abwische ist doch egal - die Hauptsache ist, ich wische auch trocken nach. Bakterien lieben nämlich Feuchtigkeit!


Zitat (Heiabutzi @ 14.04.2008 23:22:49)
Ich habe mal gesehen, daß das gerade bei Holz NICHT der Fall sein soll, da dort die Bakterien nicht lange überleben. Bei Kunststoff und laminiertem Zeugs hingegen vermehren sich die Bakterien dafür umso heftiger! :unsure:

Da muss ich dir zustimmen, ebenso wie eine wissenschaftliche Studie: ;)


Wer glaubt, Schneidebretter aus Kunststoff seien hygienischer, der irrt. Das haben Forscher kürzlich erst mit einer Studie belegt. Die Wissenschaftler haben das Keimwachstum auf Kunststoff und Holz verglichen.

Sie haben Ahorn, Buche und Polyethylen untersucht. Auf dem untersuchten Holz lebten wesentlich weniger Bakterien............

Quelle und Fortsetzung hier

Was immer die Hyäne... rofl dazu meint... ich schätze Messergriffe und Schneidebretter aus Holz absolut und habe mit backteeryen keine Last.
Allerdings eine Arbeitsplatte aus Naturholz halte ich schon für deutlich pflegeaufwändiger und empfindlicher, als eine z.B. stinknormale Resopal-Küchenarbeitsplatte, die unempfindlicher und leichter sauber zu halten ist...
Auf meiner "ollen" Resopalplatte kann ich auch mal mit einem Desinfektionsmittel überwischen, wenn nötig, was Naturholz sicher nicht so wegsteckt.
Auch bei den Platten gibt es verschiedene Preisklassen und teils sehr schöne Dekore.
Ist zudem billiger.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 16.04.2008 01:08:36


Möcht ja nicht schon wieder einen Aufsatz schreiben :rolleyes: :pfeifen:
aber zu Wort melden muss ich mich schon ...

@Heiabutzi "...das macht aber auch irgendwie den Charme aus..."
Der erste Kratzer ist der schlimmste! (siehe Auto) ... Wichtig ist die Beratung und das herausfinden, was der Kunde will. Wenn eine Küchenarbeitsplatte nur Anschauungsobjekt sein soll und nach 10 Jahre noch genauso wie am ersten Tag aussehen soll ..... dann ist Echtholz die absolut falsche wahl. Erst mit den "kleinen" Kratzern und Flecken sieht es doch schön aus. Das ist halt die natürliche Patina von Echtholz

@Bierle "...Ich verstehe die Leute nicht, die sich sündhaft teure Granit oder Naturholzplatten in ihre Hochglanzküchen holen, die haben ihre Küche wohl nur zum Angucken und Polieren, aber nicht zum drin kochen....

sündhaft teuer ? ; nur zum angucken? ; nicht zum kochen ? ....
Sorry, bei Granit (Hartgestein) muss ich Dir da energisch wiedersprechen. :P :pfeifen:
Granit teurer als Laminatplatten aus dem Baumarkt > Ja, klar, aber wer vergleicht Äpfel mit Birnen? Netto ab 90,-€ zuzügl. Ausschnitte (ab 100,-€) und Montage ... Bei einer Küche von 4.000€ und mehr würde ich das nicht teuer nennen. Und bei Abweichungen von der Standardbreite (60,5cm) sind wir sogar günstiger als dat schwedsche Möbelhaus.
Granit nur zum angucken und nicht zum kochen! > Wers mag, aber ich liebe beides. besonders wenn ich bei den Kunden mit dem Teppichmesser auf die nagelneue Arbeitsplatte rumkratze. Die kriegen nen Schreck und ich lach mir ins Fäustchen. Scherz beiseite, aber da kannst du auch mit dem Brotmesser ohne Unterlage schneiden und es passiert nix. Nur vor Feuchtigkeiten (Öle, Fette, etc.) ist ein Hartgestein zu schützen (mit "MN-Fleckstop", biologisch neutral) dann passiert da gar nix mehr.
Außer ... wir hatten son Fall .... Kurz vor Weihnachten sollten wir den gerade gelieferten Esstisch nochmal neu machen. ... Der Weihnachtskranz hat gebrannt. Die Tischplatte war aber in Ordnung und hat nichts abgekriegt, bis das die Feuerwehr mit nem C-Rohr kam. Der plötzliche Temperaturunterschied hat den Granit geschafft. Also ruhig die heiße Pfanne mit dem Fett auf die Arbeitsplatte stellen, aber danach NIEMALS sofort Feucht abwischen.

@Don Promillo "...Gerade Granit- oder Mamorplatten sind ne echt saubere Sache. Sind äußerst widerstandsfähig und halten ein Leben lang. Außerdem ist es eine sehr hygienische Sache. Auch wenn man täglich darauf arbeitet ist die Reinigung ein Klacks. ..."

Yepp :daumenhoch:

@missmocca "... unsere (Granit) Arbeitsplatte liegt seit 16 Jahren hier ..."

und wird noch weitere 84 Jahre da liegen wie am ersten Tag .... 100 Jahre ist nämlich das errechnete Durschnittsalter eines Gebäudes rofl Der Granit hält länger

@Don Promillo "... Ich wäre fast gestorben. Verdammt unhandlich das Ding. ..."
Mein Beileid :rolleyes: Dat mach ich häufiger :P

@Valentine "... Ich habe seit dem letzten Jahr eine Granitarbeitsplatte, und ich benutze meine Küche durchaus. Ich koche, ich backe, ich bereite Mahlzeiten zu... geh noch mal kurz mit Schmierseifenwasser drüber ..."
Wer einmal einen Mürbeteig auf einer Granitarbeitsplatte geknetet hat ... läßt die Rührschüssel im Schrank. Warum haben den alle Pizzabäcker Natursteinarbeitsplatten?
Aber Schmierseifenwasser ist denkbar ungeignet zum Reinigen. da ist besser MN Easy- Clean das reinigt, schützt und pflegt den Naturstein OHNE Schichten zu bilden, die mit der Zeit unansehnlich werden. und alle Drei Jahre mal eine Behandlung mit Fleckstop, dann hat auch Öl keine Chance mehr.

Schitt, jetzt hab ich ja doch nen Aufsatz geschrieben. - Sorry, verzeiht mir

LG
Master of Stone

Bearbeitet von Master_of_Stone am 16.04.2008 22:00:18


Zitat (Die Bi(e)ne @ 16.04.2008 01:06:20)
Was immer die Hyäne... rofl dazu meint... ich schätze Messergriffe und Schneidebretter aus Holz absolut und habe mit backteeryen keine Last.

hallo biene
ich liebe meine messer auch mit und ohne holzgriffe,
auch meine schönen holz bretter, habe mir gerade eins aus bambus gekauft.

aber ich schrieb das doch nur, weil ich eben auch weiß das die von der hygiene( ich sage es sonst eben anders, weil sie sich manches mal so verhalten )
das nicht mögen auch wenn es nun wie obelix schreibt schon wieder anders werden wird.

denen macht es keiner recht.

Zitat (Master_of_Stone @ 16.04.2008 21:56:22)
@Valentine "... Ich habe seit dem letzten Jahr eine Granitarbeitsplatte, und ich benutze meine Küche durchaus. Ich koche, ich backe, ich bereite Mahlzeiten zu... geh noch mal kurz mit Schmierseifenwasser drüber ..."
Wer einmal einen Mürbeteig auf einer Granitarbeitsplatte geknetet hat ... läßt die Rührschüssel im Schrank. Warum haben den alle Pizzabäcker Natursteinarbeitsplatten?
Aber Schmierseifenwasser ist denkbar ungeignet zum Reinigen. da ist besser MN Easy- Clean das reinigt, schützt und pflegt den Naturstein OHNE Schichten zu bilden, die mit der Zeit unansehnlich werden. und alle Drei Jahre mal eine Behandlung mit Fleckstop, dann hat auch Öl keine Chance mehr.

Hmmmm... ich hab vom Hersteller der Arbeitsplatte eine Flasche "Wischpflege für Arbeitsplatten aus Granit" mitgeliefert bekommen. Auf der Rückseite der Flasche steht:
Zitat
Mildes Reinigungskonzentrat zur laufenden Unterhaltspflege von Marmor, Granit und anderen Natursteinen. Besonders geeignet für imprägnierte Flächen.
Verarbeitung: Wischpflege wird immer dem Wischwasser zugegeben. Es genügt ein Schuß (ca. 20g) pro Eimer lauwarmes Wasser. Zur Reinigung von Kleinflächen gibt man einige Tropfen auf einen feuchten Schwamm o. ä. Den zurückbleibenden leichten Feuchtigkeitsfilm nicht abwischen.
Inhaltsstoffe: Native Seifen, Kokosfettderivate, Reinigungsverstärker, Parfüm und Hilfsstoffe. Frei von Formaldehyd, Phosphat u. ä.


"native Seife" war für mich bisher immer "richtige" Seife, also aus (pflanzlichen) Ölen und Lauge hergestellte Substanz. Mit Kalilauge verseiftes Öl ergibt Schmierseife, mit Natronlauge verseiftes Öl gibt Kernseife. Da das Zeug in der Flasche zähflüssig ist, war das für mich immer Schmierseife...

Hallo zusammen,

vielen Dank für den Erfahrungsaustausch,

Da mir ein Zimmermann zum abhobeln etwas zu teuer ist, werde ich wohl mit den Schnitten leben müssen,

vielen lieben Dank
Deller


wenn die schnitte nicht so tief sind, dann einfach schmirgelpapier nehmen.
danach unbedingt ölen. sind ja schon sehr gute mittel genannt worden.

was wirklich sehr gut ist, das ist behandla vom schwed. möbelh.
kenn ich sehr gut.

von einem klarlack würde ich abraten, dadurch wird das holz komplett versiegelt und kann nicht mehr arbeiten. es entstehen dann risse und das schaut unschöner aus als die kleinen schnitte und kratzer



Kostenloser Newsletter