Butter: Unterschiede von Butter


Guten Morgen zusammen!
Hatten gerade am Frühstückstisch eine Diskussion über den Unterschied von teuerem und billigem Butter.
Ergebnis: Butter ist Butter, nur die Geschmacksrichtung ist halt unterschiedlich- mal gesalzen, mal säuerlich.
Aber wer weiß, warum es billigen und teueren Butter gibt und zwar mit großem Preisunterschied. Die Herstellungskosten können es doch nicht sein, aber der Qualitätsunterschied doch auch nicht- der Fettgehalt ist doch ungefähr gleich bei allen Buttern.
Kann uns einer die Begründung erklären, vielleicht einer aus der Milchbranche?
Lasst was hören- währe doch interessant für alle.
Gruß: der Küchenfuchs


gute frage :daumenhoch:

mich würde auch noch interessieren, warum süssrahmbutter teurer ist - was ist der unterschied bei der herstellung oder warum kostet die 50% mehr wie die andere?

danke rudi, schön mal wieder was von dir zu lesen. und ich bin auch auf die antworten gespannt :)


Butter ist nicht gleich Butter... guckst du Wikipedia.

Der Fettgehalt der Butter ist zwar immer (ungefähr) gleich hoch, aber je nach Fettgehalt der Milch kann man mehr oder weniger Butter draus machen. Warum die Butter mal teurer, mal billiger ist hängt wohl auch von der Art der Produktion ab- und davon, von welcher Firma sie stammt und wo man sie kauft. Weihenstephaner Butter vom Tengelmann ist nun mal teurer als die Billigbutter vom Discounter... (aber dafür hat sie immerhin eine schicke blaue Verpackung). Mit der Butter zahlst du ja nicht nur das Produkt an sich sondern auch die Personalkosten, Transportkosten und so weiter...


ich weiss wohl das es auch darauf ankommt.. wo die Milch herkommt und wo sioe verarbeitet wird.. denn da wo " deutsche Butter " draufsteht muss nicht unbedingt deutsche Milch verarbeitet worden sein....

Sille


Hier ist es gut erklärt:

Butterberg und Milchsee sind Geschichte

Aber ab und zu muß doch noch mal ein Lager geräumt werden,dann wird die Butter bisschen billiger! ;)

Am bescheitensden sind die Konsumenten von Halbfettbutter dran,sie kaufen über 50 % Wasser als Butter! :lol:


Hier noch ein Buttertest. Ist leider schon veraltet aber die allgemeinen Infos im Text haben sicher noch Gültigkeit. BUTTERTEST


Ich will mal ein bisschen näher auf die ursprüngliche Frage eingehen:

Stimmt, "Butter" muss bestimmte qualitative Eigenschaften erfüllen. Ohne Wiki zu befragen, hier mal die Fakten, die ich gelernt habe: Butter besteht aus Fett, Wasser, Eiweiß und natürlichen Aromaten aus der Milch. Bei richtiger Butter darf nur Beta-Carotin zugesetzt werden. Die drei wesentlichen Unterschiede kennt wohl jeder: Süßrahmbutter wird aus frischer Sahne hergestellt. Sauerrahmbutter wird aus Sahne hergestellt, der vor der Zubereitung Milchsäurebakterien zugesetzt werden. Mildgesäurte Butter wird genauso wie Sauerahmbutter hergestellt, jedoch wird der Reifeprozess der Sahne abgebrochen, um die Butter nicht zu sauer erscheinen zu lassen.

Bei der geschmacklichen Qualität kommt es im Wesentlichen auch darauf an, wie das Vieh gehalten wird, was gefüttert wird. Die höchste Qualität erreicht man, wenn das Vieh auf der Weide überwiegend frisches Gras und Kräuter fressen kann. Eine Kuh aber, die nur Kraftfutter und Fertigfutter aus der Industrie bekommt, obendrein nie die Sonne sieht und nur im Stall steht, wie nie so hochwertige Milch geben, wie ihre Schwester auf der Wiese.

Hier ist auch klar, dass das Massenprodukt schneller und billiger gefertigt wird als das bäuerliche reine Naturprodukt.

Die Art der Herstellung ist eigentlich überall gleich. Rahm wird zentrifugiert. So lange, bis sich die Fettmoleküle von der Buttermilch, also dem wasserhaltigen Teil des Rahms, trennt.

Die frischeste Butter allerdings macht man selber. Einfach gute Sahne in ein hohes Gefäß geben und so lange mit dem schlagen, bis sich die Fettmoleküle von der Buttermilch trennen. Der entstehende Butterklumpen wird dann in ein sauberes Geschirrtuch getan und so lange gepresst (mit den Händen), bis keine Flüssigkeit mehr herausläuft. Dann wird die Butter geknetet. Sie wird dabei fester, es tritt immer noch jede Menge Flüssigkeit aus. Dann füllt man die Butter in Portionsgefäße und stellt sie in den . Das wars.



Gruß

Abraxas


der Tip mit Butter selbst machen ist klasse - werd ich morgen mal ausprobieren :)
Frische Butter schmeckt nunmal am besten.

Hatte mal einen Laden als ich noch woanders wohnte wo es frische Butter gab - da wurde von einem unregelmäßigen großen Block was abgeteilt, auf Butterbrotpapier gegeben und abgewogen - viiiiiiel besser als das Supermarktzeugs - allerdings halt ohne hübsche Verpackung ^^.

Ich liebe Selbstmachrezepte - danke Abraxas, tolle Idee.

Mein letzter Selbstmachversuch ging leider schief- wollte Mozarella herstellen (hatte da ein Rezept) aber das haute leider nicht hin - aber Sahne schlagen das kann ich grad noch ;)


Die Sahne die es zu kaufen gibt ist zu Mager da must du schon Sahne direkt vom Bauern holen .
Die frische Kuhmilch wird in einer Zentrifuge entrahmt und dann kannst du Butter machen .Alle anderen Sahnen gehen nicht weil sie zu mager sind .Habe Jahre lang meiner Schwiegermutter geholfen :blumen:


Zitat (HannaS @ 20.04.2008 10:41:55)
Die Sahne die es zu kaufen gibt ist zu Mager da must du schon Sahne  direkt vom Bauern holen .
Die frische Kuhmilch wird  in einer Zentrifuge entrahmt und dann kannst  du Butter machen .Alle  anderen Sahnen  gehen nicht weil sie zu mager sind .Habe Jahre lang meiner Schwiegermutter geholfen  :blumen:

versuch macht kluch - ich habs jedenfalls schon fertiggebracht stinknormale uht-sahne zu buttern..........eigentlich sollts schlagsahne werden hab den rechten aufhoer-zeitpunkt verpasst und prompt gabs butter zu den erdbeeren :blink:

Zitat (Abraxas3344 @ 19.04.2008 22:50:15)


Bei der geschmacklichen Qualität kommt es im Wesentlichen auch darauf an, wie das Vieh gehalten wird, was gefüttert wird. Die höchste Qualität erreicht man, wenn das Vieh auf der Weide überwiegend frisches Gras und Kräuter fressen kann. Eine Kuh aber, die nur Kraftfutter und Fertigfutter aus der Industrie bekommt, obendrein nie die Sonne sieht und nur im Stall steht, wie nie so hochwertige Milch geben, wie ihre Schwester auf der Wiese.

Hier ist auch klar, dass das Massenprodukt schneller und billiger gefertigt wird als das bäuerliche reine Naturprodukt.


Ich will dir jetzt nicht unbedingt widersprechen, aber doch meinen Senf dazugeben.

Es gibt sicherlich Bauern, die ihren Betrieb auf BIO ausgerichtet haben, ihre Kühe auf die Wiese lassen und BIO-Milch produzieren und demzufolge auch BIO-Butter, entweder selbst oder sie wird in der Molkerei produziert.

Mir geht es jetzt hier aber um die vielen "normalen " Bauern. Die Bauern, die ich hier kenne und sehe, sind keine BIO-Bauern, lassen aber doch ihre Kühe auf die Wiese und da fressen. Und die Milch wird von der Molkerei abgeholt und kommt mit Sicherheit mit in den großen "".
Es ist für den Landwirt doch auch viel einfacher, das Gras wächst auf der Wiese und die Kühe gehen dahin und fressen es. Wenn die Kühe im Stall blieben, müßte der Bauer das Gras schneiden und frisch oder später als Heu oder Silage in den Stall bringen, ist mit viel Arbeit und Kosten verbunden.

Bei den ganz großen Betrieben im Osten mag es reine Stallkühe gben, hier seh ich jedenfalls immer noch ne Menge Kühe draußen laufen. Zumindest im Sommer... :)

Zitat (Sunday @ 20.04.2008 11:38:00)

Es ist für den Landwirt doch auch viel einfacher, das Gras wächst auf der Wiese und die Kühe gehen dahin und fressen es. Wenn die Kühe im Stall blieben, müßte der Bauer das Gras schneiden und frisch oder später als Heu oder Silage in den Stall bringen, ist mit viel Arbeit und Kosten verbunden.

Bei den ganz großen Betrieben im Osten mag es reine Stallkühe gben, hier seh ich jedenfalls immer noch ne Menge Kühe draußen laufen. Zumindest im Sommer... :)

Das kann man mit 10-15 Kühen machen,die müssen 2x am Tag gemolken werden ;)
Aber in Betrieben die auf Milchwirtschaft setzen sind das 100-150 und mehr Kühe,die Fressen eine Wiese in ein paar Tagen ratzekahl vom Aufwand beim melken gar nicht zu reden ;) ;) ;)

Hallo ihr Lieben!!!

Ich würde nicht sagen Butter ist Butter. Da wir auf dem Land wohnen, bevorzuge ich im Sommer die Butter, die von der Alp kommt!!! Wandere dann alle zwei Wochen dort hinauf u. kaufe dann Butter, Joghurt und Käse!!! Wenn man das gegessen hat, fangt man an richtig heikel zu werden ;) Das ist halt frisch, das andere künstlich!!! Ist wie Milch, frische oder pasteurisierte??!!! Viel Spass allerseits beim Butterbrot schmieren
Rosenelfe


Aber einen anderen Unterschied muss es auch geben. Wenn ich eine relativ teure Butter kaufe, z.B. die nette irische, dann ist die, auch wenn sie aus dem Kühlschrank kommt, vergleichsweise streichzart. Billige Butter ist dagegen meist steinhart. Also muss es doch auch bei der Herstellung Unterschiede geben.

Bearbeitet von Rausg'schmeckte am 20.04.2008 16:06:58


Zitat (Rosenelfe @ 20.04.2008 16:01:13)
Hallo ihr Lieben!!!

Ich würde nicht sagen Butter ist Butter. Da wir auf dem Land wohnen, bevorzuge ich im Sommer die Butter, die von der Alp kommt!!! Wandere dann alle zwei  Wochen dort hinauf u. kaufe dann Butter, Joghurt und Käse!!! Wenn man das gegessen hat, fangt man an richtig heikel zu werden ;) Das ist halt frisch, das andere künstlich!!! Ist wie Milch, frische oder pasteurisierte??!!! Viel Spass allerseits beim Butterbrot schmieren
Rosenelfe

Na du kannst einem ja die Butter schmackhaft machen.
Ist nen weiter Weg hoch von hier bis zur Alp ;)
Trotzdem...gutes Schmieren :blumen:

Dann zieh ich auch auf die Alp....... do gibbts koa Sünd...... und das Wort "Eichhörnchenschwanz" kann ich auch aussprechen ;-)


@ Schmecki:

Ist doch ganz logisch, dass es Unterschiede gibt. Heute wird zwar jede Butter in der Zentrifuge industriell hergestellt, aber es ist eben, wie ich das schon geschrieben habe. Es kommt auf die Qualität des Ausgangsproduktes an. So, wie auch beim Schweinefleisch. Wenn ich Wurst vom Bauern oder vom guten Metzger kaufe, dann bekommen ich auch was fürs Geld. So ist das eben auch bei Milchprodukten. Nur Alois (bzw. Theodor) Müllers Milchkühe werden mit Genfutter gefüttert.......


Gruß

Abraxas


Danke Braxi ;)

Hat mir jetzt doch keine Ruhe gelassen und ich hab mal rumgegoogelt. Die Streichfähigkeit von Butter hängt wohl von beiden Faktoren ab. Also von der Fütterung der Milchkühe und von der Herstellung. Guggst du.


Zitat (wurst @ 20.04.2008 11:51:19)
Das kann man mit 10-15 Kühen machen,die müssen 2x am Tag gemolken werden ;)

Nicht unbedingt. Hier gibt es Bauern, die betreiben sogenannte Mutterkuhhaltung, d. h., die Kleinen werden nicht gesondert aufgezogen, sondern bleiben bei der Mutter und trinken solange es von der Natur vorgesehen ist. Diese Kühe geben ansonsten keine Milch und sind das ganze Jahr über draussen. Von der Fleischqualität muß ich wohl nicht extra erzählen. :sabber:

Ich habe übrigens auch schon aus ganz normaler Supermarktsahne Butter gemacht, das geht ohne weiteres.

Ich erinner mich grad an die echte Bauernbutter, die man in meiner Kinderzeit noch von den Bauern selber kaufen konnte. Schade, dass es das heute nicht mehr gibt.

Zitat (silent @ 20.04.2008 19:38:21)
Ich erinner mich grad an die echte Bauernbutter, die man in meiner Kinderzeit noch von den Bauern selber kaufen konnte. Schade, dass es das heute nicht mehr gibt.

Mhhh, lecker.

Ich hab früher als kleiner Junge auch oft Ferien aufm Bauernhof gemacht. Für n Stadtjunge wie mich war das natürlich toll. :daumenhoch:

Die haben auf dem Hof eigentlich alles selber gemacht. Unter anderem haben sie auch den Rahm der Milch abgeschöpft und selbst Butter gemacht, die war natürlich voll lecker. :sabber:

Und jeden Morgen ganz frische Eier aus dem Hühnerstall. Gibt wohl nix besseres. Yummy :sabber:

Zitat (Don Promillo @ 20.04.2008 19:43:47)


Und jeden Morgen ganz frische Eier aus dem Hühnerstall. Gibt wohl nix besseres. Yummy :sabber:

Stimmt! Meine HÜhner sind leider den Bestimmungen bzgl. der Vogelgrippe zum Opfer gefallen. Das war mir dann doch zuviel Aufwand für die paar Hühner. Ausserdem kann ich Eier von eingesperrten Hühnern ja ohnehin überall kaufen.

Zitat (HannaS @ 20.04.2008 10:41:55)
Die Sahne die es zu kaufen gibt ist zu Mager da must du schon Sahne direkt vom Bauern holen .
Die frische Kuhmilch wird in einer Zentrifuge entrahmt und dann kannst du Butter machen .Alle anderen Sahnen gehen nicht weil sie zu mager sind .Habe Jahre lang meiner Schwiegermutter geholfen :blumen:

Hallo HannaS

Das muß ich dir widersprechen. Man kann aus der Schlagsahne problemlos Butter machen. Sogar mit der ultrahocherhitzten aus den kleinen Tetrapacks funktioniert es bestens. Mit der Schlagsahne ausm Kühlregal schmeckt die selbstgemachte Butter allerdings etwas besser. :sabber: :sabber:

Zitat (silent @ 20.04.2008 19:38:21)
Nicht unbedingt. Hier gibt es Bauern, die betreiben sogenannte Mutterkuhhaltung, d. h., die Kleinen werden nicht gesondert aufgezogen, sondern bleiben bei der Mutter und trinken solange es von der Natur vorgesehen ist. Diese Kühe geben ansonsten keine Milch und sind das ganze Jahr über draussen.

Keine Milch,keine Butter! :bäh:

Hallo :D

Ich bin der Meinung, dass es einen Unterschied macht, ob man billige Butter kauft oder aber teure. Bei der billigen Butter vermisse ich die Streichfähigkeit.

Ich kaufe grundsätzlich nur irische Markenbutter. Die schmeckt am besten und läßt sich auch am besten streichen auch, wenn sie aus dem Kühlschrank kommt. Ausserdem friere ich sie auch noch ein. :pfeifen:


Zitat (wurst @ 20.04.2008 20:13:20)
Keine Milch,keine Butter! :bäh:

:lol: Was du nicht sagst.

Ich wollte damit nur sagen, dass es auch Bauern gibt, die ihre Kühe rein zur Fleischerzeugung halten und keine Milchwirtschaft betreiben.

Zitat (Kati @ 21.04.2008 15:55:03)
Hallo :D

Ich bin der Meinung, dass es einen Unterschied macht, ob man billige Butter kauft oder aber teure. Bei der billigen Butter vermisse ich die Streichfähigkeit.

Ich kaufe grundsätzlich nur irische Markenbutter. Die schmeckt am besten und läßt sich auch am besten streichen auch, wenn sie aus dem Kühlschrank kommt. Ausserdem friere ich sie auch noch ein. :pfeifen:

Hi, Kati,
ich kaufe immer die "billige" Butter - 0,79 € pro 1/2 Pfund -. Aber die ist genauso streichfähig wie die irische Butter, hab da keine Probleme mit, wenn sie aus dem Kühlschrank kommt. Vielleicht gibt es in den verschiedenen Supermärkten ja eben auch verschiedene billige Butter, die dann eben auch unterschiedlich streichfähig ist. Ich kauf die Butter bei E..ra mit dem Eigennamen "Tip".

Damit ist alles in Butter!! :hihi: :hihi:


Murmeltier

Zitat (Kati @ 21.04.2008 15:55:03)
Hallo :D

Ich bin der Meinung, dass es einen Unterschied macht, ob man billige Butter kauft oder aber teure. Bei der billigen Butter vermisse ich die Streichfähigkeit.

Ich kaufe grundsätzlich nur irische Markenbutter. Die schmeckt am besten und läßt sich auch am besten streichen auch, wenn sie aus dem Kühlschrank kommt. Ausserdem friere ich sie auch noch ein. :pfeifen:

Oh ja, die irische.... *lechz*

Ich nehm die gerne zum Backen. Man schmeckt es wirklich ob man ne Billigbutter oder gar so ne poplige Margarine nimmt oder ne gute teure Markenbutter.

Man schmeckt es besonders auf Butterbort oder Brötchen, ob man ne billige Noname oder ne wesentlich teurere Markenbutter verwendet. Manchmal lohnt es sich wirklich mehr Geld auszugeben.

Neenee, irische Butter kommt mir nicht ins Haus. Nicht, dass ich was gegen deren Qualität einzuwenden hätte, aber ich lebe in einer Region mit eigener Milcherzeugung, da wüsste ich nicht, wieso ich Butter quer durch Europa karren lassen muss, wenn ich sie auf dem Markt zu fast dem gleichen Preis direkt vom Erzeuger kaufen kann...

Mit der Streichfähigkeit hatte ich noch nie Probleme - wie auch Käse nehme ich Butter einige Zeit vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank, damit sie Zimmertemperatur erreicht.


Die irische Butter ist schon nicht schlecht :daumenhoch:
aber als begeisterte Dänemarkurlauber sind wir auf den Geschmack von "Lurpak" gekommen.
Eingewickelt in Silberfolie (saltet/unsaltet - gesalzen/ungesalzen) steht sie auch bei uns im Supermarkt.

Manchmal muss es dann eben diese sein, denn der Geschmack ist unvergleichlich
und erinnert immer so ein bisschen an Sonne und Strand ;)

meist schau ich, "wer gute Butter" im Angebot hat....
aber jetzt, wo die Milchpreise gefalllen sind, gibbet die Butter sicher bald wieder "geschenkt" :P


Zitat (tigermuecke @ 22.04.2008 06:12:26)
Neenee, irische Butter kommt mir nicht ins Haus. Nicht, dass ich was gegen deren Qualität einzuwenden hätte, aber ich lebe in einer Region mit eigener Milcherzeugung, da wüsste ich nicht, wieso ich Butter quer durch Europa karren lassen muss, wenn ich sie auf dem Markt zu fast dem gleichen Preis direkt vom Erzeuger kaufen kann...

Ich sehe das genauso Darum kaufe ich überwiegend einheimisches Obst und Gemüse, Fleisch direkt beim Bauern oder beim Metzger, der noch selber schlachtet und zwar wie eh und je sein Schlachtvieh Montagmorgen bei Bauern der Umgebung holt und es dann selber schlachtet und nicht irgendwann im Laufe der Woche mal zum Schlachthof fährt und dort Rinderteile abholt, die aus Dänemark stammen, die man zum Schlachten nach Spanien transportiert hat und zur Vermarktung dann nach Deutschland. Wer sich sowas ausdenkt, dem würde ich gerne mal von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen.

Jaja.....

ich will jetzt Niemanden angreifen, aber hoffentlich hat hier nicht irgendwer von
irischer oder dänischer Butter geschwärmt, der anderswo über die vielen LKWs
auf deutschen Straßen jammert....


Zitat (Sunday @ 22.04.2008 09:47:59)
Jaja.....

ich will jetzt Niemanden angreifen, aber hoffentlich hat hier nicht irgendwer von
irischer oder dänischer Butter geschwärmt, der anderswo über die vielen LKWs
auf deutschen Straßen jammert....

Nee Sunday, warum sollte ich mich über die LKW`s aufregen?
Dann blieben die Regale doch ganz leer, oder täusche ich mich da? :pfeifen:


... zur Butter:
es gibt doch zwei Sorten irische Butter:

Ke...gold und Gr...field

- heut im Laden gesehen, beide kosten -,99 Euro
- hab immer gedacht, Gr....field ist die Günstigere der Beiden oder sind "die Zeiten vorbei" ? :blumen:

hat jemand schon mal auf die "Irische Butter" drauf geschaut wo die hergestellt werden....irische Butter ist keine geschützte Ursprungsbezeichnung weder eine geschützte geographische Angabe... ich sage mal dazu, das Deutsche Kühe die Milch dazu gaben*lach* also schön weiter "Irisch" kaufen und deutsche Milchbauern unterstützen ;)


Zitat (Nachi @ 22.04.2008 13:52:39)
hat jemand schon mal auf die "Irische Butter" drauf geschaut wo die hergestellt werden....irische Butter ist keine geschützte Ursprungsbezeichnung weder eine geschützte geographische Angabe... ich sage mal dazu, das Deutsche Kühe die Milch dazu gaben*lach* also schön weiter "Irisch" kaufen und deutsche Milchbauern unterstützen ;)

Na na na,so ist das auch nicht! :P

Der Verbraucher erkennt daran allerdings nicht die Herkunft der Butter, sondern nur den Bearbeitungs- oder Verpackungsort. Das bedeutet beispielsweise, dass die Butter aus Irland stammt und als großer Butterblock verpackt nach Berlin gelangt ist. In der Berliner Molkerei ausgeformt und verpackt, darf sie sich dann immer noch „Echte Irische Butter“ nennen. ;)

Quelle! :)

ja Wurst...


geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.) / geschützte geographische Angabe (g.g.A.)

siehe hierzu EU Kommission für Irland


Das ist ja oft so mit der Rohstoffherumkarrerei. Wenn aller Schwarzwälder Schinken aus Schwarzwälder Schweinefleisch hergestellt wäre, müssten die armen Viecher über den ganzen Schwarzwald vollflächig auf mehreren Ebenen übereinander leben, damit es reicht...


Na, das ist doch mal schön, wenn die Irische Butter in Berlin abgepackt wird. Dann hat der deutsche Arbeitnehmer doch auch was davon.

Und der Schwarzwälder Schinken, der wird doch wohl wenigstens einmal, wenn auch nur ganz kurz, im Schwarzwald gewesen sein...??? vielleicht zum Abpacken, oder zum Räuchern.....??

Bittebitte, nehmt uns doch nicht alle Illusionen.... :pfeifen:


Es liegt doch an Jedem selbst, ob Lebensmittel oder andere Sachen quer durch Europa gekarrt werden oder nicht. Ich achte beim Einkauf von Milchprodukten sowieso darauf, dass der überwiegende Teil aus Nordhessen kommt. Bei mir kommen auch keine Eier in die Küche, auf deren Stempel "NL" am Angang steht......... wo doch Nachbars Hühner fröhlich gackernd auf der Strasse rumlaufen.

Irische Butter hab ich noch nie gekauft, obwohl sie qualitativ sehr gut sein soll. Dänische hab ich letztes Jahr im Urlaub in Dänemark gekauft. Es ist nur schade, dass man hier so selten gesalzene Butter bekommt - zumindest selten aus deutscher Produktion.

Wir alle KÖNNTEN den LKW-Verkehr um ein gutes Mass reduzieren, wenn WIR ALLE viel mehr auf heimische Produkte zugreifen würden.


Gruß

Abraxas


Zitat (Rudi, der Küchenfuchs @ 18.04.2008 08:26:57)
Guten Morgen zusammen!
Hatten gerade am Frühstückstisch eine Diskussion über den Unterschied von teuerem und billigem Butter.
Ergebnis: Butter ist Butter, nur die Geschmacksrichtung ist halt unterschiedlich- mal gesalzen, mal säuerlich.
Aber wer weiß, warum es billigen und teueren Butter gibt und zwar mit großem Preisunterschied. Die Herstellungskosten können es doch nicht sein, aber der Qualitätsunterschied doch auch nicht- der Fettgehalt ist doch ungefähr gleich bei allen Buttern.
Kann uns einer die Begründung erklären, vielleicht einer aus der Milchbranche?
Lasst was hören- währe doch interessant für alle.
Gruß: der Küchenfuchs

Ich glaube, der Unterschied ist, ob es Süß- oder Sauerrahmbutter ist.
Süßrahmbutter
Sauerrahmbutter

Da den Unterschied genau zu erkennen, muß man schon auf die Packung gucken. Beide Buttersorten variieren nämlich im Back-Brat-und Kochverhalten. So ist Süßrahmbutter höher zu erhitzen bzw. hat einen anderen Schmelzpunkt als Sauerrahmbutter: dadurch, daß letztere einen höheren Wasseranteil hat und somit leichter spritzt.

Mag sein, daß die Köche mich jetzt schelten, aber ich denke, ich hab genug Butter verkauft, um nicht doch mal Kundenfragen zu kriegen... und zu lesen. :)

Abraxas: Da hab ich Dir gegenüber einen regionalen Vorteil: die französische Grenze ist gerade zwei Kilometer entfernt, und dort gehört Salzbutter :sabber: zum Standard - das Pfund ab 1,80 Euro, halb- oder vollgesalzen, mit teilweise groben Meersalzkristallen *hachmach*


Leeeeeeeeeeecker......... Tigermücke, ich zieh zu dir.... (tschuldigung, war n Scherz rofl )

Die Franzosen haben, denke ich, sowieso ein ganz anderes Verhältnis zur Ernährung als wir Deutschen. Leider immer noch.

In Dänemark und in Schweden wird Butter fast nur leicht oder stärker gesalzen angeboten. Mir schmeckt die salzige Variante im Allgemeinen besser. Zugegeben, bei mir gibts auch selten mal Marmelade oder Honig aufs Brötchen.

Muss mal wieder selber Butter machen und die dann leicht salzen........


Gruß

Abraxas


Hallo,
interessantes Thema und sehr umfangreich!

Übrings ... die irische Butter "Ke..yg..d" kommt aus Krefeld und nicht aus Irland!

Ich esse nur Rohmilchbutter, da diese wirklich noch nach etwas schmeckt. Butter aus pasteurisierter Milch ist schade, sie überhaupt zu essen - des Geschmackes wegen.

Es gibt auch große Unterschiede in der Fettzusammensetzung. Obwohl sie größtenteils aus gesättigten Fettsäuren besteht, beinhaltet sie gegenüber Magarine doch viele positive Fettsäuren.
So gehören dazu auch Omega-3-Fettsäuren, die sich wesentlich günstiger auf das Cholesterin auswirken als Margarine - und da gibt es GEWALTIGE Unterschiede ... um bis zu fast doppelt so viel Omega-3 bei unterschiedlichen Produkten.

Siehe:
Studie Butter Omega3-Fettsäuren-Gehalt

Gruß,
Heinz


Erst mal herzlich willkommen bei FM, Elias.

Doch gleich kommt meine Kritik:

Ich kaufe keine ausländische Butter, wie schon oben geschrieben.

Aaaaaber:

Kerrygold wird in Irland hergestellt, lediglich von der VRM in Krafeld vermarktet.

Guckst du HIER

Auch HIER kannst du es nachlesen.

Auch HIER wird behauptet, dass Kerrygold aus Irland und nicht vom Niederrhein stammt.

Rohmilchbutter bekommt man kaum im Handel. So muss man sich meist auf die Produkte des heimischen Handels verlassen. Oder selbst machen.


Gruß

Abraxas


@Abraxas
Vielen Dank für die Willkommenswünsche ... :D ... ABER, es tut mir leid dir widersprechen zu müssen.

Das ist ein kluger Vermarktungsgag der Firma, in den Namen "Marketing" miteinzubringen. Aber die auf der Kerrygold-Verpackung aufgedruckte EWG-Nummer DE NW-310 EG besagt, dass die Butter in Krefeld produziert wird, und ganz bestimmt nicht in Irland!
Jeder glaubt, dass sie aus Irland kommt - stimmt aber nicht!

Guckst du HIER !

Also ich bezweifle sehr, dass selbst die Kühe, von denen die Milch kommen soll, jemals eine grüne irische Wiese gesehen haben!
Ich bin nur gespannt, wo es in NRW saftgrüne irische Wiesen geben soll!

So gibt es viele Produkte, wo NICHT drin ist, was drauf steht!
So kann man übrigens auch alle Herkunftsorte sämtlicher Produkte rausfinden.

Gruß,
Elias


Hi Rabe, würde mich mal interessieren, was du für die Rohmilchbutter bezahlst?

Mangels Möglichkeit kaufen wir die Butter (möglichst im Angebot) im Supermarkt, denn was auf den Märkten, an Rohmilchbutter, angeboten wird, ist (zumindest hier) Glücksache.

Auf jeden Fall weiß ich, daß teuere Butter nicht unbedingt besser ist als billige Butter.


Zitat (tigermuecke @ 25.04.2008 05:38:55)
die französische Grenze ist gerade zwei Kilometer entfernt, und dort gehört Salzbutter :sabber: zum Standard - das Pfund ab 1,80 Euro, halb- oder vollgesalzen, mit teilweise groben Meersalzkristallen *hachmach*

Da muss ich mich bedingungslos sabbernd anschließen :sabber:

Kommt leider nicht oft und nur unregelmäßig vor, aber wenn ich mal im Elsass bin, heisst das immer:
Extreme-Lebensmittel-Shopping, bis der Arzt kommt :D

Zitat (Elias70 @ 29.04.2008 22:41:56)
@Abraxas
Vielen Dank für die Willkommenswünsche ... :D ... ABER, es tut mir leid dir widersprechen zu müssen.

Das ist ein kluger Vermarktungsgag der Firma, in den Namen "Marketing" miteinzubringen. Aber die auf der Kerrygold-Verpackung aufgedruckte EWG-Nummer DE NW-310 EG besagt, dass die Butter in Krefeld produziert wird, und ganz bestimmt nicht in Irland!
Jeder glaubt, dass sie aus Irland kommt - stimmt aber nicht!

Guckst du HIER !


Die von dir genannte EWG-Nr bezieht sich auf ÍDB (Irish Dairy Board), früher VRM Krefeld.
Bei denen wird die Butter lediglich ausgeformt und verpackt.
Produziert wird in Krefeld bzw. in Nähe von Moers (Neubau der Firma) keine Buter. Sie kommt als tiefgefrorener 25kg Block aus Irland. Folglich irische Butter.

Das deutsche Genusstauglichkeitszeichen ist drauf, da der, das Produkt zuletzt bearbeitete Betrieb in Deutschland ist.

Übrigens macht es meiner Meinung nach in der Regel keinen Unterschied ob Marken- oder Discountware.
War schon mal jemand von euch in ner Butterei und hat gesehen wie die Produktion von Marke auf Discount umgestellt wurde??? :P

Viele verschiedene Varianten von:Butter! :rolleyes:


das hab ich grad gefunden *würg*

... jetzt muss ich an den - heute gibt`s frischen Fisch! Ob in Butter gebraten??? überleg ich mir noch :pfeifen:

http://lifestyle.t-online.de/c/16/30/44/52/16304452.html


toll priema ausgezeichnet. :wallbash: :wallbash: :labern:

das sind natürlich die die wir kaufen dabei. :kotz: :kotz:


Und ich staune dass da sogar Biobutter dabei ist. :(

Unsere Sorte ist zum Glück nicht dabei. Kaufe entweder vom P..y oder K.....d!



Kostenloser Newsletter