Welche Hecke ist pflegeleichter: Immergrüne Hecke gewünscht


:wacko: Hallo, kann mir jemand aus Erfahrung sagen, welche Heckenart pflegeleichter ist? Blutbuche oder Liguster (winterhart)?
Ich würde mich sehr über ein paar Info's freuen. [FONT=Arial][SIZE=7][COLOR=blue]


Ich finde Thuja schön und pflegeleicht ;)


Abgesehen von der Thuje würde ich Liguster nehmen, ist meiner Meinung leichter zu schneiden als die Buche. Wir haben in unserem Garten (weil sehr pflegeleicht ),die immergrüne Thuja.

Winterhart sind alle drei.

Bearbeitet von rossi am 22.04.2008 15:41:19


Hallo Suse64,

darf ich was dazu schmeißen?

http://www.nabu.de/ratgeber/hecken.pdf

Mein Herz hängt eben so am Naturkram. Ziergewächse sind nicht so meines. Und die Thuja finde ich ganz besonders furchtbar. Die erinnern mich an Friedhof, und sie bekommen manchmal nach mehrjähriger Schnittarbeit kahle Stellen.

Lieber Wurst, ich weiß, Du bist mir net böse und hast Nachsicht mit einer Ökoflocke (ich laufe aber trotzdem nicht in Walle-Leinengewändern rum).

Viele Grüße, Daddel :blumen:

(übrigens: ich bin keine undercover-nabubeauftragte; ich liebe diese Seite einfach)


Hallo Daddel,
es wurde nach pflegeleichter Hecke gefragt und da ist die Thuje optimal. Außerdem nisten da die Vögel gerne drin. :sojetzthastdus: :winkewinke:


Hallo, :)

Wir haben eine Zypressenhecke. Die könnte man auch 2-farbig gestalten (gelb/blau)
Das lockert auf und sieht auch noch schön aus. :pfeifen:

Wenn sie dann groß genug ist, wird sie nur oben und an den Seiten geschnitten, im Herbst oder im Frühjahr.


Bloß keine Buche ,macht einen Haufen Arbeit !
Thuja ist okay,Zypresse auch,aber wie wäre es mit Eibe ?
Meine Mutter hat eine Buchenhecke an drei Seiten ihres Grundstücks
Die vierte Seite ist ein Wechsel aus Eibe,Zypresse ,Wacholder und Thuja
- die Seite schneide ich jedes Jahr am liebsten.
Geht wesentlich leichter als die Buche ! :lol:


und was sagt ihr zu buchsbaum?

ich meine sie dauert zwar, aber sie ist auch im winter grün.


Mittelwüchsig und dicht: halbhohe Thujen.
Ligusterhecke: mittelfristig, dicht und schneidbar. Buchs: Sehr langsam und viel Formierungsschneiden.
Finger weg von Hainbuchenarten und Weißdorn: die muß man andauernd schneiden und werden doch irgendwann Bäume. :rolleyes:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 23.04.2008 01:34:12


Hi,

was auch sehr schön und immergrün ist... Kirschlorbeer. Einmal im Jahr schneiden reicht vollkommen.


Wenn du die Hecke in absehbarer Zeit blickdicht haben möchtest, dann ist Buchs nichts für dich. Kleine Pflanzen sind zwar preiswert, brauchen allerdings einige Jahre bis Jahrzehnte, bis sie mannshoch geworden sind. Große Sträucher, die bereits ihre 180 cm Höhe erreicht haben, sind annähernd unbezahlbar. Ich hab vor schätzungsweise 10 Jahren mal ein paar Buchsbäume gekauft und in den Garten gepflanzt, als Sonnenschutz für eine Clematis. Die Dinger waren beim Kauf vielleicht so 15 bis 20 cm hoch, inzwischen haben sie immerhin rund 120 cm Höhe erreicht. Also im Schnitt ein Zuwachs von 10 cm pro Jahr ...

Thuja und Zypressen sind Geschmackssache, außerdem müssen sie mindestens einmal jährlich geschnitten werden. Überspringt man den Schnitt mal für ein oder zwei Jahre, dann muss man die Hecke entweder breiter lassen (der Garten wird also etwas kleiner) oder man riskiert, wenn man dann wieder auf die alte Breite schneiden will, Löcher die möglicherweise nicht wieder zuwachsen. So eine Thujenhecke hab ich hier. Die Vorbesitzer haben es mit dem Schnitt wohl etwas schleifen lassen, jetzt überragt sie auf der einen Seite den halben Gehweg und innen ist ein großes Loch, welches sich über eine Breite von mehreren Metern und eine Höhe von gut einem Meter erstreckt. Seit ca. 12 Jahren warte ich drauf dass es wieder zuwächst, aber da wächst nichts mehr.

Kirschlorbeer ist sehr dankbar und verzeiht jeden Rückschnitt, man kann ihn in mehr oder weniger jede beliebige Form schneiden (schmal und hoch, kugelförmig, ...), er wirft die Blätter nicht ab bzw. nur gelegentlich mal eine Handvoll aber nie das gesamte Laub. Wenn Kinder im Haus sind, sollte man allerdings aufpassen: die Früchte sind giftig.


Danke, dass habe ich vermutet. Jetzt muss ich mir nur mal ein paar Alternativen im Original ansehen. Viele Grüße Suse64 :rolleyes:

:unsure: Das mit der Bedienung hier im Forum muss ich noch ein bisschen üben.
Das die Buche so viel Arbeit macht, habe ich geahnt, für die anderen Vorschläge:
vielen Dank. Suse64

Zitat (Trucker-Ute @ 22.04.2008 19:59:49)
[...]

Die vierte Seite ist ein Wechsel aus Eibe,Zypresse ,Wacholder und Thuja

[...]

Das ist sehr schön. Nicht so ein langweiliger und unatürlicher Einheitsbrei, wie es die meisten Heckeneinfriedungen sind. Die meisten Leute sind da einfach einfallslos. :heul:

Die Idee von Ute mit dem abwechselden Bepflanzen ist wirklich klasse! :blumen: Allerdings wachsen die unterschiedlichen Arten eben auch unterschiedlich schnell: Eibe sehr langsam, Wacholder... na, je nach Sorte langsam bis mittel, Zypresse und Thuja schneller.
Für eine gleichmäßig wirkende, blickdichte Hecke müßten die Pflanzen also in unterschiedlichen Altersstadien gekauft / gesetzt und später eben so individuell geschnitten werden.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 25.04.2008 03:14:11


Ja,bei meiner Mutter ist das eher so nebenbei gelaufen.Mein Vater brachte von der
Arbeit Tuja,Zypresse und Wacholderpflanzen mit.Oft in unterschiedlicher Größe
Eine große Eibe steht mitten in ihrem Garten und liefert Pflänzchen quasi selbst.
Jetzt ist es auf jedenfall eine blickdichte,schön gleichmäßig wachsende Hecke.
Im Gegensatz zur Buche ,daß sind fast Bäume die schon lichter wird und
oft ungleichmäßig aussieht.


wir haben uns gerade für eine dreifarbige Thuja entschieden, blau, gelb und grün

das haben wir durch Zufall wo gesehen und das kommt klasse, so ein wenig verwaschen und die drei Farben harmonieren sehr gut


Hallo, ich will auch meinen Senf dazugeben.
Wir haben uns gerade eine Kirschlorbeerhecke gesetzt.
120-140 cm höhe Pflanzen Stk.8,99 beim Holländer.
Immergrün, anspruchslos an Boden, kann auch mal wenig Wasser ab ( Urlaub) und wächst ca.40cm im Jahr.
Thuja`s ständig am eingehen, nachpflazen, austauschen, ärgern ....


Hallo,

habe vor einigen Jahren Thujahecke rausgeschmissen, da trotz vorschriftsmaessigem Schnitt verkahlt.

Folgehecke war Kirschlorbeer, und zwar die hell- bis mittelgruene Sorte, die viel waermer und freundlicher aussieht als die dunkelgruene.

Ein Schnitt pro Jahr mit der Maschine; sogar Schneiden von Hand ist nicht sehr zeitaufwaendig.
Nach starkem Rueckschnitt im letzten Herbst schlaegt die Hecke gerade wieder zuegig aus.

Wenn also pflegeleicht und schoen, dann hellgruenen Kirschlorbeer.

Gruesse

Hartmut

Bearbeitet von harrygermany am 09.05.2008 11:31:21



Kostenloser Newsletter