Inzestfall in Österreich: Ehefrau hat es nicht bemerkt???


WIE KANN SOETWAS PASSIEREN????

Ganz einfach...
Meiner Meinung nach muss man nur die Augen verschließen und das kann unsere Gesellschaft doch am besten!


Diese Frage stelle ich mir auch. Aber so gleichgültig unsere Menschheit gegenüber dem Nächsten ist, ist das nicht weiter verwunderlich. Allerdings muß die Tochter auch einen Schlag weghaben, denn sonst hätte sie das nicht über all die Jahre erduldet.
Mir tun nur die Kinder leid.
romero
:heul:


Komischerweise soll die Frau und Mutter :o die ganzen Jahre nichts davon mitbekommen haben(warum hat sie ihre Tochter nicht vermisst),und die Nachbarn auch nicht! :unsure:

Schon seltsam??? :blink:

Bearbeitet von wurst am 28.04.2008 16:24:09


Ich sehe gerade die Pressekonferenz auf N24. Da hat sich sogar rausgestellt, daß er mit seiner Ehefrau auch noch 7 Kinder hat!!!!

Bearbeitet von wollmaus am 28.04.2008 16:31:37


Zitat (wurst @ 28.04.2008 16:15:06)
Komischerweise soll die Frau und Mutter :o die ganzen Jahre nichts davon mitbekommen haben(warum hat sie ihre Tochter nicht vermisst),und die Nachbarn auch nicht! :unsure:

Schon seltsam??? :blink:

Er hat doch behauptet, seine Tochter sein bei einer Sekte. Und auch die Polizei vor Ort hat es geglaubt.

Ich frag mich nur was die Ehefrau gedacht hat, was der immer in dem Bunker macht. So was lässt sich doch nicht 24 Jahre geheimhalten, oder? Ich hätte als Ehepartner doch garantiert mal nachgeschaut...

Außerdem muss man doch für die "Gefangenen" auch einkaufen etc. Wie kann man das alles denn nicht merken??? :verwirrt:


Zitat (Romero @ 28.04.2008 15:47:41)
Allerdings muß die Tochter auch einen Schlag weghaben, denn sonst hätte sie das nicht über all die Jahre erduldet.

Was hätte sie denn tun sollen? :keineahnung:

Hab gelesen, dass wohl alles nur an das Tageslicht kam, weil die es den behandelnden Ärzten komisch vorkam, dass die Tochter mit 19 Jahren wohl noch nie einen Arzt zu Gesicht bekommen hat.

(Keine Behandlung an Zähnen, keine Impfungen, keinerlei Behandlungsspuren generell...) So was ist ja fast unmöglich.

Kann nur von Glück sagen, dass der "Großvater" so blöd war die Frau ins Krankenhaus zu bringen. Sonst wäre das wohl nie rausgekommen?

Ich seh immer nóch die Pressekonferenz. Der "Vater", als er die 19jährige ins Krankenhaus gebracht hat,hat dort behauptet, "seine verschwundene Tochter" hätte ihm das kranke Mädchen vor die Tür gelegt!!!! :labern: :labern: :labern:

Bearbeitet von wollmaus am 28.04.2008 16:49:46


Zitat (wollmaus @ 28.04.2008 16:49:09)
Ich seh immer nóch die Pressekonferenz. Der "Vater", als er die 19jährige ins Krankenhaus gebracht hat,hat dort behauptet, "seine verschwundene Tochter" hätte ihm das kranke Mädchen vor die Tür gelegt!!!! :labern: :labern: :labern:

Ich habe gehört er habe gesagt dass er die Frau bewusstlos im Garten gefunden hätte.

Aber. Ich frage mich trotzdem. Was sind das für Männer, die ihre eigenen Kinder missbrauchen!!!! :labern: :labern: :labern:


:aengstlich: Wenn man sowas hört,ist man erstmal nur sprachlos.Man kann es nicht nachvollziehen,dass soetwas passieren kann.Die Familie merkt nichts,die Behörden merken nichts ,die Nachbarn auch nicht.Es ist unfassbar. :no:


Zitat (wollmaus @ 28.04.2008 17:02:44)
Aber. Ich frage mich trotzdem. Was sind das für Männer, die ihre eigenen Kinder missbrauchen!!!! :labern:  :labern:  :labern:

Bin eigentlich ein friedliebender Mensch,aber solchen "Vätern"gehört was abgeschnitten. :psst:

Zitat (wollmaus @ 28.04.2008 17:02:44)
Aber. Ich frage mich trotzdem. Was sind das für Männer, die ihre eigenen Kinder missbrauchen!!!! :labern: :labern: :labern:

Kranke Hirnis :pfeifen:

Der Typ ist doch wohl völlig daneben!

Mal abgesehen davon, dass Inzest ja nicht grade die dollste Art ist, Liebe unter die Menschen zu bringen *hüstel*, und davon, dass er die Frau 20 Jahre gefangen gehalten hat um sie zu vergewaltigen - nach 20 Jahren in Isolation und unter ständigem Missbrauch, ist seine Tochter wahrscheinlich psychisch auf dem Stand einer Topfpflanze... Sollten nicht spätestens (ALLERspätestens...) psychische Schutzreaktionen einsetzen, die es einem körperlich unmöglich machen, einem so hilfsbedürftigen Menschen Gewalt in diesem Maße antun zu können???


Mein Freund meinte vorhin: Das Schlimmste ist wohl, dass derartige Dinge bestimmt noch viel öfter passieren, nur kommt das eben dann nicht raus.
Irgendwie fürchte ich, mein Freund hat recht... :keineahnung:

Edit:

Zitat (Cambria)
Sollten nicht spätestens (ALLERspätestens...) psychische Schutzreaktionen einsetzen, die es einem körperlich unmöglich machen, einem so hilfsbedürftigen Menschen Gewalt in diesem Maße antun zu können???
Leider nein. Ich habe mal vor Jahren an einem Wendo-Kurs teilgenommen (Selbstverteidigung von Frauen für Frauen). Die Kursleiterin berichtete von Vergewaltigungen / Missbrauchsfällen in Alters- und Pflegeheimen, von geistig Behinderten (also Pfleger, die geistig Behinderte vergewaltigen) etc.
Bei manchen Menschen funktionieren solche Schutzmechanismen nicht, da geht es nur um Macht... :(

Bearbeitet von madreselva am 28.04.2008 17:23:41

ich hätt da ne idee, wie man so leute bestraft:
schniedel ab und dann den typen in ne kammer, absolut isoliert, einmal am tag wird durch ne klappe was (ekliges) zu essen reingereicht. kein menschlicher kontakt. wer so lange zeit kontakt erzwungen hat, hats verdient, mindestens genauso lang gar keinen zu haben. und dann viel spaß beim wahnsinnig werden.


Zitat (zahnfee58 @ 28.04.2008 17:09:44)
Bin eigentlich ein friedliebender Mensch,aber solchen "Vätern"gehört was abgeschnitten. :psst:

:daumenhoch:

Du sprichst mir aus der Seele!!

Ich glaube der ehefrau auch nicht, daß sie nichts davon gewusst hat!!!!Kam es ihr nicht verdächtig vor, daß er die meiste Zeit im Keller verbracht hat, wo die Familienangehörigen und die Mieter nicht hindurften????? :angry: :angry: :angry:

Ich verstehe trotz allem nicht, dass die 'Ehefrau nichts bemerkt haben soll/will :o


Auch wenn das Geschrei gleich wieder gross sein wird, aber meine Meinung lass ich mir nicht nehmen: Solche Subjekte haben ihr eigenes Recht auf Leben verwirkt. Für sowas sollte die Todesstrafe wieder eingeführt werden. Und der Spruch mit dann wäre man ja auch nicht besser, würde mich nicht belasten, damit könnte ich leben. Im Gegenteil, zu wissen das dieses Monster so etwas nie wieder jemanden antun kann, wäre Rechtfertigung genug für mich.


Ich vermute, die Ehefrau hat es einfach nicht sehen wollen. So ist es doch oft in solchen Fällen. Die Frau schaut weg, bzw. macht sich etwas vor, glaubt den (teilweise bestimmt absurden) Lügen des Mannes.

Ich denke, so ein krasser Fall kann nur so lange "gutgehen", wenn das Umfeld "stimmt". Wenn eben die Ehefrau, die Nachbarn, die Freunde, etc. wegschauen, niemand genauer nachfragt, nachdenkt, eingreift.

Genau wie bei Natascha Kampusch. Der Nachbar des Entführers hat die Kleine gesehen, und den echt seltsamen Erklärungen des Priklopil geglaubt.


Und trotzdem ist der Vater ein Mensch, und sollte menschenwürdig behandelt werden. Nichts abschneiden, nicht in Isolationshaft, keine Todesspritze. Natürlich Bestrafung & Behandlung, aber MENSCHENWÜRDIG! So, nun steinigt mich.


Zitat (tante ju @ 28.04.2008 17:23:32)
Ich verstehe trotz allem nicht, dass die 'Ehefrau nichts bemerkt haben soll/will :o

Ich auch nicht. Ich hab vorhin an anderer Stelle darüber diskutiert und mir will nicht in den Kopf wie er all dies machen konnte ohne dass seine Frau nix mitbekam,
Er musste doch dieses Gefängnis in der die Frau mit ihren Kindern lebte ausbauen und einrichten konnte - hier (tagesschau.de) kann man sehen dass das eine komplett eingerichtete Wohnung war, mit Wasseranschluss, Strom etc. Das musste doch alles hergeschafft, gebaut und vor allem bezahlt werden, von den laufenden Kosten ganz zu schweigen.

Dann musste die Frau mit Kindern ja über 20 Jahre lang mit Essen und Klamotten versorgt werden, auch das kostet Geld, selbst wenn's nur das absolute Minimum ist. Sie hat sieben Kinder da zur Welt gebracht und drei großgezogen - auch da muss doch Babyzeug her und die Kleinen haben doch auch mal geschrieen - die Mutter bei den Geburten doch ganz sicher auch.

Die Mutter kann mir erzählen was sie will, ich glaube nicht dass sie davon absolut nie was mitbekommen hat. Verdrängt, ja, das ist nochmal was anderes.

EDIT:
Zitat
Und trotzdem ist der Vater ein Mensch, und sollte menschenwürdig behandelt werden. Nichts abschneiden, nicht in Isolationshaft, keine Todesspritze. Natürlich Bestrafung & Behandlung, aber MENSCHENWÜRDIG! So, nun steinigt mich.


Zugestimmt - wenn sowas passiert dann geht's immer direkt los mit "Zwangskastration" und "Todesstrafe, ich finde, man sollte eher daran arbeiten, dass man in einer Gesellschaft lebt, in der so etwas gar nicht erst geschieht.

Bearbeitet von witch_abroad am 28.04.2008 17:54:57

Zitat (DerDirk @ 28.04.2008 17:51:21)
Auch wenn das Geschrei gleich wieder gross sein wird, aber meine Meinung lass ich mir nicht nehmen: Solche Subjekte haben ihr eigenes Recht auf Leben verwirkt. Für sowas sollte die Todesstrafe wieder eingeführt werden. Und der Spruch mit dann wäre man ja auch nicht besser, würde mich nicht belasten, damit könnte ich leben. Im Gegenteil, zu wissen das dieses Monster so etwas nie wieder jemanden antun kann, wäre Rechtfertigung genug für mich.

Ich schreie jetzt nicht - ABER - glaubst du das dadurch solche Fälle verhindert werden?

Gibt es in Amerika weniger Gewalt, weil es die Todesstrafe gibt?

Ich fürchte mich vor Menschen wie Werschaf und DerDirk. Wer eine solche Meinug vertritt, macht mir wirklich Angst.


Zukünftige Fälle von anderen Tätern verhindern: NEIN, bestimmt nicht.

Wiederholungstaten dieses Täter: Definitiv JA, tot kann so ein Subjekt nie wieder jemanden Schaden zufügen. Also besser dieses Monster hinrichten, als Jahre später jemanden erklären müssen, warum sowas doch wieder geschehen konnte.


Zitat (DerDirk @ 28.04.2008 17:58:54)
Zukünftige Fälle von anderen Tätern verhindern: NEIN, bestimmt nicht.

Wiederholungstaten dieses Täter: Definitiv JA, tot kann so ein Subjekt nie wieder jemanden Schaden zufügen. Also besser dieses Monster hinrichten, als Jahre später jemanden erklären müssen, warum sowas doch wieder geschehen konnte.

Wobei man dann wieder bei der Frage wäre: Und wo ziehst du die Grenze? Welches Verbrechen rechtfertigt die Todesstrafe, welches nicht? Nehmen wir Mord - jeder Mord? Was ist mit Mord aus Affekt? Unzurechnungsfähigkeit? Notwehr?

So kann man das Spiel endlos weiterspielen - und es endet alles damit, den Wert eines Menschenlebens zu bestimmen. Und das hat bisher noch niemand geschafft und wird auch nie jemand schaffen können.

Sicher würde es einer genauen Abwägung bedürfen, um die Grenzen für die Todesstrafe auszuloten, aber für Fälle wie diesen, wo der Täter auch noch geständig ist, sehe ich da keinen Grund eben diese Strafe nicht auszusprechen.

Und da ich hier ja auch schon was von "therapieren" gelesen habe, wieviele dieser "angeblich" geheilten Treibtäter wurden schon kurze Zeit später wieder rückfällig? Und was ist denn nun schlimmer, jemanden der nachweislich jemanden anderen getötet oder vergewaligt hat durch die Todesstrafe hinzurichten, oder eben nach einem Rückfall den Opfern bzw. Hinterbliebenen der Opfer erklären müssen, wie een sowas doch wieder geschehen konnte.

Wie schon gesagt, das ist meine persönliche Meinung.


Zitat (DerDirk @ 28.04.2008 17:51:21)
Auch wenn das Geschrei gleich wieder gross sein wird, aber meine Meinung lass ich mir nicht nehmen: Solche Subjekte haben ihr eigenes Recht auf Leben verwirkt. Für sowas sollte die Todesstrafe wieder eingeführt werden. Und der Spruch mit dann wäre man ja auch nicht besser, würde mich nicht belasten, damit könnte ich leben. Im Gegenteil, zu wissen das dieses Monster so etwas nie wieder jemanden antun kann, wäre Rechtfertigung genug für mich.

:daumenhoch: :daumenhoch:

Bin voll deiner Meinung. Aber, was ist mit den Opfern???? Die haben lebenslänglich!!!! :(

Zitat (wollmaus @ 28.04.2008 18:40:30)
Bin voll deiner Meinung. Aber, was ist mit den Opfern???? Die haben lebenslänglich!!!! :(


Das Geld, was man für solche Subjekte sonst für Knast & Therapie verschwenden würde, könnte man sicher sinnvoller in die Therapie & Betreuung der Opfer investieren.

Zitat (ClaraLuna @ 28.04.2008 17:57:54)
Ich fürchte mich vor Menschen wie Werschaf und DerDirk. Wer eine solche Meinug vertritt, macht mir wirklich Angst.

solltest du auch. ich bin voll gefährlich *dämonisch lach*

meine Güte, warum soll jemand menschenwürdig behandelt werden, der menschen so entwürdigt und gefoltert hat? Der kommt jetzt in den Knast, kriegt ne Therapie - oh je. wie schlimm. der arme. Hoffentlich klemmt er sich nich den Finger in der Knasttür ein.

Zitat (Romero @ 28.04.2008 15:47:41)
Allerdings muß die Tochter auch einen Schlag weghaben, denn sonst hätte sie das nicht über all die Jahre erduldet.

Für Dich nochmal ganz einfach:

Tochter: Opfer

Vater: Täter

Wes Geistes Kind die arme, bedauernswerte Frau war und ist spielt ja wohl keine Rolle. :wallbash: :wallbash:

Der Typ hat alles genau geplant. Ich zweifel da nicht dran, dass ders geschafft hat, dass keiner was merkt, und nicht weil der nix merken wollte.
Der wär nicht der erste Typ, der sowas verheimlichen könnte. Ist das so schwer vorzustellen?
Der Typ ist den Medienberichten nach n typisches "Familienoberhaupt". Solche Typen kenn ich selber, grade ältere, und wahrscheinlich ne Menge User hier. Die gehen arbeiten und kümmern sich um den Papierkram, die Frau macht die Hausarbeit und kriegt Haushaltsgeld.
Wenn was überwiesen werden muss, machens die Männer, Gibt genug Frauen in dem Alter, die nie ne EC-Karte in der Hand gehabt haben, nie nen Kontoauszug gesehen habe und nicht wissen, wie man ne Überweisung macht. Auch mit Amtskram haben die nix an der Mütze, macht alles der Kerl.
Die Frau hat laut Medienberichten selber sieben Kinder von dem gekriegt und wird genug an den Hacken gehabt haben.

Wenn der gesagt hat, keiner geht in den Keller und das vielleicht noch mit Drohungen oder Gewalt unterstrichen hat, wird dem wahrscheinlich gehorcht worden sein.

Warum soll das auffallen, was der einkauft? Der wird schlau genug gewesen sein, nicht immer im gleichen Supermarkt einzukaufen und vielleicht auch nicht grade in der Heimatstadt. Wenn ich drei Orte weiterfahr, was mich keine halbe Stunde kostet, kennt mich kein Schwein und kümmert sich nen Kack drum, was ich einkauf. Keinem stehts im Gesicht geschrieben, für wieviele der einkauft, ob der jemandem was mitbringt oder sonstwas. Und grade ältere Leute haben gerne nen Haufen Vorräte.

Wenn der alleine wegfährt, wird bestimmt keiner Rechenschaft von dem verlangt haben. N alter Mann, der was zu essen und Babyklamotten oder Kinderklamotten einkauft? Klaro, sowas ist derbe verdächtig, dem hätte man auf die Schliche kommen müssen, sowas ist ja total unnormal, vor allem weil der selber noch Kids im Haushalt hat. :hirni: :hirni: :hirni:

Man muss was hören aus nem Keller? Ne. In nem alten Proberaum von meiner Band hätte man ne Folterkammer einrichten können, ne Etage höher hätte man da nix von mitgekriegt, weil alles derbe gut isoliert war. Wir haben unten gezockt, die Bässe voll aufgedreht und die Drums verprügelt bis unser Drummer aufm Zahnfleisch gekrochen ist, oben drüber war Totenstille.
Der Typ wird für Dämmmaterial für gesorgt haben. So wies aussieht war n Teil vom Keller auch nicht unterm Haus, sondern unterm Garten.

Der Täter war n "normaler" Typ, total unauffällig. Aber über wen wird getrascht, über was für Typen zerreißt man sich das Maul? Über die, die nicht wie Otto Mustermann aussehen, die anders leben, vielleicht bekloppte Hobbys haben, tätowiert sind, lange Haare haben und und und.
Die Nachbarn wissens jetzt aus erster Hand, dass grade die "Musterbürger" im wahrsten Sinne des Wortes Leichen im Keller haben.


Zitat (witch_abroad @ 28.04.2008 18:04:27)
Wobei man dann wieder bei der Frage wäre: Und wo ziehst du die Grenze? Welches Verbrechen rechtfertigt die Todesstrafe, welches nicht? Nehmen wir Mord - jeder Mord? Was ist mit Mord aus Affekt? Unzurechnungsfähigkeit? Notwehr?

So kann man das Spiel endlos weiterspielen - und es endet alles damit, den Wert eines Menschenlebens zu bestimmen. Und das hat bisher noch niemand geschafft und wird auch nie jemand schaffen können.

DU hast auch nicht unrecht.

Aber, was ist Mord?? Jemanden,egal wie, umzubringen??? Ich persönlich empfinde es auch als Mord, wenn man sich an ein Kind vergeht, und wie in diesem Fall 24 Jahre lang!!!
Was bekommen Väter denn, die sich an ihren Töchtern oder Söhnen vergehen? :labern: Eine lächerliche Haftstrafe!!!!! :labern: Aber die Kinder kommen Zeit ihres Lebens mit dem Leben nicht mehr zurecht!

Und ich glaube keiner Mutter, die behauptet, sie hätte nichts mitbekommen!
Wenn mein Mann mir gesagt hätte, ich darf nicht in seinen Keller, würde mich das misstraurisch machen!!!
Tut mir leid. Aber es ist einfach meine persönliche Meinung.

Zitat (witch_abroad @ 28.04.2008 18:04:27)
Wobei man dann wieder bei der Frage wäre: Und wo ziehst du die Grenze? Welches Verbrechen rechtfertigt die Todesstrafe, welches nicht? Nehmen wir Mord - jeder Mord? Was ist mit Mord aus Affekt?

Mord im Affekt gibt es nicht. Mord ist immer vorsätzlich.

Kalle!!!! :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Du triffst den Nagel auf dem Kopf!!!!! :daumenhoch:


Am Sch***z aufhängen und vertrocknen lassen war heut morgen mein erster Gedanke :labern: :labern:


Das die Frau 24 Jahre lang nichts mitbekommen haben will kann ich mir nicht vorstellen. Oder der Typ wirklich so ein Herrscher, bei dem jeder gekuscht hat.


Für mich ist die ganze Sache unbegreiflich :labern:


Nicht "die heutige Jugend", nein, ein heute alter Mann beging diese Bestialitäten. Geisteskrank? Vermutlich. Kriminalisten und Psychologen werden viel Arbeit haben bei der Aufklärung dieses "Falles." Und allen Mitarbeiter dieses "Falles" gebühre ich Hochachtung !
Dem Mann wünsche ich einen baldigen Tod.

Und wie so oft ist es an der Zeit, über Werte im Leben nachzudenken. Einer davon könnte sein:"Kümmern wir uns auch um unsere Mitmenschen." In diesem Fall war es vermutlich nicht möglich.



Zitat (Unersetzliche @ 28.04.2008 20:49:49)
Dem Mann wünsche ich einen baldigen Tod.

Und warum das?

Zitat (compensare @ 28.04.2008 20:57:32)
Und warum das?

genau, warum das, ein langes beschissenes Leben soll er haben und nicht wieder frei kommen

Zitat (NaOmi @ 28.04.2008 20:59:34)
genau, warum das, ein langes beschissenes Leben soll er haben und nicht wieder frei kommen

Das wünsche ich ihm auch.

Dieser Mann hat mit zivilisierter Gesellschaften des 21. Jahrhunderts nichts mehr zu tun.


Zitat (Unersetzliche @ 28.04.2008 21:02:51)
Dieser Mann hat mit zivilisierter Gesellschaften des 21. Jahrhunderts nichts mehr zu tun.

Ach so.
Wenn DAS es rechtfertigen soll, ihm einen baldigen Tod zu wünschen, kommen manche Leute ja wahrscheinlich aus dem Wünschen gar nicht mehr raus :wacko:
Was der getan hat, ist ohne Worte, die Spätfolgen für die Betroffenen noch gar nicht absehbar und unvorstellbar grausam.
Aber so zu denken, finde ich ehrlich gesagt ziemlich überheblich.

Zitat (compensare @ 28.04.2008 20:57:32)
Und warum das?

Weil er seiner Tochter das Leben genommen hat!!!!!

Zitat Teletext bei RTL:

Sie hatte laut Behörden keine Chance zu fliehen. Sie sei trotz Schreiens und Klopfens nicht im Stande gewesen, jemanden zu holen, der sie befreit. Die Tür zu den Räumen habe nur mit Fernbedienung und Schalterkombinationen geöffnet werden könen. Josef F. habe die Fernbedienung stets mitgenommen.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 28.04.2008 20:06:51)

Wenn der alleine wegfährt, wird bestimmt keiner Rechenschaft von dem verlangt haben. N alter Mann, der was zu essen und Babyklamotten oder Kinderklamotten einkauft? Klaro, sowas ist derbe verdächtig, dem hätte man auf die Schliche kommen müssen, sowas ist ja total unnormal, vor allem weil der selber noch Kids im Haushalt hat.  :hirni:  :hirni:  :hirni:

Ist mir schon klar - ich meinte auch nicht dass das bei den Läden auffällt. Mir geht's hier um die Frau.

Selbst wenn sie den Überblick über die Finanzen nicht hatte - das ganze Ding musste doch erstmal gebaut und eingerichtet werden. Hat er die Möbel und die Armaturen unter seinem Mantel da hingeschmuggelt?

Ich glaube einfach nicht dass wenn du jemandem zwanzig Jahre lang zusammenwohnst du nicht merkst dass fast doppelt so viel Leute in deinem Haus wohnen, wie sie eigentlich sollen. Und dass dein Haus von außen größer ist als innen. Und dass unter deinem Dach sieben Kinder zu Welt kommen. Dass sie das nicht sehen wollte bzw. zu viel Angst vor dem Mann hatte, das glaube ich eher, aber nicht dass sie überhaupt nix mitbekommen hat. Die Leute zerreißen sich schon das Maul wenn ein Nachbar mal ein neues hat aber das hier soll keiner gemerkt haben? Sorry, das kann ich einfach nicht glauben - vor allem weil es laut Nachrichten einen anonymen Hinweise bei der Polizei gab. Irgendwer hat's also doch mitgekriegt.

Ich kenn nicht soviele Frauen, die 24/7 an ihrem Kerl kleben und immer wissen wo der ist (oder das glauben), vor allem dann nicht, wenn die selber 7 Kids haben und später noch drei dabei.
Die beiden Jungs die vor knapp zehn Jahren in Littleton in der Schule zu Mördern geworden sind, hatten Waffen und anderen gefährlichen Kram in ihren Zimmern und unter ihren Betten, was die Eltern auch nicht mitgekriegt haben. Und da soll n erwachsener Mann mit so ner ausgebufften kriminellen Energie nicht schlauer sein als die und das so hinkriegen, dass die Frau das nicht mitkriegt?

Warum sollte der was an ihr vorbeischmuggeln müssen? Wenn ich heimlich was im Keller bauen will, fahr ich alleine in den Baumarkt, kauf ein, bring den gleich nach dem Einkauf dahin und schlepp das Zeug nicht erst nach oben, zu ner zeit wo ich weiß, dass die Frau nicht da ist. Die war oft mit den Kids unterwegs, ich seh da nix Schweres bei, wie der das hingekriegt hat.

Was heißt 20 Jahre mit jemanden zusammenwohnen? Ich nenn das nicht Zusammenwohnen, wenn ich von denen, die unter mir leben, nix seh, nix hör und nix weiß. Ich hör nicht mal was meine Nachbarin im Erdgeschoss macht, ich würds erst recht nicht mitkriegen, wenn was im Keller passiert, grade nicht wenns hinter dicken isolierten Mauern liegt.
Wer denkt das ist so offensichtlich als ob man nebenan wohnt, den kann ich bloß mitleidig begrinsen. Ist vielen neugierigen Nachbarn ja schon zuviel, wenn man durch einfaches Horchen an der Wand nicht genug hört, sondern noch n Glas dafür braucht.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 28.04.2008 23:22:29)


Was heißt 20 Jahre mit jemanden zusammenwohnen? Ich nenn das nicht Zusammenwohnen, wenn ich von denen, die unter mir leben, nix seh, nix hör und nix weiß. Ich hör nicht mal was meine Nachbarin im Erdgeschoss macht, ich würds erst recht nicht mitkriegen, wenn was im Keller passiert, grade nicht wenns hinter dicken isolierten Mauern liegt.
Wer denkt das ist so offensichtlich als ob man nebenan wohnt, den kann ich bloß mitleidig begrinsen.

Dein Grinsen kannst du dir sparen, denn hast mich schon wieder falsch verstanden: Mit 20 Jahre zusammenwohnen meinte ich - wieder - seine Frau. :rolleyes:

Wir reden hier schließlich nicht von einem versteckten Hamsterkäfig oder einer Geliebten- Sorry, aber da muss man schon gewaltig die Augen und Ohren zuhalten wenn du nicht mitbekommst dass dein eigener Ehemann sowas abzieht. Vor allem weil man Einkäufe, Bauen etc. vielleicht planen kann (wie du an deiner Partnerin vorbei so ein Riesenprojekt abziehen willst, möchte ich trotzdem erleben) - aber sieben Kindsgeburten kannst du, wie dir die Mütter hier sicher bestätigen, nicht so timen dass Mama dann zufällig grad beim Einkaufen ist oder mit den Kindern weg oder staubsaugt oder wasweißich.

Und egal wie man es dreht: jemand hat es gemerkt und die Behörden informiert, als das Mädchen im Krankenhaus war - und war dann wohl zu beschämt seine Identität preiszugeben.

Bearbeitet von witch_abroad am 28.04.2008 23:35:43

Was haben die Geburten damit zu tun, dass ne Frau oben nix mitkriegt? :blink: :blink: :blink:


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 28.04.2008 23:43:02)
Was haben die Geburten damit zu tun, dass ne Frau oben nix mitkriegt? :blink: :blink: :blink:

Dass ich nicht glaube, dass du sieben Kinder zu Welt bringen kannst und im selben Haus kriegt keiner was mit davon. (ich rede weiterhin nur von der Familie selbst, nicht von den Nachbarn). Nagut, die Erstversorgung war wohl auch nicht so grandios, schließlich ist eins auch gestorben.

Ich will nichts von der Mutter sagen,aber das ihre 6 Geschwister sich nicht mal nach ihrer Schwester bei der (Sekte) gefragt oder gesucht haben :hmm: als sie Erwachsen waren??? :pfeifen:



Kostenloser Newsletter