Haarfarbe ändern ohne färben?


Hallo,
mir ist leider kein Passenderer Titel eingefallen.

und zwar gehts darum, seit 3 Jahren lasse ich meine Haare wachsen (sind jetzt schon mitte rücken) und genauso lange färbe ich auch nicht mehr.

früher hatte ich alle möglichen farben, von blond, braun, schwarz über grün, blau und rosa war alles dabei.

natürlich ist mir meine Naturhaarfarbe dunkelblond-mittelhellbraun (strassenköter) nach 3 Jahren doch viel zu langweilig geworden.
An den Spitzen habe ich noch eine alte Blondierung.

Aber was kann ich machen um die Haarfarbe besser rauszubringen, ohne zu tönen/färben?

Wahrscheinlich keine?

Gibt es tönungen die sich tatsächlich rauswaschen lassen? die die ich bis dato ausprobiert hatte, haben sich nie rauswaschen lassen, es ist immer ein rest drin geblieben.

Wenn ihr sonstige Ideen zur Verbesserung der Haarfarbe habt, nur her damit, bin mittlerweile fast verzweifelt, ich mag doch gar nicht färben.. aber so ist auch recht langweilig..


so sieht es immoment aus (nur länger)


Ich finde, du hast tolle, glänzende Haare und eine schöne, warme Farbe. Aber wenn du unbedingt meinst, die Farbe etwas auffrischen zu müssen.......... es soll ganz leichte Schaumtönungen geben, die den Farbton nur minimal verändern und sich nach etwa acht Haarwäschen wieder rauswaschen. Selber ausprobiert habe ich die aber noch nicht.

Eine Alternative könnte Kamillentee (echter) sein, der macht angeblich die Haare etwas heller.


danke für das kompliment ^_^

Kamillentee oder Walnuss habe ich schon öfter mal probiert, funktioniert auch "ganz gut" aber halt nur minimalistisch. also man sieht selbst zwar das es was gebracht hat, aber kein anderer ;-)

um die Schaumtönungen bin ich schon öfter rumgeschlichen, aber wie gesagt, habe ja früher sehr viel gefärbt und getönt und bis jetzt hat sich eben noch nichts so rauswaschen lassen wie es auf der Packung stand.

hat da jemand mit diesen tönungen erfahrung?


Früher habe ich oft Schaumtönungen benutzt.Heute nicht mehr.Mit 13 Jahren,hatte
ich schon soviele graue Haare,daß es auffiel.
Jetzt trag ich meine grauen mit leichtem Anteil an braun. :pfeifen:
Mit Schaumtönungen konnte ich das Grau auch nicht abdecken und es hielt
auch nicht lange.
Aber das wäre doch genau das richtige für dich. Wenn du die Tönung entsprechend
deiner Ausgangsfarbe nimmst,frischt das die Farbe anständig auf.Und nach
8 Haarwäschen ist alles wieder draußen.
Du hast übrigens wirklich sehr schöne Haare. :blumen:


Hallo,
Ich bin vom Fach...habe also noch inige Infos...

Also, Schaum Tönungen machen nur den Ton in die Haare, der einen Ton dunkler ist als dein Ton.. Das heisst hast du Mittelblond kannst du erst Dunkelblond und tiefer dunkler die Farbe wählen... Da sich diese Tönungen um die Haare legen, hast du eben den Effect...

Wenn du evtl heller gehen willst... dann musst du zur Chemie greifen.. sonst geht es nicht... Ich rate dir da mal bei Friseuren anzu rufen die Painting machen, das gibt es nur bei Wella friseuren...

Okay, was gibt es noch?? *hmm überleg*
Falls du nur Glans Willst gibt es von Couler Touch von Wella auch was neues... das färbt gar nix, gibt nur glanz...

Tja, und was ich besonders liebe das sind die Schaum töner von Schwarzkopf die heissen Colorance de bekommst du bei einem Friseur oder Friseurgrosshandel...

Wenn du noch probs hast... sag bescheid... ;)))

Sille


wenn ich nur glanz will nehm ich öl ;-)

hab halt auch ein bisschen Angst vor der Chemie, hab wie gesagt jahrelang gefärbt, die Haare an den Spitzen rächen sich dafür. kaum hab ich spliss geschnitten ist der nächste da..

oben, wo noch nie gefärbt wurde, oder sonstiges dran war, sind die haare aber wunderbar.

was ist denn Painting?


ohje... Spliss entwickelt sich nur dann wenn die Haare nicht richtig gepflegt werden... das ist einfach fakt!!!
Ich habe auch sehr lange blond gefärbte haare und nix Spliss...Lange Haare sind Teuer, wenn sie gepflegt aussehen sollen...

Okay... Painting ist eine neue Form von Strähnen Technik, ja auch auf leicht chemischer basis...
http://www.style.de/vogue/2/2/content/07102/index.php

Ich finde es klasse... überlege es dir..

Sille


Zitat (Sille @ 29.04.2008 20:42:41)
ohje... Spliss entwickelt sich nur dann wenn die Haare nicht richtig gepflegt werden... das ist einfach fakt!!!

Hm, ok, du bist vom Fach...Aber so möchte ich das dennoch nicht unterschreiben...

Ich habe leider doch ziemlich Spliss...Aber ich pflege meine Haare ohne sie (meiner Meinung nach zu überpflegen)...

Ich föne meine Haare nicht, hab sie noch nie blondiert oder gefärbt, nur ab und an mal eine Softtönung, die die sich wieder auswaschen lassen...

Ich trage selten strenge Zopfe, und meist Zopfhalter mit Stoffüberzug. Haarspray etc nutze ich auch ganz selten...

ab und an mache ich eine Haarkur rein, wechsel ab und an mal mein Shampoo...

Alles in allem würde ich sagen, ich strapaziere meine Haare nicht arg, habe aber dennoch leider leider Spliss.

Kann es aber vielleicht sein, daß es davon kommt, daß ich mal nen Kurzhaarschnitt hatte, wo meine Haare mit so einem Messer ausgedünnt und gestuft worden sind? Und nu einfach die Haare so eine unterschiedliche Länge haben, daß diese eben immer wie Spliss abstehen?

Ich denke, man solte unterscheiden... Ist es echt spliss Oder ist es ein Haar, das frühzeitig ausfällt und nachwächst aber gerade dann die spitzen dabei abstehen...

Okay... Klartext...Manche Menschen haben haare, die zu schnell ausfallen... Ein normales Haar sollte zwischen 7 und 10 Jahre halten... bevor es ausfällt... Doch bei manchen Menschen ist es leider so das diese früher ausfallen...
Haben diese Personen auch noch ein Hauch von Naturwelle, stehen dies Spitzen immer ab und sehen aus wie Spliss... der aber gar keiner ist !!!!

Spliss ist es nur dann wenn unten die Spitzen gespalten sind, sich der berühmte weisse Punkt zeigt, wo du letztendlich die Spitze abknicken kannst... und die Haare dort gleich wieder Splissen...

Okay... was tun??? Wenn du Spliss hast... erstmal ein Splissschnitt machen... Das kennt man ja wohl, wie das geht??!! Am besten währe natürlich den Vorgang mit einer heissen Schere zu machen...Das Versiegelt die Spitzen...
Okay... Und nun heisst es Fehler beseitigen die ihr macht wenn ihr eure Haare wascht und bearbeitet...
Haare immer von unten nach oben kämmen und bürsten, also von Spitze zum Ansatz raufarbeiten...
Haare nie reissen , auch wenn " Hexen( Knoten)" drin sind...ruhig weiter arbeiten und nicht reissen...
Die Kopfhaut Massieren und die Spitzen nur " streicheln".. Nie wie eine Waschfrau so rubbeln!!!
Shampoo am besten zwei benutzen, eines für die Kopfhaut und eines für die Spitzen
IMMER!!!! Spühlungen benutzen.. und zwar dahin , wo sie hingehört... In die längen.. nicht an den Ansatz, dann fallen auch die Frisuren nicht zusammen...
Einen Turban machen..und die Hare nie Reiben oder Frottieren. Haare haben eine Schuppenschicht, die duch die Reibung mit dem Handtuch aufgerieben werden kann...
Antrocknen lassen, und dann vorsichtig die Haare entwirren...

Bürsten und Kämme kontrolieren...Sind da scharfe Kannten dran???

So, ich denke ich habe alles ...

Sille


Nach dem Waschen rubbel ich meine Haare eigentlich auch nicht, sondern drücke sie aus. Haarekämmen geht bei mir wie das heiße Messer durch Butter... Kann sie also ohne Probleme kämmen, da ist nie was verfilzt oder verknotet...

Ok, ich habe nur ein Shampoo. Spülung benutze ich auch meistens. Allerdings habe ich noch nie wirklich nen Unterschied gespürt, ob ich nun Spülung verwende oder nicht.

Gespalten sind meine Spitzen auch nicht übermäßig. Allerdings lasse ich sie mir auch nur so ca 3 oder 4 Mal im Jahr schneiden. Weil ich nur eine einzige Frau an meine Haare lasse und zwar seit ich denken kann. Sie ist Friseurin, wohnt aber in Berlin...Und da bin ich echt eigen.

Allerdings habe ich auch ne komische Haarstruktur.


meine Haare haben noch nie einen Fön gesehen, ich kämme mit einem Kautschuk Kamm von Sägemann, benutze Shampoos ohne scharfe Tenside und Silikone, nur am Kopf, nicht in den Längen, als Spülung benutze ich Essig, die Haare trocknen offen an der Luft, erst danach wird gekämmt.

Ich glaube, ich tue genug ;-)
und es sind definitiv nur die Spitzen die mal blondiert waren die gesplisst sind. Die Nachwachsenden Haare sind nicht gesplisst, also gehe ich davon aus das es Definitiv an der blondierung liegt, denn da sind die Haare auch immernoch (nach 3 Jahren) strohig und brüchig.

Ich schneide meinen Spliss mit einer Haareschere raus, nicht wie friseure oder mal die Spitzen, ich nehme mir Strähnen von ca. 1/4 cm Dicke und untersuche jedes einzelne Haar nach Spliss, dauert zwar, hilft aber.

trotz dessen sehe ich keine Woche später wieder Spliss.

das sind meine Erfahrungen dazu, ich mein als "vom Fach" wirst du wissen wodurch es entsteht, aber ich sehe das es eben nur an bereits kaputtem haar entsteht und nicht an sowieso gesundem haar.


aber zu den Färbungen zurück zu kommen..

wenn ich auf Chemie verzichten will bleibt mir wohl tatsächlich nur kamille, salbei, walnuss, preiselbeere...
was halt alles nur sehr geringe unterschiede zeigt.

Henna wäre auch noch ne Idee, aber das bleibt ja leider dauerhaft.. und bis ich das wieder rausgewachsen habe? lieber doch nicht ;)


das Painting liest sich für mich wie eine Strähnchentechnik, also normale Farbe nur anders aufgetragen.

am besten ist ich probiere einfach mal sone "softtönung" die nur ein paar Haarwäschen hält.


oh pouco...bin ganz blass vor neid :( sooo schöne haare :o


bitte was????

ähm.. hmm.. danke oops


ist mir noch gar nicht so aufgefallen, find es krass das ihr das alle sagt, mich nerven sie immoment eher ein wenig.. hatte jahrelang nur kurze haare (kinnlänge) und da ist das lange doch manchmal ungewohnt und teilweise auch nervig, überall hängen bleiben, aufpassen u.s.w. dann die farbe, dann lassen sie sich weil sie so glatt sind nicht hochstecken etc.pp.

aber freut mich, das es zumindest aussieht als wären sie toll :D


Huebsche haare, ja :) *leicht gruen werd*

Pflanzenhaarfarbe gibts in unterschiedlichen toenen, auch huebsche goldblondtoene. Die pflanzenhaarfarbe ist untereinander wunderbar zu mischen. Ich kann nur zu den hellen toenen nciht viel sagen, da ich nur rot oder schwarz gefaerbt habe.

Ein vorteil bei PHF ist, dass es die haare meist ein bisschen kraeftiger macht, die haben ne ganz besondere griffigkeit :) Nie so tolle haare von gefuehl her gehabt, wie in meiner hennazeit. (Koennte auch das zu glatt zum hochstecken problem loesen. Aber auch das richtige handwerkszeug hilft schon viel beim hochstecken :))

Du bist nciht zufaellig in som haarbekloppten forum, nur unter nem anderen nick!?


war ich mal, aber das gibts nicht mehr ;-)


Sie haben post! ;)


Es gibt von Wella eine "Farbe" die die Haare auf natürliche Weise einfärbt. Schimpft sich EOS. Kann man aber nicht beim ersten mal selbst machen, weil es ein ziemliches gepansche ist und auch nicht sonderlich gut riecht. Stell ich mir vor wie Henna. Ich kenn niemanden, der das hat, aber ich hab neulich mal was darüber gehört.
Aber du hast wirklich schöne Haare.


okay, Eos ist pflanzenhaarfarbe. aber auch da gillt... es geht nicht heller...

@ Pouco die Blondierten spitzen brauchen mehr als nur "etwas Essig" als spühlung... Das mag bei normalem Haar ja gehen, doch nicht bei der alten Aufgerauten Struktur...
Doch versuch es ml mit der Schaum-Tönung von Colorance, die ist echt klasse und wäscht sich rückstandslos wieder raus... Allerdings nur Dunkler oder eben in Rötliche Bereiche

@ Melly.. ab und an ..und zwar nur für die Spitzen etwas Klettwurzelöl..aber nur ein tropfen!!! Das ist Silikonfrei und hilft den Spitzen

Im Übrigen Finger Weg von Schwarzer Henna Farbe!!!!!!
Voe allem bei langen Haaren kann das ziemlich Komplikationen geben um das Zeuch wieder raus zu bekommen.Da sind Metalle drin die eine Chemische Reaktion herbeiführen, wenn m,an sie anschliessend mit normalem H2O2 ( Wasserstoffsuperperoxyd) behandeln will...

Sille


Zitat (Sille @ 29.04.2008 20:42:41)
Okay... Painting ist eine neue Form von Strähnen Technik, ja auch auf leicht chemischer basis...
http://www.style.de/vogue/2/2/content/07102/index.php

"leicht chemisch" ist sowas wie "ein bißchen schwanger".

Besonders, wenn man sich mal den Artikel durchgelesen hat. Da steht, daß der Coloration etwas zugegeben wird, daß die Konsistenz verändert, sie zu einem festen Brei macht, der dann einfach nur anders aufgetragen wird, als eine herkömmliche Coloration. Also ist diese Methode nicht mehr und nicht weniger chemisch als jede andere auch.

Der einzige Vorteil, den ich in dem Verfahren sehe, ist daß ein Nachsträhnen anscheinend seltener gemacht werden muß. Obwohl... da steht was von 3-4 Monaten. Bei herkömmlichen STrähnen sind es, wie da steht, alle 10 Wochen. Meist muß man doch eher früher als später wieder los und dann hat man.....WOW! 2 Wochen gespart... Super Sache das...

Bearbeitet von knuffelzacht am 30.04.2008 15:17:41

Zitat (Sille @ 30.04.2008 10:42:48)

Im Übrigen Finger Weg von Schwarzer Henna Farbe!!!!!!
Voe allem bei langen Haaren kann das ziemlich Komplikationen geben um das Zeuch wieder raus zu bekommen.Da sind Metalle drin die eine Chemische Reaktion herbeiführen, wenn m,an sie anschliessend mit normalem H2O2 ( Wasserstoffsuperperoxyd) behandeln will...

Sille

Das kann ich so nicht stehen lassen. Ich will nicht sagen, dass es kein verunreinigtes indigo (umgangssprachlich: schwarzes henna) gibt, aber es gibt durchaus auch reines, pures indigo. Ich hab ne weile damit gefaerbt und hab dann gnadenlos farbe mit h2o2 druebergefaerbt, meine haare sind noch da, fuehlen sich gut an und sind schwarz, wie gewuenscht.


Ansonsten: Ein hauch spuelung fuer die blondierten spitzen kann echt nicht schaden, pouco... ich bin fuer meine gequaelten spitzen auch wieder zur spuelung zurueckgekehrt.


Und gegen ein paar winzige tropfchen oel (das normale sonnenblumen oder maiskaimoel aus der kueche tuts auch schon) in die feuchten haare gegeben spricht nichts, im gegenteil, die wirkung ist in meinen augen super :) Nur zu schwer sollte das oel nicht sein und mit der dosierung muss man ueben, sonst kanns en fettkoepflein geben (streng dutten und auch das merkt keiner *kicher*)

Aehm, bisschen OT, hier gings ja ums faerben... ich wuerde den hellsten ton von logon* oder sant* mal probieren, pouco :)

ne freundin von mir hat heute blondierung gekauft und ich war dabei..

da hab ich naturhaarfarbe von gesehen (darf man hier keine markennamen nennen weil immer alle sternchen machen??)

ist nicht rauswaschbar, aber ich hab mich einfach getraut und nun ist es drin, jetzt ist es zu spät... muss nur noch einwirken..

die Farbe "Terra" hab ich genommen. gab noch mahagoni das war aber zu rot und schwarz, das wäre zu dunkel gewesen.


kurz um "sag nie, nie"
hab ich nämlich gesagt, nie wieder färben...


Uiiii, ich bin gespannt auf terra auf deinem hellen haar :) Meine naturhaarfarbe ist ein bisschen dunkler als deine, terra hat bei mir kaum einen unterschied gemacht, aber immerhin ein tolles haargefuehl.
Wie lange laesst du wirken? Und wie hast du angeruehrt? *neugier*


Ich glaube, es ist nicht gern gesehen, wenn man markennamen ausschreibt...


das bild verfälscht vllt. auch ein bisschen, also meine haarfarbe lässt sich kaum beschreiben..

nicht blond, aber auch nicht dunkelbraun.. nicht hellbraun aber auch nicht mittelbraun irgnedwie son zwischending aus allem ;-)

in der Anleitung stand drin 300ml kochendes Wasser und abkühlen, das hab ich gemacht, dann war sie so pampig breiig, liess sich nicht auftragen.
und ich hab zu kurz gewartet, viel zu heiss.

also hab ich noch kaltes wasser dazu gemacht dann war sie zwar fast zu flüssig, aber liess sich besser auftragen..
ich bin mir noch nicht sicher ob ich tatsächlich alles erwischt hab, mit naturhaarfarbe hab ich so gar keine Erfahrung, Chemie geht leichter zum auftragen..
aber ich hab versucht alles gut durchzumischen und überall ganz viel draufgeklatscht ;)

also jetzt ist grad ungefähr ne halbe stunde her das ichs gemacht hab, steht ja drin 1-2 Stunden, also denke ich lasse ich auch so in dem Dreh einwirken.

da ich ja nicht föne, könnte ich heute nur noch nasse Haare zeigen, das verfälscht ja auch, also gibts morgen das Ergebnis


bin selbst total gespannt :pfeifen:


ergebnis

einmal eingeschnitten ins alte Foto und einmal "pur"





Also wenn ich mir so die Bilder anschaue, find ich ist es gut geworden..
als ich eben vorm spiegel stand sah das nicht so gut aus, sah eher aus als hätte sich gar nichts getan.


Wow die Haare sind klasse geworden.
So ne richtig schoene Farbe. :applaus: :applaus:
Sie glaenzen auch soooo toll.

Jetzt ueberleg ich mir echt selber......soll ich es nochmal wagen mir die Haare zu faerben?
Im Teenie Alter hab ich es mit den Faerben total uebertrieben.......und hab seitdem nur mit Kamille+Zitronensaft+Sonne+Meer 'gebleicht'.
Ich werd mal schauen,ob ich mir ne Schaumtoenung hole,damit es etwas mehr glaenzt.

:blumen: Lg Daraja


Das ist in etwa der ton, den ich auch mit terra erreicht habe, sehr schick :)

Das anruehren von PHF ist anfangs echt en bisschen bloed, zu fest, zu fluessig... ich hab ewig gebraucht, bis ich das gut im griff hatte, hab auch viel rumexperimentiert mit irgendwelchen zusaetzen.
Bei farbe mit indigoanteil (wie bei terra und auch mahagonie) ist es besser das ganze mit nicht zu heissem wasser anzuruehren, da indigo bei ueber 60 grad kaputt geht. Lieber gleich ne angenehm warme temperatur waehlen und dann auch gleich auftragen, so kann das indigo besser wirken.


@DarajaGR

trau dich!
nimm eine Farbe die deinem Naturton am nächsten ist, so macht es nichts wenn es "nichts wird" weil es einfach wieder rauswächst und nicht sonderlich auffällt, so hab ichs ja jetzt gemacht..
ich glaub es würde keinem auffallen, der es nicht weiss ;-)
aber es sieht halt gleich viel gepflegter aus


@sterni
fands jetzt nicht soooo schlimm, also es ging, klar war es nicht "typisch chemie" aber war auch nicht so tragisch..
habs mir schlimmer vorgestellt ;-)


Noe schlimm ist es nicht, aber nach ner weile findet man die fuer sich beste variante (zutaten und konsistenz) raus, bis ich das geschafft habe, dauerte ne weile. Das auftragen an sich finde ich irgendwie toll, ich haeng immer kopfueber in der dusche, schuessel steht unterm kopf und dann matsche ich das einfach gnadenlos drauf... macht spass :)