Wahnsinnsschmerzen nach Einrenken

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Hallo, ich brauche dringend Eure Hilfe! Ich bin am Mittwochmorgen bei meinem Physiotherapeuten am Rücken (bzw. zwischen den Schulterblättern) eingerenkt worden. War ein Notfall, deshalb hat es der Chef selber gemacht. Lasse es schon mal ab und an einrenken, wenn ich merke, das es gar nicht mehr geht. Hat dann auch immer sofort geholfen.
Dieses Mal war alles anders, ich habe gedacht, der bricht Dir jetzt alle Rippen. Ein wahnsinniger Schmerz im ganzen Brustbereich. Habe es auch sofort gesagt, das habe ich so noch nie gehabt! Er hat dann den Rücken getäbt, das war es. Zu Hause ging gar nichts mehr! Wieder dorthin, er sagte, ist eigentlich alles in Ordnung, hat mich aber zum Hausarzt geschickt, ich solle mir eine Spritze gegen die Schmerzen geben lassen. Der hat mir eine Spritze in die Wirbelsäule und eine in den Hin.... gegeben. Mich aber auch zum Krankenhaus zum Röntgen geschickt. War aber nichts gebrochen.
Es wurde gefragt, ob ich noch Schmerzmittel im Hause hätte, hatte ich, halt die gängigen Sorten. Hat aber alles nichts gebracht. Nichts hat geholfen :ph34r: Heute Morgen wieder zum Hausarzt, Spritze, andere stärkere Tabletten. Nichts hilft. Die starken Schmerzen bleiben!!! Die Schmerzen ziehen sich um den ganzen Brustbereich, besonders der Busen tut so weh, als wenn bei mir Implantate geplatzt wären. Kann mich kaum nach vor bücken, geschweige etwas Schwereres heben. Ins Bett oder ins
Nun meine Frage an Euch, hat jemand schon so etwas mal gehat und kann mir weiterhelfen, was ich jetzt noch machen kann? Von den starken Schmerzmitteln bin ich schon ganz gagga!!!!!!!!!!
Vielen Dank schon mal im Voraus :huh:


Hallo
Ich hatte nach dem Einrenken mal Sehstoerungen.Wurde dann auch mit Schmerzmitteln vertroestet.
Bin dann zu einem anderen Arzt gegangen,der mir gesagt hat,dass ich falsch eingerenkt worden bin und dabei ein Nerv eingeklemmt wurde.

Also Einrenken sollte wirklich nur vor Profis gemacht werden.

Lg und Gute Besserung
Daraja


Sorry, da kenne ich mich leider nicht aus, aber kann es sein, dass vorher durch die Fehlstellung Reizungen vorhanden waren? Wenn Brüche ausgeschlossen werden können, ist vielleicht ein Nerv eingeklemmt der die Schmerzen verursacht? Ist ja leider Wochenende, aber habe schon gehört, dass Osteopathen solche Blockaden lösen können.

Wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung und dass sich noch jemand meldet, der dir den ultimativen Tipp geben kann :trösten:


Liebes Aschenbrödel,
sollten die Schmerzen immer noch anhalten: ab zum Orthopäden oder wenn es gar nicht geht, zur Ambulanz ins KH (Notfall!). Es kann so sein, wie Daraja schreibt, daß es (auch der Chef selber) falschgemacht hat.
Ist der Nerv ggf. zu lange eingeklemmt, kann er Schaden nehmen, deshalb ist schnelles Handeln m.E. angezeigt, anstatt mit Schmerzmitteln selbst zu doktern.

Exaktes Einrenken bringt gewöhnlich sofortige Erleichterung anstatt noch schlimmerer Schmerzen.

Liebe Grüße und hoffentlich schnelle Besserung für Dich! :blumen:


Hallo Aschenbrödel,

marsch zum Arzt, und zwar sofortttt!!! Jetzt ist Wochenende, da wirst du nur den Notdienst erreichen, aber der wird dich hoffentlich an ein Krankenhaus verweisen.


Oweia, warst du schon zum Arzt??

Ein Physiotherapeut darf dich nicht einrenken, wie kommt der nur dazu?? :labern: :labern: Oder ist er auch Chiropraktiker??

Ich wünsch dir gute Besserung und drück die Daumen, dass es dir besser geht!! :trösten:


Danke für die Auskünfte. ja, war heute Mittag zur Notfallambulanz im Krankenhaus. Der hat nicht mal den Rücken angeguckt, oder getastet! Hat mir noch stärkere Schmerzmittel verschrieben und gesagt das ich mich schonen sollte und den Rücken warmhalten! Das war es. Dafür sind wir 20 km gefahren. Das hätte ich auch in unserem Krankenhaus in der Nähe haben können. Die hätten auch nichts anderes gemacht. Dieses Krankenhaus hat eine orthopädische Ambulanz, und dann so etwas! War enttäuscht! Bericht für den Hausarzt, wo ich ja schon war, in 5 Minuten wieder raus. Werde wohl Montagmorgen zu meinem Orthopäden gehen, obwohl ich keinen Termin habe, werde ich vielleicht den ganzen Tag dort verbringen :o Hoffentlich kann er mir helfen :heul:


Na, DAS ist ja wohl ein Ding! Was ist das denn für ein KH bzw. was für ein Doc hatte da Dienst?!!! :ph34r:


War am Sonntag wieder im Krankenhaus! Die Schmerzen sind kaum auszuhalten! Aber immer das Gleiche! Er hat wenigstens ein EKG gemacht, weil die Schmerzen ja im Brustbereich sind. Können nichts machen außer Schmerzmittel geben. Am Schlimmsten ist es, wenn ich ins Bett gehe oder aufstehe! Liegen ist ganz schlimm, weil ich mich auch nicht drehen kann!
Gestern auf Wunsch von dem Therapeuten noch mal zu Orthopäden, wieder geröngt, nichts gebrochen, wieder Schmerzmittel!
Meine Freundin weiß von einer Bekannten, das sie die Brüche erst in der Röhre festgestellt haben! Weiß nicht mehr was ich noch machen soll!!
Hat denn keiner einen guten Tipp


Dir wird hier keiner einen Tipp geben können, weil einfach niemand die Ursache der Schmerzen erraten kann. Wäre ich an deiner Stelle, würde ich nochmals ins KH gehen und dort so lange einen Aufstand proben, bis dich jemand ernst nimmt und genauer untersucht.


Aschenbrödel, geh noch mal ins Krankenhaus. Aber bitte zu "handelsüblichen Arbeitszeiten" also nicht abends oder am Wochenende (das in manchen Kliniken schon Freitags um halb drei Uhr anfängt). Möglicherweise liegt ein Bandscheibenvorfall vor, oder ein Nerv ist eingeklemmt, die kleinen Wirbelgelenke können blockiert sein oder wer weiß was noch.


Hallo - ich bin gerade über deinen doch schon älteren Beitrag gefallen ...
nicht ohne Grund .. denn ich habe laut Ihrer Beschreibung wohl das Gleiche ... :wallbash:
auch bei mir trat dieser höllische Schmerz erst nach dem Einrenken auf :labern: !!!
Wäre Dir sehr dankbar , wenn Du mir mitteilen könntest was bei Dir letztlich gemacht wurde und wie es Dir heute damit geht ...!! :trösten: :blumenstrauss: :daumenhoch:


Hallo Ihr Schmerzgeplagten,

ich lasse Niemanden an meine Wirbelsäule zum Einrenken ran, weil es auf dieser Welt nur dann was zum Einrenken gibt, wenn etwas vorher ausgerenkt war.

Eine Ausrenkungung einer Knochenverbindung gibt es nur nach schweren (energiereichen ) traumatischen Verletzungen (Subluxation bis Luxation geheißen), zum Beispiel Oberarmverenkung oder -auskugelung. Maßnahme: Reposition nach Hyppokrates! Oder Gleitwirbel, die operiert gehören.

Wirbelkörper haben ihre Bandscheibenvorfälle, die von allein abheilen und jeder Manipulation standhalten und so unzuträglich sind!


Zitat (micheal @ 30.11.2011 16:42:41)
...ich lasse Niemanden an meine Wirbelsäule zum Einrenken ran, weil es auf dieser Welt nur dann was zum Einrenken gibt, wenn etwas vorher ausgerenkt war.

Dem schließe ich mich an. :daumenhoch:

Micheal,
ich denke, daß diese Einrenkungen schon irgendwo ihre Berechtigung haben. Also nicht immer alles gleich verteufeln...
Die Behandlungsmethode des Einrenkens wird gemacht um die normale Beweglichkeit der Gelenke − auch an der Wirbelsäule − wiederherzustellen.
Dabei werden sowohl das gestörte Gelenkspiel als auch die Subluxation berücksichtigt. (Gelenkspiel = Bewegung zweier Gelenke die miteinander koordinieren, wie z.B. Knie oder auch Wirbeln, die Behandlung wird als Jointplay bezeichnet)
Angewendet wird es meist bei verschiedenen Fehlstellungen der Wirbelgelenke. Dadurch können, durch diese Korrektur der Fehlstellung, viele Beschwerden behoben werden. Solche Fehlstellungen können auch allmählich entstehen. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Fehlhaltung, Fehlbelastung, etc. oder eben die von Dir genannte „Ausrenkung“.

Allerdings muss ich ganz klar dazu sagen, daß dies für mich persönlich, der letzte Weg wäre, so etwas machen zu lassen. An der Wirbelsäule kann sehr viel kaputtgemacht werden. Meist sind solche Schäden sehr schwerwiegend. Weshalb ich, wenn so etwas bei mir gemacht werden würde, ich es nur von einem Arzt machen lassen würde, der sehr viel Erfahrung darin hat.

@Gartenhexe-2011,
Aber das nützt Dir ja nun nichts mehr. Die Schmerzen hast Du ja schließlich schon. Leider. :trösten:

Das Einzige, das ich Dir raten würde, ist:
Geh zu einem eventuell anderen Orthopäden oder einem erfahrenen Chiropraktiker und lasse Dich nochmals untersuchen. Schildere ihm Deine Schmerzen. Er wird wissen was zu tun ist. Wir können Dir hier nichts Besseres raten. Denn wir sind hier keine Ärzte, die Ferndiagnosen machen können.


Gartenhexe, hier können dir keine Tipps gegeben werden. Bitte geh zum Arzt oder ins Krankenhaus und lass dich behandeln.

Bitte die Regeln bezüglich medizinischer Themen beachten: hier nachzulesen


Moin @Gartenhexe,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Warst Du inzwischen beim Doc? Ich schließe mich den anderen Muttis an, dass eventuell ein Nerv eingeklemmt sein könnte. Doch das kann Dir nur der Arzt wieder einrichten. Vielleicht gehst Du damit besser zum Sportarzt. Ich hatte solche Probleme auch schon, die mir mein Orthopäde, der gleichzeitig Chirurg, Sportarzt, Chiropraktiker und Akupunkteur ist, wieder richten konnte. Also: Marsch, ab zum Doc und nicht wieder mit Schmerzmitteln abspeisen lassen. Wenns wehtut, dann stimmt eindeutig was nicht.

Grüßle und gute Besserung,

Egeria


@Gartenhexe
Habe dir eine PN geschickt!! Gute Besserung!!!


Hallo Aschenbrödel,

ich wollte mal fragen, was nun aus Deinen Brustwirbelschmerzen geworden ist ?
Ich habe nämlich das Gleiche und der Arzt verschrieb mir nur Schmerztabletten und Krankengymnastik. Ich sagte dem arzt auch, ich bin mit Schmerzen unter dem Schulterblatt zu ihm gekommen und dann nach dem "einrenken" hatte ich noch stärkere Schmerzen, als wenn jemand meine Wirbelsäule dreht und wenn ich meine Arme hochnehme wird mir regelrecht übel.

Naja am Montag gehe ich zu einem anderen Arzt, hoffentlich kann der mir helfen.


Hallo Gartenhexe,

was wurde denn nun bei Dir gemacht, dass es besser wurde ?
Wäre ganz toll wenn Du antworten würdest, da ich schon verzweifelt bin.

:heul:


Zitat (Teddy1972 @ 21.01.2012 19:03:17)
Hallo Aschenbrödel,

ich wollte mal fragen, was nun aus Deinen Brustwirbelschmerzen geworden ist ?
Ich habe nämlich das Gleiche und der Arzt verschrieb mir nur Schmerztabletten und Krankengymnastik. Ich sagte dem arzt auch, ich bin mit Schmerzen unter dem Schulterblatt zu ihm gekommen und dann nach dem "einrenken" hatte ich noch stärkere Schmerzen, als wenn jemand meine Wirbelsäule dreht und wenn ich meine Arme hochnehme wird mir regelrecht übel.

Naja am Montag gehe ich zu einem anderen Arzt, hoffentlich kann der mir helfen.

Habe Dir eine PN geschickt!
L.G. Aschenbrödel

Hallo Teddy1972,

ich wurde auch vor ca. einer Woche eingerenkt vom Orthopäden. Ging hin mit Schmerzen zwischen den Schulterblättern und ging raus wie ein Krüppel. Er hat mich so heftig eingerenkt, dass jetzt der ganze Rücken schmerzt. Bin dann nochmals zu ihm nach dem Wochenende und habe dann gefragt warum das notwendig war und vor allem, dass er mich ohne Vorwarnung eingerenkt hat. Er meinte dann nur, dass ich Blockaden hätte bzw. die Wirbel würden wohl nicht richtig stehen und ein Bein wäre auch kürzer als das andere. Nach seinem Alter zu gehen dachte ich, dass er schon Erfahrung hat aber irgendwie hat es ihn nicht viel interessiert, dass ich solche Schmerzen habe. Habe dann auch nur starke Schmerzmittel bekommen, die nicht anschlagen. Wir haben es sogar mit Akupunktur versucht. Er wollte mich ja nochmals einrenken aber ich habe ihn direkt ein Verbot ausgesprochen. Bin daraufhin zu einem anderen Orthopäden gegangen, der mich geröngt hat und meinte, dass nichts gebrochen wäre. Aber ich befürchte, dass jetzt ein Nerv oder so eingeklemmt ist. Und das kann man meiner Meinung nach nicht auf dem Röntgenbild sehen sondern eher beim MRT oder? Bin so frustriert weiß echt nicht mehr weiter. Ich hatte ihn auch meine Vorgeschichte geschildert, dass ich seit einer Zahnbehandlung Kribbeln in den Händen und Füßen habe. Wollte dies eigentlich von einem Orthopäden geklärt haben aber seine Lösung war dann das Einrenken. Ich bin so frustriert. Mir tut der Rücken so stark weh, wenn ich nur kurz am PC sitze.
Wäre super, wenn du mal deine Geschichte erläutern könntest bzw. wie du weiter vorangegangen bist.

viele Grüße


Zitat (schmerz79 @ 04.02.2012 09:38:11)
Wollte dies eigentlich von einem Orthopäden geklärt haben aber seine Lösung war dann das Einrenken. Ich bin so frustriert. Mir tut der Rücken so stark weh, wenn ich nur kurz am PC sitze.
Wäre super, wenn du mal deine Geschichte erläutern könntest bzw. wie du weiter vorangegangen bist.

Hi, Schmerz 79,

also Hände weg von Ein-, Um- und Verrenkern einer Wirbelsäule, was definitiv nichts bringst und nur einem mythologischem Wunschdenken fröhnt.

Das Gute ist, dass so ziemlich jede Wirbelsäule in der Lage ist, seine Bandscheibenläsionen spontan abheilen zu lassen.

Das Miese ist, dass man für diesen Selbstheilungsprozess viel Zeit und Geduld ("patientia") aufwenden muss und die Schmerzen mit Medikamenten lindern (nicht ausschalten!!)

Zitat (micheal @ 04.02.2012 17:42:37)
Hi, Schmerz 79,

also Hände weg von Ein-, Um- und Verrenkern einer Wirbelsäule, was definitiv nichts bringst und nur einem mythologischem Wunschdenken fröhnt.

Das Gute ist, dass so ziemlich jede Wirbelsäule in der Lage ist, seine Bandscheibenläsionen spontan abheilen zu lassen.

Das Miese ist, dass man für diesen Selbstheilungsprozess viel Zeit und Geduld ("patientia") aufwenden muss und die Schmerzen mit Medikamenten lindern (nicht ausschalten!!)

@micheal: was genau meinst Du mit Bandscheibenläsionen?

übrigens... findest Du nicht, dass es sich widerspricht, wenn Du in einem Atemzug die Begriffe 'spontan' und 'viel Zeit und Geduld' benutzt? :blumen:

Vielleicht meint michael mit "spontan", dass man es nicht planen kann.


Zitat (compensare @ 04.02.2012 17:49:59)
@micheal: was genau meinst Du mit Bandscheibenläsionen?

übrigens... findest Du nicht, dass es sich widerspricht, wenn Du in einem Atemzug die Begriffe 'spontan' und 'viel Zeit und Geduld' benutzt?  :blumen:

Hi, Compensare,
die "Spontanremission" einer Erkrankung beschreibt nicht eine flotte Geschwindigkeit einer Krankheitsheilung, sondern die Von-selbst-Abheilung ohne therapeutisches Zutun. Das kann Wochen aber auch Monate in Anspruch nehmen.

Eine Bndscheibenläsion ist der Überbegriff für einen krankhaft veränderten Bandscheibenschaden, sei es durch Verschiebung, Verschleiss oder Unfall.

Zitat (Rumburak @ 04.02.2012 17:57:20)
Vielleicht meint michael mit "spontan", dass man es nicht planen kann.

Hi Rumburak,
...(Linguistik, mein Hobby):
Der Begriff "spontan " kommt aus dem Lateinischen "sponte" (die Ablativform von "spons") und bedeutet: ...aus eigenem Antrieb, ...von selbst, ...freiwillig. Und dieses ...von selbst.... ist sicherlich nicht planbar.

Bearbeitet von micheal am 05.02.2012 13:35:04

Bei Linguistik mußte ich erst mal nachschauen, was das ist. Bin ja nur eine einfache Mutti, aber ich mag Deine leicht sarkastische Schreibweise


Zitat (Rumburak @ 05.02.2012 14:00:05)
Bei Linguistik mußte ich erst mal nachschauen, was das ist. Bin ja nur eine einfache Mutti, aber ich mag Deine leicht sarkastische Schreibweise

Hi Rumburak,
Linguistik ist die Lehre über die gesprochen oder geschriebene Sprache.

Einfach zu merken: Es kommt aus dem Lateinischen: Lingua = die Zunge, auch Sprache oder Mundart, vgl. auch im Englischen: Language, .... bis hin zum Hebraischen: Loschan: Zunge und Sprache. Jidd.: Momeloschen= Jiddisch= Deutschjüdisch). Hui.

Bearbeitet von micheal am 05.02.2012 15:00:53

@micheal: naja..... eine

Zitat (micheal @ 05.02.2012 13:20:03)
Von-selbst-Abheilung

mag es bei dem ein oder anderen Bandscheibenvorfall geben...
...bei anderen Bandscheibenschäden: mythologisches Wunschdenken? -_-

Zitat (micheal @ 05.02.2012 13:20:03)
ohne therapeutisches Zutun

dauerts aber ganz sicher länger als mit begleitender Schmerz- und/oder Physiotherapie :blumen:

Zitat (compensare @ 05.02.2012 15:23:19)
dauerts aber ganz sicher länger als mit begleitender Schmerz- und/oder Physiotherapie  :blumen:

Hi, Compensare,
Schmerztherapie (low-dose) ist sicherlich wirtschaftlicher, Selbstheilung läuft bei Bandscheibenvorfall oder Nucleus-pulposus-Prolaps eh parallel.

Bandscheibenschäden werden bei Schmerztherapie-Resistenz und / oder bei einsetzenden neurologischen Defiziten zerstückelnd herausoperiert und durch Metallplatten-Silikon-Interponaten operativ ersetzt.

Hallo Aschenbrödel.

Ich habe auch seit einer Woche die Beschwerden nach dem einrenken, kann mich seit dem her nicht mehr bewegen, war auch schon bei einem anderen orthopäden, wo ich spritzen bekam und Schmerzmittel, soll mich auch einer manuellen Therapie vorstellen. Ich weiß nicht mehr weiter! Vllt kannst du mir einen Tipp geben.


Wir sind ein Haushaltsforum, keine Mediziner.deshalb wende dich bitte mit deinen Schmerzen an einen (anderen) Arzt.

Thread geschlossen.


Gesperrt Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter von Frag Mutti