Rosen: Läuse und Maden

Neues Thema Umfrage

wer weiß Rat ,heute morgen im Garten entdeckt ,alle Rosensträucher sind befallen mit kleinen weißen Läusen ,dazu sind auch noch jede Menge kleine grüne Maden vorhanden,wie kann ich wirksam vorgehn ,um diese zu entfernen?Danke für Ratschläge. :blumen:
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Die "Maden" sind wahrscheinlich Raupen von irgendwelchen Schmetterlingen. Schmetterlinge sind zwar hübsch, aber dass sie die Rosenblätter auffressen will wohl kein Rosenbesitzer ...

ich habe gegen Raupen und Läuse beste Erfolge gehabt mit Rosenpflastern. Die gibt's von Celaflor in jedem Gartencenter, man klebt sie bodennah um jeden Trieb. Der Wirkstoff geht durch die Rinde in die Leitungsbahnen der Rosen, verteilt sich in der kompletten Pflanze bis in die Blätter und macht den Schädlingen rasch den Garaus.

Man kann auch Raupen und Läuse einzeln absammeln, mit Nikotinbrühe sprühen oder dergleichen, aber die Rosenpflaster sind meiner Meinung nach das sicherste und am einfachsten anzuwendende Mittel. Allerdings sind die Blüten danach nicht mehr für die Küche zu verwenden.
War diese Antwort hilfreich?

Kann die Pflaster auch nur empfehlen.
Bei Spritzmitteln aus der Sprühdose kommt es manchmal zu "Erfrierungen "
an der Rose,wenn man zu nahe sprüht.

War diese Antwort hilfreich?

Die Sache mit den Rosenpflastern hört sich doch gut an. Wirken die denn den ganzen Sommer über ?
Das würde mich doch sehr interessieren.

War diese Antwort hilfreich?

Hallo,

es gibt (systemische) Raupenspritzmittel zum selbst anruehren.


Bayer Raupenmittel Runner:
Spritzmittel mit Kontakt- und Fraßwirkung gegen beißende Schädlinge an Obst und Weinreben. Wirkt auch gegen andere beissende Schaedlinge.
Das Mittel habe ich mit Erfolg auch bei Funkien gegen beissende Insekten angewandt.

Neudorff RaupenFrei:
Wirkstoff Bacillus thuringiensis var. kurstaki

Gruesse

Hartmut

Bearbeitet von harrygermany am 08.05.2008 14:49:58

War diese Antwort hilfreich?

nein, den ganzen Sommer über wirken die Dinger nicht, aber immerhin für ein paar Wochen, steht auf der Packung. (Genaue Dauer kann ich dir gerade nicht sagen, habe keine Packung zur Hand)

War diese Antwort hilfreich?

Ich muß auch schon spritzen :( : meine armen Rosen sind mit Läusen voll :labern: ).
Nehme selbst lieber die Sprühflasche zur Hand und ein gut wirkendes systemisches Insektizid.
Wer ein Spray verwendet, sollte es nicht näher als 25 cm an die Pflanze halten: sonst gibt es "Gefrierbrand". Ob im Freiland oder an Zimmerpflanzen.

War diese Antwort hilfreich?

Wer Sprays bevorzugt: bitte wirklich alles mit dem Spritzmittel benetzen, auch die Blattunterseiten, Blattachseln und so weiter. Sonst könnte es sein, dass die eine oder andere Laus überlebt und eine neue Familie gründet...

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Valentine,

Zitat
Wer Sprays bevorzugt: bitte wirklich alles mit dem Spritzmittel benetzen, auch die Blattunterseiten, Blattachseln und so weiter. Sonst könnte es sein, dass die eine oder andere Laus überlebt und eine neue Familie gründet...


Bei systemischen Mitteln ist das vollstaendige Benetzen nicht notwendig.

Die meisten Fertigsprays wirken systemisch, z.B.:
CELAFLOR Careo Spray
Provado Garten Spray
Lizetan Plus Zierpflanzenspray
Delu Zier- und Zimmerpflanzenspray
Bayer, Zierpflanzenspray
Bi 58 Spray

Ich nehme gern den CELAFLOR Careo Spray, weil er erstens ein Pumpspray ist, zweitens sehr wirksam, dann preiswert und auch nachfuellbar.

Gruesse

Hartmut
War diese Antwort hilfreich?

Man kann die Läuse mit den Fingern abstreifen, die Raupen werden auch zerdrückt
Das mache ich seit 2 Jahren, und ich habe mehr als 80 Rosen

Es macht nur anfangs etwas Arbeit, wenn man es regelmäßig tut ist es nicht sehr zeitaufwändig
Es muss nicht immer Chemie sein

Bearbeitet von schneestern am 09.05.2008 21:36:08

War diese Antwort hilfreich?

Harry schreibt das schon ganz gut :blumen: und benennt auch die wirksamsten Sorten. Danach kann man sich richten (systemische Wirkstoffe sind deshalb so angenehm, weil man mit ein-bis zweimal oberweg Durchspritzen durchkommt).

Die Frage nach Resistenz ist trotzdem gegeben: über Lizetan z.B. lachen sich mehr und mehr Schädlinge schief.) :unsure: Sodaß man wieder zu Hausmitteln greift.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 10.05.2008 04:21:38

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe meine Rosen auch gespritzt. Auf den Rosen waren grüne und weiße Läuse, auf dem Efeu schwarze Mörderläuse :werwolfmädl: Ich will hoffen das ich jetzt Ruhe habe. Heute Abend muß ich nochmal gegen Mehltau spritzen. Schon zum zweiten mal. Meine schönen großen Stämme sind ziemlich weiß. Hoffe das ich da och einiges retten kann :wacko:

War diese Antwort hilfreich?

Weil hier doch einige Experten unterwegs sind in Sachen Rosen, hätte ich auch noch eine Frage zum "Rosenrost". Ich weiß nicht, ob das der exakte Name dieser Krankheit ist, es sieht halt aus wie Rost und deshalb schreibe ich es auch so.
Gibt es dagegen etwas wirksames, ohne dass ich die Rose gleich entsorgen muß?
Danke für Tipps.

Ciao
Elisabeth

War diese Antwort hilfreich?

Seitdem wir vor 3 Jahren Lavendel zwischen die Rosen gepflanzt haben ist der Läusebefall nicht mehr so schlimm. Da reicht dann schon sprühen mit Spüli- und Kernseifenlauge.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Elisabeth @ 04.06.2008 18:22:12)
Gibt es dagegen etwas wirksames, ohne dass ich die Rose gleich entsorgen muß?

Du kannst auch gege Rosenrost spritzen
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter