Rizinus will nicht so recht... Welcher Dünger?


Hallo an die Runde! :winkewinke:

Ich habe vor bummelig zehn Tagen meine (in der Wohnung angezogenen) Rizinuspflanzen dem Garten übergeben. Da das vorher jahrelang der Platz der Kanas war, habe ich nen guten Haufen frischer Pflanzerde draufgetan und untergemischt.

Nun warte ich Tag für Tag, dass die Jungs in die Höhe schießen, aber nix ist! Sie sind genauso groß wie vor einer Woche, und das Entwickeln des zweiten Blätterpaares geht nur in Zeitlupentempo voran, dauert jetzt schon fünf Tage... :( Kann doch nicht sein, beim Keimen sind sie sowas von in die Höhe geschossen... ;) Das sollen doch richtige Brummerpflanzen sein, die innerhalb einer Saison ein bis zwei Meter groß werden. ^_^

Wie es aussieht, muss ich wohl mit nem Dünger ran- aber welchem?

Im Übrigen wässere ich sie jeden Abend- ist das vielleicht zuviel des Guten? Beim Keimen fuhren sie jedenfalls noch voll auf die Dusche ab (deswegen schließe ich das eigentlich aus).

Wäre prima, wenn jemand ne Antwort parat hätte. :)


google fragt: "Was sind Kanas"?


Lass die Pflänzchen sich doch erst mal an die neue Umgebung gewöhnen ;) draußen ist es zumindest nachts noch relativ kühl. Düngen würde ich momentan noch nicht, kann sein dass du damit nur die Wurzeln "verbrennst".


Hilla- ich vermute, die Berghutze meint Canna.


Zitat (Hilla @ 16.05.2008 18:45:29)
google fragt: "Was sind Kanas"?

Och Mist- stimmt, ich meine Canna...

Hab das Wort noch nie gelesen und bei uns wurde das erste "a" immer lang ausgesprochen... :pfeifen:

@Valentine: Wie gesagt, gekeimt haben sie wie wild, aber seit ich sie rausgesetzt habe, tut sich so gut wie gar nichts mehr- dabei bekommen sie doch soo viel Sonne! Bei uns im hohen Norden scheint sie ja immer noch den ganzen Tag. ;)

ich weiß nur das man das zeug in der apo bekommt.

aber ich würde sie erstmal nicht beachten, dann staunste wie sie plötzlich wachsen.

wenn du mit dem maßband gewehr bei fuß stehst, würde ich als junges pflänzchen auch angst bekommen.


Wunderbaum- Rizinus

(So weißt jetz jeder, um welche Pflanze es genau geht) :)

Ich hab mir die Finger wund gegoogelt, bisher aber nichts genau Passendes zum Thema Düngung beim Rizinus gefunden, leider.

So gehe ich davon aus, daß der Rizinus, überall als problemloser Schnellwachser beschrieben, womöglich keine spezielle Düngung braucht... :hmm: na ja, auch nicht so ganz befriedigend.

Nachfragen in der Nachbarschaft und Beobachtungen haben ergeben, daß der Wunderbaum in mit normalem Startdünger (eine Handvoll Blaukorn) eingesetzt (als Pflanze: nicht als Saatzucht) im Kübel, sonnig gestellt und anfangs mit reichlich, später normal mit Wasser versorgt, ein Riesenbaum wird, der je nach Witterung bis in den spätesten Herbst hinein prunkt.
Ab und an (alle 2-3 Wochen) eine Eisendüngergabe, wenn er ausgetrieben hat und wächst, sichert den Erfolg.

Ich glaube nicht, daß es daran liegt, daß der Rizinus auf einer alten Canna-Stelle steht. Soviel ich weiß, ist Canna kein Starkzehrer, der den Boden völlig auslaugt.
Ich denke, der Rizinus braucht einfach Zeit und jeden Abend (sofern es nicht ergiebig regnet) eine bis 2 Kannen Wasser.

Zitat (Valentine @ 16.05.2008 19:20:03)
Lass die Pflänzchen sich doch erst mal an die neue Umgebung gewöhnen ;) draußen ist es zumindest nachts noch relativ kühl. Düngen würde ich momentan noch nicht, kann sein dass du damit nur die Wurzeln "verbrennst".


Hilla- ich vermute, die Berghutze meint Canna.

Danke! Kannte ich noch nicht. :blumen:

Zitat (Biene)

Ich hab mir die Finger wund gegoogelt, bisher aber nichts genau Passendes zum Thema Düngung beim Rizinus gefunden, leider.


Ich versuch ja schon, mich vorher schlau zu machen. Deswegen habe ich vorher auch gegoogelt- ohne Ergebnis.. :(

Zitat (Die Bi(e)ne @ 17.05.2008 01:33:11)

Nachfragen in der Nachbarschaft und Beobachtungen haben ergeben, daß der Wunderbaum in mit normalem Startdünger (eine Handvoll Blaukorn) eingesetzt (als Pflanze: nicht als Saatzucht)  im Kübel, sonnig gestellt und anfangs mit reichlich, später normal mit Wasser versorgt, ein Riesenbaum wird, der je nach Witterung bis in den spätesten Herbst hinein prunkt.
Ab und an (alle 2-3 Wochen) eine Eisendüngergabe, wenn er ausgetrieben hat und wächst, sichert den Erfolg.

Ich glaube nicht, daß es daran liegt, daß der Rizinus auf einer alten Canna-Stelle steht. Soviel ich weiß, ist Canna kein Starkzehrer, der den Boden völlig auslaugt.
Ich denke, der Rizinus braucht einfach Zeit und jeden Abend (sofern es nicht ergiebig regnet) eine bis 2 Kannen Wasser.


Wunderbar! Das werd ich mal beherzigen. :) Obwohl ich mich wundere- ist Blaukorn nicht eigentlich Rasendünger? Und wie alt darf der sein? Ich habe hier ein paar alte (schon ausgeblichene) Kartons stehen, aber die stammen noch aus Schwiegervatis Zeiten...

Zitat (gitti)
aber ich würde sie erstmal nicht beachten, dann staunste wie sie plötzlich wachsen.

wenn du mit dem maßband gewehr bei fuß stehst, würde ich als junges pflänzchen auch angst bekommen.


So ja nun auch wieder nicht... :P Wir haben genug schöne Pflanzen im Treibhaus, und wenn ich wem beim Wachsen zuschauen möchte, geh ich in unsere Schilf-Ecken.. :)


Ich freue mich auf jeden Fall über eure Hilfe und werd ich hier im Spätsommer sicherlich ein paar Bilderchen von ihnen reinstellen. :)

Edit:
@Hilla: Hol dir mal welche, sind wirklich schöne Pflanzen. Nur das Ausbuddeln jeden Herbst ist ein wenig mühselig, aber was soll ich sagen- ist halt Garten...;)

Bearbeitet von Berghutze am 17.05.2008 11:44:02

Solange der Dünger trocken gestanden hat, macht ihm auch ein gewisses alter nichts aus: Versuch macht kluch ^_^ , ich würde den an Deiner Stelle ausprobieren.
Blaukorn ist nicht nur für den Rasen gut: den kann man für alles nehmen (was draußen wächst).
Letzten Herbst hab ich ein paar Schwertlilien um unseren uralten Fliederbaum herum neugesetzt: in jedes Pflanzloch als Startdünger eine knappe Handvoll Blaukorn mit rein: Pflanze dazu, alles gründlichst einschlämmen... Die Schwertlilien sind prima angewachsen und es sorgte für große Verwunderung, wie der uralte Flieder dieses Jahr wie wahnsinnig blüht und neuaustreibt... bis mir meine Pflanzaktion einfiel :lol:


ahhhja dann ist ja gut.

was ich aber noch schreiben will, wir machen beim einpflanzen immer hornspähne rein, ist ein tipp von einen alten gartennachbahr, seit dem ist jeder und jede pflanze oder strauch und bäumchen am wachsen o.e.

vieleicht hilft es auch bei dir.


Stimmt, Hornmehl oder -späne finden die Pflanzen auch sehr lecker :sabber: . Der Vorteil: 100% biologisch und nicht so bodenbelastend wie Kunstdünger.
Nachteil: stinkt grauenvoll (fand ich in der Gärtnerei damals immer, da hatte ich damit reichlich zu tun.



Kostenloser Newsletter