Tiere und Geldprobleme: Ungerecht


Hallo, wir haben leider ein Problem, es geht um die Ungerechtigkeit gegenüber Haustieren was Finanzen betrifft. Also mein bruder und ich waren mal in ner schlechten finanziellen Lage, und drohten die wohnung zu verlieren. zum Glück halfen uns welche von so einer Wohnungslosenhilfe die wohnung zu behalten. Aber sie meinten "Die Viecher, solltet ihr wegtun, die nehmen eh zuviel Geld weg, oder wenigstens 2 von die 3 katzen" nachwas, die Katzen lieben sich, die reiß ich sicher nicht auseinder :angry:
Oder Arbeitsamt. Mein Betreuer will mich Kilometerweit weg in ein hotel schicken na super, kellnern geht nicht, weil ich nicht so offen auf Leute zugehn kann, Küche is auch nicht, da hab ich nur schleche Erfahrung. Wenn ich außerdem sage, das ich die Tiere versorgen muss, hießt es "ja besser sie geben sie ins tierheim" :wallbash: verdammt das sind Lebewesen und Familienmitglieder und keine sachen die man weggeben kann.

Und ich kann sagen, das die tiere uns weniger geld kosten als wir selber, sie brauchen kein Kino oder Disco oder Genussmittel ihnen genügt ihr Fressen und ein warmer Platz zu schlafen und wenns nötig ist der Tierarzt. Trotzdem heiß es immer "die Viecher kosten soviel, gebt sie doch weg".
Unfair :labern:

Uff so das wollte ich mal loswerden, gibt es hier noch jemanden der sowas schon mitmachen musste?


Zitat (tessaiga @ 21.05.2008 07:28:08)
Mein Betreuer will mich Kilometerweit weg in ein hotel schicken na super, kellnern geht nicht, weil ich nicht so offen auf Leute zugehn kann, Küche is auch nicht, da hab ich nur schleche Erfahrung. Wenn ich außerdem sage, das ich die Tiere versorgen muss, hießt es "ja besser sie geben sie ins tierheim" :wallbash: verdammt das sind Lebewesen und Familienmitglieder und keine sachen

Ich glaub nicht das es dir um deine Tiere geht sondern das du nicht gerne arbeiten gehst. Ich kümmer mich auch um meine Tiere und geh ca 9Stunden am Tag arbeiten.
Warum KANNST du nicht in einer Küche arbeiten??? Wenn man arbeiten will kann man überall arbeiten. Ich bin 10JAhre lang NEBENBEI kellnern gegangen und esw hat mir nicht geschadet. Ja, jetzt gehts mir finanziell gut, aber da hab ich viel und hart für gearbeitet.

Uff, das wollte ich mal loswerden :angry:

Willst Du überhaupt arbeiten? Ich habe das Gefühl, die Tiere sollen ein Alibi für Dich sein! Weißt Du überhaupt, weiviele Mütter zig Kilometer zu Arbeit fahren und trotzdem ihre Kinder versorgen?
Katzen sind Tiere, die man den Tag über allein lassen kann!!!!!!!!!!Also kann man da auch arbeiten und Tier versorgen.
Bist Du sicher, dass Tierarztkosten immer bezahlt werden können? Sie können ins unermessliche gehen.

Ich liebe Tiere und habe selbst einen Hund, weiß also, wie die Gefühle dafür sind.


Renate und Biene, ich weiß nicht warum, aber woraus könnt ihr denn aus dem Post erlesen das sie nicht arbeiten geht, weil sie ihre Tiere versorgen muss?

Ich hab nur gelesen das sie als Kellnerin nicht arbeiten kann, weil sie auf Menschen nicht zugehen kann. :blink:

Und das sie nicht arbeiten will, das lese ich auch nicht aus dem Post heraus.

Sorry...aber so Mutmaßungen können einem ganz schön weh tun und ich möchte nicht das es bei tessaiga falsch ankommt. :trösten:

Lest das doch noch mal in Ruhe durch und bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

@tessaiga

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe z.B. ein Pferd in einem Reitstall stehen. Ich liebe ihn fast über alles. Als mein Mann in Notlage gerat wegen Arbeitslosigkeit habe ich uns beide alleine versorgt. Vom AA bekamen wir kein Hartz4. :heul: Wir lebten von 1.300 Euro netto im Monat und das zwei Jahre lang. Ihr werdet es kaum glauben, aber trotz Internet und zwei Zimmer Wohnung...es ging. Ich hätte nie im Leben Träumer aufgegeben. Hab zwar drüber nachgedacht, aber es hätte mir einfach zu weh getan. So lange es noch irgendwie ging hab ich immer meine Tiere behalten und noch nie eins abgegeben. Eins musste ich aus finanz. und erfolgloser Sicht leider einschläfern lassen.
Das Kätzchen hatte nen Zwerchfellriss und die OP hätte 1500 Euro gekostet mit geringer Überlebenschance....da hatten wir uns schweren Herzens für das Einschläfern entschieden. Ich jedoch war kurz davor alles zusammen zu kratzen um dem Kätzchen das Überleben zu sichern.

Denke man muss es abwägen. M. M. nach...so lange es noch irgendwie geht würd ich nie ein Tier hergeben.

Stehe also mit meiner Meinung genauso da wie du.


Sowas in der Art wie bine schoss mir auch zuerst in den Kopf.


Sicherlich kann ich verstehen, ne - ich finde es sogar gut, wenn Du/Ihr (tessaiga) die Tiere nicht abgeben wollt. Schliesslich sind es (wie Du ja schon schriebst) Lebewesen und gehören irgendwie mit zur Familie (zumindest bei den meisten Tierhaltern).

Aaaaaaaaber ....
Meine Katze ist täglich fast 12 Stunden alleine zuhause (wirklich alleine, hat leider keine Spielkameraden wie Deine), und ist putzmunter und vergnügt wenn ich heimkomme :D
DAS ist also keine Entschuldigung nicht arbeiten zu gehen!!

Wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen in bestimmten Bereichen nicht arbeiten kann, OK - aber Zitat "da hab ich nur schlechte Erfahrungen" - finde ich mehr als dürftig.

Und die Versorgung ...
Wieviele Tiere habt ihr denn, das die das die Versorgung ja (anscheinend) so lange dauert, das Du nicht arbeiten gehen kannst?


Zu den Kosten kann ich nur sagen - solange die Tiere kein Spezialfutter brauchen (wie meine) sollten sich diese wirklich halbwegs im Rahmen des erträglichen halten - DAS wäre für mich auch definitiv kein Grund mich von Tieren zu trennen!


Also ich bin auch der Meinung das Tiere wie Familienmitglieder sind und das man alles dafür anstellt denen ein schönes leben zu machen.

Allerdings finde ich schon das es sich ein wenig nach Alibi anhört, so wie Renate sagt! Denn wie kann ich bitteschön beim Arbeitsamt sitzen und sagen "Ich muss mich um meine Tiere kümmern" ?

Dass das keinen guten Eindruck macht ist wohl klar! Ich hatte auch 2 Katzen, 1 Hund und verschiedene Terrarientiere als ich 18 war und noch mit meinem Fachabi beschäftigt war + eigene Wohnung, und bin nebenbei noch arbeiten gegangen- zu der Zeit waren die Tiere auch allein zu Hause- hatten aber trotzdem nie zu wenig Aufmerksamkeit, Futter und sonstiges! Selbst eine große OP bei meinem Kater konnte ich bei meinem Tierarzt nach und nach abstottern.

Nun bin ich mittlerweile ausgelernt, verdiene relativ gut also geht es meinen Tieren (Katze, Hund, Hamster) bestens- allerdings sind sie zwischendurch immernoch allein zu Hause - denn ich bin ja arbeiten!

Und grade bei Katzen sehe ich es als kleineres Problem die alleine zu lassen- gerade wenn es mehrere sind!

Kosten können wirklich ins unermessliche gehen, so ein Tierarzt besuch ist nie günstig!

Mal andersrum gefragt- als was könntest Du es Dir denn vorstellen zu Arbeiten und trotzdem noch genug Zeit für deine Tiere zu haben??? Vielleicht findest du ja einen Kompromiss!

Und sich selber auch mal was gönnen und nicht immer nur den Tieren ist auch ein tolles Gefühl- ich spreche da aus Erfahrung!


@ Bödefeld

Sorry, aber ich kanns wirklich nirgends erlesen. Wo bitte steht das sie nicht arbeiten geht weil sie ihre Viehcher daheim hat?


@Quinchen

Zitat
Denn wie kann ich bitteschön beim Arbeitsamt sitzen und sagen "Ich muss mich um meine Tiere kümmern" ?


Wo hat sie geschrieben oder gesagt das Sie sich um die Tiere kümmern müsste und daher keine Arbeit annehmen kann?

Also ich will hier niemand in Schutz nehmen und ich verstehe was ihr meint und eure Ansichten, aber hab ich mich denn sooooo verlesen???? Und sehe jetzt nicht wo sie sich damit ausdrückte nicht arbeiten gehen zu wollen weil sie ihre Tiere hat?

Oder bin ich die einzige die den Thread überhaupt richtig gelsen hat? Bitte sagts mir wenn ich falsch liege. Kann ja sein, dann entschuldige ich mich.

@ Brinarina:

Es steht natürlich nicht explizit da geschrieben (wäre ja auch schön blöd), aber wenn ich lese

Zitat
Oder Arbeitsamt. .....
Wenn ich außerdem sage, das ich die Tiere versorgen muss, hießt es "ja besser sie geben sie ins tierheim"  verdammt das sind Lebewesen und


Ich persönlich (aber da bin ich ja nicht alleine wie mir scheint) deute das so, das die Annahme einer Arbeit nicht möglich ist, weil die Tiere versorgt werden müssen.
Wie würdes Du diese Aussage denn interpretieren?

Es wurde geschrieben das sie unter anderem beim Arbeitsamt gesagt hat das sie sich um Ihre Tiere kümmern muss...

mal ehrlich, wenn ich wirklich Arbeit will sage ich doch sowas nicht oder? Also bei mir (und anscheinend nicht nur bei mir) erweckt das einen ganz doofen Eindruck!!!


hehe bödefeld... zwei doofe-ein gedanke :D


Ich würde die Aussage so interpretieren wie sie es geschrieben hat.

Nämlich das sie arbeiten gehen will, aber die weite Entfernung nicht auf sich nehmen kann (wa sich nachvollziehen kann) und eben auch Haustiere hat die sie versorgen muss, somit eine Arbeit in der Nähe sucht.

1. Die Tiere kann sie mitnehmen.

2. Sie hat in keinem einzigen Wort gesagt, das sie NICHT arbeiten gehen will. Sie sagte nur das sie Verpflichtungen hat.


Ja und da sehe ich es so, dass ich doch sowas erstmal gar nicht erwähne weil es einen schlechten Eindruck macht und genau diesen vermittelt als " Ich kann/möchte nicht arbeiten"

wenn man dann arbeit hat, dann kann man immernoch schauen wie man das regelt.

ich liebe meine Tiere über alles, aber erstmal muss ich doch wohl mich am leben halten! oder nicht???


Wisst ihr, ich finde das bei FM halt einfach echt nen bisschen blöde. Weil die eigene Meinung die man sich durch einen Post bildet oft von der Realität abweicht.

Wenn man nur interpretiert was auch tatsächlich da steht dann fällt man auch nicht ins Wasser.

Ich persönlich glaube schon das sie arbeiten gehen möchte.

Und wenn wir schon bei Interpretationen sind........dann interpretiere ich jetzt auch mal

[QUOTE]Oder Arbeitsamt. Mein Betreuer will mich Kilometerweit weg in ein hotel schicken [CODE]

Schaut so aus als würde jemand der nicht arbeiten gehen möchte wohl auch kaum aufs Arbeitsamt gehen um sich zu bemühen oder?

Versteht ihr was ich meine? Ich find das ist immer zweigleisig....man dürfte sich nicht einfach ne Meinung bilen und was glauben oder grundvoraussetzen, man müsste sie eben erst mal fragen ob es so ist.

Dann schaut die Welt nämlich gleich anders aus. :pfeifen: ;)

Sorry, aber der Schuh drückte mir bei FM auch jetzt schon ziemlich lange...den musst ich mal loswerden. Hoffe ihr habt Verständnis dafür.

Bearbeitet von Brinarina am 21.05.2008 11:21:08


Zitat
Sie hat in keinem einzigen Wort gesagt, das sie NICHT arbeiten gehen will


Wäre auch ziemlich blöd, weil einem dann jawohl Leistungen gestrichen werden.

Es geht ja auch nicht nur darum

Kellnern - ne, kann ich nicht
Küche - ne, hab ich schlechte Erfahrungen gemacht
und überhaupt - kilometerweit weg - nee, will ich auch nicht
und ausserdem habe ich ja auch noch Tiere zu versorgen

Mal ganz ehrlich - welchen Eindruck soll man denn sonst bekommen ausser ....

Ich habe keinen Bock auf Arbeit

Zitat
Schaut so aus als würde jemand der nicht arbeiten gehen möchte wohl auch kaum aufs Arbeitsamt gehen um sich zu bemühen oder?


Darüber diskutiert man wohl besser nicht?! Gibt wohl auch genug schwarze Schaafe die dort auftauchen nur damit die Bezüge weiter laufen und sonst passiert nüscht! Was nicht heissen soll das ich das nun explizit auf diesen Fall beziehe!

So ist das, jeder hat seine Meinung- das kann eine positive oder negative sein! Bei einigen kam dies nun ein wenig doof an- bei anderen nicht!

Fakt ist wohl das jeder das großmöglichste für seine Tiere machen würde- und das war ja auch die Frage... Also ist für mich die Diskussion beendet!

Zitat
Schaut so aus als würde jemand der nicht arbeiten gehen möchte wohl auch kaum aufs Arbeitsamt gehen um sich zu bemühen oder?


Auch ja?

Also soweit ich weiss, musst du dich als Arbeitssuchender regelmässig beim Amt (bzw. neuerdings bei der Arbeitsagentur) melden, um die vollen Leistungen (die einem Arbeitslosen ohne Frage zustehen!!!) zu bekommen.

Also hingehen alleine ist nicht wirklich ein Beweis.

Zitat (tessaiga @ 21.05.2008 07:28:08)

Oder Arbeitsamt. Mein Betreuer will mich Kilometerweit weg in ein hotel schicken na super, kellnern geht nicht, weil ich nicht so offen auf Leute zugehn kann, Küche is auch nicht, da hab ich nur schleche Erfahrung. Wenn ich außerdem sage, das ich die Tiere versorgen muss, hießt es "ja besser sie geben sie ins tierheim" :wallbash:

Brinarina,

dann lies Dir das doch mal alles richtig durch! Jemand, der arbeitet, der sitzt nicht auf dem Arbeitsamt und hat einen Betreuer!!

Also der Post hat ja seeehr viel Meinungen hervor gebracht.


Da möchte ich doch einmal meine Meinung dazu abgeben.


Also:

Was heißt denn "Kilometerweit in ein Hotel schicken"? Sind es 10 Kilometer? 20? 40? 60??

Wenn es "nur" 10 Kilometer wären, würde ich es mir an deiner Stelle überlegen, ob du nicht doch in das Hotel gehst...

Deine Katzen haben es mit sicherheit gut bei dir und da sie auch noch zu dritt sind, können sie sich durchaus den ganzen Tag alleine beschäftigen und werden sich freuen, wenn du Abends wieder nach Hause kommst.

Das du nicht auf Menschen zugehen kannst, kenne ich nur zu gut. Aber vielleicht bist du auch bereit, das zu "lernen"? Ich weiß, hört sich doof an, aber wenn du dich bemühst, wirds mit sicherheit klappen. Ich weiß nicht, wie schlimm deine "Angst" davor ist, aber probieren kannst dus :)


Das du nur schlechte Erfahrungen in der Küche gemacht hast tut mir Leid, aber es ist nicht überall in den Küchen so. Klar, wenn viel los ist, herrscht auch mal ein rauer Ton, aber das meint der Koch / Vorgesetzter nicht böse, er will ja auch nur, das die Gäste zufrieden sind. Vielleicht erkindigst du dich nochmal und sagst aber, das du in anderen Küchen Erfahrungen gemacht hast, die du nicht noch einmal machen möchtest.



Natürlich sind Katzen Familienmitglieder! Du sollst sie ja auch nicht weggeben, aber man kann durchaus nebenbei arbeiten gehen.

Ich weiß nciht, in welcher Stadt du wohnst, aber frag doch mal bei ansässigen Firmen nach, ob die eine Aushilfe brauchen? Und wenn du nur am Fließband stehst - es ist arbeit und bringt Geld!

Das Katzen billiger sind wie ein "Mensch" sehe ich teilweise auch so. Katzen brauchen Futter, Wasser, ein Dach übern Kopf und ein paar Schmuse- und Spieleinheiten. Aber wenns dann dicke kommt und du zum Tierarzt muss, kann das ein ganz schönes Loch in die Kasse reißen.

Aber ich bin nicht der Meinung, das ein Mensch Kino und Disco zum Leben brauch. Auch hier gilt für mich: Ich brauch was zu essen, eine Wohnung, Wasser und Strom. Genussmittel sind zusatzdinge, die der Mensch nicht unbedingt braucht.



Aber ich muss leider auch sagen, das dein erster Post in mir auch etwas unbehagen ausgelöst hat.... "Will sie wirklich arbeiten"? Das war so mein erster Gedanke. Da ich aber die Leute nicht wegen einem Post "abstempel" habe ich meinen Post so geschrieben.


Überleg dir doch nochmal das mit dem arbeiten. Geld ist wichtig und ich wäre Stolz, wenn ich am Ende des Monats meinen Lohn bekommen würde und sagen könnte: JA! Das habe ich geschafft!



LG

Kuschel



Edit: Die Werbung unten find ich grad etwas "doof" "Katzenvertreiber hier bestellen": :D

Bearbeitet von Kuschelmaus am 21.05.2008 11:34:03


Wow da hab ich ja was angestellt mit dem Thema, nagut erklärungen:
Ich hab gesagt ich will nicht ins gastgewerbe, weil ich Probleme mit anderen Menschen habe und weil ich da ziemlich ungeschickt bin, mussten schon teller dran glauben.

ich hab 3x in der Küche gearbeitet und jedesmal hat mich der Chef angefleht nie wieder in eine Küche zu gehen.

Ich will ne arbeiten, weil ich endlich mehr geld will, dummerweiße hab ich auch kein auto, müsste als wenns weiter weg geht mit Bus oder zug fahren und karte zahlen. Oder ich übernachte dort, und muss hoffen das mein bruder auch meine Welleinsittiche füttert.

Ich will einfach ne arbeit wo ich hinkomme und heimkomme dafür würd ich sogar wenns sein muss am We arbeiten.

Zu meinen AMS betreuer habe ich nicht gesagt das ich mich um die Tiere kümmern muss, sondern das ich ungern meine tiere montelang wenn ich auf saison bin allein lasse. wenn er mir ne küchenstelle in der nähe geben würde, würd ich in den sauren apfel beißen, aber ich geb doch meine tiere nicht weg und komm nach 3 Monaten wieder Arbeitslos heim und hab meine Lieblinge umsonst abgeschoben.

Also ich will arbeiten, aber das glaubt mir vermutlich eh keiner :(


Ach ja und Mutter bekommen wenigsten irgendweine Staatliche Hilfe, Tierhalter mit Notstandshilfe oder Arbeitslosengeld bekommen höchstens nen Tritt.

Bearbeitet von tessaiga am 21.05.2008 11:38:40


Wieso sollte Dir das keiner Glauben? Das hörte sich jetzt schonmal anders an als Dein erster Post!!!


So in etwa kann ich tessaiga Sorgen nachvollziehen.

Meinen Hund (12 Jahre) muss ich täglich in Pflege geben - täglich auch meine Sorge, dass die Leute selbst verhindert sind und ich dass Tier morgens nicht "loswerde".
Bisher habe ich immer noch ironisch gesagt: "Und wenn ich mit dem Hund unter einer Brücke pennen müsste - ich gebe das Tier nicht ab."

Es geht auch um Verantwortung für die Tiere; und wenn das Arbeitsamt sagt,
sie solle eine Stelle weit entfernt annehmen, heißt die Konsequenz eben, die
Tiere dorthin abzugeben, wo sie möglicherweise dann getrennt werden.

Eine Tierbetreuung kann sich eben auch nicht jeder finanziell erlauben.

Also, Tessaiga - vielleicht mal in der Nachbarschaft nachfragen, ob sich tagsüber, oder während der Woche jemand um die Katzen kümmert.
Muss ja nicht für immer sein - vielleicht bietet sich ja auch in absehbarer Zeit eine Stelle in der Nähe an.

Ich drück die Daumen.

Gruß

Der_Westfale


Zitat (ginchen @ 21.05.2008 11:39:27)
Wieso sollte Dir das keiner Glauben? Das hörte sich jetzt schonmal anders an als Dein erster Post!!!

Würde ich auch mal sagen.
Warum hast Du das nicht gleich geschrieben? Da wären sicher andere Meinungen zustande gekommen.

Nal also - so, mit diesen Begründungen klingt das Ganze doch schon ganz anders.

Wie schon gesagt - ich würde meine Katze auch um nichts in der Welt hergeben wollen, wie wohl alle Tierbesitzer.

Aber mach Dir klar, das du - über kurz oder lang - wohl mit einer Arbeit besser zurechtkommst.
Von daher wünsche ich Dir viel Erfolg bei der Arbeitssuche!



PS:Und zieh deinem Bruder die Hammelbeine lang, wenn er sich nicht um Deine Tiere kümmert


ich versteh ja nur nicht was mein Betreuer mit Gastgewerbe hat, als Kellnerin muss man geschickt heiße teller rumtargen, sich duzent sachen merken und immer grinsen, in der Küche muss man ein gleichgültiges gesicht machen wenn man aus versehen Öl über die Hand schüttet, und wenn andere Urlaub haben, darf man zusehen wie die sch amüsieren und muss sich vom chef als Trampel bezeichnen lassen weil der staupsauger nicht geht. Sorry aber das hab ich erlebt.
ist wohl die Strafe weil ich in der Schule ne Null war. :(

Übrigens habe ich heute eventuell eine chance auf ne Reingungsarbeit bekommen, Nächste Woche weiß ich mehr, wär supi wenns klappt :)

@blödefeld, mein bruder kümmert sich schon um meine Tiere, er hat nur Angst das die vögel zwicken und gibt meist zuviel futter auf einmal :)

Bearbeitet von tessaiga am 21.05.2008 11:54:41


Zitat (tessaiga @ 21.05.2008 11:36:16)
Ach ja und Mutter bekommen wenigsten irgendweine Staatliche Hilfe, Tierhalter mit Notstandshilfe oder Arbeitslosengeld bekommen höchstens nen Tritt.

Wenn ich dich richtig verstehe findest du es nicht in Ordnung das Tiere bei Hartz 4 nicht anerkannt werden in der Berechnung des Unterhaltes????

Ich liebe Tiere man man sollte noch ganz klar einen Unterschied zwischen Kindern und Tiere machen.

Wenn das Geld so nicht reicht für die Versorgung dann musst du den Tieren zuliebe arbeiten gehen oder dich von ein paar trennen, damit sie weiterhin richtig versorgt werden können.

Liebe heißt auch manchmal gehen lassen

Zitat (tessaiga @ 21.05.2008 11:52:46)

@blödefeld, mein bruder kümmert sich schon um meine Tiere, er hat nur Angst das die vögel zwicken und gibt meist zuviel futter auf einmal :)

Vögel kann man von außen füttern. Wenn Wellis mal zuviel kriegen ist das absolut kein Problem. Meine Wellis werden auch im Urlaub von jemanden betreut der Angst vor Wellis hat :D

Zitat
ist wohl die Strafe weil ich in der Schule ne Null war.  :(


Es gibt auch Leute mit ner 1 im Abi, die haben trotzdem keinen Job

Zitat
Übrigens habe ich heute eventuell eine chance auf ne Reingungsarbeit bekommen, Nächste Woche weiß ich mehr, wär supi wenns klappt  :)


Dann wünsche ich Dir mal viel Erfolg.
Berichte doch mal, was daraus geworden ist

Bearbeitet von bödefeld am 21.05.2008 13:05:35

@ bödefeld sorry ich glaub ich hab vorhin deinen Nick falsch geschrieben, tut mir Leid *schäm*


Zitat (tessaiga @ 21.05.2008 14:26:14)
@ bödefeld sorry ich glaub ich hab vorhin deinen Nick falsch geschrieben, tut mir Leid *schäm*

Also, wenn Du das jetzt nicht geschrieben, hättest, wäre mir das gar nicht aufgefallen :o

entschuldigung, muss echt mal lesen lernen :mellow:



Kostenloser Newsletter