Fettarmes Essen


Hallo
mache gerade eine Art Diät. Soll nicht so ganz streng sein aber mir fehlen Ideen zum kochen

das essen sollte fettarm sein und wenn möglich ohne kohlenhydrate.

habt ihr ideen? die schnell gehen, lecker schmecken und nicht so ganz exotisch sind


Ohne Fett und ohne Kohlehydrate, da bleibt nur Eiweiß. Magerquark oder Käse nach Geschmack mit Kräutern; mageres Fleisch, Fisch, nach Belieben gedünstet, gekocht, gegrillt oder ohne Öl gebraten.

(Über Sinn und Unsinn einer solchen "Diät" möchte ich jetzt lieber nicht diskutieren, es soll jeder selbst entscheiden wie er seine Gesundheit ruiniert)


Hi andi.

So was hatte ich gerade:

Spaghetti alio é olio.

Ganz einfach und schnell zu machen, da kannste dich satt essen ohne Ende und nimmst von ab. Und gesund isses auch, das Nationalgericht der Italiener.

Gute Spaghetti al dente kochen (ich nehm Buitoni, das sind die besten).

Olivenöl in eine Pfanne geben. Feingeschnittenen Knoblauch dazu. Je nachdem, wie pikant du das magst, Peperonistückchen ins Öl. LEICHT anschwitzen. Der Knoblauch darf NICHT dunkel werden, weil er sonst bitter wird.

Die Pasta auf nen Teller geben, Öl und Knoblauch drüber und frisch geriebenen Pecorino oder Parmesan drauf. Dadrüber noch gehackte Petersilie - fertig.

Dazu gibts bei mir immer Tomatensalat.


Mehr als lecker.........


Gruß

Abraxas

Tante Edit sagt, ohne Kohlenhydrate nimmste weder ab noch ernährste dich gesund......

Bearbeitet von Abraxas3344 am 25.05.2008 19:39:01


Hallo,

ich denke sooo ganz ohne Kohlenhydrate wirst du nicht auskommen. Ist auch garnicht gut, weil du sie nach deiner leichten Diät ja wieder isst und dann kommt da die Sache mit dem Jojo.

Schau mal hier

http://www.chefkoch.de/rezeptsammlung/3107...alorienarm.html

Da sind Kalorienarme Rezepte drunter und wer Kalorien spart, nimmt auch ab!!!

Auch bei Salaten solltest du mal schauen.
Schön angemacht mit Essig / Öl zum Abendbrot


LG KRiNGELCHEN


Kalorienarme Ernährung funktioniert doch ganz einfach:

Essen, was schmeckt. Eisbein, dicke Suppen, schwere Soßen, fette Braten. Auch Torte.

Das ganze Geheimnis ist doch das: FdH.

Ich habe mal in drei Monaten fünfzehn Kilo abgespeckt. Mit ganz normaler Kost. Aber eben nur die Hälfte und viel Bewegung. Dann allerdings habe ich auf mein geliebtes Bierchen verzichtet. Statt zwei Flaschen Bier am Abend lieber nur EIN Glas Rotwein. Und jeden Tag ZEHN Kilometer gelaufen.

Ich glaube, das ist die beste Diät.



Gruß

Abraxas


Das große Geheimrezept lautet: Sport und ausgewogene Ernährung!

Zwei bis dreimal in der Woche laufen gehen, viel Obst und Gemüse und wenig Süßes.
Da muss man gar nicht auf viel verzichten und ist viel viel effektiver als einseitige Blitzdiäten!


bin ja auch grad am abnehmen zur zeit, mit "radikaler" ernährungsumstellung. viel obst und gemüse, genügend fleisch und wenig kohlenhydrate. allerdings nehm ich welche zu mir, mein gehirn braucht das um richtig zu funktionieren. ich will ja fett loswerden, und nicht dem körper seine energiequellen nehmen. ich hab so n plan, mit einheiten, was ich esssen sollte pro tag. wobei eine einheite immer ungefähr der grösse meiner faust entspricht (kalorienzählen ist scheisse). das heisst, 4 mal obst, 3,5 mal eiweiss,3 mal gemüse, 2,5mal kohlenhydrate. dann zum mitagessen ne grosse salatschüssel, und ich bin satt. im moment streite ich noch mit der ernährungscoachin wegem frühstück, weil ich bis mittag eigentlich keinen hunger hab. aber ich hab in 5 wochen 7kg abgenommen, und es ist alltagstauglich. verzichten ist trotzdem angesagt, keine fertigprodukte, keine dicke sauce, keine süssigkeiten. das war am anfang hart, jetzt hab ich mich dran gewöhnt :P


@Nayka

Herzlichen Glückwunsch, ist toll das du soviel schon abgenommen hast.
sport mache ich genügend jeden tag 40min. auf dem cosstrainer.

wärst du so lieb und würdest mir deinen plan nochmal genauer erklären? hört sich interessant an.

möchte bis august gerne an die 7 kg abnehmen gerne natürlich auch mehr rofl


hallo ani,
ich nehme auch ab,
kohlenhydrate esse ich morgens und mittags,abends lasse ich sie weg und ernähre mich eiweißhaltig,
also fleisch,fisch,eier u.s.w mit viel salat als beilage.
ich habe damit gute erfahrungen gemacht.
ich esse auch nur 3 mal täglich und lasse dazwischen eine pause von 5 std.
es klappt.


:wallbash: es ist doch nichts verkehrtes, auf seine Linie zu achten, oder??? Und besser fettarm, als zu fett, das ist nämlich schädlich. Und als Mops rumzurennen und zu sagen - ich fühl mich wohl, so wie ich bin - kann´s ja wohl auch nicht sein! :rolleyes:


Zitat (dani74 @ 01.11.2009 14:07:32)
:wallbash:  es ist doch nichts verkehrtes, auf seine Linie zu achten, oder??? Und besser fettarm, als zu fett, das ist nämlich schädlich. Und als Mops rumzurennen und zu sagen - ich fühl mich wohl, so wie ich bin - kann´s ja wohl auch nicht sein!  :rolleyes:

Tach erstmal @dani74, :blumen:
wer ist Dir denn auf die Füße getreten, dass Du Dich so aufregen musst? :trösten:

...und dann noch ueber ein thema das zum letzten mal vor anderthalb jahren angesprochen worden ist :blink:
everything okay dany???
btw: 'n juuter tipzum abnehmen, immer balsamico essig ruff, das verbrennt bei mir das fett.
cutie :peace:


Jeder schreibt hier so seine persönliche Erfahrung.

Partysnacks, fettes Zeugs und Fertigprodukte lass mal im Supermarkt im Regal liegen. Dat brauchste nicht.

Deine Arbeitsbrote schmiere so: Statt Butter / Margarine nimmste entweder Senf oder Tomatenmark. Tomatenmark unter Käse ist saulecker.
Leberwurst hat genug Fett und bedarf keiner Butter mehr. Ebenso die Teewurst.
Hole dir ein Light-Produkt. Du wirst staunen, wie fettig selbst die Light-Teewurst noch ist.

Wenn du deine Soßen mit fertig Soßenpulver anbindest: Das Soßenpulver in ein Haarsieb geben. Soßenpulver in die Soße sieben. Geschmack in Soße, Fett im Haarsieb. Gucken, staunen, was da so an gehärteten Fetten drinne ist und sofort entsorgen.

Hackfleisch anbraten, ganz normal. Wenn krümelig, Pfanne anheben, Fett nach unten laufen lassen und sofort abschöpfen. Du wirst Augen machen, wieviel Fett ein Pfund Hack haben kann.

Bratwürstchen löchern. Mache ich immer. Erstens kann das Fett während des Bratprozesses auslaufen, zum anderen platzen dann die Würstchen nicht.
Ja, sie sind lecker.

Versuche es mal. Wenn du anfängst drauf zu achten, kommen dir immer wieder neue und noch bessere Ideen.

edit: was ich immer wieder zu mir selber sage: vier Sekunden im Mund und ein Leben lang auf den Hüften.

Bearbeitet von Eifelgold am 01.11.2009 14:43:06


Ich habs ja schonmal geschrieben. Ausgewogene Ernährung, also alles, was schmeckt. Und viel Bewegung. Das hilft. Aber ganz bestimmt keine "Light-Produkte". Die sind nämlich Volksvera****ung. Schon mal auf die Zutatenliste von Light-Butter - oder Margarine geschaut? Was steht auf der Packung als erste Zutat? Richtig, Wasser. Das muss man teuer bezahlen - und brauchts nicht. Hinzu kommen Emulgatoren. Die braucht man, damit sich das viele Wasser mit dem enthaltenen Fett verbinden kann. Auch die braucht niemand. "Light"-Leberwurst? Ein netter Chemie-Coktail. Gelatine zum Binden, Milcheiweiß, Konservierungsstoffe, alles ist da drin. Nur nichts Vernünftiges. Wie wärs denn, statt solcher "Produkte" die Butter, Margarine oder Leberwurst etwas dünner aufs Brot zu schmieren? Und statt fettiger Chemiechips oder Schokolade am Abend vor dem Fernseher ne Möhre oder n Radieschen zu knabbern?

Wer das tut, kann zur Hauptmahlzeit ohne Probleme auch n Schweinsbraten mit Kloß und Soß essen, sogar das geliebte Kraut dazu. Nur nicht grad 400 Gramm Fleisch, nen halben Liter Soße und drei dicke Klöße, dann helfen alle Ratschläge nicht.

Wer in Maßen (nicht in Massen) isst, sein Köpfchen bissi anstrengt (und noch mehr die Muskeln), der nimmt ab, auch ohne Diät.

Doch, warum echauffiert sich dani74 denn? Jeder muss mit seiner Figur leben. Ich bin 1,72 groß, wog mit 18 Jahren 65 Kilo. Mit dreißig waren es 72 Kilo, mit fünfunddreißig 78 Kilo. Heute, mit 50, habe ich 85 Kilo. Ich könnte die zwar auch wieder runter bekommen, aber dann müsste ich auf die Freuden verzichten, die man in dem Alter nunmal hat. Nein, ich WILL nicht auf mein Bierchen verzichten. Ich WILL auch nicht auf mein Sößchen zum Essen verzichten. Für mich sind Essen und Trinken Glücksfaktoren. Außer dem Urlaub, ein paar stolze Momente an der Arbeit und der Liebe zu meinem Schatzl und meinen Tieren sicher nicht die Einzigen, aber sehr wichtig.

Kochen und Essen bringen mir den "Kick", den Manche beim Fallschirmspringen, beim Bungee-Jumping oder beim Motorradfahren haben.

Der "Sportler" wird nach seinem schweren Unfall mit Krücken bedauert, der Dicke verspottet....... da wäre wohl Nachdenken auch mal angesagt.



Gruß

Abraxas


Zitat (dani74 @ 01.11.2009 14:07:32)
:wallbash: es ist doch nichts verkehrtes, auf seine Linie zu achten, oder??? Und besser fettarm, als zu fett, das ist nämlich schädlich. Und als Mops rumzurennen und zu sagen - ich fühl mich wohl, so wie ich bin - kann´s ja wohl auch nicht sein! :rolleyes:

Hallo Dani,

da dies dein erster und bisher einziger Beitrag im Forum ist, hab ich keine Ahnung wer und wie du bist. Warum fühlst du dich so angegriffen? Dies ist ein Forum, in dem viele Menschen mitschreiben. Viele Menschen haben auch viele Meinungen, das ist völlig normal. Wenn hier irgend jemandem irgend eine Meinung oder irgend eine Aussage nicht gefällt, so steht es jedem frei, diese einfach zu ignorieren. Das spart 'ne Menge Energie, glaub mir ;)

Zitat (Abraxas3344 @ 01.11.2009 17:25:24)
Doch, warum echauffiert sich dani74 denn?

Jeder muss mit seiner Figur leben. Ich bin 1,72 groß,
mit 50, habe ich 85 Kilo.

Rabe, wenn du heute diese Körpergröße mit samt den Kilos hast, so hast du Idealgewicht.
Das ist für unser Alter aus gesehen eine tolle Sache.

Und dein Bierbäuchlein - wenn du eins hast - sehe ich als zusätzliche Kussfläche. :wub:

Wir sind nicht mehr so leicht zu beeinflussen durch die Medien und wie sie die Superdamen haben wollen.
Wir sind selbstbewusster, nehmen uns so wir wir sind und fühlen uns , nein wir sind , SEXY.
Um uns so zu akzeptieren wie wir sind, gehört schon eine Menge Lebenserfahrung und Selbstvertauen hinzu.

Nur mach das mal einer jungen, medienorientierte Person klar.

Zitat (Abraxas3344 @ 01.11.2009 17:25:24)
n Radieschen zu knabbern?


:aengstlich: :aengstlich: :aengstlich:
wie waer's mit kartoffelstaebchen?
cutie :peace:

Eifelchen, komm, küss meinen Bauch.

Jaaaaa, ich habe Bauch, aber mir ist es vollkommen schnurz, ob der andere Leute stört. ICH fühle mich damit wohl. ICH laufe damit auch 20 Kilometer durch den Wald, was zweifellos schwieriger ist als für einen Hungerhaken, denn mein Bauch wiegt allein schon 12 - 15 Kilo. Und die trage ich mit Stolz, denn jedes Kilo hat viiiieeeeeel Geld gekostet, aber auch jede Menge Genuß gebracht.

Und trotzdem ernähre ich mich gesund: ich esse viel Gemüse (Obst macht mich nur an, wenn ich es selbst aus Nachbars Garten klauen kann), allerdings auch Fleisch, denn Fleisch braucht ein Mann. Aber bei mir kommen keine Chemikalien Marke Maggi oder Knorr ans Essen. Dosenfutter gibts bei mir einmal im Jahr, nämlich dann, wenn ich plötzlich Heißhunger auf ne Dose Ravioli bekomme. Aber wie gesagt, einmal im Jahr.

Mein Bierchen ist auch pure Natur, denn ich trinke nur Bier, was nach dem ältesten Lebensmittelgesetz der Welt produziert wird: dem deutschen Reinheitsgebot von 1516. Da kommt Wein nicht mit - man denke nur an den Glykolskandal in Österreich vor zwanzig Jahren.

Diätfutter? Mit mir nicht. Eifelchen, komm, lass uns unsere (für Andere) unerotischen, fetten, alten Körper aneinanderreiben und das Leben genießen. Die Klapperknochengeneration weiß gar nicht, was Genuß ist..........


Gruß

Abraxas


@Abraxas3344, Nicht nur Mann braucht Fleisch, Frau auch :pfeifen:

Bin zwar ganze 4 cm größer als du, hab dafür aber ca 15 kg mehr auf den Rippen :o , und es macht mir gar nichts aus rofl

Sollen diejenigen, die meinen, dünn sein zu müssen, ruhig Diät halten, für mich gehört zu einer warmen Mahlzeit nen Stück Fleisch und ne Soße. Und in eine Soße gehört Sahne.

So, nun könnt ihr aufschreien oder auch nicht, ich sag´s wie in der Werbung:

Ich will so bleiben, wie ich bin


Zitat (Rita8bei @ 01.11.2009 19:20:20)
...

Ich will so bleiben, wie ich bin

Du darfst! rofl rofl rofl

Mädels und Jungs, lasst uns dem Diätwahn ne klare Absage erteilen!

Wir tragen unsere Kilos mit Stolz! Solange wir uns gesund und munter fühlen, müssen wir auf nichts verzichten. Außer....... auf die Anerkennung der Bullimieanhänger.

Wäre ich ne Frau, wär für mich das größte Kompliment der Spruch von Horsti Lichter:

"Mein nougatjefülltes Machzipanpralinchen"....

Ein wenig Speck auf den Rippen zeugt nämlich auch von der Eigenschaft, genießen zu können. Ja, ich bekenne mich dazu: ich mache Sahne an die Soße. Ja, ich nehme Butter. Ja, ich brauche Speck für Rühreier. Ja, eine Ente oder Gans muss Fett haben, wenn ich sie braten soll. Genauso wie ein Stück Schweinefleisch. An meine Suppen kommt ne Einbrenne.

Dafür kommt keine Chemie dran. Nein, kein Natriummonoglutamat. Auch kein "Hefeextrakt". Auch keine Bindemittel wie Carragen, wie Johannisbrotkernmehl oder anderen schleimig schmeckenden Dreck. Auch keine Konservierungsstoffe. Nur pure Natur. Und das schmeckt man (mein Sohn, mein Stiefsohn und meine Freundin behaupten, ich würde besser kochen als jedes Restaurant...... das wage ich sehr zu bezweifeln).

Ich habe Spass am Kochen. Und am Essen.

Was ich nicht kann, ist Kopfrechnen in der Küche. Kalorien? Was ist das? Auch so ein Kunstprodukt? Weg damit.

Und für mich ist ein gut durchwachsenes Schnitzel paniert mit Mehl, Eiern/Sahne, Semmelbrösel, gebraten in Butterschmalz, mit Petersilienkartoffeln, die vorher in Butter geschwenkt sind, und einem feinen, aber frischen Gemüse in heller Soße eben DAS perfekte Diätessen!


Und das ist auch gut so!



Gruß

Abraxas


:applaus: :applaus: :applaus:

Lasst uns um Gesundheit kämpfen, nicht zwingend um purzelnde Kilos und "Antikalorien"! B)

Bearbeitet von SCHNAUF am 01.11.2009 19:59:34


Ich kann mich da leider nicht anschließen,wenn ich's essen nur angucke hab ich schon zugenommen.
Da ich nicht gerade groß bin sieht man jedes Kilo und mich stört das doch schon gewaltig deshalb achte ich auf Fett...ich versuche nicht mehr als 30g Fett am Tag zu mir zu nehmen....klappt eigendlich ganz gut weil man dann mehr oder weniger dazu gezwungen ist viel Obst und Gemüse zu essen.
Das ganze nennt sich dann Low Fat ....ich rechne halt nicht in % sondern in Gramm das ist leichter für mich.
Im Gegensatz zum Körper ist mein Gesicht klein und zierlich ,das passt überhaupt nicht zusammen....der liebe Gott hat mich falsch zusammen geschraubt...das wird's sein ;)


Ich kann mich hier den Ansichten von Abraxas nur anschliessen!
Leute esst doch das, was euch schmeckt! Der Körper sagt euch schon, was er brauch! Und wer glaubt er sei zu dick, dann macht einfach nur FDH!
Aber aufpassen..... nicht das ihr dann so ausschaut wie die Knochengerüste, die sich *Model* nennen!!! :schrei:


Das muß halt jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin eher ein Hungerhaken. :P Damit das so bleibt, treibe ich viel Sport. ;)
Ich esse nämlich gerne, fühle mich aber als "Knochengerüst" sehr wohl. :lol:
Von abstrusen Diäten, die ohne Bewegungsprogramm einhergehen, halte ich ebensowenig wie von fetttriefenden Gerichten! :nene:


Ich finde, es sollte sich jeder in die Körpermaße futtern, in die er/sie sich wohlfühlt und ohne Megaaufwand auch bleiben kann. Frauen sind von Natur aus weiblich - he, was für eine Aussage :rolleyes: und sollten auch die leichten Rundungen besitzen dürfen, die die Natur für sie vorsieht. (Mann natürlich auch *g)
Aber wer sich dürr und modell-mäßig wohler fühlt - bitte sehr. Sieht auch gut aus. - Mit der Betonung auf das Wort "auch".

Was ist persönlich überhaupt nicht leiden mag, sind Maße die über "moppelig" hinausgehen. Wenn sich das Gewicht auf die Gelenke auswirkt, wenn die allgemeine Gesundheit beeinträchtigt ist. Aber da "fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker"... denn auch hier gibt es bei gleicher Köpergröße Unterschiede!

:blumen:


Zitat (Heiabutzi @ 02.11.2009 16:08:54)
Das muß halt jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin eher ein Hungerhaken. :P  Damit das so bleibt, treibe ich viel Sport.  ;)
Ich esse nämlich gerne, fühle mich aber als "Knochengerüst" sehr wohl. :lol:
Von abstrusen Diäten, die ohne Bewegungsprogramm einhergehen, halte ich ebensowenig wie von fetttriefenden Gerichten! :nene:

ich unterschreib das mal einfach :D

Zitat (Abraxas3344 @ 01.11.2009 17:25:24)
Für mich sind Essen und Trinken Glücksfaktoren.

Ja ja, Essen ist der Sex des hohen Alters :mussweg:

Spaß beiseite, ich kann Deine Einstellung voll unterschreiben. Auch ich habe seinerzeit über 40kg ohne "Spezialfutter" abgenommen (zuvor aß ich sehr vieles, was künstliche Aromen, Geschmacksverstärker, Süßstoffe etc hatte und hatte überhaupt kein Gefühl dafür, wann ich genug gegessen hatte) - mein einziger "Diätfaktor" war, ein paar Monate auf Fleisch zu verzichten - nicht wegen des Fleischs an sich, aber das war für mich ein effektiver Weg, aus meinem "Abends-heimkomm-und-Schnipo-in-die-Friteuse-werf"-Trott herauszukommen, weil ich mir auf einmal bewusst Gedanken machen musste: "Was esse ich heute abend?".

So Rabe, ich bin unterwegs zu deinem kleinen Fachwerkhäuschen.
Wollen wir unsere Seelen aneinander reiben.
ich warne dich aber. Ich habe auch ein Bäuchlein. Ein Sekt und Weinbäuchlein.
Nein, ohne Glykol, denn davon bekomme ich Kopping.
Und ich bin ein Bonsai-Bäumchen. Meine Arme sind definiert, da ich áb und an mal an die Hantel gehe. Und ein Hohlkreuz, da kannst du prima deinen Arm drunter schieben.

@ Rita: was muss ich da lesen? Groß bist du auch noch? In meinen Vorstellungen warst du ungefähr so groß wie ich.


Ich steh auch zu meiner Rubensfigur - hat was gedauert bis ich mich lieb hatte aber mittlerweile gehts :)

Ich koche, backe und esse für mein Leben gern - deshalb auch der Berufswunsch damals als ich die Haushaltsschule besuchte.
In die Materie reingekniet hab dann auch ich irgendwann begriffen, ok - du bist nicht dick - du bist 2 Öltanks, das war defakto mal so: 165cm Höhe auf 96 KG Lebendgewicht verteilt mit 18 Jahren :ph34r:

Langer Rede kurzer Sinn, habe mit Hilfe meines Arztes und einer Diätberatung bei meiner damaligen Krankenkasse dann herausgefunden wie man vernünftig abnehmen kann - vor allem was ich überhaupt an Kalorien am Tag brauche um a. meinen Schulalltag zu bewältigen und b. um abzunehmen.

Da war auch nie die Rede von einer Diät im Sinne von alles mögliche ist nicht erlaubt - sondern einfach wie der Rabe ja auch schon immer sagt: FDH.

34 KG innerhalb eines Jahres abgenommen und jahrelang das Gewicht gehalten - mit Schwankungen in den Wintermonaten, im Frühjahr wars dann wieder gut.

Bin trotzdem nicht gertenschlank - werd ich auch nicht - hab da leider den genetischen Erbrotz meiner mütterlichen Familie aufgesaugt, aber ich hab halt irgendwann gelernt mich anzunehmen und wurde und werde auch von anderen angenommen.

Gut - ich kann nicht sündigen ohne dass ich die Quittung dafür kriege - aber nach einem deftigen Sündenanfall besinne ich mich dann wieder 2-3 Tage auf andere Kost und schon stimmt die Lage wieder.
Ich mache Nordic-Walking, Radfahren und ansonsten bin ich mit den 3 Doggys in action - und es passt - aber nur abnehmen wollen ohne Bewegung funktioniert halt einfach nicht.

Der genialste war mein Chef: nem schlanken Koch glaubt man nicht dass er Spass am Job hat *schmunzel - er weiss wovon er redet ;)

Essen ist für mich ein Genuss - ebenso wie das Naschen. Wir lassen uns viel Zeit beim Essen - früher hab ich auch immer auf Hetzte gegessen - Pausenzeiten während der Arbeit sind manchmal halt übel vor allem wenn man noch eine rauchen möchte oder auch zwei - ich rauche immer noch aber ich nehm mir heut Zeit beim essen und Magenprobs hab ich seitdem auch keine mehr.


Hab bis zu meinem 25. Lebenjahr auch immer mit meiner Figur gehadert.

Hab mich dick gefühlt und nach jeder Diät kam noch ein wenig drau :heul:

Dann hab ich mir gesagt, was solls, dann bin ich eben so. Mit 26 hab ich dann innerhalb von einem halben Jahr 30 kg verloren. Ne, nicht durch Diät oder gezieltem Sport oder sonst etwas. Hatte mich dann schon so Unwohl gefühlt, bin am Schluß mit ner Tafel Schokolade ins Bett, nur um den Gewichtsverlust zu stoppen. In der nächsten Woche war trotzdem nen Kilo runter :(

Dann hab ich eines Abend´s Blut gebrochen, also ab ins Krankenhaus, sofort an den Tropf und bei der Untersuchung sin dann Magengeschwüre festgestellt worden.

Naja, als die behandelt waren, ging es mir besser, und mit jedem Kilo, was ich wieder mehr hatte, fühlte ich mich wohler.

Nun bin ich zwar rund, fühle mich aber pudelwohl und will nie wieder abnehmen.

Also, Diäten, Kalorienzählen oder anderes in der Art, kommt mir nicht mehr ins Haus!

Ich lache aber auch über keinen, der auf seine Figur achten möchte und wünsche ihm gutes Gelingen

Lieben Gruß, Rita :blumen:


fdh ist nicht immer eine kluge entscheidung. das essen muss nahrhaft und gesund sein. sonst bekommt der körper nicht alles, was er braucht.

ein guter freund meines mannes war recht dick. wog beinahe 200 kg. niemals hätte er mit fdh großen erfolg gehabt.

denn er aß arg viel fett, kochte recht selten frisch und liebte fertiggerichte. in den imbissstuben seines wohnorts war er ein guter kunde.

mit fdh hätte er immer noch zu viele kalorien zu sich genommen. und immer noch keine vitamine bekommen. er musste seine ernährung umstellen. was ihm zu beginn schrecklich schwer gefallen war. jedoch begriff er, dass er selbst frische lebensmittel zubereiten musste. um es zu schaffen.

er ist immer noch dabei. und treibt nun auch sport.

fdh ist gut, wenn man sich ohnehin schon recht gut und ausgewogen ernährt. und nur die ungesunden gerichte und zwischenmahlzeiten reduziert.

ich habe, um abzunehmen, beinahe alle süßigkeiten vom speiseplan gestrichen. was nicht einfach war. da ich schrecklich gern backe. und nasche. :hihi:

und mein mann am liebsten jeden tag meine kuchen und mein süßes gebäck verzehren würde.

auch am fett sparte ich stark. dennoch schmeckte es. mir schmeckt es nun auch besser so. mein arzt sagte, ich solle in der schwangerschaft ruhig ein wenig mehr fett zu mir nehmen. für das baby.

das befolge ich. doch es schmeckt mir meistens nicht so recht. ich habe vom kosten beim kochen oft schon genug von dem gericht.

doch mit öligen saucen für die salate, sahne auf dem gebäck und auf eiscreme und gebackenem camembert meiner lieben schwiegeroma bekomme ich genügend fett ab. :hihi:


sahne, und butter die gehören doch an gutes essen.
wer behauptet denn was anderes? :labern: den hau ich.

ne mach ich nicht, aber jeder der essen kommt bekommt was feines.
so müssen sie damit eben leben, das sie ein paar kilo mitnehmen. :P

meine zickenfarm, sagt immer "mama wenn ich zu dir komme muß ich noch ne größere hose mitbringen.
mit der die ich an hatte kann ich nicht los da ist die hose offen" :D :pfeifen:

aber ich zwinge keinen zu essen, daaaas mache ich nicht, ö ö nö. :wub:


Ja Gitti da muss ich dir Recht geben,
ich gebe auch gerne Butter und Sahne an meine Gerichte,
Nudelauflauf zum Schluss paar Butterflöckchen drüber...hmm das schmeckt doch gleich besser....auch wenn ich's nicht esse bekommen meine Männer weiterhin solche kleinen Sünden :)


Ich mag es auch, Gerichte mit Sahne und Butter zu pimpen, aber immer muß das nicht sein.
Sahne ersetze ich z. B. gerne durch Milch, das gibt auch einen tollen Geschmack, ist aber nicht so schwer und Butter muß es auch nicht immer sein, wo es Margarine auch tut (Kuchen, z.B.).
Das ist nicht nur gesünder, sondern auch preiswerter. ;)
Statt mit Kokosfett brate ich lieber mit Raps- bzw. Pflanzenöl... ist auch gesünder.

Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger, richtig: aber zuviel davon sollte es nicht sein... man kann da einiges tricksen - und es schmeckt genau so gut. :)


Zitat (Die Bi(e)ne @ 03.11.2009 03:41:11)
... und Butter muß es auch nicht immer sein, wo es Margarine auch tut ...
Das ist nicht nur gesünder...

Darüber sind sich ja selbst Experten bis heute nicht einig, was nun "gesünder" ist. Mag sein, dass die Margarine ein paar "bessere" Fettarten enthält, aber eben auch ordentlich Chemie.

Ich würde, wenn ich die Wahl habe, immer die Butter als das "naturnähere" Produkt vorziehen.

... fettarm gibt es bei uns nicht ;)

- die "gute Butter und der frische Rahm" haben ihren festen Platz im Kühlschrank, ebenso das Sonnenblumen und Olivenöl



Und dann in Maßen nicht in Massen genießen - so verliert man auch nicht den Geschmack für "das Gute" :blumen:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 03.11.2009 03:41:11)
Ich mag es auch, Gerichte mit Sahne und Butter zu pimpen, aber immer muß das nicht sein.
Sahne ersetze ich z. B. gerne durch Milch, das gibt auch einen tollen Geschmack, ist aber nicht so schwer und Butter muß es auch nicht immer sein, wo es Margarine auch tut (Kuchen, z.B.).
Das ist nicht nur gesünder, sondern auch preiswerter. ;)
Statt mit Kokosfett brate ich lieber mit Raps- bzw. Pflanzenöl... ist auch gesünder.

Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger, richtig: aber zuviel davon sollte es nicht sein... man kann da einiges tricksen - und es schmeckt genau so gut. :)

Und wenn man bedenkt, dass Margarine ausgerechnet von den Franzosen "erfunden" wurde...
:aengstlich: :hilfe: :psst:

Bearbeitet von SCHNAUF am 03.11.2009 09:02:53

auch ich stehe zu sämtlichen rubens-rundungen bei 1,68m körpergröße.

essen ist bei mir nicht so das thema, koche täglich frisch (kein fertigfrass), bin überhaupt kein fan von soßen (alles was nur schmeckt wenn man eine soße drauf tut muss ich nicht essen, alles was gut schmeckt braucht keine soße), butter wird zwar benutzt aber ich versuche nicht wie horst lichter den deutschen butterberg abzubauen.

denke mir immer das ich mehr sport machen müsste, nicht wegen dem abnehmen, das ist mir relativ egal, sondern für die ausdauer, herz und lunge. ist aber schwer sich aufzuraffen wenn man zeit seines lebens wegen krankheit von sport befreit war :blink:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 03.11.2009 03:41:11)
Butter muß es auch nicht immer sein, wo es Margarine auch tut (Kuchen, z.B.).

Über gesund oder ungesund kann man streiten. Billiger ist Margarine sicher, aber was Kalorien und Fettgehalt angeht, tun sich Butter und normale Margarine nix.

was man nicht vergessen sollte ist das butter ein reines naturprodukt ist und in margarine gehärtete fette sind.

die frage bei butter ist generell eher wieviel man davon benutzt.
egal wie toll der kartoffelpüree von lafer aussieht (gleicher anteil kartoffeln und butter, und ja, das rezept ist von lafer und nicht lichter!) es gibt schon gewisse grenzen


Ich esse Margarine, weil sie keine gehärteten Fette hat.
Butter hat viel mehr gesättigte Fettsäuren.
Gute Margarine hat viel ungesättigte Fettsäuren, die dem bösen LDL Cholesterin entgegenwirkt.
Sonnenblumen- und Diestelölmargarine ist z.B. nicht zu entfehlen, da sie viele Omega-6 Fette enthält.
Wenn ich frische Brötchen backe, kommt Butter drauf. Aber sonst... :)


Zitat (Valentine @ 03.11.2009 11:51:05)
Billiger ist Margarine sicher

Na na na :pfeifen: noch mal nach den Preisen schauen,vor wenigen Tagen gab es Butter 500g für 1,30 € ;) gut jetzt nicht mehr :huh:

Für mich gehört Fett zum guten Essen.

Da beißt die Maus keinen Faden ab!

@ rumburak
Wikipedia - Margarine

das ist alles abhängig von der sorte an margarine. also erstmal die zutatenliste auf der packung genau studieren
wenn es rein um den fettgehalt geht tun sich margarine und butter nichts


Zitat (wurst @ 03.11.2009 12:44:04)


Für mich gehört Fett zum guten Essen.

Da beißt die Maus keinen Faden ab!

Aber man kann alles übertreiben.

Neulich bei einer Freundin: Sie macht Bratkartoffeln, die ja von Haus aus schon fettig genug sind. Dann brät sie in reichlich Butter noch mal eine Portion Zwiebeln an und kippt das ganze darüber. :blink: Sowas krieg ich echt nicht runter. Sie macht das aber bei vielen Sachen, egal, ob normale Kartoffeln, Kartoffelbrei usw.

Zitat (vogelfrei @ 03.11.2009 12:51:11)

wenn es rein um den fettgehalt geht tun sich margarine und butter nichts


Ja, da haste natürlich recht.

Ich habe auch einiges zuviel an Kilos...

Ich passe schon auf, schränke Süssigkeiten ein und mochte eigentlich noch nie gerne Sossen, in die Sahne kommt. Komischerweise....

Auch beim Fett passe ich halt auf.

Ich bereite viel frisch zu (allein schon wegen Klein-Letti) und esse viel Obst und Gemüse....

Ich finde allerdings auch, dass man auch OHNE viel Fett viele leckere Sachen zubereiten kann und für uns muss es nicht täglich Fleisch sein....

LG Letti


Zitat (Valentine @ 03.11.2009 11:51:05)
Über gesund oder ungesund kann man streiten. Billiger ist Margarine sicher, aber was Kalorien und Fettgehalt angeht, tun sich Butter und normale Margarine nix.

Wenn man rechnen muß, wird der gute Kuchen und der leckere Braten auch mal mit Margarine was ;) und gestorben sind wir bis jetzt noch nicht davon.
Zumindest im normalen häuslichen Alltagsgeschehen.

Sagt sich natürlich irgendwelcher Besuch an und muß es "bissel besser sein", gibts "Butter bei die Fische"... oder an den Kuchen... oder... oder eben Sahne an die Soße.
Aber daß jedes Rezept von Butter und Sahne nur so triefen muß, sehe ich nicht ein. Zu teuer und zu schwer.
So fällt auch der unausweichlich nachfolgende Diätplan für uns flach.

Habt Ihr auch schon Frauenzeitschriften nach Rezepten durchblättert? Jaaa - immer schön Butter und Sahne an alles, was es da nur zu kochen gibt... und ein paar Seiten weiter: "Fit in den Winter", "So purzeln die Pfunde" oder so. rofl

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 04.11.2009 02:05:02

Biene, das ist mir schon klar ;) Geld ist bei mir auch das einzige Argument, was für Margarine spricht. Weil vom Fettgehalt her weder das eine noch das andere "besser" ist. Und was nun "gesünder" ist, darüber werden sich die Gelehrten auch in hundert Jahren noch streiten, die derzeitige Lehrmeinung ist da wohl, dass in Butter zwar Cholesterin ist genau wie in Innereien, Eiern, Garnelen und noch so ein paar Lebensmitteln, dass dies aber wenig bis keinen Effekt auf das Blutcholesterin hat. Genau wie's mal heißt "Kaffee ist furchtbar ungesund, Tee ist viel besser" und dann heißt es wieder "Tee ist ganz schlecht, Kaffee ist gesünder".


Zitat (Valentine @ 03.11.2009 11:51:05)
Über gesund oder ungesund kann man streiten. Billiger ist Margarine sicher, aber was Kalorien und Fettgehalt angeht, tun sich Butter und normale Margarine nix.


- deswegen kaufe ich schon seit einigen Jahren Sojola - sie bewährt sich beim Kochen und Backen
und wenn mal keine Butter im Haus sein sollte, sogar für auf´s Brot/Brötchen und "unter die Wurst" ;)

der Geschmack ist frisch und weniger fettig, als bei normaler Margarine.

Sie frei von Lactose, Cholesterin und Milcheiweiß - probiert doch einfach mal :blumen:


Kostenloser Newsletter