Schnelles, fettarmes Feierabendessen?


Hallo Muttis,

ich bin zugegeben eine rel. essgestörte, sehr schwierige Kandidatin :unsure: .....und auf der Suche nach neuen Ideen für ein
-fettarmes
-vegetarisches
Feierabendessen,
wenn ich tooootal kaputt nach einem sehr langen Arbeitstag reizüberflutet nach Hause komme.
Was lässt sich u.U, gut vorbereiten, was habt Ihr ggf. für schöne Ideen? Es ist ja nicht so, dass ich keine habe, aber bei mir ist es immer das gleiche.

Ich esse auch kein Brot muss ich dazu sagen. Keine Öle, keine Fette...also es bleibt nicht viel. Was geht sind sämtliche Gemüse, auch Kartoffeln, leichter Quark, leichter Joghurt, Kräuter, Harzer, körniger Frischkäse....ich weiß, es ist schwierig.... oops


hast Du Dich schon mal hier durchgestöbert? :blumen:


Nudeln kochen

Tomaten kleinschneiden

Zwiebel würfeln

Knoblauch fein hacken

Basilikum in feine Streifen schneiden

Alles mit den Nudeln in einen Topf geben

Salz, Pfeffer, Zucker, Balsamico und Olivenöl darüber geben und alles vermengen !

Guten Appetit :rolleyes:

Wenn Du es als Vegetarierin magst, passt auch noch Mozzarella perfekt dazu !

Bearbeitet von Katjes79 am 22.07.2010 20:31:31


Danke, Compensare für diesen Tipp; der Thread ist grandios! :blumen:

Katjes, Dir auch Danke, das lässt sich gut vorbereiten und auch wie Nudelsalat essen, denke ich...


Bitte, ich esse ihn entweder lauwarm oder kalt.


@Jajasis: gern geschehen :blumen: mein Favorit aus der Rubrik 'schnell, einfach, lecker & satt' ist übrigens der Schafskäse :sabber:


Wie schnell darfs denn sein? Die meisten Sachen, die ich hier fabriziere dauern so 20-30 Min.. Ich koennte aber nur grobe Orientierung bieten.

Ich hab immer ein Stueckerl Tofu mit Geschmack da, Gemuese (TK-Mix, frisch), bissi Bulgur oder CousCous, Reis, Nudeln (Mie Nudeln rocken!), Kartoffeln. Gemuese und Tofu in Pfanne anbraten und evtl. ein wenig Sosse zaubern mit Tomatenmark oder Sahne, abschmecken. Mit Staerkebeilage nach Wahl servieren. Kann man geschmacklich in alle Laender variieren.


Ihr seid wirklich goldig..... :wub: bin ganz verliebt.
Sterni;
also 20 - 30 Minuten der Zubereitung sind schon völlig okay....bei mir ist es immer das Essen, das lange dauert...also ich nehme mir gaaaaanz viel Zeit und sitze dann ewig. Und ich bin eben ein relativ schlaffer, kaputter Puffer nach der Arbeit, "trete mir aber dennoch in den Hintern".
Nur eben großartige Vorbereitungen sind dann nicht; einen "event" daraus zu machren geht bei mir nur mal an einem samstag....


kartoffeln schälen und in dünne scheiben schneiden.

mit viel selbst zubereiteter tomatensauce vermischen. man kann sie gut vorkochen und in bedarfsgerechten portionen einfrieren. das gemisch in eine auflaufform geben. und vielleicht noch andere zutaten dazugeben.

klein geschnittenes gemüse. ein wenig fleisch oder fisch. mit folie abgedeckt in den ofen geben und backen. zehn minuten vor garzeitende vielleicht noch ein wenig käse darüber streuen.

bei 180 grad benötigt das gericht etwa eine stunde. je nach menge. ich piekse lieber zwischendurch in die kartoffeln. :hihi:

schneller geht es, nimmt man pellkartoffeln. die ruhig noch ein wenig glasig innen sein dürfen. und in der tomatensauce fertig garen. es lässt sich gut vorbereiten. :blumen:


Ein wenig Fleisch oder Fisch kommt nicht gut. Hier wurde nach schnellen, vegetarischen Gerichten gefragt. :hihi:


Hilla, Du bist sehr aufmerksam.....das gibt ein Bienchen :)

Seidenlöckchen,
da ich Kartoffeln über alles liebe, ist das dennoch eine blendende Idee!! ich werde das am samsatg testen. Ich habe nämlich noch richtig schöne , gute Kartoffeln und ganz viele verschiedene Tomaten, die langsam "weg" müssen...von grün über Kumatao (...oder wie sie heißen...) tolleIdee! DANKE


Zitat (seidenloeckchen @ 22.07.2010 21:05:14)
ein wenig fleisch oder fisch

... für eine Vegetarierin?

Zitat
bei 180 grad benötigt das gericht etwa eine stunde.


das ist auch nicht gerade schnell... wenn ich ab und alle und mit Hunger bis unter beide Arme von der Arbeit komme, mag ich nicht erst noch eine Viertelstunde Gemüse schälen, schnipseln, den Ofen vorheizen und dann noch etwa eine Stunde auf's Essen warten.

Was ich schnell, schmackhaft und fettarm finde: Pellkartoffeln mit Kräuterquark. Die Pellkartoffeln kannst du in einer knappen Viertelstunde im Schnellkochtopf zubereiten: Kartoffeln waschen, in den Topf geben (idealerweise in den Siebeinsatz auf den Dreibeinständer geben), unten in den Topf eine große Tasse Wasser. Deckel fest verschließen, ankochen, sobald der zweite Ring vom Anzeiger rauskommt, je nach Kartoffelgröße noch 8 bis 12 Minuten kochen. Kräuterquark in der Wartezeit selber anrühren, oder fertigen Quark oder Tsatziki kaufen.

Ebenfalls schnell gekocht: Nudeln mit Pesto (selber hergestellt und im Kühlschrank gelagert, oder Fertigprodukt aus dem italienischen Feinkostgeschäft). "à la keka" schmecken Nudeln supergut: dafür, während die Nudeln garen, Tomaten überbrühen, ausziehen, Kerne entfernen und kleinschneiden. Basilikum zupfen und dazugeben, ebenso eine fein gehackte Knoblauchzehe. Mit Pfeffer, Salz und etwas Olivenöl verrühren. Pasta abtropfen lassen und mit dem "Tomatensalat" vermengen. Magst du's etwas herzhafter, kannst du noch ein paar kleingeschnittene schwarze Oliven und etwas Peperoni (frisch oder getrocknet) dazugeben.

Bearbeitet von Valentine am 22.07.2010 21:28:54

Eierkuchen. Mache ich immer, wenns schnell gehen soll. Geht halt auch ohne das Mehl quellen zu lassen im Teig. Oder man bereitet den Teig morgens zu, stellt ihn abgedeckt in den Kühlschrank und haut ihn abends nur noch in die Pfanne. Der Teig hält sich problemlos im Kühlschrank.

In ner guten beschichteten Pfanne bekommt man den 100% fettfrei hin (gut, bis auf das bisschen Fett in den Eiern ;) ), und man kann Pilze darunter geben, Mais, Zwiebeln, etc. oder/und füllen mit baked beans oder Tex/mex Füllung, wie man will.

Schnell gemacht, sättigend und lecker


Oder Omlette mit Gemüse, zB Paprika, Zucchini, Pilze.

Was auch echt lecker ist und schnell geht sind Nudeln mit Zucchinisauce, einfach Nudeln (gerne Spaghetti) wie gewohnt kochen, Zucchini reiben, Zwiebeln (und wenn man will auch Knobi) in ner Pfanne anbraten, Zucchini dazu, Frischkäse dazu, würzen, sämig werden lassen, Nudeln dazu, fertig. Geht bestimmt auch mit anderem Gemüse.


Zucchini... dabei fällt mir meine Spezial-Carbonara à la Jamie Oliver ein! Statt Spargel kann man auch Zucchini verwenden. Eine mittelgroße reicht pro Portion. Längs vierteln, dann den Mittelteil mit den Kernen rausschneiden. Die Streifen in schräge Stücke schneiden (dann sehen sie so ähnlich aus wie Penne), ansonsten genau wie den Spargel verwenden. Vegetarier lassen den Speck einfach weg und ersetzen ihn nach Belieben durch eine Handvoll Pinienkerne, die in der Pfanne leicht angebräunt werden können.

Auch fein: Bandnudeln kochen. Zucchini mit einem Sparschäler in lange bandnudelähnliche Streifen schneiden, zwei Minuten bevor die Nudeln gar sind die Streifen mit ins Kochwasser geben. Nach dem Abgießen mit Soße nach Belieben vermischen.


Valentine,
Pellkartoffeln bzw.Ofenkartoffeln sind genau "mein Ding"; den Quark mit Kräutern usw...bereite ich auch gerne einen Tag vorher zu.

An sich geht das schonmit den Ofengerichten, ich würde dann eben soweit es geht schon den tag / Abend zuvor schnibbeln & zubereiten....und die Tomatensoße lässt sich ja auch gut vorher machen. Ich finde das liest sich lecker :rolleyes:

Danke Euch für die tollen Inspirationen!! Ich freue mich sehr über soviel Input!

An irgendwas mit Zucchini habe ich auch schon gedacht....naja, oder so "halbe Convenienceprodukte", zum Aufpeppen mit Frisvhem vielleicht.... :rolleyes:


Dann hab ich noch das ein oder andere auf Lager... ich hab ja auch meistens keinen Bock mehr grossartig was zu tun. Andererseits tut mir das Kochen an sich meistens gut und gutes Essen schadet nie :)

Ich koche oefter auch mal fuer zwei Tage vor, grade wenn ich weiss, dass ich den einen Tag nicht die Zeit zum kochen haben werde. Oder ich koche schonmal Nudeln/Reis/Kartoffeln... vor und zaubere mit denen was anderes. Bsp. diese Woche gabs Schmorgurken mit Pellkartoffeln, die hab ich am Abend noch zu Kartoffelsalat verarbeitet. Bratkartoffeln und -nudeln eigenen sich auch um nicht mehr so knackiges Gemuese noch zu verwerten. Auflaeufe sind auch schnell fertig, wenn ein Teil schon vorgegart ist, einfach wenns schnell gehen soll TK-Gemuese dazu, ein Soesschen ruehren, Kaese drueber, ab in den Ofen. In der Zeit kann man die Fuesse hochlegen oder ne Runde durch den Haushalt rennen.
Ueber das "Vorkoche" fuer die naechste Mahlzeit habe ich bei chefkoch gelernt, da gibts noch mehr so schoene Tips. Grade auch fuer Singles und fuer wenig Zeit.

Hefeteig kann man durchaus am Vorabend zubereiten und im Kuehli gehen lassen. Wird dann viel leckerer. Allerdings sollte man die Hefe dann reduzieren. Einfrieren geht auch wunderbar, wenn man den gleich schoen platt in die Tuete fuellt, dann taut er sauperschnell auf.

Wenn du ausreichend Platz zum Einfrieren hast, solltest du das schon erwaehnte TK-Gemuese in versch. Sorten da haben und ruhig mal mehr kochen und einfrieren. Kartoffeln kann ich da nicht empfehlen, die schmecken nicht so toll dann.
Fisch mit gebratenen Mie Nudeln mit Zucchini:
Mie Nudeln uebergiessen, ziehen lassen. Fisch in die Pfanne hauen, zweite Pfanne mit Zucchinistreifen bestuecken, sanft braten, abgegossene Nudeln dazu, und weiterbraten. Salzen, pfeffern und zum Fisch servieren.

Bulgur/CousCous Salat:
Bulgur/CousCous morgens nach Packungsanleitung garen (geht nebenher recht gut, da entweder nur aufbruehen oder kurz aufkochen und dann ziehen lassen). Abends dann Gurke, Paprika, Tomate und viel Petersilie kleinschneiden, unter das Getreide ruehren. Ein Dressing aus Olivenoel, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und evtl etwas Minze ruehren und drueber. Wer mag schmeisst noch Schafs- oder Ziegenkaese dazu.

Schmorgurke ist auch lecker:
Salatgurke und ein wenig Zwiebel glasig anbrate, mit etwas Gemuesebruehe/Wasser abloeschen und koecheln lassen. Schmand dazu und mit Dill, Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Dazu Kartoffeln. Der Nicht-Vegetarier schmeisst Kasseler, Kochschinken oder Wurstreste rein.

Noch zwei Links zu extrem leckeren Gerichten:

Linseneintopf, ich nehm gelbe Linsen und Raeuchertofu, verzichte allerdings aufs Tomatenmark.

Brokkoli mit Tofu in Erdnusssauce. Hier verzichte ich auf die Zwiebel, nehme Kokosmilch zum glattruehren, ich besitze keine Austernsauce. Aber ich schmecke leicht scharf mit Chili ab. Esse ich am liebsten mit Mie Nudeln. Ist aber dank Erdnussbutter (und Kokosmilch) maechtig, aber sooooooooooooo lecker :)

Hmm, mal schauen, was mir noch so einfaellt...

Tante Edit fiel grade noch ein, dass Sterne nicht fettarm kochen koenne, also bei Bedarf einfach durch fettarme Dinge ersetzen. Ich brauch die Kalorien und den Geschmack. UND gegen ein gutes Pflanzenoel spricht so rein garnichts, da spricht nur einiges dafuer! Ich kann die Angst vor Fett und Zucker nicht so nachvollziehen. Ich habe mehr Angst vor mir, wenn ich das beides nicht in ausreichender Menge bekomme ;)

Bearbeitet von Sterni am 22.07.2010 22:00:17


Magst du überhaupt kein Brot oder bist du einfach nur die klassischen Schnittchen leid?

Wenn du zum Beispiel Brötchen magst oder Toast, dann kannst du dir "Burger" oder leckere Sandwiches machen.

Mein liebstes "Burger" Rezept:

Eine vegetarische Boulette (gibts mittlerweile auch beim Discounter für nicht so viel Geld) - anbraten. Dauert ca. 5 Minuten.
Burgerbrötchen oder "richtiges" Brötchen toasten,
Zwiebeln in Ringe schneiden,
Tomaten in Scheiben schneiden,
eine Scheibe Käse oben drauf,
Sandwichcreme und Ketchup oben drauf,
ein paar Salatblätter, Gurke nach Belieben - voila!

Die vorbereiteten Zutaten halten auch mal 2 Tage im Kühlschrank.

Für das Sandwich kombiniere ich ziemlich die selben Zutaten, lasse die Boulette weg und ersetze das Burgerbrötchen durch Toast.

Das ist zwar nicht grade "hochwertiges" Essen, aber manchmal muss es sein - für mich ist das Gute Laune Essen.

Für eine fettarmere Variante kann man einfach die Sandwichcreme weglassen. Schon ist es nicht viel mehr als Weizenprotein aus dem Burger und Gemüse :)

Was anderes wäre noch ein schöner Gemüsesalat.

Wenn du ab und an mal Zeit und Muße zum Kochen hast, dann kannst du ja auch etwas aufwändigeres kochen (einen großen Eintopf zum Beispiel), alles portionsweise einfrieren und bei Bedarf auftauen.
Das geht dann genau so schnell wie Fix-Gerichte kochen und ist wahrscheinlich auch noch billiger.


Ooooh. Zucchini! Supergemüse!
Die kann man klasse aushöhlen, das Fruchtfleisch hacken, mit provencalischen Kräutern mischen, etwas Ziegen- oder Schafskäse drunter mischen, vielleicht einen Schuss Olivenöl dazu, wenn man das mag, die Patsche wieder in die Früchte packen, mit Pizzakäse überstreuen und bei 180Grad in den Ofen.


Sterni - hmmmm Couscous.. Bulgur... lecker im Sommer :P

Eine Frage zum Hefeteig im Kühlschrank - wie packst du den da rein? in einer Schüssel, mit Frischhaltefolie abgedeckt? oder verschlossene Tupperschüssel? wieviel Platz braucht der zum gehen?

:deppenalarm:


Burger kann man auch toll mit Fischstaebchen machen. Falls Fisch gegessen wird.

Boah, so viele leckere Sachen, ich bekomm schon wieder hunger. Ich weiss, wo ich mir uebernaechste Woche mal Anregungen hole, naechste Woche ist schon verplant.

Plan, mein Stichwort... ich habe einen groben Plan, was ich die Woche kochen mag/koennte. Der Plan ist flexibel, so dass ich keinen festen Tag fuer irgendwas habe und die Gerichte auch durchaus noch abwandeln kann. So stehe ich nicht erst noch ewig in der Kueche und wuehle mich durch die Schraenke, bis mir was einfaellt.


Ribbit, einfach in der Tupper Peng! Schuessel. Hefe kann man wirklich drastisch reduzieren... ich muesste noch mal nachschlagen, wieviel man nimmt. Ich mach des so nach Nase...

Bearbeitet von Sterni am 22.07.2010 22:11:51


Die tupper-peng-Schüssel... :rolleyes: die mir meine Schwiema schon seit 15 Jahren andrehen will.... :pfeifen: ok, ich weiß Bescheid. -_-


Es braucht nicht die "originale" Peng-Schüssel sein, jede andere geht auch. Für kleine Hefeteigportionen passen auch entsprechend kleinere Schüsseln - dann passt auch noch was anderes in den Kühlschrank ;) und es muss auch nicht das Tupper-Original sein.


Jaaa, die tolle Peng-Schuessel, ich liebe sie. Ich mach auch am liebsten Hefeteig, der gelingt mir wenigstens *g*

Also, nochmal in Ruhe...
Ich nehme auf 500g Mehl (helles und Vollkorn gemischt wird lecker) einen viertel Wuerfel Hefe, Wasser nach Bedarf und oehm, Salz, son knapper TL voll?, evtl noch ein Hauch Olivenoel. Alles schoen verkneten, Vorteig nicht noetig und dann ab in den Kuehli fuer 12-36 Stunden. Fuer die Menge reicht die Standard-Peng-Schuessel, mehr Mehl wird knapp.
Nach dem gehen fertig machen und richtig heiss backen. Fertsch.

Tante Edit sagt: Valentine hat recht, aber die Peng-Schuessel ist eine Masseinheit, die fast jeder kennt. Ich wuesste jetzt nicht, wieviel die an Litern fasst... Wichtig ist, dass der Teig gut abgedeckt ist, weil er sonst austrocknet. Der Kleine steht ja laenger rum.

Die Peng-Schuesseln gibts auch noch in kleiner *verschaemt laechel*. Ja, ich habe ein Tupper-Problem, das ist so schoen bunt ;)

Bearbeitet von Sterni am 22.07.2010 22:32:29


Ein paar Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Zusammen mit fertig geschnippeltem TK Suppengemüse, Wasser und Salz in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze das Gemüse gar ziehen lassen(ca 10-15min) . Schnell, lecker, vegan und gesund!


Danke für die Beschreibung und die Tipps, Sterni und Valentine... werd ich doch mal mit ner kleinen Menge ausprobieren :blumen:


Zitat (Ribbit @ 22.07.2010 22:06:09)


Eine Frage zum Hefeteig im Kühlschrank - wie packst du den da rein? in einer Schüssel, mit Frischhaltefolie abgedeckt? oder verschlossene Tupperschüssel? wieviel Platz braucht der zum gehen?

:deppenalarm:

Versuchs mal damit Baguettes – fast wie in Frankreich geht auch für Pizza,dann etwas Öl dazu ;)

Bulgur ist auch was feines und super einfach zu zubereiten, einfacher sogar als Reis *g Einfach 1 Teil Bulgur in eine Schüssel tun und anderthalb Teile heißes Wasser oder Brühe darauf und Quellen lassen. Interesante Geschmacksrichtungen sind etwas Tomatenmark drunter rühren oder Ayvar, eine Paprikapaste.


Zitat (Cambria @ 22.07.2010 21:58:00)
Wenn du ab und an mal Zeit und Muße zum Kochen hast, dann kannst du ja auch etwas aufwändigeres kochen (einen großen Eintopf zum Beispiel), alles portionsweise einfrieren und bei Bedarf auftauen.
Das geht dann genau so schnell wie Fix-Gerichte kochen und ist wahrscheinlich auch noch billiger.

so machen wir es auch. sehr viel vorkochen und einfrieren spart viel arbeit. man hat immer etwas gutes zur hand. und muss es nur noch auftauen und erhitzen. ohne zusätzlichen aufwand.

im augenblick sind paprika recht günstig. kleinschneiden und einfrieren oder abends in den kühlschrank legen. eine paprikapfanne mit einem rest nudeln oder reis ist so rasch zubereitet. dazu einige kräuter und ein gutes olivenöl. :wub:

rosmarinkartoffeln gehen auch rasch. wenn man sehr dünne scheiben schneidet. das kann man bereits am vorabend machen. und im kühlschrank aufbewahren.

beim zubereiten das backblech mit salz und rosmarin bestreuen. und mit einigen tropfen öl besprengen. nun die scheibchen darauflegen. und etwa fünfzehn minuten bei hoher temperatur in den ofen schieben. so werden sie knackig und würzig. :blumen:

Sterni, Du hast mir ja wahnsinnig viel geschrieben, vielen Dank!!
Cambria und auch Seidenlöckchen, die Idee mit den Eintöpfen und so Vorräte haben finde ich sehr gut, zumal diese dann ordentlich durchziehen können.

Morgen ist Samstag und ich werde mir eine ordentliche Kochsession geben. Habe zu Hause:

Kürbis (Moschus, Butternut und einen Bio-Hokkaido) :wub:
verschiedene Tomaten
1 riiiiesen- Kohlrabi
Basilikum & Petersilie & Kresse
verschiedene Quarks und Naturjoghurt
Kartoffeln.....ich müsste nur noch Rosmarien kaufen
ach ja und Kochkäse habe ich noch....
am liebsten würde ich mir auch Knoblauch gönnen, wenn ich am Sonntag niemanden sehen sollte...ja, ichbin ja Single, also sorge für mich alleine und in der Woche ist das leider "unter aller Kanone"l

hokkaidokürbis ist wundervoll! :wub:

daraus koche ich gern suppe. zusammen mit kartoffeln in brühe. dazu vielleicht noch etwas frische muskatnuss, salz und pfeffer. und sahne. wenn du sahne nicht magst, geht gewiss auch milch. ein wenig cremigkeit sollte sein.

dazu einige spritzer zitronensaft. und etwas knuspriges brot. sie lässt sich sehr gut einfrieren. und schmeckt sogar kalt wundervoll.

sie duftet auch herrlich. so gut, dass meine tochter vor etwa zwei monaten in einem unbeobachteten moment in das brot meines mannes biss. der es zuvor in die suppe getaucht hatte. und sich danach strahlend die lippen leckte. zuvor kannte sie nur meine milch, wasser und tee. das wird eines der nächsten gemüse für sie. :hihi:


Zitat (Jajasis @ 23.07.2010 21:06:56)


Kürbis (Moschus, Butternut und einen Bio-Hokkaido)

Ist denn schon Kürbiszeit? :o

Bei der Wärme Kürbis :unsure:

Jajasis, gerne doch :)
Ich hatte schon die Vermutung, dass du Single bist und somit auch so bloede kleine Mengen kochen musst. Ich habe ewig gebraucht und viel gelesen, bis ich meine Kocherei so im Griff hatte, dass die Mengen passten und es auch sinnvoll und ohne viel Stress war. Dank der Anschaffung eines kleine TK-Schrankes ist mein Leben auch deutlich entspannter. Dann koche ich halt einige Gerichte gleich fuer 4x, dann habe ich 2x Essen gleich und 2x was fuer zeitlich ganz knappe Tage.
Ich brauche dafuer aber den angesprochenen Wochenplan, ohne waere hier der totale Schlendrian *gg*


Hab grade ein lecker Essen vorbereitet:

ne handvoll Bohnen, ein paar Babykarotten, eine handvoll Erbsen und Zuckerschoten, ganz junge kleine festkochende Kartoffeln (kommt bei mir alles aus dem Garten gibt es aber auch als TK oder frisch im Sommer zu kaufen)
Hab das Gemüse und die Kartoffeln etwas in Salzwasser vorgekocht bzw. gedünstet, es sollte noch bißfest sein (kann man alles in einem Topf machen: erst die Kartoffeln, etwas später die Bohnen, noch etwas später Karotten, zum Schluß die Schoten und Erbsen)
Alles abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, dann bleibt das Gemüse schön grün.

Soweit kannst Du alles in ca ner 1/2 Stunde vorbereiten, bei TK gehts noch schneller. Wenn Du dann von der Arbeit kommst alles in eine Pfanne geben und mit 1 Eßl. Kräüteröl ein paar Minuten schmoren und zum Schluß Petersilie drüber. Kannst das natürlich auch in der Mikro mit etwes Wasser erwärmen, aber so ist es schmackhafter und mit ein wenig gutem Öl machst Du echt nix verkehrt ;)
Dazu Kräuterquark oder Tzatziki, auch fettarm wenn Du das mit Magerquark, Zitrone, etwas Milch und Kräutern bzw. Knoblauch selbst vorbereitest. Nehme hier auch einen Schuß gutes Olivenöl.

Ist ein lecker-leichtes Sommeressen ^_^
schmeckt auch mit Paprika, Tomaten, Aubergine, Zucchini....dann allerdings ohne Vorkochen. Hoffe das bringt ein paar neue Ideen für Dich


Ach ja, bis auf die Kartoffeln kannst Du das gedünstete Mixgemüse auch gut Portionsweise einfrieren, dann gehts an den stressigen Tagen noch schneller ^_^

Hab vorhin nen Rettich aus dem Garten geholt und damit nen lecker Salat gemacht:
Säubern, Schälen und mit ner Reibe in feine Schnitzel reiben. Alles in ne Schüssel und etwas Salz drauf (ca 2-3 Prisen), umrühren und ne 1/2 Stunde stehenlassen. In der Zeit ne halbe Ananas in kleine Würfel schneiden (ne frische hat nicht soviel Zucker wie die aus der Dose) und dann die Soße anrühren:
250 g Magerquark, 2-3 Eßl. Zitronensaft, einen guten Schuß Buttermilch damit die Soße nicht zu fest ist. Jetzt noch etwas von dem Ananassaft dazu den man vom schneiden noch auf dem Teller hat. Ananas ist übrigens ein super fatburner und regt den Fettstoffwechsel an. ^_^
Die Soße mit Zucker abschmecken. Alternative: Ich verwende hier eine Prise Stevia-pulver, ein natürlicher Zuckerersatzstoff, der aus der Steviapflanze gewonnen wird und ne sehr hohe Süßkraft hat, bei null Kalorien! Konzentriertes Pulver ist zwar recht teuer, aber reicht ewig ( für einen Becher Tee ist ne 1/2 Messerspitze schon fast zuviel).

Der Rettich sollte nun gut gewässert haben und muß kräftig ausgedrückt werden (der Saft findet in der Naturheilkunde Verwendung, z.B. mit Honig als Hustenlöser...) Ananas dazugeben und mit der Soße verrühren. Kann gerne noch bis zu einem Tag im Kühlschrank ziehen - läßt sich also auch gut vorbereiten.

Ist auch mein erster Versuch, aber beim abschmecken wars schon recht lecker.
Guten Appetit :D


Krautzupfe,
ich bin sehr beeindruckt!! Du hast ja gleich noch tolle ernährungsphysiolog. Erkenntnisse....Wow. Aber das liest sich alles sehr lecker. Ich wünschte, ich hätte auch einen Garten.... :rolleyes:

Sterni,
ja, bin Single....ich muss auch geplant und strukturiert da 'rangehen....in der Woche abends ist wirklich nur wenig Zeit. Und ich will nicht auf die Schnelle etwas hinunterschlingen.....Vorkochen ist gut!

So albern es auch erstmal klingt, ist son grober Wochenplan eine echte Erleichterung. Nicht mehr da stehen und ueberlegen, was es zu essen gibt, so einkaufen gehen, dass man das kauft, was man braucht und nicht sinnlos Zeug kauft, welches man dann u.U. wegwirft, weils zuviel war. Sehr entspannt :)


Ja, Sterni, immer her mit deinen inspirativen Wochenplänen :freunde:


Kann ich gerne mal posten... allerdings sind die der letzten Zeit sehr kalte Gerichte lastig. Und ich hab gestern einen Berg von aelteren Zetteln weggeworfen. Ich sollte die echt mal abheften.

Vergangene und kommende Woche kann ich schon mal anbieten.

Vergangene Woche gab es:

Samstag: Ofengemuese mit Raeuchertofu (Mandel-Sesam) mit Quark-Joghurt-Dip (Dazu muss ich ja keine grobe Rezeptorientierung geben)

Sonntag: Tomate-Paprika-Pfanne mit Huhn, dazu Reis <-- gelogen, da gabs was anderes, weiss aber nimmer, was...

Montag: Schmorgurken mit Wurstresten aus der TK, dazu Pellkartoeffelchen
Lecker! Einfach Salatgurke mit Zwiebelchen anschwitzen, mit etwas Gemuesebruehe abloeschen, koecheln lassen. Etwas Schmand dazu und mit Salz, Pfeffer und grosszuegig Dill abschmecken. Dazu kleine, junge Pellkartoffel. Gleich fuer den Kartoffelsalat mehr mitkochen!

Dienstag: Kartoffelsalat mit Ei
Den habe ich am Montag schon soweit vorbereitet. Also Kartoffeln, Cornichons, Remulade, Joghurt, Salz, Pfeffer und Kraeuter verruehrt, ein Schluck Gurkenwasser darf auch nicht fehlen. Dienstag noch schnell Ei gekocht und Paprika, Gurke und Tomaten geschnitten und dazu geschmissen.

Mittwoch: Tabbouleh a la Sterni <-- gabs nicht. Gab Pfannkuchen aus der TK, gefuellt mit Schinken und Kaese. Schinken weglassen, stattdessen Gemuese, das nicht zu sehr saftet rein.

Donnerstag: Gem. Salat mit Huehnerstreifen, dazu Fladenbrot <-- gabs auch nicht, dafuer gabs ne Restepfanne mit schrumpeligem Gemuese, Raeuchertofu und Couscous.

Freitag: Resteessen <-- gabs nicht, dafuer gabs Kartoffelpuffer (Fertig aus der TK) mit Apfelmus, dazu ein Glas Buttermilch

Das war keine Vorzeigewoche, aber ich war fuer alle Ersatzessen nicht einkaufen, alles aus meinen Hamstervorraeten. Vergammelt ist auch nichts.

Kommende Woche schaut so aus... ohne festgelegte Tage:

Gefuelltes Fladenbrot
Fladenbrotviertel oder -achtel aufschneiden, bestreichen mit Ajvar, dann Tomate, Paprika, Gurke (schoen kleingeschnitten) und Schafkaese fuellen, fertig. Kann man auch im Ofen noch kurz backen lassen.

Nudelsalat: Da weiss ich auch noch nicht, wie ich den mache, ich suche noch nach einem tollen Rezept, mal ohne Majo.

Kasspatzn und gruener Salat oder ein Spaetzlesalat: Kasspatz sinds geworden.
Spaetzle kochen. Zwiebelchen und evtl. Knobi anbraten, die abgeschuetteten Spaetzle in den Topf gut unterruehren, leicht salzen und pfeffern, ein Hauch Muskat dran. Dann geriebenen Kaese unterruehren und schmelzen lassen.

Gulasch, Rotkohl und Kartoffeln ODER Grillen <-- Das Gulasch hab ich mal irgendwann vorgekocht und eingefroren. Ist ja eher nicht dein Fall ;)

Iskender Auflauf <-- ist mit Fleisch

Reste-Risotto mit Raeuchertofu
Olles Gruenzeug ;) und den Tofu anbraten, den Risottoreis leicht mit anschwitzen. Nach und nach etwa die dreifache Menge heisse Gemuesebruehe aufschuetten, bis Reis weich. Ein Stueckerl Butter unterruehren und wuerzen wies beliebt, fertig.

Fischfilet mit Zucchinireis und Salat:
Fisch zubereiten, wie man ihn am liebsten mag. Reis kochen, die Zucchini in Streifchen schneiden/hobeln und mit Olivenoel in einer Pfanne anbraten. Unter den fertigen Reis geben, Salz und Pfeffer dran.


Bitte schoen :) Ich mach mich mal auf die Suche nach Vorzeigewochenplaenen *g* Im Mom bin ich zu Hause und hab mehr Zeit, da kann ich auch mal kochen in Ruhe.


Sterni,
Du hast ja eine ganz beeindruckende Art zu schreiben! Ich lese Deine Beiträge unheimlich gerne!!
Tabbouleh finde ich auch toll.....ach, wenn ich doch nicht nur am Wochenende Knoblauch genießen könnte....seufz :rolleyes:

Heute gab es bei mir nur Brühe. Also NUR Brühe. Tee, Kaffee.....eine Fastentag quasi. Das ist leieder in der Woche doch eher mein Alltag, aber am samsat habe ich es mir richtig gut gehen lassen und viele Eurer tollen Anregungen einbezogen!


Zitat (Jajasis @ 22.07.2010 20:20:53)

wenn ich tooootal kaputt nach einem sehr langen Arbeitstag reizüberflutet nach Hause komme.

Ist Kochen ein gutes Mittel um runter zu kommen,dazu ein Glas Wein und die Welt ist wieder in Ortnung ;)

Aber wenn ich das so lese:

Zitat (Jajasis)
Heute gab es bei mir nur Brühe. Also NUR Brühe. Tee, Kaffee.....eine Fastentag quasi.

Solltest du deine Ernährung mal überdenken,und gegebenenfalls dir Hilfe suchen.

....Ich schrieb ja ziemlich ehrlich, dass ich -und das war ungelogen. an einer Essstörung (rel. schwere Magersucht) inkl. Klinikaufenthalten leide. Dass schon seit 20 Jahren.
Ich suche mir jeden Strohhalm zur "Normalität", deswegen tun mir Anregungen und Tipps gut
Sorry, für die Ehrlichkeit. Geht mir besser damit

Bearbeitet von Jajasis am 26.07.2010 20:42:02


Na,dann versuch mal den Fastentag zu erklären,nachdem du am Samstag so einen guten Anfang gemacht hast?

Und nebenbei:Was war am Sonntag? :pfeifen:


wurst, das geht dich nichts an. wenn sie etwas darüber erzählen mag, dann tut sie das sicher, aber sich hier nach art eines kreuzverhörs ausfragen zu lassen... ich bitte dich!


Ach Frau Moderatorin,ich möchte doch nur verstehen warum schon wieder ein Fastentag nötig war. :P

Bei all denn vielen Tipps ;)


Wär das n Mod-Posting gewesen, wärs farbig... aber das solltest du eigenlicht wissen...
Mir ging dieses intensive Nachfragen einfach nur so, als ganz normale Userin auf den Zeiger.


Zitat (Cambria @ 26.07.2010 21:06:34)

Mir ging dieses intensive Nachfragen einfach nur so, als ganz normale Userin auf den Zeiger.

Eine Unterhaltung besteht nun mal aus Fragen und Antworten.

Aber wie soll man helfen,wenn man nicht weiß wie die Gewohnheiten sind??? B)

Edit.Sie muß ja nicht Antworten,wenn sie nicht will.

Bearbeitet von wurst am 26.07.2010 21:21:19

Hallo

Also, erstmal zu Wurst: Sehe das wie Cambria. Und ich bin 08/15-Userin.
Und verstehen wirst du Magersuechtige genauso wenig wie ich... deswegen ist das Nachfragen, auch um des Verstehens Willen nicht angebracht.


Nun On Topic:

Danke Jajasis, das freut mich zu lesen.
Knobi gibts hier auch nur am WE oder im Urlaub, aber dann richtig. Meine Nachbarin zaubert zum grillen gerne Knobidip und eingelegten Mozzarella. Wir stinken danach erbaermlich, aber es ist so guuuuuuuut.

Puh, ich vergesse ja haeufig mal das Essen, aber irgendwann hab ich einen Baerenhunger, bin unleidlich und brauche dann was zu Essen. Nur trinken geht garnicht. Iss zumindest eine Kleinigkeit, ein bisserl Obst in Joghurt, eine Handvoll Haferflocken (Hirseflocken sind auch lecker und gesund) dazu, ist nicht so schwer und macht satt. Theoretisch koennte ich mich davon ernaehren, praktisch reichts nicht. Aber besser als nur trinken.

Dinkelzwieback (gibts im Bioladen/DM/Tegut), Studentenfutter, Obst und Gemuese in handlichen Stuecken, ein Joghurt oder Kakao helfen ueber den Tag. (Ich schreibe jetzt nicht auf, was ich alles auf Arbeit gefuttert habe, oller Fresssack, der ich bin *g*)


Erstmal ein liebes und aufrichtiges DANKE an Cambria und Sterni.
Das ist hier auch nicht das Forum für meine Essstörung, die mich ja -inzwischen wie ein "Dämon" 20 Jahre begleitet. Deswegen bin ich ja auch nicht hier und nichts im Zusammenhang mit ihr mache ich / geschieht freiwillig, im Gegenteil, der Leidensdruck ist IMMENS hoch, aber dennoch lasse ich mir davon meine Lebensfreude und meinen Optimismus nicht nehmen :schmatzer:

Ich profitiere davon wie ein "Kind" von "normalem" Essverhalten zu lernen: ich kann zwar im Alltag und im Job noch so kniffflige Herausforderungen bewältigen, aber so ein Grundbedürfnis wie Essen....für mich schier unlösbar.
Deswegen bin ich hier und ehrlich für all Eure tollen Tipps DANKBAR!!! Ihr helft mir damit ungemein, Stück für Stück, Normalität zu begreifen, Ängste abzubauene und den Kopf nicht in den Sand zu stecken...was Nahrungszubereitung betrifft. Ist schwierig für jemanden, der über all die Jahre gar kein Hungergefühl mehr hat und alles verlenrt hat, was damit zusammenhängt... :mellow:
Sodele....nun aber jenuch erklärt....

Ich selber versuche, wenn ich was futtere, immer sehr frisch und gesund zu wählen! Auch gerade viel mit B-Vitaminen, komplexen Kohlehydraten (deswegen so gerne Kartoffeln.... :wub: ) usw...

Bearbeitet von Jajasis am 27.07.2010 20:42:38


Was ich gerne mache, wenn es schnell gehen muss.
Zuchini, Zwiebel, Paprika, Aubergine, Pilze kleinschneiden und in etwas Öl nachbraten. Dann füge ich etwas Gemüsebrühe und Milch zu. Koche das ganze nochmal auf und Würze es mit Salz, Pfeffer, Paprika, Curry und etwas Sojasoße. Dazu passen Reis, Couscous und Nudeln.

Ich koche es gerne in größeren Mengen und friere es dann protionsweise ein.

Finde es echt toll, das du so offen und ehrlich bist.

Gruß
Lebensmittelchemikerin



Kostenloser Newsletter