Wechseln von 12V-Halogenspots (GU10): Problem: kriegen Lampen nicht raus


Hallo,
wir haben wunderschöne Lampen mit Halogenspots bei uns, aber beim Kauf nicht bedacht, dass diese Lampen so bescheuert :wallbash: konstruiert sind, dass man einfach nicht die Halogenspots anfassen kann, um sie herauszuziehen (12V-Spots, GU10 Steckverbindung).
Vor der naheliegenden Idee, z.B. einMesser zwischen Lampenschirm(chen) und Halogenspot zu zwängen und die Birne damit herauszuheben, schrecke ich zurück, weil diese Lampenschirmchen aus Glas sind und ich schon sehe, dass ich die bei einer solchen Aktion beschädige.
Gibt es eine Spezialwerkzeug (Greifer, Sauger,???), mit dem man diese Teile herausbekommen kann, und wo kann man das bekommen?
Der Elektriker, der die Lampen besorgt und montiert hatte, kratzt sich nur am Kopf... :labern:
Inzwischen sieht es echt bescheuert aus, weil nur noch ein Spot funktioniert :angry:
Vielen Dank für eure Hilfe


Also wenn ich mich richtig erinnere, sind diese Spots auch bei mir in den Lampen (kann grade nicht nachsehen, da ich mit Krücken nicht auf einen Stuhl steigen will :P ). Ich kann diese Spots wechseln, indem ich mit mehreren Fingern flach auf den Spot drücke und dabe drehe, so löst er sich aus der Fassung. Und genauso drehe ich die neuen auch wieder rein. Zwischen Spot und Fassung sind bei mir Spiralen, die das ganze auf Spannung halten...


(habe gerade mal meine Ersatzlampen angesehen, es sind die gleichen)


Ähhhhhhhh - GU10 sind doch die mit diesen komischen Verdickungen am Ende, oder täusche ich mich da?

Kannst Du die Spots denn gar nicht anfassen?
Wenn doch, dann versuch doch mal diese zu drehen.


Sorry, meinte natürlich die GU5.3-Steckfassungen für 12V, nicht die GU10-Fassungen zum Eindrehen für 230V


Mit spitzen Fingern das Lämpchen am Rand fassen und nach innen drücken. Dann ca. eine Vierteldrehung nach links. Nun müsste das Teil rausgehen.
Aber vorher ausschalten ;) Sonst verbrennt man sich die Fingerchen.
Und alles mit vieeel Gefühl.....


Sorry, meinte natürlich die GU5.3-Steckfassungen für 12V, nicht die GU10-Fassungen zum Eindrehen für 230V - und meine Finger sind nicht spitz genug: zwischen den Spots und dem Glasschirm sind vielleicht 1 bis max. 2mm Platz: deshalb habe ich ja das Problem

Bearbeitet von k41 am 04.06.2008 10:28:28


Zitat (obelix @ 04.06.2008 10:12:17)
Mit spitzen Fingern das Lämpchen am Rand fassen und nach innen drücken. Dann ca. eine Vierteldrehung nach links. Nun müsste das Teil rausgehen.
Aber vorher ausschalten ;) Sonst verbrennt man sich die Fingerchen.
Und alles mit vieeel Gefühl.....

:P wenn die doch kaputt sind können die nicht mehr heiß sein :P

Zitat
Sorry, meinte natürlich die GU5.3-Steckfassungen


Ahhhhhhhhh, das ist ja natürlich was anderes.

Hast Du denn so garkeine Möglichkeit die Spots irgendwie zu packen?

Ansonsten würd ich´s mal mit ´nem kleinen Saugnapf versuchen.

Hi,
die 12 Voltlampen sind mit meist von der oberen Seite mit einer kleinen Schraube festgedreht. Dann muss man mit einer kleinen Sechskant (Imbus-)-Schlüssel die Schreibe gelöst werden, erst dann kann man die Lampe herausziehen.

Da bereits einige Birnchen defekt sind, solltest die Lampe nicht mehr einschalten. Der Trafo könnte zerstört werden, evtl. sogar Brandgefahr. Erst wieder einschalten, wenn die defekten Birnen alle ausgewechselt sind.

Es gibt schon Lampen die 100.000 Stunden leuchten:
Beispiel - hier klicken

Labens


Zitat (Binefant @ 04.06.2008 10:28:14)
:P wenn die doch kaputt sind können die nicht mehr heiß sein  :P

Sehr gut aufgepasst!
Wollte euch nur mal testen :D


Allerdings hätte ich mir bei einem meiner Tests wirklich fast die Pfoten verbrannt :pfeifen:

Besorg dir ein Stück Schlauch von passendem Innendurchmesser. <_<
Spezialwerkzeuge können sehr einfach (einfach ist immer genial! :D) sein.

aus Gummi: Durchmesser sollte etwas kleiner als der vom Birnenkolben sein, damit das Teil noch ordentlich beim Drüberschieben haftet, andereseits aber auch noch einigermaßen leicht über den Glaskörper zu schieben ist.

oder

aus PVC: Dann passend oder geringfügig größer als der Kolbendurchmesser. Vor dem Drüberschieben das Ende kurz in Aceton tauchen, damit sich das PVC oberflächlich anlöst. Über den Kolben schieben. Aceton verdunstenlassen, damit das Schlauchmaterial am Glas festklebt. Und dann kannst du den defekten Leuchtkörper mit dem Schlauchstück abziehen.


:blumengesicht: k41
Schade, daß Du soweit weg bist.

Ich habe in unserem Laden einen Universal-Lampenzieher (Pit), damit kann man Halogen-Stiftsockellampen herausziehen.
Stifte kann man wie mit einer Zange herausziehen und für Spots ist ein kleiner Saugnapf dran den man auf die Scheibe setzt und dann zieht.

Ist Deine Lampe eventuell von einem italienischen Hersteller?
Wir haben die Erfahrung bei unseren Kunden gemacht, daß es da beim Austausch der Leuchtmittel oft Probleme gibt.
Wir sind da auch schon sehr oft verzweifelt.


Bearbeitet von Chucko am 04.06.2008 12:53:51

Geschafft! :)

Habe eine sehr dünne Schnur zwischen Lampe und Schirm durchgefädelt, einmal um die Birner herumgewickelt, zusammengezogen, so dass die beiden Enden an gegenüberliegenden Seiten der Birne wieder herauskamen, und dann liess es sich herausziehen
Vielen Dank für die Vorschläge!


Zitat (Mosaik @ 04.06.2008 12:22:17)
Besorg dir ein Stück Schlauch von passendem Innendurchmesser. <_<
Spezialwerkzeuge können sehr einfach (einfach ist immer genial! :D) sein.

aus Gummi: Durchmesser sollte etwas kleiner als der vom Birnenkolben sein, damit das Teil noch ordentlich beim Drüberschieben haftet, andereseits aber auch noch einigermaßen leicht über den Glaskörper zu schieben ist.

oder

aus PVC: Dann passend oder geringfügig größer als der Kolbendurchmesser. Vor dem Drüberschieben das Ende kurz in Aceton tauchen, damit sich das PVC oberflächlich anlöst. Über den Kolben schieben. Aceton verdunstenlassen, damit das Schlauchmaterial am Glas festklebt. Und dann kannst du den defekten Leuchtkörper mit dem Schlauchstück abziehen.

Exakt die richtige Lösung.

Auch in der Industrie eingesetzt. Besser als jeder gekaufte Lampenzieher :lol: :lol: :lol:

ich habe noch einen anderen Tipp, wie es bei mir geklappt hat:

Einfach eine kleine Plastikdose suchen, am Boden ein doppelseitiges Klebeband draufkleben (wenn nicht zur Hand: Tesafilm "rundkleben" und dann auf den Dosenboden heften), Lampe mit der glatten Leuchtseite drauf, ab in die Halterung und mit 1/4- Drehung drehen. Dose samt Klebeband wiederabziehen und fertig :D


Hallo klinki! willkommen bei den Muttis. :blumen:

Und danke für den Hinweis; auch wenn der letzte Beitrag schon fast 3 Jahre alt ist - manch eine/r ist sicher froh, wenn so was mal wieder aus der Versenkung geholt wird.

Kleiner Tipp: Schau Dir immer das Datum des letzten Beitrags an, und wenn Du meinst, trotzdem was beitragen zu können, schreibe dann dazu, dass Du das zwar gesehen hast, aber ..... usw. :augenzwinkern:


ich hatte alle Hinweise gelesen, aber einen Schlauch hatte ich nicht zur Hand. Also hab ich mir selbst was überlegt mit den Sachen, die ich und bestimmt fast jeder zuhause hat.


super :-D ... Vielen Dank für die Hilfe ....Binefant

Bearbeitet von Emauela-MariaH am 30.12.2015 18:51:24


Und der Preis für den sinnlosesten Reply geht an .... Oh Mann - ich kann mich nicht entscheiden .... OK. "Emaule" - ich nominiere Dich.
Per definitionem kassiere ich mit diesem Post dann den zweiten Platz.

Bearbeitet von zerobrain am 30.12.2015 21:42:27


Zitat (zerobrain @ 30.12.2015 21:41:28)
...Per definitionem...

:unsure:

Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche zieh'n
Und mit der kleinen Kurbel ganz nach oben dreh'n
Da erscheint sofort ein Pfeil
Und da drücken sie dann drauf
Und schon geht die Lampe auf!


ein Affe mit Humor :sarkastisch:

Herzlich Willkommen in unserem Verein :blumen:

der Thread ist ja schon Asbach uralt aber macht nix :ach: