Gibt es noch ehrliche Seifen? und nicht nur G'schleim?


Hallo Ihr Lieben,

gerade komme ich von meinen Oldies zurück. Kürzlich wurde anscheinend die N.v..-Seifenmarke umgestellt. Die Seife, die sie jahrelang benutzten, hatte auf einmal ein anderes Outfit: neu ... besser ... pflegender ... toller.

Mein Pappa ist etwas knuffig um die Mitte und ist dreimal beim Aussteigen aus der Wanne zurück gerutscht, weil alles so glitschig war. Mit Mühe und Not entkam er der Wannenfalle.

Auch wenn es sich jetzt komisch anhört: Er sagte, dass nach einem Bad immer ein schöner "Dreckrand" (übrigens, er duscht jeden Tag) an der Wanne zurückblieb, aber jetzt nur noch Glitsch. Für einen Mann in seinem Alter finde ich das schon auch gefährlich. Jetzt haben die beiden erst einmal vor, eine rutschhemmende Matte zu kaufen.

Mir selbst ist auch schon aufgefallen, dass die meisten Seifen und Duschgels irgendwelche eingebauten Schmierstoffe enthalten, die die Haut pflegen und "rückfetten" sollen.

Was soll das? Ich will dass meine Haut sauber wird und nicht das Gefühl haben, das irgend ein chemischer Schmierstoff an mir haften bleibt. Cremen hinterher kann ich mich auch selbst.

Muss ich denn zur Kernseife zurückgreifen?

Wenn Ihr Tipps für mich habt, freue ich mich sehr. Bei Produktempfehlungen, die vielleicht nicht so gerne gesehen werden, bin ich dankbar für jede PN. Übrigens, bei mir wurde eine beginnende Schuppenflechte festgestellt. Da möchte ich eben auch achtsam sein.

Viele liebe Grüße, Daddel :blumen:

Bearbeitet von Daddel am 27.07.2008 20:11:16


Zitat (Daddel @ 27.07.2008 20:10:11)
Muss ich denn zur Kernseife zurückgreifen?

Ich würd mal im Naturkostladen oder Reformhaus schauen und mich evtl. dort beraten lassen. Muss ja nicht gleich die gute alte Kernseife sein, aber dort wirst Du vielleicht fündig was Seifen / Duschbäder ohne viel Schnickschnack und ohne viel Zusatzstoffe angeht.

Empfehlen kann ich Dir leider kein konkretes Produkt, weil ich Seife seit Jahren nur noch zum Händewaschen benutze, und Duschgel seit Jahren gar nicht :)

Edit: Ich weiß nicht, wie das bei Schuppenflechte ist, erkundige Dich doch mal, ob Wascherde da vielleicht für die Haut okay sein könnte? Nehme ich seit Jahren. Ist garantiert nur Wascherde drin. Guckst Du z.B. hier. Das fettet und schmiert garantiert nicht, trocknet aber auch nicht aus

Bearbeitet von madreselva am 27.07.2008 20:24:17

Zitat (Daddel @ 27.07.2008 20:10:11)
Jetzt haben die beiden erst einmal vor, eine rutschhemmende Matte zu kaufen.

:o Aber ganz schnell!!! :P

bei Seifen aus dem "normalen" Laden kann ich nicht mehr mitreden...
ich habe hier ein Mädel im Teenager Alter und die hat mich vollkommen bei so etwas im Griff...wir kaufen seit es bei uns Handgemachte Seifen (Link)gibt nur noch diese...

Bearbeitet von Nachi am 27.07.2008 20:28:01


Zitat (Nachi @ 27.07.2008 20:26:58)
bei Seifen aus dem "normalen" Laden kann ich nicht mehr mitreden...
ich habe hier ein Mädel im Teenager Alter und die hat mich vollkommen bei so etwas im Griff...wir kaufen seit es bei uns Handgemachte Seifen (Link)gibt nur noch diese...

Nachi wir hatten als Kinder die da :lol: auf der Seite könnte auch was für Daddel sein! :pfeifen:

Zitat (Nachi @ 27.07.2008 20:26:58)
...wir kaufen seit es bei uns Handgemachte Seifen (Link)gibt nur noch diese...

Oh, deren Produkte sind superlecker. Da habe ich mal ein paar Sachen von meiner kanadischen Schwägerin geschenkt bekommen. Die haben auch tolle Massageprodukte :sabber:

Danke Madreselva!

Für mich ist das bestimmt was. Ich muss jetzt für mich umstellen und bin für Empfehlungen sehr dankbar.

Die Crux bei meinen Eltern ist, dass sie (Kriegsgeneration) keine teureren Produkte kaufen würden, als die Seifen, die es im nahegelegenen Supermarkt gibt.

Heute, nach Empfehlung meiner Hautärztin, habe ich den Besuch bei meinen Eltern für mein erstes Wannenbad -_- (ich hab' nur Duschkabine), nach 10 Jahren genutzt - und zwar mit einer Packung "Totes Meersalz". Das Wasser war anfangs völlig geruchslos. Nach etwa einer halben Stunde roch das Wasser pudrig-parfümiert - nicht unangenehm - aber auffällig nach meinem Duschgel.

Das gab mir schon zu denken.

:blumen: Daddel


Zitat (Daddel @ 27.07.2008 20:35:57)
Für mich ist das bestimmt was. Ich muss jetzt für mich umstellen und bin für Empfehlungen sehr dankbar.

Dann kauf die Wascherde aber direkt im Bioladen oder im Reformhaus (fast alle Läden führen inzwischen diese Log*na-Produkte) - nicht im Internet, dann sparst Du Dir die Versandkosten.
Der andere Hersteller ist T*utropfen, klick - da funktioniert aber der Link gerade nicht richtig. Gibts aber auch im Naturkostladen vor Ort zu kaufen.
Ist halt zunächst bisserl gewöhnungsbedürftig, weil es überhaupt nicht schäumt :)

Zitat (madreselva @ 27.07.2008 20:34:01)
Oh, deren Produkte sind superlecker. Da habe ich mal ein paar Sachen von meiner kanadischen Schwägerin geschenkt bekommen. Die haben auch tolle Massageprodukte :sabber:

du sollst doch keine Seife essen ;) ...sonst schlägt es doch Blasen beim pupen rofl

aber ja, du hast recht... in den Laden geht 'mer ohne Hunger auf Früchte hinein und landet dann auf dem Wochenmarkt bei den Obst Händlern...

PS: ist der einzige Laden wo ich immer etwas kaufe wenn ich da vorbei komme

Zitat (Nachi @ 27.07.2008 20:48:14)
aber ja, du hast recht... in den Laden geht 'mer ohne Hunger auf Früchte hinein und landet dann auf dem Wochenmarkt bei den Obst Händlern...

Meine Schwägerin hat mir damals u.a. so einen "Massage Bar" mit Honig-Kakao geschenkt :sabber:(Stand aber dabei, dass das evtl. eine ziemliche Sauerei auf dem Bettlaken geben kann, weil das ja dann alles schmilzt) :pfeifen: Selbst hätte ich mir so einen Schnickschnack ja niiiiie gekauft (Schatzi meinte auch: Was für ein Schnickschnack), aber wenn man es schon geschenkt bekommt, dann nimmt man es halt :pfeifen:

Bearbeitet von madreselva am 27.07.2008 20:54:15

An meine Haut, in meine Dusche und in meine Badewanne kommt nur noch richtige, handgemachte Seife. Und zwar nicht aus dem Lush- Shop, da sind mir immer noch zu viele Zusatzstoffe drin und den Düften trau' ich nicht über den Weg, die riechen mir zu künstlich. Ich mach meine Seife selbst. Nähere Erklärungen gerne per PM!

(ich erkläre gerne wie es geht, wo ich meine Informationen her habe und wo man die Lauge und die Öle bekommt, aber ich verkaufe keine Seife!)


Hat lush ueberhaupt echte seifen?

Gute gekaufte seife ist die sav*n du midi, die gibts im reformhaus und bioladen in verschiedenen geschmacksrichtungen ;). Im netz gibt es auch einige gute seifenhersteller, die mir ad hoc nicht einfallen. Selbermachen, wie valentine vorschlaegt ist auch ne gute idee, seife sieden macht spass :)

Die meisten seifen, die man so kaufen kann sind keine seifen in dem sinne, dass oel mit lauge verseift wurde. Die meisten modernen seifen bestehen aus dem standard-tensid in blockform, da kann man auch duschgel/fluessigseife/shampoo nehmen, die wirkung ist die selbe und weit von echter seife entfernt.

Tante edit faellt noch ein, dass sie son glibber in der wanne auch kennt... von damals, als sie noch div koerperpflege mit silikonen drin genutzt hat. Vielleicht hat die "verbesserte" seife ja mittlerweile silikone drin, fuers glattere hautgefuehl :wacko:

Bearbeitet von Sterni am 28.07.2008 00:30:16


Hier treffen sich die drei Seifen-Ischen aus dem Mutti-Forum.... *hihi*.

Ich plädiere auch für selbstgesiedet, ganz klar. Aus dem Lush-Laden bin ich kürzlich rückwärts wieder rausgefallen, so intensiv roch's da drinnen - natürlich kann das nicht sein (behaupten die aber auch garnicht...).

Gerade beim Hang zur Schuppenflechte oder sonstigem Hautkrams würde für mich nur selbstgesiedet in Frage kommen. Da sind Tenside Gift!


Ich würde ja so gerne auch mal Seifensieden. Aber bei dem ganzen Equipment und Platz, der benötigt wird. *seufz*
Verkauft mir jemand welche? ;)

Ich bin schon vor einiger Zeit vom Duschgel abgekommen und verwende jetzt auch Seifenstücke. Der Unterschied ist deutlich, die Stücke schmieren viieel weniger und schäumen hübsch.

Ich verwende mehr oder weniger abwechselnd Olivenölseife von B..yshop und eine Milch-Honig-Seife von DM.

Keine Ahnung, ob die wirklich besser zu meiner Haut sind, aber ich kann mich nicht beklagen.

Lush finde ich ja so eine ganz gute Idee, aber das riecht mir auch zu intensiv. Da bin ich empfindlich. <_<

Bearbeitet von Jinx Augusta am 28.07.2008 10:30:21


Als mein Vater noch lebte, ekam ich vn ihm immer Bergmann-Sefe, weil meine Haut so empfindlich ist. Leider, wie gesagt, nun nicht mehr. Dafür habe ich von der Hobbytek Waschlotionen nach Anweisung selber gemacht. War auch ganz prima. Im Moment bin ich auf die ganz billige Roßmann-Arzt-Seife ugestiegen. Ist auch ganz gut. Aber es geht nichts über die Bergmann-Seife.
Gruß Velten


Das sind ja mal schöne Links :wub: und Seife mit Haaren :wub: *habenwill*

Ich benutze auch nur noch Seifenstücke, weil Duschgel mir zuviel parfumiert ist und auch zu glibberig :ichversteckmich:
Aber für "unterrum" nehm ich halt ein Waschgel was extra für diese Region gedacht ist. Ich würde aber dafür auch lieber ein Seifenstück verwenden. Nur welches kann ich da nehmen? Es soll ja nicht alles wegwaschen und den ph-Wert erhalten :hmm: :verwirrt:


Jinx, ich hab auch immer gedacht "oh mein gott, der ganze kram...", dann hab ich guenstige kochloeffel gefunden, en alten topf erschnorrt, den rest hatte ich hier rumfliegen und bin oel kaufen gegangen *g* Guuuuut, so ohne puerierling ist das echt muehsam, vorallem, wenn man als erstes eine reine olivenoel seife macht. Man sollte RICHTIG lesen ;)

Velten, soweit ich das in erinnerung habe - ich hoffe richtig - ist die arztseife von rossmann ne richtig gesiedete. Da stehen die verseiften oele drauf und nichts von sodium laureth sulfat o.ae..

Noni, eigentlich reicht fuer den intimbereich reines klares wasser, da brauchts keine seife oder waschlotion. So fahre ich und viele andere frauen seit jahren super mit.

*brabbelnd abgeh* ich muss mal wieder sieden... nur was...


Zitat (Sterni @ 28.07.2008 11:04:08)
Noni, eigentlich reicht fuer den intimbereich reines klares wasser, da brauchts keine seife oder waschlotion. So fahre ich und viele andere frauen seit jahren super mit.


:o Echt??
Ich glaub, ich hätte dann das Gefühl, dass das nicht so richtig "sauber" wäre.

Die Scheide ist ein selbstreinigendes Organ :schlaumeier:


Zitat (scrachy @ 28.07.2008 11:15:21)
Die Scheide ist ein selbstreinigendes Organ :schlaumeier:

Vielleicht innerlich, aber außenrum doch nicht -_-

Und dann hab ich bei meiner Arbeit beim Arzt schon sehr viele Frauen gehabt bei denen dieser Mechanismus kaputt war :wacko:

Jetzt stellt sich die Frage, wo fängt bei dir äußerlich an?
Für das, was was ich als äußerlich bezeichne, reicht normale Seife und ansonsten klares Wasser.

Meine erste und letzte Pilz-Infektion hatte ich vor fast drei Jahren.


Zitat (Jinx Augusta @ 28.07.2008 10:29:45)
Ich würde ja so gerne auch mal Seifensieden. Aber bei dem ganzen Equipment und Platz, der benötigt wird. *seufz*

Ich siede meine Seife in der Küche, Platz brauch ich dafür ungefähr einen halben Meter auf der Arbeitsplatte und dazu eine Kochplatte auf dem Herd, zum Schmelzen von Palm- und Kokosfett.

Equipment: ein Kochtopf (der anschließend durchaus wieder zur Nahrungsmittelzubereitung genutzt werden kann!), eine Plastikkanne zum Anrühren der Lauge (kann auch anschließend wieder für Lebensmittel genutzt werden, NaOH ist nicht giftig sondern "nur" ätzend, aber vollständig wasserlöslich). Außerdem einen oder zwei Kochlöffel aus Plastik (Holz würde sich allmählich auflösen), ein Pürierstab (ist eh in jedem Haushalt vorhanden), und eine bis mehrere Seifenformen. Für den Anfang tun's die Plastikschalen, in denen man Speiseeis kaufen kann oder leere Tetrapacks, später kann man sich spielen mit selbstgebauten Formen aus beschichteter Spanplatte, Schrauben und Flügelmuttern, oder man kann spezielle Seifenformen mit Motiven kaufen. Zum Schneiden dann noch ein Messer oder eine Spachtel, und für die eigene Sicherheit eine Schutzbrille aus dem Baumarkt und ein Paar Handschuhe (die billigen Putzhandschuhe, die man ohnehin im Haus hat).

Außerdem wird Pflanzenöl benötigt- das hat man auch immer in der Küche (Palmöl, Kokosöl, Oliven-, Distel-, Maiskeim-, Rapsöl und so weiter), eine Dose Natronlauge (NaOH, gibt's z. B. in der Apotheke, im Versandhandel oder bei der Imkereigenossenschaft) und destilliertes Wasser. Na ja, und dann noch ein Zettel, ein Bleistift und ein Taschenrechner zum berechnen der Laugenmenge. Oder einen Computer mit Internetanschluss, und dann schaut man bei www.naturseife.com rein und lässt den Online-Rechner rechnen.

Etwas aufwändiger wird's, wenn man anfängt mit Parfümölen und Farben, aber das passt auch alles in eine kleine Schachtel, die man irgendwo im Keller unterbringen kann.


Zitat
Verkauft mir jemand welche?  ;)

Ich nicht... was nicht daran liegt dass ich gemein sein will. Es hat juristische Gründe- ich habe keinen Gewerbeschein, siede ausschließlich Kleinmengen für den Eigenbedarf. Auch wer Seife verschenkt, begibt sich auf extrem dünnes Eis- wegen Garantie, Gewährleistung und noch ein paar anderen Paragraphen und Verordnungen.

Zitat (Jinx Augusta @ 28.07.2008 11:20:25)
Jetzt stellt sich die Frage, wo fängt bei dir äußerlich an?
Für das, was was ich als äußerlich bezeichne, reicht normale Seife und ansonsten klares Wasser.

Meine erste und letzte Pilz-Infektion hatte ich vor fast drei Jahren.

Also, ich reib die Seife da nicht bis innen rein, weil ich halt auch sehr oft Pilz hab. Hat sich zum Glück gebessert und ich hatte schon fast ein Jahr nix mehr.
Ich will aber deshalb ja eine Seife nehmen, die den ph-Wert erhält, denn es läßt sich ja nicht ganz vermeiden, dass der Schaum doch mal etwas tiefer geht als man will. Und ich weiß halt nicht was ich da für eine Seife nehmen könnte :unsure:

@ Valentine
Naja, so klingts tatsächlich recht einfach.

Ich müsste allerdings noch ne Menge kaufen. Den Pürierstab kann man doch dann nicht nochmal fürs Essenkochen verwenden oder?

In ein paar Monaten, wenn die neue Wohnung eingerichtet ist und ich Zeit hab, dann nehm ich das mal in Angriff. :D

Das mit dem juristischen Krams leuchtet mir natürlich ein. War auch nicht so ernst gemeint die Frage. ;)


Zitat (noni @ 28.07.2008 11:24:29)
Ich will aber deshalb ja eine Seife nehmen, die den ph-Wert erhält

Seife ist prinzipiell alkalisch, es gibt keine Seife im sauren Bereich. Das sind dann irgendwelche Syndets (synthetische Detergenzien).

Das Märchen mit "pH-erhaltend" hält sich echt gut... die Hautoberfläche ist zwar leicht sauer, das reguliert sich aber sehr schnell selbst. Seit ich mich mit selbst gerührter Seife (ich bevorzuge Ziegenmilch-Honig-Seife) dusche, und zwar von Gesicht bis zu den Füßen, hab ich deutlich weniger Probleme mit trockener Haut als noch zu Duschgel-Zeiten. Und ich hab teures Duschgel aus der Apotheke benutzt, mit "pH-neutral" und so. Nur für die Haare nehm ich käufliches Shampoo, aber ich kenne Frauen die ihre Haare mit selbstgerührter Seife waschen und glücklich sind damit.

Zitat (Jinx Augusta @ 28.07.2008 11:30:17)
Den Pürierstab kann man doch dann nicht nochmal fürs Essenkochen verwenden oder?

Doch, klar kann man! Ich hab das ausführlich mit "meiner" Apothekerin durchgesprochen. Seife ist wasserlöslich, Reste gehen beim Abspülen via Rohrpost zum Klärwerk. Natronlauge ist wasserlöslich, Reste gehen ebenfalls in die Kanalisation. NaOH ist NICHT GIFTIG, sie ist "nur" ätzend, aber es ist alles eine Frage der Konzentration (genau wie auch z. B. beim Essig- Essigessenz würdest du nie pur in den Salat tun, aber verdünnt schon, wenn gar nichts Besseres im Haus ist), und beim Abspülen geht sie wie schon gesagt restlos weg. Ich pack den Pürierstab, den Topf, den Laugenbehälter, den Kochlöffel, den Teigschaber mit dem ich letzte Reste aus dem TOpf kratze und den Jogurtlöffel mit dem ich die Lauge anrühre nach Benutzung in die Spülmaschine, lass die einmal durchlaufen (natürlich ökologisch korrekt nur wenn die Maschine voll ist), und gut ist. Meine Apothekerin meint, die Töpfe wären danach so sauber wie selten ;)

Nur von Holzlöffeln zum Rühren würde ich absehen. Die saugen sich mit allem möglichen voll, und das Holz wird von der Lauge angegriffen.

@ Valentine, das klingt ja voll interessant.
Werde ich auch mal probieren, wenn ich Zeit habe.

Ansonsten, wie gesagt: Wascherde greift den Säureschutzmantel der Haut garantiert nicht an. Damit dusche ich seit inzwischen ca. 8 Jahren, und zwar ausschließlich mit Wascherde (also sowohl für die gesamte Körperreinigung unter der Dusche, in der Badewanne und auch zum Haarewaschen. Für Katzenwäsche zwischendurch reicht auch klares Wasser). Nur zum Händewaschen nehme ich noch Seife, und im Sommer abends zum Füßeschrubben, wenn ich barfuß gelaufen bin.
Ich hatte noch niemals eine Pilzinfektion, möchte das aber nicht auf die Wascherde schieben, weil ich auch zu Duschgel-Zeiten noch nie eine hatte. Ist wahrscheinlich auch ein bisschen Veranlagung, manche Leute brauchen im Freibad bloß am Schwimmbecken vorbei zu laufen und haben praktisch schon eine Pilzinfektion, und andere Leute haben eben Glück und bekommen keine. :keineahnung:

Edit: Das Witzige ist, die Haut gewöhnt sich echt daran. Seit ich damals mit der Wascherde angefangen habe, hatte ich z.B. auch das Gefühl, ich brauche immer weniger Deo. Und inzwischen brauche ich gar kein Deo mehr :)

Bearbeitet von madreselva am 28.07.2008 11:57:49


Zitat (Sterni @ 28.07.2008 11:04:08)
Velten, soweit ich das in erinnerung habe - ich hoffe richtig - ist die arztseife von rossmann ne richtig gesiedete. Da stehen die verseiften oele drauf und nichts von sodium laureth sulfat o.ae..


Ich verstehe leider nicht, was das bedeutet. Ist die Seife nun gut, oder schlecht? Vielen Dank Velten

Zitat (Sterni @ 28.07.2008 11:04:08)
Noni, eigentlich reicht fuer den intimbereich reines klares wasser, da brauchts keine seife oder waschlotion. So fahre ich und viele andere frauen seit jahren super mit.

Ich hoff ich versteh das richtig, dass du mit Intimbereich alles meinst, was bei ner Frau innen liegt und nicht die Haut außen. :unsure: :unsure: :unsure:
Innen braucht ihr überhaupt nix zu machen, da muss nicht mal Wasser ran, da seid ihr gut dran, die Vagina reinigt sich von alleine.

Aber ich hoff du meinst nicht echt, dass es an nem Körper ner Frau ne Stelle geben sollte, wo nie Seife dran kommt. Das wär genauso als wenn wir Kerle uns um unseren kleinen Freund und die Glatze unter der Mütze kümmern und da Seife ranlassen, aber drumrum zwischen den Beinen keine Seife rankommt. Da sind Talgdrüsen, Haarwurzeln, die Haut schwitzt und sondern alles mögliche ab, das geht nicht mit klarem Wasser weg, sonst bräuchte man auch kein Shampoo für den Kopf.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 30.07.2008 09:50:39

Zitat (Schnegge @ 28.07.2008 10:25:41)
Hier treffen sich die drei Seifen-Ischen aus dem Mutti-Forum.... *hihi*.



VIER! ^_^

Ich siede meine Seife auch selbst. Auch nur für mich und verkaufe auch keine.

Seit ich "meine" Seife benutze, geht es meiner Haut gut, selbst die Neurodermitis meldet sich nur noch sporadisch und ist leicht in den Griff zu bekommen.
Mit der selbstgesiedeten Seife glitscht nichts in der Wanne und es bleibt nur, wie am Anfang schon gesagt "ein schöner Dreckrand" zurück, den man bei der täglichen Reinigung leicht wegbekommt.

Über die Herstellung hat ja Valentine schon ausführlich geschrieben. Ich kann mich dem nur anschließen. Ich habe zwar einen extra Topf nur für die Seifenherstellung, was aber allein daran liegt, daß ich zum Kochen keine Emailletöpfe nehme und den noch aus Wohnwagenzeiten da rumstehen hatte. Ansonsten... Es ist nichts von dem, was zur SEifenherstellung verwendet wird, giftig und alles ist zu 100% wasserlöslich. Mittlerweile habe ich auch einen extra Pürierstab für die Seife. Das aber nur, weil er ein wenig schwach auf der Brust wurde und ich für die Küche einen neuen brauchte. Den alten "verseife" ich, bis er ganz den Geist aufgibt und benutze dann den Küchenstab weiter...

Für mich ist meine Seife die ehrlichste, die ich mir vorstellen kann.

@Valentine: Wenn du das Zubehör in die Spülmaschine stellst, nimmst du dann noch Reiniger dazu? Bei mir bleibt immer auf dem Geschirr ein Film zurück, wenn ich das ganze Zeugs in die Spülmaschine packe. Oder packst du nur das Zubehör und kein weiteres Geschirr in die Maschine?

Lieber Gruß

knuffelzacht

Kalle, es gibt bei mir so viele stellen, die keine seife oder aehnliches abbekommen, ausser ab und an mal beim rasieren oder peelen, wobei ich da auch gern zu oel als "rasierschaum" greife. Bisher hat sich nie jmd beschwert, dass ich stinke oder dreckig bin. Man kann auch gut ohne irgendwelche tenside sauber werden, wasser reicht in den meisten faellen durchaus. Meine haut dankt es mir :)

Ich bin nicht valentine, aber ich antworte mal, knuffelzacht :) Ich pack meinen seifenkram einfach mit in die maschine zu dem anderen kram, ganz normal pulver dazu, langes programm (wie immer, sonst bringts mein spuelknecht nicht) und alles ist strahlend sauber.


Wenn ich das Zubehör in die Spülmaschine stelle, dann nur wenn die Maschine eh voll ist und anschließend sofort angestellt wird- und dann gebe ich auch Spülmittel ins Dosierfach.

Lohnt es noch nicht, die Maschine anzustellen, dann pack ich alles Zubehör in den Topf und stelle ihn ganz hinten auf die Arbeitsplatte, wo er die Nacht verbringen darf. Bis zum nächsten Morgen ist dann alles komplett durchverseift, erst dann fülle ich den Topf mit Wasser und lasse ihn stehen bis alle Seife gelöst ist.

Wenn ich die Gerätschaften sofort von Hand spülen würde, bräuchte ich reichlich Spüli, denn die Öle sind ja noch lang nicht komplett verseift.

Ganz komplett verseift wird natürlich sowieso nicht das ganze Öl. Ich berechne erst mal die Laugenmenge die ich bräuchte um alles Öl vollständig zu verseifen- und dann ziehe ich je nach Verwendungszweck und Laune 2 bis 7 Prozent davon ab- so ist die Seife dann grob überschlagen 2 bis 7 Prozent überfettet. Die schwach überfettete kann man zum Haarewaschen hernehmen, die stärker überfettete nehme ich zum Duschen, Händewaschen etc.

Dabei fällt mir ein, dass ich unbedingt wieder eine Ziegenmilch-Honig-Seife mit Jojoba und Rizinusöl machen muss, ich hab nur noch ein Stück... die Seife liebe ich besonders im Urlaub nach dem Sonnenbad. Die ist fast besser als Apres-Sun-Lotion, finde ich!


Also man kann das Zeug schon von Hand spülen oder?
Dauert halt länger.

Ich hab nämlich keine Spülmaschine und in der neuen Wohnung ist wohl auch kein Platz dafür.

Mich reizt das schon mal, das auszuprobieren. :sabber:


Zitat (Valentine @ 28.07.2008 11:31:43)
Seife ist prinzipiell alkalisch, es gibt keine Seife im sauren Bereich. Das sind dann irgendwelche Syndets (synthetische Detergenzien).

Stimmt nicht.
Seifen spielen auch als Schmierstoffe eine große Rolle. Diese müssen pH-neutral sein, damit keine Korrosion an Kugel- und Sinterlagern auftritt. Metallkomponente ist hier i.d.R. Lithium, der Preis entsprechend hoch. Ob diese Li-verseiften Fettsäuren irgendwo in der Kosmetik Einsatz finden, weiß ich nicht.

Wenn ich selbstgemachte Seife haben wollte, würde ich neurtrale Kernseife als Ausgangsbasis nehmen und da ensprechende Zuschläge einarbeiten. Ist zum einen kostengünstiger und zum anderen läßt sich in industriellem Maßstab eine chemische Verbindung viel reiner herstellen. Hinkriegen kann man den Reinheitsgrad beim Kochtopfansatz zwar auch, der Aufwand ist jedoch entsprechen groß. Aber meinetwegen sollen die Chemie-Hausfrauen ihren Spaß am Kochen mit NaOH haben. :)

Schutzbrille ist das wichtigste Ausrüstungsteil, für alles andere kann die Küchenausrüstung herhalten. ;)
Und ja, man kann alles nach dem Zauber von Hand spülen, auch die Spülbürste fürs Geschirr kann zum Einsatz kommen. :)


Wer sich nach einer Seifenwaschung schnell wieder ansäuern will, kann wässrige Milchsäure dafür nehmen. ;)

Mir gefallen künstliche Tenseide allerdings besser, drum nehme ich auch nur die zum Waschen, Wasser kommt natürlich auch noch in großer Menge dazu. :D

Zitat (Mosaik @ 30.07.2008 12:56:51)
Stimmt nicht.
Seifen spielen auch als Schmierstoffe eine große Rolle. Diese müssen pH-neutral sein, damit keine Korrosion an Kugel- und Sinterlagern auftritt. Metallkomponente ist hier i.d.R. Lithium, der Preis entsprechend hoch. Ob diese Li-verseiften Fettsäuren irgendwo in der Kosmetik Einsatz finden, weiß ich nicht.

Ich beziehe mich hier ausschließlich auf Seifen für den "Hausgebrauch", also Seife, die man zum Waschen oder putzen benutzt.

Mit NaOH (Natrium) verseifte Öle ergeben feste "Kernseife", mit KOH (Kalium) verseifte Öle ergeben Schmierseife.

Lithium ist im Hausgebrauch eher nicht üblich, ich könnte mir vorstellen dass solche Seifen auch nicht ganz billig sind- in welcher Preisklasse bewegen die sich? Und wenn sie als Schmierstoff Verwendung finden, sind sie wohl von der Konsistenz eher wie Schmierseife.

Zitat
Wenn ich selbstgemachte Seife haben wollte, würde ich neurtrale Kernseife als Ausgangsbasis nehmen und da ensprechende Zuschläge einarbeiten. Ist zum einen kostengünstiger und zum anderen läßt sich in industriellem Maßstab eine chemische Verbindung viel reiner herstellen.

Wieso einfach, wenn's auch kompliziert geht...

Zitat
Aber meinetwegen sollen die Chemie-Hausfrauen ihren Spaß am Kochen mit NaOH haben. :)

Bleib ruhig da oben wo du bist und schau herablassend auf diejenigen, die sich Naturseife selber machen...

Da kann ich prima mit leben :-P

Hab ich übrigens auch mal gemacht, Kernseife geschreddert und "aufgehübscht" mit Ölen und Farbe und Parfüm. Ganz am Anfang, als ich mich noch nicht ans NaOH rantraute. War ein elendes Gepansche, viel Arbeit, die Konsistenz war nicht überzeugend und das Waschergebnis auch nicht. Wozu sich den ganzen Aufwand machen, wenn man viel netter kaltverseifen kann und danach genau weiss, was drin ist? Dafür bin ich doch gerne ne hausfrauliche Chemie-Hexe oder ähnliches.

Ich hab übrigens auch immer Angst vor dem ganzen Aufwand gehabt. Ist aber wirklich nicht so viel. Ne Digitalwaage fehlt aber noch in der Aufzählung - die sollte man sich gönnen. Gibt's aber mittlerweile regelmässig ziemlich preisgünstig beim Kaffeeröster Eurer Wahl :-)

Seifige Grüße
Patrizia
(die gerade ne wirklich schöne, fast 1 Jahr abgelagerte Gesichtsseife angefangen hat, die einfach herrlich ist.... Ziegenmilch, Honig, Sahne, massenhaft Olivenöl, nix Duft, nix Farbe, einfach schlicht....und sie schäumt, Mädels!)


Zitat (Schnegge @ 30.07.2008 14:50:51)
Seifige Grüße
Patrizia
(die gerade ne wirklich schöne, fast 1 Jahr abgelagerte Gesichtsseife angefangen hat, die einfach herrlich ist.... Ziegenmilch, Honig, Sahne, massenhaft Olivenöl, nix Duft, nix Farbe, einfach schlicht....und sie schäumt, Mädels!)

Ohhh Neid!
Wo kriegt man denn Ziegenmilch her?

Ich glaube, ich mach mir mal eine Liste, was ich alles brauche. Tatsächlich besitze auf Olivenöl nichts, was nötig ist.

Nicht mal nen Pürierstab, aber den lege ich mir in den nächsten Tagen zu.

Ach ja, was ist eigentlich ein Zuckerthermometer?

Bearbeitet von Jinx Augusta am 30.07.2008 17:16:52

Valentines Hinweis auf selbstgemachte Seife ist interessant. Manchmal kommt es mir so vor, als ob viele Leute gerne auf „back to the roots“ zurückgreifen. Ich denke dabei an die sog. Hofläden hier, die selbst erzeugte Lebensmittel verkaufen. Ich kaufe auch sehr gerne vor Ort. Vielleicht finde ich ja auch etwas mit Seifenprodukten.

Und die fraulichste Stelle am Körper möchte ich bei Reinigungen nicht auslassen (grins).

Das mit eigener Seifeherstellung interessiert mich sehr. Ich habe so etwas noch nie probiert, weder in Herstellung noch Anwendung. Ich befürchte, ich habe dazu zu wenig Geduld. :(

Valentine (Beitrag 28.07.08, 11.23 Uhr: selbst wenn man diese verschenkt, ist es bedenklich? Glaube ich eigentlich nicht. Dann wäre jeder Kuchen, den meine Mama für Familienfeiern backt und mitbringt, ja auch evtl. ein Fall für den Anwalt. :D

Wenn es möglich ist, mal ein Probestückchen von Euch Seifenidealistinnen zu bekommen, würde ich mich riesig freuen. Natürlich gegen Übernahme der selbst entstandenen Kosten.

Na ja, fragen darf ich doch. :)

Es ist für mich ein sehr interessantes Thema. Gerade weil ich mich mit dieser gesundheitlichen Geschichte befassen muss. Ich will eben jetzt aufpassen, was meinem Körper gut tut und was nicht.

Viele Liebe Grüße, Daddel :blumen:


Zitat (Jinx Augusta @ 30.07.2008 17:13:29)
Ach ja, was ist eigentlich ein Zuckerthermometer?

Dient zur Einstellung einer bestimmten Zuckerkonzentration, wenn du irgendwas mit Zuckersirup machst, kandierte Früchte z.B. Der Siedepunkt der Lösung ist konzentrationsabhängig vom gelösten Stoff, statt einer Analyse der Zusammensetzung wird die Siedetemperatur bestimmt (geht aber nur bei einfachen Systemen, in dem Fall Zucker und Wasser). Du kannst das Ding aber auch für eine simple Temperaturbestimmung mißbrauchen. ;)

Besorge dir besser ein normales Laborthermometer mit dem Temperaturbereich deiner Erfordernisse.

Zitat (Daddel @ 30.07.2008 17:51:54)
Valentine (Beitrag 28.07.08, 11.23 Uhr: selbst wenn man diese verschenkt, ist es bedenklich? Glaube ich eigentlich nicht. Dann wäre jeder Kuchen, den meine Mama für Familienfeiern backt und mitbringt, ja auch evtl. ein Fall für den Anwalt. :D

Das ist wieder was anderes- weil Kuchen nicht der Kosmetikverordnung unterliegt ;) Ich weiß, man soll nicht für andere Foren Werbung machen, in diesem Fall möchte ich aber gern auf das Naturseifenforum hinweisen (erreichbar über naturseife.com), da ist das schon diverse male ausführlich diskutiert worden.

Z. B. müsste man, wenn man Seifen professionell zum Verkauf herstellt, die Rezepturen prüfen lassen (kostet einiges), und dann ist da noch die Nummer mit Gewährleistung und so weiter. Was, wenn jemand auf die Seife allergisch oder überempfindlich reagiert? Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre, gelegentlich mal ein Stückchen zu verschenken "Zum zwischen die Wäsche legen als Duft". Wenn dann der Beschenkte die Seife tatsächlich als Seife benutzt, bin ich allerdings trotzdem nicht aus dem Schneider...


Zitat
Na ja, fragen darf ich doch.  :)

Fragen darf man immer, und fragen kostet nix ;)

Jinxy, wofür brauchst du ein Zuckerthermometer- zum Seifensieden? Ich hab bisher immer ganz gut ohne Thermometer gelebt und nach dem Motto "je kälter desto besser" geseift. Je wärmer die ganze Angelegenheit ist, desto schneller läuft die Reaktion ab, desto weniger Zeit hat man um die Masse glatt in die Form(en) zu bringen.

Allerdings sind mir auch schon "Chaos-Seifen" passiert, eine Ringelblumenseife z. B. wurde schlagartig fest und heiß als ich etwas Duftöl zugefügt habe. Ich war kurz davor die ganze Chose per Rohrpost nach Großlappen zu schicken, aber dann dachte ich mir "verlieren kannst du nicht mehr", hab beherzt in den Topf gegriffen, die Masse zu Knödeln gedreht und in Papier- Muffinförmchen gesetzt. Nach ein paar Tagen hat mir die Seife sogar richtig gefallen, und als ich sie nach einigen Wochen benutzt habe war ich begeistert.

Ich, kann dazu nur sagen das meine mich noch nie belogen hatt. rofl

Danke meine Seife, du bist einfach die Beste.
Wenn ich mich mit dir wasche, da werde ich einfach nur sauber.
Auch das du flüssig bist, ist für mich ein Gewinn.























Nicht sauer über diesen Beitrag sein, mich hatt es in den Fingern gekribbelt es zu schreiben. :pfeifen:


Eman, meiner erster Gedanke ging auch in die Richtung als ich den Titel gelesen habe. :D Ich hatte da glaub ich einige Fragezeichen über meinem Kopf. :ph34r:

Aber mittlerweile wissen wir ja worum es geht.
Übrigens ein sehr interessanter Thread, mittlerweile möchte ich auch Seife machen. Naja, erstmal muss meine Masterarbeit fertig werden und dann kann ich mir darüber Gedanken machen.
LG
Llien-Lilly

Edit: das Wort Masterarbeit kann ich auch nach drei Monaten immer noch nicht schreiben.

Bearbeitet von lilien-lilly am 30.07.2008 19:05:30


:heul: Ja gut ich bitte hiermit Daddel um Verzeihung. :wub:


Vielleicht rückt mir ja eine Liebe was selbstgemachtes raus. Ich verrat' auch nüscht.

Eman, ich verzeihe Dir, das Lachen allein ...! :lol:

Die Daddel ;)



Zitat (Sterni @ 30.07.2008 10:54:02)
Kalle, es gibt bei mir so viele stellen, die keine seife oder aehnliches abbekommen, ausser ab und an mal beim rasieren oder peelen, wobei ich da auch gern zu oel als "rasierschaum" greife. Bisher hat sich nie jmd beschwert, dass ich stinke oder dreckig bin. Man kann auch gut ohne irgendwelche tenside sauber werden, wasser reicht in den meisten faellen durchaus. Meine haut dankt es mir :)

Ich red nicht von "ab und an mal beim Rasieren oder Peelen", sondern von nix anderem als klarem Wasser. Darum fällst du bei mir überhaupt nicht in die Kategorie, bei der ich am liebsten :mussweg:

Tut mir auch derbe leid das zu sagen, aber der Meinung sind viele Leute, dass die keine Seife brauchen oder nicht so oft. Meine Nase sagt da meistens was ganz anderes zu, grade bei denen, die in lila Häkelröcken rumlaufen und auch noch stolz drauf sind, alles "auszuschwitzen" und nen "natürlichen Lebensstil" zu pflegen. :kotz: :kotz: :kotz:

Zitat (Valentine @ 30.07.2008 18:20:56)
Jinxy, wofür brauchst du ein Zuckerthermometer- zum Seifensieden? Ich hab bisher immer ganz gut ohne Thermometer gelebt und nach dem Motto "je kälter desto besser" geseift. Je wärmer die ganze Angelegenheit ist, desto schneller läuft die Reaktion ab, desto weniger Zeit hat man um die Masse glatt in die Form(en) zu bringen.

Naja, ich hab auf der Naturseifenseite mir die Arbeitsgeräte angeguckt. Da stand was von Zuckerthermometer.
Ich hab mir das schon früher mal angesehen und bin von solchen Sachen abgeschreckt worden.
Weil: Was ist das, wofür brauch ich das und wo zur Hölle krieg ich das her?

Aber es steht auch da, dass es ohne geht.

Naja, das ist jetzt eine fixe Idee. Nachm Umzug werde ich mir entsprechende Sachen besorgen und hoffen, dass ich das mit den Zutaten richtig kapiert habe. -_-

*schnell den lila haekelrock auszieh* ;)

Son gewisses mass an sauberkeit mag ich schon, klecks duschgel oder en hauch seife und ein gutes deo muss ich regelmaessig nehmen. Ich kann ja schlecht vor mir selbst :mussweg: *ggg*


Ich wollte ja noch was zur wascherde sagen... das zeug rockt :headbang: rummatschen und dabei sauber werden macht einfach spass. Dazu ist die erde geruchsneutral, mild und super vertraeglich. Ganzkoerperwaschung inkl. haare gehen damit super. Ich hab beim haare waschen den hardcore test gemacht, richtig schoen fettige haare, die nach der wascherde 1 a sauber waren :)

Und gute seife gibts auch bei DM von alverde, davon hab ich einige stuecke schon verwaschen.


Jinx: Ich hab auch kein thermomether, seife ist trotzdem was geworden...


Ich geh mir, glaube ich, mal wascherde anruehren, hab grad laune auf matsch nachher...

Bearbeitet von Sterni am 30.07.2008 20:53:24


Zitat (Sterni @ 30.07.2008 20:52:04)
Ich wollte ja noch was zur wascherde sagen... das zeug rockt :headbang: rummatschen und dabei sauber werden macht einfach spass. Dazu ist die erde geruchsneutral, mild und super vertraeglich. Ganzkoerperwaschung inkl. haare gehen damit super. Ich hab beim haare waschen den hardcore test gemacht, richtig schoen fettige haare, die nach der wascherde 1 a sauber waren :)

Wascherde ist auch was komplett anderes als "nur klares Wasser".
Das reinigt auf jeden Fall, nimmt also auch Schmutzpartikel, Fett, abgestorbene Hautzellen, unangenehmen Geruch und was-auch-sonst-noch-alles mit. Und sowohl vom Körper als auch von den Haaren.

Nur funktioniert Wascherde eben komplett anders als Seife. Aber es funktioniert.
Glaubt das ruhig der alten Madreselva, die weder einen lila Häkelrock anhat, noch stinkt, noch mit fettigen Haaren rumläuft (als ich angefangen hab, das Zeug zu benutzen, habe ich tatsächlich immer wieder die verschiedensten Menschen gefragt, ob ich denn vielleicht doch anfange zu müffeln) :P

Die wascherde gehoert auch zu nem anderen absatz, die ist unabhaenige vom lila haekelrock *g*
Ja, die wirkungsweise von der erde ist eine andere, aber eine gute! Sollte ich eigentlich auch viel haeufiger nehmen, grad fuer gesicht und haare. Mit gesicht fang ich nachher gleich mal an *freu*

Ich war auch erst ein bisschen kritisch madreselva, aber nachdem die erde meine liebevoll und lang durchfettete fettmatte in flauschiges, geruchsneutrales wallehaar verwandelt hat, wusste ich, dass das funktioniert :)

*matsche weiterruehr* :)

Tante edit hat grad noch den wiki-artikel ueber wascherde gefunden: Klick! Da steht aber auch nicht drin, wie die wirkt... ich dachte, das wuerde da stehen... bloed...

Bearbeitet von Sterni am 30.07.2008 21:20:04



Kostenloser Newsletter