Alles wird teurer: aber die Gehälter steigen nicht


Ich habe mich gerade tierisch geärgert über steigende Preise. Da erhöht Penny mal eben den Preis für Zwiebelmett um 7,75 Prozent. Die denken wohl, das merkt keiner, aber Pech, ich führe nicht nur ein Haushaltsbuch, sondern auch eine Monatspreisliste. Da kann ich sofort sehen, was z.B. im Juli teurer oder billiger wurde und um wie viel Prozent. Und da stellt sich dann der Chef einer Lufthansa hin und behauptet, die Tür für Verhandlungen ist offen, aber eine Erhöhung um 7,2 Prozent bei den Mitarbeitern ist nicht drin. Die veröffentlichen heute sogar ihre neuesten Gewinnrekorde. Und im Catering arbeiten Menschen auf 400 Euro Basis. Das ist doch wohl oberpeinlich um nicht zu sagen, menschenverachtend.
Natürlich hat die Lufthansa nichts mit der Erhöhung meines Zwiebelmetts zu tun, aber es hat mich bei den Zahlen gerade so geärgert.
Gruß Velten :labern:


Guck mal, da gibts schon eine Diskussion darüber.
:blumen:


Zitat (velten @ 30.07.2008 11:18:05)
Ich habe mich gerade tierisch geärgert über steigende Preise. Da erhöht Penny mal eben den Preis für Zwiebelmett um 7,75 Prozent.

Das ist noch wenig! ;)

Schau mal Hier teilweiße sind 50% und mehr die Regel! :P
Aber es werden auch Sachen billiger! :rolleyes:

Bearbeitet von wurst am 30.07.2008 13:34:36

Hallo velten,
ich benutze jetzt mal wieder mein Lieblingswort : Preisspirale.

Wenn Du von Deinem Arbeitgeber mehr Geld möchtest, muß dieser es erst einmal einnehmen.
Das bedeutet, er muß erst die Preise erhöhen um Dir dann mehr zahlen zu können.
Dann macht es eine andere Firma so, die Nächste auch und schon dreht die Spirale sich weiter.

Wenn man mehr Geld in der Lohntüte möchte und der Chef setzt es um, dann mußt Du auch mit höheren Preisen in Deinem Umfeld rechnen, weil andere auch mehr Geld wollen und die Chefs es dann genauso machen müssen wie Deiner.

Leider müssen wir in dieser Spirale mitschwimmen, denn stopen können wir sie nicht.

Zitat (wurst @ 30.07.2008 13:33:31)
Das ist noch wenig! ;)

Schau mal Hier teilweiße sind 50% und mehr die Regel! :P
Aber es werden auch Sachen billiger! :rolleyes:


Sehr aufgefallen ist mir auch die Preiserhöhung bei Speiseöl.


Vor gar nicht langer Zeit kostet Sonnenblumenöl 0,79 Euro und jetzt 1,39 Euro da hat

sich der Preis fast verdoppelt .Oder bei Nudel erst kosteten sie 29 Cent dann 39 Cent

und heute bei Plusmarkt 59 cent pro Pfund ,auch fast das Doppelte .

Genauso wie bei Reis und Kartoffel die Preise ändern sich manchmal von Tag zu Tag.

Hallo Chucko, in gewisser Weise hast Du mit der Preisspirale recht. Aber leider ist es so, daß ich, dank der privaten Probleme meines Ex-Chefs arbeitslos bin. Mein Mann bekommt Rente, die tatsächlich um 0,54 % gestiegen ist. Ich bekomme nicht mal Hartz IV o.ä. Darum geht es auch nicht unbedingt. Aber frag mal die Kassiererin bei Peny, ob sie mehr Gehalt bekommt. Wir haben sie gefragt und die Antwort: Nein. Darum ging es, glaub doch nicht, daß die 400 Euro Jobber bei dem Flugunternehmen mehr Geld bekommen. 400 Euro sind 400 Euro.
Ich möchte Dir aber nicht zu nahe treten mit meinem Gemecker.
Einen schönen Tag trotzdem noch.
Gruß Velten


Was ich bei den ganzen Preiserhöhungen absolut ungerecht finde, dass es meist Grundnahrungsmittel sind, die wirklich jeder braucht, sind die teurer werden.

Letzte Woche kostete z.B. Schnitzel/kg dasselbe wie Lammfilet/kg. :wallbash:

Klar, dass ich dann Lammfilet nehme, aber da wäre meiner Meinung nach ein höherer Preis gerechtfertigt.


Richtig, wenn die Bauern für die Milch das Geld bekämen, was wir zahlen würden, wenn es bei Ihnen ankäme, ginge es ihnen auch besser.


Darf seit sieben Jahren an der Spirale nicht mehr mitdrehen, muß alles so nehmen wie es kommt. (Arschkarte,heißt das glaube ich.) :deppenalarm:

Gruß

Sebring.



Kostenloser Newsletter