Krieg im Kaukasus: Welche Gedanken bewegen euch?


Seid zwei Tagen geht es wiedereinmal um Macht und Öl. Tausende Menschen sterben. Die USA will schon des längeren Georgien in die Nato aufnehmen, was Deutschland und Frankreich, sage ich mal Gott sei dank bis heute verhindert haben. Russlands Armee steht bereit und rückt aus um ihre Bürger zu schützen. Habt ihr auch angst vor einem Flächenbrand in dieser Region?

Googlenews

Bearbeitet von Nachi am 10.08.2008 17:18:20


Es ist grässlich... Menschen sterben auf Grund von Konflikten die so alt sind, dass die Gründe schon kaum noch jemand weiß, wegen Ressourcen, die allen viel besser nützen würde, würde man sie sinnvoll aufteilen, wegen Machtmachtmacht.

Der Kaukasus ist mit über 50 Nationen auf engstem Raum "prädestiniert" für Terretorialkämpfe.
Mich würden mal die Hintergründe interessieren, weshalb Apchasien und Südossetien die Unabhängigkeit wollen...
Wenn diese beiten Provinzen Georgien verlassen, verliert dieses ohnehin schon kleine Land knapp 1/3 der Fläche (oder der Bevölkerung...?) - kein Wunder, dass der Kampf umso verbitterter ist...

Ach Scheiße, Krieg ist immer schlecht. Selbst die "besten" Gründe können so ein Leid nicht rechtfertigen...

Angst vor einem Flächenbrand habe ich nicht. Ich denke nicht, dass es dazu kommen wird. Georgien ist Russland politisch und militärisch so weit unterlegen, dass sie nicht mal den Hauch einer Chance haben, wenn Russland die Muskeln zucken lässt.
Was ich mir eher vorstellen kann, dass sich hier ein neuer Konfliktherd wie in anderen Regionen entwickeln wird. Der Konflikt wird aber regional begrenzt bleiben, denk ich.

Bearbeitet von Cambria am 14.08.2008 19:18:12


Zitat (Nachi @ 10.08.2008 17:14:37)
Die USA will schon des längeren Georgien in die Nato aufnehmen, was Deutschland und Frankreich, sage ich mal Gott sei dank bis heute verhindert haben. Russlands Armee steht bereit und rückt aus um ihre Bürger zu schützen. Habt ihr auch angst vor einem Flächenbrand in dieser Region?

Googlenews

Also sorry, aber da bin ich anderer Ansicht - Putin ist ein Diktator .
Die Regierung Georgiens wurde demokratisch gewählt und bei der "Befreiuung der russischen Bürger" ( wie Du`s nennst ), wollten die Russen gleich nochmal nebenbei Georgien erobern... <_<
Aber natürlich macht das ganze mir auch Angst: - das "Patt" während des kalten Krieges ( Atomwaffen ) hatte einen 3.Weltkrieg verhindert und es gab Regeln - diese existieren nun nicht mehr...Gut und Böse sind nicht mehr so einfach voneinander zu unterscheiden ( ich denke auch , dass die USA ans Öl am Kaspischen Meer wollen )... :ph34r:

Ich halte diesen Krisenherd dort unten für lange noch nicht ausgegoren- wie Rußland überhaupt: zu viele vielfältige Interessen treffen dort aufeinander - und wo es gerade sichtbar wird, bemerkt dies die Welt.

Einst in der Sowjetunion nach dem sehr blutigen Bürgerkrieg, der sich an die Oktoberrevolution anschloß, verallgemeinert, entsiedelt, russisch neubesiedelt oder wenigstens verstaatlicht, drängt da nun die Volkseele ans Licht und geht lieber mit der Westmacht nickend einher, als Angst zu haben, "neue sowjetische Zustände" erleben zu müssen.
Und genau das bringt den "Neuen Kalten Krieg" wieder in die Rede der Weltöffentlichkeit.
So ist es nicht nur dort... sondern an vielen anderen Ecken.

Nachsatz: Rußland ist von je her ein Vielvölkerstaat. Warum meinen die Russen, immer noch in andere ethnische Regionen ihres Landes einmarschieren zu müssen bei den kleinsten Anzeichen für "Unruhen"?? Um territoriale Interessen zu markieren oder was?
Großrußland - die Sowjetunion ist doch - wie man glaubt- vorbei.
Oder?

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 03.09.2008 03:06:57


Das ist halt das Problem ehemaliger Vielvölkerstaaten, dass plötzlich allerorts versprengte nationale Begehrlichkeiten auftauchen, sobald das totaliräre System, das sie zusammenhielt, auseinanderpurzelt. Das ist kein Problem der letzten 20 Jahre, sondern in Österreich(-Ungarn) mit dem 1. WK genauso passiert (vereinfacht ausgedrückt!)

Was den aktüllen Konflikt angeht, bin ich mal wieder arg misstrauisch. Dass Russland sich nicht seelenruhig mitansieht, wie seine Nachbarstaaten sich in Richtung NATO langsam den Rock hochschieben, halte ich für verständlich, vor allem wenn gleichzeitig Polen mit den USA bereits Raketendeals abschließt.
Zu Georgien: Dass deren Truppen am Tag der Olympia-Eröffnung plötzlich seelenruhig in die fraglichen Gebiete einmarschieren, nachdem der völkerrechtliche Status der Regionen jahrelang offen war, macht mich schon stutzig. Vor ein paar Wochen galten sie noch als "De-Facto-Regime", weil ihre Provinzregierungen nicht plattgemacht wurden. Jetzt ist Georgien nach mehreren Jahren plötzlich einmarschiert (zur Olympia-Eröffnung - eigentlich ein Tabudatum wie Weihnachten) und jetzt ist der Status dieser Provinzen plötzlich "umstritten". Da ist der Saakasch doch ein armer Willi, wenn er sich dann auch noch auf seine NATO-Bewebung beruft. Vor allem: Wie verlässlich ist denn so ein Bündnis-Partner, der Konflikte gern auch mal eigenhändig vom Zaun bricht? Ich persönlich eile nicht jedem Freund zu Hilfe, der aus eigener Dusseligkeit ne Schlägerei anfängt.
Und was genau ist das Verbrechen Russlands? Einzugreifen, weil in diesem Provinzen nicht gerade wenig russische Staatsbürger leben? Sowas würde ich mir von der Armee meines Heimatlandes aber irgendwie schon wünschen...

Interessant auch die Rolle der EU. Im Kosovo konnte es nicht schnell genug gehen mit der Anerkennung. Den Russen wirft man jetzt politische Interessen vor. Ganz großes Kino.

Russland mag wirtschaftlich nicht auf der Höhe sein, aber Siegermentalität seitens des Westens ist hier sicherlich nicht angebracht.

Bearbeitet von Koenich am 03.09.2008 22:58:13


:wallbash: ich find es unbegreiflich, dass im jahre 2008 immer noch kein frieden herrschen kann. egal wo, irgentwo muessen sie sich immer die köppe einhauen. und das gemeinste ist, es trifft immer die unschuldigen. diese sauböcke da oben, die son scheiss krieg anzetteln sollten mal selber an die fronten, im dreck wuehlen, mit ansehen wie die kameraden drauf gehen und unschuldige zivilisten sterben. putin, bush und all dieses gesindel gehört hinter gitter. :wallbash:



Kostenloser Newsletter