Hefeteig : Wasserqualität ?


Ich hab jetzt gelesen, man soll für Hefeteig kalkarmes Wasser benutzen.
Das würde vielleicht erklären warum mein Hefeteig nie gelingt da wir in einer extremen Gegend leben wo ständig alles verkalkt - Wasserhähne sind in 4 Wochen dicht vor Kalt, Klospülung auch. Hab zwar vorher auch in Kalkreichen Orten gewohnt - also wo viel Kalk aus der Leitung kam, aber so extrem wie hier hab ich das noch nie gehabt.

Wir haben hier eine Quelle wo man sich kostenlos Wasser holen kann - blos wie bekomm ich raus, ob das Wasser dort genauso kalkhaltig ist ?

Einkochen und die Brösel anschaun ?

Oder vielleihct destilliertes Wasser für Hefeteig nehmen ?

Bearbeitet von Draku am 19.08.2008 02:56:07


Zitat (Draku @ 19.08.2008 02:49:15)
Ich hab jetzt gelesen, man soll für Hefeteig kalkarmes Wasser benutzen.
Das würde vielleicht erklären warum mein Hefeteig nie gelingt da wir in einer extremen Gegend leben wo ständig alles verkalkt - Wasserhähne sind in 4 Wochen dicht vor Kalt, Klospülung auch. Hab zwar vorher auch in Kalkreichen Orten gewohnt - also wo viel Kalk aus der Leitung kam, aber so extrem wie hier hab ich das noch nie gehabt.

Wir haben hier eine Quelle wo man sich kostenlos Wasser holen kann - blos wie bekomm ich raus, ob das Wasser dort genauso kalkhaltig ist ?

Einkochen und die Brösel anschaun ?

Oder vielleihct destilliertes Wasser für Hefeteig nehmen ?

Wie kalkhaltig das Wasser an der Quelle ist, kannst du rausfinden mit einfachen Tests. Teststreifen bekommst du z. B. in Aquariengeschäften, Aquarianer prüfen die Wasserqualität im Becken häufig. Evtl. wirst du auch in der Apotheke fündig- aber da bin ich mir nicht sicher.

Destilliertes Wasser- never! Wenn überhaupt, dann nimm Mineral- oder Tafelwasser aus der Flasche. Was da an Mineralien drin ist, steht auf den Flaschen.

mein hefeteig gelingt immer. wichtig ist nur, dass alle zutaten die gleiche temperatur haben. also alles schon rechtzeitig aus dem kühlschrank holen und raumtemperatur bekommen lassen. ich mache keinen vorteig sondern nehme die hefe, zerbröckel sie und löse sie mit zucker in lauwarmer flüssigkeit (manchmal auch milch) auf, dazu dann mehl und alle weiteren zutaten. dann zugedeckt warm stellen. geht gut im backofen, in dem nur die beleuchtung an ist.
mit dieser methode gelingt mir jeder hefeteig.


Für Hefeteig wird bei uns immer Milch verwendet und kein Wasser.


Ich nehme Milch für den Hefeteig, kein Wasser.

Wenn es für den Hefeteig unbedingt Wasser sein soll, dann würde ich mir einen Wasserfilter zulegen (Brita Wasserfilter z. B., ein Filter hält 1 Monat). So teuer sind die Dinger nicht mehr, die Filter sind ebenfalls im erschwinglichen Preisbereich.


Also ich habe auch noch nie etwas von zu hartem Wasser im Hefeteig gehört, wohne aber auch in einer "Weichwassergegend".
Muss gestehen, dass ich noch nie Probleme mit Hefeteig hatte, obwohl ich da nie irgendeinen Zauber mir veranstaltet habe. Meine Zutaten kommen alle da direkt her, wo sie waren (Schrank, Kühlschrank...). Ja, ich weiss es besser, aber ich backe für uns 6 alles Brot etc. selber und da habe ich keine Zeit für Tüdelleien, wenn es bei mir auch so klappt. Sehr warmes Wasser oder Milch drauf, je nach dem und gut ist!
Keine Ahnung, warum es bei dir nicht klappt! Destilliertes Wasser ist ein absolutes no-go! Eher gessundheitsschädlich als hilfreich! Bei den Wasserfiltern habe ich immer Bedenken wegen möglicher Keime und so! Da steht so lange etwas feucht rum, das kann doch nicht gesund, sein, oder!?
Wie wäre es denn mit abgekochten Wasser. Das bräuchtes du dann nur 'ne Weile abkühlen lassen!

Was möchtest du eigentlich backen? Vielleicht könnte dir ja jemand hier ein erprobtes Basisrezept hineinstellen!



bei uns ist das Wasser auch arg kalkhaltig, ob sich das negativ auf Hefeteig auswirkt, kann ich allerdings nicht sagen, weil mir die Vergleichsmöglichkeit mit kalkarmem Wasser fehlt ... mein mit-Wasser-gemachter-Hefeteig gelingt allerdings meist

wenn ich Brot backe, löse ich die Hefe gern mal in lauwarmem Weissbier auf (halbe Flasche Weissbier auf einen Würfel Hefe, restliches Weissbier nicht erwärmen sondern sofort trinken !)

Also ich weiß nicht. Probier es einfach mal mit destilliertem Wasser. Da passiert überhaupt nix. Dazu müsste man schon 10 Liter pur trinken, und das wäre selbst bei normalem Wasser ungesund.
Mein Rat wäre aber auch eher einen Britafilter anzuschaffen wenn das Wasser generell so kalkig ist.

Bearbeitet von Gift am 19.08.2008 15:57:39


Zitat (Renate54 @ 19.08.2008 10:24:41)
Für Hefeteig wird bei uns immer Milch verwendet und kein Wasser.

... auch für Pizza und Brot?

Zitat (Valentine @ 19.08.2008 17:22:30)
... auch für Pizza und Brot?

Für Pizza und Brot nehm ich auch immer nur Wasser, und Öl eben.
Für Hefezopf und Kuchen natürlich (?) Milch.

Bei mir geht die Hefe auch nur, wenn sie mit handwarmer Flüssigkeit angerührt wird, und dann abgedeckt und möglichst warmgestellt, aber nicht zuuu warm... :rolleyes: schnauf.

Vielleicht haben wir hier besonders empfindsame Hefepilze :D (sind doch Pilze,oder?)

Gruß :blumen:


ich mach des so:
Hefe (ich nehme immer Frischhefe, Trockenhefeteig schmeckt irgendwie komisch) in lauwarmer Flüssigkeit (Wasser, Milch, Bier, sogar mit Saft geht's) und einer Prise Zucker (kein Salz, das tut den Hefepilzen nicht gut) auflösen und so ne Viertelstunde stehen lassen, bisses schäumt

dann Mehl und was man sonst gern im Teig hätte dazutun und an einem kuschelig warmen Ort (im Winter auf der Heizung sonst im auf 30/40 Grad vorgeheizten Backofen) gehen lassen (Handtuch auf die Schüssel legen)

wenn man (wie ich) eine Katze hat, sollte man die aufzugehende Hefeteigschüssel ausserhalb deren Reichweite aufbewahren, sonst kann es passieren, dass die Katze sich auf/in die Schüssel legt (ist ja so schön weich und so schön warm)

:)

angeblich kann man Hefeteig auch über Nacht im Kühlschrank gehen lassen aber das wird bei mir nix ...


Zitat (Ribbit @ 19.08.2008 17:30:57)
...
Bei mir geht die Hefe auch nur, wenn sie mit handwarmer Flüssigkeit angerührt wird, und dann abgedeckt und möglichst warmgestellt, aber nicht zuuu warm... :rolleyes: schnauf.
...

Mich als Kronzeugen aufzurufen ;) , bringt in diesem Falle gar nichts, ich bin nämlich absoluter Hefeteig-Versemmler. rofl rofl rofl

Zitat (Wecker @ 19.08.2008 10:33:25)
Ich nehme Milch für den Hefeteig, kein Wasser.


dito! Mit handwarmer (!) Milch und einer Prise Zucker einen Vorteig ansetzen,
dann klappt auch der Teig, den man danach mit Wasser anrühren muss (z.B. Pizzateig). Darum geht es doch, oder? Pizzateig mache ich ja nicht mit Milch als Flüssigkeit.

Eigentlich geht's Draku nicht um Rezepte, so wie ich verstanden habe, sondern um das kalkhaltige Wasser - verwenden, nicht verwenden, Alternativen... :D

Für Pizza und Brot nehme ich selbstverständlich auch Wasser hinzu. Für meinen Hefezopf setze ich allerdings die Hefe nur mit Zucker an, die Flüssigkeit in Form von Milch kommt später hinzu.


Zitat (Wecker @ 20.08.2008 11:53:44)
Eigentlich geht's Draku nicht um Rezepte, so wie ich verstanden habe, sondern um das kalkhaltige Wasser - verwenden, nicht verwenden, Alternativen... :D

Ja, schooon... aber vielleicht ist das Anrühren mit Milch ja ne Alternative :)

@Schnauf - mensch,jetzt hatte ich mal auf deine Hilfe gehofft... gleich war's nix. :heul: :D

Hefeteig brauche ich für Pizzateig.

Ich hab letztens eine Email (Newsletter) weitergeleitet bekommen Email von Chefkoch.de - dort gings um Pizza und dem damit verbundenen Hefeteig und dort wurde geschrieben daß man kalkarmes Wasser verwenden soll damit der Hefeteig auch gelingt.

Der Tip mit Aquarienzubehör war klasse - werde am Freitag schaun daß ich solch einen Laden aufsuche damit ich mal das Quellwasser auf Kalk testen kann.

Daß Kalk eine Rolle süielt beim Hefeteig kann ich mir insofern vorstellen da Kalk z.B. bei der Fotoentwicklung eine Rolle spielt - da ists blos umgekehrt : mit destilliertem Wasser kann man keine Fotos entwickeln da die Entwicklerchemie Kalk benötigt.

Ich hab früher z-B. Brot mit Brotbackmischung (also wo schon Hefe mit drin ist), oder auch Brote mit Mehl etc (also ohne Mischung hergestellt) - dies funktionierte einwandfrei und normal kalthaltiger Umgebung.

Hier im neuen Domizil ist das Wasser extrem kalkhaltig hier gelingt nichtmal die Brotbackmischung und ich machs bis auf den Wohnort - also anderes Wasser wie immer (selbe Brotbackmischung und noch mehrere anderer probiert weil ich erst dachte, daß viellleicht Rezept verändert wurde - von daher will ihs mal mit kaltärmerem Wasser probieren - wenns dann klappt, weis ich, daß das mit dem Kalk kein Humbug ist.


Enfach mal das Wasser Abkochen und ein paar Stunden stehen lassen,das entfernt einiges an Kalk ;)
Für Pizza lasse ich den Teig 12 Stunden im Kühlschrank gehen,versuchs mal ;)

Dieser Teig mit etwas Olivenöl geht auch für Pizza :pfeifen:

Edit.
Ein stark kalkhaltiges Wasser verlängert das „Gehen“ des Teiges, während man bei einem zu weichen Wasser etwas mehr Salz hinzugeben kann.

Quelle!

Bearbeitet von wurst am 21.08.2008 11:48:34


Nachtrag

Ich habe früher manchmal Bier :D genommen :P und so gehts:
In eine halbe Flasche Hefeweizen bröckele ich einen frischen Hefewürfel gebe und einen Teelöffel Zucker dazu etwas Mehl und lasse diesen Vorteig fünf Minuten gehen. Jetzt noch einen Teelöffel Salz und etwas Olivenöl und starte die Küchenmaschine. Nach und nach gebe ich Mehl dazu bis sich der Teig zu einem Stück am Knethaken der Küchenmaschine bindet und an der Wand der Schüssel keine Reste mehr hängen bleiben. Dann kommt etwas Mehl über den Teigklumpen. So lässt er sich an einem Stück vom Knethaken lösen,dieser Teig reicht für zwei Pizzen



Kostenloser Newsletter