Schaschliks: selbstgemacht!


Warum sollte man Schaschliks nicht einmal selbermachen?
Heute basiert:

Zwei Pfund Schweinegulasch oder ein ein Stück Schweinefleisch ,je 2 rote Paprika, grüne Paprika gelbe Paprika und kleine Zucchini,4 Zwiebeln 250 g Räucherbauch in Scheiben Curry Paprika Salz und Pfeffer,Tomatenmark, brauner Soßenbinder

Wenn das Gulasch/Fleisch noch recht grob geschnitten ist, muß es noch in passente (mundgerechte) Stücke geschnitten werden,dann das Fleisch in einer Schüssel und würzt es. Während die Gulaschstückchen noch marinieren, schneidet man die Paprika, die Zucchini, die Zwiebeln und den Speck in mundgerechte Scheiben. Danach die Zutaten auf Schaschlikspieße aufzuziehen. Dieses geschieht immer im Wechsel, um ein buntes Bild zu erreichen, denn das Auge ißt mit ;) . Die fertigen Spieße werden dann im gewässerden Römertopf bei 200 Grad im Backofen für eine knappe Stunde gegart (Garprobe:wenn das Fleisch schön zart ist und sich leicht vom Spieß lösen läßt, sind sie gut).Aus dem Bratensatz, der sich gebildet hat, bereitet man eine leckere Soße zu, indem mann den Fond mit etwas Wasser und dem Tomatenmark angießt. Man läßt ihn aufkochen und bindet ihn mit braunem Soßenbinder. Eventuell noch mit Salz, Pfeffer und Tabasco nachwürzen. :sabber:

Mann kann die Schaschliks auch in der Pfanne oder auf dem Grill machen,aber so zart wie im Römertopf werden sie nicht! :P

Variante: anstatt Fleisch einfach Brühwurst nehmen! :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 30.08.2008 18:03:23


Auf meine Schaschliks kommt Schweinefleisch, Schweineleber, Speckscheiben und Zwiebeln. Alles schön abwechselnd! :sabber: :sabber: :sabber:


Ich habe es mir abgewöhnt, die Dinger auf Spieße zu stecken und mache lieber einen Schaschliktopf. Aber für diejenigen, die Fleisch und Gemüse lieber erdolchen: Entweder Spieße aus Edelstahl nehmen oder die Holzspieße gründlich einölen oder einige Stunden ins Wasser geben. Dann flutscht es besser und man vermeidet unnötige Gewaltakte plus der zugehörigen Sauerei auf dem Tisch :D


Abgesehen davon, dass ich Schaschlik-Spieße immer selbst mache (manchmal noch mit Champignons, dafür ohne Zucchini), brate ich sie immer in der Pfanne an, würze dann ordentlich und gieße entweder mit Fleischbrühe oder Bratensaft auf.
Dann lasse ich sie mit geschlossenem Deckel schön schmoren.
Dann nehme ich die Spieße raus, verfeinere die Soße (Tomamark, nachwürzen) - feddich!

So wird das Fleisch auch schön zart.

Oder ich machs wie Rausi ohne Spieße - wie oben - , dafür kommt der fast gar gekochte Reis mit in die Pfanne und darf noch mal schön Soße ziehen... lecker!!! :sabber:


Zitat (Renate54 @ 30.08.2008 21:38:15)
Auf meine Schaschliks kommt Schweinefleisch, Schweineleber, Speckscheiben und Zwiebeln. Alles schön abwechselnd!  :sabber:  :sabber:  :sabber:

So mach ich sie auch manchmal,man kann sogar noch Stücke von Schweinenierchen mit verwenden :sabber:

Aber versucht es mal in Römertopf :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 30.08.2008 23:16:28

@Renate

genau so :) und nicht anders :D , obwohl das auch geht ;).

@Wurst

Ich sehe noch nicht ganz den Vorteil des Römertopfes
Schweinenieren würd ich nicht verwenden. Ich denk, die brauchen ne andere Zubereitungsart.


Zitat (markaha @ 31.08.2008 00:23:17)


Ich sehe noch nicht ganz den Vorteil des Römertopfes

Einfach ausprobieren... :D

Zitat (markaha @ 31.08.2008 00:23:17)


Ich sehe noch nicht ganz den Vorteil des Römertopfes

Vorteile des Tontopfes

Das Garen geschieht mit einer minimalen bzw. gar keiner Zugabe von Flüssigkeit. Somit bleiben der Geschmack, der Saft, das Aroma und die Nährstoffe nahezu vollständig erhalten.
Das Garen kann bei fast allen Gerichten ohne Zugabe von Fett geschehen.
Der Deckel schützt den Ofen vor Verschmutzung durch Spritzer, ebenso kann nichts anbrennen oder überkochen.
Bleibt die Nahrung zu lange im Ofen, hat dies so gut wie keine negativen Auswirkungen, da der Topf die Austrocknung durch seinen Feuchtigkeitshaushalt verhindert.
Fleisch wird zarter als bei anderen Zubereitungsarten.
Quelle! :pfeifen:

Zitat (markaha)
Schweinenieren würd ich nicht verwenden. Ich denk, die brauchen ne andere Zubereitungsart.


Geschmorte Nieren sind lecker,gebratene auch! :sabber:

Das Wichtigste bei allen Rezepte was fehlt, sind Gewürzgurken.

Ich mache Schaschlik immer im Tischgrill. In 30 Minuten sind sie fertig. Das ist sparsamer als im Backofen. Statt im Römertopf (den eh die meisten nicht haben), kann man auch Bratfolie nehmen.

Im Grill werden die Spiesse mit einer Sosse aus:
Zitrone, Whisky, Fondor (wer will) und Basilikum eingepinselt.

Wenn von der Sosse noch was übrig ist:

schmeckt nach Whisky sour!

Labens


Meine Schaschliks mache ich mit :grünen /roten /gelben Paprika,Schweinegulasch,durchwachsenen Speck,Zwiebeln

mal im Römertopf(den ich oft benutze sei es für Sauerkraut,Grünkohl etc.) -der Vorteil ? Man stellt die Zeit ein -und muss da nicht immer dabei bleiben und wenden ..fonde ich praktisch .


*Zu den Schaschliks zurück,ich mache noch einige Zwiebeln im ganzen zu den Schaschliks und 2 Peperonis ,und nachdem sie braun sind ,gebe ich den Sud in einem Topf,schmecke mit Tomatenmark,Ketchup,ein bisschen Tabasco ab und binde dann die Soße.


Supi,jetzt hab ich Hunger. <_<


@Labens,gute Idee das mit den Gewürzgurken,probiere ich das nächste mal aus.

Bearbeitet von janice am 31.08.2008 01:43:56


Zitat (janice @ 31.08.2008 01:42:54)
Meine Schaschliks mache ich mit :grünen /roten /gelben Paprika,Schweinegulasch,durchwachsenen Speck,Zwiebeln

Jepp. Das ist die klassische Zubereitung. :daumenhoch: Ich glaube so machen es auch die meisten. Klar gibt es viele Abwandlungen, da kann man vieles Kombinieren.

Aber ich für mein Teil mach beim Schischlack keine Experimente. Mir schmeckt das so wie oben beschrieben am besten. Die Zwiebeln, der Speck und die Paprika machen ein super Geschmäckle in die Soße. Die pepp ich nur noch mit Knobi, Chilli und Rotwein auf. Mehr brauch ich nicht um glücklich zu sein. :rolleyes:

Curry, Essiggurken, Whiskey und andere komische Sachen haben in meinem Schaschlik nix zu suchen :nene:

Abraxas kommt zum Don Trunksucht zum Schlackschick-Essen. rofl

Das iss was, was sich für mich allein meist net lohnt, trotzdem esse ich das unheimelich gerne.

Abba jetzt, fürn Urlaub, da iss Wurschts und Donnies Rezept..... oder von all den Anderen, mal ne gute Ideeee. Ich werds probieren mit Putenfleisch, Zwiebelchen, Speck, Paprika, das Ganze aufm Grill und lecker Sößchen selbstgemacht.


Gruß

Abraxas


Ich mach meine Schaschlicks so:

Schweinenuß kaufen - leider keine Ahnung welches Schweinteil das ist, aber ist lecker und schön weich :)

Zwiebeln schälen und so schneiden daß man sie gut aufspießen kann.
Paprika nach belieben putzenund in Stücke schneiden - da ich keine grünen Paprika mag, nehm ich rote und gelbe - ist halt Geschmackssache.
Wammerl, Bauchspeck - also durchwachsener Speck.

Abwechselnd Fleisch, Speck und Zwiebeln aufspießen.

Reste der Zwiebel, Paprika, Speck in kleine Würfel schneiden

Fleischspieße in heißem Öl ringsrum anbraten, Zwiebelwürfel, Paprikawürfel, Speckwürfel mit anbraten. - dann salzen, pfeffern und mit Gemüsebrühe Bratensatz lösen. Chilliepulver, Paprikapulver hinzugeben. Jetzt schmurgeln lassen und ev. wieder gemüsebrühe nachgießen.

Für die faule Variante: Vorm Servieren Ketchup hinzugeben und mit Pfeffer, Salz, Chillie, Paprikapulver abschmecken - ja, ich mags gern scharf.

Für die etwas edlere Variante: gehäutete Tomatenwürfel zum anbraten mit anschwitzen, etwas Zucker hunzugeben + Tomatenmark. Mit Salz, Pfeffer, Chillie abschmecken und köcheln lassen - ev. Gemüsebrühe dazugießen.


Ich mach sie so :sabber:


Bei mir Fleisch, Zwiebel, Paprika immer im Wechsel. Zwei Pfannen auf dem Herd, Spießchen anbraten, mit Wasser ablöschen, He*a Schaschlikketchup drunter gerührt, Deckel drauf und Schmorgeln lassen. Als Beilage immer Kartoffel und Salat.
Das mit dem Speck kennt man hier nicht so, werde ich aber mal ausprobieren, weil das hört sich nämlich saulecker an.


Zitat (Draku @ 03.09.2008 05:05:42)
Schweinenuß kaufen - leider keine Ahnung welches Schweinteil das ist, aber ist lecker und schön weich :)

Die Nuss ist ein Teil aus der Schweinekeule. :augenzwinkern: Eigentlich fast zu Schade um daraus Schaschlik zu machen.

Ich würde auch keinen Lachs nehmen wie Schatzi, das ist zum Schmoren gar nicht so geeignet. Das wird doch viel zu trocken... <_< Schweinerücken ist eher zum Kurzbraten gedacht. Das auf Spieße zu stecken ist eigentlich Verschwendung.

Ich nehm für richtig geschmortes Schischlack immer Schweinebug. Bei kürzerer Schmorzeit kann man auch Schweinehals nehmen - das trocknet im Gegensatz zum Schweinelachs nicht so sehr aus und bleibt saftig.

Wenn ich kurzgebratene Fleischspieße mache, dann nehme ich Filet oder Lachs und weitere Zutaten die sich zum Kurzbraten eignen.. Champignons oder Zucchini zum Beispiel.

Ich finde aber ein richtiger Schischlack-Spieß ist ein Schmorgericht. Da sollte man dann schon Gulaschfleisch nehmen.

Schaschlik selber machen aber richtig
Das heißt das Fleisch kann vom Schwein sein oder vom Rind oder vom Lamm
Das orginal kommt aus der Russischen und Asebeitshanischen Küche und besteht meistens aus Lamm , das einige Tage vor dem auf Spiesen in Marinade von Essig,Zwiebel Lorbeer Blätter,Pfeffer Körner und Knoblauch eingelegt wird und dann kurz vor dem Grillen über offenen Feuer gar gegrillt wird
Leber wird selten verwendet eher gesalzene Pilze oder extra gerächerter Spek und ganze Zwiebel dazwischen
Gutes gelingen
HannaS :sabber: :sabber:

Bearbeitet von HannaS am 09.09.2008 10:46:15


Ich mach Schaschlikpfanne:

Schweinefleisch ( kann auch Pute oder Hähnchenbrust seim) rote, gelbe und grüne Paprika, Zwiebeln, Speck, eine Flasche Currygewürzketchup, eine halbe Flasche
Tomatenketchup und Schaschlikgewürz.
Alle Zutaten in einen Bräter geben, vermischen und 45 min bei 160 °C in den Backofen.
Schmeckt super lecker und das Fleisch wird ganz zart.
:sabber: :sabber:



Kostenloser Newsletter