Haustiere beschäftigen: Meerschweinchen und Schildkröte


Hallo,

ich habe da mal wieder eine Frage.

In unserer WG leben auch ein paar Vierbeiner, genauer gesagt die Schildkröte Pünktchen und seit einer knappen Woche auch die beiden Meerschweinchen Caspar und Molly.

Vor allem bei Pünktchen bin ich schon länger am überlegen.
Sie hat ein schönes großes Wasserbecken mit Leiter und Aussichtsplattform auf dem Balkon. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, sie langweilt sich.
Pünktchen hat eine Art Hobby entwickelt. Sie pflückt sich hin und wieder mal ein Wäschestück wie mein kleines Handtuch oder das T-Shirt ihrer Besitzerin vom Wäscheständer und nutzt das im Becken wie eine mobile Unterwasserhöhle.
Ich habe ein bisschen Bedenken und nehme ihr das weg. Einmal ist es natürlich nicht schön, weil ich doppelt waschen darf, aber vor allem habe ich Angst, dass Pünktchen sich darin verheddert, hängen bleibt und dann erstickt, weil sie nicht zum Luftholen an die Oberfläche kommt.

Die Schweinchen gewöhnen sich noch ein und kennen mich auch erst seit zwei Tagen.
Aber sie sitzen jetzt auch nur in ihrem Käfig und erforschen das Ding und testen ihre Hängematte. Die wirken mir genügend beschäftigt im Moment.

Ich hatte früher nur Katzen und einen Hund. Mein Kaninchen hatte draußen im Garten einen Abenteuerspielplatz und durfte auch so herumhoppeln. Solche Haustiere wie jetzt hatte ich noch nicht.

Wie kann ich die Schildkröte beschäftigen? Und später vielleicht die Schweinchen.
Vor allem möchte ich sie auch nicht stressen. Auf die Wiese draußen soll ich Pünktchen nicht setzen. Ihr Frauchen meint, das wäre nur Stress für sie und kein Spaß.


Eine Schildkröte die durch die Wohnung läuft?
Es gibt einige Foren im Internet, in denen man sich über die artgerechte Haltung von Schildkröten und auch Meerschweinchen informieren kann.
Ein erster Anlaufpunkt für die Schildkröte wäre wohl die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde

Gruß,
MEike


Die Schweinchen sind nicht so sehr das Problem. Da habe ich schon ein paar Sachen gefunden.

Die Schildkröte läuft nicht durch die Wohnung.
Ich habe sie mal laufen lassen, als ich das Becken geputzt habe. Da ist sie schon auf Erkundung gegangen. Teppich scheint ihr übrigens besser zu gefallen als Linoliumboden.
Nach einer Weile hatte sie aber die Nase voll, fing an zu pfeifen und verkroch sich in eine Ecke.

Mir geht es hauptsächlich darum, ob man ihr Aktivitätsmöglichkeiten im Becken anbieten soll. Eben weil sie sich Wäsche klaut und damit baut.
Dumm ist sie nicht, sie spielt beim Füttern manchmal mit mir, indem sie Männchen macht und so.


Eine Schildkröte ist in keiner Weise mit Hund oder Katze zu vergleichen!
Bevor ich mich hier weiter aufrege und auslasse:

Der DGHT hat auch ein Forum

Gruß,
MEike


Maanmeisje sucht nur nach Ideen, die Schildkröte zu beschäftigen! Worüber wird sich hier aufgeregt???
Ein Verweiß an eine geeignete Adresse, wo man qualifizierte Infos bekommt, ist ja super, aber in diesem Ton?
Ich kenne mich mit Schildkröten leider gar nicht aus, denke aber, dass sie genau wie andere Tiere Beschäftigung brauchen, auch wenn sie kein Hund oder Katze sind.
Viel Glück!


Auf alle Fälle braucht die Schildkröte ein großes Becken, wo sie auch wirklich schwimmen kann. (Hat sie ja aber anscheinend) Aussichtsplattform und vorallem Sonnenlicht oder UV Lampe sind unbedingt notwendig. (Hat sie ja wohl auch..)

Wir hatten selbst mal Wasserschildkröten und haben diese durchaus im Sommer auf der Terrasse laufen lassen oder ich habe sie ab und an mal auch einfach so rausgenommen. Allerdings haben sie dann die Wohnung sowas von verwüstet :D vor denen war nichts sicher...

Allerdings glaube ich, daß Schildkröten nicht so eine (Spiel-)beschäftigung brauchen wie Hund, Katze oder andere Warmblüter.

Eigentlich sind sie auch eher Einzelgänger und brauchen auch Rückzugsmöglichkeiten. (Wenn es doch mehrere Tiere dann sein sollen, muß unbedingt ein großes Aquarium her und zwar groß im Sinne von sehr groß :D ) Aber vorsicht, wenn eine Höhle im Aquarium oder Terrarium vorhanden ist, dann unbedingt so, daß die Schildkröte auch im Vorwärtsgang wieder rauskrabbeln oder Schwimmen kann. Schildis hassen (angeblich) den Rückwärtsgang :D

Wasserpflanzen dienen wohl auch zum Schutz und zum Teil auch als Nahrungsquelle, also rein damit...

Man bekommt Schildkröten auch durchaus handzahm, am besten wenn man sie mit der Hand füttert. Da Schildis auch Jäger sind, kann man sie durchaus beim Füttern etwas beschäftigen, indem sie sozusagen ihre "Beute" erst fangen müssen.

Abwechslung können durchaus auch lebende Fische (am besten Guppys) bringen.

Ich würde mich allerdings wirklich mit Beschäftigen zurückhalten, denn ich denke, daß stresst Schildkröten mehr als daß es was bringt.


Becken zum Schwimmen hat sie. Größe ist ansprechend, wenn sie noch mehr bekommt, streike ich, weil ich ja wenigstens den Wäschetrockner aufstellen können muss. Wassertiefe wird überwacht, damit sie sich immer umdrehen kann, falls sie doch mal von der Leiter fällt und auf dem Rücken landet.
Der Balkon hat Südseite, auf jeden Fall hat sie viel Sonne und auch immer ein bisschen Schatten.

Ok, Fische haben wir schon reingesetzt. Vier davon hat sie auch tatsächlich noch nicht aufgefressen. Jedenfalls bei meiner letzten Putzaktion vor einiger Zeit...

Das mit den Wasserpflanzen werde ich mal anschubsen.
Wenn das als Beschäftigung reicht, ist es ja super. Dann müssen wir eben öfter mal Wasserpflanzen mitbringen oder selbst züchten.
Besten Dank für die Tipps. (Wohl auch im Namen von Pünktchen, der damit die mir geistig schon vorgeschwebten Meerschweinchenirrgärten erspart bleiben.)

Das Forum schaue ich mir auch durch.
Mein Hinweis auf Hund und Katze sollte nur unterstreichen, dass ich mich mit dem Viehzeug eben besser auskenne und Schildkröten mir fremd sind.
Und bevor ich anfange zu experimentieren, hole ich mir lieber erst mal Infos.


Unsere Nachbarn habe schon seit vielen Jahren eine inzwischen recht kapitale Rotwange (Schmuckschildkröte). Die hat ihr großes und abwechslungsreiches Wasserbecken, aber liebt es, auch ganz normal durch die Wohnung zu marschieren- dann beschäftigt sich die ganze Familie (Mutter, Vater und großer Sohn (18) ) mit ihr.
Das Tierchen "hört" regelrecht auf seinen Namen und nimmt am Familienleben teil, wenn es warm ist, marschiert sie auch im Garten mit herum (3x habe ich sie schon bei uns im frischen Rindenmulch unter dem Jasmin eingesammelt :lol: und 2x die Nachbarin auf der anderen Seite), abends kommt er (angeblich ist es ein "er", ich hab keine Ahnung davon) wieder mit rein.

Das Tollste, was ich mal nebenan gezeigt bekam, war dieser Schildi, wie er abends beim Sohn des Hauses ankam und mit "Fernsehen guckte": er kletterte am Hosenbein hoch, bis auf die Schulter des auf der Couch Sitzenden, setzte sich auf dessen Schulter und gab sich gemütlich- kontentriert, las er dem Undertaker von WWE beim Fight zusah :huh: :lol: .
Wenn er wieder in sein Becken will, marschiert er dorthin und pfeift wohl auch (das habe ich noch hie gehört), sagen unsere Nachbarn: dann kommt er auch dort rein.
Selbstredend bleibt er über Nacht und wenn alle zur Schule / auf Arbeit sind, auch dort.
Der Schildi schien beim TV sichtlich entspannt, hockte gemütlich auf der knochigen Jungensschulter... und ich staunte nur!!! :wub:
Anscheinend werden diese Tiere ähnlich zahm wie Hunde, Katzen oder Vögel und prägen sich, sofern allein gehalten, durchaus ähnlich auf ihre Zweibeiner.

Ich kann nicht feststellen, daß es der Schildkröte deshalb schlecht ginge- ganz im Gegenteil. Er wirkt sehr gesund und zufrieden, sofern ich das beurteilen kann, und hat sich von einem kleinen Kröti zu einem recht ansehnlichen Kröterich entwickelt. :)

Vermutlich muß man sich nicht "spielender"weise mit ihnen befassen, sondern läßt sie nur liebevoll mit am Leben teilnehmen, redet mit ihnen und sie dürfen eben auch mal marschieren (wo sie nicht rein- oder hinsollen, macht man die Tür zu), füttert sie aus der Hand... so machen es unsere Nachbarn oft. :wub:


:hihi: jaja, Schildkröten sind wahre Klettermeister :wacko: Unser Sammy schleppte seine 1 1/2 Kilo auch gerne mal am Hosenbein meines Vaters hoch. Und sobald ich mich auf den Boden legte, während die 4 (später leider nur noch 3 Schildis) draußen rum marschierten, kamen sie angestapft und eroberten mich...

Leider haben sie auch verdammt fiese Krallen, so daß ich jedesmal aussah, als wenn ich in einem Dornenbusch heimisch wäre :wacko:

Wir ließen sie auch auf der Terasse laufen und sie haben ständig Schlupflöcher durch den Zaun gefunden :labern: so daß auch einmal unsere Nachbarin fragte, ob die Schildkröte hintem am Spielplatz zu uns gehöre...

Ganz selten saß auch mal die kleinste (Emmy :wub: ) auf dem Schoß meines Vaters, streckte die Beine lang nach draußen und ließ sich den Hals kraulen... :wub: Ist nen Zeichen, daß sie sich wohl fühlt.


Genau, mellly, :lol: so, wie Du das beschreibst, kenne ich die Schildkrötenfreuden nebenan ebenso. Im Herbst WWE oder Fußball gucken, im Sommer auf Tour gehen: nach dem Motto: Du denkst, Du hast einen dichten Zaun! :grinsen:

Solche Geschichten hat auch meine beste Freundin von ihrem Griechischen Landschildi parat... :lol: der überwindet jegliche Barriere, wie immer man sein wahrhaftig großes Freigehege auch "krötensicher" geglaubt hat. Er schafft es in schönster Regelmäßigkeit fast alle 4 Wochen ... und vergiß die Mär, eine Schildkröte sei ein Symbol der Langsamkeit ^_^ schnell ist der!
Einmal kam ein Anruf von einer Familie 2 Dörfer weiter... der Ausbrecher von Familie K. aus H. ist dort in der ganzen Gegend bekannt. :lol:

Aber ansonsten ist dieses Tier zahm wie ein Hund: er beherrscht diese(n) sogar irgendwie: die Schäfi meiner Freundin macht einen ehrfürchtigen Bogen um Kröti: bloß der Dackel läßt sich nicht völlig einschüchtern rofl

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.09.2008 23:44:50


Hier mal nen paar Beschäftigungstipps für Katzen :hihi: mal so als Abwechslung zum übrigen Spielzeug

Ne große Schüssel mit Wasser füllen und die Lieblingstischtennisbälle reinwerfen...Das gibt nen Heidenspaß, wenn auch feucht fröhlich :hihi:

Das haben wir gestern abend gemacht und ich hab Tränen gelacht...Zu süß, wie sie versuchen mit der Pfote an die Bälle zu kommen....Hinterher waren wir alle pitschnass...

Ich muß aber dazu sagen, meine beiden sind nicht wirklich wasserscheu...

Beschäftigung im Moment: Ne Pappschachtel gefüllt mit diesen Styropor-Nuggets. (Heute kam nen Paket, deswegen bot sich das an..) Zwischen den Nuggets hab ich verschiedene Lekkerlies versteckt....Sieht lustig aus, wenn sie mit dem Kopf im Styropor verschwinden und das Paket nach Leckerlies durchwühlen.


Du Mellly ist das nicht gefährlich mit dem Styropor,meiner
ist auch ganz verrückt danach weil er da so herrlich die Krallen
reinhauen kann,aber ich hab da so meine Bedenken.
Bin ich zu übervorsichtig??????????


Zitat (knollekater @ 30.03.2010 18:06:36)
Du Mellly ist das nicht gefährlich mit dem Styropor,meiner
ist auch ganz verrückt danach weil er da so herrlich die Krallen
reinhauen kann,aber ich hab da so meine Bedenken.
Bin ich zu übervorsichtig??????????

Meinst wegen Fressen?

Hab ich auch dran gedacht und hab sie natürlich nicht unbeaufsichtigt spielen lassen. Kessy hat sich immer mal nen paar rausgefischt und dran geleckt. Klar, die nehmen ja den Geruch der Leckerlies an. Aber die merken schnell, daß man die Teile nicht fressen kann. Hat nur kurz drauf rumgeknatscht....

Ja genau ...meine Kollegin deren Hund hatte sowas gefressen und musste dann
operiert werden.
Man mein Kater ist doch ei ganz verrückter,so schnell kannste garnicht gucken
wie alles im Mäulchen verschwindet.
weiste je oller,je doller der wird nicht ruhiger.


Zitat (Mellly @ 30.03.2010 18:03:15)
e große Schüssel mit Wasser füllen und die Lieblingstischtennisbälle reinwerfen...Das gibt nen Heidenspaß, wenn auch feucht fröhlich :hihi:


Melly, das machen wir im Hochsommer im Garten mit unserem Wasserscheuen Hund. :lol: Duschen ja aber sonst ja nicht nass werden.

Da kommt ein Kinderplanschbecken in den Garten und da es Hanglage ist steht es eh schräg. Also sammelt sich das Wasser vorn. Lieblingsspielzeug rein und Hund versucht es erst von draußen zu bekommen. Wenn das nichts nutzt dann springt er in den trockenen Teil und versucht es mit der Pfote zu holen. Meist bringt das nichts da er es ja durch die Bewegung oft weiter ins Wasser treibt. Dabei merkt er dann nichtmal wie er im Wasser steht. rofl rofl So ist er erfrischt und hat Spaß! Und wir auch denn es ist einfach köstlich. Er kann dann auch nicht genug bekommen von dem Spiel und wenn wir auf der Terrasse sitzen kommt er immer wieder und fordert uns dazu auf weiterzumachen. :pfeifen: rofl

Zitat (knollekater @ 30.03.2010 19:01:29)
Ja genau ...meine Kollegin deren Hund hatte sowas gefressen und musste dann
operiert werden.
Man mein Kater ist doch ei ganz verrückter,so schnell kannste garnicht gucken
wie alles im Mäulchen verschwindet.
weiste je oller,je doller der wird nicht ruhiger.

Da habe ich eher Befürchtung bei einem ihrer Bälle; verkauft als Katzenspielzeug!! Denn stopft sich Snoopy immer richtig ins Maul und knatscht drauf rum. Da brauch er bloß mal ne komische Bewegung machen oder sich erschrecken und schon ist der Ball weg....

Aber wie gesagt, nur unter Aufsicht und heute Nacht kommt der Karton eh weg...


Kostenloser Newsletter