Heizung hört nicht auf zu heizen! heizt sogar wenn sie AUSgeschaltet ist


Hallo!
ich bin neu hier in diesem Forum und brauche Eure Hilfe!
Ich habe über google herausgefunden, dass hier jemand schon einmal ein ähnliches Problem hatte, deshalb wende ich mich auch an Euch.
Die Sache ist die:
Ich bin vor 3 einhalb Monaten in meine jetzige Wohnung gezogen. In diesem Haus werden die Heizungen während den Sommermonaten abgestellt. Seit vorgestern sind die Heizungen wieder angestellt. Ich habe erst gestern Abend davon erfahren. Ich drehe also meine Heizungen auf. Eigentlich hat auch alles so funktioniert, wei es funktionieren sollte, aber ich habe trotzdem ein Problem:
Meine Schlafzimmerheizung hört nicht auf zu heizen! ich habe sie gestern als ich ins Bett gegangen bin bewusst auf die niedrigste Stufe (Schneeflocke) gestellt. Trotzdem hat sie diue ganze Nacht gerauscht und heute Morgen war sie kochend heiß! Wohlgemerkt: Sie war auf der niedrigsten Stufe (Schneeflocke)!
Ich habe ja erst noch geglaubt, sie würde das Zimmer auf eine erträgliche Temperatur bringen und sich dann automatisch abschalten (wie meine anderen heizungen in Wohnzimmer und Küche), aber sie heizt immernoch! (Allerdings habe ich sie heute Morgen auf Stufe 3 gestellt)
Was kann ich da machen?


Wahrscheinlich ist das Thermostat defekt. Sofort den Vermieter kontaktieren. Der muss sich darum kümmern. Schilder ihm das Problem, entweder er organisiert einen Handwerker der sich das anschaut, oder er wird Dir sagen, dass Du einen Service bestellen sollst.

Die Kosten bei Heizungsreparaturen hat aber in jedem Fall der Vermieter zu tragen. :augenzwinkern:


Danke für die turboschnelle Antwort!


Mir ist gerade noch etwas eingefallen:
Das interessante an der Sache ist, dass die Heizung erst angefangen hat zu heizen, als ich sie aufgedreht habe. Aber eben nicht aufgehört hat, als ich sie zugedreht habe.
Ich habe gerade übrigens noch einmal gefühlt. Inzwischen ist sie nicht mehr so heiß. Keine Ahnung, was das wieder zu bedeuten hat.


Ja komisch. Normalerweise ist es immer anders rum. Da wird die Heizung nicht warm und man muss erst entlüften...

Wenn die Heizung aber auf der Schneeflöckchenstellung so heiß wird wie Du schreibst ist bestimmt der Thermostat im Eimer. Denn so heiß darf sie eigentlich nicht werden.


Mal ein bisschen :offtopic:

Macht ihr tatsächlich schon die Heizung wieder an???? :blink:


Bei den Heizölpreisen- definitiv noch nicht. Wenn hier jemand friert, kann er ja einen Pullover oder eine Strickjacke anziehen und Socken... man muss nicht das ganze Jahr über barfuß und im T-Shirt im Haus hocken. Erst wenn die Temperaturen draußen dauerhaft so niedrig sind dass sogar ich friere, wird die Heizung wieder eingeschaltet, vorher heizt der Kessel nur für's warme Wasser.


Ich bin schon seit Jahren extrem geizig was das Heizen angeht - ich kuschel mich lieber in einen warmen Pulli und eine kuschelige Wolldecke und trinke meinen Tee wieder heiss (anstelle kalt wie im Sommer), insofern wuerde ich zur Zeit garantiert nicht auf die Idee kommen, die Heizung anzustellen, soooo kalt ist's auch noch nicht (ich hab hier ohne heizen gerade 22 Grad drinnen)


Zitat (Tatze @ 12.09.2008 11:42:03)
Mal ein bisschen :offtopic:

Macht ihr tatsächlich schon die Heizung wieder an???? :blink:

Meine ist immer aufgedreht. Aber es heizt halt erst ab einer bestimmten Aussentemperatur. Wir haben einen Aussenfühler an einer geschützten Stelle.

Zitat (Robbie @ 12.09.2008 10:15:17)
Das interessante an der Sache ist, dass die Heizung erst angefangen hat zu heizen, als ich sie aufgedreht habe. Aber eben nicht aufgehört hat, als ich sie zugedreht habe.

Da klemmt vermutlich das Regulierventil, evtl. Fremdkörper eingespült. Thermostat ist nicht unbedingt defekt.

Schlag ein paar mal mit der Faust oder Gummihammer auf das Ventil, zwischendrin hin- und herdrehen. Der Fremdkörper löst sich durch die erzeugte Erschütterung möglicherweise/hoffentlich und wird aus der Reglerzone gespült.

Wenn das nicht hilft, beim Vermieter reklamieren.

Zitat (Mosaik @ 12.09.2008 12:30:36)
Da klemmt vermutlich das Regulierventil, evtl. Fremdkörper eingespült. Thermostat ist nicht unbedingt defekt.

Schlag ein paar mal mit der Faust oder Gummihammer auf das Ventil, zwischendrin hin- und herdrehen. Der Fremdkörper löst sich durch die erzeugte Erschütterung möglicherweise/hoffentlich und wird aus der Reglerzone gespült.

Wenn das nicht hilft, beim Vermieter reklamieren.

Danke für den Tipp, da wäre ich jetzt wirklich nicht drauf gekommen. Nein, das meine ich nicht ironisch, das meine ich wirklich ernst.
Und ja, wir haben die Heizung wieder angestellt, allerdings auf meinen persönlichen Wunsch, denn in meiner Wohnung war es ohne heizen teilweise schon so kalt, dass ich kalte Finger und Füße bekommen habe.

bei uns hat die heizung auch so geheizt als wir eingezogen sind. man hat uns einfach die thermostate ausgetauscht und jetzt ist alles wieder in ordnung. wir mussten auch nichts dafür bezahlen.


Gut zu wissen, dass ich nicht der einzige bin, dem es so geht. Und gut zu wissen, dass die Lösung im Grunde recht einfach ist, danke dafür.
Ich habe übrigens gleich heute vormittag meine Vermieterin angerufen, die sich wiederum mit einem Techniker in Verindung gesetzt hat, der wiederum mich anrufen soll. Aber bei mir hat sich der Techniker noch nicht gemeldet.


Das ist ganz einfach.

Erstmal den Thermostat ganz aufdrehen, dann geht das nachfolgende einfacher:
Thermostat mit einem langen Schraubenzieher seitlich aufdrehen und den Thermostat wackelnd heraus nehmen.

Dann siehst einen kleinen kupferfarbigen Zapfen. Den drückst ein paar Mal hinein. Wenn er hängen bleibt, ziehst ihn vorsichtig ca. 6 mm heraus. Dann noch ein Tropfen Haushaltsöl drauf, und der Zapfen geht wieder.

Das kommt bei vielen Heizkörpern vor, welche im Sommer ausgeschaltet sind. Dann "rostet" der Zapfen ein.

Vorsichtig den Thermostat wieder drauf machen. Darauf achten, dass der Zapfen in der Mitte sitzt. Schraube anziehen. Fertig.

Dies ist eine Sache von 5-10 Minuten. Hab ich schon X-mal gemacht.
Dafür braucht man keinen Flaschner.

Für Thermostaten ist übrigens die Hausgemeinschaft zuständig. Der gehört nämlich zu Heizung, und die ist ohne Thermostat nicht zu betreiben. Das wissen die wenigsten.

Labens


Zitat (Don Promillo @ 12.09.2008 10:04:18)
Wahrscheinlich ist das Thermostat defekt. Sofort den Vermieter kontaktieren. Der muss sich darum kümmern. Schilder ihm das Problem, entweder er organisiert einen Handwerker der sich das anschaut, oder er wird Dir sagen, dass Du einen Service bestellen sollst.

Die Kosten bei Heizungsreparaturen hat aber in jedem Fall der Vermieter zu tragen. :augenzwinkern:

Der hängende Zapfen sitzt im Heizkörper.

Da kannst noch so viele neue Thermostaten hin machen.
Solange den Zapfen nicht hinein drückst, heizt die Heizung immer weiter.

Klar ist, dass der Vermieter das machen müsste, bzw. diesen Mangel abstellen.

:D

Labens

Ich habe die Heizung auch noch nicht an. Solange das Tagsüber draussen noch über 17 grad wird und die Sonne scheint,bleibt das Ding aus,denn Gas ist ja leider zu teuer geworden.
Allerdings war ich heute morgen etwas verwundert als meine Katze zu mir kam und unter die Decke wollte,das macht sie sonst nur bei Minusgraden und mir war gar nicht so Kalt als ich noch im schön warmen Bettchen lag:). Aber Katz hatte sehr kalte Pfoten(muß wohl gerade von draussen reingekommen sein)und flog deshalb ganz schnell wieder aus meinem Bett.


Eben aktuell in der Zeitung gelesen:

Eine Eigentümerin forderte von der Eigentümergemeinschaft folgende Kosten zurück:
Regelungsteile und Thermostatventile einer Fussbodenheizung. Kosten 1.543,97 €.
Das OLG Stuttgart entschied, dass die Eigentümergemeinschaft für die Kosten aufkommen muss. (AZ: 8 W 404/07).
Zukünftig sind Streitigkeiten vor den Gerichten nicht mehr umsonst. Wer verliert, zahlt also alles. Bei 10.000 € Streitwert sind das mindestns 1.000 € Anwalts- und Gerichtskosten.

Labens


Hallo!
Auch ich bin neu hier und zufällig auf dieses Thema gestoßen.
Mir geht es seit dem Wochenende genauso.
Meine Heizungen "stehen" in einem Zimmer auf 0, in einem anderen Zimmer auf * und trotzdem sind die Heizungen warm.
(Anmerkung zur Wohnung -> Uralt-Plattenbau -> Fernwärme)

Heute habe ich endlich den Vermieter (Genossenschaft) erreicht/angerufen und das Problem erklärt.
Da wurde mir doch tatsächlich gesagt, das ist normal, dass die Heizung auch auf 0 warm wird.
Der Handwerker kam dann trotzdem; hat in dem einen Zimmer (Heizung auf *)das Thermostat ausgetauscht, am Ventil ein wenig herumgespielt und nun heizt die Heizung trotz 0-Stellung auf Hochtouren (wie Stufe 5).
Nächste Woche will man dann das Ventil austauschen.

Um das Zimmer, in dem die Heizung auf 0 steht und trotzdem heizt hat sich überhaupt niemand gekümmert.

Nun meine Frage(n):
Ist das wirlich so, dass Heizungen trotz 0 warm werden; oder will man nur Heizkosten schinden? (kenn mich bei den Heizungssystemen in Plattenbau nicht aus)

und

Da der Monteur ja erst nächsten Dienstag kommt, kann ich die bis dahin verbrauchten Einheiten dem Vermieter in Rechnung stellen?

Puhh, das ist eine Menge Text jetzt.
Aber irendwie bin ich im Moment auf 180 und musste mir irgendwo mal Luft machen.

Danke für eure offnen Ohren und Grüße
von Sonntag


Bei 0 sollte eigentlich der Heizkörper kalt bleiben, bei * wird dafür gesorgt, das die Temperatur nicht unter 6Grad fällt.

Das Problem besteht meist in Altbauten, mit alten Systemen in der Übergangszeit.
Die Heizungspumpen bauen hohen Druck auf (moderne Systeme regeln den Druck autom.), sind im Plattenbau jetzt zu viele Heizkörper abgeschaltet (0), drückt der hohe Druck trotzdem warmes Wasser durch den Thermostaten, das kann auch zu Geräuschen, wie pfeifen etc. führen.


Hallo leute!
Das Problem mit meiner Schlafzimmerheizung habe ich dann doch schnell in den Griff gekriegt.
Aber ob Ihr es glaubt oder nicht: Jetzt habe ich ein neues, ähnliches Problem:
Mein Wohnzimmer wird einfach nicht warm obwohl ich bei geschlossenen Fenstern und Türen die Heizung auf Stufe 3 habe. Sie stellt sich deshalb natürlich auch nicht aus. Was kann ich da tun? Es wäre ja schließlich ein schlechter Scherz wenn die Heizkosten ins unermessliche steigen obwohl ich hier trotzdem morgens und abends halbwegs friere!


Zitat (Robbie @ 08.10.2008 23:21:28)
Mein Wohnzimmer wird einfach nicht warm obwohl ich bei geschlossenen Fenstern und Türen die Heizung auf Stufe 3 habe. Sie stellt sich deshalb natürlich auch nicht aus. Was kann ich da tun? Es wäre ja schließlich ein schlechter Scherz wenn die Heizkosten ins unermessliche steigen obwohl ich hier trotzdem morgens und abends halbwegs friere!

Wird der ganze Heizkörper nur lauwarm?
Das kann daran liegen, das es momentan nicht so kalt draußen ist. Die Vorlauftemperatur ist dann auch nicht so hoch. Du bezahlst ja nur die Wärme die deine Heizung abgibt.
Entweder hast du einen Zähler für die ganze Wohnung oder an den Heizkörpern.

Naja, vor ein paar Tagen war die Heizung eher heiß, in den letzten tagen aber doch eher lauwarm. Aber wie gesagt, ich habe den Eindruck, dass mein Wohnzimmer trotzdem nicht richtig warm wird. Und ich fühle schon, dass ich eine Erkältung bekomme. (Okay, das muss ja nicht unbedingt DAran liegen!)


Luft im Heizkörper? In dem Fall müßte man den Heizkörper entlüften: an der Seitenfläche gegenüber der, wo das Zulaufventil montiert ist, müßte oben ein Nippel zu finden sein. Den öffnest du mit einem Vierkantinnenschlüssel (teilweise ist auch noch ein Schlitz an dem Teil zu finden, so daß man auch mit einem Schraubenzieher auf- und zudrehen kann) ein stückweit bis Luft/Wasser austritt (Gefäß, Lappen drunterhalten. Vorsicht, damit du dir die Finger nicht am evtl. heißen Wasser verbrennst!) Wenn nur noch Wasser austritt, wieder zudrehen.

Teste mal, ob die Zuleitung zum Heizkörper ordentlich warm ist. Wenn nicht, ist die Temperatur im Hiezkreislauf zu niedrig. Da kannst du dich dann nur bei der Hausverwaltung beschweren, damit Heizkessel/Fernwärme richtig eingestellt wird.


Zitat (elka @ 12.09.2008 12:02:01)
Meine ist immer aufgedreht. Aber es heizt halt erst ab einer bestimmten Aussentemperatur. Wir haben einen Aussenfühler an einer geschützten Stelle.

Den Aussenfühler an einer geschützten stelle?

Was ist das denn für ein blödsinn? Geschützt heißt aber auch, bei extremen niedrig Temperaturen ist der aussenfühler geschützt.

Er sollte immer zur wetter seite hin(Nord-Osten) angebracht werden, um die Hzg. effienztel nutzen zu können.


Und zuim Thema, Heizt Ihr schon?

Wer 22° in der hütte hat, sollte froh sein, denn bei vielen liegt die Raumtemperatur bei der Heizperiode im Winter um die 20-22°.
Ich habe zb. keinen Keller unter mir, eine ca. 10-15 cm dicke estrich schicht mit teppich ausgelegt, und unter dem estrich ist eine lehm schlacke schicht, und die aussenmauer haben eine ca. 80cm tiefe als stütze für den gesammten hausbau. Heute bei diesen witterungen sackt die raum temperatur rapide,( sobald die Sonne) sich von der wohnseite entfernt , so zief ab, das du hier in wollsocken und ganz bekleidet mit wintermantel dich auf halten kannst. Ich heize heute schon mit Kohle oder Holz.
gruß

Hallo zusammen,

das Thema ist schon uralt, aber das Problem bei mir sehr aktuell.
Vorgestern war ein Heizungsinstallateur da um die Heizanlage aufzufüllen und den Druck neu zu regulieren (Fernwärme).
Danach hat er alle Heizkörper in der Wohnung ein mal durchgeguckt und an den Ventilen rumgefummelt.

Nun zum Problem: Im Bad läuft der Heizkörper jetzt rund um die Uhr auf voller Leistung.
Ich habe bereits:
- das Thermostat abgeschraubt und mit eingestellter Stufe 5 wieder drauf geschraubt, auf 0 gestellt: trotzdem bollert die Heizung auf voller Leistung
- das Thermostat abgeschraubt und den Metalstift reingedrückt: das Rauschen wird dabei lauter und die Heizung nicht kühler, gefühlt eher heißer

Egal wie die Heizung eingestellt ist, es herrschen immer Saunatemperaturen - es sei denn das Fenster ist geöffnet.

Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte? (kaputtes Ventil?)

Derweil warte ich auf Antwort von der Hausverwaltung..

Grüße


Zitat (LiselotteS @ 15.01.2015 13:26:10)

Derweil warte ich auf Antwort von der Hausverwaltung..


Ich hätte an deiner Stelle gar nicht am Ventil geschraubt sondern sofort die Hausverwaltung angerufen, damit die den Monteur noch mal vorbeischicken.

Wir hatten das auch schon mal, dass das Thermostat sich nicht schließen ließ.
Der Monteur hat ein neues eingebaut und seit dem geht alles wieder seinen geregelten Gang.

Bearbeitet von domalu am 15.01.2015 13:33:28

Ich hab ja letztendlich nichts verstellt.
Und am Ventil selbst hab ich nicht geschraubt, das ist mir zu heikel..


Hausverwaltung anrufen oder gleich die Firma, die da rumgeschraubt hat.
Nix selbst basteln...


Zitat (Binefant @ 15.01.2015 13:34:20)
Hausverwaltung anrufen oder gleich die Firma, die da rumgeschraubt hat.
Nix selbst basteln...

Da schließ ich mich an. Und bei der Hausverwaltung ordentlich Druck machen, denn es ist dein Geld, das hier im wahrsten Sinne des Wortes zum Fenster rausgeworfen wird!

Wenn man Mieter ist, fummelt man an solchen Sachen nicht selbst herum. Ruf den Vermieter/ Hausverwaltung an, man möge die Firma noch einmal zu dir bestellen um die Angelegenheit zu beheben.
Hier sind die Garantieansprüche geltend zu machen.

Legst du selbst Hand an, erlischt der Garantieanspruch der Firma.
Musst du ja dem Vermieter / Hausverwaltung nicht zwitschern, dass du nachträglich gefummelt hast. ;)

Bearbeitet von SAHARA am 15.01.2015 15:32:17


Wurde von der Hausverwaltung weitergeleitet, werde mal abwarten wann die sich melden.
Vermieter in dem Sinne gibt es nicht, das bin ich quasi selbst.

Meine einzige Info an die Verwaltung war, dass sich die Temperatur nicht ändert, ob der Stift jetzt drin ist (also Null-Stellung) oder nicht.


Kenn ich ...da musste aber sofort mal zur Hausverwaltung..sonst wirds teuer...

hab auch mal ein Fall mitbekommen, wo die Frau die Nachzahlung anzweifeln wollte und vor Gericht verloren hat. Der Vermieter meinte einfach nur trocken, "das hätte Sie auch eher sagen können"^^

harte nummer


Zitat (Blacksmith @ 19.01.2015 16:16:21)


harte nummer

Ja, machen Nummern können schon Hart sein

Bin mir nicht sicher ob das Problem hier schon einmal behandelt wurde, aber dennoch mein Problem:

Bei mir im Haus ist die Heizung abgestellt. Passt alles soweit, aber in einem Zimmer, bei mir, heizt ein Heizkörper wie irre. In keiner anderen Wohnung tritt das Problem auf.
Hab alle Heizkörper auf Null stehen. Hab den Thermostat abgebaut, den Stift mehrmals gedrückt und den Thermostat wieder angeschraubt. Der Heizkörper heizt weiter. Gegen Abend geht die Temperatur wieder zurück...
Wie geht das ?


Hallo.

Möglicherweise ist dieser Körper an einen Kreislauf im Nachbarhaus augeschlossen?
Auf jeden Fall würde ich den Hausmeister informieren.

Gruß

Highlander


Es klingt als wäre der Heizkörper an einen anderen Heizkreislauf angeschlossen (Nachbarhaus zB).
Das der Heizkörper sich nicht runterregeln lässt, hängt wahrscheinlich an einem klemmenden Ventil. Ich empfehle generell nicht an den Heizungsventilen dran rumzuspielen, sondern einen Fachmann/ Hausmeister von der Verwaltung ranzulassen.