Kittel knitterfrei bügeln


Hallo, bin neu hier und gespannt, ob mir jemand helfen kann. Als frischgebackener Hausmann bügele ich nun täglich die weissen Arztkittel meiner Frau. Sie sind allesamt aus Baumwolle, recht robust, und es will mir einfach nicht gelingen, Sie hundertprozentig knitterfrei zu bügeln. Habe ein Dampfbügeleisen, trotzdem benötige ich zur Zeit 2 Durchgänge, d. h. ich bügele 1x, wenn ich die Kittel von der Leine nehme und den Kittel, den meine Frau am Tag brauch, bügele ich dann morgens ein zweites mal auf. Mache ich mir zu viel Arbeit bzw. hat jemand einen Tipp für mich?
Danke im voraus, Luka


Ich weiß nicht welche Marke deine Frau trägt- die Kittel, die ich bisher gebügelt habe, brauchten nur einmal Bügeln und waren glatt.

Wenn du dir ganz viel Arbeit sparen möchtest, gib die Kittel in eine Wäscherei, da bekommst du sie gewaschen, gebügelt und ordentlich zusammengelegt zurück. Bei dem Geld was Ärzte verdienen, ist das grad eben noch drin...


Vielen Dank, Valentine,
ob´s an der Marke liegt weiss ich nicht, habe gleich mal nachgeschaut: Marke LadyLike (ein Teil), dazu Waschsymbol 95 Grad und 3 Bügelpunkte. Da mache ich wohl nichts falsch, auch den Schleudergang habe ich recht niedrig eingestellt. Vielleicht sollte ich einfach eher bügeln, d. h. wenn die Kittel noch feucht auf der Leine hängen?
Der Vorschlag mit der Wäscherei kommt leider nicht in Frage, das Haushaltsgeld teilt halt meine Frau zu, trotzdem danke für den Hinweis.
Gruß, Luka.


Hallo,
luka tust du die Kittel stärken ich finde sie Bügeln sich dann leichter.
Nimm sie noch Nebelfeucht von der Leine oder benetze sie vorher.
Arbeite mit viel Dampf,und hänge sie auf den Kleiderbügel anstatt zusammenlegen,
erspart dir auch viel Arbeit. Kannst auch noch etwas(1Teelöffel) Weichspüler oder 2-3tropfen ihr Lieblingsparfum in das Wasser zum Dampfbügeleisen reingeben sie wird begeistert sein.Wenn die Kittel gestärkt sind brauchst du sie nie einzweites mal aufbügeln da sie einen wunderbaren halt haben teste es wirst sehen ist ein großer unterschied.Viel spass und Hut ab HAUSMANN :yes:


Zitat (mom @ 12.09.2008 12:21:54)
... oder 2-3tropfen ihr Lieblingsparfum in das Wasser zum Dampfbügeleisen reingeben sie wird begeistert sein.
...

Darf man nur hoffen, dass die Patienten ebenfalls begeistert sein werden...

---

Es gibt Bügelstärke zum Sprühen von Firma Hoffmann's zum Beispiel.

Für was auch immer du dich entscheidest: gutes Gelingen!

Besten Dank , wollte gerade auf den Beitrag von mom hin fragen, was "Wäsche stärken" ist (sorry, war mir wirklich nicht klar). Also nichts der beigeben, sondern hinterher draufsprühen, wenn ich´s recht verstanden habe. Da werde ich gleich mal diese Woche nachschauen, lieben Dank. Luka


Ich kann auch das Bügelspray von dem Discouter L***l empfehlen. Vor dem Bügeln aufsprühen oder mit Wasser aus einem Blumensprüh Wäsche benetzen. Wg. des Haushaltsgeldes würde ich nochmal mit der Frau reden, ob ihr die Kittel nicht regelmäßig zur Wäscherei bringt. Dafür könnte man Sonderkonditionen vereinbaren.


Zitat (luka @ 12.09.2008 12:57:47)
Besten Dank Wecker, wollte gerade auf den Beitrag von mom hin fragen, was "Wäsche stärken" ist (sorry, war mir wirklich nicht klar). Also nichts der Waschmaschine beigeben, sondern hinterher draufsprühen, wenn ich´s recht verstanden habe. Da werde ich gleich mal diese Woche nachschauen, lieben Dank. Luka

Gern geschehen, keine Ursache!

Es gibt natürlich auch flüssige Stärke, die man dem Waschgang beigibt. Allerdings besteht die Gefahr, dass die Kittel zum Brett werden, wenn nicht richtig dosiert wird :D Sprühstärke würde ich persönlich eher bevorzugen.

Vielleicht kannst du deine Frau wirklich ein bissl bereden wegen der Wäscherei...

Zitat (mom @ 12.09.2008 12:21:54)
Kannst auch noch etwas(1Teelöffel) Weichspüler oder 2-3tropfen ihr Lieblingsparfum in das Wasser zum Dampfbügeleisen reingeben sie wird begeistert sein.

Sie wird vor allem begeistert sein, wenn sie laufend neue Bügeleisen kaufen soll... man soll außer reinem Wasser (je nach Bügeleisen destilliertes oder Leitungswasser) nichts reingeben. Keine Duftstoffe, keinen Weichspüler, keine Stärke, das kann die Leitungen schnell kaputt machen.


Zitat
das Haushaltsgeld teilt halt meine Frau zu

Aha... vielleicht sollte man diesen Punkt noch mal diskutieren, wenn das Haushaltsgeld zu knapp ist. Du weißt grundsätzlich schon, dass dir neben dem Haushaltsgeld, was zur Haushaltsführung notwendig ist, auch noch Taschengeld zur freien Verfügung zusteht sofern du kein eigenes Einkommen hast?


Gestärkt habe ich bisher übrigens weder meine eigenen Kittel noch die meines Mannes, diesen Klebkram mag ich nicht. Und da wo ich jetzt arbeite, bekomme ich die Arbeitskleidung gestellt, brauche mich also um gar nichts mehr kümmern, nur regelmäßig frische Kittel und Hosen aus dem Schrank nehmen und nach dem Tragen in die aufgestellten Wäschesäcke werfen ;-)

Das mit der Wäscherei geht wirklich nicht; mir als full-time-Hausmann gleich Hilfe zu organisieren, die auch noch kostet, kommt für meine Frau nicht in Frage - gilt für die Wäsche wie fürs Putzen. Da erwartet sie zu Recht erst mal meinen Einsatz und ich mach´s ja auch ganz gerne.
Wär doch toll, wenn mich da mal jemand moralisch unterstützt (solange ich noch Spaß dran habe)!

Übrigens, bei oder Tischdecken darfs beim Bügeln schon mal schnell gehen, aber für ihren Beruf erwartet meine liebe Frau halt 1a-Ergebnisse.
Luka


Warum gibt sie die Kittel nicht mit der übrigen Praxiswäsche weg,oder machst du die auch??? ;)


Zitat (luka @ 12.09.2008 13:28:08)
Das mit der Wäscherei geht wirklich nicht; mir als full-time-Hausmann gleich Hilfe zu organisieren, die auch noch kostet, kommt für meine Frau nicht in Frage - gilt für die Wäsche wie fürs Putzen. Da erwartet sie zu Recht erst mal meinen Einsatz und ich mach´s ja auch ganz gerne.
Wär doch toll, wenn mich da mal jemand moralisch unterstützt (solange ich noch Spaß dran habe)!

Übrigens, bei Bettwäsche oder Tischdecken darfs beim Bügeln schon mal schnell gehen, aber für ihren Beruf erwartet meine liebe Frau halt 1a-Ergebnisse.
Luka

Aaaalso- ich war ja die letzten Jahre auch "Fulltime-Arztehefrau", aber in die Haushaltsführung hat mein Mann mir nicht reingeredet. Wie ich das Haushaltsgeld ausgebe, hat er mir überlassen, also habe ich z. B. "eigenmächtig" Bett- und Tischwäsche zur Heißmangel gegeben.

Wenn du die Kittel so wie du sie bearbeitest nicht ganz glatt bekommst, versuch es doch mal, die Dinger vor dem Aufhängen auf die Leine erst mal für 'ne Viertelstunde in den zu geben. Dann auf Kleiderbügel hängen, aber ganz sauber und ordentlich, bisschen glatt ziehen, fast vollständig trocknen lassen und dann bügeln. Erst den Kragen, dann die Ärmel (von vorn und hinten), dann den Rest.

Und was die 1a-Ergebnisse angeht: die kann mein Partner haben, wenn er mir 1a-Werkzeug an die Hand gibt (in diesem Fall z. B. ein gutes Bügelbrett und eine Dampfbügelstation) und/oder 1a-Haushaltsgeld zahlt.



@Chuck Norris: Praxiswäsche, was ist das... mein Mann hat seit 15 Jahren eine eigene Praxis, da fällt überhaupt keine Wäsche an. Jeder kümmert sich selbst um seine Berufskleidung (bzw. bei den Ärzten machen's die Ehefrauen), ansonsten gibt's abgesehen von ein paar Geschirrtüchern keinerlei Textilien.

Danke Valentine,
aber meine Ausstattung, Bügelbrett-Bügeleisen und Waschmaschine ist eigentlich ganz gut. Und gute Arbeit möchte ich damit schon abliefern (ist halt mein Ehrgeiz).
Nur was den Trockner angeht, den haben wir halt nicht.
Beim Haushaltsgeld versteh´ich dich nicht ganz, ich bekomme ja keine Pauschale oder so, sondern nur Geld für die Dinge, die ich auch ausgegeben habe. Wenn ich also für 50 EUR einkaufen war, rechne ich das ab, aber drüber hinaus hab ich halt nichts zur freien Verfügung, verstehst du?
Gruß
Luka


Zitat (luka @ 12.09.2008 13:55:01)
Beim Haushaltsgeld versteh´ich dich nicht ganz, ich bekomme ja keine Pauschale oder so, sondern nur Geld für die Dinge, die ich auch ausgegeben habe. Wenn ich also für 50 EUR einkaufen war, rechne ich das ab, aber drüber hinaus hab ich halt nichts zur freien Verfügung, verstehst du?

ähm, irgendwie versteh ich das nicht. Du hast also weder Haushaltsgeld noch Taschengeld, musst für jeden Cent bei deiner Frau vorstellig werden? Das Übliche ist eigentlich, dass der Erwerbstätige dem nicht erwerbstätigen Partner einen gewissen Betrag zur Verfügung stellt, der einerseits abhängig ist von den tatsächlichen Kosten und andererseits auch vom eigenen Einkommen. Es ist üblich, dass hierfür entweder ein "Haushaltskonto" eröffnet wird oder dass der Betrag aufs Konto der Hausfrau respektive des Hausmanns überwiesen wird- oder man hat ein gemeinsames Konto, auf das beide Zugriff haben. Ich glaub ich würd 'nen Vogel kriegen wenn ich meinem Mann nach jedem Einkauf hinterherlaufen müsste zwecks Erstattung... er überweist mir jeden Monat einen gewissen Betrag, von dem ich die Ausgaben für den Haushalt (Lebensmittel, Putzmittel,...), für's Kind (Kleidung, Schulbedarf...) und mich selbst (Kleidung, Kosmetik, Bücher, DVDs, mal 'nen Blumenstrauß oder ein Friseurbesuch, Geschenke etc.) bestreite.

Lies hierzu vielleicht auch mal das hier:

http://www.dhg-vffm.de/p/modules/news/arti...php?storyid=139

http://www.finanztip.de/recht/familie/fg194.htm

http://www.wer-weiss-was.de/theme64/article440877.html

Nochmals vielen Dank Valentine,
ein wenig erschrocken bin ich schon - da ich ja eigentlich nur wissen wollte, wie ich besser bügeln kann. Aber du hast natürlich recht, die Geldfragen stellen sich auch. Da meine Frau eine Arztpraxis gekauft hat, lebt sie (bzw. wir) zur Zeit nur vom wohlwollenden Vorschuss der Kassenärztlichen Vereinigung. Davon muss natürlich auch Zins/Tilgung für den Praxiskauf finanziert werden. Was ich damit sagen will: meine Frau schaut z. Z. aufs Geld und ich finde das auch o.k.. Ich habe z. Z. kein eigenes Einkommen und auf den Anspruch auf Taschengeld verzichte ich bis wir wissen, wie es mit dem Einkommen geht.
Was das Haushaltsgeld angeht, steht in deinen Links (Danke dafür), dass der Hausmann es nicht einfach irgendwofür ausgeben kann, also die Verwendung schon nachweisen muss. Das tue ich halt. Und dass mir meine Frau da zur Zeit kein Geld für Wäscherei oder Putzhilfe bewilligt, kann ich gut verstehen.
Glaub mir, ich fühle mich zur Zeit nicht finanziell entmündigt, auch wenn ich weder eigenes Einkommen noch Kontozugänge habe.
Gruß
Bernd


Hallo Bernd,

unter den gegebenen Umständen ist es natürlich verständlich, wenn (vorübergehend) extrem auf's Geld geschaut und so viel wie möglich gespart wird. Da verzichtet man auch schon mal eine Weile auf möglichst viel "Luxus", und Wäsche zur Wäscherei zu geben ist schon ein Luxus der nicht unbedingt sein muss. (Die Tischwäsche hab ich allerdings auch in unserer "sparsamen" Zeit zur Heißmangel gegeben, für Alltags gibt es Platzdeckchen, die ich bei Bedarf in die Waschmaschine werfe und von Hand bügle, und meine Lieblingsbettwäsche braucht glücklicherweise nicht gebügelt werden).

Wie ihr die finanzielle Seite verhackstückt, ist natürlich auch eure Sache, ich hab nur gemeint dass ich damit Probleme hätte, wenn ich hinter jedem Euro hinterherlaufen müsste. Und wenn es bei euch diesbezüglich etwas besser läuft, die Praxis gut eingeführt ist etc., dann ist immer noch genügend Zeit über Veränderungen nachzudenken.

Was die Sache mit dem Trockner angeht- wenn keiner da ist, kannst du natürlich auch keinen benutzen. In diesem Fall würd ich es mal ausprobieren die Kittel auf Bügel zu packen und draußen, wo ein bisschen Wind geht, aufzuhängen. Zwischendurch kannst du sie auch noch ab und zu nehmen und kräftig durchschütteln, das lockert die Fasern auch.


Hallo Luka,

bin gelehrnte Arzthelferin und Kittel sind für mich kein Thema.

Damals war ich natürlich noch in der Ausbildung. 2 - 3 Kittel in der Woche waren keine Seltenheit.

Wir haben uns immer so geholfen: Kittel immer in der Weißwäsche auf 60 -95° gewaschen. Kurz vor dem Spülen kam dann immer ein Schuß H***manns Stärke flüssig hinzu. Aber bitte kein Weichspüler. Danach wurden die Kittel oder Kombis getrocknet. Handtuchtrocken o. Nebeltrocken. Also leicht feucht. Die Kittel wurden dann gerollt. Vor dem Bügeln wurden die auseinander gerollt und unter viel Dampf gebügelt. Das erreichst du entweder mit einem Dampfbügeleisen, oder aber mit einem Baumwolltaschentuch vom Opa. Einfach nur nass gemacht, auf den Kittel und dann ab gebügelt. Den gebügelten Kittel hängst du dann wirklich auf einen Kleiderbügel und läßt ihn resttrockenen am Schrank. Dann sieht die Fr. Dr. immer propper aus und die Patienten freuen sich...
Mehr Arbeit für einen Kittel ist wirklich nicht notwendig. Viel Glück


Edita:
Wäschereien sind natürlich eine Alternative: aber die falten die Kleidung nur und dämpfen die im Anschluß. So ist der Kittel eher stocksteif als superrein.


Wenn Ihr der Weißwäsche ein wenig Stärke in den letzten Spülgang zugebt und sie beim Bügeln ganz glatt haben wollt: nie ganz trocken, sondern immer noch leicht feucht mit feste Dampf und großer Hitze (***) faltengerade bügeln. Dann kriegt Ihr's glatt. :)

Besser ist es, die betreffenden gestärkten Kleidungsstücke nicht in den Trockner zu stecken, sondern auf dem Bügel oder der Leine zu trocknen. ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 13.09.2008 02:40:37



Kostenloser Newsletter