Nachbarn´s Wohnung stinkt


Hallo,
ich weiss einfach kein Rat mehr!
Unter uns wohnt ein junges Pärchen (in unserem alter), die mittlerweile auch ein Kind haben.
Das ganze Leid begann eingentlich kurz nach dem Einzug. Sie waren den ganzen Tag arbeiten und im Haushalt wurde nicht viel gemacht, geschweigedenn gelüftet. Die Gerüche haben sich über die Jahre festgesetzt. Weder wurden gewaschen, noch wurde bspw. regelmäßig gewaschen.

Ich möchte nicht, dass der Eindruck entsteht, dass sie von uns kontrolliert werden, nein so ist es nicht. Es ist einfach nun mal so, dass man ziemlich viel voneinander mitbekommt, da wir nur zu zweit im Haus wohnen. Die Maschinen sind im Waschraum, hier besteht also keine anonymität.

Früher konnten wir es noch eher ertragen, aber seitdem das Kind da ist, und die Frau zuhause ist, geht natürlich öfters die Tür auf und jedesmal steigt der Gestank zu uns hoch. Es ist wirklich widerlich, wie soll ich es beschreiben? Es rieht modrig, miefig und ein mischmasch aus Essensgerüchen. Einfach nur zum heulen.... :heul:
Letztens hat sie mir erzählt, sie habe Schimmel im Schlafzimmer und sie hätte dafür keine Erklärung, ob ich ihr nicht ein Tipp geben könnte :heul:
Natürlich habe ich ganz sachte daraufhingewiesen, sie solle einfach mehr lüften. Den Sommer über, welch an Anblick :) ,standen bei ihr sogar die Fenster offen. Ganz seltenes Bild. Die Gerüche waren, naja wie soll ich sagen, gedämpfter.
So und nun fällt sie wieder in ihr altes Schema. Es wird kälter und der Gestank hat wieder gesiegt.

Was soll ich machen, wie soll ich reagieren? Ist das überhaupt noch zu retten? Wird es ewig so stinken? Habt ihr auch solche Nachbarn? Was tut ihr?


Wenns dir so sehr "stinkt" hast du doch sicherlich genug Möglichkeiten. Ich weiß nicht ob du das Verhältnis noch gut halten möchtest, andernfalls würd ich offen gesagt, ziemlich offensiv vorgehen.
Entweder halt irgendwie melden, notfalls bei der Polizei, oder aber beim Jugendamt mal.
Wenn es wirklich so ist wie du beschreibst, dann ist das auch sicherlich keine Wohnung in der ein kleines Kind hausen sollte.... *kopschüttel*


Frag Deine Nachbarin doch einfach mal, was aus der Schimmelbildung im Schlafzimmer geworden ist und weise sie im Gespräch darauf hin, daß dieser Schimmel für das Kleinkind - und natürlich auch für die Erwachsenen - extrem gesundheitsschädlich sein kann. Sag ihr einfach, Du hättest davon gehört oder auch kürzlich mal darüber gelesen, wie ernsthaft gerade Kleinkinder erkranken können durch die Schimmelpilzsporen. Sag ihr, daß sich die Schimmelpilzsporen auch gerade in der verbrauchten und überdies angewärmten abgestandenen Wohnungsluft superschnell vermehren und es daher auch in der kälteren Jahreszeit wichtig ist, täglich die Wohnung gut durchzulüften. Außerdem sollte die Nachbarin ihre Schränke usw. mit etwas Abstand zu den Wänden aufstellen, damit die frische Luft dort richtig zirkulieren kann und die Wände und Möbelrückseiten gut abtrocknen können. Und wenn das immer noch nix hilft, würde ich den Vermieter bitten, sich um das Problem zu kümmern. Wenn Du gut mit ihm auskommst, wird er sicher das notwendige Taktgefühl walten lassen und so mit den Mitmietern sprechen, daß Ihr nicht im schlechten Licht dasteht.
Es liegt ja schließlich auch im eigenen Interesse des Vermieters, daß ein einträgliches Zusammenleben möglich ist.


Murmeltier


ich würde mich zunächst an den vermieter wenden, denn menschen die nicht putzen und aufräumen haben meistens ne ausrede dafür (meine erfahrung) und reagieren nicht auf zeichen und andeutungen und wenn mans ihnen gerade heraussagt, dann reagieren sie wütend.


Zitat (ViRkA @ 17.09.2008 20:10:12)
ich würde mich zunächst an den vermieter wenden, denn menschen die nicht putzen und aufräumen haben meistens ne ausrede dafür (meine erfahrung) und reagieren nicht auf zeichen und andeutungen und wenn mans ihnen gerade heraussagt, dann reagieren sie wütend.

Wir sind die Vermieter. :pfeifen:
Es ist wirklich sehr verzwickt alles.
Wir möchten auch kein Stress mit denen. Schließlich muss man auch sonst miteinander auskommen.

Wobei wir denen wirklich schon oft entgegen gekommen sind. Bei Vielem. Die haben Jahre lang keine Kehrwoche gemacht. Immer musste ich das erledigen.
Am Anfang hieß es "ja klar machen wir" es hat nicht funktioniert. Wir haben uns auf ein Plan (was echt lächerlich ist bei 2Familien) geeinigt. Trotz Plan wurde die Regel nicht eingehalten und ich musste dann unter der Woche die Kehrwoche von denen nachmachen. :( Nach mehrmaligen Ansprechen (was uns schon unangenehm war) hat es trotzdem nicht geklappt. Jetzt haben wir uns darauf geeinigt, dass sie im monat 25,- euro zahlen und wir machen das haus jetzt komplett allein sauber. :labern: das war schon richtig ärgerlich. aber jetzt ist gut.

Es ärgert mich einfach, weil die einfach nichts auf die Reihe kriegen und unsere Wohnung darunter leidet. Die Terasse ist zugemüllt, die ganze Nachbarschaft hat Einblick, ich wurde sogar schonmal drauf angesprochen.

Aber gut, was soll man da machen....Im Moment fühlen wir uns von dem Gestank belästigt und wir haben Angst, dass unsere Wohnung verschimmelt. :(

Mein erster Gedanke war so: oh je... und in dem Muff muß ein kleines Kind aufwachsen?!! :angry:


hat man als vermieter nich das recht, in die wohnung gelassen zu werden? schauts euch mal an und notfalls musst du halt echt die behörden einschalten..


So sehe ich das auch. Selbstverständlich hat der Vermieter das Recht: die Wohnung ist schließlich sein Eigentum! Macht Euch vermieterrechtlich schlau, gibt es bei Euch Haus und Grund? Da erkundigt Euch mal.
Vor allem, wenn man Schimmel vermutet und unhygienische Zustände, worunter am Ende noch das ganze Haus leidet. (Und nicht nur das Haus: auch ein Kleinkind :ph34r: )

Ihr seid Euren Mietern vermutlich von Anfang an mehr als entgegengekommen, und es sieht so aus, als hielten die Leute das für bissel selbstverständlich... diesen Eindruck habe ich gewonnen. Laßt Euch nicht auf der Nase rumtanzen. Was tut denn bloß die Frau den ganzen Tag, wenn sie denn zu Hause ist?!


Ich würde auch eine Gelegenheit suchen mal in die Wohnung zu kommen,
da muss sich doch was ergeben als Vermieter....geh mal mit nem Installateur da rein, weil du angeblich an der Heizung was erneuern musst oder guck dir mit einem Bekannten der "Elektriker" ist die Elektrik in der Wohnung an, weil die Schaltschränke und ähnliches erneuert werden müssen...dann siehst du ja, was da los ist....vielleicht sind das ja Messies und das Kind wird auch noch vernachlässigt....(will keine Vorurteile schüren hier....)

Bearbeitet von anitram.sunny am 17.09.2008 23:31:12


Zitat (werschaf @ 17.09.2008 22:24:43)
hat man als vermieter nich das recht, in die wohnung gelassen zu werden? schauts euch mal an und notfalls musst du halt echt die behörden einschalten..

Hatt man. Der Vermieter muß nur drei Tage vorher anmelden das er die Wohnung anschauen will.
Wenn du eine ehrliche Meinung hören willst, sehe zu das du sie raus schmeißt.
Sonnst kannst du die Wohnung nieeee wieder vermieten. Es ist dein Eigentum was sie vernachlässigen! Denke daran schalte einen Anwalt ein.

Habe auch gerade großen ärger mit meinen Mietern.
Da ist sogar der Katzenkasten im Esszimmer, was eine offene Wand zum Wohnzimmer hatt, habe einen Anwalt eingeschaltet.
Da die Wohnung wie ein Pumakäfig stinkt, was ich ihnen einfach gesagt habe.
Da wird nicht mal mehr gelüftet, da sie ihre Katzen nicht rauslassen will.( ihr wurde eine überfahren)
Sie haben das ganze Haus gemietet.

Sorry Gitti, aber wir haben auch Katzen und bei uns stinkt es nicht, obwohl die auch nur in der Wohnung leben. Das ist eine Sache von Hygiene und guter Streu...

Dandini, ich würd meine Wohnung auch nicht verschimmeln lassen. Am Ende werfen sie Euch noch vor, dass sie euch informiert haben und ihr nix getan habt.


Gitti und Gift :) : ich hatte auch Katzen in der Wohnung und nichts stank.
Nicht nur Katzen: Kaninchen, später nacheinander die Hunde- und immer war's sauber, jeder fühlte sich wohl: Familie, Besucher und auch der Vermieter, wenn er mal vorbeikam. So war's und ist's bis heute.
Es ist eine Sache Tiere zu halten, die andere Sache ist, auch damit klarzukommen und sauberkeitsmäßig hinterher zu sein.
Klappt das nicht, ist es kein Wunder, wenn der Vermieter dann sauer wird und ggf. Tierhaltung in seiner Wohnung / Haus nicht haben will.

Das so anbei :offtopic: -Modus wieder aus.


Schimmel deutet auf Feuchtigkeit (modrig) hin, was aber neben zu wenig Lüften auch an einem nicht entdeckten (kleiner) Schaden an der Wasserrohrleitung liegen KÖNNTE - in jedem Fall würde ich als Vermieter die Wohnung sichten ... am besten in Begleitung eines Sanitär-Fachmanns.
Je länger da drumherum "geschlichen" wird (der Gebäudeversicherung nicht die Chance geben sich auf "Kleingedrucktes" wie Sorgfaltspflicht herauszureden ! ) , je größer der evtl. Schaden !

Von der schon angesprochenen Gesundheit der Mieter - im besonderen der des Kleinkindes - mal ganz abgesehen.


Für mich hört es sich wirklich nach "Messies" an - der Hinweis auf die zugemüllte Terrasse, der stetige Geruch ...

Ich selbst bin Mieterin und hatte mal eine solche Nachbarin. Der Geruch aus ihrer Wohnung, der durch Flurtüren drang, war unglaublich. Sie selbst war eine total liebe symphatische Frau, die aber ihr Leben nicht so auf die Reihe kriegte. Fast nie sah ich bei ihr ein Fenster mal geöffnet. Als sie nach 3 Jahren auszog, half kein einfaches Überstreichen der Tapete mehr. Der Geruch saß fest. Fazit: Tapeten runter, Putz abklopfen, wochenlang trockenstehen lassen, Putz neu drauf und wieder tapezieren, streichen.

Hut ab Dandini, dass Du bislang so viel Geduld mit Deinen Mieters aufgebracht hast. Nach Deinen Schilderungen würde es mich wundern, wenn man auf diese Familie nicht schon mal in Sozialbehörden aufmerksam geworden wäre.

Ich hatte meine Nachbarin seinerzeit auch auf den Gestank angesprochen. Sie reagierte freundlich überrascht und tat was. Na ja, sie entfernte einige Müllsäcke aus ihrem Flur. Danach verfiel sie wieder, wie Du sagst, in ihr altes Schema.

Offen gesagt: ich würde versuchen, die Wohnung frei zu bekommen. Menschen, die so leben, ändern ihr Verhalten in den seltensten Fällen.

Viele Grüße, Daddel :blumen:


Zitat (Daddel @ 18.09.2008 03:31:27)
Offen gesagt: ich würde versuchen, die Wohnung frei zu bekommen. Menschen, die so leben, ändern ihr Verhalten in den seltensten Fällen.


Du sprichst das aus, was mir auch schon durch den Kopf ging. :)


Kostenloser Newsletter