Mein Ohr ist zugeblubbt


Beim Aufstehen war noch alles normal. Nach dem Essen ist irgendwie mein linkes Ohr zugegangen. Das heißt, ich habe das Gefühl, da sitzt ein Brocken drin. Das kann ich auch durch Mundaufsperren und schnauben mit zugehaltener Nase nicht wegkriegen.

Es nervt unglaublich. Ich höre mein eigenes Atmen und meine Stimme laut in dem Ohr. Heute ist Samstag; ist es angebracht wegen einer Ohrspülung zum Notdienst zu fahren?

Gibt es in Apotheken so etwas wie eine "Do-it-yourself"-Ohrspülung?

Viele Grüße, Daddel :blumen:


Guten morgen,
Also ich würde dir raten sofort zu einem Arzt zu gehen Notfalls ins Krankenhaus.
Nicht das dies ein Hörsturz ist, da muss schnell reagiert werden.

Aber keine Panik, vieleicht ist ja wirklich nur Verona im Ohr...

Jörg


Daddel, ich schließe mich dem Joker an- geh zum HNO-Arzt, und zwar noch heute. Was das genau ist und was unternommen werden muss, wird dir der Arzt sagen können.


Einen Hörsturz kann ich wohl ausschließen. Wenn ich den Kopf nach unten halte, ist das Gefühl wieder weg. Ich vermute, da sitzt ein Stück Schmalz drin. Nur: mit Ohrenstäbchen komme ich dem auch nicht bei.

Ich fahre gleich zur Apotheke.

Grüßle, Daddel :blumen:


Zitat (Daddel @ 20.09.2008 12:23:32)
Einen Hörsturz kann ich wohl ausschließen. Wenn ich den Kopf nach unten halte, ist das Gefühl wieder weg.

Da würde ich nicht Ohrenschmalz im Gehörgang vermuten (was man z. B. mit diesem Audispray oder warmem Seifenwasser wegbekommen könnte) sondern eher irgendwas in Richtung "Erguss im Mittelohr" oder so. Bitte geh zum Arzt...

oder hast du einen nerv oder ne ader eingeklemmt im nacken, wenn ich komisch liege, passiert das ab und zu mal.

dann bewege ich mich, und es geht von alleine weg


Hatte ich auch mal, bin dann gleich zum HNO-Arzt: War bei mir ein Erguss im Mittelohr (kann der Arzt über eine Druckmessung feststellen). Eine Woche Nasenspray und regelmäßigen Druckausgleich("schnauben mit zugehaltener Nase"), dann war der Gehörgang wieder offen.


Nochmal..
mit dem Gehör ist nicht zu spaßen. Geht von alleine weg oder bleibt für immer ist wie Poker, mal hat man Glück oder Pech.. hier gehts nicht um ein paar Euro sondern um die gesundheit.

Kopf nach unten hat auch etwas mit dem Blutdruck zu tun und dein Gehörnerv will durchblutet sein, ist er das nicht ist es warscheinlich ein Hörsturz..ich bin kein Arzt aber ein freundlicher Forenleser wie du und bitte dich geh zum Doc...

Jörg


Hey danke Ihr Lieben! :blumen:

Es werden Dinge angesprochen, an die ich noch gar nicht gedacht habe. Wenn nicht ein absolut gruseliger Arzt heute Bereitschaftsdienst bei uns haben würde, wäre ich dahin gegangen.

So war ich erst einmal in der Apotheke. Im Moment habe ich einen Ohrschmalzlöser im Ohr, den ich in etwa 10 Minuten ausspülen muss. Der juckt ziehmlich, und vor dem Ausspülen mit so einer Riesenpipette habe ich etwas Grauen.

Richtig, mit dem Gehör ist nicht zu spaßen, ich möchte da auch nicht hunzen. Mal sehen wie's nachher ist.

Liebe Grüße, Daddel :blumenstrauss:


Mein Ergebnis nach Löser und Spülung: kein Erfolg. Und das am Woe <_< .

Ok, nächste Woche Arzt, seufz.

@ Micha: Hattest Du Nasenspray auch nehmen sollen, obwohl die Nase frei war? Früher war ich jahrelang Schnupfenspray-abhängig. Jetzt brauche ich das nicht mehr; die Nase ist frei. Ich möchte mich nicht wieder in eine solche Abhängigkeit begeben.

LG Daddel :blumen:

Bearbeitet von Daddel am 20.09.2008 14:02:12


das tut mir leid fuer dich daddel. du solltest trotzdem das nasenspray versuchen, so als ueberbrueckung fuers w.e. es kann sein dass du deine nase als 'frei' empfindest und trotzdem ist die entscheidende stelle etwas angeschwollen. schaden kanns nicht, von einem oder zwei tagen wirst du nicht gleich abhaenging. achja, nur das nasenloch spuehen wo auch das ohr zugeblubbt ist.

alles gute :blumen:


Zitat (shewolf @ 20.09.2008 14:05:20)
du solltest trotzdem das nasenspray versuchen, so als ueberbrueckung fuers w.e. es kann sein dass du deine nase als 'frei' empfindest und trotzdem ist die entscheidende stelle etwas angeschwollen. schaden kanns nicht, von einem oder zwei tagen wirst du nicht gleich abhaenging. achja, nur das nasenloch spuehen wo auch das ohr zugeblubbt ist.

*zustimm*

Durch das Nasenspray soll das Gewebe im Gehörgang abschwellen, damit die Flüssigkeit im Mittelohr leichter ablaufen kann. Dazu der Druckausgleich, damit die Flüssigkeit nicht mehr durch Unterdruck festgehalten wird.

So wars zumindest bei mir - dein HNO-Arzt kann dir mehr sagen.

Noch ein Link dazu: Wikipedia

Gute Besserung!

Ich hatte auch mal das problem

mein hno arzt riet mir dann dazu mit einer büroklammer das ohr zu putzen. weil man somit den orenschmalz nicht hinterschiebt.
mit ein bisschen übung geht das ganz gut. ein stück rein stecken und dann drehen :blink:
naja hört sich vielleicht komisch an aber seid ich so meine ohren putze hatte ich das problem nicht mehr


Zitat (des andi @ 20.09.2008 14:28:54)
Ich hatte auch mal das problem

mein hno arzt riet mir dann dazu mit einer büroklammer das ohr zu putzen. weil man somit den orenschmalz nicht hinterschiebt.
mit ein bisschen übung geht das ganz gut. ein stück rein stecken und dann drehen :blink:
naja hört sich vielleicht komisch an aber seid ich so meine ohren putze hatte ich das problem nicht mehr

:daumenhoch:

Klingt logisch, ist billig und jederzeit machbar. ^_^

Prädikat: Profitipp. :D

hi daddel,

ich hatte auch schon mal ne ohrverstopfung. wenn du dabei keine schmerzen hast, dann nicht verrückt machen lassen. in den meisten fällen, zumindest bei mir, gab sich das wieder von alleine :blumen:

montag den arzt aufsuchen, falls es bis dahin nicht weg sein sollte, ist glaub ich ganz o.k.! man muss nicht immer gleich vom schlimmsten ausgehen. :trösten:

aber andi muss ich leider vehement widersprechen, nicht im ohr rumprökeln, sonst verletzt du irgendwas wichtiges! wie kann ein arzt so etwas empfehlen? :labern:

ich drücke dir die daumen, dass es bald plopp macht und du genau so gut hören kannst wie vorher :blumen:

und andi nicht böse sein, mein doc hat gesagt: keine gegenstände ins ohr! selbst die allseits beliebten wattestäbchen sind strengstens verboten. ohrenwaschen, wie früher hat er aber weiterhin erlaubt ;)

lg
selito


also, kannst du nicht in ein krankenhaus fahren, oder in die nachbarstadt zum HNO , wenn du den hiesigen HNO nicht magst ?
würde vorher auf jeden fall aber anrufen.

ich hatte mal nen hörsturz, damit ist nicht zu spaßen , falls es einer sein sollte.

und - montags sind die praxen eh überlaufen

und - ohr hat ja auch mit gleichgewicht zu tun, das hat mich damals am meisten gestört.

gute besserung


Also dieses Audispray kanns du vergessen hab ich bei deinem jetzigen Problem auch mal versucht. Hat gar nichts gebracht. Habe das Gald dafür aus dem Fenster geworfen. Auch der Ohrenarzt hat gesagt das dieses Zeug gar nichts bringt ich würde zum Notarzt gehen und ausspülen lassen.


Zitat (Daddel @ 20.09.2008 14:00:44)
Ok, nächste Woche Arzt, seufz.

Nein, Daddel, HEUTE!!!! Bitte, ich mein das ernst. Wenn du einen Erguss oder eine Entzündung im Mittelohr hast, kann sich das negativ auswirken wenn du damit zwei oder mehr Tage zuwartest. Und wenn's tatsächlich eine Mangeldurchblutung bei den Hörnerven ist oder ein Hörsturz, dann ist Montag definitiv zu spät. Und geh nicht zum "hausärztlichen Notdienst" oder so sondern zu einem Hals-Nasen-Ohrenarzt. Wahlweise ein niedergelassener, wenn in deiner Nähe eine Praxis Notdienst hat, oder fahr in die nächste (Uni-)Klinik.

Es kann natürlich vieles sein, was hier angesprochen wurde. Ich hatte das auch, wie wenn ich auf einem Ohr taub wäre. Morgens zum Arzt-er hat den Schmalzpropfen abgesaugt und gut ist. Aber, es kann natürlich auch ein Hörsturz sein, deshalb schnellstmöglich Arzt aufsuchen.


Zitat
wenn du dabei keine schmerzen hast, dann nicht verrückt machen lassen.


Nach einem Hörsturz würde daddel nicht mehr so lässig am Computer sitzen, denn dann hätte sie starke Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Übelkeit.

Das Problem ist (vorerst) gelöst.

Nachdem ich Ohrschmalzlösung und Ohrenspritze angewendet habe, habe ich mir anschließend nach Michas Tipp noch eine volle Dröhnung Nasenspray reingezogen. Kracks!!! Jetzt ist das Ohr frei.

Tatsache ist aber, dass mein linkes Ohr wohl "das schwächere" ist. Das wurde vom HNO-Arzt, auch per Hörtest, mal festgestellt. Zudem sehe das Trommelfell nicht so optimal aus.

Vielen Dank Ihr Lieben! :blumen: :blumen: :blumen:

Eure Tipps sind für mich sehr wertvoll.

Grüßle, Daddel
:blumengesicht:


Zitat (SCHNAUF @ 20.09.2008 16:53:30)

Nach einem Hörsturz würde daddel nicht mehr so lässig am Computer sitzen, denn dann hätte sie starke Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und Übelkeit.

Ausnahmen bestätigen die Regel: eine Freundin hatte mal 'nen Hörsturz, und sie hatte weder starke Kopfschmerzen noch Schwindel oder Übelkeit. Diese Symptome kommen zwar häufig vor, aber ein Fehlen derselben ist kein Beweis dass es kein Hörsturz sein kann!

Zitat
Charakteristisch und definierend ist ein plötzliches, meist einseitiges Auftreten des Hörverlustes. Auslösende oder verursachende Faktoren lassen sich nicht feststellen. Ein einseitiges Druckgefühl und ein Ohrgeräusch (Tinnitus) (meist hochfrequent) im betroffenen Ohr können erste Vorboten sein. Der Hörsturz ist niemals von Ohrenschmerzen (Otalgie) begleitet. Bei einer einseitigen, plötzlichen Hörminderung mit Ohrenschmerzen muss daher eine andere Erkrankung angenommen werden.

Parallel zur Hörstörung können andere Symptome auftreten:

Ohrgeräusche (Tinnitus) – 80%
Druckgefühl im Ohr
Haut „wie betäubt“ oder „wie Watte“/wattig – durch die plötzlich fehlende akustische Rückkoppelung bei Berührung der Ohrmuschel, echte Hypästhesie nicht nachweisbar – 50%
Schwindelgefühl (Vertigo) – 30%
Doppeltonhören (Diplakusis) – ein Ton wird auf dem einen Ohr normal, auf dem anderen (erkrankten) Ohr höher oder tiefer gehört – 15%
Quelle: Wikipedia

Bearbeitet von Valentine am 20.09.2008 17:17:56

Hmm, das ist interessant.

Kennt Ihr auch das urplötzliche Auftreten von schrillen Tönen im Ohr? Das habe ich ca. 1 mal im Monat. Dies vergeht aber nach ein paar Minuten.

Ich hoffe wirklich, dass das keine Vorboten sind.

Eben war ich zum Geburtstagskaffee. Da wäre ich mit meinem tauben Ohr nicht hingegangen. Ich wäre wahnsinnig geworden. Schon die Apothekerin musste recht laut mit mir sprechen.

:blumen:


Daddel,
wenn du diese Nacht Ohrenschmerzen bekommst, geh gleich morgen ( egal, dass Sonntag ist :wacko: ) zum HNO Arzt.
Ich habe mal den Ohrenschmalzpfropf bei meiner kleinen Tochter selbst behandelt mit diesem Mittel aus der Apotheke. Ich wollte mich damals nicht mit drei kleinen Kindern in ein Wartezimmer setzen :ph34r: - die Quittung war : In der darauffolgenden Nacht bekam sie ganz fürchterliche Schmerzen, eine saftige Mittelohrentzündung, die in der Folge mit Antibiotika behandelt werden musste :heul: .
Ich hatte durch die mehrfachen Spülungen das Mittelohr derart gereizt ( wollte ja, dass das klappt :wacko: )- dass ich erst recht Bakterien ins Ohr eingebracht habe. :heul:

Das war mir eine Lehre :ph34r: , seitdem doktore ich nur an harmlosen Stellen selber rum. :lol:

Ach ja, das mit den kurzen schrillen Tönen kenne ich auch. Ist m. E. blutdruckbedingt. :ph34r:


Alle Panikmache, Verharmlosungen und Vermutungen nutzen
dir nichts.

Gewissheit und Diagnose gibts nur beim HNO
:blumen:

Sagen kann ich dir aber, dass mir dein geschildertes Problem sehr
vertraut ist.
In meinem Falle waren oft sogar beide Ohren betroffen und das über
viele Jahre.
Ursache waren nässende und juckende Ekzeme (Neurodermitis) .
Bedingt durch meine ständige Kratzerei im Ohr habe ich das Ohrenschmalz
immer schön weiter in den Gehörgang gedrückt.

Geholfen hat regelmäßiges Ohrenspülen beim HNO.


Zitat (lassie @ 20.09.2008 18:06:04)
Alle Panikmache, Verharmlosungen und Vermutungen nutzen
dir nichts.

Gewissheit und Diagnose gibts nur beim HNO
:blumen:

Sagen kann ich dir aber, dass mir dein geschildertes Problem sehr
vertraut ist.
In meinem Falle waren oft sogar beide Ohren betroffen und das über
viele Jahre.
Ursache waren nässende und juckende Ekzeme (Neurodermitis) .
Bedingt durch meine ständige Kratzerei im Ohr habe ich das Ohrenschmalz
immer schön weiter in den Gehörgang gedrückt.

Geholfen hat regelmäßiges Ohrenspülen beim HNO.

Sag ich doch ! :labern: :sojetzthastdus: :lol:

schmalz,...

ich nutze seit ca. 10 jahren jeden morgen q-tips und drehe die im ohr.

nie was passiert dabei. höre wie immer.


Zitat (Freesie @ 20.09.2008 18:08:56)
Sag ich doch ! :labern: :sojetzthastdus: :lol:

:blink: :o Menno, du warst 3 Sek. schneller B)
Dein Beitrag war noch nicht da, als ich meinen schrieb :labern: :labern: :labern: :lol:

Als ich mein Ohr zugeblubbt hatte,war da Flüssigkeit hinterm Trommelfell.Es gab 2 möglichkeiten: 1. Aufstechen lassen ,oder 2. Abwarten und Ohr warm halten bis das sich von selbst auflöst.
Ich nahm die 2. Variante,das dauerte zwar eeeewig(ca 2 Monate) aber es ging wieder weg.

Bearbeitet von Unicorn68 am 20.09.2008 19:32:18


Oje Freesie,

ich kann mich erinnern: als Kind hatte ich ab und zu Ohrenschmerzen. Diese sind noch schlimmer als Zahnschmerzen! Meine Mam habe ich damals auch nächtelang wachgehalten durch Weinerei. :(

Lassie, Neuro habe ich nicht. Ich habe aber eine Kollegin, die dies sehr schlimm hat. Die Verkrustungen sind besonders im Nacken- und Ohrbereich. Ich selbst habe dämlicherweise Schuppenflechte - die aber an den Fußgelenken. Ich denke, dass ich nichts ins Ohr reingedrückt habe. Ich gehe mit meinen Löffeln schon vorsichtig um.

Schön wäre es gewesen, wenn ich nach der Ohrspülung ein paar fette Brocken (sorry) im Waschbecken gesehen hätte. Das war aber nicht so. Deshalb ist es wohl eine organische Sache.

Ihr Lieben, ich gehe zum HNO! Viele Grüße, Daddel :blumen: :blumen: :blumen:


Zitat (Trulli @ 20.09.2008 19:08:33)
schmalz,...

ich nutze seit ca. 10 jahren jeden morgen q-tips und drehe die im ohr.

nie was passiert dabei. höre wie immer.

ich mache das auch seit bestimmt 25 jahren.
und letztes jahr hatte ich dann schmerzen, hörte kaum was...der arzt entfernte einen schmalzpropfen, das war mir echt peinlich!!! seitdem nehme ich nur noch den handtuchzipfel :rolleyes:


@Daddel:

Gute Besserung :blumen: und auf das es nix ernstes ist!!!

Man soll auf keinen Fall täglich das Ohr reinigen.
Durch die Reizung wird das Ohr angeregt, noch mehr Ohrenschmalz zu produzieren und schon sind wir in einem Teufelskreis.

Bei mir reicht etwa einmal die Woche.


Aber das mit dem "zugeblubbten" Ohr kenn ich trotzdem. Ist dann halt Ohrenschmalz, der zu weit nach hinten gedrückt wurde.

Alles kann man einfach nicht richtig machen.


Hallo Daddel,

Hoffentlich ist das nichts schlimmes mit deinem Ohr und ich wünsch dir gute Besserung! Ich hoffe, du hältst uns auf dem Laufenden.

Das mit dem zugeblubbten Ohr kenne ich zwar nicht in dieser Situation, aber ich finde es immer sehr nervig, wenn man erkältet ist, und dann sind die Ohren immer so zu und man hört alles nur so leise, als hätte man Watte in den Ohren. Und wenn die dann wieder aufgehen tut das manchmal schon fast weh. Ich bin da aber anscheinend generell auch ein wenig empfindlich, weil bei mir auch sofort die Ohren zugehen, wenn ich durch einen Tunnel oder so was fahre.


Hey,

heute ging es ganz gut mit dem Ohr. Es juckt nur ein bisschen, gerade beim Schlucken.

Junge, Junge: die Tropfen, Ohrenspritze und Nasenspray haben zusammen 22 € gekostet. Aber das Woe war ich dann Gott sei Dank beschwerdefrei.

Lieben Dank für Eure Beiträge und Euer Mitgefühl. :blumen: :blumen: :blumen:

Grüßle, Daddel :)