Pizzastein: Erfahrungen?


Hallo!

Ich war vor kurzem bei einer Freundin, bei der wir Pizza selbst gemacht haben.

Die Pizza war wirklich super, da sie diese auf einem gebacken hat.

Wo bekomme ich so etwas denn her?`

Preis?

Handhabung?

Brauche ich unbedingt Umluft?

DANKE FÜR EURE ANTWORTEN


Hilfreichste Antwort

Pizzastein

Alle Jahre wieder.... mache ich mir Gedanken,
ob ich mir solch einen Stein anschaffen soll
als "die Dinger" auf den Markt kamen, haben sie 50 DM gekostet
- nun kann man sie, je nach Größe, ab ca. 25 Euro erwerben....

Den Geschmack "auf Stein gebacken" finde ich einfach genial
und den Steine klasse, weil man nicht nur Pizza, sondern auch Flammkuchen,
Sauerteigbrot, Fladenbrot.... abbacken kann.

Vor einigen Wochen habe ich bei der Besichtigung eines Kaminofenbauers nochmal nachgefragt....
... 50 Euro plus Versand und das Teil würde mir gehören.
Ich weiß nicht warum, aber irgendwie bin ich mir unsicher
- vielleicht erfüllt es doch nicht seinen Zweck :(

Klar könnte ich jetzt im Netz nachschauen und mir Meinungen einholen ;-)
Aber ich hätt´s gerne von den Muttis gewußt :blumen:
Kann ich mir vielleicht auch einen "normalen" Schamottstein kaufen?
Erfüllt dieser nicht auch denselben Zweck?
Gibt es, wenn ja welche, Unterschiede bei Schamottsteinen?
Wie lange dauert es, bis dieser Stein aufgeheizt ist?
Stundenlanges vorheizen, bedeutet doch auch höhere Energiekosten?

Anhand eurer Antworten werde ich mich in den nächsten Wochen endgültig entscheiden,
ob es lohnt, einen Stein anzuschaffen oder nicht.
Danke :blumen:


Beim Pizza backen braucht Du vor allem einen leistungsfähigen . Die Pizzen beim Italiener sind meist deshalb so lecker, weil die eben einen gscheiten Ofen haben. Mit einem Haushaltsofen bekommst Du das fast nicht hin, weil da einfach die richtige Hitze fehlt.

Aber die Sache mit dem Pizzastein ist nicht verkehrt. Der Teig wir auf jeden Fall knuspriger als ohne. Das liegt an der Wärmeleitung des Steines.

Zum Preis oder Bezug kann ich Dir leider nix sagen, aber schau doch einfach mal bei eBay rein... ;)


Meine Schwester und ich haben unserem Vater so ein Teil zum Geburtstag geschenkt. Vom Biber-Versand. Leider ist die Website nicht so ergiebig, kannst Dir dort aber kostenlos einen Katalog bestellen (der Stein ist bei mir auf Katalogseite 123 :) )

War allerdings nicht ganz billig, Kostenpunkt € 69,95, und ich glaube Versandkosten kamen auch noch dazu ;)
Dafür macht Vatern jetzt wieder die weltbeste selbstgemachte Pizza :sabber::sabber::sabber:


Schau mal:Hier!!! ;)


Pizzastein

Alle Jahre wieder.... mache ich mir Gedanken,
ob ich mir solch einen Stein anschaffen soll
als "die Dinger" auf den Markt kamen, haben sie 50 DM gekostet
- nun kann man sie, je nach Größe, ab ca. 25 Euro erwerben....

Den Geschmack "auf Stein gebacken" finde ich einfach genial
und den Steine klasse, weil man nicht nur Pizza, sondern auch Flammkuchen,
Sauerteigbrot, Fladenbrot.... abbacken kann.

Vor einigen Wochen habe ich bei der Besichtigung eines Kaminofenbauers nochmal nachgefragt....
... 50 Euro plus Versand und das Teil würde mir gehören.
Ich weiß nicht warum, aber irgendwie bin ich mir unsicher
- vielleicht erfüllt es doch nicht seinen Zweck :(

Klar könnte ich jetzt im Netz nachschauen und mir Meinungen einholen ;-)
Aber ich hätt´s gerne von den Muttis gewußt :blumen:
Kann ich mir vielleicht auch einen "normalen" Schamottstein kaufen?
Erfüllt dieser nicht auch denselben Zweck?
Gibt es, wenn ja welche, Unterschiede bei Schamottsteinen?
Wie lange dauert es, bis dieser Stein aufgeheizt ist?
Stundenlanges vorheizen, bedeutet doch auch höhere Energiekosten?

Anhand eurer Antworten werde ich mich in den nächsten Wochen endgültig entscheiden,
ob es lohnt, einen Stein anzuschaffen oder nicht.
Danke :blumen:


Tut mir leid, aber mit Pizzasteinen hab ich keine Ahnung. Ich weiss nur, wir haben vor Jahren mal einen "Heissen Stein" geschenkt bekommen für Steaks - vielleicht ist es ja das gleiche?

Wir haben ihn dann einmal benutzt vor Jahren, wurd nicht richtig heiss oder wir haben was falsch gemacht. Jedenfalls einmal und dann nie wieder.

Hört sich zwar romantisch an und superlecker. Ich würd abraten.

Ich denk, der Stein gibt nur Hitze von unten und gerade für ne Pizza ist doch auch Hitze von oben notwendig, um z. B. den Käse zum schmelzen zu brigen - seh ich das falsch?

Bearbeitet von markaha am 25.11.2008 15:50:17


Hallo
Also solche Pizzaunterlagen aus Stein fuer den Backofen sind super.
Recht duenn und leicht zu reinigen.
Meiner hat sogar einen Griff dran,damit der Transport einfacher ist.

Ich find die zum Backen klasse.Auch Brot bekommt einen rustikalen Touch :daumenhoch:

Ich hab meins fuer 15 Euro auf dem Markt mal gekauft und benutze es recht oft.
Damit schmeckt sogar ne TK-Pizza ein bisschen echter rofl
Edit : Ich hab ganz vergessen zu sagen,dass die Dinger wie so eine Backunterlage sind und aufs Backofenrost gelegt werden.

Lg Dara

Bearbeitet von DarajaGR am 25.11.2008 16:52:18


@markaha
ich meine einen Stein, der in den Backofen geschoben wird
- heißer Stein ist das Teil, welches von der Unterseite entweder elektrisch oder mit Brennpaste beheizt wird ;-)


@Dara
ähnlich, wie eine Backunterlage? mit Griffen?
... kannst du mir ein Bild oder einen Link schicken :blumen: das kenne ich nämlich nicht.

So wie du´s beschreibst, scheint es jedoch den Zweck, bzw. den Geschmack zu erfüllen.
Was ich meine, ist ein rechteckiger, ca.2-3 cm dicker Stein,
er wird (mit dem Rost) in den Backofen geschoben und muss vorgeheizt werden.
- logo hat mein Mie.e keine 500 Grad, so wie ein echter Pizzaofen,
aber 230 bekomm ich hin und wenn der Stein heiß genug, ist die Pizza, Fladen/Brote
oder alle andern dünneren Teige ja auch ratz fatz fertig gebacken :sabber:
rechteckig sollte er schon sein, denn bei einem "runden Stein" würde ich zuviel Hitze "verschenken",
außerdem würde dieser bei unserer etwas größeren Familie nicht ausreichen :pfeifen:


Zitat (missmocca @ 25.11.2008 14:12:30)
- nun kann man sie, je nach Größe, ab ca. 25 Euro erwerben....

Eine Granitfliese (Naturgranit, nicht so ein Verbundwerkstoff aus zermahlenem Stein und Epoxid) soll sich sehr gut dafür eignen. Hab leider noch keine, werde mir irgendwann aber eine holen.
Evtl. kannst du sowas als Muster im Baumarkt geschenkt mit nach Hause nehmen.

Der heiße Stein bewirkt einen ordentlichen Schub Wärmeenergie von unten, der Teig geht noch kurze Zeit im Ofen nach. Bei Brot bewirkt das, daß der Leib noch ein Stück in die Höhe geht und das Brot nicht so flach wird wie ohne Stein.

Ne Freundin von uns hat neulich Flammkuchen auf so nem Stein für uns gebacken.

SUPERlecker. Ich weiß aber nicht, von welcher Firma der Stein ist, oder was für ne Sorte das ist. Kann ich aber auf Wunsch erfragen :)

Das mit dem Vorheizen ist glaubich nicht soo energiefressend, weil man den Ofen dann ausmachen kann,wenn der Stein heiß ist. Natürlich lohnt sich das Ganze eher, wenn man z.B. mehrere Flammkuchen macht,und nicht nur ein kleines Baguette aufbäckt :rolleyes:

Nach der Pizza könnte man z.B. noch einen Brotteig reinschieben und fertigbacken. Ich glaube, bei der Gebrauchsanleitung waren so Tipps dabei.
Wenn ichs recht weiß, hat der Stein um die 90 Euro gekostet.

Gruß
Ribbit


Hi Missmocca,

also bei den Pizzasteinen gibt es grosse Unterschiede bezüglich Qualität und Preis. Der Stein für 60 EUR vom Kaminofenbauer war bestimmt ein glasierter Cordieritstein, während die günstigen Schamottstein-Modelle bei Ebay ab 20 EUR den Besitzer wechseln.

Die Unterschiede sind folgende:

Schamottstein = preiswert, unansehnlich nach kurzer Zeit weil nicht zu reinigen, Beständigkeit mittelfristig da durch Temperaturwechsel Haarrisse entstehen können

Cordieritstein = teuer, durch Glasur aber leicht zu reinigen, verträgt Temperaturwechsel besser als Schamotte - Cordierit kann man auch ohne Bedenken auf den Holzkohlegrill stellen

Natursteinfliese = für Pfennigfuchser, Backergebnisse in Richtung Schamott und Cordierit, Wärmeleitfähigkeit aber bei weitem nicht so gut wie die anderen beiden, wird porös

Entscheidender Vorteil (und auch Grund für den besseren Geschmack) bei Pizzasteinen ist, dass die Steine die durchs Aufheizen gespeicherte Wärme direkt an das Backgut abgeben. Die Wärmeleitfähigkeit der Steine ist viel besser als bei Luft. Dadurch gart das Backgut schneller und direkt durch, und die Zutaten oben drauf bekommen nicht so einen mit. Kurze Backzeit = besserer Zustand des Belags.

Übrigens: Die Marketingbehauptung, Pizzasteine würden Feuchtigkeit dem Teig entziehen und er würde deswegen so kross ist Quatsch - Feuchtigkeit entweicht immer nach oben in Form von Wasserdampf - der Pizzastein stellt die Naturgesetze da nicht auf den Kopf. Deswegen ist es egal ob glasiert (beschichtet) oder eben naturbelassen - lediglich der Preis und die Reinigungsfähigkeit spielen da eine Rolle.

Die Frage die du dir stellen musst ist, wie oft du den Stein benutzt und wieviel Geld du ausgeben möchtest. Für 1x im Jahr reicht sicher die Fliese, für gelegentlich der Schamottstein, wenn du auf Sauberkeit wert legst ist Cordierit die bessere Wahl, aber auch leider 3x so teuer wie Schamotte. Cordierit kann man dafür aber auch problemlos auf nen im Sommer legen, so als Extra-Option :-)


Zitat (timestep @ 09.01.2009 09:21:16)
Übrigens: Die Marketingbehauptung, Pizzasteine würden Feuchtigkeit dem Teig entziehen und er würde deswegen so kross ist Quatsch - Feuchtigkeit entweicht immer nach oben in Form von Wasserdampf - der Pizzastein stellt die Naturgesetze da nicht auf den Kopf.

Ist keine Marketingmasche.
Das Wasser wird durch Kapillarkräfte vom porösen Stein aufgenommen. Physik ist halt etwas komplizierter, als du gerade meinst.

Kannst du einfach austesten, indem du was Wasserhaltiges auf Papier legst. Das wird durch Aufnahme von Feuchtigkeit wellig. ;)

Ich hab in meinem Ofen so einen Pizzastein. Dass ich mich über den Ofen mehr als einmal heftigst geärgert habe weil er alles andere als das ist was ich bestellt habe (das Ding hat keinen Backwagen sondern eine einfache Klappe, und ich wollte weder so einen Stein noch einen Drehspieß sondern einen ganz normalen Backofen), steht auf einem anderen Papier...

jedenfalls: ich hab den Stein noch nie benutzt. Warum? Weil ich, wenn ich für die Familie Pizza machen würde, zwei Steine bräuchte. Einen für mich und einen für den Rest der Familie. Das Ding ist aber fest im Boden installiert, ich müsste erst für die Familie Pizza backen, dann alles abkühlen lassen, Stein auswechseln, wieder aufheizen und dann Pizza für mich backen. Oder andersherum. Jedenfalls müssten wir getrennt essen.

Nun möchte ich den Stein aber irgendwann doch mal ausprobieren... wie kann ich das Problem mit der Kontamination umgehen- ich vertrage kein Weizenmehl? Darf man auf dem Stein Backpapier verwenden?


2. Stein besorgen, den du auf den eingebauten legen kannst.

Ofen mit beiden Steinen aufeinanderliegend aufheizen. Dann bäckst du dir deine Pizza auf dem oberen Stein, nimmst den heißen mobilen Stein aus dem Ofen und bäckst die Pizzen für den Rest der Familie auf dem unteren Stein.


Valentine:
Geht es nicht, das der Rest der Famile auch Pizza mit "deinem" Teig isst?

Ich weiss ja nicht, ob der Ofen wirklich ausgeschaltet wird, sobald man die Pizza auf den Stein gelegt hat. Würde mich wundern. Ansonsten bekommt eine Hälfte Pizza vom Stein und die andere welche vom Blech. Gleichzeitig gebacken. Tauchen Neidereien auf, wird nächstes Mal getauscht!? Ein extra Stein wäre evtl. doch zu teuer, wenn man es so selten verwendet.

Bin gespannt auf weitere Infos von "Kennern", da ich auch schon mit dem Gedanken gespielt habe. Bei uns spricht da auch dann wohl entweder der Preis bzw. die Größe der Famile dagegen!

Gruß, EKFK


Zitat (Mosaik @ 09.01.2009 10:27:31)
2. Stein besorgen, den du auf den eingebauten legen kannst.

Ofen mit beiden Steinen aufeinanderliegend aufheizen. Dann bäckst du dir deine Pizza auf dem oberen Stein, nimmst den heißen mobilen Stein aus dem Ofen und bäckst die Pizzen für den Rest der Familie auf dem unteren Stein.

Auf die Idee hätt ich auch selber kommen können... aber irgendwie tendiere ich häufig zu "wieso einfach, wenn's auch kompliziert geht" ;) Das werd ich mal ausprobieren, sofern ein Zweitstein halbwegs erschwinglich ist. Ansonsten kommt halt die "Halb Stein, halb Blech"- Variante dran, auf die bin ich nämlich auch nicht gekommen, ich denke wie gesagt mitunter zu kompliziert und seh den Wald vor lauter Bäumen nicht.


EKFK: wenn du mal glutenfreies Mehl ausprobiert hast, weißt du warum meine Familie lieber Hefeteig aus "normalem" Weizenmehl isst. Die Konsistenz ist eine völlig andere weil der Weizenkleber fehlt. Und genau auf den reagier ich allergisch...

Hallo zusammen,

man kann auf einem Pizzastein natürlich auch Backpapier verwenden. Das schöne am Pizzastein ist auch daß die Pizza nur 5 Minuten braucht, da kann man schnell mehrere hintereinander machen, weil die eigentlich schneller fertig werden als man sie essen kann. Die teilt man dann halt einfach unter den Gästen auf. Auch backen mit 2 Steinen funktioniert, wenn man zwei Grillroste hat.
Ich hab meinen bei XXX gekauft, aber die gibts auch bei XXX und noch ein paar anderen Anbietern - einfach mal googeln.

Ach ja... ich hab meinen Stein schön länger - ok er hat ein paar Flecken, aber das stört überhaupt nicht. Ich sehe keinen Grund warum man einen glasierten Stein kaufen sollte. Inzwischen verwende ich aber eh Backpapier weil dadurch die Pizza auch viel leichter auf den Stein rutscht.

Viele Grüße

---
Werbung entfernt, da unerwünscht.
W.

Bearbeitet von Wecker am 30.10.2009 09:58:03


Zitat (Elmoron @ 29.10.2009 20:06:42)
Inzwischen verwende ich aber eh Backpapier weil dadurch die Pizza auch viel leichter auf den Stein rutscht.


:nene: Backpapier sollte im Normalfall nur bis zu einer Temperatur von 220° C verwendet werden :pfeifen:

Pizza backe ich bei 250 :pfeifen:

Ich backe sogar bei 280° - ok das Papier wird da wo keine Pizza drauf liegt etwas dunkel und auch brüchig, aber was soll's.

Oder was spricht da dagegen?


Zitat (Elmoron @ 29.10.2009 20:17:05)


Oder was spricht da dagegen?

Stein und Papier ist doppelt gemoppelt :lol:

Ein Italiener würde sich im Grab rumdrehen :huh:

Hallo zusammen,

ich hätte ein paar Fragen zum Thema Pizzastein. Was ist denn der Unterschied zu "normalen" Pizzasteinen wie man sie beispielsweise hier XXX oder XXX hier kaufen kann und den Steinen von XXX.

Ich habe gelesen dass man die TPC Steine angeblich nicht vorheizen muß. Das wäre natürlich schon eine Zeitersparnis.

Aber ist nicht gerade das dicke Material bei einem Schamottestein und dessen hohe Wärmespeicherung der Grund warum die Pizza besser wird als auf einem Backblech. Weil Sie eben sofort große Hitze von unten bekommt. Wenn ich die Pizza auf die kalte TPC Platte lege, dann dauert das doch vermutlich noch länger als bei einem Backblech bist das Teil heiß wird? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass das funktionieren soll.

Hat jemand evtl. schon beides probiert und kann berichten was besser ist?

Vielen Dank

---
Threads verschmolzen und URLs entfernt, da unerwünscht. Bitte Forumregeln lesen und auf wiederholte Linksetzung verzichten, danke.
W.

Bearbeitet von Wecker am 30.10.2009 14:59:59


Warum doppelt gemoppelt? Auf ein Backblech legt Du doch auch Backpapier. Also warum nicht auch auf den Stein? Ich habe keinen unterschied gemerkt ob mit oder ohne Papier gebacken wurde.


Zitat (Elmoron @ 30.10.2009 14:47:29)
Auf ein Backblech legt Du doch auch Backpapier.

Nööö ;)

Edit. nicht mal wenn ich Pizza im Kugelgrill backe :P

Bearbeitet von wurst am 30.10.2009 14:53:30

ich mach das mit backpapier, ist mir doch egal wie das zeug an den rändern aussieht.
dadurch geht die pizza problemlos ab und im optimalen fall muss ich mein normales blech nicht mal hinterher saubermachen


Da ich nicht soviel Pizza esse, kann ich natürlich nix über die Geschmacksvorteile sagen.

Aber was ich weiß, ist die Tatsache, dass die Italiener (speziell die aus Neapel, wo die original Pizza herkommt) ihre Öfen teilweise bis 400 Grad hochheizen. Da braucht ne ordentliche Pizza bloß zwei, drei Minuten und es schmeckt. Das hab ich weiland in Italien gesehen, als ich mit meiner italienischen Freundin damals bei deren Großeltern war.

So eine Pizza hab ich in Deutschland nie wieder bekommen....... und darum lass ich die Finger davon.


Gruß

Abraxas


GENAU!! Backofen MIT Backblechen (am besten die mit Loechern, fuer Pizza) total heiss vorheizen, Teig ausrollen, Belag kleingeschnitten parat haben, Pizza drauf, Belag drauf und dann so 5 Minuten bei totalheis backen...so macht man's . Gelingt immer.


Das ist ja hier ein seltsames Forum, wie soll ich denn nach dem Unterschied von zwei Produkten fragen, wenn ich keine Links dazu setzen kann? Wenn Links generell verboten sind, warum ist dann weiter oben in diesem Beitrag ein Link genau zu der Seite die ich auch gepostet habe, nur der darf bleiben? Dadurch habe ich diesen Beitrag ja überhaupt erst gefunden?


Zitat (Elmoron @ 30.10.2009 14:47:29)
Warum doppelt gemoppelt? Auf ein Backblech legt Du doch auch Backpapier. Also warum nicht auch auf den Stein? Ich habe keinen unterschied gemerkt ob mit oder ohne Papier gebacken wurde.

... der Sinn des Steins ist u.a. der, dass man die Pizza darauf backt, damit sie den Geschmack annimmt.

... wenn ich Backpapier verwenden will, brauch ich auch keinen Stein ;)



... habe mir mittlerweile eine Terracottaplatte gekauft, auf der ich erst kürzlich wieder Focaccia gebacken habe :sabber:

Hallo,
ich bin neu hier und hoffe, mir können einige Ratschläge geben.

Ich möchte mir endlich einen Pizzastein zulegen, allerdings ist das Angebot so groß im Internet.

Und soll ich mir einen Schamottstein oder Kordieritstein kaufen?

Ich habe mir folgendes Angebot ausgesucht, das gefällt mir sehr gut, ich weiß aber nicht, ob man alleine auf das Aussehen achten soll/kann?

Also bitte für Tipps und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.



**Bild wegen Copyrightsverletzung entfernt!! Bitte informiert Euch vorher , ob ihr Bilder von anderen Webseiten einfach so verwenden dürft!!**


Grüßle
Dana

Bearbeitet von Jeanette am 19.04.2012 09:42:36


Erstmal willkommen bei uns, rasslputz!
Wir haben unseren Pizzastein schon lange, keine Ahnung, was für ein Stein das ist. Aber er hat sich schon bestens bewährt, auch beim Brot backen.
Er wird auf die unterste Schiene auf ein Rost gelegt und wird mit vorgeheizt, am besten in einen Ofen, der auch mehr als 250°C schafft. Je heißer der Stein, desto besser das Ergebnis. Ich mache zwar nicht sehr häufig Pizza, aber wenn, dann ist es wirklich immer ein Genuss, den Unterschied wirst du sehen und schmecken.


wir backen unsere Pizza im selbstgebauten Pizzaofen und der hat einen Kern aus Schamottsteinen die Lebensmittelecht sind, darauf haben wir besonders geachtet. Wir heizen den Ofen auf über 400 Grad hoch, mit Holz, das wird anschließend an die Seite geschoben und mit einem Schieber kommt die Pizza hinein. Man muß sie zwei-.dreimal leicht drehen, denn die Seite an der das Feuer liegt ist natürlich heißer und in 2 Minuten ist sie fertig. Der Geschmack ist so gut das wir Pizza ausschließlich zuhause essen da uns die im Restaurant nicht mehr schmeckt.

Da wir in unserem Ferienhaus natürlich keinen Pizzaofen bauen wollten habe ich über`s Internet einen Pizzastein gekauft ( Schamotte). Der kam so um die 25 Euro und tut im Backofen gute Dienste. Das Ergebnis kommt zwar nicht an den großen Pizzaofen ran ist aber deutlich besser wie das Backblechergebnis.
Backpapier benutze ich nicht, da ist doch der Witz, das Rustikale, weg.
GANZ WICHTIG: das Vorheizen so hoch es nur geht!

LG
Kaari

P.S. Solche Pizzasteine werden auch hin und wieder bei den großen Discountern für kleines Geld angeboten

Bearbeitet von Kaari am 19.04.2012 13:50:05


Beim Discounter gibt es diese Woche für ungefähr 40€ einen Pizzaofen mit Pizzastein.
Bin noch am Überlegen. :keineahnung:


würde ich mir gut überlegen- du bekommst nämlich immer nur 1 Pizza rein, im Backofen geht mehr. Jedoch ist der Energieaufwand im Pizzaofen geringer. Ausserdem kannst du nur auf 230 Grad heizen, bei deinem Backofen evtl. mehr.
Und dann steht noch ein Teil mehr herum das man nicht so oft braucht. Ich habe eine kleine Küche und geize mit jedem Zentimenter ;)

LG
Kaari


Ja, es gibt Vor-und Nachteile.

Man müßte das Dingens bei zwei hungrigen Personen auch zweimal anheizen.
Allerdinds kann ich es im Sommer auf den Balkon stellen und wärme an den heißen Tagen nicht die Küche auf.
Wollte schon immer mal eine Außenküche haben, was besonders bei Fischgerichten, wegen dem Geruch, sehr angenehm ist


Ich habe auch so nen rechteckigen Pizzastein wie oben, da geht auch immer nur eine Pizza drauf, bei mehr als einer Person ist also immer etwas Wartezeit....allerdings machen wir Pizza eher selten, wenn dann im Sommer, dann legen wir den Stein auf den Gas-Barbeque-Grill, Deckel zu, schön hoch vorheizen und dann geht auch ne Pizza in 2 min....


Hallo,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Ich denke schon, das ich mir einen Pizzastein zulegen werde, das Thema interessiert mich einfach sehr.

Werde euch mal meine Backergebnisse schildern, so bald ich ihn habe.

Freu mich schon wie ein kleines Kind drauf :-)