Bei Pizza im Backofen eingeschlafen: vollkommen übermüdet und betrunken....


Heute früh wurde ich mal wieder durch unseren Rauchmelder geweckt.
Mein 19 jähriger Sohn kam von einer Party nach Hause und machte sich eine Pizza im .Nur ist er während der Wartezeit auf der Eckbank in der Küche eingeschlafen.
Sicher werden jetzt viele sagen, das kann ja mal passieren und zum Glück ist ja auch durch die Rauchmelder nichts passiert, außer das das ganze Haus bestialisch nach verbrannter Thunfischpizza stinkt.

Aber ich raste so langsam aus :labern: :labern: :labern: , es ist ihm schon zum DRITTEN mal passiert!

Bei den ersten beiden Male war sogar sein Freund dabei, der fast jedes Wochenende bei uns übernachtet und da haben sie dann zu Zweit bei diesem stinkendem Qualm und Höllenlärm der Rauchmelder in der Küche gepennt.Der eine auf der Eckbank und der andere im sitzen auf dem Stuhl.
Nur mit Mühe habe ich sie wachbekommen, bzw. dazu bewegen können doch lieber im Bett weiter ihren Rausch auszuschlafen.

Wie gesagt, diesmal war er alleine und ich habe ihn dort auch schlafend liegen gelassen, in der Hoffung das ihm davon alle Knochen weh tun.
Ich weiß nicht was ich machen soll ?
Unsere ganze untere Etage, außer das Gäste-WC hat keine Tür.
Keine Pizza mehr kaufen, dann macht er sich wahrscheinlich etwas anderes Eßbares.
Heute Abend ist er mit seinen Freunden in der Disco.In der Regel kommt er dann mit seinem Freund so zwischen 5 und 7 Uhr früh nach Hause.
Bevor er gegangen ist habe ich ihm seinen Hausschlüssel weggenommen, das heißt dann das ich aufstehen muß um die Heimkehrer reinzulassen um mir sicher zu sein, das sie auch sofort ins Bett verschwinden.
Nur, ehrlich gesagt habe ich keine große Lust dazu mich zum Türsklaven meines Sohnes zu machen.Außerdem bin ich auch nicht jedes Wochenende zu Hause.
Die Sicherung vom rausnehmen, aber eigendlich kann es das ja wohl auch nicht sein.Wie bringe ich ihn zur Vernunft ?

NS Ich bin ihm heute aus dem Weg gegangen,habe ihn nicht mehr gesehen und somit auch kein Wort mit ihm gewechselt.
Er hat das Gespräch heute auch nicht gesucht, auch nicht als sein Hausschlüssel nicht mehr in der Schale in der Diele lag (vielleicht denkt er ja, er hat ihn verloren)

Werde vielleicht morgen versuchen ihn anzusprechen, wenn ich von 180 auf ??? runtergefahren bin. :wallbash: :wallbash:
Danke für´s zuhören, jetzt geht es mir schon besser, bin nur noch auf 160.
Übrigens, mein Mann sieht das nicht so schlimm wie ich :labern: , er sagt beruhig dich doch, ist doch nichts passiert. Er redet auch mit ihm - von Mann zu Mann in aller Ruhe und Gelassenheit die er hat.Ich beneide ihn dafür, aber ich kann es nicht, jetzt noch nicht....


:trösten: Das würde mich auch wütend machen.
Ich habe auch so ein Exemplar zu Hause. Er ist 22. Macht sich, wenn er betrunken Heim kommt, Kartollelbrei aus der Tüte und Heißwurst oder Hähnchennuggets() Dann schläft er im Wohnzimmer vor laufendem Fernseher und halb aufgegessenem Teller ein. Die Küche gleicht einem Schlachtfeld. Hab auch Angst das er mal vergisst die Geräte wieder auszustellen.
Bin auch ratlos. Reden bringt wohl nicht viel. Er ist sehr einsichtig, aber geholfen hat es noch nichts. Die Angst das dem "Kind" was passieren könnte verliert man wohl nie.


Wenn ich das alles so lese habe ich ja richtig glück gehabt von wegen nachts Pizza im Ofen schieben. Und das zum dritten Mal ^_^
Brauchte kein Schlüssel abnehmen oder Gedanken machen Sicherungen ausdrehen.
Mit 19 waren die am Wochendende immer spät zu Hause aber die sind immer sofort schlafen gegangen.
Würde das auch erst gar nicht zu lassen.
Stelle mir das schlim vor so hat man ja keine Rühe mehr wenn die auf Achse sind, und immer das gefühl haben muss o hoffentlich macht er sich nichts fertig.

Vergessen, die dürften sich wohl ein Butterbrot machen aber darfür waren die oft zu müde oder zu faul rofl

Bearbeitet von internetkaas am 05.02.2006 09:36:52


Ist doch ganz einfach, Nyx,
stell dem Herrn Sohn ein belegtes Brot in den . Damit kann er zumindest nicht die Bude abfackeln. ;)


Zitat (obelix @ 05.02.2006 - 09:42:15)
stell dem Herrn Sohn ein belegtes Brot in den Kühlschrank

Hat er keinen Hände? :o

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 25.11.2007 10:39:50


Zitat (MEike @ 05.02.2006 - 12:51:40)
auch das geht vorbei...

Stimmt, ich hatte das zwar nicht aber dafür hatten unsere bestimmt wieder was anderes ausgefressen.
In zwei Jahren ist das auch vorbei.

Dachte gerade an PV von Abschlussparty im Garten letztes Jahr rofl

Zitat (MEike @ 05.02.2006 - 12:51:40)


Da kann er in eine Hand ein Brot und in die andere ne Wurst nehmen und abbeißen....



Nein, das funktioniert nicht. Eine Hand braucht er ja um seinen schweren Kopf zu halten.:D
:mussweg:

Hast Du eine Videokamera? Wenn ja, dann filme ihn doch nächstes Mal einfach wenn er in dem Zustand in der Küche hockt oder auf dem Klo oder so und pennt. Dann würde ich ihm kommentarlos den Film in's Zimmer legen, mit einem Schleifchen drumrum und lieben Grüßen von seiner Mama. Am besten mit einer Großaufnahme seines Gesichts, wobei ich etwaige Kotzflecken nicht vergessen würde und dem Piepen des Feuermelders sowie einem beherzten Blick in den Backofen. Vielleicht hast Du einen Assistenten der dem Übeltäter einen Eimer Wasser äußerlich verabreichen würde. Natürlich möglichst telegen damit der Film auch ein Erfolg wird.

Ich weiß, ich bin eine Rabenmutter und eine absolute Versagerin was Pädagogik betrifft aber wenn ich mir meinen Sohn in dem Zustand vorstelle .....

Gutemine


Das ist eine gute Idee Gutemine.


Über so ein Video würde er nur lachen und seine Kumpel auch.
Wir haben das mal auf einem Rockkonzert gemacht um denen zu zeigen, wie peinlich sie doch waren, aber die haben ein ganz anderes Gefühl für so etwas.
Was ich als absolut peinlich oder einfach nur widerlich empfinde, darüber können die lachen.

Die total verkokelten knochenharten schwarzen Pizzen habe ich ja auch aufgehoben.
So als Mahnmal gedacht und sie zeigen sie noch stolz in die Runde und lachen, da hätte ich mich doch fast vergessen können, mein gott hat der ein Glück gehabt das ich mich zusammengerissen habe.
Manchmal frage ich mich wirklich ob es ein Fehler war, das er noch nie in seinem Leben von uns geschlagen worden ist.
Ich bin so was von traurig und enttäuscht.
Und jetzt ist mein Pizzabäcker immer noch nicht Zuhause....


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 25.11.2007 10:56:10


Es ist doch noch nicht so spät. Ab acht kannste anfangen dir Gedanken zu machen.

Wie alt ist er eigentlich? Hab ich grad nicht im Kopf.


Zitat (Nyx @ 05.02.2006 - 16:45:42)
Manchmal frage ich mich wirklich ob es ein Fehler war, das er noch nie in seinem Leben von uns geschlagen worden ist.
Ich bin so was von traurig und enttäuscht.

Jetzt mal langsam ich habe meine Kinder nicht geschlagen und du auch nicht.
Ich weiß du machst dich jetzt sorgen aber dein Sohn würde bestimmt sagen hab vertrauen.
Mit lange wegbleiben hat unsere Sohn auch mal gemacht.
Und denke dran er ist 19 und nicht 15.
Wie die 18 waren hatte ich meine Kinder richtig los gelassen dass wollten die auch schließlich waren die 18 sagten die mir immer.
Und Fehler machen wir alle auch Erwachsenen.
So jetzt koche dir ein Kaffee oder trinke dir ein schönes Gläs Wein.

Ist er schon zu Hause?

Bearbeitet von internetkaas am 05.02.2006 17:18:45

Ich würde die Küchentür nachts abschliessen wenn er bei seinen Kumpels ist. Dann kannst du beruhigt schlafen und der Junge fackelt dir nicht im betrunkenen Kopf die Wohnung ab . :)


Nyx!!!

Laß ihn doch die nächsten Wochenden mal bei seinem Kumpel übernachten.
Mal sehn, was dem seine Eltern sagen, wenn die dort "PIZZAABBRENNEN" spielen! :D :D :D :D :D :D

wollmaus


du, hör mal nyx, dein sohnemann ist schon 19, wenn ich dich wäre dann würd ich ihn aus dem haus schmeissen, der ist alt genug um verantwortung zu tragen.
ich weiss es klingt hart, aber wenn du noch lange so geduldig bleibst, dann wird er sich auch nie ändern.


Hi Nyx,

also in dem Alter bin ich ja auch morgens um die Zeit betrunken nach Hause gekommen. Allerdings hab ich mir dann keine Pizza mehr gemacht, sondern wollte nur noch mein Bett sehen. Aber klar, wenn ein Kumpel dabei ist, diese zwei halten sich dann wach und müssen noch was tolles machen.

Ich überleg gerade, was ich machen würde.

Nee, Schläge, auch in jungen Jahren haben noch keinem geholfen.
Was hinstellen würd ich auch nicht, denn das würde ja bedeuten, du heisst gut, was sie machen.
Schlüsselentzug ist für mich auch keine Lösung.
Und ich finde auch, in Ruhe und Gelassenheit reden, nicht unbedingt die beste Lösung. Sie ist es in vielen Fällen. Ich bin schon der Meinung, dein Mann oder du sollten Konsequenzen aufzeigen, nicht wegen zu spät nach Hause kommen und auch nicht wegen besoffen sein, aber wegen der Brandgefahr.

Ihr habt ja nichts dagegen, wenn sie spät oder früh nach Hause kommen, aber dann bitte ins Bett und schlafen. Darüber sollte man reden.


Zitat (aglaja @ 05.02.2006 - 23:32:08)
du, hör mal nyx, dein sohnemann ist schon 19, wenn ich dich wäre dann würd ich ihn aus dem haus schmeissen, der ist alt genug um verantwortung zu tragen.
ich weiss es klingt hart, aber wenn du noch lange so geduldig bleibst, dann wird er sich auch nie ändern.

das sehe ich genauso,wenn er schon eine ganze Wohnung verwüstet,soll er das mit seiner eigenen machen.
Ich bin mit 17 ausgezogen und kam immer super klar! ;)
solang zu Hause bei Muttern zu bleiben kam für mich nie in Frage.

Er muss mal lernen selbst Verantwortung zu tragen und auch selbst aufzuräumen.
Und den "Schlüsseldienst" würde ich schon gar nicht für einen 19 jährigen spielen :blink: das wär ja noch schöner... :angry:

nyx auch die Zeit geht vorbei,meine Sohn ist auch 19 und dann sind da noch 2 die sind 18 und 15 also ich weiß wie nervig die sein können .Allerdings habe ich das Glück wenn die beiden älteren in der Disco waren legen die sich gleich ins Bett.Unser Mittlerer kam Gestern erst um 8.30 in der Früh nach Hause aß noch paar Cornflakes und legte sich in s Bett.Sei stolz das ihr ihn nie geschlagen habt machen wir auch nicht.Tja das mit der Verantwortung übernehmen ist auch bei uns so ein Problem irgentwie wollen sie schon wie Männer behandelt werden sind aber in manchen Situationen wie kleine Kinder.Ich würde an deiner Stelle ein klärendes Gespräch mit ihm führen entweder er sieht es ein oder die Küchentür wird am Abend bevor er ausgeht abgeschlossen.Sollte er Morgens Hunger haben kann man auch auf Möglichkeiten zurückgreifen die man nicht erst warm machen braucht. ;)


Hallo gehts noch?

Wir reden doch hier nicht von Kindern, sondern von sgn. "Erwachsenen". Wenn Sie erwachsen sein wollen, sollen Sie sich auch so benehmen. Schmeiss ihn raus. Oder verammel die Tür und laß ihn seinen Rausch im /Garage/Gartenlaube ausschlafen.
Ich habe zwar keine Kinder, würde meine auch nicht verprügeln, aber mir auch nicht auf der Nase herumtanzen lassen.

Ich bin in jungen Jahren auch manchmal angeschickert nach Hause gekommen, die einzige die immer wach war bis ich kam, war meine Oma. Meine Mutter schlief den Schlaf der Gerechten. Wenn ich da Sauerei veranstaltet habe, auch mit Freunden, war schlagartig um 9.00 Uhr putzen angesagt ( mit meinen Freunden) Sozusagen pädagogisches Putzen des Herdes mit einer Zahnbürste. Ist mir nur einmal passiert, sehr peinlich.
Mein Vater hätte mich nach so einer Situation wegen Diszilinlosigkeit wahrscheinlich rausgeworfen ( "wer Geld hat, sich bis zur Besinnungslosigkeit zu betrinken, kann auch eine Wohnung mieten")

Lass dir nicht auf den Nerven rumtrampeln. das das in zwei Jahren kein Problem mehr ist, ist ein schwacher Trost. Ich würde ihm die Konsequenzen seines Handelns bewusst machen, zur Not auch vor seinen Kumpels - aber ruhig und nicht hysterisch. Nicht drohen, sondern Tatsachen schaffen.Klare Ansage, ohne Plattitüden, ohne Gekreische.


Zitat (proteus @ 06.02.2006 - 08:56:48)
.Schmeiss ihn raus. Oder verammel die Tür und laß ihn seinen Rausch im Auto/Garage/Gartenlaube ausschlafen

Na das macht doch wohl keinen Mutter, ein Sohn wegen Pizza die verbrannt ist rausschmeißen.
Wie Erwachsen behandeln ja.
Bei Minus im Auto oder Garage lol dann holt er sich einen tollen Erkältung und die Mutter hat noch mehr arbeit no no no
Aber das Nyx ihren Kinder nicht im Watten packen soll dar beibe ich bei.
Es sind auch ihren erste Erfahrungen mit der älterste dar muss sie durch.
Beim weitere Kinder greift man doch mehr dürch.

Ist Sohnemann eigentlich wieder aufgetaucht?

Bearbeitet von internetkaas am 06.02.2006 09:08:59

Zitat (proteus @ 06.02.2006 - 08:56:48)
Hallo gehts noch?

Wir reden doch hier nicht von Kindern, sondern von sgn. "Erwachsenen". Wenn Sie erwachsen sein wollen, sollen Sie sich auch so benehmen. Schmeiss ihn raus. Oder verammel die Tür und laß ihn seinen Rausch im Auto/Garage/Gartenlaube ausschlafen.
Ich habe zwar keine Kinder, würde meine auch nicht verprügeln, aber mir auch nicht auf der Nase herumtanzen lassen.

Ich bin in jungen Jahren auch manchmal angeschickert nach Hause gekommen, die einzige die immer wach war bis ich kam, war meine Oma. Meine Mutter schlief den Schlaf der Gerechten. Wenn ich da Sauerei veranstaltet habe, auch mit Freunden, war schlagartig um 9.00 Uhr putzen angesagt ( mit meinen Freunden) Sozusagen pädagogisches Putzen des Herdes mit einer Zahnbürste. Ist mir nur einmal passiert, sehr peinlich.
Mein Vater hätte mich nach so einer Situation wegen Diszilinlosigkeit wahrscheinlich rausgeworfen ( "wer Geld hat, sich bis zur Besinnungslosigkeit zu betrinken, kann auch eine Wohnung mieten")

Lass dir nicht auf den Nerven rumtrampeln. das das in zwei Jahren kein Problem mehr ist, ist ein schwacher Trost. Ich würde ihm die Konsequenzen seines Handelns bewusst machen, zur Not auch vor seinen Kumpels - aber ruhig und nicht hysterisch. Nicht drohen, sondern Tatsachen schaffen.Klare Ansage, ohne Plattitüden, ohne Gekreische.

Oh je,das ist mir eine Nummer zu hart.Wir würden unsere Jungs nie rausschmeissen nicht mal wenn sie eine Bank überfallen würden oder lieber mit Jungs knutschen als mit Mädels.Mensch das ist das alter,die Zeit geht auch vorbei sicher ist es nervig wenn die so larri-farri sind aber es geht auch etwas weniger dramatisch.

Also ich schmeiße meine "Kinder" auch nicht raus.

Bin ja froh das sie noch bei uns wohnen. Sind mir auch oft eine große Hilfe.

Und Sorgen würd ich mir auch machen wenn sie woanders wohnen würden.
Bin halt eine Mutter ;)


Mir kam spontan die gleiche Idee wie Ela: Küchentür abschließen und Schluß is mit Chaos und Lebensgefahr.


Ich habe früher immer zu mir selber gesagt in meine Wohnung wird nichts abgeschlossen.
Bei meinen Kinder hatte ich immer angeklopft die hatten nie abgeschlossen.
Nur der Idee schon etwas zu verschließen schreckt mich ab.
Er ist ja Erwachsen und er wohnt da.

Bearbeitet von internetkaas am 06.02.2006 09:34:57


Zitat (markaha @ 05.02.2006 - 23:34:21)
Ich bin schon der Meinung, dein Mann oder du sollten  Konsequenzen aufzeigen, nicht wegen zu spät nach Hause kommen und auch nicht wegen besoffen sein, aber wegen der Brandgefahr.

Ihr habt ja nichts dagegen, wenn sie spät oder früh nach Hause kommen, aber dann bitte ins Bett und schlafen. Darüber sollte man reden.

Sehe ich ähnlich.
Und mit ihm zusammen bereden - auch ihn Vorschläge machen lassen - wie das (Vorstufe zum Haus Abfackeln) nicht mehr vorkommen kann.

@ Ela, Tamora
Nyx schrieb in ihrem ersten Beitrag, daß die ganze untere Etage - also vermutlich auch die Küche - ohne Türen sind. Von daher is nix mit Küche absperren. :rolleyes:

Lieben Gruß
chris

Meine Güte, ich merke gerade, dass ich anscheinend die falschen (?) Eltern hatte.... bin NIE, nicht ein einziges Mal, solange ich bei meinen Eltern lebte, mit besoffenem Kopp nach Hause gekommen (das hab ich wohlweislich woanders gemacht :D ) und wenn ich mal spät heim kam (spät war dann ca. Mitternacht), wär ich nie auf die Idee gekommen, mich in der hochheiligen Küche meiner Mutter an irgendwas zu bedienen (ausser evt. dem ). Na gut, zugegeben, Tiefkühlpizzen gab's bei uns ohnehin keine..... und ausserdem war ich mit 18 schon raus aus der Bude...... :pfeifen:

Rausschmeissen klingt ganz schön hart, aber ich bin auch der Meinung, wenn die Jungs im positiven Sinne als Erwachsene behandelt werden möchten, müssen sie dazu auch im (für sie) negativen Sinne stehen, also Verantwortung übernehmen und so einen Scheiss einfach nicht machen. He, wir reden hier von 18- und 22-jährigen, das sind keine Kinder mehr, die sollten schon mal refrektieren können was sie tun!

Und schlußendlich, liebe Mütter, bitte denkt auch mal an Eure "Nachfolgerin" :D ... die hat's nämlich auch nicht leicht, wenn sich Euer Sprössling beizeiten Unarten angewöhnt und diese bei ihr dann ganz selbstverständlich weiter durchführt. Und auf ihre Vorhaltungen kommt dann nur ein erstaunter Blick und die Bemerkung "Aber bei meiner Mutti war das nieeeeee ein Problem....die hat mir sogar nachts die Tür aufgemacht und mir noch ein Brot geschmiert, wenn ich Hunger hatte!" rofl rofl

Schnegge
(erfahren bezüglich verzogener Muttisöhne.....)


Zitat (Schnegge @ 06.02.2006 - 09:43:53)
Meine Güte, ich merke gerade, dass ich anscheinend die falschen (?) Eltern hatte.... bin NIE, nicht ein einziges Mal, solange ich bei meinen Eltern lebte, mit besoffenem Kopp nach Hause gekommen (das hab ich wohlweislich woanders gemacht :D ) und wenn ich mal spät heim kam (spät war dann ca. Mitternacht), wär ich nie auf die Idee gekommen, mich in der hochheiligen Küche meiner Mutter an irgendwas zu bedienen (ausser evt. dem Brotkasten). Na gut, zugegeben, Tiefkühlpizzen gab's bei uns ohnehin keine..... und ausserdem war ich mit 18 schon raus aus der Bude...... :pfeifen:

Rausschmeissen klingt ganz schön hart, aber ich bin auch der Meinung, wenn die Jungs im positiven Sinne als Erwachsene behandelt werden möchten, müssen sie dazu auch im (für sie) negativen Sinne stehen, also Verantwortung übernehmen und so einen Scheiss einfach nicht machen. He, wir reden hier von 18- und 22-jährigen, das sind keine Kinder mehr, die sollten schon mal refrektieren können was sie tun!

Und schlußendlich, liebe Mütter, bitte denkt auch mal an Eure "Nachfolgerin" :D ... die hat's nämlich auch nicht leicht, wenn sich Euer Sprössling beizeiten Unarten angewöhnt und diese bei ihr dann ganz selbstverständlich weiter durchführt. Und auf ihre Vorhaltungen kommt dann nur ein erstaunter Blick und die Bemerkung "Aber bei meiner Mutti war das nieeeeee ein Problem....die hat mir sogar nachts die Tür aufgemacht und mir noch ein Brot geschmiert, wenn ich Hunger hatte!" rofl rofl

Schnegge
(erfahren bezüglich verzogener Muttisöhne.....)

Nee,das müsste ich auch nicht haben ,aber so verwöhnte Weicheier sind meine dann auch nicht. :huh:

Gruß,

MEike

Bearbeitet von MEike am 25.11.2007 10:54:49


Zitat (MEike @ 06.02.2006 - 09:53:31)
Jetzt hast du ihm den Schlüssel weggenommen. Ohne Schlüssel kommt er eben nicht wieder. Da ist seine Ehre verletzt.

Stimmt so sehe ich das auch!
Und ich bleibe dabei wir Erwachsenen machen auch fehler oder?

Bearbeitet von internetkaas am 06.02.2006 09:55:38

Zitat (internetkaas @ 06.02.2006 - 10:32:02)
Ich habe früher immer zu mir selber gesagt in meine Wohnung wird nichts abgeschlossen.
Bei meinen Kinder hatte ich immer angeklopft die hatten nie abgeschlossen.
Nur der Idee schon etwas zu verschließen schreckt mich ab.
Er ist ja Erwachsen und er wohnt da.

Also , um das klarzustellen. Ich brauche bis jetzt auch keine Tür abschliessen :) Allerdings wenn die Gefahr besteht das eine Wohnung (Haus) abfackeln könnte wegen jugendlichen Leichtsinn, dann würde ich mich schützen indem ich die Küchentür abschliesse. Allerdings habe ich auch schonmal einen Wohnungsbrand mitgemacht . Das ist mit Sicherheit keine Funveranstaltung :) Irgendwo muss sich auch NYX schützen indem sie schlafen kann wenn Sohnemann fetet und nicht mit Angst im Bett liegt das die Wohnung qualmt. Falls ein Feuermelder sich meldet dann ist schon eine sehr starke Rauchentwicklung :wacko: Das braucht wohl keine Mutter. :)

Zitat (Ela @ 06.02.2006 - 10:13:47)
Allerdings habe ich auch schonmal einen Wohnungsbrand mitgemacht .

Das muss schlimm sein, wenn ich das mit erlebt hätte würde ich bestimmt so denken wie du.
Und die unrühe bleibt in einen stecken.

hallo, habe das grade gefunden. Lautsprecher bitte anstellen.

http://www.witze-welt.de/videos/showvideo.php?id=41

*g*

Ist ja schon ernst genug, diese Geschichte!

Bearbeitet von Wanderschnecke am 06.02.2006 11:30:09


Zitat (internetkaas @ 06.02.2006 - 11:23:31)
Zitat (Ela @ 06.02.2006 - 10:13:47)
Allerdings habe ich auch schonmal einen Wohnungsbrand mitgemacht .

Das muss schlimm sein, wenn ich das mit erlebt hätte würde ich bestimmt so denken wie du.
Und die unrühe bleibt in einen stecken.

Unser Haus ist jetzt auf jedenfall sehr sicher gegen Brand :) Alle Nachbarn haben Brandmelder und Steckdosenleisten mit einem Ausknopf . In den Fluren hängen Feuerlöscher und Brandmelder. Sperrmüll ist vor Kellertüren verboten u.s.w. Wenn man eine Nacht draussen stand weil man nicht ins Haus durfte dann sieht man das wirklich ein bisschen enger. Und so schnell wie sich etwas entzündet und das Feuer aus den Fenstern knallt kann man nicht mehr so schnell was unternehmen. Und eine Pizza kann bestimmt schnell brennen :)
Ist der Sohnemann denn wieder aufgetaucht ?????

Zitat (internetkaas @ 06.02.2006 - 09:32:02)
Nur der Idee schon etwas zu verschließen schreckt mich ab.
Er ist ja Erwachsen und er wohnt da.

Nun ja, mich würde eher der Gedanke abschrecken, das ich (mein Sohn nebst Freund sogar noch vor mir)im Schlaf abfackel, weil mein erwachsener Sohn im besoffenen Kopf das Haus in Schutt und Asche legt.
Manchmal muß man Menschen vor sich selbst schützen, wenn sie offensichtlich(noch) nicht dazu in der Lage sind.

Allerdings habe ich wirklich überlesen, das in dem speziellen Fall keine Türen vorhanden sind...

Zitat
hallo, habe das grade gefunden. Lautsprecher bitte anstellen.

http://www.witze-welt.de/videos/showvideo.php?id=41

*g*



Es ist doch schön, wahre Freunde zu haben :D:D

Zitat (Tamora @ 06.02.2006 - 11:44:49)
Manchmal muß man Menschen vor sich selbst schützen, wenn sie offensichtlich(noch) nicht dazu in der Lage sind.

Das hast du echt lustig beschrieben müßte doch kurz lachen, aber du hast recht.

Zur Erklärung : ich habe mich zwar tierisch aufgeregt und über soviel Verantwortungslosigkeit auch maßlos geärgert habe, aber NICHT vor meinem Sohn.
Ich bin ihm bewusst aus dem Weg gegangen, weil ich Angst hatte, das ich in meiner Wut etwas emotional Falsches sage oder gar tue, da ich nun mal mindestens auf 180 war und erst einmal wieder runter kommen wollte um die Sache in aller Ruhe und Vernunft anzugehen, zu bereden.Das Wochenende hat er uns gründlich versaut.
Jedes Kind ist nun mal anders und solche Probleme hatte ich mit seinem großen Bruder (27 J.) nie und auch der Kleine (17 J.) ist anders gestrickt (hoffentlich ändert es sich nicht noch).
Aber nun zurück zu meinem Pizzabäcker, sicher hätte er auch etwas anderes essen können, es stand sogar noch ein Teller Spaghetti-Bolognese und Landjäger habe ich auch immer und leider auch seine Lieblingspizza, aber ab jetzt nicht mehr, das ist eine Konsequenz, die ihm richtig weh tun wird. Die nächste wird sein, dass wenn er auch nur noch einmal nach einer
“ Tour“ in die Küche geht, bekommt er Ausgehverbot für die nächsten Wochen und sein Freund wird nicht mehr bei uns übernachten.
Übrigens sein Freund wohnt bei seinen Großeltern in einer Bauernschaft total weit abgelegen und da ein Taxi nun mal teuer ist bietet es sich praktisch an bei uns zu schlafen.
Diese Konsequenz würde ihnen das ganze Wochenende versauen und ich hoffe nicht, dass sie solche Annehmlichkeiten aufs Spiel setzen werden.
Gestern Abend um 20 Uhr hat er sich per SMS bei mir gemeldet.
Er hat mir gesagt, dass es ihm leit tut, dass er so einen Mist verbockt hat und dass es nicht mehr vorkommen wird (das hat er bei den andern beiden Male auch gesagt)
Er hat sich noch bei mir bedankt, dass ich ihn nicht gleich eine Standpauke verpasst habe und dass es ihm peinlich ist nach Hause zu kommen.
Und dann sei ihm im Suff auch noch etwas Dummes passiert, er war schon überall suchen, aber sein Schlüssel ist weg.
Ich habe ihm geantwortet:seinen Schlüssel habe ich, deponiert am üblichen Versteck im Garten. Essen steht in der . Wir reden morgen.
Keine zehn Minuten später habe ich das Ping der Mikrowelle gehört und unser Kleiner rief durchs ganze Haus, der Pizzabäcker ist wieder da.
Übrigens rausschmeißen würde ich keins von meinen Kindern, niemals.
Mit Angst und Sorge werde ich wohl auch in Zukunft leben müssen und entspannt schlafen wird mir bestimmt auch noch nicht gelingen, wenn er weg ist.
Kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder große Sorgen.
Heute Abend habe ich in einer Pizzeria einen Tisch bestellt, wir werden uns auf neutralem Boden treffen (ist für mich wichtig damit ich mich besser zusammenreißen kann) und darüber reden, bzw. die Konsequenzen verkünden. Dabei sein wird mein Mann , sein großer Bruder, sein bester Freund und sein Freund bei dem er die Zeit über war.
Drückt mir mal die Daumen, das es gut verläuft und danke Euch allen
:blumen:


Zitat (Nyx @ 06.02.2006 - 15:27:00)
“ Tour“ in die Küche geht, bekommt er Ausgehverbot für die nächsten Wochen und sein Freund wird nicht mehr bei uns übernachten.

So weit verstehe ich einiges aber einen Erwachsenen Sohn Ausgehverbot dass verstehe ich nicht.
Er hat dann doch das Recht zu sagen du kannst mir das nicht verbieten.

Mit aus essen gehen in de Pizzeria kann ich noch verstehen.
Guten Idee.

Bearbeitet von internetkaas am 06.02.2006 15:38:04

Hallo Nyx,

hast Du Dir mal überlegt, ihn zu einem Alkoholenzug zu schicken ? ich meine, wenn er sich regelmässig vollaufen lässt und dabei die Hütte beinahe abbrennt (wie Du schreibst ist das das 3. Mal), sieht das nach einem mittelschweren Alk-Problem aus :rolleyes:


@ Nyx,
das stimmt schon. Kleine Kinder kleine Sorgen, grosse Kinder grosse Sorgen :)
Ich denke das du es schon schaffst deinen Sohn zur Vernunft zu bringen . Das mit dem Pizza essen ist eine sehr gute Idee.
Bei drei alkoholische Abstürze in diesem Alter sehe ich eigentlich kein Problem. Ist in meinen Augen sogar recht harmlos. Die lieben Kleinen sollten sich schon austoben wenn sie das Alter dazu haben . Das ist meistens in der Jugend. Hauptsache du bringst ihm den Brandschutz näher *lach* Ansonsten hast du bestimmt nette und liebe Kinder :)


Zitat (Nyx @ 06.02.2006 - 15:27:00)
Heute Abend habe ich in einer Pizzeria einen Tisch bestellt, wir werden uns auf neutralem Boden treffen (ist für mich wichtig damit ich mich besser zusammenreißen kann) und darüber reden, bzw. die Konsequenzen  verkünden. Dabei sein wird mein Mann , sein großer Bruder, sein bester Freund und sein Freund bei dem er die Zeit über war.
Drückt mir mal die Daumen, das es gut verläuft und danke Euch allen
:blumen:

Super Idee!

Ich drück euch die Daumen, daß ihr es schafft,
- das Problem sachlich unter Erwachsenen zu bereden,
- dabei euren Sohn sein Gesicht wahren zu lassen und
- eine Lösung zu finden, mit der ihr alle leben könnt!

Lieben Gruß
chris

Zitat (Nyx @ 06.02.2006 - 15:27:00)
Zur Erklärung : ich habe mich zwar tierisch aufgeregt und über soviel Verantwortungslosigkeit auch maßlos geärgert habe, aber NICHT vor meinem Sohn.
Ich bin ihm bewusst aus dem Weg gegangen, weil ich Angst hatte, das ich in meiner Wut etwas emotional Falsches sage oder gar tue, da ich nun mal mindestens auf 180 war und erst einmal wieder runter kommen wollte um die Sache in aller Ruhe und Vernunft anzugehen, zu bereden.

Ich habe ihm geantwortet:seinen Schlüssel habe ich, deponiert am üblichen Versteck im Garten. Essen steht in der Mikrowelle. Wir reden morgen.

Heute Abend habe ich in einer Pizzeria einen Tisch bestellt, wir werden uns auf neutralem Boden treffen (ist für mich wichtig damit ich mich besser zusammenreißen kann) und darüber reden, bzw. die Konsequenzen verkünden. Dabei sein wird mein Mann , sein großer Bruder, sein bester Freund und sein Freund bei dem er die Zeit über war.

Also mal ehrlich. Aus der Sicht deines Sohnes kann ihm doch nix besseres passieren:

Er baut Scheiße und du nimmst dich zusammen, dass du dich ihm gegenüber nicht aufregst.

Dann legst du ihm einen Zettel hin mit dem Hinweis das Essen steht in der Mikro.

Und zum krönenden Abschluss wird er noch zum Pizzaessen eingeladen!

Wenn das jedes Mal so abläuft, wenn er was anstellt, wird er bei eurem "klärenden" Gespräch Einsicht zeigen, Besserung geloben und das nächste Mal wieder die Pizza verkohlen lassen, er hat ja sowieso nyx, äh nix, zu befürchten.

:hmm: :applaus: :applaus:


also ich denk auch, von alkoholproblem sollte man da nicht sprechen, das passiert einfach.

den neutralen boden find ich auch gut (pizzeria ist ja schon wieder fast witzig B) ) und dann wartet ab, wie es läuft.

bin gespannt auf deinen bericht :)


Zitat (murphy @ 06.02.2006 - 15:38:32)
Hallo Nyx,

hast Du Dir mal überlegt, ihn zu einem Alkoholenzug zu schicken ? ich meine, wenn er sich regelmässig vollaufen lässt und dabei die Hütte beinahe abbrennt (wie Du schreibst ist das das 3. Mal), sieht das nach einem mittelschweren Alk-Problem aus  :rolleyes:

Ja, da sprichst du etwas an, worüber ich genauso denke, aber leider sieht mein Mann das nicht so "eng" wie ich und das ist ein Punkt in der Erziehung bei dem wir uns einfach nicht auf der gleichen Stufe treffen.
In der Beziehung Alkohol sind wir beide eigentlich gute Vorbilder, da wir nur äußerst selten, bzw. so gut wie garnicht über die Strenge schlagen.Unser Trinkverhalten bezeichne ich mal als normal, gelegendlich mal ein Glas Bier oder Wein zum Essen und vielleicht auch mal eins zuviel bei einer Festlichkeit, wenn es hoch kommt, einmal im Jahr.

Ich kenne fast alle männlichen ~ 30 Jugendliche der gleichen Jahrgangsstufe bei uns im Dorf und mindestens 2/3 davon laßen sich jedes Wochenende mindestens an einem Tag mehr oder weniger volllaufen :( , bei den ~ 25 Mädchen sieht es nicht besser aus, leider :( und rauchen tun sie fast auch alle.

Beim rauchen ist mein Mann leider kein gutes Vorbild.

Wie gesagt, es ist volljährig und verbieten kann ich ihm eigentlich garnichts mehr, nur versuchen ihm zu vermitteln was gut und was nicht so gut ist.Ich versuche ihm auch noch Grenzen zu setzen solange er in unserer Lebensgemeinschaft/Haushalt lebt, wird er sich an Regeln halten müssen und die durchzusetzen ist manchmal garnicht so einfach.
Trotz allem kann ich noch zufrieden sein, dass er so viel Respekt vor uns hat, das er sich vieles noch sagen läßt, worüber so manch ein Jugendlicher sich totlachen würde, wie z.B. das Ausgehverbot. Wenn ich ihm sage:du bleibst Zuhause, du sagst alle deine Verabredungen ab, dann macht er es.
Nur wenn ich ihm verbieten würde Alkohol zu trinken, würde er es sehr wahrscheinlich doch tun und es mir dann verheimlichen, wie beim rauchen auch und dann habe ich garkeine Kontrolle mehr, weil er sich dann meinem Vertrauen total entziehen würde.

So am Rande : zu einem Alkoholentzug kann man keinen schicken, es sei denn er ist entmündigt

Wenn du aber wirklich annimmst das dein Sohn ein Alkoholproblem hat dann würd eich doch irgendwie dann mit ihm reden das er sich helfen lässt . Ich wusste nicht das es schon so schlimm ist mit deinem Sohn. Und wenn er sich mit 19 Jahren ein Ausgehverbot anhängen lässt dann wirst du es bestimmt schon schaffen ihn in eine Klinik einzuliefern zum entgiften.Dann würde ich doch heute abend über seine Alkoholsucht sprechen und mich ab morgen sofort drum kümmern. Der Junge braucht doch Hilfe und keine Pizza ;)


Zitat (chilli-lilli @ 06.02.2006 - 17:00:03)
Und zum krönenden Abschluss wird er noch zum Pizzaessen eingeladen!
Wenn das jedes Mal so abläuft, wenn er was anstellt, wird er bei eurem "klärenden" Gespräch Einsicht zeigen, Besserung geloben und das nächste Mal wieder die Pizza verkohlen lassen, er hat ja sowieso nyx, äh nix, zu befürchten.

1) Nicht die Einladung steht hier im Vordergrund, sondern der offizielle Charakter der Unterredung. Das Gespräch und sein Ergebnis bekommt eine andere Bedeutung, je nachdem, ob es zuhause in der Küche oder innerhalb dieses offiziellen Rahmens, wo man auch nicht so leicht einfach wegrennen kann, stattfindet.

2) Man weiß, daß es gerade für Konfliktgespräche oft sehr hilfreich ist, einen neutralen Boden zu wählen anstatt der gewohnten Umgebung, wo beide Seiten oft unbewußt in gewohnte Rollenmuster verfallen, was einer Klärung und Lösung manchmal im Weg stehen kann.

3) Ich habe Nyx so verstanden, daß dabei sehr wohl über 'zu befürchtende' Konsequenzen gesprochen werden soll.

LIeben Gruß
chris

Zitat (chris @ 06.02.2006 - 17:34:03)
Zitat (chilli-lilli @ 06.02.2006 - 17:00:03)
Und zum krönenden Abschluss wird er noch zum Pizzaessen eingeladen!
Wenn das jedes Mal so abläuft, wenn er was anstellt, wird er bei eurem "klärenden" Gespräch Einsicht zeigen, Besserung geloben und das nächste Mal wieder die Pizza verkohlen lassen, er hat ja sowieso nyx, äh nix, zu befürchten.

1) Nicht die Einladung steht hier im Vordergrund, sondern der offizielle Charakter der Unterredung. Das Gespräch und sein Ergebnis bekommt eine andere Bedeutung, je nachdem, ob es zuhause in der Küche oder innerhalb dieses offiziellen Rahmens, wo man auch nicht so leicht einfach wegrennen kann, stattfindet.

2) Man weiß, daß es gerade für Konfliktgespräche oft sehr hilfreich ist, einen neutralen Boden zu wählen anstatt der gewohnten Umgebung, wo beide Seiten oft unbewußt in gewohnte Rollenmuster verfallen, was einer Klärung und Lösung manchmal im Weg stehen kann.

3) Ich habe Nyx so verstanden, daß dabei sehr wohl über 'zu befürchtende' Konsequenzen gesprochen werden soll.

LIeben Gruß
chris

Genauso sehe ich das auch und über Konsequenzen wird nicht nur geredet, es wird sie geben !

Und für ihn wird es mit Sicherheit kein Vergnügen werden, er ist sehr betroffen und beschämt.Ich glaube kaum das er überhaupt Appetit auf eine Pizza haben wird.
Der Ort wurde ganz bewußt von mir gewählt, denke bei Mc Doof hätte er sich wohler gefühlt- hätte auch gut gepasst *grins*

Ein Alkoholproblem denke ich hat er NOCH nicht, diese 3 mal waren in einem Zeitraum von einem Jahr, seit seinem 18-ten Geburtstag.
Bei Drogen wie Alkohol klingeln bei mir sofort, oder wie alle Verwandten,Freunde und Bekannten es bei mir nennen voreilig die Alarmglocken.

Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 25.11.2007 10:53:33



Kostenloser Newsletter