Sperrmüll: Möbel vom Sperrmüll?


Ich war gerade mit meiner Mitbewohnerin wieder mal auf dem Sperrmüll und wir haben wie immer so diverse Dinge finden können, die wirklich schön sind. Da wir alle NOCH keine Großverdiener sind, haben wir auf diesem Wege schon so einige Möbelstücke in der Wohnung durch den Sperrmüll bekommen. Sei es Kommoden, Stühle oder sogar eine super Krupps-Kaffee-Maschine.

Mich würde mal interessieren, ob Ihr alle neu kauf oder auch mal beim Sperrmüll schaut oder auch Second-Hand einkauft? oder ist Euch das zu dreckig, zu benutzt..etc.?

Lieben Gruss


Möbelstücke vom Sperrmüll, Ok, warum nicht, wenn es so schöne alte Schränke sind die aufgearbeitet werden können.

Aber bei Couchgarnituren, Matratzen etc. hört es für mich auf.

Habe denoch Respekt vor geringverdienern die dieses als möglichkeit nutzen.

Ich frage erstmal im Bekanntenkreis nach, wenn ich etwas weggeben will. Nur was wirklich Schrott ist, kommt in den Sperrmüll


So lange es Sperrmüll gibt, gucke ich immer mal wieder nach Dingen, die man noch brauchen kann und habe schon einiges gehamstert: schöne Töpfe / Übertöpfe für meine Blumen (die ich dann nicht für teuer Geld kaufen brauche), ein passendes Eichenregal für meine Küche, was ich ein bißchen aufgearbeitet habe, einen Tisch für den Keller, wo ich meine Blumen umtopfe. Sowas eben.
Massivholzsachen sind interessant, echte Antiquitäten findet man da nur noch selten.
Polster aller Art fasse ich nicht mal an. :huh: Egal, wie "neu" sie wirken.

Allerdings haben wir in der Bekanntschaft einen 50er-Freak: dem konnte ich mal per Handyanruf nicht nur die Original-"Tütenlampe", sondern auch den echten Nierentisch und den Phonoschrank vom Sperrmüll sichern: der schreckte auch vor Sesseln und Couch nicht zurück. :ph34r: Ein ausrangiertes Büffet im "Gelsenkirchener Barock" rundete die Sache ab.
Den passenden Gummibaum dazu hab ich ihm abgesenkert :rolleyes: :lol: . Der Kerl ist jetzt ganz glücklich mit seiner (für meine Begriffe abscheulichen) Originaleinrichtung des Zimmers.
Weiß der Hund, woher er noch sogar die passende Tapete dazu bekommen hat. :blink:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 26.09.2008 00:48:33


Ich habe noch nie was vom Sperrmüll geholt.
Ich glaube, mir wäre das irgendiwe peinlich, ich wohne in einem mittelgroßen Ort, man kannt sich halt.
Normalerweise ist mir wurscht, was die Leute sagen, aber in dem Fall, hach, nein, es wäre mir dann doch zu unangenehm...würde mir aber andererseits nichts dabie denken, wenn das jemand tut.
Allerdings, wenn ich etwas brauchen würde und hätte nicht das Geld, würde ich abends! sicher schon mal auf die Suche gehen, denn was da manchmal weggeworfen wird ist jammerschade.
Bei Matratzen und Stoffcouchen (obwohl: mit 'nem Überwurf drüber...) wäre aber definitiv Schluss.
Aber: Second-Hand Sachen an sich kaufe ich schon, auch Bekleidung und habe auch kein Problem, das zu erzählen.
Wenn ich das jetzt so überlege...schon komisch, warum mein Innerstes da solche Unterschiede macht.
Hm, gehe jetzt mal drüber nachdenken... :mussweg:

Bearbeitet von Tamora am 26.09.2008 09:57:12


find auch nix dabei...hatten schon mal so ne halogen stehlampe fürs wohnzimmer ergattert, mit leselampe dran, sah aus wie neu und es war nur das leuchtmittel kaputt, neues rein super!
gezielt durchgehn tue ich net, nur wenn zufällig grad spermüll is wo wir durchfahren und uns fällt was ins auge...bei matratzen und co sind aber auch meine grenzen!
second hand is toll, bei uns in der stadt gibt es n tollen laden von der caritas da gibt es (fast) alles gebraucht, aus haushaltsauflösungen und so, da haben wir uns unser "neues" schlafzimmer geholt (ohne matratzen natürlich), massiv eiche rustikal, war mal schweineteuer (schätzungsweise 5000DM damals) für grad mal 300euro....auch bei E**y schauen wir uns öfter nach gebrauchten sachen um....
wo man sparen kann heutzutage sollte man das tun!


Bei uns in der Gegend fahren oft "professionelle" Sperrmüllammler rum, mit und Anhänger. Keine Ahnung, woher die immer wissen, wann wo abgeholt wird. Die sammeln dann echt alles ein, was noch irgendwie verwertbar ist. Daher ist dann wirklich nurnoch Schrott übrig, und es lohnt garnicht, da nochmal zwischenzugucken.

Bei meinem Umzug kamen welche und fragten, ob wir den Schrank noch brauchen, oder ob der weg kann. :blink: Gott sei Dank haben wir denen klarmachen können, dass das ein Umzug ist, und kein Entrümpeln... Mein schöner Schrank! ^_^

Aber Polster und dergleichen mag ich auch nicht anfassen, geschweige denn mitnehmen. Man weiß ja nie, wer da alles reingepieschert hat... :hmm:

Eine schöne, günstige Alternative sind auch Möbellager. (Hier in der Gegend heißen die so, ich weiß nicht ob das überall so ist.) Dort werden gebrauchte Möbel aufbereitet, meist von Arbeitslosen, bzw. 1-Euro-Kräften oder so. (Das ist so eine Hilfe-zur-Selbsthilfe-Sache, glaub ich. Sorry, ich weiß darüber nichts genaues.) Ich gehe dort gerne stöbern, meistens gibts da auch ganze Regalreihen voller Porzellan, Geschirr, Lampen, Kassetten, Bücher, Kleinkram, etc., aber auch ganze Einbauküchen und Schlafzimmereinrichtungen. Manchmal findet man richtige Schätze. Und das eben echt für, 'tschuldigung, sauwenig Geld. Ich fühl mich fast schon kriminell, wenn ich für den tollen, großen nur 5 € bezahle, und leg dann nochmal ein paar Münzen drauf. Schließlich ist es für den guten Zweck, und trotz "Trinkgeld" immernoch um Längen günstiger als woanders.

Edit: Genau das, was BMWGirl1972 schreibt, Caritas etc. Bloß dass ich um "Eiche rustikal" einen großen Bogen mache. :hihi:

Bearbeitet von ClaraLuna am 26.09.2008 10:27:55


Da müsste schon etwas ganz besonderes herumstehen. Grundsätzlich finde ich es in Ordnung, Dinge die noch gut sind weiterzuverwenden. Bei uns sind aber meist die Osteuropäer schneller. Die würden dir noch den Keller ausräumen. :labern:
Schlimm dabei, die haben Umschlagplätze (Parkplätze oder Wegerand)-dort werfen die dann alles hin, was sie doch nicht brauchen können.

Wer etwas gut Gebrauchtes wegeben möchte-kann sich auch an das Sozialamt oder die Caritas wenden, wird meist dann abgeholt für Bedürftige oder Sozialkaufhaus.

Bearbeitet von Sparfuchs am 26.09.2008 10:33:30


Wenn irgendwo Sperrmüll steht fahr ich ganz langsam dran vorbei und guck, ob was so aussieht, als könnte ich's brauchen. Allerdings war ausser einem Riesen-Teddy (bei Bekannten) noch nie was dabei.
Meine Eltern haben aber vor Jahren mal einen 'geraden Eckbank-Schenkel' (O-Ton vom Schreiner) rausgestellt. Der Schreiner hatte falsch gemessen, und neu gemacht. Die erste Bank sollten wir "halt wegschmeissen". Nachbarn haben die Bank dann für den Hobby-Raum mitgenommen.


Ich finde Sperrmüll auch immer gut und habe mir früher auch schonmal einen Stuhl und einen Schrank mitgenommen. Letztens hatte ich ganz tolle Gartenstühle gesehen,bin losgelaufen um das Auto zu holen,komm zurück und.....sie waren leider schon weg:(.
Meine Kinder dürfen allerdings nicht nach draussen wenn Sperrmüll ist denn den Fehler habe ich einmal gemacht: Sie fragten dann nämlich: mamaaaaa,dürfen wir uns beim Sperrmüll ein Teil mitnehmen? Wir haben was gefunden was wir unbedingt brauchen. Als ich dann am nächsten morgen in die Garage ging(Kinder waren natürlich schon zur Schule und die Sperrmüllwagen waren schon durchgefahren) traf mich fast der Schlag: Die halbe Garage stand voll mit Gerümpel bei dem mir meine Kinder mittags versicherten das sie das UNBEDINGT brauchen.
Daraufhin mußte ich nochmal Sperrmüll anfordern und mein Lehrgeld ist: Ich gehe mit den Kindern an dem Tag Eis essen oder die Kinder müßen ihre Zimmer aufräumen damit sie mir nicht wieder alles aus der Nachbarschaft hier anschleppen.


Uns blieb vor 5 Jahren gar nicht anderes übrig,als von Bekannten ,Sperrmüll,
Vormietern und ebay,meine Wohnung neu einzurichten.
Nachdem alles vom Schimmel befallen war.Nur mit einem Bett,einem
Küchenschrank ,Geschirr und Klamotten sind wir umgezogen.
Unsere Nachbarn haben lange auf den Möbelwagen gewartet. :D
Mein Schwiegervater war oft bei Wohnungsauflösungen,Sperrmüll und dergleichen.
Er hat viele Sachen auch auf dem Flohmarkt wieder verscherbbelt.
Und ich muß gestehen eine Zeitlang mußten wir uns auch damit über
Wasser halten.
Jetzt wäre das nicht mehr denkbar.


na, da scheine ich ja doch nicht die Einzige zu sein ;-)

Bei uns wird immer gesagt: " Die Moped-Gang" kommt wieder und hat schon alles mitgenommen. Viele fahren hier wirklich mit nem kleinen Anhänger durch die Strassen und sammeln alles brauchbare auf, was sie dann vermutlich wieder verkaufen, denn so viel wie die immer mitnehmen, kann wohl kaum in eine Wohnung passen. Damit kann man bestimmt teilweise gut Geld mit machen.
Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Was wir am Meisten vom Sperrmüll haben sind Küchen und Balkonstühle. Meist Klappstühle. Die werfen die Leute anscheinend massenweise weg. Sind ja auch nicht soo teuer! ;-)

LG


Für kleinere Teile, Geschirr und Bücher haben 2 x pro Jahr "DIE GRÜNEN" bei uns einen 'Warentausch-Markt'. So heisst das jedenfalls offiziell. Aber eigentlich ist das ein "Verschenkemarkt". Leute können ihren Krimskrams da abgeben und irgendwer kann das immer brauchen.


Ich liiieeeebe Sperrmüll und Secondhand! Es gibt kaum bessere Möglichkeiten individuellen Originalkram zu bekommen den nicht jeder hat. Schade, dass die Leute wirklich fast nur noch Müll wegschmeißen... <_<

Bearbeitet von muehriam am 29.09.2008 10:18:34


Nachdem ich meine Polstergarnitur durch die Zeitung verkaufen wollte und keiner anrief habe ich sie samt Tisch vomKaufhaus der Diakonie abholen lassen.Danach nochmal eine Eckbank Tisch &Stühle.Im Gegenzug habe ich mir dort fürs Esszimmer Tisch& Stühle gekauft.


Zitat (elka @ 29.09.2008 09:34:01)
Für kleinere Teile, Geschirr und Bücher haben 2 x pro Jahr "DIE GRÜNEN" bei uns einen 'Warentausch-Markt'. So heisst das jedenfalls offiziell. Aber eigentlich ist das ein "Verschenkemarkt". Leute können ihren Krimskrams da abgeben und irgendwer kann das immer brauchen.

Die Idee finde ich ja auch nicht schlecht. Da kann man bestimmt auch sehr gute Schnäppchen machen und vielleicht auch noch relativ neue Sachen tauschen oder?

Also ich gebe z. B. ein Kaffeeservice ab und bekomme dafür einen alten Drucker? oder wie kann ich mir das vorstellen?


Lieben Gruss

Sperrmüll ist klasse. Allerdings bin ich keine, die danach ihre Wohnung einrichtet. Ich finde es einfach praktisch, den Sperrmüll zum angegebenen Tag - ist bei uns so - zu avisieren und meinen Müll vor der Haustüre abzuladen. Komme ich von der Arbeit, ist alles weg. Letztes Jahr hatte ich im Zuge der Kinderkommunion einiges an die Straße gestellt. Zwei alte Kinderräder, eine Babymatratze, ein Lattenrost, einen Sandkasten und und und. Abends saß ich auf dem Sofa und konnte problemlos den Sperrmüll im Auge halten, hielt ein Wagen mit balkanesichen Kennzeichen vor der Tür. Die Kinderräder wurden eingeladen. Weg waren sie. In der Nacht regnete es sehr stark und es war stürmisch. Als ich am nächsten Morgen zur Arbeit für, lag die vollgeregnete Kindermatratze mitten auf dem Bordstein. Ich zog das gute Stück so, dass es keinen Passanten behindern konnte. Als ich Abends heim kam, meinte mein Männe, dass die Matratze auch nicht mehr dagewesen sei. Hä. Die hatte ich doch morgens noch mit viel Schweiß aus dem Wege geräumt. Irgendjemand hat dieses nasse und schwere Teil doch tatsächlich eingeladen. Damit hätte ich mich schwer getan. Erstens, war das Ding so frisch auch nicht mehr. Und zweitens war die Matratze durch und durch durchnässt. Letztendlich war ich froh, dass alles mitgenommen wurde.
Wenn sich jemand für meinen Müll interessiert, warum nicht. Ich habe damit kein Problem.
Was mich nur wundert ist, wenn wir hier Altkleidersammlung haben. Gerne sammel ich Kleidungsstücke, die nun wirklich nicht mehr für die Weiterverwendung geeignet sind. In den Müll dürfen wir nicht, also Altkleider.
Kaum nach draußen gestellt, ist der Beutel auch schon verschwunden. Da wird bei uns eine richtige Piraterie draus gemacht.


Komisch finde ich nur, wenn man was gebrauchtes - Möbel, Teppiche usw. - halt alles, was zum Hausrat gehört, einfach so, z. B. per Anzeige, verschenken möchte, meldet sich kein Mensch, der die oftmals wirklich noch guten Sachen haben möchte. Kaum hat man dann die Teile zur Sperrmüllabholung vor die Tür gestellt, kommt garantiert der eine oder andere, der was (oder sogar alles), davon gebrauchen kann. Generell ist nichts dagegen zu sagen, aber wundern tut mich das schon!
Übrigens wird der Sperrmüll, sobald er zur Abholung vor die Tür gestellt wird, zum Eigentum der Stadt bzw. der Entsorgungsbeauftragten. Wenn sich ein Fremder an diesem Sperrmüll bedient, begeht er einen Diebstahl. Irgendwie klingt das wie ein Witz, oder?


Murmeltier


Bei uns ist es auch so, dass das Eigentum vom Sperrmüll dem Entsorgungsunternehmen eintritt, sobald ich es vor die Türe stelle. Letztendlich ist es mir egal, wer davon den Müll mitnimmt. Hauptsache ich bin ihn los...


Sperrmüll ist super, da findet man echt schon mal tolle Schätzchen. Wenn ich was sehe und mitnehme, dann aber nur Möbel und Fahrräder, die man wieder schön machen kann. Sofas und Matratzen würde ich nie mitnehmen. Elektrogeräte auch nur dann, wenn ich weiß, dass ich sie ordentlich durchchecken kann und weiß dass sie keine Gefahr sind.
Eine z. B. wo irgendwas undicht ist und die einen Kurzschluß verursachenkann, würde ich nicht mitnehmen, aber Second Hand kaufen schon, denn da wurde sie dann durchgecheckt


:hihi: Wir hatten gerade Sperrmüll.Mein Nachbar stellte ganz süße
weiße Nachttischlämpchen rausgestellt.Mitsamt Glühbirnen.Da hab ich einfach mal gefragt.Naja,heim kam ich dann noch mit einem Schränkchen und einer
großen Milchkanne. :pfeifen:


:lol: Klasse, Clochard!
Ich war gestern auch im Vorbeigehen ein bißchen räubern: 2 wunderschöne Terracotta-Kübel mit hübscher Ornamentik wollten mit: wohlwissend, daß es bei mir eine Terrasse gibt und somit einen neuen Wirkungskreis für sie! :lol:
Die Leute, die ich deswegen fragte, meinten: "Klar, nehm'se immer mit, die Dinger sind noch aus'm Keller von Oma... wir brauchen' se nicht."
Großartig! :) Bloß gut, daß es bei uns in der Straße war: es war eine ganz schöne Schlepperei. :rolleyes:


Und nähstes Jahr sehen wir die Kübel mit Blumen bepflanzt in Blumen Fred von Bi(e) ne freut mich schon
HannaS :augenzwinkern:


das ist super, mit ein bisschen Glück kriegt man da echt tolle Sachen. Bei uns war jetzt auch Sperrmüll, bei uns im Haus wollte jemand sein Aquarium weggeben, weil es ein Leck hat. Es wurde aber nicht mitgenommen, weil es eine Gefahr für die Müllmänner ist. Das fand mein Nachbar nicht so witzig, aber ist schon verständlich.


Also ich würde es auch nicht wollen, wenn die Presswand runterfährt und das Aquarium zerdrückt, dass ich da vor der Schüttung stehe. Die Glassplitter fliegen in allen Herrenrichtigungen. Allerdings muss so ein Aquarium glaube ich bei uns gesondert angefahren werden. D.h. du musst den Glaskasten selbst zur Deponie bringen und in in den Container hiefen.


ich liebe Sperrmüll und Second Hand!. Eine Freundin brachte mich vor einigen Jahren in Schweden darauf. Damals war ich noch nicht soweit auch hier in D zu stöbern. Das hat sich aber inzwischen geändert und ich habe schon einige seltene, wertvolle Schätze nachhaus geschleppt ;)
Allerdings muß alles gut zu reinigen sein!

Ausserdem finde ich es ausgesprochen gut das nicht alles was man selbst an die Strasse stellt von den Müllmännern vernichtet wird sondern das Andere es brauchen können.
Im Frühjahr stellte ich zB. einen Hometrainer der Firma K an die Strasse, versehen mit der Gebrauchsanweisung und dem Hinweis das er voll funktionstüchtig sei. Nach 15 Minuten war er weg :D
Dazu muß man sagen das der Sperrmüll in unserem Ort nur nach Voranmeldung und gegen Gebühr abgeholt wird.....


Kaari

Bearbeitet von Kaari am 19.10.2008 12:18:18


Es gibt bei uns feste Zeiten, wo der Sperrmüll abgefahren wird. Da musst du dann im Entsorgungsunternehmen anrufen und den Sperrmüll avisieren. Das ist kostenfrei. Allerdings ist bei uns die Einzelanfahrt kostenpflichtig.
Irgendwie blöd. Du rufst an, stellst den Müll vor die Türe, die Jungs kommen, holen den Müll weg. Bis auf den Anruf kostenfrei.
Bringst du deinen Scheiß mit dem Auto zur Deponie, wirste erst gewogen, und dann kostet es. Meist um die 10 Euro.


Einmal im Jahr hat hier jeder Haushalt die Möglichkeit, umsonst seinen Sperrmüll abholen zu lassen: jedes weitere Mal ist dann kostenpflichtig.
Da holt man sich vom Rathaus so eine rosa Anmeldekarte, füllt die aus und schickt sie ab, dann bekommt man den für den Entsorger bestimmten Abschnitt mit einem Datum drauf zurück: so hat man dann sein Sperrmülldatum und stellt zu diesem Tag alles ordentlich raus. Kost'nix und man hat wieder Ordnung drinnen. :)
"Weiße Ware", Fernseher und Computerteile und sowas muß man gesondert aufzählen (Stückzahl).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 19.10.2008 13:56:15


Weiß eigentlich jemand, wo ich meine alten Bratpfannen entsorgen kann? Auch übern Sperrmüll?

Bei uns in der Nähe hats auch nen Wertstoffhof, aber da geht ja kein Mensch ans Telefon :labern: und übers Internet findet man da auch keine Info drüber.

Ansonsten - früher hab ich auch immer aufm Sperrmüll gesucht und alte Handtaschen und so heimgebracht. Meine Mutter hat immer die Hände überm Kopp zusammengeschlagen ^_^ jetzt hat sich das gelegt, ich bin froh, wenn wir vorm Umzug noch das eine und andere Gerümpel loswerden.

Versuche jetzt, nach dem Motto zu leben: entweder es ist praktisch - oder schön - oder es fliegt raus :P

:blumen: Ribbit


Hallo Ribbit, also den Sperrmüll würde ich nicht für so einen Kleinkram wie ne Bratpfanne avisieren.
Das kommt bei uns in die Graue Tonne. Schön den Restmüll drumherum drapieren und abgefahren wird.
Schau dich doch mal in der Nachbarschaft um. Vielleicht hat der ein oder andere gerade Sperrmüll und du kannst da deinen Kram mit beistellen.
Fragen sollteste aber schon.
Wenn man bei uns den Sperrmüll avisiert, fragt die Dame dich am Telefon, wieviel m³ der Müll hat. Woher soll ich das Wissen? Meist zähle ich dann auf, was ich so habe. Sage dann aber immer dabei: Minus das, was man uns wegnimmt, plus dem, was man noch dazugestellt bekommt. Damit ist das Thema erledigt.


ribbit, wenn es alu ist dann kannste die sammeln und verkaufen auf dem schrottplatz und eisenpfannen (sind selten das man die wegwirft) aber da bekommst du auch da einwenig für.


Gitti, du bringst mich da auf einen Gedanken. Habe vor ca 20 Jahren als ich von zuhause auszog ein Starter-Kid von meiner Mama erhalten. In diesem Starter-Kid war auch eine Alu- von Fi**ler. Die habe ich in Ehren gehalten, da dies vom Papas Kollegium ein Hochzeitsgeschenk an meine Eltern war. Das Ding war sauschwer und einfach nur genial. So richtig gut eingebraten. Nu is die Pfanne weg. Ich kann mich nicht erinnern, die entsorgt zu haben. Habe schon überall gesucht. Die Pann ist wech. (Hoffentlich liest meine Mama das jetzt nicht). Hatte schon die Vermutung, das die Gören sich da was drin gezaubert haben, was dann misslungen ist, und die Pfanne wurde diskret entsorgt. Damit ich nicht meckere. Aber die verneinen. Pfanne? Welche?
Hast du da so was inpetto? Hast ja auch ne Zicke wo rumspringen.
Weihnachten ist die Großfamilie bei mir, Schande, wenn meine Mama mich fragen würde, wo ist denn die Pfanne, die könnten wir jetzt gerade gut gebrauchen.
Gehört zwar nicht so ganz auf dem Sperrmüllfred, aber..... Wo du gerade beim Thema Eisenvermarktung bist....


Da die Schrottpreise wieder was hergeben und jeder ein paar Pfennige zusätzlich brauchen kann, schaffen viele Leute wieder Altmetall zum Schrotthändler: mancherorts gehen sogar Schrottsammler wie früher mit einem Karren herum und sammeln.
Sind es Edelstahlpfannen oder Gußeisen, bringen die schon bissel was.
Diese komischen Teflonbeschichteten hab ich aber auch wie Eifelgold mit dem Restmüll geschickt vergesellschaftet :D .
Allerdings geben wir dank Schrottpreisen die alte auch nicht mehr auf den Sperrmüll: Männe und Kumpel haben die ausgeschlachtet und alles Metallische samt der alten, kaputten Gartenschubkarre zum Schrottplatz gebracht. ;) So bringts wenigstens noch was ein, und wenns nur ne Schachtel Zigaretten ist (oder auch 2) :lol:


So ne Waschmaschine kann man doch noch verwerten. Aus der Trommel kann man noch prima einen Feuerungsbehälter für nen Schwenkgrill machen, aus´dem Bullauge eine klasse Salatschüssel. Ihr sollt nicht immer alles wegwerfen. Aus dem Rest kriegste immer noch ne Schachtel Kippen zusammen.


Bei uns geht morgen die Sperrmüllsammlung los. Mein Großer und der Nachbarsjunge waren grad auf der Jagd. Haben aber nichts brauchbares gefunden.

Als wir nachmittags spazierengehen wollten, hat prompt mein Mann 2 alte Lexikas gefunden. Also, noch mal zurück und den Fund heimbringen. In der Strasse starb kürzlich eine ältere Dame und die Erben haben kräftig ausgeräumt. Unser Nachbarsmädel hat einen alten Ohrensessel gesehen und wollte ihn unbedingt haben. Sie hat sich aber nicht getraut ihn am Tag zu holen, also ist sie heute Nacht hingeschlichen und hat sich das gute Teil gesichert. Heute wäre es wahrscheinlich weggewesen. Die Tchechen fahren bei uns wie die Wilden.

Gestern haben wir einen alten, aber noch einigermaßen guten Kindertraktor raus gestellt. Kam eine junge Frau aus unserer Stadt und war ganz begeistert. Ihr Auto war aber schon rammelvoll, also hat sie gefragt ob mein Mann ihr den Trecker aufhebt. Nach 10 Minuten war sie wieder da und hat ihn mit genommen ( also den Trecker, nicht meinen Mann ! ). Sie hat sich so über ihren Fund gefreut das sie uns Pralinen mitgebracht hat.

Alte Möbel wie Schränke oder so würde ich auch mitnehmen wenn sie gut in Schuss sind. Aber bei Matratzen oder Sofas hätte ich Bedenken. Finde ich oft etwas siffig. Wenn ich wirklich für wenig Geld meine Einrichtung finanzieren müßte, würde ich zur Diakonie gehen, die haben meist gut erhaltene Sachen.
Aber so Sachen wie Matratzen und alles was man nicht waschen kann lieber nicht.


Ach Zartbitter, eben musste ich kurz grinsen. Wie ich schon vor vielen Posts davor, Fahrzeuge mit balkanesichem Kennzeichen.
Matratzen und andere Polstermöbel, nee, das ist ja ekelig.


Eifel, ich lach mich schief: das Bullauge meiner alten Maschine dient mir schon eine ganze Weile als prima hitzefeste ... :lol: :daumenhoch:


Sperrmüll finde ich auch total klasse, neulich habe ich ein supergut erhaltenes "Pöang" Sesselgestell von Ikea ergattern können, welches ich gegen unser altes, verschrabbeltes ausgetauscht habe.
Bei uns hier in Niedersachsen wird das zu bestimmten Terminen einfach an die Straße gestellt.
In Hamburg war das wesentlich komplizierter: Entweder anrufen und tief in die Tasche greifen, oder aber selber wegbringen. Letzteres haben wir vor unserem Umzug gemacht. Meist sind wir gar nicht bis zum Schrottplatz gekommen, weil uns vorher diverse Osteuropäer die Sachen abgeschnackt haben. ;)

Was mich - by the Way - mal interressiert: Wo entsorgt man eigentlich Betonplatten?
Der Sperrmüll nimmt sie jedenfalls nicht mit. Ich habe schon einige bei meiner "Gartensanierung" ausgebuddelt und wenn ich im nächsten Jahr die Terrasse neu machen will, habe ich noch mehr davon, und ich weiß echt nicht, wohin damit! <_<


Hallo ihr Lieben,

danke für die Pfannen-Antworten :D

Ne, ich werd natürlich nicht extra den Sperrmüll bestellen, nur für 2 Pfannen. Aber beim Umbau grade fallen eh ein paar Sachen an, und da werd ich die einfach dazulegen. In den Hausmüll... trau ich mich irgendwie nicht. -_-

Schrotthändler? wüsste ich garnicht, wo's hier einen gibt. Muss ich gleich mal googlen, vielleicht krieg ich ja noch 0,52 Euro dafür :rolleyes:

Eifelgold - der ist gut:"plus dem, was man uns noch dazustellt" :P

Heiabutzi - schmeiß mal deine Betonplatten zu uns rüber, wir ham bald nen Bauschuttcontainer vorm Haus rofl Aaaaaachtung die Platte kommt :mussweg:

Ne, im Ernst, ich kenn das nur so, dass da einer anrückt und so "Schutt" mitnimmt, für Kohle <_< es gibt ja so Entsorgungsunternehmen. Hatten wir neulich Werbung davon im Keller hängen, weil einer in unserem MFH immer Schutt in den Hausmüll getan hat :angry:

Ribbit


Betonplatten und sowas muß man auf die Bauschuttdeponie bringen (kostet / je nach Menge verschieden, glaub ich).
Um das Ganze kostengünstig (Fahrerei, Hängernutzung) zu händeln, kann man sich mit einem Nachbarn, Kumpel etc. absprechen, der auch was in die Richtung zu bringen hat und teilt sich das Ganze.
Oder wenn die Platten (Waschbeton?) noch gut sind, kann man die auch via Kleinanzeige ins Käseblättchen setzen "zu verschenken bei Selbstabholung, soundsoviel m²". Klappt manchmal auch. :)


Zitat (Eifelgold @ 19.10.2008 14:54:02)
Das Ding war sauschwer und einfach nur genial. So richtig gut eingebraten. Nu is die Pfanne weg.

Hast du da so was inpetto? Hast ja auch ne Zicke wo rumspringen.

eifel, ich habe sowas nicht rumliegen, was ich grad nicht brauche.

meine íst auch nicht eine teure, die hatte nur 20€ gekostet.

die habe ich, bei uns heißt es "groschen markt" den gibt es so ziehmlich überall.

die muß erst eingebraten werden mit kartoffelschalen und so.
steht alles drinne, die anweisung zum einbraten.
aber ne fissler so was besitze ich nicht.

Okay, dann weiß ich jetzt ja Bescheid. Manchmal, wenn ich Glück habe, nimmt der Onkel von Göga uns ein paar ab, wenn er uns besucht. Der hat nämlich einen Campingplatz und sagt immer: Camber können alles brauchen. :D
Aber ca. 40 Betonplatten? :blink: Und die Dinger sind sauschwer!
Naja, irgendwie werde ich die schon los!

Der Elbe - Seitenkanal ist ja hier gleich in der Nahe! :ph34r:


heia, nicht wegschmeißen, bei euch ist sicher eine gartenanlage, zettel anpappen und schon haste nicht genug davon wie die weggehen.


Sauschwere, emaillierte Fissler-Pfanne... da habe ich was erlebt, das muß ich erzählen:

Wir zogen vor 5 Jahren in dieses Haus mit Garten: endlich dort angekommen, wo man nach einer langen "Reise" durch verschiedene Wohnungen und Mehrparteienhäuser immer hinwollte. :)
Sahen uns das Haus und alles vorher gründlich durch mit unseren Vermietern und kamen zu dem Schluß: Das isses! Liebe auf den ersten Blick: Viel zu tun, aber das ist ja gerade das Schöne. :wub: Keller und Boden alt, aber alles mustergültig sauber und aufgeräumt.
In einem Kellerraum, der von unseren Vorgängern als "Werkstatt" genutzt wurde stand und steht ein alter Küchenblock (der matschgrüne mit den Alu-Leisten aus den frühen 70ern... jeder weiß jetzt, was ich meine :lol: ) eingebaut.
Okay, wir bezogen das Haus und "die Werkstatt" sah ich mir samt allen Schränken gründlich durch: Es sollte mein Blumenraum mit Pötten, Dünger, Pflanzenschutz und Ähnlichem werden.
Mein Mann wollte den anderen, größeren Kellerraum neben der Waschküche als Werkstatt (er brauchte schon immer viel Platz :rolleyes: ) haben.
'Große Pötte unten rein', denke ich mir und klappe einen der Unterschränke auf, um meine Übertöpfe einzuräumen:
Was guckt mich nachdenklich an? Eine einsame Pfanne! Oh!! :hmm:

Die Übertöpfe weggestellt, die Pfanne rausgeholt: Oha: das ist ja ein gutes Stück: Yeah- Fissler! *freu* Verdammt, die ist schwer. Und... nicht neu... :unsure: ... Abwaschen, weiternutzen.
Blöder Beigedanke - ich lachte los: Das Haus begrüßt mich mit 'ner teuren Pfanne!!! :lol: Es liebt mich wohl...

Ich habe diese Pfanne heute noch.
Grundgereinigt, mußte ich ihr erstmal eine Weile das Ankleben abgewöhnen: bei keiner Pfanne brauche ich weniger Herdhitze als bei dieser!
Beigedanke in der Küche: ob die deswegen "hierblieb", weil sie vorher immer anklebte und das Essen anbrannte? ;)
Unsere Vorgänger im Haus waren auch nur Mieter: Unser Vermieter kannte die Pfanne nicht, mampfte aber wie irre meine Bratkartoffeln daraus: "Haben Sie da noch mehr von?" rofl
Bis heute mache ich mein bestes Fleisch und meine besten Bratkartoffeln in dieser Pfanne (eine kleine, 26er... Eifel, vermißt Du so eine? Oder war's doch eine große 28er?).


Zitat (Heiabutzi @ 19.10.2008 23:25:56)
Okay, dann weiß ich jetzt ja Bescheid. Manchmal, wenn ich Glück habe, nimmt der Onkel von Göga uns ein paar ab, wenn er uns besucht. Der hat nämlich einen Campingplatz und sagt immer: Camber können alles brauchen. :D
Aber ca. 40 Betonplatten? :blink: Und die Dinger sind sauschwer!
Naja, irgendwie werde ich die schon los!

Der Elbe - Seitenkanal ist ja hier gleich in der Nahe! :ph34r:

Ihr habt also, wie es sich liest, eine ganze alte Terrasse samt Plattenweg (60er-80er Stil, sebstgegossene Platten) beräumt, oder? Reihenhaussiedlung? ;) Alles klar.
Laß mal den Seitenkanal wech, den haben schon vor Euch andere entdeckt: Ehe Ihr die Dummen seid B) )
Annonce im Käseblatt oder Selbstentsorgung (inzwischen wird es wohl eher letzteres werden, da auch Osteuropäer derweil in ihren Eigenheimen mustergültige Baumarkt-Ziegelterrassen bauen...).

Biene so ne Pfanne habe ich auch noch im Keller
HannaS rofl


Die klebt auch an, oder? ^_^ :lol:



Kostenloser Newsletter