Kind alleine Zuhause: und kein rauskommen!


Meine Jungs spielen seit geraumer Zeit vor dem Haus. Das Nachbarsmädchen (6 Jahre) (eben von denen die Tochter, die uns für assozial halten :wacko: )höre ich ab und zu mal mit ihnen quatschen. Hab meine Jungs dann gefragt, ob "sie" nicht rauskommen darf. Da sagen meine Jungs: die ist alleine Zuhause, mit dem Hund, und die Türe von außen zugeschlossen - so dass sie noch nichteinmal im Notfall rauskäme. :o
Ich fragte sie, ob den Ihre Eltern gleich wieder kommen. Sie: "das weiß ich nicht." Ob sie schon lange alleine ist. Sie: "ja, und ich darf auch nicht das Fenster aufmachen. Es ist verboten."
(Am liebsten würde ich sie durchs Fenster klettern lassen.)

Habe ihr jetzt gesagt, wenn was wäre soll sie den Jungs Bescheid geben. Spätestens dann laß´ich sie rausklettern.

Ich habe meine großen Jungs auch schon mal alleine gelassen, weil ich noch mal kurz (20min) weg mußte. Allerdings hatten sie meine Handynr. und lediglich die Anweisung niemandem die Türe aufzumachen. Ich käme doch nicht auf die Idee, sie in der Wohnung einzusperren.

Die Kurze unten weiß ja noch nicht mal wo ihre Eltern hin sind - oder darf es zumindest nicht sagen. Außer: "sie haben gesagt, sie sind zack-zack wieder da - aber das war schon so lange her" - hat sie gar nichts zu sagen.

Ist´s übertrieben, wenn ich mir jetzt einen Zeitrahmen stecke (max 1.5Std. noch) und ich dann mal bei der Hausverwaltung nachfrage, ob sie die Türe zumindestens nicht für den Notfall öffnen würde?

YO


Es sind nunmehr 1,5 Stunden vergangen.
Sind die Eltern mittlerweile daheim?


Ich glaube, ich würde da das Jugenamt anrufen....
Bin ja wahrlich niemand, der Kinder verhätschelt und betüddelt, aber da hört der Spaß nun wirklich auf!


Ob man tatsächlich zack-zack wieder zurück sein wird, das kann man nicht voraussagen. Es kann, muss nicht, alles mögliche passieren.

Ein solches Verhalten finde ich aber auch ganz unmöglich von den Eltern. Wenn sie sich denn wirklich einfach so vom Acker gemacht haben und nicht erreichbar sind.


So.
Eltern seit kurz nach 16Uhr wieder Zuhause. Da ich mit den Jungs nochmal weg wollte, hab ich die Dreistheit besessen zu klingeln es kam zu folgendem Dialog als Frau aufmachte:
Ich: Hallo
Sie: Was willst Du
Ich: Ähh, meine Jungs und eure Tochter haben gesagt, sie wäre die ganze Zeit schon alleine und...
Sie: Das geht Dich nix an
Ich: Ist mir auch egal, ob Ihr sie alleine laßt - aber ihr könnt sie doch nicht einsperren, wenn da mal was passiert.
Sie: Ich kenne meine Tochter
Ich: Kann ja trotzdem was passieren.

- Tür vor der Nase zugeschlagen-

Ich: :unsure: geklopft: (Türe wieder auf) wenn Ihr sie alleine laßt und sie wieder einschließt werde ich die Hausvewaltung anrufen, damit die Türe zumindest wieder auf ist.
ER: verpiß Dich, aus dem Hintergund.
Ich: genau. selber.
Sie: Schritt auf mich zu, packt mich
Ich: Schritt vor: :angry: faß´mich nie wieder an. Wag es Dich nicht! Wenn ihr sie wieder einschließt - sollte ich vielleicht nicht nur die Hausverwaltung sondern die Polizei rufen.
Sie: Ich will mit Dir nix zu tun haben
Ich: Dito.
Sie: Ich ruf die Hausverwaltung an, weil Dein Kind nachts schreit - wenn ich schlafen will


So. Das zum Thema, dass wir die A..öcher sind.

YO


Warum denn gleich Hausverwaltung oder Jugendamt Bescheid sagen?
Vielleicht erstmal mit den Eltern reden, wenn sie wieder da sind.

Edith: tja. Mein Vorschlag war wohl gut :lol: krass, wies bei euch zugeht

Bearbeitet von ohne_name am 06.08.2010 18:11:53


Ich bin total :blink: :wacko: .
Mir tut die Kurze einfach leid. Die stand im Türrahmen, total verängstigt.
Und das die Mutter gleich handgreiflich wird, läßt wohl tief blicken. :(



YO


Gehts noch?? Du hast die Befürchtung daß dieses Mädchen jetzt geschlagen wird und tust nix dagegen?? Du hörst dieses Kind des öfteren nachts schreien und zwar so, daß Du davon aufwachst und tust nix dagegen?? Dieses Kind wird eingeperrt und eingeschüchtert und Du tust nix dagegen?? Sie wird Dir gegenüber handgreiflich und tust nix dagegen?? Ist dein einziges Argument die HAUSVERWALTUNG??
Tut mir leid Yolanda, aber ich versteh Dich nicht.

Für meine Begriffe ist das einzig Richtige, jetzt die Polizei einzuschalten, denn Du hast die Befürchtung dass dieses Mädchen jetzt, genau in diesem Augenblick geschlagen wird. Und das nicht zum ersten Mal. Das erfüllt den Tatbestand einer Körperverletzung in Tateinheit von Misshandlung Schutzbefohlener und Freiheitsentzug. Darüber hinaus hat sie Dich tätlich angegriffen. Der nächste Weg wäre, nach der Polizei, das Jugendamt. Auf was wartest Du noch??

Bearbeitet von MissChaos am 06.08.2010 19:13:19


Zitat (MissChaos @ 06.08.2010 19:11:03)
Gehts noch?? Du hast die Befürchtung daß dieses Mädchen jetzt geschlagen wird und tust nix dagegen?? Du hörst dieses Kind des öfteren nachts schreien und zwar so, daß Du davon aufwachst und tust nix dagegen?? Dieses Kind wird eingeperrt und eingeschüchtert und Du tust nix dagegen?? Sie wird Dir gegenüber handgreiflich und tust nix dagegen?? Ist dein einziges Argument die HAUSVERWALTUNG??
Tut mir leid Yolanda, aber ich versteh Dich nicht.

Für meine Begriffe ist das einzig Richtige, jetzt die Polizei einzuschalten, denn Du hast die Befürchtung dass dieses Mädchen jetzt, genau in diesem Augenblick geschlagen wird. Und das nicht zum ersten Mal. Das erfüllt den Tatbestand einer Körperverletzung in Tateinheit von Misshandlung Schutzbefohlener und Freiheitsentzug. Darüber hinaus hat sie Dich tätlich angegriffen. Der nächste Weg wäre, nach der Polizei, das Jugendamt. Auf was wartest Du noch??

STOP!

Ich hab geschrieben: "...handgreiflich wird, läßt tief blicken". -Ich kann doch deswegen nicht davon ausgehen, dass die Kurze "geschlagen" oder "mißhandelt" wird. Wäre das so, hätte ich die Polizei direkt angerufen!

Das Kind was nachts wach wird und schreit - ist meins! (wobei der ja nicht stundenlang brüllt)- Die Nachbarin will deswegen die Hausverwaltung anrufen. -

Ich kann noch nichteinmal sagen, ob die Kurze schon öfters eingesperrt wurde. Ein nächstes Mal wird es jedenfalls nicht geben.

Wäre auch zu beweisen, dass Sie mir an die Wäsche ging - alleine die Aussage der Kids ist wohl keine stichhaltige Aussage.

YO

Zitat (MissChaos @ 06.08.2010 19:11:03)
Gehts noch?? Du hast die Befürchtung daß dieses Mädchen jetzt geschlagen wird und tust nix dagegen?? Du hörst dieses Kind des öfteren nachts schreien und zwar so, daß Du davon aufwachst und tust nix dagegen?? Dieses Kind wird eingeperrt und eingeschüchtert und Du tust nix dagegen?? Sie wird Dir gegenüber handgreiflich und tust nix dagegen?? Ist dein einziges Argument die HAUSVERWALTUNG??
Tut mir leid Yolanda, aber ich versteh Dich nicht.

Für meine Begriffe ist das einzig Richtige, jetzt die Polizei einzuschalten, denn Du hast die Befürchtung dass dieses Mädchen jetzt, genau in diesem Augenblick geschlagen wird. Und das nicht zum ersten Mal. Das erfüllt den Tatbestand einer Körperverletzung in Tateinheit von Misshandlung Schutzbefohlener und Freiheitsentzug. Darüber hinaus hat sie Dich tätlich angegriffen. Der nächste Weg wäre, nach der Polizei, das Jugendamt. Auf was wartest Du noch??

Vor dem reden lesen :rolleyes:

Ok, ich sehe daß ich mich wohl verlesen habe. Ich hatte verstanden dass die andere Kleine nachts schreit... Entschuldige bitte.

Den Satz: "Und das die Mutter gleich handgreiflich wird, läßt wohl tief blicken."

Allein bei dem Gedanken, sollten die Alarmglocken schrillen. Wer so schnell ausrastet und derart agressiv wird, schreckt auch nicht vor Kinder zurück... Da ist doch Vorbeugung (Jugendamt, Polizei) besser als nachher sich den Vorwurf machen zu müssen, tatenlos gewesen zu sein. Kinder brauchen Schutz und Prävention.
Für mich persönlich macht es keinen Unterschied ob ein Kind "nur" einmal oder mehrmals eingesperrt wird. Und dass es eingesperrt worden ist, ist Fakt! Das schreibst Du selbst.

Ein Parabel:
Wo ist der Unterschied zwischen "nur" einmal misshandelt und mehrmals?? Einmal ist zwar schlimm aber akzeptabel? Erst wenn es "mehrmals" geschieht sollte man eingreifen? Sag nicht daß es einen großen Unterschied macht.... Für mich ist es fast dasselbe. Beides ist etwas das man nicht tut. Ich denke daß Du Dein Kind weder einsperren würdest noch schlagen. Warum soll es eine andere mit ihrem Kind tun dürfen? Eine Kinderseele ist so verletzlich. Da genügt auch schon das Einsperren. Es ist sogar sehr gefährlich. Stell Dir vor, es brennt im Haus. (Was hoffentlich nie passiert!) Wer ist dann schuld dass dieses Kind nicht rauskommt? In erster Linie natürlich die Eltern. Unmittelbar danach aber diejenigen die es wussten und nix dagegen unternommen haben.

Dass sie Dir an die Wäsche wollte, kannst Du anhand der Zeugen der Kids beweisen. Punkt. Da gibt es kein Rütteln. Die Polizei wird da wohl nicht viel unternehmen, aber sie wird auf jeden Fall bei dieser Familie aufschlagen. Das wäre zumindest vielleicht mal ein Zeichen, das gesetzt wird. Nur um den Eltern mal aufzuzeigen, daß hier jemand ist, der nicht wegschaut. Weder in eigener Sache noch bei dem Mädchen.

Edit: Alle anderen Tippfehler stehen zum Verkauf..

Bearbeitet von MissChaos am 06.08.2010 20:01:33


Zitat (wurst @ 06.08.2010 19:46:37)
Vor dem reden lesen :rolleyes:

Sonst hast Du nichts zu melden? Ich habe auch schon Posts von Dir gelesen, in denen Du mal etwas falsch verstanden hattest. ;)

Solch ein Thema lässt mich nicht kalt. Wenn es gegen Kinder geht verstehe ich absolut keinen Spaß. Da habe ich im Eifer des Gefechts eben was falsch verstanden/gelesen.

Zitat (yolanda @ 06.08.2010 15:35:06)
und ich darf auch nicht das Fenster aufmachen. Es ist verboten."
(Am liebsten würde ich sie durchs Fenster klettern lassen.)


War wohl im Erdgeschoß (oder?),also im Brandfall kein Problem ;)

@MissChaos: Mit Sicherheit werden wir "hellhöriger" und "aufmerksamer" sein. Familie Nachbar ist sich dies wohl seit heute bewußter denn je!
Aber man muß "die Kirche auch im Dorf lassen".
Was hätte das Rufen der Polizei gebracht? Meine Kinder hätten das eine, Ihres etwas anderes gesagt! Warum soll die Kurze noch von der Polizei "eingeschüchtert" werden?

@wurst: Ja, EG.
Das hätte was gegeben, wenn ich sie einfach so hätte rausklettern lassen. (vom Brandfalle mal abgesehen)

YO


Zitat (wurst @ 06.08.2010 20:05:47)
War wohl im Erdgeschoß (oder?),also im Brandfall kein Problem ;)

Würde ich jetzt nicht ganz so locker sehen...
Es handelt sich um ein kleines Kind - erst 6 Jahre alt!
Und im Brandfall wird das nicht unbedingt klar und besonnen handeln....
sondern verstört und total verängstigt - evtl. unfähig, sich zu bewegen....
Man bedenke bitte auch den Hund. Will ein kleines Mädchen nicht sein geliebtes Tier
gerettet wissen?

Yolanda, bitte mach das. Hab ein Auge darauf.

Jeder reagiert anders. Ich hätte die Kirche nicht im Dorf gelassen. Eben weil viele so denken, liest man so oft von Misshandlungen an Kindern. 99% dieser Fälle wären nicht passiert (oder zumindest nicht in so großem Umfang) wenn nicht jeder "die Kirche im Dorf" gelassen hätte. Wegschauen ist leider ein sehr verbreiteter Sport unter den Menschen...

Wurst, ich gebe Not Your Darling zu 100% Recht. Selbst im Erdgeschoss ist es zu gefährlich ein Kind einzusperren. Kinder sind unberechenbar. Wer sagt Dir, daß dieses Kind sich nicht verschreckt irgendwo verkriecht wenn was passiert? Es muss nicht sein, dass sie ans Fenster läuft.
Dein Posting kommt mir so vor, als ob Du es "normal" findest, daß man Kinder einsperrt....



Edit: elektronisches Tipp-Ex kam zum Einsatz

Bearbeitet von MissChaos am 06.08.2010 20:46:45


Im Brandfall - auch wenn es nur ein Schwelbrand wäre und für andere Nachbarn noch nicht offensichtlich, daß es dort brennt - wäre dieses Kind in Gefahr. Es könnte schon vorher an einer Rauchvergiftung sterben, bevor es durchs Fenster fliehen kann. Dies nur mal so zur Info.. Denn sehr häufig sterben Menschen, noch bevor sie einen Wohnungsbrand bemerken, z. B. in der Nacht infolge einer Rauchvergiftung im Schlaf.

yolanda, an Deiner Stelle würde ich nach diesem Vorkommnis mit der Kleinen zur Vorsicht mal das Jugendamt informieren und bitten, mal in Zukunft ein besonderes Augenmerk auf diese "Eltern" zu richten.. Vielleicht kann man ja Deine Anonymität dabei wahren..


http://www.kindersicherheit.de/html/faq3.html


Zitat (schnuffelchen @ 06.08.2010 20:57:59)
...
yolanda, an Deiner Stelle würde ich nach diesem Vorkommnis mit der Kleinen zur Vorsicht mal das Jugendamt informieren und bitten, mal in Zukunft ein besonderes Augenmerk auf diese "Eltern" zu richten.. Vielleicht kann man ja Deine Anonymität dabei wahren..

Richtig!

Aber: Ich kann mir auch vorstellen, dass diese "Mutter" der Kleinen die Anruferin beim Jugendamt "ausfindig" machen wird. Denn wenn ich Yolandas Beiträge so lese, dann lese ich auch raus, dass diese Frau die Yolanda auch ganz schön auf dem Kieker hat. Und dann wars das mit der Anonymität. :(

Ich kann Dich aber auch gut verstehen, Yolanda. Du hast ja eben nicht weggesehen. So ein Kind hat erst mal tierisch Angst davor, die Mama bei der Polizei zu "verpetzen" - aus Angst, dass es dann richtig "knallt" bzw. dass die Mama dann erst recht "traurig" wird. Kein Kind will in einem Kinderheim groß werden, sondern hat - in einem nicht-intakten Elternhaus - immer die Hoffnung, dass das nur vorübergehend ist und dass irgendwann alles wieder gut wird. Es muss nur "lieb" sein und mehr "gehorchen". <_< :(

Der letzte Satz entspricht der Gedankenwelt eines solchen Kindes.

Sollte es wirklich soweit kommen, dass die Polizei und/oder/bzw. das Jugendamt geholt werden muss, um das Kind "da raus" zu holen, dann wird es mit Sicherheit erst mal ein Schock für das Kind werden, weil es dann nämlich erst mal kapiert, dass sein Elternhaus nicht so ist, wie es sein sollte. Aber es wird der Kleinen dann - hoffe ich - das Leben retten bzw. es wird ihr dann vielleicht besser ergehen.

Kinder lieben ihre Eltern - egal, was diese "Eltern" ihren Kindern antun. Sie fühlen sich oft in der Pflicht, alles tun zu müssen, dafür kämpfen zu müssen, geliebt zu werden... :(

Bearbeitet von Monschi am 06.08.2010 22:06:58

Zitat (Monschi @ 06.08.2010 22:02:06)
Denn wenn ich Yolandas Beiträge so lese, dann lese ich auch raus, dass diese Frau die Yolanda auch ganz schön auf dem Kieker hat.  Und dann wars das mit der Anonymität. :(

So wirds wohl sein.
Nicht das ich "Angst" hätte - aber wenn jetzt (!) das Jugendamt vor deren Matte steht - dann können wir uns auf die, im wahrsten Sinne des Wortes, wahnsinnigsten Aktionen gefasst machen.
Denen möcht´ich dann nicht im Dunklen begegnen :ph34r: geschweige denn meine Jungs weiter vor deren Fenster spielen lassen. (-mir läufts eiskalt den Rücken runter)

Ohne einen "dringenden Tatverdacht" oder die leiseste Spur davon dass es der Kurzen nicht gut geht oder sie nicht gerade wieder in der verschlossenen Wohnung alleine verbleiben muß, werde ich einen Teufel tun und (jetzt mehr oder weniger) "schlafende Hunde" wecken.
Situationsbedingtes Handeln.

Ich werde mich, glaub ich, vorab vertrauensvoll an den Elternbeirat der Klasse wenden, die dann an den Lehrer rantreten können - der aus seiner Position heraus seinen eigenen Blickwinkel hat und ganz anders handeln kann.

Was aber nicht heißt, dass wir jetzt Augen und Ohren verschließen. Im Gegenteil!

YO

Bearbeitet von yolanda am 06.08.2010 22:46:24

Ich schliesse mich Miss Chaos an. (Hätte es nur nicht so treffend formulieren können.)
Verstehe schon, dass Du Deine Kinder und Dich nicht in die Schusslinie setzen willst.
Gibt es denn ansonsten keine weiteren Nachbarn, die diese Misstände mitkriegen?
Wenn Du eine Anzeige beim Jugendamt machst, würde ich der Hausverwaltung eine Kopie der Anzeige, oder mindestens die Information über Grund und Form der Anzeige zukommen lassen.


Yolanda,
mich beschäftigt gerade das Thema "Julian" ganz stark. Als mein Sohn 5 Jahre war,hatte er auch einen sogenannten "Stiefvater" der ihn schlug wenn ich einmal in der Woche Abends beim Quatschabend mit anderen Frauen war. Meine Nachbarin erzählte mir das damals erst nach fast einem vierteljahr das der Idiot den Kleinen ständig schlug. Auf meine Frage warum sie mir das jetzt erst erzählt,antwortete sie das sie sich das nicht getraut hat,aber es an dem Abend vorher wohl sehr schlimm gewesen sein muß.
Ich warf den Typen SOFORT raus...und als er Abends von der Arbeit kam,konnte er seine ganzen Klamotten auf der Strasse einsammeln.
Ich fragte meine Tochter und meinen Sohn warum sie mir nichts gesagt haben....Tochter sagte das Sohni das nicht wollte und Sohni sagte immer nur: Aber ICH hab doch Schuld,ICH war böse und will nicht das Papa weggeht. Es dauerte eine ganze Zeitlang bis ich die Kinder soweit hatte das sie verstanden das nicht SIE etwas falsch gemacht hatten sondern der Idiot.
Ich will damit sagen das Kinder in dem Alter noch gar nicht einschätzen können was wirklich Recht und Unrecht ist. Bitte kümmer dich weiter um die Kleine,und wenn du auch nur einmal hörst das die Kleine weint oder geschlagen wird,rufe bitte SOFORT die Polizei an. Guck nicht weg. Es ist so wichtig das wir Erwachsenen hingucken und die kleinen Würmer beschützen.
Ich bin froh das meine Nachbarin mit mir geredet hat. Wer weiß...vielleicht wäre mein Sohn sonst nicht mehr hier.



Kostenloser Newsletter