Hunde als lebende Bomben im Irak: leider wahr


Die Islamisten lassen auch nichts aus:

"Nach Angaben von irakischen Polizisten setzen Terroristen Hunde als lebende Bomben ein.
Die Tiere werden mit Sprengstoff behängt und per Fernsteuerung in der Nähe ihrer Ziele gesprengt.
Anschläge dieser Art sind nach Aussage der Polizisten bereits in Latifiya, Bakuba und in der Gegend von Kirkuk geschehen."

Die Islamisten haben wirklich keine Ehre.

Syn


Das sind nicht die "Islamisten" im allgemeinen lieber Syn, das sind fanatische Terroristen.


heeee.... die armen hunde!!!! das können die doch nicht machen!


:labern: Denen ist auch ein unschuldiges Menschenleben nix wert, warum sollten ihnen Tiere dann etwas bedeuten....Miese Schweine!!! :labern:


Nur mal am Rande:

Die Amerikaner setzen seit Jahren eigens dafür ausgebildete Delphine zur U-Boot-Spionage ein.

Gut, davon sterben die Tiere nicht, aber der Akt der Instrumentalisierung ist der gleiche.


Um Aufmerksamkeit für ihre politisch oder ideologisch motivierte Ziele zu erreichen kennen sie keine Moral und schrecken vor nichts,aber auch garnichts zurück, die Terroristen- Sch...e !


sowas finde ich im allegemeinen verachtenswert. und dabei geht es mir eher um die missachtung der kreatur ansich. mal ganz davon abgesehen, daß ich hunde freak bin - hatten die nicht wenigstens katzen nehmen können. :pfeifen:

gut, ok, das letzte war ein scherz. rofl

also von anfang:

sowas finde ich im allgemeinen verachtenswert. wie so vieles in dieser religion. ihr kennt meine ansichten dazu. und da kommen wir dann auch dazu, daß hunde in dieser religion fast noch weiniger wert sind als schweine. um nicht zu sagen, daß sie irgendwo zwischen den ungläubigen gleich unter zecken und flöhen rangieren.

schei ... mist .... schon wieder entglitten :wacko:

na auf jeden fall ist ein hundeleben in solchen ländern nicht wirklich etwas wert. kein iraki würde einen iraki schief ansehen, weil er einen hund getötet hat.

ich würde diesen islamisten, die das machen, trotzdem gerne ins gesicht sagen, daß sie weniger wert sind als hunde, diese kleinen feigen würmer. ein anständiger attentäter stirbt dabei - so gehört sich das - auf jeden fall unter islamisten.


Nicht umsonst ist "Du Hund" das meistgebrauchte Schimpfwort.... :blink:


In unserer Kultur werden viele Menschen das nicht verstehen. Ich kann mich **KLeiner**s Meinung nur anschliessen. Bedauernswert das es keine Möglichkeit gibt diesen armen Hunden zu helfen :heul:


Wenn den Hunden / Delphinen nix passieren soll (angeblich), wie wird den dann gebombt? In Raketenversion????


Versteh ich net, ich glaub ich steh auf'm Schlauch :blink: :wacko: :blink:



Das da die Tierschützer wie WFF nichts sagen....! :wallbash: :labern: :wallbash:


Es ist doch wohl klar das der Hund der mit einer Bombe um den Hals rumrennt mit in die Luft geknallt wird :heul: :heul:

Den Delphinen soll nix passieren


Zitat (Rausg'schmeckte @ 11.08.2005 - 13:38:57)
Das sind nicht die "Islamisten" im allgemeinen lieber Syn, das sind fanatische Terroristen.

Grausam ist der Mensch- eben halt das schlimmste Raubtier auf Erden.
:wallbash:

Der Hund gilt im Islam nichts, soweit ich weiß. "Hund" ist in all solchen Ländern eines der übelsten Schimpfworte.
Das allein drückt schon eine Menge Denke über unseren Besten Freund aus.
Wen wundert's also, wenn ein dort auf diese Weise klassifiziertes Lebewesen mit solchen Missionen betraut wird?!


Kostenloser Newsletter