Blasenentzündung bei der Katze


Hallo,

Ich habe ein turbulentes Wochenende hinter mir. Unsere Katze hatte furchtbare Schmerzen beim Pipimachen. Die Tiernotärztin diagnostizierte eine Blasenentzündung. Die Katze bekam einen Katheder, Schmerzmittel usw. Die ganze Familie war mit krank.

Nun hat die Urinprobe ergeben, unser Fritzchen hat Struvit und Oxalat- Gries.
Ab sofort müßte er Spezialfutter bekommen. Der Nottierarzt hatte leider kein Futter vorrätig.
Nachmittags waren wir dann noch beim Fress.... aber die sagen solchen Futter gibts nur beim Tierarzt. Zur Zeit bekoche ich unseren Kater. Unseren Tierarzt erreiche ich ja erst Montag und ob der das Futter vorrätig hat weiß ich ja auch nicht.

Wer hat Erfahrung mit eben solchen Steinen?

Trixie


Hat euer Kater denn Antibiotika bekommen?

Wir hatten auch eine Katze mit Blasenentzündung,das hat bei ihr rasch zur Besserung geführt.
Wichtig ist viel trinken.

Habe bei unserer Katze noch Rotlicht angewendet, das mochte sie ganz gerne.

Vielleicht hilfts bei euerm Kater ja auch.
Wenn so kleine Burschen was haben, kann man das nicht gut haben. :heul:


Also- wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sind Struvitsteine (meist) eine Art Reaktion auf eine Entzündung. Eine Entzündung bewirkt eine Verschiebung des pH-Wertes, Struvit fällt aus. Abhilfe sollte eine Behandlung mit Antibiotika schaffen. Es gibt auch noch eine spezielle Paste die man füttern kann- ich hab sie vom TA für einen meiner Meerschweinchenböcke bekommen als der Probleme mit Struvitsteinen hatte. Die wurde eigentlich für größere Tiere entwickelt, für Meeris gibt's nix Spezielles, lohnt sich wohl für die Pharmafirmen nicht. Ich glaub das Zeug hieß Uropet, wenn mich nicht alles täuscht.

Außerdem hab ich spezielle Kräuter aus der Apotheke gefüttert: Löwenzahn, Birkenblätter und dergleichen. Harntreibendes halt. Katzen fressen eher selten Trockenkräuter oder Heu, denen kann man Blasentee servieren.


Hallo Inselmama, hallo Valentine,

vielen Dank für eure Nachricht.
Antibiotika hat unser Kater bekommen, als Spritze (Langzeit ca. 10. Tge.).
Blasentee kann ich ihm hinstellen. Davon trinken ist etwas anderes. Aber ich probiere dies aus.
Uropet versuche ich über die Apotheke zu bekommen.
ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Trixie


Dann wünsche ich euerm Stubentiger gute Besserung. :trösten:


Uro Pet heißt das Zeug- zwei getrennte Wörter. Hab's grad noch mal gegoogelt. Sprich bitte mit dem Tierarzt ab, wenn du das Zeug gibst. Ich bin zwar überzeugt davon, aber ich will ihm nicht "ins Handwerk pfuschen"... und vielleicht gibt es inzwischen auch was Besseres, die Nummer mit Mr. X und seinen Struvitsteinen ist inzwischen immerhin fünf Jahre her. Gute Besserung auch!

Hallo,


mein Kater (8,5 Jahre) hat dasselbe Problem.
Die Paste hatte bei ihm leider gar nicht geholfen und innerhalb kürzester Zeit saßen wir wieder in der Notaufnahme der Tierklinik.

Jetzt bekommt er von Royal Canin das Urinary-Futter (gibt es als Trockenfutter, Schalen und Beutel) und ich koche ihm ebenfalls ständig Nieren- und Blasentee.

Den Tee allerdings trinkt er nur mit Milch vermischt. Schmeckt ja auch wirklich nicht besonders lecker, das Zeugs... Er trinkt es am liebsten, wenn es noch lauwarm ist. Dauerte allerdings auch eine Weile, bis er sich dran gewöhnt hatte.

Und seither ist es auch (toi toi toi) nicht mehr wieder passiert... (Immerhin jetzt schon fast 2 Jahre).

Er bekommt aber zur Abwechslung ab und an ein Schälchen anderes Futter, das er sehr gerne frisst und zwischendurch auch mal Thunfisch (ohne Öl). Kann ihm ja nicht jeden Tag dasselbe geben...allerdings wirklich selten...

Immer Wasser hinstellen ist auch wichtig. Am besten an mehreren Stellen im Haus
verteilt. Das haben die ganz gerne.

Das Futter kannst Du bei Deinem Tierarzt bekommen. Ich kaufe es allerdings inzwischen über Ebay (auch vom Tierarzt, aber zu einem viel besseren Preis).
Wenn Du möchtest, kann ich Dir gerne den Namen des Shops geben. Ist ja auch nicht gerade billig.

Gute Besserung und alles Gute für Dein Fritzchen!
Viele Grüße
Not Your Darling :blumen:


Hm, frag bitte nochmal genau nach.
Struvitsteine entstehen meist, wenn der Urin zu basisch ist. Deshalb gibt man Spezialfutter oder Paste um den Urin anzusäuern.
Zu stark angesäuerter Urin jedoch provoziert Oxalatsteine. Wurde der PH-Wert des Urins gemessen? Evtl. hatte der Kater erst Oxalat, dann enstanden die Struvitsteine. Es ist nämlich ganz entscheidet gegen was man behandeln muss!
Struvitsteine lassen sich im Gegensatz zu Oxalatsteinen auch auflösen. Letztere kann man nur operativ entfernen.
Wichtig wäre vorallem, dass der Kater nur noch Nafu bekommt, da Trofu der Katzen zuviel Wasser entzieht wodurch der Urin konzentriert wird. Wenn Du z.B. ein Präparat benutzt, dass den PH-Wert beeinflußt und den PH-Wert misst kannst Du hochwertiges Nafu geben und musst nicht das TA Futter kaufen (dessen Zusammensetzung meist nicht der Bringer ist).

Diese Seite hilft Dir vielleicht weiter: http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html


Zitat (Trixie @ 05.10.2008 19:21:32)


Nun hat die Urinprobe ergeben, unser Fritzchen hat Struvit und Oxalat- Gries.
Ab sofort müßte er Spezialfutter bekommen.  Der Nottierarzt hatte leider kein Futter vorrätig. 
Nachmittags  waren wir dann noch beim Fress.... aber die sagen solchen Futter gibts nur beim Tierarzt.

Guckt nicht beim Fressnapf, sondern bei Zoo&Co., die sind besser sortiert. ;)
Da bekommt Ihr Kattovit, das ist eine sehr gute Spezialdiät.
Ihr braucht wahrscheinlich "Harngriesdiät" (jetz Urinary von Kattovit) für Eure Katze. :)
Würde ich da noch arbeiten, hätte ich sofort das richtige Döschen in der Hand.

Das Zeug ist eine sehr gute Beikost, im vorgeschlagenen Markt allemal preiswerter zu haben als beim TA. ;) Die haben das im Dauersortiment (sofern sich nix im Sortiment gravierend geändert hat).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 06.10.2008 02:13:21

Danke für die vielen guten Ratschläge, daß mit der Milchmischung probiere ich ebenfalls.

Katofit hat mir der Verkäufer vom Fr.. schon verkauft.

Nachricht an NOT YOUR DARLING bite nenn mir die Einkaufsquelle.

Heute gibt bei uns für unser Fritzchen Fisch. Zum TA fahre ich heute noch nicht. Fritzchen muß erst sich erholen (wir auch). Wenn er die Transportbox sieht nimmt er gleich reißaus.

Trixie


Hallo Trixie,

hast PM.

Viele Grüße
Not Your Darling :blumen:


Heute möchte ich euch mitteilen wie es uns geht.
ich ahbe mit meinem TA telefoniert. Er sagt ich solle erst mal die katze beobachten.
Durch das Langzeit-Antibiotika muß erst mal die Entzündung abklingen.
Zu Fressen bekommt Fritzchen zur Zt. sebstgekochtes. Innereien soll ich meiden.

zu trinken gibt es Tee mit Vitamin C. Laut der Freundin meines Sohnes verhindert Vitamin C die Steinbildung.

Aus der Apotheke habe ich mit noch Teststreifen besort für den ph Wert des Urins zu messen. Beim nächsten Toilettengang hab ich gleich was aufgefangen und getestet.
War in Ordnung.
jetzt warten wir es mal ab, wie es sich weiter entwickelt.

Danke nochmal für eure Unterstützung und gute Ratschläge

Trixie

Bearbeitet von Trixie am 08.10.2008 09:39:49


Zitat (Trixie @ 08.10.2008 09:34:46)
zu trinken gibt es Tee mit Vitamin C. Laut der Freundin meines Sohnes verhindert Vitamin C die Steinbildung.

Das stimmt- stimmt aber auch wieder nicht. Euer Fritzchen hatte Struvitsteine- die lassen sich durch Ansäuern bekämpfen. Aber er hatte auch Oxalatsteine, und die treten oft auf bei einem Überangebot an Vitamin C und/oder Oxalsäure (Spinat, Mangold etc.). Der Haken bei der Sache ist nämlich der, dass überschüssiges Vitamin C entgegen landläufigem Glauben nicht komplett via naturalis ausgeschieden wird. Ein Teil wird im Körper zu Oxalsäure, und die wiederum kann bei entsprechender Veranlagung zu Oxalat- bzw. Calciumoxalatsteinen führen. Da euer Kater bereits Oxalatkristalle hat(te), würde ich von zusätzlichen Vitamin-C-Gaben absehen und eher auf Uropet oder vergleichbare Produkte zurückgreifen.

Danke für den Hinweis.

Wenn ich den Kater demnächst zur Kontrolle dem TA vorstelle, frage ich in nach Uropet oder ähnlichem.

Trixie


Hallo,
ich habe diesen alten Fred ausgegraben weil unser Robbie (5 Jahre alt) an einer akuten Blasenentzündung mit Harnröhrenverschluß leidet. :schnäuzen:
Es begann natürlich am Wochenende - wann sonst. :angry:
Robbie hat die Angewohnheit, in die Badewanne zu pinkeln, sobald er Schmerzen hat. Er hat leider die Veranlagung zu Harngries und es wird immer wieder mal schlimm.
Ich fand also blutige Tropfen in der Badewanne. Merkwürdig war das schon, weil es eben nur Tropfen waren.
Ein paar Stunden später, Sonntagabend, ging es dann richtig los und der arme Kerl versuchte verzweifelt zu pinkeln, egal wohin. Nur, es kam nichts mehr.
Da er aber offensichtlich die Blase voll hatte, griff ich zu einer Sofortmaßnahme:
Ich steckte ihn mit dem Hinterteil in einen Eimer mit warmem Wasser und einem Schuß Essigessenz.
Zuerst hielt er ganz gut still, wie beim Baden auch. Aber dann wurde der Harndrang übermächtig und unter großem Geschrei und Fluchtversuchen löste er sich.
Nach dem Abtrocknen leckte er sich dann das restliche Essigwasser aus dem Fell.
Er versuchte danach später noch einmal zu pinkeln, ging aber nicht. Dann legte er sich hin und schlief.
Am nächsten Morgen drückte es ihn wieder sehr, aber er schaffte es, überall in der Wohnung zuerst ganz kleine, dann immer größer werdende Pfützen zu hinterlassen. Es stank furchtbar!:zumhaareraufen:
Natürlich bin ich mit ihm zum Tierarzt gefahren sobald die Sprechstunde anfing.
Er bekam zwei Spritzen und im Urin wurden jede Menge Struvitkristalle festgestellt.
Natürlich bekam er auch sofort wieder strengste Diät mit seinem Kattovit Urinary, mit etwas Wasser vermischt, weil er wegen den Schmerzen nicht mehr trinken wollte.

Heute geht es ihm schon wieder besser. Er benutzt auch wieder das Katzenklo und sitzt nicht nur ewig drin und kommt nix.

Ich schreibe das hier, weil ich finde, die Eimer- Methode kann vielleicht mal ein Katzenleben retten, wenn der Tierarzt weit weg ist und es ist ein akuter Notfall.
Gefährlich ist das Essigwasser nicht, es wirkt entzündungshemmend, antibiotisch, und innerlich, beim auflecken, säuert es den Urin an und die Struvitkristalle lösen sich leichter auf.
Hat der Kater Oxalatsteine und es ist ein akuter Verschluß der Harnröhre, dann wird es evtl. nicht helfen. Eine Verschlimmerung kann aber auch nicht wirklich eintreten, weil die Steine sowieso operativ entfernt werden müssen.

Achtung: wenn die Eimer- Methode nicht wirkt und der Kater hinterher immer noch ständig ohne Erfolg versucht zu pinkeln - SOFORT in die Tierklinik! Das ist ein lebensgefährlicher Notfall!


sorry, aber das tier gehört bereits vor der eimermethode sofort in die klinik, wenn der eigene tierarzt nicht zuerreichen ist!

ich freue mich aber sehr, das es deinem kater wieder besser geht


@ Avy: es ist ja auch nur als Notfallmaßnahme gedacht wenn es wie geschildert am Wochenende ist und man evtl. auch gerade kein Fahrzeug zur Verfügung hat.
Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob es denn wirklich besser gewesen wäre, das arme Tier mit seinen Schmerzen erst mal 1 Stunde ins Auto zu packen und zur nächsten Tierklinik zu fahren. :unsure:

Aber das muß jeder selber entscheiden und es kommt ja auch auf die jeweilige Situation an. Hauptsache, dem armen Tier wird so schnell wie möglich geholfen. Da sind wir uns ja einig. :daumenhoch:


Hallo, bräuchte dringend mal ein paar Tipps zu Struvitsteinen?
Also wir mußten am Mittwoch unsere Katze operieren lassen weil sie 3-4 Struvitsteine in der Harnblase hatte und die nicht durch den Harnleider gingen. Die OP kostete mich 300€ jetzt müßen wir ein Diätfutter nehmen - was recht teuer ist. Und ich weiß nicht ob das so recht gut ist - weil ich meistens lese das Die Katzen kein TF mehr fressen sollen.
Kann mir jemand einen tip geben wie wir die doofen Steine los werden, bin schon selbst ganz krank.

LG Flocke88

:heul: :heul: :heul:


Unser Kater hat damals Spezialfutter bekommen. Es gab Nass- und Trockenfutter. Unser Tierarzt hat uns dann noch empfolen Reis mit Hühnchenfleisch zu kochen. Der Kater konnte in jedem Fall super um der Reis rum futtern.
Irgendwann haben wir dann wieder normales Nassfutter gekauft, aber fast komplett auf Trockenfutter verzichtet.


Viele Katzen haben mit der Blase und/oder den Nieren Probleme. Das kommt davon, weil sie Trockenfutter bekommen und zu wenig trinken. Oder sehe ich das falsch?


Ne Bekannte von mir hatte auch große Probleme mit ihrer Katze. Blasenriss und sonst noch was...

Der TA meinte, das würde wohl auch durch Getreide im Futter verursacht...Deswegen soll sie nur noch Futter ohne Getreide und mit Reis füttern.

Ich hab mir das auch zu Herzen genommen. Aber es ist ja nen Ding der Unmöglichkeit (fast)...Viele Trockenfutter werben ja sogar noch auf der Verpackung mit Getreide...

Und wenn kein Getreide drinne ist, dann ist meist sowas wie Zucker oder Farbstoffe drinne...


Wieso eigentlich Reis? Katzen in der Natur ernähren sich doch in erster Linie mit Fleisch, Fell (Mäuse-), Federn (Vogel-). Nur ein Minimum besteht aus Grünzeug oder Körnern, meist das "Innenleben" der Beutetiere.


Zitat (SissyJo @ 06.03.2010 21:55:09)
Wieso eigentlich Reis? Katzen in der Natur ernähren sich doch in erster Linie mit Fleisch, Fell (Mäuse-), Federn (Vogel-). Nur ein Minimum besteht aus Grünzeug oder Körnern, meist das "Innenleben" der Beutetiere.

keine Ahnung... Es hieß nur, Reis ist besser als Getreide...

Die Idee mit dem Reis kam bei uns ja sogar vom Tierarzt. Warum hab ich damals nicht gefragt. Bei mir hat Reis immer eine recht "treibende" Wirkung. Vllt liegt es daran.


Habe meiner Katze am Montag bei Fress.... Nassfutter geholt extra gegen Struvitsteine und siehe da sie frist wieder.
Das Spezialfutter TF lass ich ihr aber auch stehen.

LG Flocke88


Naja, eigentlich sollte man bei Blasenproblemen besser jegliches Trofu weglassen. Gute Durchspülung der Blase ist nämlich wichtig und Trofu entzieht der Katze einfach viel zu viel Wasser.

Es gibt aber auch hochwertige Sorten ohen Getreide, z.B. Orijen, Acana, Natural Cat, Applaws, Felidae Grainfree...