Rauhe Hände: Ich vertrag keine Handcreme


Hallo ihr,

ich habe mal wieder das selbe Problem wie jeden Winter. Meine Hände sind so rauh, dass ich beim Nähen den Faden durch einfaches anfassen wieder aus dem Nadelöhr ziehe. Leider kann ich einfach keine Handcreme vertragen. Irgendein Wirkstoff darin lässt meine Hände völlig schuppig werden.

Kennt vielleicht jemand von euch ein natürliches Mittel, mit dem ich wieder Herrin der Lage werde? Ich mag schon gar nichts mehr anfassen, weil das immer ein Geräusch gibt, als wenn Papier zerreißt.

Bitte, bitte, ich brauch dringend Hilfe. Vielleicht gibt es eine Lösung, die ich abends vor dem Fernseher kurz erledigen kann, die schnell einzieht und meine Hände nicht zum jucken bringt.

LG Kieselchen


Schlichtes Olivenöl. Oder Ringelblumensable. Oder Melkfett, das dürfte eigentlich alles nichts kosmetisches sein.


Hallo,
was helfen könnte ist die Hand&Nail Schutzcreme, die es manchmal im Discouter mit dem A... gibt. Der Hersteller: Kiessling GmbH, 91166 Georgensmünd, Art.Nr. 2079. Sie riecht zwar komisch, überzieht die Haut aber sofort mit einer Schutzformel aus natürl. Bienenwachs und Allantoin. Toll ist, daß sie sofort einzieht und nicht fettet. Oder Du versuchst es mit einem ökologisches Hautöl. Öl auftragen, Baumwollhandschuhe(Apotheke) anziehen und über Nacht einwirken lassen. Viel Erfolg.


hallo,
als sofort hilfe, damit die hände wieder glatt werden

Öl und Zucker!!!!!

Einfach etwas Öl in die hohle Hand und Zucker dazu ... schon hast du ein 1a Peeling

So, dann kannst du dir noch Jojoba Öl besorgen und die Ände damit geschmeidig Massieren...

Funktioniert super...auch am Körper, wenn du da auch Probleme haben solltest ;)

...allerdings vielleicht kannst du ja Body Lotion oder Body Butter vertragen????

Ausserdem würde ich mal den Doc fragen , auf was du nun genau Allergisch reagierst ;)


Sille

Bearbeitet von Sille am 31.10.2008 14:55:33


Zitat (Kieselchen @ 31.10.2008 14:33:25)
... Kennt vielleicht jemand von euch ein natürliches Mittel, mit dem ich wieder Herrin der Lage werde? ...

:D Au Ja, das Problem kannte ich zu genüge.

Ich arbeite im Baubereich und habe dort auch sehr viel mit Zement und Zementkalk zu tun. (damals noch nicht chromatarm).
Ständig trockene eingerissene Hände. Verletzungen heilen nicht vernüftig.
Habe damals viele verschiedene Handcremen ausprobiert. Alles half nicht. Selbst reines Lipposom für 50,- DM das Tübchen brachte überhaupt nichts.
Durch einen Tipp kam ich auf eine Wundsalbe auf reiner Kräuterbasis.

TRAUMEEL
:daumenhoch:

Die gibt es als Salbe (u.a.) in 50 und 100g für ca. 10,-€ in der Apotheke.
zieht schnell ein und mache ich je nach bedarf auch schnell zwischendurch.
Allergische Reaktionen (Auslöser) sind mir nicht bekannt.

Seitdem hatte ich auch im ärgsten Winter keine eingerissenen Hände mehr !!!

LG
Master of Stone

PS
Habe auch mal Massagekurse besucht. Alle waren verwundert, das meine Hände nicht "nach Bau" aussahen. Im Gegenteil :pfeifen:

Bearbeitet von Master_of_Stone am 31.10.2008 14:57:43

Bei sehr trockenen Händen würde ich niemals Zucker zum Öl mischen, weil die Haut trotz Öl einreißen kann.

Öl allein ist ok. Verträgst du Sahne, Kieselchen? Für ein Handbad am Abend kann Sahne durchaus effektiv sein.


Ja,

genauso sehen meine Hände aus. Nicht aufgekratzt, sondern regelrecht aufgerissen vor allem an den Gelenkfalten, aber auch an anderen Stellen. Ich denke, ich werde das Zeuch ma sofort ausprobieren.

Trotzdem danke an alle für die Tipps und vielleicht kommen ja noch ein paar mehr. Irgendwas wird mir doch bestimmt helfen.

LG Kieselchen


Zitat (Kieselchen @ 31.10.2008 15:01:27)
... genauso sehen meine Hände aus. Nicht aufgekratzt, sondern regelrecht aufgerissen vor allem an den Gelenkfalten, aber auch an anderen Stellen. ...

Einfach Traumeel Salbe.

Hab mal gegoogelt und HIER Erfahrungsberichte gefunden. (Aber nicht selbst durchgelesen, da ich weiß, das die Salbe gut ist :rolleyes::pfeifen: )

ich hätte eine superlösung für trockene, aufgerissene hände.
ein alter drogist (den gab es wirklich noch), der sich mit kräuterheilkunde beschäftigte und wunderbare kräuterteemischungen zusammenstellte, hat mir mal folgendes geraten:
die hände in warmen wasser mit grüner seife waschen. die hände nicht abtrocknen sondern nur das wasser abstreifen. dann etwas glyzerin in die handfläche geben und in den händen verreiben. dann einziehen lassen. es dauert eine weile. man muß zwischendurch einfach mal wieder verreiben. wer will, kann auch
spezielle weiße baumwollhandschuhe drüber ziehen, die es für packungen gibt.
die hände werden weich wie ein kinderpopo. mein mann hat es ausprobiert und schwört darauf.
außerdem ist es eine preiswerte lösung. das glyzerin kann man dann gleich noch für die autodichtungen nehmen, damit sie bei frost nicht festfrieren!!

viel erfolg


Hast du es schonmal mit Creme für Neurodermitis versucht? die sind meistens sehr reichhaltig und ohne reizende Zusatzstoffe. Sie sollte Nachtkerzenöl enthalten, das wirkt sehr pflegend für so trockene Haut.


jupp traumeel ist saugut, aber auch bepanthen wund und heilsalbe.
aber ich nehme zu 90% melkfett und dann kommen da die guten OP handschuhe drüber für 1-2 std da ich sie recht fett eincreme. geht auch sehr gut bei den füssen, einfach frischhaltebeutel und dann socken drüber ;)

oder du machst nen handbad mit guten olivenöl und kondenzmilch 50:50 ;)

ja Master, dieser mistige zement trocknet alles aus, wie auch kleister oder rotband ;)


Wir hatten vier Stunden Verspaetung, als wir im Sommer nach Spanien fliegen wollten. Vor lauter Langeweile habe ich mir dann die Handcreme von L'OCCITANE mit 20% Shea Butter gekauft. Die war im Angebot.

Diese Creme ist bis jetzt die beste Handcreme, die ich je besessen habe. Die eine Woche Urlaub habe ich sie jeden Tag benutzt, und meine ganzen trocknen Fingerkuppen waren wie "neu".


Besorg dir mal ein altes Hobbythekbuch, z. B. die "Fünfminutenkosmetik". Da sind diverse Rezepte für Cremes drin, zum Selbermachen. Im Grunde braucht man nur (pflanzliches) Öl, dest. Wasser und einen Emulgator. Man mischt Öl und Emulgator in einem kleinen Schraubglas, erwärmt es bis alles gelöst ist und lässt die Sache dann abkühlen. Um eine Creme herzustellen nimmt man dann eine bestimmte Menge von dieser Cremebasis, gibt sie in ein anderes Schraubglas, kippt kochendes destilliertes Wasser drüber, schraubt das Glas zu und schüttelt das Ganze, bis alles abgekühlt und eine homogene Mischung ist. Nach Wunsch kann man noch Duft-, Wirk- und/oder Konservierungsmittel zufügen.

Wenn dir die ganze Mischerei und Abwiegerei zu viel ist, kannst du dir solche Rezepturen auch in der Apotheke machen lassen- das kostet dann allerdings ein bisschen was.


Valentine, günstiger als Apotheke und weniger aufwändig als selber rühren ist Naturkosmetik, bsp. v. L*v*ra oder L*g*na.
Ich hab früher auch selber gemacht, weil ich fast nix vertrage (brauch sogar spezielles Waschmittel :wacko: ), aber gerade von L*v*ra gibts ne Neurodermitikerlinie, die wirklich gut ist


Ganz gleich was ich schon ausprobiert habe, das Beste für meine Hände ist die Hakamilla. Da ich die nur über Vertreter bekomme habe ich andere Cremes ausprobiert, jedoch an die oben genannte kommt nichts heran.


Also, ich schwöre auf Ahava-Handcreme! Die ist, soweit ich weiß, auch für Allergiker geeignet. Das Problem ist, daß es ein israelisches Produkt ist und nur im Internet zu bestellen ist. Teuer ist sie leider auch. In deutschen Drogerien oder Kaufhäusern habe ich sie noch nie gesehen.


Olivenöl ist das beste, was du deiner Haut antun kannst.
Olivenöl mit Salz ist mein Peeling.

Olivenöl mit Honig anrühren, auf die Hände damit und olle Handschuhe drüber. Abends angewendet und direkt ins Bett. Klebt ein wenig, ist aber saugut. So schöne weiche Hände.... Schwärm.


Evtl. kann dir für deine rauhen Hände Vaseline helfen.


keine Vaseline die trocknet die Haut noch mehr aus
Lieber Melk Fett im wechsel in Oliven Öl .Oder mache dir ein Kleopatra Hand Bad Aus
1 Tasse Milch 2 Teelöffel Honig und 1 Esslöffel Oliven Öl mit ins Wasser
1x die Woche drauf pullern oder in Salzwasser baden
Alles Großmutters Rezepte hilft immer :trösten:

Bearbeitet von HannaS am 31.10.2008 19:51:18


Hannas Milchbad ist ok. Allerdings einen (1) Tropfen Spüli mit ins Wasser. Dadurch wird es besser verteilt. Sonst haste die Wirkstoffe nur auf dem Rücken.


Zitat (HannaS @ 31.10.2008 19:50:25)

1x die Woche drauf pullern oder in Salzwasser baden
Alles Großmutters Rezepte hilft immer :trösten:

:kotz: :kotz: :kotz:
baaaah ist das ekelig :nene: *schüttel* ab nicht ab!!! :schlaumeier:

Baktolan Cream

100 ml ca. 7 euro in der apotheke.

ich nutze die immer mal im winter, zieht aber sehr langsam ein, also am besten vorm TV oder im bett und dann schlafen.

für gesicht und hände.


Zitat (Phoenixtear @ 31.10.2008 18:21:50)
Valentine, günstiger als Apotheke und weniger aufwändig als selber rühren ist Naturkosmetik, bsp. v. L*v*ra oder L*g*na.

Was immer das für Präparate sind (mit den Sternchen komm ich einfach nicht klar...): das Selberrühren ist nicht wirklich aufwändig. Distel-, Oliven-, Maiskeimöl hat man eigentlich immer im Haus, und einen Emulgator gibt's günstig z. B. bei behawe.com oder in der Apotheke. Man wiegt nur einmal Öl und Emulgator ab und macht in wenigen Minuten eine Cremebasis, die im Kühlschrank einige Monate haltbar ist. Bei Bedarf (also alle ein bis zwei Wochen) wiegt man dann etwas Basis ab, kocht Wasser und mixt das Ganze zusammen. Ein Aufwand von drei bis fünf Minuten pro Woche, dafür weiß man dann genau was in der Creme ist.

Alternativ kann man mal in der Apotheke nachfragen, was es sonst für Möglichkeiten gibt, z. B. Linola (gibt's als Fett, Salbe und Creme). Oder man geht zum Hautarzt, lässt erst mal rausfinden auf welchen Inhaltsstoff man überempfindlich oder allergisch reagiert und wählt die Handcreme entsprechend aus.

"Draufpullern" find ich eklig, abgesehen davon wird einmal wöchentlich nicht reichen. Besser wäre es, eine Creme mit Urea zu kaufen, das würd ich als hygienischer empfinden.

Meine erklärte Lieblingshandcreme ist übrigens die Ringelblumencreme mit Sanddornöl aus der Apotheke. Die 200-ml-Tube kostet um 5 EUR, ist nach Anbruch 6 Monate haltbar. Allerdings hat sie über zwei Dutzend Inhaltsstoffe...

Zitat (Valentine @ 31.10.2008 22:13:13)

.

"Draufpullern" find ich eklig, abgesehen davon wird einmal wöchentlich nicht reichen. Besser wäre es, eine Creme mit Urea zu kaufen, das würd ich als hygienischer empfinden.


Kann ich mir nicht vorstellen das es eklig ist wenn es der eigene Urin ist .
Es wird auch in eigen Blut und Urin in manchen Fällen getrunken .
Drauf pullern ist noch das humanste und sicherste zur Heilung . :blumen:

Ich kenn das elendige Problem der aufgerissenen Haende nur zu gut. Mir hat geholfen auf scharfe Tenside, wie sie gern in Fluessigseife vorkommen, zu vermeiden. Sprich ich wasche mit einem guten Pflanzenoel-Seifenstueck. Das hat schon einiges gebracht.

Als Handcreme nehme ich die Nachtkerzenoel Hautcreme von Aktivpunkt. Ist Basispflege fuer Neurodermitiker mit Nachtkerzenoel und Urea. Eine der wenigen Basiscremes, die Mineraloelfrei sind. Mineraloel mag meine Haut naemlich nicht, genauso wenig, wie die viel gespriesene Sheabutter. Glycerin ist auch nicht zwingend mein Freund, ich minimalen Dosen ok, aber in den Mengen, die teils in Handcremes sind, fuer meine Haende schrecklich. Von diesen Sachen wurde meine Haut nur noch trockener.

Abends vorm schlafen gehen gibt es erst die Aktivpunktcreme und dann oeben drueber noch eine duenne Schicht Weleda Hautcreme. Damit fahre ich im mom recht gut.

Saemtliche Pflanzlichen Oele auf die feuchte Haut gegeben haben mir auch gut geholfen.
Genau wie die oben erwaehnten Baeder mit Milch oder Sahne mit Salz und Oel. Meistens reicht Milch/Sahne schon als Emulgator fuer das Oel, ansonsten ein bisschen Pflanzenoelseife aufloesen (mit der Kuechenreibe raspeln und mit heissem Wasser uebergiessen klappt prima :)).

Eigenurin ist wirksam, kein Zweifel. Ich persoenlich bevorzuge kuenstlichen Harnstoff. Ich rauche, ich trinke Kaffee... weiss nicht, ob mein Urin sooo toll geeignet waere. Im aeussersten Notfall wuerde ich es vermutlich auch versuchen. Wenn man wirklich verzweifelt ist und leidet probiert man einiges aus.

Am einfachsten ist der Kauf guter Koerperpflege-Produkte, wenn man weiss, worauf die Haut wie reagiert. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe und entweder schnell wieder ins Regal oder ab ins Koerbchen.


Zitat (HannaS @ 01.11.2008 12:37:03)
Kann ich mir nicht vorstellen das es eklig ist wenn es der eigene Urin ist .
Es wird auch in eigen Blut und Urin in manchen Fällen getrunken .
Drauf pullern ist noch das humanste und sicherste zur Heilung . :blumen:

Ich habe lediglich gesagt dass ich es eklig und unhygienisch finde. Das ist meine Empfindung, und die ist eben so und nicht anders.

ca 180 Liter Wasser (Urin) werden täglich durch unsere Nieren laufen. Davon scheiden wir nur 2,5 liter pro Tag aus.
Ekelig ist es nur dann, wenn man dieses Wasser nicht verdünnt. Denn dann hat man ein - nun sagen wir mal - Konzentrat.
Es muss ja nicht der erste Morgenurin sein. Ein Mittagsurin, wo man schon genügend Wasser frisch getrunken hat ist da von Vorteil. Wenn man dann noch den Mittelstrahlurin bevorzugt, ist da nichts mehr ekeliges dran. Mittelstrahlurin heißt. Urin in drei Teilen aufteilen. Erster Teil in der Toilette verwerfen. 2. Teil auffangen und für die Hautpflege verwenden, dritter Teil wieder verwerfen.
Dann riecht es auch nicht mehr so extrem. Wenn man den ersten Teil verwirft ist man dann auch alle Kristalle wie z. B. Kalciumoxalate los.


Zitat (HannaS @ 01.11.2008 12:37:03)
Kann ich mir nicht vorstellen das es eklig ist wenn es der eigene Urin ist .
Es wird auch in eigen  Blut und Urin in manchen Fällen getrunken .
Drauf pullern ist noch das humanste und sicherste zur Heilung . :blumen:

Ich kann dazu auch nur sagen, dass ich es total eklig und unhygienisch finde, aber bitte jeder wie er es mag. ;)

Es gibt genügend Fertigprodukte, bzw. man kann sich seine spezielle Creme selbst anrühren oder in der Apotheke machen lassen um rauhe Hände zu vermeiden.

Da müßte ich schon seeeehr verzweifelt sein, ehe ich auf meine Hände schiffe! :kotz:


Zitat (tante ju @ 01.11.2008 18:17:38)
Ich kann dazu auch nur sagen, dass ich es total eklig und unhygienisch finde, aber bitte jeder wie er es mag. ;)

Eingenurintherapie eklig finden, okay. Aber unhygienisch? Wenn der Mensch nicht gerade krank ist, ist Urin an sich nicht unhygienisch.

Auszug aus Wikipedia:
Zitat
In der Medizin wurden Urin und aus Urin gewonnene Substanzen vielfältig eingesetzt. So wurde in Kriegs- und Katastrophenfällen Urin als wirkungsvolles Wunddesinfektionsmittel verwendet.

Mit Eigenurintherapie in Form eines täglichen "selbst gemachten" Schlückchens (OT: mir fällt da gerade Walter Moers ein..... :lol: ) hab ich mich ehrlich gesagt mangels Masse, also Anlass, noch nie befasst.

Dass aber Urin zur Desinfektion überschaubarer Wunden ein uraltes und bewährtes Mittel ist, wenn man, warum auch immer, einfach nichts anderes greifbar hat, weiß ich aus alter Indianer-, Großmütterchens und nach nem echten Independenturlaub auch aus eigener Erfahrung :D


Na wenn es denn so hygienisch ist:

Urin über die Hände und ab in die Küche Essen kochen.

Guten Appetit :D


Zitat (compensare @ 01.11.2008 20:24:55)
(OT: mir fällt da gerade Walter Moers ein..... :lol: )

Mir fällt gerade mal wieder auf, wie oft wir, literarisch gesehen, den gleichen Geschmack haben! :D

Zitat (tante ju @ 01.11.2008 20:58:38)
Na wenn es denn so hygienisch ist:

Urin über die Hände und ab in die Küche Essen kochen.

Guten Appetit :D


tante ju, so sei es, jedem - al gusto sozusagen - das Seine ;)
@Heiabutzi: Hey, Bock auf nen Dämmerschoppen? *grins*

Für meinen Teil hatte ich das so gemeint, dass das für mich eine Alternative ist, wenn sämtliche Zivilisation mit all ihren technischen modernen Errungenschaften wie Desinfektionsmitteln (und also z.B. auch meiner Küche) weit weg bzw. nicht verfügbar ist :D

Zitat (Heiabutzi @ 01.11.2008 19:54:03)
Da müßte ich schon seeeehr verzweifelt sein, ehe ich auf meine Hände schiffe! :kotz:

Ich bin dem Erstickungstod nahe und mir laufen die Tränen übers Gesicht... Hilfe...
... ich kann nicht mehr... rofl rofl rofl rofl

Hallo Ihr lieben da im Netz, mir ist in diesem Fall nicht zum kotz.. und zum lachen . Ich leide seit meiner Kindheit an einer nahe zu unheilbaren Hautkrankheit . In meinen Salben ist immer Harnstoff mit drin noch nie hat eine Kur oder Heil Einrichtung darauf verzichtet
Na das würde ich auch nicht machen auf die Hände pullern und dann in die Küche gehen ,das ist ja auch nicht so gedacht .
Die Hände behandeln einwirken lassen und natürlich danach mit PH neutraler Seife ab waschen und mit fetthaltiger Creme ein reiben
Mann kann es ja auch machen wie mann will war ja nur ein gut gemeinter Tipp.
Haut Geschichten sind immer noch ein nicht Komplett erforschtes Thema.Hier


Zitat (HannaS @ 02.11.2008 12:01:58)
Hallo Ihr lieben da im Netz, mir ist in diesem Fall nicht zum kotz.. und zum lachen . Ich leide seit meiner Kindheit an einer nahe zu unheilbaren Hautkrankheit . In meinen Salben ist immer Harnstoff mit drin noch nie hat eine Kur oder Heil Einrichtung darauf verzichtet

Haut Geschichten sind immer noch ein nicht Komplett erforschtes Thema.Hier

HannaS niemand hat hier die Wirkung von Harnstoff bei rauhen und rissigen Händen bestritten.

Es ist eben nur eine andere Sache, ob man den Eigenurin oder eine Salbe mit Harnstoff drin verwendet. Persönlich ziehe ich da eben eine auf meine Haut abgestimmte Salbengrundlage mit Harnstoffanteil vor. ;)

Liebe Hanna, niemand hat Dein Posting ernsthaft ins Lächerliche gezogen! :blumen:
Es geht halt mehr um den Umstand, daß jetzt wieder das "Pro-und-Contra Eigenurintherapie" entbrannt ist.
Das haben wir hier nicht zum ersten Mal.

Wie bei allem gibt es eben Leute, die alleine den Gedanken daran zum Schütteln finden (ich zähle auch dazu) und wieder eine ganze Menge anderer, die drauf schwören. :)
Entsprechend kontrovers gestaltet sich die Debatte hier (oder in jedem anderen Fred, wo auch nur die Bemerkung dazu auftaucht).

Das ist keinesfalls gegen oder auf Dich gemünzt. :blumen: :trösten:

Anbei: ich verwende gar nix mit Harnstoff: nur Melkfett oder Hirschtalg oder Ringelblumensalbe.
Für unterwegs Neutro..na oder Eu.os Handcreme.


Wenn ich noch was dazu schreiben darf (das Thema ist ja doch schon bissl älter mittlerweile):

Ich hatte als Kind ziemlich starke Neurodermitis. Damals wurde mir die Beine mit Linola Fett eingecremet. Allerdings fettet das so eklig nach, dass du dann an den Händen nichts mehr anfassen könntest ohne alles zum glänzen zu bringen.

Ich habe zwar nicht mehr so starke Neurodermitis aber trotzdem sehr trockene Haut - vor allem jetzt im Winter. Ich empfehle dir entweder das "Nachtkerzen-Hautbalsam" von Dr. Theiss aus der Apotheke oder die Bodylotion "Nachtkerze" von Kneipp. Das hilft bei mir super, zieht rasch ein und hält die Haut trotzdem über mehrere Stunden geschmeidig.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Grüße


Also im Winter wie im Sommer leide ich unter extrem trockener Haut an den Händen. Irgendwann erzählte mir dann eine Bekannte ich soll mir mal etwas Zucker auf die Hände schütten, etwas Babyöl drauf, einmassieren, abspülen und nur trocken tupfen. Das Ergebnis ist jedesmal super (sicher auch mit vielen anderen Ölen), hält allerdings nur bis zum nächsten Händewaschen. Also nix für jemanden mit "Pionierblase" oder wer viel mit Wasser zu tun hat.

"DAS MITTEL" für mich habe ich jedenfalls bis heut nicht gefunden. :traurig:


probier mal Neo-Balistol. Erhältst du in der Apotheke. Ist sehr ergiebig und hilft gegen viele andere Sachen auch. Sprich mal mit dem Apotheker. Viele meiner Bekannten mit dem Problem schwärmen heute davon. :rolleyes:


Ich habe neulich im Radio gehoert, dass reines Kokosoel prima gegen raue Haut helfen soll. Ausprobiert habe ich das aber noch nicht.


Frag mal in der Apotheke nach Stutenmilchprodukte oder schau mal bei G... , da gibt es x-verschiedene Höfe die einen OnlineShop haben evtl. auch ersteinmal Testprodukte anfordern.

YO


Zitat (Master_of_Stone @ 31.10.2008 14:56:44)
:D  Au Ja, das Problem kannte ich zu genüge.

Ich arbeite im Baubereich und habe dort auch sehr viel mit Zement und Zementkalk zu tun. (damals noch nicht chromatarm).
Ständig trockene eingerissene Hände. Verletzungen heilen nicht vernüftig.
Habe damals viele verschiedene Handcremen ausprobiert. Alles half nicht. Selbst reines Lipposom für 50,- DM das Tübchen brachte überhaupt nichts.
Durch einen Tipp kam ich auf eine Wundsalbe auf reiner Kräuterbasis.

TRAUMEEL
  :daumenhoch:

Vielen Dank, Master_of_Stone - das klang nach fundiertem Fachwissen. (Mein Mann hat auch ständig zu trockene Haut - aus ähnlich gelagerten Gründen.) Jeden Winter dann wieder das Problem, dass die Haut um die Nägel herum tief einreißt und nicht heilen will.

Sonntag fand ich den Tipp hier, Montag holten wir Traumeel und heute (Dienstag) sind alle Wunden geschlossen. Wir sind total begeistert. Vielen Dank für den ultimativen Tipp!!!! :applaus:

Kauf dir mal ein paar Baumwollhandschuhe, die du über nacht anbehalten kannst. Dann vermische dir Olivenöl mit Kieselsäure-Gel zieh die Handschuhe an und lass es über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen die Hände waschen und mit einer feuchtigkeitsspendenden Handcreme einreiben.


Das Problem mit der sehr trockenen, um die Nagelbetten und an den Gelenken aufplatzende Haut kann in den Bereich der rheumatischen Erkrankungen eingegliedert werden (sog. Kälte-Urtikaria).- Kaum zu glauben, ist aber so.
Mein Mann hat seit Jahren das geschilderte Problem, teils so schlimm, daß die Finger bluten.- Ich desinfiziere die aufgeplatzen Stellen erst mit einer Mischung aus Wasser/Teebaumöl.

TRAUMEEL-Salbe (habe ich immer im Haus) ist zum Abheilen sehr gut, hat jedoch keine pflegende oder rückfettende Wirkung.- BEPANTHEN-Salbe ist fetthaltiger, jedoch unangenehm auf der Haut an den Händen.

Die absolute ultimative Lösung ist dann reines Nachtkerzen-Öl.- Gibt es in Kapseln (BIOXERA aus der Apotheke), die mann als Kur einnehmen kann.- Und die ich dann auch aufschneide, und meinem Mann auf die
aufgeplatzten Hände/Finger auftrage; der Inhalt einer Kapsel reicht da sehr gut zum Einmassieren.- Das Nachtkerzenöl ist übrigens auch so ziemlich die einzige Hilfe für Neurodermitiker, die schon Alles durch haben.
Ich selbst pflege meine Hände jetzt in der Kälte mit JOJOBA-ÖL, das spendet Feuchtigkeit, und macht die Haut geschmeidig.- Und zieht schnell ein.
Ringelblumensalbe schmerzt bei mir z.B., wenn die Haut arg rauh ist.- Melkfett vertrage ich garnicht.